RestaurantTester.at
Sa, 3. Dezember 2022
In der Umgebung

Prinz Ferdinand

1 Bewertung
Bennoplatz 2, 1080 Wien
Küche: Wiener Küche
Lokaltyp: Gasthaus, Beisl, Restaurant
Bewertung schreibenFotos hochladenEvent eintragen
Dessertvariation (Topfennockerl, Mousse, Apfelstrudel) - Prinz Ferdinand - WienTafelspitz - Prinz Ferdinand - WienVorspeisenvariation (Tafelspitzsulz, Schafkäse im gegrillten Zucchini, Beef ... - Prinz Ferdinand - Wien
Deko - Prinz Ferdinand - WienRaucherbereich - Prinz Ferdinand - WienMageres Maisel, Bouillongemuese, Erdaepfelschmarrn - Prinz Ferdinand - Wien44 Fotos

Bewertungen (1)

Gesamtwertung

30
1 Bewertung
Speisen
30
Ambiente
40
Service
20
am 18. Juni 2022
Menue1
Level 11
SpeisenAmbienteService
Wenn ich mir die Fotos aus längst vergangenen Tagen hier auf ReTe so ansehe, dann bin ich traurig nicht damals ins Prinz Ferdinand gegangen zu sein. Mein kürzlicher Besuch stellte sich essenstechnisch als gut, aber nicht besonders heraus, aber die wahre Katastrophe war der Kellner. Ich weiß sc...Mehr anzeigenWenn ich mir die Fotos aus längst vergangenen Tagen hier auf ReTe so ansehe, dann bin ich traurig nicht damals ins Prinz Ferdinand gegangen zu sein.

Mein kürzlicher Besuch stellte sich essenstechnisch als gut, aber nicht besonders heraus, aber die wahre Katastrophe war der Kellner. Ich weiß schon, von wegen "händeringend", aber was man hier seinen Gästen zumutet ist schon nahe am eigenen Insolvenzwunsch des Lokalbetreibers.

Zum Essen:
Die Schweinsschnitzel waren geschmacklich einwandfrei, allerdings etwas zu dick und wohl in der Fritteuse , anstelle der Pfanne herausgebacken. Seltsam war die beinahe quadratische Form beider Stücke - ob es TK war vermag ich nicht zu sagen. Die Petersilerdäpfel waren von gutem Geschmack - das ist mittlerweile auch keine Selbstverständlichkeit mehr.
Das Paprikahendl mit Nockerl war ein Hendl im Gulaschsaft und entsprach nicht der allgemein üblichen Zubereitung in Rahmsauce - hätte man bei der Bestellung dazusagen, oder - noch besser - auf die Karte schreiben können.
Zu trinken gab es gutes Schremser Bier (groß) in der widerlichen Henkelgläsern und weiße Gespritzte.mit 4,30 und 3,10 recht moderat in der Preisgestaltung - immerhin handelt es ich um ein Lokal innerhalb des Wiener Gürtels.

nun zum Service.
Bedient wurden wir von einem wenig motivierten Kellner der im Laufe des Abends noch zusehends abbaute. Die Getränke wurden einfach auf den Tisch gestellt und nicht verteilt. Der Änderungswunsch bei der Beilage wurde mit "geht nicht, die Bestellung (es handelte sich um das mittlerweile übliche elektronische Bestellsystem) ist schon in der Küche". Gebracht wurden dann aber beide Beilagen. Selbstverständlich wurde das auch verrechnet. Und wir waren nicht die Einzigen, die hier etwas zu bemängeln hatten. Am Nachbartisch bekam ein Gast sein extra medium bestelltes Fleisch, ganz durch. Dieses kritisierend fing der Kellner zu diskutieren an und wurde von der Kollegin gerettet, die zeigte, wie man mit berechtigter Kritik professionell umgeht.

Das Prinz Ferdinand ist eines von vielen Lokalen mit Wiener Küche und nettem Garten. Dass man als Gast wieder kommen soll liegt also zu einem nicht unbeträchtlichen Teil am Personal und das ist bekanntlich Mangelware. Man hat es gemerkt.
Hilfreich6Gefällt mir5Kommentieren
3 Kommentare

Jeder setzt andere Schwerpunkte. Ich z.B. gehe mit dem Service generell nicht so streng ins Gericht. Meine Stimmung möchte ich nicht von mir an sich fremden Menschen betrüben lassen., lieber nehme ich Fehlleistungen mit Humor hin. Dass mir das nicht immer gelingt, liegt daran, dass auch ich nicht fehlerfrei bin. Im Nachhinein mochte ich über solche Erlebnisse lieber lachen können, anstelle mich immer noch zu ärgern.

23. Aug, 23:48·Gefällt mir

es sind persönliche Erlebnisse gewesen. Und, es gab auch noch eine Kollegin, die im Service sehr professionell war, leider war sie damals nicht uns zugeteilt.

22. Aug, 22:45·Gefällt mir

Das ist schade, steht der immer noch auf meiner geistigen To-Do Liste, ich steuere aber halt oft lieber das Hummel an. Danke für den Bericht.

22. Aug, 07:39·Gefällt mir
am 1. Juli 2016
Stammersdorfer
Experte
SpeisenAmbienteService
Seit langem wieder einmal beim PRINZ FERDINAND am schönen Bennoplatz im 8ten gewesen. Die „Anreise“ am Mittwoch den 29.6.2016 erfolgte zu Fuß, wohnen wir doch seit vielen Jahren quasi in Schlagdistanz. Wenige Stunden zuvor, telefonisch einen Tisch im sehr schönen Gastgarten, unter den alten Ka...Mehr anzeigenSeit langem wieder einmal beim PRINZ FERDINAND am schönen Bennoplatz im 8ten gewesen. Die „Anreise“ am Mittwoch den 29.6.2016 erfolgte zu Fuß, wohnen wir doch seit vielen Jahren quasi in Schlagdistanz.

Wenige Stunden zuvor, telefonisch einen Tisch im sehr schönen Gastgarten, unter den alten Kastanien reserviert und gut wars, sind doch einige meiner Freunde, von der Gilde der Glücksritter, hungrig und griesgrämig wieder abgezogen. Nein nein man hört da keine Schadenfreude heraus. :-)

Im ruhigen Garten finden gut 60 Personen Platz und wie gesagt sie waren fast alle da. Unser Tisch ein feiner, etwas zu kleiner, ganz am Rande.

Steinboden gibt’s da, die Sessel aus Metall, mit Sitzflächen und Lehnen aus Holz. Wir hatten sogar welche mit Armlehnen, da gibt’s aber nur wenige davon, aber alle mit Sitzpolster, fürs mehr oder weniger zarte Popschal :-) Die Tische ebenso aus Metall und Holz(brettln). Auf jedem steht eine Petroleumlampe, die stinken allerdings fürchterlich und so wurden sie von vielen der Gäste abgedreht. Da wäre an genussvolles Essen nicht zu denken gewesen......

Das Personal vorgestern Abend bestand aus zwei Herrn, ein Zahl- ein Hilfskellner, sporadisch war ein dritter zu sehen, der Speisen brachte und aus. Beide freundlich, weitgehend aufmerksam, es geht nicht immer alles flott vor sich, manchmal wartet man etwas länger, allerdings nicht so beim abservieren. Wein wird nachgeschenkt, dann wieder nicht und je später der Abend, desto unaufmerksamer wurden sie. Einer war dann, na sagen wir, missmutig. Zahlen mit Plastik, ist dann wieder sehr schnell gegangen. Mir fällt nur durchwachsen ein.

Zu Beginn Prosecco, nein man hat uns wieder einmal für dumm verkaufen wollen, gesagt wurde nichts, taten wir übrigens auch nicht. Die Bestätigung, mit zwei Sekt vom Szigeti, fand sich später auf der Rechnung.
Ich versteh's nicht, wenn ich keinen hab, dann sag ichs und basta.

