RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
42
32
35
Gesamtrating
36
28 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Rudi's BeislRudi's BeislRudi's Beisl
Alle Fotos (24)
Event eintragen
Rudi's Beisl Info
RESTOmeter
RESTOmeter Trend
Popularitätsrang
Österreich
Rang: 498
|
274
Wien
Rang: 322
Features
Gastgarten, Schanigarten
Ambiente
Urig
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Keine
Öffnungszeiten
Mo
11:00-15:00
18:00-23:00
Di
11:00-15:00
18:00-23:00
Mi
11:00-15:00
18:00-23:00
Do
11:00-15:00
18:00-23:00
Fr
11:00-15:00
18:00-23:00
Sa
geschlossen
So
geschlossen
Letztes Update von:
Stammersdor.
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Rudi's Beisl

Wiedner Hauptstraße 88
1050 Wien (5. Bezirk - Margareten)
Küche: Österreichisch, Wiener Küche, Fisch Spezialitäten
Lokaltyp: Beisl, Gasthaus, Gasthof, Restaurant
Tel: 01 544 51 02
Lokal teilen:

28 Bewertungen für: Rudi's Beisl

Rating Verteilung
Speisen
5
11
4
9
3
5
2
1
1
0
Ambiente
5
2
4
9
3
11
2
4
1
2
0
Service
5
9
4
7
3
6
2
1
1
1
0
4
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 15. Dezember 2015
purplex
24
1
9
5Speisen
3Ambiente
3Service

Letztens war es so weit, wir durften nach einem Missgeschick mit der ersten Reservierung nun endlich zum Ganslessen in Rudi's Beisl antreten.

Das Lokal in der Wiedner Hauptstraße ist hell eingerichtet, nett eingedeckte Tische stehen recht knapp beinander - kuschelig, sagen die einen, gezwängt, die anderen. Ich persönlich fand es nicht ungemütlich, zudem die Hauptrolle an diesem Abend ja das Essen spielen sollte.

Wir wurden freundlich von einer der Servicedamen begrüßt, man erinnert sich an den Kontakt im Vorfeld. Sie begleitet uns zum Tisch und wir dürfen gleich einen Blick in die Karte werfen. Es ist aber klar das wir alle eine Gans wollen (haben wir auch vorbestellt), und versüßen wir uns die Wartezeit auf diese mit einem guten Prosecco. Nach etwa 20 Minuten (vielleicht mehr, aber in guter Gesellschaft vergeht die Zeit ja schnell) bringt uns die Dame zwei große Porzellanschüsseln mit Rot- und Weißkraut, von der man sich bedienen kann, und gleich darauf kommt die lang ersehnte Gans.

Die Portion war wirklich beeindruckend, von der Gans ein sehr großzügiges Stück + Keule sowie je ein Erdäpfel- und ein Semmelknödel (die zwar eher klein gehalten waren, aber in meinen Augen sowieso mehr als Samtiger dienen - was hier nicht erforderlich war). Die Gans war zart, saftig, und geschmacklich wirklich ausgesprochen gut, auch die Haut war knusprig und intensiv im Geschmack. Die Sauce war auch fein abgeschmeckt, und ausreichend vorhanden (man hätte von den Beilagen sowie Saft noch nachbestellen können, wir haben dies nicht in Anspruch genommen da wir nach der gereichten Portion ohnehin komplett satt waren).
Dieses Gericht war absolut grandios, und das Warten hat sich gelohnt :)

Als Nachspeise wählten wir Palatschinken mit einer Topfen-Zimt bzw. Marillenmarmeladenfüllung, und auch dieses Gericht überzeugte durch seine fluffige Konsistenz sowie der feinen Füllung (besonders die Variante mit Topfen und Zimt war köstlich und mal was anderes).

Nach knapp zwei Stunden verließen wir zufrieden das Lokal, nicht ohne sicherheitshalber vorher noch einen Tisch für nächstes Jahr zum Ganslessen zu reservieren - was ich nur dringendst anraten kann, unser erster Wunschtermin war bereits ein Jahr im Voraus ausreserviert!

Hype hin oder her, das Essen ist sehr gut, und das Preis-/Leistungsverhältnis passt auch. Wenn man bereit ist, (zumindest fürs Gansl) seeehr langfristig zu planen (und auch das eine oder andere organisatorische Malheur in Kauf nimmt) um einen Tisch in diesem Lokal zu ergattern, lohnt sich das warten :)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir5Lesenswert3
am 22. April 2015
Experte
PrinzessinisstdieErbse
48
6
19
4Speisen
3Ambiente
4Service

Man glaubt es kaum, aber das neue Jahr fängt ja schon mit einem kleinen Wunder an!
Nein, wir stellen uns noch nicht in der Schlange an, um Meister Petz in seinem neuen Gußhaus zu besuchen -
Prinz und Prinzessin bekamen ganz spontan einen Tisch in Rudi´s Beisl!

Unglaublich wie dieses kleine Lokal seit Jahren immer aus den Nähten platzt!
Allzu beleibt darf man wirklich nicht sein, denn die Tischchen stehen wirklich eng gedrängt….. also der liebe Herr Hofrat hätte hier klar ein Problem

Prinz und Prinzessin hatten richtig Hunger und so gab es als Vorspeise einmal das getrüffelte Carpaccio und die Gänseleberterrine.
Beides sehr gut.

Als Hauptgang wählten wir etwas unkreativ zweimal den gebackenen Knoblauchschweinslungenbraten mit Erdäpfel-Vogerlsalat….
Wird doch das Gebackene bei Rudi´s Beisl weit über die Bezirksgrenzen hinaus gelobt.

Leider war es etwas zu fad gewürzt, dafür gab es ganz viel frittierte Petersilie… selten und doch so geliebt!

Und weil ja im Moment keine Bikini-Zeit ist, gönnten wir uns noch ein Dessert….., das zeigte dann so richtig was die Küche eigentlich kann… Mohnnudeln wie bei Königin-Großmutter, die vor Mohn so schwarz waren wie Pechmarie…und wirklich sehr gutes Schokomousse.

Apropos Pechmarie….. Goldmarie/Pechmarie----- Rudis Beisl ja/nein….. Prinzessin ist sich da noch nicht so ganz schlüssig….
Es ist eng und ein wenig verraucht, der Hauptgang überzeugte nicht so ganz, das Service ist sehr sympathisch, und der Nachtisch wie bei Großmutter bevor sie der böse Wolf holte…..

mmmhhhh man darf ja wohl als Prinzessin auch mal etwas unschlüssig sein?

Ich probiere es einfach nochmal aus, weil beim Meister Petz im Moment sowieso alles voll ist

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 5. November 2014
Update am 5. November 2016
Experte
Stammersdorfer
234
28
27
5Speisen
3Ambiente
4Service
12 Fotos4 Check-Ins

Update zu Besuch vom 4.11.2016 um 20:00, die Reservierung dafür, genau vor einem Jahr, bei unserem letzten Besuch, hat perfekt geklappt.

Gansl und alles drum herum wieder großartig, wenngleich die Haut gestern nicht ganz so knusprig war wie sonst, meinte meine Frau.

Dafür der kleine schwarze starke danach und die beiden Schnapsln vom Gölles, alte Zwetschge und Griachal, sehr genial.

Das Lokal ist wie es ist und auch gestern wieder war er um 18:00 und um 20:00 voll, bedeutet etwa 2 x 35 Gäste und ausnahmslos alle essen Gansl.

In den letzten beiden Jahren hat sich die Serviceleistung, vor allem durch Frau Pia glaube ich heißt sie, doch deutlich verbessert, eine sympahische, freundlichen, aufmerksame und auch recht kommunikative Person. Daher sehr gerne die Verbesserung der Note auf 4. Toll wie souverän die beiden Kellnerinen, trotz des wenigen Platzes agieren.

Es wird nach wie vor nur bar gezahlt beim Christian alias Rudi.

Die Reservierung für Oktober 2017 haben wir natürlich auch gleich wieder deponiert und wir waren nicht die Ersten. :-)

--------------------------------------------------------------------

Gestern Abend um 20:00, der Tatort ist die Wiedner Hauptstraße 88 in Wien Margareten, da steht RUDI’S BEISL. Also eigentlich müsste es ja „Christians Beisl“ heißen, nach Christian Wanek dem CHEFKoch, keine Ahnung warum Rudi, aber egal.

Die Reservierung genau vor einem Jahr am 5.11.2013 für 6 Leut. Vor etwa zwei Wochen der Anruf unsererseits ob‘s die Reservierung e gibt, natürlich sagt uns eine nette Damenstimme. Dann einen Tag vorher der Anruf vom Lokal ob wir kommen. NATÜRLICH!

Beim Rudi gibt’s nämlich Gänse, um € 19,90 und zwar von Mitte Oktober bis Ende November. Nachdem das Lokal bei Optimalbbelegung genau 40 Sitzplätze hat, gestern waren es übrigens gezählte 35 und die Viecher sehr gefragt sind, kann man in dieser Zeit entweder bis 20h, oder ab 20h reservieren.

Wir treffen kurz vor acht ein, drinnen macht sich gerade alles zum Aufbruch bereit, die Tische werden von den beiden weiblichen Servicekräften rasch neu eingedeckt und schon haben wir unseren Wunschtisch rechts hinten im Eck, Tisch 4 für Insider.

Beim Rudi wird geraucht, was aber zumindest am gestrigen Abend weder aufgefallen ist, noch hat zu Hause die Kleidung gestunken, der Abzug dürfte demnach recht gut funktionieren (Irgendwie habe ich den Eindruck, dass Rauchen immer mehr aus der Mode kommt, es waren maximal 5 Leut die sich was ins Gesicht gesteckt haben)

Das Lokal selbst ist klein und eng, viel Platz zum durchgehen gibt’s nicht. Immer wenn ich dort bin denk ich mir es könnt eine griechische Taverne sein. Die Farbe blau (Holz) dominiert, Eingangsbereich, die Wandvertäfelung, die Schank samt einer kleinen Schnaps befüllten Vitrine, die Tischtücher weiß und blau und weiße Sessel hat‘s, die aber nicht sonderlich gemütlich.
An den Wänden einige Auszeichnungen, wie etwa 1 Mützerl vom Hohenlohe, verschiedene mehr oder wenige geschmackvolle Bilder zieren die weißen Wände. Den Hauptanteil machen aber die Fotos vom Chef mit den verschiedensten mehr oder weniger Persönlichkeiten aus, bis hin zu unserem HBP H.F., der soll recht oft beim Rudi anzutreffen sein.

Die beiden Servicemädels aus dem südlichen Europa, würde ich meinen, zu Beginn recht gestresst und mehr oder weniger freundlich. Je später der Abend, umso entspannter und aufmerksamer wurde „unsere“ Jelena, dann kam sogar der eine oder andere Joki. Sie hat ihren Job gelernt, bei der Anderen waren wir uns nicht sicher, eher nicht. Im Großen und Ganzen hat‘s gepasst, sodass gerade noch ein GUT herausschaut.

Den Auftakt, nachdem wir ja zu sechst waren, machte ein Flascherl eines ganz ausgezeichneten italienischen Prosecco, Name leider nicht gemerkt, der ausgesprochen fruchtig, perfekt gekühlt, wie übrigens alle Getränke. Die Einstimmung auf die Tiere ist schon einmal sehr gelungen.

Meine Liebste und ich nehmen uns als Vorspeise die Gänseleberterrine mit Sauce Cumberland. Die Terrine sowas von weich und cremig, man schmeckt die Leber, herrlich, dazu zwei Scheiben Toast und Salatgarnitur (Chicoree rot, Lollo Rosso und Vogerlsalat)

Gestern wurde ausnahmslos von ALLEN Gästen Gänse verdrückt, da kommt es dann schon mal vor, dass man, je nachdem wo man sitzt, etwas länger wartet, wir waren gestern die Letzten. Die Küche ist im Übrigen genau so klein wie das Lokal, um nicht winzig zu sagen und es ist schon beeindruckend wie im Extremfall pro Abend 80 Portionen Gans da raus kommen.

JETZT beginnt die Lobeshymne :-))
Zuerst wird Rot- und Weißkraut eingestellt, dann kommen die
„Flattermänner“ mit je einem kleinen Semmel- und Erdäpfelknödel und ausreichend Saft. Von den Beilagen kann man nach haben bis man „platzt“, auch vom Saft. Das hat UNS dann der Rudi, also der Christian persönlich gebracht und sich auch gleich erkundigt wie es denn schmeckt. (Der Typ hat die Ruhe weg, das ist unglaublich)

Wer meinen Guide „auf der Suche nach dem (für mich/uns) ultimativen Gansl“ kennt, weiß was wir wollen und so war es dann gestern auch. Das Fleisch ganz zart und weich, nahezu keine Spur von fasrig, die Haut dunkelbraun und knusprig, zum niederknien. Die Erdäpfelknödel gummelig schon fast ein wenig cremig, phänomenal, die Semmelknödel eher fester genau wie wir sie lieben. Das Weißkraut, nicht zerkocht und leicht süßlich, auch das Rotkraut knackig, da vielleicht der einzig ganz kleine Kritikpunkt, mir war es fast zu sauer. Ein absolutes Highlight der Saft, dunkelbraun, nicht zu dünn, ein Geschmack wie ihn nur ganz wenige zusammen bringen, wie macht er das nur? Und vor allem wie soll ICH es beschreiben, unglaublich gut!

Die Begleiter des Abends waren zu Beginn einen Wiener Gemischter Satz DAC 2013 vom Mayer am Pfarrplatz aus 1190 Wien, fruchtig und recht leicht, er hat perfekt die etwas längere Wartezeit überbrückt. In weitere Folge dann vom Hans Peter Göbel aus meiner Heimat Stammersdorf, seinen Zweigelt Alte Reben, einmal 2010 und dann 2009, der hat alles noch einmal ein wenig aufgewertet, ein harmonischer Roter vom Feinsten, der 9er noch besser als der 10er.

Die Wiener Hochquelle gab es auf Zuruf, ohne dafür zu zahlen.

Als „Zerstörer“ hatten wir eine alte Zwetschke, von wem weiß ich leider nicht, die ein Traum, man konnte die Frucht schmecken.

Was darf natürlich nach so einem Essen nicht fehlen, der kleine schwarze sehr starke, der war so wie ich ihn will, der Löffel steht.

Die Zusammenfassung, wir haben für den 3.11.2015, um 20:00, für 6 Personen, gleich wieder reserviert :-) weil den Zeitdruck der „Frühschicht“ wollen WIR nicht.
Die Rechnung 320,-- Euro mit Maut und wir waren uns ALLE einig, es war jeden Cent wert!

Zum Abschied hat uns der „Rudi“ mit Handschlag verabschiedet und wir sind sowas von zufrieden mit der 1er Bim nach Hause gefahren.

Allerlei: Die Tische sind teils so begehrt, dass es Wartelisten gibt, man sollte mindestens 3 Monate vorher reservieren und selbst da ist es für den 11.11. ziemlich sicher schon zu spät.

Eine meiner raren Empfehlungen und es wird nur BAR gezahlt!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja19Gefällt mir15Lesenswert12
am 21. Oktober 2014
nanac
2
1
3Speisen
4Ambiente
5Service

Wir waren gestern in dem kleinen aber feinen Lokal. Die Ambiete war ok. Nur hat es mich gestört dass es eng war und dau noch nur Raucherbereich. Das Personal war sehr nett. Wir waren und viert und haben Martini Gansl bestelllt. ( Man muss vorreservien und vorbestellen) Für Kinderwagen oder Personen Im Rollstuhl ist kein Platz. Der Tisch war schön gedeckt fein und sauber in Weiß.

Als Vorspeise habe ich ein Erdäpfel Vogerlsalat bestellt einmal mit und einmal ohne Kürbiskernöl. Ich finde der Salat ist genausogut wie bei Figlmüller.
Meine Gansschenkel wurde serviert mit Erddäpfelknödel Semmerlknödel, Sauerkraut und Rotkraut.
Die Ganz war ganz ok aber nicht das beste in Wien. Semmerlknödel waren gut von der Konsistenz und. Erdäpfelknödeln schmekcen mir so oder so nicht deswegen das kann jeder selber beurteilen aber man kann es auf 2 Semmerlknödel umtauschen. Portionen waren ausreichend. Für mich sogar zuviel da man viel Fleisch bekam was ich gut fand. Die Kellner waren sehr nett und uvorkommend. Alles in einem würde ich weiter empfehlen und die haben eine feine Speisekarte. Nur Raucherlokale mag ich nicht da ich mit mein Baby unterwegs war.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 22. Okt 2014 um 10:49

Der "Rudi" ist halt so ein uriges kleines Restaurant. Ich weiss nicht, wie leicht es ist, dort eine gscheite Lüftung zu installieren. Anyway: Nanac hätt sich vorher erkundigen sollen, ob es ein Nichtraucherlokal ist, oder eben nicht. Mache ich ja auch bei jeder Reservierung.

Gefällt mir1
am 15. September 2014
lankwaifong
15
3
2
4Speisen
3Ambiente
3Service

War heute (15.09.2014) mit zwei Freunden in Rudi's Beisl.
Die Reservierung war angeblich recht unfreundlich, aber vor Ort hat dann alles geklappt. Das Lokal war bis auf den letzten Platz voll, trotz eines Montag Abend.
Das Essen war sehr gut und die Bedienung auch nett.
Ein paar eintreffende Gäste ohne Reservierung sind mäßig unfreundlich auf den späteren Abend verwiesen worden.
Insgesamt aber ganz passabel mit gutem Essen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 27. Mai 2013
behr
8
1
1
5Speisen
3Ambiente
4Service

Eines der besten, wenn nicht d a s beste Beisl Wiens. Vor allem Wienerschnitzel, Zwiebelrostbraten und in der Saison das Gansl und die Steinpilzspaghetti sind hervorzuheben. Aber auch Suppen und Nachspeisen sind ganz hervorragend. Sehr klein, weshalb eine Reservierung niotwendig ist, in den Sommermonaten besser, weil es einen relativ großen Schanigarten gibt.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
am 9. November 2012
Schmuck
1
1
1Speisen
1Ambiente
0Service

Normalerweise bin ich nicht der Typ, der jeden Restaurantbesuch gleich im Internet beschreibt, aber diesmal muss ich eine Ausnahme machen, da wir echt enttäuscht waren. Aufgrund einer Empfehlung lernten wir dieses Lokal kennen, das wir auch gleich wieder vergessen haben. Gleich beim Eintreten wurden wir wir von der Servierhilfe unwirsch begrüßt, da half auch der Hinweis, dass wir zum Ganslessen reserviert hatten, nicht zu mehr Freundlichkeit. Zum Aperitif wählten wir zwei Weißbier, da uns das Angebot von offenen No-Name-Weinen im Preis-/Leistungsverhältnis (1/8 € 5.-) doch abenteuerlich erschien. Die Speisenkarte erfüllte keineswegs die Erwartungen, wenn wie hier mit "Alt-Wiener Beisl" geworben wird: Vorspeisen wie Blattsalat mit heißem Schafkäse (9,50), Matjesfilet Hausfrauenart (7,80) und Steinpilz-Ravioli in Tomatensoße (8,90) finden sich heute in jeder Touristen-Abzock-Klitsche. Gottseidank war mit den Gansl unsere Menüfolge schon festgelegt, die uns vom Chef persönlich in ebenso arroganter Manier wie die Getränke von der Servierhilfe serviert wurden, was uns weiterhin unangenehm überraschte. Gebackene und sautierte Gänseleber, einfach und schmeckte hervorragend, perfekt gemacht. Nach einer angenehmen Pause wurde eine Portion Martinsgansl und ein Blutwurstgröstl wie es besser nicht sein konnte serviert. Das Gansl sah perfekt aus, knusprig, saftig und dazu ein fluffiger Knödel. Doch leider entpuppte sich das Kraut als "Fettsuppe", der Knödel hatte die Konsitenz von Plastik und unter der knusprigen Haut kam mediokres, zähes Fleisch zum Vorschein. Für die Nachspeise war uns der Humor (auch angesichts der unverschämten Rechnung) vergangen. Wir kommen auf keinen Fall wieder.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja25Gefällt mir1Lesenswert
Letzter Kommentar von am 2. Mai 2013 um 22:20

Ist es definitiv - war schon des öfteren dort und war bis dato noch immer begeistert. Aufpassen: vorher reservieren!

Gefällt mir
am 21. September 2012
DanielaS2
2
1
4Speisen
4Ambiente
0Service

Nur Langmütige und Geduldige können die sensationelle Qualität der Speisen genießen - alle anderen zucken aus bei DEM Personal! Fr, 31.8.12 - 4 Personen, Tisch für 20 Uhr reserviert. Unfreundlich, barsch, inkompetent. Auf die Frage ob in der Schnittlauchsauce ein rohes Ei ist schaffen beide Kellnerinnen keine Antwort (obwohl sie doch andauernd zur Küche pendeln, war ihnen wohl nicht wichtig genug, den Chef zu fragen). 2 Gerichte kommen, das dritte nach 15 Minuten. Beim Abservieren die automatische Frage, ob's gepasst hat - NEIN, der 4. Gast hätte auch noch gerne was zum Essen. Wortlos abserviert. 20 Minuten später das letzte Gericht - kommentarlos auf den Tisch geknallt. Beim Zahlen noch ein Versuch einer der Damen eine Entschuldigung, ein mildes Bedauern, ein freundliches Lächeln anzubringen: Fehlgeschlagen. Die Weiber sind stoisch unfreundlich und wir sehr verärgert. Gutes Essen wiegt mieses Service eben leider nicht auf.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja23Gefällt mir1Lesenswert
Kommentar von Unregistered am 2. Nov 2012 um 19:02

sind bis jetzt immer sehr freundlich und kompetent betreut worden.

Gefällt mir
am 29. August 2012
ManfredH
1
1
3Speisen
3Ambiente
2Service

Nachdem meine Frau, mein Sohn (16 Jahre) und ich am Montag dem 27.8.2012 zu Mittag zum ersten Mal in diesem Lokal waren, waren wir von den Speisen sehr beeindruckt. Aus diesem Grund haben wir gleich für den darauf folgenden Mittwoch für abends einen Tisch reserviert.
Anhand der Speisekarte bestellten wir Carpaccio vom Rind (2x), einmal gebratene Steinpilze mit Nudeln, einen gebratenen Zander, sowie ein Wiener Backfleisch.
Bis auf das Backfleisch , war alles, wie gewohnt vom Montag, alles in Ordnung und sehr gut.
Besagtes jedoch war nicht zu genießen, da es mit reichlich Senf und Kren paniert wurde. Es schmeckte schlicht weg scheußlich.
Daraufhin schickten wir dieses mit besagtem Grund zurück und bestellten statt dessen ein Wiener Schnitzel (ausgezeichnet).
Als wir zahlen wollten, fanden wir das Backfleisch auf der Rechnung, ohne eine Stellungnahme durch das Servierpersonal. Als ich mich weigerte dieses zu bezahlen, kam der Chef persönlich und gab uns mit präpotentem Ton zu verstehen, dass dies ein "Originales Wiener Backfleisch" sei, das eben so zubereitet wird. Außerdem verkaufe er täglich mehrere Portionen davon. Es folgte weder eine Entschuldigung (wie man es von guten Restaurants gewohnt ist), noch ein Entgegenkommen in irgend einer Art und Weise. Ungeachtet des Problems drehte er am Absatz um und verschwand.
Nebenbei sei noch bemerkt, dass in der heutigen Zeit fast jedes Lokal Kreditkarten, bzw. Bankomatkarten akzeptiert. Nicht jedoch in Rudis Beisl.

Man könnte meinen, dass dem Rudi der Erfolg zu Kopf gestiegen ist. In jedem gut geführten Lokal kann man annehmen, dass der Chef in so einem Fall wenigsten ein kleines Dessert oder eine kleine Schnapsrunde spendiert, um den Gast wieder zu sehen.
Anscheinend geht's dem Rudi mit seinem Lokal schlecht. Dies ist eine Annahme.

Jedenfalls sind wir sehr enttäuscht und werden uns dort nicht mehr blicken lassen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja21Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von Unregistered am 1. Sep 2012 um 22:55

Lieber Freund, nicht jedem mundet Backfleisch. Abgesehen davon, muss man bei Nichtschmecken nicht automatisch kostenlosen Ersatz erhalten. Ansonsten klang der Bericht aber positiv, wobei es mir eher schnuppe ist, ob ich mit meiner Kreditkarte zahlen kann oder nicht.

Gefällt mir1
am 3. April 2012
cluster
1
1
3Speisen
1Ambiente
5Service

Essen ist teilweise sehr gut aber die Preise eine reine Abzocke und fern einer jeden Realität.
Chef/Koch als auch die Chefin unfreundlich, arrogant und in vielen Bereich inkompetent,wir gehen nur an einem Montag oder Mittwoch abend denn die nette und freundliche schwarzhaarige Dame die uns bedient ist noch der einzige Lichtblick und Grund in dieses Lokal zu gehen, durch sie hat man noch Gefühl "Gast zu sein"

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja13Gefällt mirLesenswert
am 30. November 2011
Marc
1
1
3Speisen
2Ambiente
0Service

Die Speisen sind wirklich ganz in Ordnung, leider ist das Reservieren irgendwie nicht möglich. Der Ton der Bedienung ist auch recht gewöhnungsbedürftig, von dem Tabakqualm brauchen wir nicht reden.
Als wir dan Monate später ein weiters mal dort essen wollten, ging 2 Werktage lang NIEMAND an das Telefon, es folgte nur eine Bandaufnahme, man solle es später versuchen.
Wir sind dann persönlich vorbeigegangen und uns wurde gesagt, "Passt schon, es wird ein Tisch frei sein". Tja, als wir dann Abends dort angekommen sind hat uns erst einmal eine unfreundliche Bedienung in einem Satz zu verstehen gegeben, das das nichts wird mit dem Abendessen und hat uns dann ignoriert. Kein weiteres Wort.

NIE WIEDER dieses Beisl.

Da gibt es weit bessere Alternativen in Wien, für weniger Geld, bei einem besserem Ambiente und weit! freundlicherem Service.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mir2Lesenswert
Letzter Kommentar von am 16. Feb 2012 um 17:40

Das ist keine Bewertung, das ist eine Beschwerde. Aber vielleicht kommt sie beim Rudi an.

Gefällt mir
am 1. September 2011
hmattes
1
1
-Speisen
2Ambiente
0Service

Um 18 h wa der Gastgarten bis auf 2 tische komplett leer. Trotzdem durften wir uns nicht auf ein schnelles Getränk hinsetzten. Sowohl die Servierkraft und der Eigentümer war unfreundlich und prepotent.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja13Gefällt mirLesenswert
Kommentar von am 13. Nov 2011 um 19:41

Ich frage mich auch oft, wo die guten Bewertungen herkommen. Auch die Küche ist zu vergessen.

Gefällt mir
am 27. Mai 2011
Pete
1
1
-Speisen
2Ambiente
1Service

Äußerst unfreundliche Bedienung mit wenig Ahnung vom Angebot. Auf die Bestellung des gebratenen Hühnerschnitzels (stand auf der handgeschriebenen Tageskarte) kam zur Antwort "Ich weiß nicht, ob er das heute kocht." ich habe auch eine Alterntive bestellt, falls der Chef das nicht kochen möchte - hab aber nie erfahren was denn gekommen wäre. Nach 30 Minuten Wartezeit auf einen Teller Suppe hat's dann gereicht. Statt Mineralwasser kam Leitungswasser. Hype allein genügt net - das Lokal ist definitiv nicht empfehlenswert.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von Ennie am 21. Aug 2011 um 09:47

Leitungswasser ist in Wien keine Besonderheit, da dieses sehr hochwertig ist. Also sollte man lieber gleich ein Wasser mit Kohlensäure bestellen.

Gefällt mir
am 12. März 2011
Lisawetta
47
2
4
3Speisen
4Ambiente
3Service

Von diesem Beisl haben wir schon viel, und nur Bestes gehört.
Wahrscheinlich war die Erwartungshaltung zu groß, denn es gab 4 enttäuschte Gesichter.
Ganslsuppe - versalzen
Fischsuppe - na ja
Matjessalat - war in Ordnung
Zwiebelrostbraten - war leider gedünstet (möglich das diese
Art der Zubereitung von manchen
bevorzugt wird)
Mohnnudeln - sind im Fett geschwommen

Das Personal hat ziemlich gestresst (man kann sagen unfreundlich) gewirkt, was unsere Stimmung nicht gerade
gehoben hat.
Alles in allem haben wir schon viel besser und preisgünstiger
gegessen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 13. Mär 2011 um 19:01

Du hast zwar recht, aber ich versuche fair zu urteilen. Wenn ich an den Zwiebelrostbraten denke, da gibt es sicher viele die (aus gesundheitlichen Gründen?) das Fleisch gedünstet bevorzugen. Bei den Mohnnudeln weiß ich von meinen tschechischen Vorfahren, dass sie im Fett schwimmen sollen, was heute nicht mehr gefragt ist. Vielleicht ist es ein Originalrezept? Wie gesagt, ich versuche auch solche Sachen zu bedenken.

Gefällt mir
am 5. März 2011
fritz
1
0
5Speisen
3Ambiente
5Service

Erster Besuch bei Rudi.Vorspeise Linsensuppe hervorragend. Jede der Hauptspeisen, Butterschnitzel,SchweinsSchnitzel,ZWIEBELROSTBRATEN ebenfalls Spitze.Nachspeise Mohnnudeln exzellent.Fuer Freunde der Wiener Kueche absolut empfehlenswert.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 24. Dezember 2010
iHeimo
2
1
5Speisen
4Ambiente
4Service

Seit 20 Jahren (damals noch unter dem Patronat des legendären Namensgebers Rudi Stark) mein Lieblingsbeisl.

Gott sei Dank hat der jetzige, sehr sympathische Chef/Koch Christian Wanek nichts am Lokal verschlimmbessert und auch nicht viel an der Karte mit ihren Klassikern herumgedoktert.

Tafelspitz, Schnitzel und Rostbraten sind unter den allerbesten von Wien, und das saisonale Martinigansl ist ebenfalls eine (rechtzeitige) Reservierung wert.

Weiter so, Burschen und Mädels!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 4. November 2010
Experte
Gastronaut
428
45
29
4Speisen
3Ambiente
4Service

Ganslessen in Rudi's Beisl! Ridi höchstpersönlich, also Christian Wannek, nahm sich die Zeit uns zu erzählen, dass die österreichischen Gänse doch besser sind als die ungarischen und serviert uns danach unseren Einstand in die heurige Martinigans-Saison. Sein Flugdinosaurier war unglaublich delikat gewürzt, der Saft hat den Vogel bin in die letzte Faser durchdrungen. Im zerkauten Zustand eine Sensation.
Und genau das ist das Problem: Die Ganz war leider nicht knusprig und das Kauen hätte auch einfach gehen müssen. Wie gesagt, geschmacklich einwandfrei, war der Genuss des Tieres nicht ganz ungetrübt. Bei den Beilagen sind seine Knödel geschmacklich auch perfekt, nur die Konsistenz der Kartoffelknödel erinnert an Sportbekleidung. Und sein warmes Kraut ist durchtränkt von Butter. ja, ich weiß, Butter ist gut, aber es war wirklich zu viel des Guten!
Insgesamt eine sehr gute Gans, aber eben keine perfekte Gans...
Wir werden aber auf alle Fälle wiederkommen um die anderen Dinge auf der Karte auszuprobieren, denn die Karte sieht nicht nur verdammt gut aus, sondern erscheint noch dazu recht leistbar zu sein!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mirLesenswert1
Letzter Kommentar von am 19. Nov 2011 um 15:27

@gastronaut, mir fällt am Ganslteller auf, das keine Garnierung vorhanden ist, weder Orangenscheiben, noch gedüstete Äpfel, oder Maroni, kein Preiselbeer, was aber üblich ist, man könnte event. auch noch die Birnenviertel urgieren. Für ein Gansl, welches zäh und nicht knusprig ist, Knödel außen trocken, und mit der schlechten Präsentation gäbe es von mir maximal 2 - 3 Bewertung fürs Essen.

Gefällt mir
am 15. Oktober 2010
STROLCHI170266
1
1
5Speisen
5Ambiente
4Service

rindfleisch vom besten mit viel liebe zubereitet und mohnnudeln zum verlieben

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 8. September 2010
ArnoNuemm
20
5
4
4Speisen
3Ambiente
3Service

Da dieses Lokal hier so gelobt wird, mussten wir es besuchen. Der Tipp Reservierung ist unbedingt ernst zu nehmen. Wir wollten einen Tisch für vier Personen um 20 Uhr mussten auch 20:30 ausweichen (war kein Problem) und das Gasthaus war bis auf den letzten Platz voll.
Das Ambiente ist einfach und hat doch einen gewissen Charme. Das Service freundlich, ob der vielen Gäste leicht gestresst. Nun zum wichtigsten den Speisen. Das Kalbsrahmbeuscherl: fein geschnitten, zart und gut gewürzt - ein Gedicht; das gekochte Rindfleisch mit Rahmfisolen und Rösti – köstlich; das Surschnitzel - sehr gut. Auf die Nachspeisen legt man meiner Meinung nach nicht all zu großen Wert, meine Schokolade-Nuss-Palatschinken waren gut.
An den angenehmen Geschmack der Speisen erinnere ich mich noch immer gerne und freue mich schon aus den nächsten Besuch in Rudi’s Beisl.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mirLesenswert
am 5. September 2010
AndreasV
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Uriges Restaurant mit ausgezeichneter Wiener / Östereichischer Küche. Ohne Rservierung kaum eine Chance, einen Tisch zu bekommen. Hat man einen gekriegt, kann man in dem beengten lokal (stört mich nicht, macht es gemütlich) toll essen, schwätzen und trinken. Es darf geraucht werden (mag ich eigentlich nicht, viel aber nicht unangenemh auf).
Für mich ein Platz, den ich bei einem Wien Besuch nicht auslassen möchte.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 4. September 2010
juliachild
23
2
4
4Speisen
2Ambiente
3Service

Sehr voll, sehr laut, Raucherlokal, trotzdem haben wir uns von Anfang an wohlgefühlt! Nichts für Gäste, die herumzicken oder was Romantisches erwarten. Unsere Speisen top zubereitet: das Surschnitzel sehr g'schmackig, dünn und trotzdem saftig, der Erdäpfel-Vogerlsalat kommt mit der süßlichen "Wienermarinade", die ich sehr schätze daher, und der Maionäsesalat rief positive Erinnerungen an die Kindheit hervor. Traumhaft gegart das gekochte Rindfleisch mit Dillfisolen und Rösti. Gute Palatschinken mit verschiedenen Füllen. Die Portionen sind ziemlich groß, Die Weinpreise - meines Erachtens - teils geschmalzen. Große Suchtgefahr, denn Rudi's Beisl hat das gewisse Etwas...... Wie von den Kollegen und -Innen bereits erwähnt: unbedingt reservieren!!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von Unregistered am 21. Okt 2010 um 12:18

gottseidank ist dieses lokal ausgebucht es gibt eine riesengrossen unterschied zwischen militanten rauchern und feinschmeckern

Gefällt mir
am 26. April 2010
Feinschmeckerin
25
5
4
5Speisen
4Ambiente
5Service

In Rudi´s Beisl wird man eigentlich nie enttäuscht - außer man hat nicht reserviert, denn spontan einen freien Tisch zu ergattern ist vor allem abends ein eher seltenes Glück (am Wochenende ist leider ganz geschlossen). Es gibt auch nur sehr wenige Tische, im Sommer vergrößert sich die Kapazität allerdings durch einen Schanigarten. Das Servicepersonal ist immer freundlich und aufmerksam, der Chef steht jeden Tag selbst in der Küche und sorgt für ein gleichbleibend hohes Niveau bei der Qualität der Speisen. Die Portionen sind sehr großzügig bemessen – hungrig verlässt sicher niemand das Lokal.
Auf der wechselnden Tageskarte findet man neben typischen österreichischen Gerichten (wie Krautfleisch, gebackenes Surschnitzerl oder geröstete Knödel) saisonale Spezialitäten wie derzeit Spargel, sowie immer ein Fisch- und ein Pastagericht (zB hausgemachte Tagliatelle mit Steinpilzen). Besonders gefragt ist im November das Martinigansl. Die Standardkarte enthält viele Klassiker, besonders das Wiener Schnitzel, der Zwiebelrostbraten und die köstlichen Eiernockerl sind sehr zu empfehlen. Last but not least sind noch die Desserts erwähnenswert – die immer frisch zubereiteten Marillenpalatschinken sind unschlagbar, aber auch Mohnnudeln oder Mohr im Hemd sind nicht zu verachten.
Fazit: Das Speisenangebot bietet für jeden etwas Passendes, es werden nur frische und hochwertige Zutaten verarbeitet – also bodenständige österreichische Küche auf höchstem Niveau. Wenn am Schluss die Rechnung kommt (Achtung – es werden keine Kreditkarten akzeptiert!) bin ich überzeugt, dass jeder mir zustimmen wird, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis mehr als angemessen ist und dass sich jeder schon auf seinen nächsten Besuch in Rudi´s Beisl freut.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mirLesenswert
am 3. November 2009
canella
17
1
2
5Speisen
4Ambiente
5Service

Ganslessen in Rudi´s Beisl war ein Genuß. Knusprig, zart, herrliches Rotkraut, noch bessere Knödel. Vorspeise: Flugente auf Vogerlsalat mit Kernöl. Nachspeise Mohnnudel mit Zwetschkenröster, beide Speisen standen der Hauptspeise nichts nach. Service sehr aufmerksam, Lokal Bummvoll. Ohne Reservierung gehts dezeit nicht. Das Lokal klein aber fein, Ambiente=Restaurantbeisl eben.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mirLesenswert
am 28. April 2009
vanilletraum
46
3
5
4Speisen
4Ambiente
5Service

Rudis Beisl ist ein Beisl wie man es sich vorstellt - eng und mit Flair. Der Punkteabzug beim Essen rührt daher, dass mir persönlich beim Tafelspitz und bei der Ente die Gewürze ein bisschen gefehlt haben. Die Portionen sind meiner Meinung nach sehr gross und preislich völlig in Ordnung um nicht zu sagen günstig. Sehr zu empfehlen ist der Grüne Veltliner und die frischen perfekt zubereiteten Palatschinken!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mirLesenswert
am 3. Februar 2009
Kevin
116
6
9
4Speisen
3Ambiente
4Service

Sehr leckeres Essen - leider eine Spur zu klein die Portionen (bin ein grosser Esser)!

Das Lokal selbst ist sehr klein und nett eingerichtet.
Reservierung ist sicherlich kein Fehler.

Die Bedienung und auch der Koch sehr nett und freundlich.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
am 10. Jänner 2009
simone
47
6
6
4Speisen
4Ambiente
5Service

unbedingt reservieren! Rindercarpaccio mit Parmesan war ausgezeichnet, und mit der richtigen Menge am Tellerrand mariniert. Schön knusprig angebratener Zander mit hausgemachten Nudeln und Pesto war auch sehr gut, die Nudeln leider ein bisserl fad, bei den Mohnnudeln dürften wir ein Pech gehabt waren, war wohl die letzte Portion des Tages und etwas lieblos angerichtet. Ausserdem war der Teig hart und sie waren zu fettig. Vom Ambiente her ein typisches Wiener Beisl, klein, aber sehr nett! Service auch sehr aufmerksam! Raucherlokal

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
Kommentar von Lia am 5. Dez 2009 um 09:18

Danke für den Hinweis auf das Raucherlokal.

Gefällt mir
am 13. Juni 2008
caro
7
0
1
5Speisen
4Ambiente
5Service

Das ist noch ein typisches Altwiener Beisl mit hervorragender Küche. Jede Speise wird frisch und mit viel Liebe zubereitet. Koch Christian gibt sich viel Mühe. Und das Personal ist ebenfalls immer sehr aufmerksam. Rudis Beisl ist gemütlich und ideal, um einen sehr netten Abend bei guten Essen zu geniessen. Die Tische stehen meistens eng aneinander, aber das stört letztlich keinen. Einziger Kritikpunkt wäre da vielleicht, dass es immer sehr verraucht ist...

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
Kommentar von am 30. Aug 2008 um 08:38

kann dir nur beiplichten, besser und günstiger wird mans in Wien nirgends bekommen.

Gefällt mir
am 10. März 2008
AntonEgo
40
3
4
5Speisen
3Ambiente
3Service

Neben dem Grünauer das Top Beisl Wiens. Von Zwiebelrostbraten (besser gehts nicht) bis Wiener Schnitzel einfach alles perfekt.
Ambiente auch nett, für meinen Geschmack aber etwas zu hell. Service ist ok.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Rudi's Beisl - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1140 Wien
3 Bewertungen
1010 Wien
14 Bewertungen
1100 Wien
11 Bewertungen
1010 Wien
25 Bewertungen
1010 Wien
10 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 3 Lokal Guides gelistet

Auf der Suche nach dem (für uns/mich) ultimativ...

Nachdem der Bisamberger Weinstadl Ende 2006 LEIDER zugesp...

Martinigansl

Update Gansl Saison 2015: Gestern (Fr. 30. Okt.) beim Grü...

Die besten Beisln in Wien

Von allen Gaststätten besuche ich am liebsten gemütliche ...

Mehr Guides »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 10.03.2008

Master

1 Check-In in 90 Tagen
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK