RestaurantTester.at
Fr, 27. Mai 2022
In der Umgebung

Gastwirtschaft Wolfsberger

4 Bewertungen
Lienfeldergasse 35, 1160 Wien
Küche: Wiener Küche
Lokaltyp: Gasthaus, Gasthof
Bewertung schreibenFotos hochladenEventEvent eintragen
Trotz Corona: Abholung Di. bis Sa. 11:30 bis 19:00, Speisekarte auf der ... - Gastwirtschaft Wolfsberger - WienJa das war schon richtig gut, was uns Meister Wolfsberger da am 6.11. ... - Gastwirtschaft Wolfsberger - WienJungbullenleber gebacken, dazu wurde ein Gemischter serviert. - Gastwirtschaft Wolfsberger - Wien
Karpfenfilet gebacken, dazu gab's einen etwas eigentümlichen Mayonnaisesalat ... - Gastwirtschaft Wolfsberger - WienMatjes mit Apfel und Creme fraiche, optisch naja, geschmacklich 1A! - Gastwirtschaft Wolfsberger - WienLeberknödelsuppe - Gastwirtschaft Wolfsberger - Wien31 Fotos

Bewertungen (4)

Gesamtwertung

37
4 Bewertungen
Speisen
39
Ambiente
31
Service
40
am 8. November 2021
GuteMiene
Level 3
31
1
SpeisenAmbienteService
Essen immer sehr gut. Aber angesichts der stark gestiegenen Preise in den letzten beiden Jahren erwarte ich mir eigentlich schon Bioqualität. Auch das tägliche Menu zeigt keine Abwechsungen mehr. War früher abwechslungsreicher.
HilfreichGefällt mirKommentieren
am 23. November 2019
Wyanet
Level 1
3
1
SpeisenAmbienteService
Auf Grund der euphorischen Gansl - Bewertungen war heuer der Wolfsberger das Lokal der Wahl. Das istgründlich daneben gegangen. Die Ganslsuppe eine klare Suppe mit Gemüsewürfeln und Bröselknödeln, beides völlig geschmacklos, am Boden ein Paar Moleküle Fleisch. Na ja. Dann kam die Gans mit Rotkrau... MehrAuf Grund der euphorischen Gansl - Bewertungen war heuer der Wolfsberger das Lokal der Wahl. Das istgründlich daneben gegangen. Die Ganslsuppe eine klare Suppe mit Gemüsewürfeln und Bröselknödeln, beides völlig geschmacklos, am Boden ein Paar Moleküle Fleisch. Na ja. Dann kam die Gans mit Rotkraut, das in einer Wolke von Zimt daherkam und derart intensiv danach schmeckte, das Kraut blieb im Schüsserl. Die sehr überschaubare Portion Gans war weder zart noch knusprig, eher trocken und ledrig. Die waldviertler Knödel ein batziger gummiartiger Kloss, aber das ist vielleicht persönliche Präferenz, der Saft war dicker als die Suppe. Dann doch eine Nachspeise, Platz war ja genug dafür da. Die Malakoffnockerl waren eine Art Schokomousse auf Biskuit, das Beerenragout bestand zum Grossteil aus harten Schalen und Kernen von Ribiseln oder Preiselbeeren.
Der Kaffee war allerdings ausgezeichnet und der witzige, bemühte Kellner verhinderte einen Totalcrash.
Fazit: zu viel Geld für schwache Leistung
Hilfreich7Gefällt mir5Kommentieren
am 14. Juni 2019
Menue1
Level 11
25
5
SpeisenAmbienteService
Ich bin ehrlich - ich lasse mich vom Fernsehen beeinflussen. Die sympathische Präsentation des Ehepaares Wolfsberger und deren Speisenzubereitung in der Sendung „Aufgetischt - Ottakring“ hat mich gleichsam dazu genötigt so schnell wie möglich wieder einmal dorthin essen zu gehen. Nach einem Sp... MehrIch bin ehrlich - ich lasse mich vom Fernsehen beeinflussen. Die sympathische Präsentation des Ehepaares Wolfsberger und deren Speisenzubereitung in der Sendung „Aufgetischt - Ottakring“ hat mich gleichsam dazu genötigt so schnell wie möglich wieder einmal dorthin essen zu gehen.

Nach einem Spaziergang mit den Hunden kommen wir unangemeldet in den Gastgarten des Lokals. Er liegt in einem Innenhof und ist um den frühen Nachmittag herum noch ganz gut besucht. Diesmal wegen des herannahenden Vatertags, scheint es größere Ansammlungen von erweiterter Familienzugehörigkeit zu geben. Da fühlt man sich zu zweit, trotz tierischer Unterstützung fast ein bisserl armselig. Wir fragen den Kellner nach einem Tisch und er weist uns einen schönen schattigen Platz zu. Die Karten werden gebracht und die Getränkewünsche entgegengenommen. Es gibt – no na – Ottakringer Bier, das ich zumindest nur in Verbindung mit Almdudler trinke – Almradler.