Weiters hatten wir ein Flascherl Weinviertel DAC animo, Grüner Veltliner 2015, vom Weingut Zissler, aus Sierndorf in NÖ, der Haus und Hofwinzer wie wir erfuhren. Ein sehr fruchtiger, leicht zu trinkender Weißer, mit sehr angenehmem Geruch. Auf der Flucht noch je ein Achterl Zweigelt, auch 2015, ebenso von ihm und dafür dass er von der Schank war, richtig gut. Wasser in der Karaffe kam unaufgefordert.
Den Abschluss macht India Caffe, vom Campo Santa Margherita, Venezia, Italia. Das klingt nicht nur schön, er schmeckte auch. Wenig bitter, (sehr) stark, schwarz wie die Nacht und mit schöner Creme.

Gemeinsam hatten wir eine Vorspeise und zwar gebratene Eierschwammerln auf knackigen Salatherzen? (Eisberg) samt frischem Weißbrot und als Deko je zwei kleine Paradeiserhälften gelb und rot. Der Kellner dachte mit und hatte beim servieren zwei Teller bei der Hand. Die Marinade süßlich, perfekt für uns, die Schwammerln angebraten? ja waren sie, wir sind zufrieden.

Ich hatte als Hauptgang eine geschnetzelte Kalbsleber, in einem Majoran Saftl mit viel Zwiebel. Was auffiel, der war zwar gut, aber auch sehr dunkel, keine Ahnung warum. Die Leber nicht hart, dennoch hatte ich den Eindruck, dass sie etwas zulange gebraten wurde, auch einige recht dunkle Stellen fanden sich, jedoch nicht verbrannt. War deswegen der Saft dunkler als sonst? Der Butterreis und ich liebe Reis, nicht zerkocht, sehr gut getroffen. Alles in allem hat’s dann doch gut geschmeckt, weil auch die Würzung gepasst hat.

Meine Frau entschied sich für einen Schwammerlrostbraten mit Tagliatelle. Der Rostbraten war mit etwas Fett durchzogen, weich und schön angebraten. Für die sehr gschmackige Sauce oben drüber, wurden Eierschwammerl und einiges an Zwiebel verwendet und ja, der da draußen in der Küche versteht was von gut würzen. Ein sehr gelungenes Gericht, da waren wir einer Meinung, einzig die Nudeln waren uns etwas zu weich.

Auf der Karte stand Schokomousse auf Sauerkirschen, ja bitte einmal. Was da in Form von zwei recht großen Nocken daher kam, war sehr cremig, fein und hat intensive nach Schokolade geschmeckt. Die Kirschen nicht sonderlich sauer, dadurch wars die nahezu perfekte Harmonie auf meinem Gaumen. Als Deko gabs Minzeblätter und ein Stück Sternfrucht. (Karambole)

Das Fazit, mit dem Essen waren wir (sehr) zufrieden, das Ambiente, mitten in der Großstadt im Grünen zu sitzen, ist sowieso der Hit. Leider war von der Servicedame, von der meine beiden Testerkollegen laurent und Zap1501 so schwärmten, keine Spur..... :-(
Die Note fürs Essen ab-, die fürs Personal aufgerundet. Mit Maut waren es 88 Euro die auf der Rechnung standen.

Es wird wahrscheinlich etwas dauern, bis uns der PRINZ FERDINAND wieder sieht, 100%ig überzeugen konnte er uns leider nicht.
Eierschwammerlrostbraten mit Tagliatelle. - Prinz Ferdinand - WienGeschnetzelte Kalbsleber, in einem Majoran Zwiebelsaftl, samt Reis..... - Prinz Ferdinand - WienGeröstete Eierschwammerln auf (Eisberg)Salat(Herzen) - Prinz Ferdinand - Wien
Hilfreich10Gefällt mir9Kommentieren
1 Kommentar

Bei mir war eine Dame im Service und kein Gastgartenbetrieb, vielleicht lag es daran!?

2. Jul 2016, 00:59·Gefällt mir
am 11. März 2016
laurent
Experte
SpeisenAmbienteService
www.delinsky.at –Danke; Minus 30% und trotzdem 100 %Leistung; Team Prinz Ferdinand- DANKE. Der Bewertung von Zap1501 vom29. Oktober 2015 kann man kaum was hinzufügen; scheint alles unverändert zu sein. Einzig die Toilette ; Retro in seiner besten Form Frisch gezapftes Schremser Zwickl, - s...Mehr anzeigenwww.delinsky.at –Danke; Minus 30% und trotzdem 100 %Leistung; Team Prinz Ferdinand- DANKE. Der Bewertung von Zap1501 vom29. Oktober 2015 kann man kaum was hinzufügen; scheint alles unverändert zu sein. Einzig die Toilette ; Retro in seiner besten Form

Frisch gezapftes Schremser Zwickl, - sehr klar und wenig naturtrüb, 7 Weißweine, 1 Rosé- und 5 Rotweine glasweise; mehr als erfreulich. Wobei bei den Bouteillenweinen auch manch große, gereifte Weine vorrätig sind: 2009 Chardonnay Grand Select vom Wieninger bis zu Uwe Schiefers Szapary-Blaufränkisch 2007

Beef Tatar vom Weideochsen; 13,80, gibt’s erfreulicherweise auch als kleinere Vorspeise: Kleinst gehackt, perfekt pikant gewürzt, dazu Zwiebel, Kapernbeeren, Radieschen, Essiggurke und frischer Toast

Kaspressknödel mit Rindssuppe, Wurzelgemüse und frischem Kren 4,90 Richtig intensive Kaspressknödel mit knackigem gemüse, frischem Lauch und einer „Fuhre“ frisch gerissenem Kren. Letzterer leider schon in der Suppe und „sau“scharf, was den Genuss der wirklich guten Suppe schmälerte

Original Wiener Schnitzel, in der Pfanne gebacken mit Erdäpfel- Vogerlsalat 18,50: Ein perfektes Schnitzerl: zwei Handtellergroße Stücke saftig in Butterschmalz herausgebacken, dazu ein großartiger Erdäpfelsalat und ein mit sehr gutem Kürbiskernöl marinierter Vogerlsalat.
Geschmack ist immer eine Frage des persönlichen Geschmacks + wie schon Goethe meinte: Torquato Tasso, erlaubt ist was gefällt. Trotzdem war für mich der zum Wiener Schnitzel empfohlene, sehr gute, Muskateller vom Südsteirischen Weingut Perner geschmacklich too much

Die Dessertvariation um 9,80 bestehend aus dezent süßen flaumigen Topfennockerl mit Beerenröster, Apfelstrudel und Schokoladenmus; ein guter, aber nicht wie die Speisen davor hervorragender Abschluss, der Kaffee wiederum einer von der sehr guten Gattung.

Ein besonderes Lob gilt der jungen Dame im Service: Die schupft und schaukelt den Laden aber sowas von toll; Kompliment. Immer da wenn Mann glaubt was zu brauchen, gepaart mit Witz und Charme; eine Freude von solch einer engagierten Mitarbeiterin bedient zu werden.
Hilfreich8Gefällt mir7Kommentieren
2 Kommentare

@Zap1501: Den Prinz Ferdinand gibt's erst seit einigen Tagen im Delinski.

12. Mär 2016, 16:26·Gefällt mir

Das Prinz Ferdinand gibt es über Delinsky?! Wenn ich das früher gewusst hätte...! ;-)

11. Mär 2016, 16:17·Gefällt mir
am 28. April 2015
schlitzaugeseiwachsam
Experte
SpeisenAmbienteService
Eine gelungene kulinarische integration äussert sich bei Menschen aus der nordostasiatischen Region wie mich vor allem durch erhöhte Blutcholesterinwerte, laut meines Hausarztes in Wien. Einzige Alternative wäre demnach ein Verzicht auf den Genuss der einheimischen Küche. Will ich das? Sicher net...Mehr anzeigenEine gelungene kulinarische integration äussert sich bei Menschen aus der nordostasiatischen Region wie mich vor allem durch erhöhte Blutcholesterinwerte, laut meines Hausarztes in Wien. Einzige Alternative wäre demnach ein Verzicht auf den Genuss der einheimischen Küche. Will ich das? Sicher net!

Im Zuge meines kulinarischen Integrationskurses besuchte ich zum Mittag den Prinzen Ferdinand, das Gasthaus wohlgemerkt. Es war bis dahin nicht mein erster Besuch und es wird auch sicher nicht mein letzter gewesen sein.
Die Begründung liegt einfach an den sehr guten Speisen, Ambiente, Service und günstigen Preis. Wem diese Infos genügen kann hier aufhören zu lesen.

Wer mehr Details erfahren möchte lese hier weiter:

Ich bestellte das MM, welches aus einer Suppe und einer HS bestand für wohlfeile 7,90 Euro.

Die Suppe war eine Karfiolcremesuppe mit gerösteten Brot würfel. Kräftig, würzig, aber nicht versalzen und cremig. Einwandfrei in der Konsistenz und Geschmack. Sehr gut.

Als HS nahm ich die Kalbsvögerl mit hausgemachten Nockerln. Auch hier das Vögerl sehr zart, würzig mit gutem Saft und gut durchzogen. Ich hätte es einen Tick mehr durchzogen gewünscht. Zubereitung ohne Beanstandung und geschmacklich tadellos.

Das Ambiente insgesamt gemütlich, dezent. Ich fühlte mich wohl. Der Service freundlich. Für ein entspanntes Mittagmahl sehr zuträglich.

Ich werde euch weiterhin über den Fortgang meines kulinarischen Integrationskurses berichten, sei es auch unter der Aufopferung meiner Figur und Gesundheit. Da war doch noch was mit "Fettleber" im letzten Check-up...

So bin ich halt...und kann nicht anders (frei nach M. Luther).
Mageres Maisel, Bouillongemuese, Erdaepfelschmarrn - Prinz Ferdinand - WienKalte Erbsensuppe - Prinz Ferdinand - WienSpanferkelbraten mit Krautsalat und Knödel - Prinz Ferdinand - Wien
Hilfreich17Gefällt mir12Kommentieren
1 Kommentar

ich brauch jetzt nen stamperl...

28. Apr 2015, 14:29·Gefällt mir
am 29. Juni 2014
Alzi
Experte
SpeisenAmbienteService
Wir waren eine angemeldete Gruppe von 10 Personen, da das Wetter kurz zuvor umgeschlagen hatte und es regnete, war für uns nicht im Schanigarten über die Gasse, sondern im Inneren gedeckt. Die Karte offeriert eine Auswahl aus Wiener, aber auch internationalen Spezialitäten, die dann auch ihren Pr...Mehr anzeigenWir waren eine angemeldete Gruppe von 10 Personen, da das Wetter kurz zuvor umgeschlagen hatte und es regnete, war für uns nicht im Schanigarten über die Gasse, sondern im Inneren gedeckt. Die Karte offeriert eine Auswahl aus Wiener, aber auch internationalen Spezialitäten, die dann auch ihren Preis haben. Ein kleiner Blattsalat als Vorspeise um € 3.80 kommt rasch, ist wirklich frisch, aber eher langweilig mariniert. Essig und Öl werden sofort nachgereicht. Der gegrilllte Thunfisch mit Orangen-Avocado-Salat und Wasabiobers entpuppt sich, egal ob in der größeren (€ 16,80) oder der kleineren Variante (€ 13,80) als hervorragendes Stück Fisch, medium gebraten (ich wäre gerne vorher gefragt worden) mit einer halben Avocado und Orangenfiletstückchen in jenem langweilig marinierten Salat, der uns schon von der Vorspeise bekannt war. Die Maultaschen mit Eierschwammerlfülle und frischem Majoran und (langweiligem) Blattsalat um € 11,80 waren beträchtlich unterwürzt. Das nicht auf der Karte stehende Kinderschnitzel wurde wahlweise mit Reis oder Bratkartoffeln angeboten und kam wirklich frisch und heiß auf den Tisch. Die Bier- und Weinauswahl ist erfreulich, wenn auch nicht überwältigend. Das Interieur entspricht einem Alt-Wiener-Gasthaus, das Service ist aufmerksam und flink. Fazit: eine gute Adresse für all jene, die wirklich gute Küche in konstanter Qualität zu zu recht etwas gehobenen Preisen erleben möchten.
Hilfreich6Gefällt mir4Kommentieren
1 Kommentar

