Speisen
Ambiente
Service
42
37
27
Gesamtrating
35
6 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Schließen X
Loading
Lokal bewerten
Fotos hochladen
Steegwirt Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Preislage
Gehoben
Kreditkarten
Keine Info
Öffnungszeiten
Mo
11:30-22:00
Di
11:30-22:00
Mi
11:30-22:00
Do
11:30-22:00
Fr
11:30-22:00
Sa
11:30-22:00
So
11:30-22:00
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Steegwirt

Au 12
4822 Steeg am Hallstättersee
Oberösterreich
Küche: Österreichisch
Lokaltyp: Gasthaus, Gasthof, Restaurant
Tel: 06135 8302Fax: 06135 8302-3

6 Bewertungen für: Steegwirt

Rating Verteilung
Speisen
5
1
4
4
3
1
2
1
0
Ambiente
5
4
4
3
2
2
1
0
Service
5
4
3
4
2
1
1
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 6. August 2018
Experte
Alzi
271 Bewertungen
4 Kontakte
Tester-Level 25
5Speisen
4Ambiente
3Service

Der Steegwirt hat kürzlich um sehr viel Geld renoviert und ausgebaut. Es ist ein großer Wintergarten dazugekommen, ein neuer Extraraum und die Terrasse zur Traun hin ist gewaltig. Man ist hier stolz, daß das Haus 450 Jahre alt ist. Aus dem Landgasthof ist ein Haubenrestaurant mit 14 Punkten nach Gault-Millau geworden. Dabei ist Einiges vom alten Charme verlorengegangen, das helle Holz wirkt nicht heimelig, zwischen den Tischen gibt es keine Abtrennungen, man sitzt wie in einer Bahnhofshalle oder einem Gang. Leider sind viele der früher an den Wänden angebrachten ländlichen Bildchen und Nippes nicht mehr da. Doch sieht alles blitzsauber aus. Wir waren eine Gruppe von 12 Personen, hatten rechtzeitig reserviert und einen wunderschönen Tisch auf der Terrasse bekommen. Es war einer jener viel zu raren Abende im Jahr, an denen man draußen und direkt neben dem Wasser länger sitzen bleiben kann. Es sind viele dienstbare Geister um die Gäste bemüht, nicht alle sind kompetent. Grundsätzlich läuft alles gut, doch wurden zwei Gerichte unserer Bestellung vergessen und bald nachgereicht. Ob das noch Anlaufschwierigkeiten sind? Die Qualität der Speisen war durchwegs ausgezeichnet. Eine Fischschaumsuppe umm € 6,90 mit geräuchertem Saibling als Suppeneinlage (kostet ein Euro mehr)war zu salzig, der Gamsschinken mit schwarzen Nüssen und stark gewürztem Krustenbrot wieder wunderbar. Peter und Paul ist ein kulinarisches Duett vom Milchkalb: Rahmbeuscherl und Züngerlragout um € 13,90. Auch diese sind beim Salzgehalt an der oberen Grenze. Daß das Beuscherl mit Essiog vom Gölles und das Züngerl mit Essig von Pedro Ximénez verfeinert ist, steht auf der Karte, ist geschmacklich nicht zu erkennen und daher nicht notwendig. Auch daß als vegetarisches Gericht die Kaspreßknödel um € 12,90 mit Hirschbirnen-Sauerkraut und Moselriesling angeboten werden, ist übertrieben. Nicht gekostet haben wir den geräucherten Broccoli, eine eigenwillige Kreation, samt Kartoffel aus Frankreich (warum?) um € 13,90. Natürlich gibt es auch die Klassiker, wie Wiener Schnitzel, Bratl in der Rein oder Cordon Bleu zwischen € 13,90 und € 14,90. Als Nachspeise probierten wir den Latscheneisbecher mit Ziegenjoghurt und schwarzen Nüssen um € 9,90, gut, aber nicht nach Jedermanns Geschmack. Fazit: ein gehobenes Restaurant mit sehr guter - manchmal etwas überkandidelter - Küche, zu gehobenen Preisen bei im großen und ganzen gutem Service. Wer genau das mag, wird sich hier gut aufgehoben fühlen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mir7Lesenswert3
KommentierenLokal bewerten

Bitte lieber Alzi ich möcht dich ganz freundlich bitten einige Abstände in deine Bewertungen einzubauen. Nicht böse sein aber mir verschwimmt der Text vor den Augen, speziell wenn ich am Handy lese. Vielen Dank und danke auch für deine informative Bewertung.