Nun fängt mein übliches Gesudere wegen der Speisenwahl statt. Schnitzel, Zwiebelrostbraten oder doch wieder einmal ein Grillteller mit Pommes Frites? Ich liebe und hasse es, wenn ich so hin und her gerissen bin was ich nehmen soll. Ich fange daher erst einmal mit der Vorspeise an – das ist einfach – ich nehme das Knusprige Ei. Dieses Gericht hat Herr Wolfsberger in der Sendung zubereitet und ich glaube ich habe vor dem Fernseher fast ein bisserl getrenzt*, so gut hat das ausgesehen. Dabei handelt es sich um ein pochiertes Ei auf Wienerisch, i.e. ein wachsweiches paniertes Ei, auf Erdäpfel-Vogerl-Salat garniert mit zwei angebratenen Speckscheiben. In der Karte stand zwar Speckkrusteln, aber da hat wahrscheinlich wegen des Mittagsansturmes die Zeit nicht mehr gereicht. Und dann entscheide ich mich für ein Gericht, das es nicht mehr so häufig gibt – Geschmorte Rindsbackerln mit Erdäpfelpüree. Der Kellner notiert es zusammen mit einem gemischten Vorspeisensalat und einem Schnitzel.
Die Wartezeit vergeht wegen des angeregten Gespräches schnell und ich freue mich über die gelungene Vorspeise. Die Kombination von Erdäpfel-Vogerl-Salat mit Paniertem ist hinlänglich bekannt und tausend Mal erprobt. Das Ei ist auf den Punkt, so dass der Dotter noch flüssig ist und über den Salat läuft. Der Speck könnte knuspriger sein, aber alles in allem ein schönes aber durchaus sättigendes Gericht. Die Rindsbackerl lassen länger auf sich warten, zumindest mir ist die Wartezeit zw. Vor- und Hauptspeise zu lange, aber das Warten hat sich, rückblickend definitiv gelohnt. Das Fleisch ist butterweich und der dunkle Saft sämig und sehr geschmackvoll. Dazu gibt es drei große orangene Püreenocken und wir sind uns einig, dass hier mit Gelbwurz farbtechnisch nachgeholfen wurde. Wäre für mich nicht nötig ich habe nichts gegen die gelbe Farbe von Erdäpfelpüree und geschmacklich bringt es gar nichts.

Ab der Hälfte des Essens macht sich die üppige Vorspeise und die sommerliche Umgebungstemperatur bemerkbar und ich beginne in ungewohnter Weise zu schwächeln. Meinem Gegenüber geht es nicht besser, aber das Schnitzel kann man getrost mitnehmen während bei meinem Essen sich das nicht bewerkstelligen lässt. Ich gebe es zu, die Hunde haben sich über je einen Fleischhappen gefreut.

Die Frage nach einer Nachspeise stellt sich an diesem Tag nicht. wir bezahlen und machen uns auf den Heimweg - ich habe an diesem Nachmittag ausnehmend gut auf der Couch geschlafen.

*mir ist das Wasser im Munde zuerst zusammen- und dann rausgelaufen
Hilfreich9Gefällt mir9Kommentieren
am 16. November 2018
norxi
Level 6
49
1
SpeisenAmbienteService
Ich vergebe bei Speisen selten eine 5, aber dieses Gansl, das ich da unlängst gegessen habe (€ 19,--) war - gemeinsam mit den Erdäpfelknöderl und dem sehr interessant gewürzten (wahrscheinlich hausgenmachten) Rotkraut tatsächlich ein "Gesamtkunstwerk". Das hat wirklich wie frisch gebraten geschme... MehrIch vergebe bei Speisen selten eine 5, aber dieses Gansl, das ich da unlängst gegessen habe (€ 19,--) war - gemeinsam mit den Erdäpfelknöderl und dem sehr interessant gewürzten (wahrscheinlich hausgenmachten) Rotkraut tatsächlich ein "Gesamtkunstwerk". Das hat wirklich wie frisch gebraten geschmeckt - saftiges g'schmackiges Fleisch, knusprige, aber weder harte noch verbrannte Haut, ein wirklicher Genuss! Sicher meine beste Gans seit Jahren! Auch der Kastanienreis hat nicht nach (billigen Inländer-) Rum, sondern einfach nach Maroni geschmeckt. Absolut empfehlenswert!
P.S. Dass es nach dem Essen weder einen Cynar, noch einen Averna oder einen Fernet gab, konnte ich nach diesem perfekten Essen leicht verzeihen! (... dafür war der - angeblich hausgemachte - Zirbenschnaps auch köstlich!)
Hilfreich4Gefällt mir2Kommentieren
Diese Website verwendet Cookies
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Wir und unsere Partner (Drittanbieter) erheben Daten und verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen und Inhalte einzublenden und Messwerte zu erfassen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies jederzeit widerrufen. Mehr Info
Cookie Einstellungen
Cookie Einstellungen
Unbedingt erforderliche Cookies
Immer aktiv
Diese Cookies sind für den Betrieb der Website technisch notwendig und für bestimmte Funktionen (z.B. Speichern von Einstellungen, Anmeldung, Erleichterte Navigation) unbedingt erforderlich. Die meisten dieser Cookies werden bei von Ihnen getätigten Aktionen gesetzt. Sie können diese Cookies in Ihren Browsereinstellungen deaktivieren. Beachten Sie bitte, dass Ihnen in diesem Fall das Angebot der Webseite nur mehr eingeschränkt zur Verfügung steht.
Inhalte und Dienste von Drittanbietern (z.B. Google Maps)
Wir binden auf der Website Inhalte oder Dienste von Drittanbietern ein, um unsere Inhalte mit den Inhalten der Drittanbieter zu ergänzen (z.B. mit Landkarten) oder um die Funktionen dieser Website zu erweitern. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, stehen diese Inhalte und Dienste nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Drittanbieter verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.
Personalisierte Anzeigen
Wir verwenden Werbenetzwerke (z.B. Google Adsense), um Ihnen für Sie relevante personalisierte Anzeigen auf der Website einzublenden. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, werden Ihnen keine personalisierten Anzeigen gezeigt. Werbenetzwerke verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.