Meine Stimme für den Experten hast du schon längst.

30. Jun 2014, 01:31·Gefällt mir
am 19. Juni 2011
DagmarS
Level 12
SpeisenAmbienteService
Der vielgerühmte "Gastgarten" ist ein Teil vom Beserlpark, den sich das Lokal aus mir unerfindlichen Gründen krallen durfte.(Das Beisl hatte, als es noch ein Wirtshaus war, einen echt schönen Gastgarten im Innenhof mit Springbrunnen, doch den dürfen sie wohl wegen der BoBo-Mieter nicht ...Mehr anzeigenDer vielgerühmte "Gastgarten" ist ein Teil vom Beserlpark, den sich das Lokal aus mir unerfindlichen Gründen krallen durfte.(Das Beisl hatte, als es noch ein Wirtshaus war, einen echt schönen Gastgarten im Innenhof mit Springbrunnen, doch den dürfen sie wohl wegen der BoBo-Mieter nicht mehr verwenden.)
Doch das Innere ist schön und das Essen gut, außerdem wird ein erfreulich günstiges Menü angeboten.
Hilfreich1Gefällt mirKommentieren
6 Kommentare·Zeige alle Kommentare

Nicht hilfreich? Wo euch doch allen der Bennopark so gut gefällt, sollten Menschen, die einen echten Gastgarten erwarten, zumindest vorgewarnt werden...

16. Nov 2011, 19:38·Gefällt mir

Naja, wenn man das Kopieren von Wikipedia und das Abschreiben von Klappentexten als "geistreich" empfindet....

21. Jun 2011, 23:29·Gefällt mir

Dem ist Nichts hinzuzufügen - Eine äußerst bescheidene Bewertung aber geistreiche Kommentare ;-)

20. Jun 2011, 18:54·Gefällt mir
Bewertung schreiben
Diese Website verwendet Cookies
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Wir und unsere Partner (Drittanbieter) erheben Daten und verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen und Inhalte einzublenden und Messwerte zu erfassen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies jederzeit widerrufen. Mehr Info
Cookie Einstellungen
Cookie Einstellungen
Unbedingt erforderliche Cookies
Immer aktiv
Diese Cookies sind für den Betrieb der Website technisch notwendig und für bestimmte Funktionen (z.B. Speichern von Einstellungen, Anmeldung, Erleichterte Navigation) unbedingt erforderlich. Die meisten dieser Cookies werden bei von Ihnen getätigten Aktionen gesetzt. Sie können diese Cookies in Ihren Browsereinstellungen deaktivieren. Beachten Sie bitte, dass Ihnen in diesem Fall das Angebot der Webseite nur mehr eingeschränkt zur Verfügung steht.
Inhalte und Dienste von Drittanbietern (z.B. Google Maps)
Wir binden auf der Website Inhalte oder Dienste von Drittanbietern ein, um unsere Inhalte mit den Inhalten der Drittanbieter zu ergänzen (z.B. mit Landkarten) oder um die Funktionen dieser Website zu erweitern. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, stehen diese Inhalte und Dienste nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Drittanbieter verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.
Personalisierte Anzeigen
Wir verwenden Werbenetzwerke (z.B. Google Adsense), um Ihnen für Sie relevante personalisierte Anzeigen auf der Website einzublenden. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, werden Ihnen keine personalisierten Anzeigen gezeigt. Werbenetzwerke verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.