RestaurantTester.at
So, 3. Juli 2022
In der Umgebung

Francesco

2 Bewertungen
Währinger Straße 66, 1090 Wien
Küche: Italienisch
Lokaltyp: Restaurant
Bewertung schreibenFotos hochladenEventEvent eintragen
Schön, endlich wieder einmal schnell auf eine Pizza und ein Branzinofilet ... - Francesco - WienPizzabrot mit Knoblauch, sehr gut, könnte etwas luftiger sein - Francesco - WienVitello tonnato, wie immer hervorragend - Francesco - Wien
Branzino Filet gegrillt, ausgezeichnet - Francesco - WienBlattspinat zum Wolfsbarsch der Liebsten - Francesco - WienSpargelsuppe, hervorragend, genau so soll sie sein - Francesco - Wien44 Fotos

Bewertungen (2)

Gesamtwertung

43
2 Bewertungen
Speisen
45
Ambiente
40
Service
45
am 27. April 2019
adn1966
Experte
136
52
SpeisenAmbienteService
Kurzes Update zum Francesco, das sich mittlerweile zu unserem kulinarischen Wohnzimmer gemausert hat, liegt es doch gerade einmal 2 Minuten von unserem Zuhause entfernt. Der Italiener am Eck, sozusagen. Natürlich muss ich vorausschicken, dass meine Objektivität bei der Bewertung möglicherweise... MehrKurzes Update zum Francesco, das sich mittlerweile zu unserem kulinarischen Wohnzimmer gemausert hat, liegt es doch gerade einmal 2 Minuten von unserem Zuhause entfernt. Der Italiener am Eck, sozusagen.

Natürlich muss ich vorausschicken, dass meine Objektivität bei der Bewertung möglicherweise durch die Tatsache, dass wir hier mittlerweile Stammgast-Status haben, etwas beeinträchtigt ist.

Gestern Abend waren wir wieder dort, exakt ein Jahr, nachdem wir in die Währinger gezogen sind. Schön, ein Lokal gefunden zu haben, in dem wir uns wohl fühlen, wo Speisen, Ambiente und Service passen und wo man uns mittlerweile gut kennt und entsprechend auch wie gute Bekannte behandelt.

Die Spargelsaison spiegelt sich auf der neuen Speisekarte wider. Ich mach mir nicht viel aus Spargel, einzig eine gute Spargelsuppe kann mich begeistern und die durfte ich gestern im Francesco genießen. Perfekt abgeschmeckt und vor allem nicht mit Obers erschlagen. Im Gegenteil, eine Spargelsuppe, die derart leicht und doch so intensiv nach Spargel schmeckte, habe ich bisher sehr, sehr selten gegessen.

Der Liebsten wurde, ohne, dass sie es bestellt hätte, ein Solospargel serviert, quasi als Gruß aus der Küche. Ihre Hauptspeise war gegrillter Branzino, den sie zuerst aus drei frischen Exemplaren aussuchen durfte, er wurde im Ganzen gegrillt, uns auch gezeigt, dann in der Küche filetiert und mit Blattspinat und einer Zitrone serviert. Das Resultat war zum Niederknien. Nicht totgegrillt, sondern herrlich zart.

Ich entschied mich für das Vitello tonnato als Hauptgang. Ich liebe das Vitello beim Francesco, es ist immer vorzüglich, zart, mit einer fein abgeschmeckten Sauce, eine sichere Bank.

Als Weinbegleitung wählten wir eine Flasche Vitiano, unseren Stammwein in diesem Lokal. Zum Abschluss einen perfekten Ristretto und, mittlerweile auch Tradition, einen herrlichen Grappa „Nonino“ aufs Haus.

Es war wieder einmal ein wirklich genussvoller Abend, ideal um unser erstes Jahr im Alsergrund zu zelebrieren, danke an das gesamte Team, das uns, wie immer, hervorragend umsorgt hat.
Schön, endlich wieder einmal schnell auf eine Pizza und ein Branzinofilet ... - Francesco - WienPizzabrot mit Knoblauch, sehr gut, könnte etwas luftiger sein - Francesco - WienVitello tonnato, wie immer hervorragend - Francesco - Wien
Hilfreich6Gefällt mir6Kommentieren
4 Kommentare·Zeige alle Kommentare

Danke, hbg, für das Übernehmen der Beantwortung! Stimmt, wir haben unseren Stammtisch im Raucherabteil, das auch als Bar dient. Ist recht klein (4 oder 5 Tische), aber durchaus gemütlich. Im Sommer bieten sich natürlich die zwei Gärten in der Währinger bzw. Wilhelm - Exner an.

27. Apr 2019, 14:11·Gefällt mir1

Danke hbg

27. Apr 2019, 13:40·Gefällt mir

hautsch, ich hoffe ich darf die Frage auch beantworten da ich auch schon in diesem Lokal war.:-). Es gibt einen abgetrennten Raucherbereich(siehe adns Hauptbewertung)

27. Apr 2019, 13:29·Gefällt mir2
am 9. März 2019
hbg338
Experte
530
59
SpeisenAmbienteService
Nachdem mir auffiel das mein sehr geschätzter Tester Kollege „adn1966“ sehr oft im Ristorante Francesco eincheckte war ein Besuch hier überfällig. Meine Frau musste arbeiten, also fuhr ich spontan in den 9ten. Die Parkplatzsuche am Samstag verlief problemlos. Öffentlich erreicht man das Lokal mit... MehrNachdem mir auffiel das mein sehr geschätzter Tester Kollege „adn1966“ sehr oft im Ristorante Francesco eincheckte war ein Besuch hier überfällig. Meine Frau musste arbeiten, also fuhr ich spontan in den 9ten. Die Parkplatzsuche am Samstag verlief problemlos. Öffentlich erreicht man das Lokal mit den Straßenbahnlinien 5, 33, 37, 38, 40, 41, 42. Dies mit einem kleinen Fußweg von der Station Spitalgasse. Als ich zum Lokal kam wurden Erinnerungen war. Im Café Weimar welches vis a vis vom Francesc ist, war ich vor ca. 30 Jahren in der Disco Palme, welche sich im Keller befand, häufig zu Gast. Doch diesmal ging es auf die andere Straßenseite.

Über eine Stufe geht es in das Lokal. Der erste Eindruck, sehr schön, hier gefällt es mir. Mein Bitte um einen Platz für mich wird problemlos nachgekommen. Ein kleiner Tisch für zwei neben der sehr gut getarnten Tür zum WC. Auch der Tisch konnte mich beeindrucken. War doch auf der Tischplatte sehr schön der Lokalschriftzug eingebrannt. Nur eine Kleinigkeit, die bei mir allerdings positiv registriert wird. Das Ambiente welches schon von adn beschrieben wurde sehr schön und elegant, ohne kitschig zu sein. Der sehr schöne Luster an der Decke passte ebenfalls perfekt zum sehr schönen Ambiente.

Die Speisekarte wird rasch mit der Frage nach dem Getränk überreicht. Nachdem ich meine Wünsche bezüglich des Getränks vorgetragen hatte, bestellte ich einen großen naturtrüben Apfelsaft gespritzt (€ 4,50). Die Auswahl an Pizzen ist nicht sehr groß, deckt aber doch alle Gusto ab. Ich entschied mich für eine Funghi (€ 9,00). Laut Karte werden keine Extrawünsche angeboten.
Der Apfelsaft wurde rasch serviert. Ein traumhafter Apfelsaft. Sehr geschmackintensiv, sehr fruchtig, perfekt.

Um die Wartezeit auf die Pizza etwas zu verkürzen, das Lokal war recht gut besucht, machte ich meine obligate WC-Kontrolle. Da ich mit dem Rücken zur WC-Tür saß bemerkte ich diese nicht und ging Richtung Küche, wo mich noch rechtzeitig der Ober aufmerksam machte das ich in die verkehrten Räumlichkeit ginge. Also zurück und die gut getarnte Schiebetür geöffnet. Hier ist auch wenn man die Eingangshürde überwunden hätte, Schluss mit barrierefrei. Sehr klein und sehr eng. Dafür aber in tadellosen Zustand was die Sauberkeit und die Funktionalität betrifft.

Zurück am Tisch dauerte es nicht lange und meine Pizza Funghi wurde serviert. In gängiger Pizzagröße. Das erste was mir auffiel waren die Champignons. Diese hätten durchaus etwas mehr sein können. Sonst aber optisch tadellos. Der Rand wulstig aufgegangen. Den Punkt den adn bekrittelte, dass der Teig etwas zu dick war, fand ich wieder sehr gut. Aber sehr treffend von ihm bemerkt, alles Geschmackssache und persönliche Präferenz. Ich bin halt der Fan von dickeren Pizzen mit teigigem Rand, sofern der Teig gut ist. Die Paradeissauce hatte einen ausgezeichneten Geschmack. Die Champignon frisch und keine TK – Ware. Ausgezeichnete Pizza.

Das Leergeschirr wurde rasch abserviert. Dazu die Frage ob es geschmeckt hat und ob ich noch einen Kaffee oder eine Nachspeise wolle. Nach der ausgezeichneten Pizza war ich einer Nachspeise nicht abgeneigt. Also ließ ich mir noch einmal die Karte kommen. Die Wahl zwischen Tiramisu und Schokomouse endete zu Gunsten des Schokomouse auf Waldbeerensauce (€ 6,50). Allein der Name des Gerichts in der Karte klang verheißungsvoll. Crema nera e bianca „francesco“. Dazu bestellte ich einen doppelten Espresso (€ 4,00).

Der Espresso wurde mit einem Glas Wasser serviert. Der Kaffee aus einer recht jungen Rösterei aus Udine, die es seit 2008 gibt. Dieser ausgezeichnet. Nicht zu bitter aber trotzdem stark und schwarz. Das Schokomouse bestand aus heller und dunkler Schokolade wie in der Karte angeführt. Auch wenn ich nicht unbedingt der große Fan von weißer Schokolade bin, so war das Mouse hervorragend. Dazu die Waldbeerensauce, eine traumhafte Mischung.

Das Service passte sich dem sehr guten Essen und dem sehr schönen Ambiente nahtlos an. Aufmerksam, flott und freundlich. Leergeschirr wurde rasch abserviert. Nachfrage ob es geschmeckt hat und ob man noch einen Wunsch hat wurden ebenso getätigt, wie eine MwSt. Rechnung ausgefolgt.

Mein Fazit – Ein Lokal wo ich mich sehr wohl gefühlt habe. Dazu ausgezeichnetes Essen mit tadellosem Service. Mit meiner Frau werde ich widerkommen.
PS: Danke adn für ein weiteres Top Lokal, welches ich dank deiner Bewertung kennen gelernt habe
Lokalaußenansicht 03/2019 - Francesco - WienPizza Funghi 03/2019 - Francesco - WienCrema nera e bianca „francesco“ - Schokomouse auf Waldbeerensauce 03/2019 - Francesco - Wien
Hilfreich10Gefällt mir7Kommentieren
1 Kommentar

Freut mich, hbg, wenn es Dir gefallen hat. Das Francesco hat sich mittlerweile zu unserem Stamm-Italiener gemausert, liegt es ja nur ein paar Schritte von unserem Zuhause entfernt. Der Service, den wir hier mittlerweile genießen dürfen, ist wirklich gut. Und ja, die Pizza ist sehr gut, die Küchenleistung abseits der Pizza, Fisch, Steak & Co. sind noch besser. Hbg, wenn Ihr das nächste Mal das Francesco aufsucht, gebt Bescheid, gerne ein Abend gemeinsam.

9. Mär 2019, 16:56·Gefällt mir2
Diese Review zählt nicht für die Gesamtwertung des Lokals, da dieser Tester dieses Lokal bereits neuerlich bewertet hat.
am 9. April 2018|Update 15. Mai 2018
adn1966
Experte
136
52
SpeisenAmbienteService
Gestern verschlug es die Liebste und mich in den 9., genauer gesagt, in die Währinger. Dort, an der Ecke Währinger und Wilhelm-Exner, fast gegenüber vom WUK, befindet sich das Ristorante Francesco. Die Liebste und ich haben höchstwahrscheinlich eine neue Bleibe ganz in der Nähe gefunden, nach fas... MehrGestern verschlug es die Liebste und mich in den 9., genauer gesagt, in die Währinger. Dort, an der Ecke Währinger und Wilhelm-Exner, fast gegenüber vom WUK, befindet sich das Ristorante Francesco. Die Liebste und ich haben höchstwahrscheinlich eine neue Bleibe ganz in der Nähe gefunden, nach fast einem Vierteljahrhundert heißt es für uns Abschied von meiner geliebten Landstraßer Haupt nehmen, adieu Dritter, bienvenue à l'Alsergrund. Insofern ist das Francesco für uns natürlich von Interesse, könnte es ja sehr bald „der Italiener ums Eck“ für uns werden. Also will er probiert werden.

Wir waren kürzlich schon einmal dort, allerdings hatten wir wegen eines Termins in unserer möglicherweise neuen Wohnung keine Zeit, die Speisen im Francesco zu verkosten, mehr als ein Glas Prosecco, ein Caffè ristretto und ein sehr nettes Gespräch mit dem Besitzer war nicht drinnen. Der Besuch machte aber Lust auf mehr, das Ambiente war sehr angenehm, der Besitzer sehr freundlich. Und, what can I say, es gibt einen (abgetrennten) Raucherbereich, na bitte. Einen Garten gibt’s auch, allerdings geben die Temperaturen einen Besuch desselben (noch) nicht her.

Anyway, gestern hatten wir Zeit und Muße, dem Francesco einen ausgedehnten Besuch abzustatten. In Anbetracht der Tatsache, dass ich den ganzen Vormittag damit verbracht hatte, mich am Simulator im Rahmen der halbjährlichen Überprüfung meiner fliegerischen Fähigkeiten mit allen möglichen und unmöglichen Notfällen, die im Flug passieren können, quälen zu lassen, war die Idee für einen späten Lunch im Francesco, Weinbegleitung inklusive, gerade richtig, um meinen Adrenalinlevel wieder auf einen normalen Level runter zu chillen.

Die telefonische Reservierung für alle Fälle wurde sehr freundlich von einem italienischen Mitarbeiter des Francesco bestätigt und auf ging’s in den Neunten.

Ich bin etwas erstaunt über die eher negativen Bewertungen, wir konnten sie bei unserem Besuch nicht nachvollziehen. Der Service war vom Betreten des Restaurants bis zum Schluss sehr gut, freundlich, aufmerksam und schnell. Unser reservierter Tisch im Raucherabteil war ein schöner Vierertisch, wir wurden gefragt, ob wir einen Aperitif möchten, danke nein, wir steigen gleich in die Weinkarte ein, wir sind ja nicht zum Spielen hier.

Die Karte bietet klassische, italienische Küche, Pasta, Pizza , Carne, Pesce, Zuppe und Dolce. Dazu eine überschaubare, aber gut sortierte Weinkarte.

Für uns soll’s eine Flasche Vitiano (Merlot, Sangiovese, CS) aus Umbrien sein, dazu eine Flasche San Pellegrino. Den Wein kannten wir nicht, war aber eine gute Wahl. Eine geschmacklich vollmundige Cuvée, aber nicht zu schwer, ideal für den Nachmittag.

Als Vorspeise wählten wir eine Portion „Mozzarella Caprese di bufalo“, also Büffelmozzarella mit Tomaten und Basilikum, die wir uns teilen wollen, als Hauptgang wählte die Liebste „Spaghetti di pesce Francesco“, Spaghetti mit Meeresfrüchten in einer Tomatensauce, ich entschied mich für die Pizza „Contadina“ mit Schinken, Salami und Mais. Zur Vorspeise bestellten wir auch eine Portion Pizzabrot mit Knoblauch.

Nach kurzer Zeit kam die Vorspeise, reichlich Tomaten, frische Basilikumblätter, in der Mitte eine Kugel Büffelmozzarella. Sehr gut, optisch nett angerichtet, der Mozzarella von sehr guter Qualität. Das Pizzabrot war köstlich, mit reichlich Knoblauch. Ein guter Start.

Unser freundlicher Kellner brachte auch eine Flasche Olivenöl, Balsamico-Essig, eine Pfeffermühle und eine Flasche mit „olio al pepperoncino“, perfekt. Das scharfe Öl offenbar hausgemacht, sehr gut. Nicht waffenscheinpflichtig scharf, aber angenehm pikant.

Er kam auch in regelmäßigen Abständen vorbei, um Wein nachzuschenken und die Aschenbecher zu entleeren, sehr aufmerksam. Keine Spur von unfreundlich oder arrogant, wie es einige Bewertungen monierten.

Auftritt der Hauptspeisen.

Die Pasta der Liebsten sah sehr appetitlich aus, schmeckte ihr auch gut, wenngleich man es im Francesco mit der Menge an Muscheln und Meeresfrüchten sehr gut gemeint hat. Ist natürlich persönlicher Geschmack, für die Liebste war es etwas zu „überladen“, sie ist hier eher Puristin.

Meine Pizza war von normaler Größe, also (Gott sei Dank) kein, über den Tellerrand hängender Fladen (seriously, wer braucht so was?), und optisch ebenfalls sehr ansprechend. Der Teig war geschmacklich sehr, sehr gut, hätte für mich aber noch ein wenig dünner und knuspriger ausfallen können. Aber auch hier, Geschmackssache und persönliche Präferenz. Der Belag war tadellos, guter Mozzarella, eine hervorragende Tomatensauce mit angenehmer Säure, guter, qualitativ hochwertiger Schinken und eine geschmacklich gute, gleichwohl etwas blasse Salami. Das ganze noch mit einer angenehmen Menge Mais, nicht zu viel, nicht zu wenig. Eine auch im übertragenen Sinne runde Sache. Nicht ganz auf dem Level des „Federico II“, aber definitiv sehr gut.

Dem Essen folgten natürlich meine zwei obligatorischen Caffè ristretto, tadelloser, kurzer, kräftiger Espresso, wie man ihn in Wien fast nur bei einem guten Italiener (oder in Italien nahezu in jedem Lokal) bekommt. Zum Caffè durfte es noch ein Grappa Nonino sein, Herz (oder Leber), was willst Du mehr?

Die Rechnung schlug sich mit € 100,00 inklusive Trinkgeld zu Buche, durchaus angemessen für Menge und Qualität der bestellten Speisen und Getränke. Bezahlt haben wir mit Plastik.

Ein paar Worte noch zum Ambiente: ich finde das Lokal sehr, sehr angenehm. Der Nichtraucherbereich, der größer ist und in dem sich auch die Station des Pizzaiolo befindet, ist eigentlich der schönere Teil des Lokals, elegant eingerichtet, trotzdem gemütlich, stilvoll, nicht kitschig, mit echtem Wohlfühlfaktor. Der Raucherbereich ist deutlich kleiner, aber auch sehr schön. Dort befindet sich auch eine Bar, an die sich auch die Besucher des NR-Bereiches verfügen können, um nicht vor die Tür gehen zu müssen. Die Belüftung ist gut, wobei der Raucherbereich bei unserem Besuch fast leer war.

Der Service war aus meiner Sicht wirklich einwandfrei. Ein aufmerksamer Kellner, höflich und immer wieder präsent, alles richtig gemacht.

Schon ob der Nähe zu unserer neuen Bleibe werden wir das Francesco künftig öfters besuchen, der Erstbesuch hat uns mit dem Gefühl zurückgelassen, dass dieses Lokal durchaus Stammlokal-Potential hat.
Schön, endlich wieder einmal schnell auf eine Pizza und ein Branzinofilet ... - Francesco - WienPizzabrot mit Knoblauch, sehr gut, könnte etwas luftiger sein - Francesco - WienVitello tonnato, wie immer hervorragend - Francesco - Wien
Hilfreich11Gefällt mir10Kommentieren
8 Kommentare·Zeige alle Kommentare

@ adn: Asche-auf-mein-Haupt-streuend nehme ich die Empfehlung für die "Roma" zurück...

18. Mai 2018, 15:49·Gefällt mir1
15. Mai 2018, 23:53·Gefällt mir

Stimmt, vor lauter "Währinger", die Straße meinend, ist mir der Lapsus passiert.

15. Mai 2018, 23:51·Gefällt mir
Diese Website verwendet Cookies
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Wir und unsere Partner (Drittanbieter) erheben Daten und verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen und Inhalte einzublenden und Messwerte zu erfassen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies jederzeit widerrufen. Mehr Info
Cookie Einstellungen
Cookie Einstellungen
Unbedingt erforderliche Cookies
Immer aktiv
Diese Cookies sind für den Betrieb der Website technisch notwendig und für bestimmte Funktionen (z.B. Speichern von Einstellungen, Anmeldung, Erleichterte Navigation) unbedingt erforderlich. Die meisten dieser Cookies werden bei von Ihnen getätigten Aktionen gesetzt. Sie können diese Cookies in Ihren Browsereinstellungen deaktivieren. Beachten Sie bitte, dass Ihnen in diesem Fall das Angebot der Webseite nur mehr eingeschränkt zur Verfügung steht.
Inhalte und Dienste von Drittanbietern (z.B. Google Maps)
Wir binden auf der Website Inhalte oder Dienste von Drittanbietern ein, um unsere Inhalte mit den Inhalten der Drittanbieter zu ergänzen (z.B. mit Landkarten) oder um die Funktionen dieser Website zu erweitern. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, stehen diese Inhalte und Dienste nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Drittanbieter verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.
Personalisierte Anzeigen
Wir verwenden Werbenetzwerke (z.B. Google Adsense), um Ihnen für Sie relevante personalisierte Anzeigen auf der Website einzublenden. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, werden Ihnen keine personalisierten Anzeigen gezeigt. Werbenetzwerke verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.