7. August 2018 um 11:58|Gefällt mir2|Antworten

Nach Deiner Beschreibung, halte ich die 5 fürs Essen für übertrieben.

6. August 2018 um 15:27|Gefällt mir|Antworten
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 9. Juli 2015
MartinS5
12 Bewertungen
4 Kontakte
Tester-Level 6
4Speisen
4Ambiente
3Service

Eine Rezension mit Verspätung...Ich war zwischen Weihnachten und Silvester 2014 im schönen Salzkammergut auf Urlaub und auf Empfehlung eines Freundes haben wir uns den Steegwirten bei Monsterschneefall gegeben. Vorweg: Ich wurde nicht enttäuscht. Nicht nur, weil ich ein Dach über den Kopf hatte und die Gaststube beheizt war.

Von Anfang an.
Die Gaststube empfängt einen mit ländlichem, aber poliertem Charme. Es hängen ungewöhnlich viele "Krickerln" an der Wand, der Wirt scheint gern mal was abzuschießen. Die Einrichtung besteht aus dem klassisch hölzernen Set (Tisch, Sessel, Böden), ist gemütlich und der Raum ist eben ganz schön dekoriert. Mir gefiel es.

Die Bedienung war zwar nicht die Flotteste, aber umgänglich, erklärte uns die Speisekarte bzw. was es grade besonderes gäber und war zu Scherzen aufgelegt. Das passiert einem als Wiener nicht überall ;) Wir waren allerdings auch nur einer von drei belegten Tischen an dem Abend (wie gesagt, das Wetter...). Wie auch immer, nach kurzer Überlegung bestellten wir Grießnockerlsuppe für den Junior...lassen wir hier jetzt mal außen vor...dann einen Saibling für meine Frau und ich nahm das "Bratl im Rein", dh dreierlei Schweinsbraten mit Gabelkraut und Gummiknödel, gemeinsam serviert in einem Emailreindl. Ich mag sowas. Und obwohl das eine relativ einfache Speise ist, kann man auch dort ziemlich viel verkehrt machen. Vorweg: Alles war auf den Punkt genau gekocht/gegart und perfekt. Ich finde nichts schlimmer als zu trockenen Schweinsbraten, der am Gaumen klebenbleibt und den man mit mindestens einem halben Krügel runterschwappen muß. Das Hallstätter Bier genoß ich lieber schluckweise.

Also, die verschiedenen Braten waren je nachdem von welchem Teil des Schweindls sie kamen, entsprechend saftig oder noch saftiger/fetter, aber NIE zu fett, zu hart, zu trocken etc. Immer schön auf den Punkt hin zubereitet.
Die Gummiknödel (zwei...) waren ebenfalls perfekt, nicht wie so oft zerkocht, aber auch nicht zu "gummig", dh Widerstand leistend ;)
Das Kraut hatte eine feine Säure, da bin ich heikel, weil ich eigentlich kein Sauerkraut mag, aber das war für mich gerade richtig. Genügend Bratensaft war ebenso im Reindl, eine runde Sache also.

Der Saibling meiner Holden war gebraten und es war in diesem Urlaub der zweite oder dritte Fisch, den wir probierten. Er war gut, aber auf dieser Reise nur der zweitbeste. Solide, aber nicht herausragend, trotzdem natürlich essbar. Mehr traue ich mich jetzt nicht darüber zu schreiben, aber es wird jedem schmecken, der Fisch mag.

Abschließend der Preis...wenn man Restaurants in Wien gewohnt ist, war das schon ok, aber für einen mässig besuchten Landgasthof hätten die Hauptspeisen evt. 1-2,- pro Nase billiger sein dürfen. Aber das ist jetzt Itipflreiterei.

Alles in allem waren wir zufrieden und satt. Und ich würde es gern mal im Sommer sehen. Schaumermal.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mir3Lesenswert2
KommentierenLokal bewerten
am 8. Juni 2015
leo24
2 Bewertungen
0 Kontakte
3Speisen
3Ambiente
1Service

Unmögliches Lokal. Personal überfordert und unkoordiniert. Man muss betteln dass man bewirtet wird. Danach lange Wartezeit auf das Essen (2 Busse) .Auf Nachfrage warum es solange dauert (Menü und Beuschl, sollte eigentlich gleich fertig sein) lapidar "da seids grad wo reingfallen" . Essen war mittelmässig, für ein Menü um 17,90 eigentlich überteuert. Dieses Lokal sollte man meiden, obwohl es von außen mit dem schönen Gastgarten und der Lage am See/Fluss einen wunderbaren Eindruck macht.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
am 11. Mai 2014
JurgenC
17 Bewertungen
1 Kontakt
Tester-Level 2
4Speisen
4Ambiente
2Service
Gelistet in: Genussreise

Wunderschönes Ambiente direkt am Hallstättersee.
Schmackhafte Gutbürgerliche Küche sehr fein angerichtet. Preis/Leistung passt und es gibt ein güsntiges Mittagsmenü.

Es sind zwar genug Kellner vorhanden, nur leider ohne System und nach der Hauptspeise sehr nachlässig! Kaffee und Kuchen selbst geordert am Weg zum WC!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 24. September 2013
Experte
Gourmeuse
59 Bewertungen
11 Kontakte
Tester-Level 19
4Speisen
3Ambiente
3Service

Aus der Richtung Bad Ischl kommend, liegt vor Hallstatt das kleine Örtchen Steeg. Direkt vor der Überquerung der (sehr viel Wasser führenden) Traun werden wir mit dem Schild „Herzlich willkommen beim Steegwirt – dem kulinarischen Tor zum Weltkulturerbe“ zum Verweilen eingeladen. Auf den ersten Blick nett anzusehen, beim zweiten fällt die etwas fleckige Fassade auf. Vor dem Lokal stehen Tafeln mit diversen Spezialitäten, wovon mir sofort die „Saubratl in der Pfanne“ aufgefallen ist.

Der Gastgarten ob des Regens vorige Woche verlassen. Beim Eintritt in das Gasthaus fällt mir linkerhand ein Schrank voller Bierkrüge auf, von dem jedes einzelne Fach mit einer eisernen Barriere und Schloss versehen ist. Hat wohl jeder Stammgast seinen eigenen Schlüssel für seinen Krug, sehr skurril, ebendeshalb genau meins. Die Gaststube ist mollig warm, ein großer Kachelofen versieht brav seinen Dienst. Der Raum ist liebevoll eingerichtet mit diversen Plakaten, Sprüchen, Krickerln (das ist jetzt nicht so meins) und viel Holz eingerichtet, wirkt aber dennoch nicht überladen, sondern eher einladend. Saubere Tischtücher, Besteck in süßen Holzküberln, Menage – alles da. Als erstes gibt es Brot und Salz zur Begrüßung. Die Speisekarte ist zu meinem Entzücken in Dialekt geschrieben, soweit das halt möglich ist. Und wir sehen gleich, dass sich der Steegwirt vom normalen Wirtshaus abhebt. Suppe vom Almochsen, Geschnetzeltes vom Dry Aged Beef, Büffelmozarella auf Gartensalat mit Kräutermilchferkelschinken, dazu selbstgemachte Olivenfladen als Beispiele. Auch Tagesteller werden angeboten, die da waren: Bergmannmenü, also Eierschwammlercremesuppe und Hascheeknöderl mit Apfel-Specksauerkraut (8,50), oder das Salzbaronmenü mit Tafelspitz vom Goiserer Babybeef mit Semmelkren und Erpfln und Nachspeise (16,50). Oder Salzbuger Weidelamm. Oder Kalbswadlgulasch. Oder doch lieber das Chardonnay Kalbsrahmbeuschl ? (Ich hab schon wieder sooo lange Zähne auf das alles!)

Dazu für mich ein Krügerl Hallstädter, das zwar leider ein Zwickl ist, aber dennoch gut war (mag halt kein Zwickl). Also ich entschied mich für das Saubratl in der Pfanne, meine bessere Hälfte für das knusprig gebratene Brüstl von der Gustinosau mit Serviettenknödeln und warmem Krautsalat mit Grammeln (10,90). Bitte, ich hab noch nie so ein knuspriges Schwartl gegessen, das _nicht_ extrem salzig war. Das Fleisch butterweich und schön ausgebraten; „mein“ Schwein kam mit Warmhalteplatte und im Pfandl, mit Knödl, viel Saft und einem 1/8 Kraut vom Krautschedl, auch weich und einfach gut. Das Brüstl war genau so, ich hab auch Fotos gemacht. Das „sauguate“ Leitungswasser ist übrigens im Preis inbegriffen ;-)

Leider war es schon ziemlich spät und das Essen für diese Uhrzeit seehr üppig, deshalb ging sich keine Nachspeise mehr aus, aber fürs nächste Mal muss ich mir die diversen Eisbecher vormerken, die auch gerne mit Schwarzbeer-Bananenmousse daherkommen, oder die Mehlspeisen.

Für die Weintrinker gibt’s eine Weinkarte, ich habe nur kurz hinein gesehen, aber quer durch Österreich, auch klingende Namen, und ein paar „Ausländer“ wie zb ein Chianti als Tagesempfehlung. Für meinen nächsten Hallstadtbesuch ist der Steegwirt auf jeden Fall vorgemerkt. Mag er auch nicht billig sein, bekommt man für sein Geld definitiv gutes, regionales Essen geboten!

In diesem SInne: "Ein Trinkfgefäß- sobald es leer - macht keine rechte Freude mehr" ;-)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja16Gefällt mir12Lesenswert9
KommentierenLokal bewerten

Ahsoja. Ich vergaß :-D

24. September 2013 um 19:02|Gefällt mir|Antworten

Kurz und bündig bitte: "Essen war toll. Komme wieder."

24. September 2013 um 18:53|Gefällt mir|Antworten

Werter "nicht hilfreich"-Klicker, bitte um konstruktive Hinweise, wie ich meinen Bericht gestalten müsste, um ein "hilfreich" zu erhalten ;-)

24. September 2013 um 17:51|Gefällt mir2|Antworten
am 15. Februar 2012
schilchers
35 Bewertungen
1 Kontakt
Tester-Level 4
4Speisen
4Ambiente
3Service

muss das lokal mal als ideale gelegenheit anpreisen, wenn man im salzkammergut feine lokale küche probiern möchte. schon das ambiente des uralten hauses beeindruckt, genauso wie die kreative küche zu vernünftigen preisen und gutem bier-das hallstattbier erinnert mich ein wenig an das gute ottakringer zwickl.

vor allem die fleischgerichte kann ich jedem ans herz legen, vor allem wenns zb gamsgulasch gibt ; )
aber auch die ungewöhnlichen eisideen sind überaus kreativ-zb latschenkiefer- und laden zum durchkosten ein.
die bedienung ist nett, tw etwas langsam. aber dort bin ich im urlaub und habe meist auch genug zeit.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
Steegwirt - Karte
Lokale i. d. Nähe:
Go

Auch interessant


4802 Ebensee
2 Bewertungen

4623 Gunskirchen
1 Bewertung

4463 Pechgraben
1 Bewertung

4020 Linz
0 Bewertungen

4470 Enns
1 Bewertung
Mehr Hot Lists »

In 1 Lokal Guide gelistet

Mehr Lokal Guides »

Erst-Tester

Bewertet am 15.02.2012

Master

1 Check-In
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK