RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
36
34
38
Gesamtrating
36
17 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
TULSITULSITULSI
Alle Fotos (36)
Event eintragen
TULSI Info
RESTOmeter
RESTOmeter Trend
Popularitätsrang
Österreich
Rang: 351
|
167
Wien
Rang: 226
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Keine Info
Öffnungszeiten
Mo
geschlossen
Di
11:30-14:30
18:00-23:00
Mi
11:30-14:30
18:00-23:00
Do
11:30-14:30
18:00-23:00
Fr
11:30-14:30
18:00-23:00
Sa
11:30-14:30
18:00-23:00
So
11:30-14:30
18:00-23:00
Hinzugefügt von:
rebe
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

TULSI

Fluchtgasse 1
1090 Wien (9. Bezirk - Alsergrund)
Küche: Indisch
Lokaltyp: Restaurant
Tel: 013101777
Lokal teilen:

17 Bewertungen für: TULSI

Rating Verteilung
Speisen
5
5
4
6
3
2
2
2
1
1
0
Ambiente
5
2
4
5
3
7
2
3
1
0
Service
5
8
4
4
3
3
2
1
1
0
1
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 15. November 2015
quind
4
1
2
2Speisen
2Ambiente
3Service

Ich wollte an diesem Restaurant glauben - wirklich, das wollte ich. Sogar der Name klingt verlockend und vielversprechend. "Tulsi" bedeutet "Basilikum", einer der wichtigsten Kräuter in der indischen Küche, beide vom religösen (Hindu) sowohl auch vom kulinarischen Sicht, und einer meiner persönlichen Favoriten.

Leider blieb das Potential in meiner Meinung unrealisiert.

1) Speisen: Die Papadam die als Vorspeise angeboten wurden, waren hart. Die dazugehörenden Chutneys und Pickles wurden in einer "stylish" Schale serviert, in der so wenig hineinpasste, dass es fast nicht möglich war sie zu geniessen. "Form follows function" wurde besiegt durch "Function follows form", und der Form war eher für optische aesthetik ausgelegt.

- Lassi: Dünn und geschmacklos.
- Kebabs: Eigengeschmack verdeckt durch eine dicke, intensiv schmeckende aber unauthentische Gemüsemasse.
- "Tandoori" Huhn: Es gibt kein richtiger Tandoor Ofen, weil offenbar ein Holzkohlenofen nicht gestattet ist. Sie verwenden stattdessen einen Gas-Tandoor. Könnte man noch vergeben, wenn die Marinade nicht zu dick aufgetragen, und noch nicht durchgekocht gewesen wäre. Für den Preis sehr schade.
- Brot: Tandoori Roti sehr hart, aber die Naans waren wirklich hervorragend.
- Vegetarische Gerichte: Gut vorbereitet, viel besser als das Fleisch.

2) Ambiente: Souterrain, klein, hell beleuchtet und sehr eng. Wenig Privatsphäre. Wenn man neben der Tür sitzt, hat man bald eine lange Schlange wartender Kunden neben sich stehen. Ein Paar liess sich deswegen sogar an einem anderen Tisch umsetzen. Die Teller sind zu klein und etwas irritierend. Wir fühlten uns leider nicht besonders bequem.
Trotzdem, etwas schöner und überlegter als die meisten indischen Restaurants in Wien.

3) Service: Freundlich, aber deutlich überfordert. Ich habe wenig Restaurants erlebt wo es so lange dauert, und zwar bei allem. Sie haben aber überhaupt kein Problem dabei, Ihnen Leitungswasser zu servieren, und sie machen das ohne sich beleidigt zu fühlen.
Was ich mag: Die junge Dame die die Bedienung macht (allein!) bemüht sich sehr, der Kundschaft über das Essen aufzuklären, und versucht wirklich dass sie sich wohlfühlen.

4) Preis: Etwas teurer als ich fühle es wert ist.

Fazit: Egal was man isst, man hat das Gefühl, irgendetwas sei ein kleines bisschen "out of sync". Nicht ganz authentisch, als sei das Rezept aus einem Buch gelernt. Wir werden nicht wieder hingehen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mir7Lesenswert6
am 10. Juni 2015
Foodie007
3
1
1
4Speisen
3Ambiente
4Service

Gute Speisen, frisch, gut gewürzt. Sehr freundliche Bedienung, abwechslungsreiche Karte. Vor allem die Mittagsmenüs sind für den Preis wirklich gut und günstig.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 6. Februar 2015
sonjiaundrajiv
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Habe gestern wieder die Saisonkarte ausprobiert. Beim vorletzten Besuch hatte ich eine Damhirschstelze und gestern hatte ich das Wildschwein nach Vinadloo style.
Die Wildkarte ist einzigartig und sensationell gut! Die Sauce zur Stelze ist einfach nur lecker.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 2. Februar 2015
Tanja88
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Waren heute zu viert im Tulsi Mittagessen. Bin ein großer Indien Fan und war schon 3mal dort auf Urlaub.
Das Essen war ausgezeichnet. Ambiente offen, modern und angenehm. Das Servicepersonal war etwas gestresst, aber sehr freundlich und bemüht. Wahrscheinlich der beste Inder in Wien!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 31. Jänner 2015
molar
1
1
2Speisen
2Ambiente
2Service

Gerade von Tulsi gekommen-eine große Enttäuschung-Restaurant modern eingerichtet, vielleicht würde in die Räume ein Italiener besser passen, meine Meinung nach aber kein indisches Lokal... Serviererin zwar sehr bemüht, leider aber vergesslich und mit max .10 Gästen gleichzeitig mehr als überfordert... Küche sehr langsam, (oder doch nur Servierkraft?)- für Vorspeisen, Hauptspeisen und Dessert haben 3 Stunden gebraucht, 3x habe um Rechnung gebeten, dann aber doch bei der Theke bezahlt....
Meiner Meinung nach absolut unpassendes Geschirr, Speisen lieblos vorbereitet, eher kleinere Portionen.. Kommen sicher nie mehr.....

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 29. September 2014
vielesser123
27
18
13
1Speisen
3Ambiente
3Service
2 Check-Ins

Es ist Wochenende und wir hatten im 9. Bezirk einen Termin, den wir mit einem Abendessen verknüpfen wollten. Unsere Freunde haben einen Tisch um 21 h im TULSI, welches sie regelmäßig besuchen, reserviert. Ich bin ein großer Fan der indischen Küche und habe mich schon sehr darauf gefreut.

Beim Betreten des Restaurants, war ich froh darüber, dass wir eine Reservierung hatten. Es war zum Bersten voll. Ein gutes Zeichen, mir gefällt das. Über das Ambiente wurde schon viel geschrieben. Ich möchte mich nur kurz dazu äußern: Das Lokal ist geradlinig und schlicht gehalten. Die Tische sind eher klein und der Abstand zum Nachbarn nicht besonders groß. Unsere 3 Kellner (später mehr dazu) mussten um den Nachbartisch herumlaufen um unser Gegenüber bedienen zu können. Mich hat's nicht gestört. Ich glaube aber, dass die Gäste am 2er Nachbartisch von unseren lustig-lauten Gesprächen etwas genervt waren. Einige böse Blicke habe ich geerntet, aber wenn ich lache, dann richtig!

Bedient wurden wir von 3 verschiedene Kellner (2 x weiblich, 1 x männlich). Es war etwas chaotisch, weil wir 2 x kurz hintereinander nach den Getränken gefragt wurden. Die Speisen und Getränke wurden mal von der einen dann von den anderen Kellner serviert. Es wurde auch mal ein Getränk vergessen. Aber sie waren alle 3 nett und haben sich bemüht.

Bestellt habe ich als Vorspeise Samosa (Teigtasche gefüllt mit Kartoffeln und Erbsen), Tandoori Chicken (1/2 Huhn mit Safranreis und Joghurt), Naan mit und ohne Knoblauch.
Serviert wurde eine in der Mitte durchgeschnittene Samosa mit einer Joghurt-Kräuter-Sauce und einer anderen süß-scharfen Sauce. Die Teighülle war an einigen Stellen richtig fest. Auch die Erdäpfel-Füllung war nicht besonders gut gewürzt. Ich kenne Samosa von einigen indischen Lebensmittelgeschäften. Die Besitzer verkaufen meistens am Samstag hausgemachte Samosa um wenig Geld. Diese sind frisch und die Füllung saftig. Die TULSI-Samosa hatte wenig von dieser Frische.

Eine halbe Stunde später wurde das Tandoori Chicken mit Knoblauch-Naan serviert. Das Tandoori Chicken sah so aus als wäre es mehrmals gestorben. So ein kleines, verschrumpeltes, ausgetrocknetes Hühnchen ist mir schon lange nicht über den Weg gelaufen. Irgendwie sah es schon richtig erbärmlich aus. Da ich kein Joghurt mag, habe ich die Sauce der Allgemeinheit am Tisch zur Verfügung gestellt. Ich glaube aber, dass ein Wiederbelebungsversuch des Hühnchens mit Joghurt sinnlos gewesen wäre. Mein Hunger ist groß, also Augen zu und durch. Meine Speichelproduktion lief auf Hochtouren. Ein Stück Chicken im Mund und der vorhandene Speichel wurde wie von einem trockenen Schwamm aufgesaugt. Der Safranreis war nicht herausragend aber in Ordnung. Was mir wirklich geschmeckt hat, war das Naan-Brot mit Knoblauch. Das war das einzige Gericht an diesem Abend, das halbwegs frisch geschmeckt hat. Also habe ich noch ein Naan (als Abwechslung ohne Knoblauch) bestellt. Auch das war sehr lecker.

Unsere Freunde und mein Mann hatten Curry-Gerichte. Ich glaube, dass sie mit ihrer Wahl ziemlich zufrieden waren. Bis auf die Tatsache, dass der Koch scheinbar schwer verliebt ist und mit Salz nicht umgehen konnte.

Da ich mich an diesem Abend nur mit Naan vollgestopft habe, bewerte ich die Speisen mit mangelhaft. Anzumerken ist aber, dass dies mein erster Besuch beim TULSI war, d.h. ich habe keine Langzeiterfahrung. Unsere Freunde, die öfter dort sind, sind mit diesem Inder eher zufrieden.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir9Lesenswert6
am 25. Mai 2014
derTribun
9
1
1
4Speisen
4Ambiente
5Service

Wir waren schon öfters im Tulsi zu Gast und haben sicherlich schon die halbe Speisekarte ausprobiert.
Das Service ist immer aufmerksam und bemüht. Bis dato hatten wir da keine Probleme. Auch wenn wir etwas zum abholen bestellen, dann passt die Zeitangabe für den Abholzeitpunkt immer gut. Lieber warte ich dann noch 2 Minuten, als dass das Essen schon länger steht.

Einziger Kritikpunkt, bis vor kurzem hatte das Naan mit Knoblauch immer eine feine Note, doch das letzte war in "Dosenknoblauch" ertränkt und wir konnten es nicht essen (leider abgeholt und nicht im Restaurant gegessen).

Gesamt gesehen kann man das Lokal nur empfehlen, da ich schon einige Inder in Wien ausprobiert habe, jedoch viele nicht meinen Geschmack getroffen haben. Das Tulsi tuts.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 6. November 2013
Experte
schlitzaugeseiwachsam
152
83
21
3Speisen
3Ambiente
3Service
1 Check-In

Angeregt durch die vorherigen beiden Bewertungen habe ich das Tulsi besucht. Als Liebhaber der indischen Küche klangen diese einfach zu gut um den nicht nachgehen zu müssen.

Das Ambiente ist modern, geschmackvoll, hell und sauber. Nicht sofort als indisches Lokal zu erkennen, wenig Geruchsbelastung durch eventuelle Räucherstäbchen, welche doch des öfteren den Aufenthalt in solchen Lokalen erschwert. Ein indisches Lokal sollte für mich nicht nach einem Tempel riechen, sondern wenn schon dann eher nach frischen Curries. Die Einrichtung eher im sachlichen Stil gehalten würden mich aber nicht zu einer längeren verweildauer einladen. Der Toilettenbereich war sauber.

Der Service von einer jungen, vermutlich indischen Dame sehr nett, mit muttersprachlichen Deutschsprech, wo manche Einheimische neidisch werden könnten. Sehr fein!

Bestellt habe ich ein nichtvegetarisches Thali. Das sind drei verschiedene Fleischcurries (Huhn, Rind, Schwein) mit Naan (Fladenbrot), Pappadam, Raita (Joghurt mit Gemüse)
und Reis.

Beim Servieren der Speisen wurde mir noch einmal erklärt, was sich in den einzelnen Schüsseln befand. Sehr aufmerksam!

Die Curries waren wie bestellt würzig bis scharf und eher auf der übersalzenen Geschmacksebene, aber das wird wohl mein persönliches Empfinden gewesen sein. Da scheinen die Inder und Sri Lankesen ähnlich zu sein. Ich bevorzuge nach Möglichkeit weniger Salz in den Speisen.

Positiv: Die Curries waren trotz der starken Würze noch von einander zu unterscheiden. Allerdings frage ich mich schon wieder welcher Wein hier noch hätte geschmacklich mithalten können.

Negativ: Das Fleisch in den Curries war eher belanglos und zu trocken für mich, weil ich es etwas fetter bevorzuge, aber das können sie nicht wissen.
Das Raita und der Mangolassi neutralisierten ein wenig die Schärfe der Curries, aber kulinarisch nicht unbedingt weltbewegend. Ebenso das Naan und die Pappadamfladen.

Der Reis hätte jeden Onkel Bens Gabeltest bestehen können. Locker und körnig, garniert mit Mandeln und frischen Kräutern.

Fazit: Solide indische Küche mit Höhen und Tiefen. Für das gebotene etwas teuer (23 Euro inkl. Trinkgeld). Vielleicht sollte ich noch ein paar weitere Speisen probieren, um mir ein besseres Urteil bilden zu können. Noch ist mein persönlicher Indien-Favorit das Namaste in der Seidengasse.Konkurrenz jederzeit willkommen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja16Gefällt mir12Lesenswert8
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 28. Oktober 2013
Experte
bubafant
283
71
29
4Speisen
4Ambiente
4Service
24 Fotos2 Check-Ins

Tulsi, das indische Basilikum, ist ein wesentlicher Bestandteil der ayurvedischen Küche und das Symbol für Zeitlosigkeit, Kostbarkeit und Spiritualität. Tulsi Indian Cuisine nimmt sich diese zarte Pflanze zum Vorbild und bietet seinen Gästen traditionelle indische Gerichte, modern inspiriert und kreativ umgesetzt (© Homepage). Das Interesse ist geweckt und im Besitz eines Gutscheins, reservieren wir telefonisch unter der Woche mittags. Netter Kontakt, macht uns gespannt auf das Lokal.

Das Tulsi befindet sich im Parterre in einem für Wien so typischen Zinshaus. Davor ein kleiner Gastgarten, trickreich auf Holzpaletten und Steinplatten angelegt. Glaswände außen herum. Dunkle Rattanmöbel, Schirme und nette Blumendeko. Beim Eingang geht’s erst mal ein paar Stufen nach unten. Und da kommt erstmals das vage Gefühl auf – sind wir hier richtig? Es ist alles so hell und modern gestaltet, kein Vergleich mit den Indern, die ich bisher besuchte mit eher dunklen und von lauter Deko überfrachteten Räumen. Zwei junge Damen im Service, eine hinter der Bar und eine zum Aufnehmen der Wünsche und Ausservieren 'schupfen' den Laden.

Wir befinden uns in einem rechteckigem Raum, gleich nach dem Abgang befindet sich die hauptsächlich mit Mosaiken verzierte und viel Licht bestückte Bar mit einigen Lederbarhockern davor. Anschließend befindet man sich sogleich im NR-Bereich, der Bereich für die Raucher am Ende des Raumes hinter Glaswänden, die Schwingtür bleibt den ganzen Besuch über offen, Geruchsbelästigung erleben wir weder vor Ort, noch riecht die Kleidung. An den Wänden leicht wirkende Dekoration und Verzierungen, dezente Lichtpunkte. Mir gefällt der 'Fake'-Kachelofen sehr gut. Ebenfalls Mosaik und viel Licht verbirgt sich der Eingang zu den Sanitärräumen dahinter. Diese sind modern gestaltet und sehr sauber. Große, glänzende Abluftrohre ziehen sich durch den ganzen Raum.

Die Tische sind eher klein, dunkles Holz mit kleinem Stoffpaarläufer, allerdings quer gelegt, Windlicht und dezenter Blumenschmuck. Pro Person ein Platz Set aus Polyfasern, darin eingebaut das Täschchen mit Besteck und Serviette; nackte, nicht unbequeme Holzstühle. Die Speisekarte für den Mittagstisch liegt auf. Das Lunchangebot gibt es von Dienstag bis Freitag von 11:30 bis 14:30 Uhr. Mittels einer Stempelkarte gibt es bei Konsumation von 9 Mittagsmenüs das zehnte gratis. Preislich liegt man mit einer Suppe und einer vegetarischen Hauptspeise samt Naan und Reis bei EUR 7,50, mit einer Fleischhauptspeise bei EUR 8,50.

Wir können vom Aperitif, über die Vorspeise und Hauptspeise bis zum Dessert aus jeweils zwei Alternativen wählen, einmal davon jeweils vegetarisch. Vorab entscheiden wir uns für den Tulsi’s Colada, der etwas länger dauert, bis er serviert wird. In einer geschälten Kokosnuss mit Strohhalm und langstieligem Löffel serviert, damit kann man anschießend noch das Fruchtfleisch herausschälen. Sehr gut und erfrischend. Zum Essen soll es naturgemäß Mango Lassi mit Kardamom (1/4 l EUR 3,50) sein, sowie einen Rotgipfler Selektion 2011/Thallern (EUR 4,30).

Vorspeisen
Tandoori Chicken Tikka und Seekh Kebab (gegrillte Hühnerbruststücke und Lamm-Hackfleischspieß, EUR 8,50)
Kräftige rote Farbe von der Würzung herrscht auf diesem Teller vor. Gut gegarte Stücke vom Huhn und Lamm, super gewürzt, ordentliche Schärfe, etwas Paprikagemüse und etwas Kräutercreme als Ergänzung.

Vegetarisch (Gemüse in Kichererbsen-Teighülle, Erdäpfel-Laibchen, Erbsen-Erdäpfel-Teigtaschen, EUR 7,50)
Hier herrschen die Gelb- und Ockertöne von der Würzung vor. Zwiebelringe, Zucchini und Melanzani im Teig herausgebacken und sehr gut abgetupft. Die Füllung des Erdäpfeltäschchens sehr interessant, hier kullern Erbsen, Gemüsewürfel und diverse Samen heraus. Das Erdäpfellaibchen mit kleingeschnittenen Erdäpfel und außen sehr knusprig herausgebacken. Nicht ganz so scharf wie die fleischliche Variante, aber noch immer ziemlich gewürzt.

Die Hauptspeisen werden in den altbekannten Kesselchen mit Henkeln serviert. Ebenso der ungesalzene, nicht klebrige Reis.
Malai Kofta (Gemüse-Hüttenkäse-Bällchen in Mandelsoße, EUR 9,90)
Die Bällchen sind knusprig herausgebacken, verlieren dann natürlich in der dicken, molligen Mandelsauce ihre Kruste, ziemlich viel Karotte und obenauf Mandelplättchen. Zum Eingraben.
Murg Makhani ('Butter-Chicken', EUR 10,90)
Zartes Huhn, sehr geschmackvoll, ausreichende und sämige Sauce für den Reis.
Es bleibt kein Korn und keine Flüssigkeit zurück, sehr gut, danke.

Nachspeise
Mangocreme mit Schoko-Samosa (EUR 4,50)
Eine Art Vanillepudding im Glas serviert, darauf einige Zentimeter von der sehr fruchtigen Mango Creme, sowie gehackte Pistazienstückchen. Die traditionellen Teigtaschen kenne ich bisher nur pikant gefüllt. Diesmal mit Schokofülle und gezuckert. Die Idee ist nett, aber es ist, knusprig herausgebacken, in dem kleinen Extraschälchen schlecht mit dem kleinen Löffel zu essen. Die Mango Creme braucht keinen Begleiter.

Fazit: Sehr gute Gerichte, ausgewogen in Konsistenz und Schärfegrad. Das Ambiente ist erfrischend, weil sehr leicht und luftig. Das Serviceteam macht einen guten Job. Obwohl um 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr zugesperrt wird, kommt kurz vor Schließung keine Hektik auf, sogar der Chef hilft beim Ausservieren mit. Bei voller Auslastung könnte ich mir vorstellen, dass man etwas auf die frisch gemachten Speisen warten muss. Es war sicher nicht unser letztes Mal.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja13Gefällt mir10Lesenswert9
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 26. September 2013
Derherrzahn
1
1
5Speisen
2Ambiente
5Service

Das Tulsi findet man in der Fluchtgasse, ganz in der Nähe der Volksoper Wien.

Wir hatten einen Tisch für eine grosse Gruppe unter der Woche reserviert und obwohl das Lokal bis auf den letzten Tisch / Stuhl besetzt war (eine Reservierung scheint hier Pflicht zu sein), liess sich das Service von der Hektik nicht anstecken bzw. nichts anmerken.

Wir wurden wunderbar beraten vom indisch-stämmigen Kellner mit einem auffälligen Voralberger Akzent, der uns grösstenteils eine (je nach Vorliebe) eine vegetarische bzw. eine nicht-vegetarische Thali empfahl.

Eine Thali ist eine reichhaltige indische Variation verschiedenster indischer Speisen, darüber hinaus wurde uns erklärt das es eine typische indische Arbeiter -Speise ist, die den Hintergrund hat, die Vielfalt und den Variantenreichtum indischer Speisen zu unterstreichen. Auf diese Empfehlung hin entschieden wir uns auch grösstenteils für besagte Thalis und Lamm Currys.

Zu unterstreichen wäre noch, das man zugleich zu Beginn im Lokal mit kostenfreien Papadam und den dazugehörigen Chutney - Dips versorgt wird, was keinesfalls eine Selbstverständlichkeit in den in Wien ansässigen indischen Spezialitäten Restaurants ist. Zusätzlich sei noch zu erwähnen, dass zusätzliche Karaffen Wasser wohl zum guten Ton hier gehören, eine sehr nette Geste, wie ich finde.

Die Speisen wurden sehr flott zubereitet und serviert. Ich selber hatte eine nicht-vegetarische Thali bestellt und wurde mit einer Kombination aus Schweinefleisch, Rindfleisch und Hühnerfleisch - Curry beglückt, jeweils aufbereitet in kleinen Schalen. Dazu gab es ein köstliches indisches Brot und Safran-Reis.

Die Preisklasse des Lokals ist etwas gehoben, wohl begründet in der Qualität der zubereiteten Speisen, nämlich unvergesslich köstlich. Ledeglich beim Lamm Curry gab es die eine oder andere Stimme in der Gruppe, die im Nachhinein das Ganze als etwas zu üppig empfand, jedoch sei hier auch festgehalten, das die indische Küche generell kein Leichtgewicht ist.

Was noch hervorzuheben wäre und für viele eine wichtige Frage ist, wenn es um die indische Küche geht: Nein, es war nicht zu scharf, der Kellner fragte bei jeder Bestellung extra nach, wie scharf man es denn haben möchte, zur Auswahl standen "mild","mittel" und "scharf" (ich selber entschied mich für mittel und die Thali war sehr angenehm prickelnd gewürzt ohne dass ich mir die Zunge verbrann).

Das Ambiente des Restaurants ist sehr minimal gehalten, etwas zu kalt und schematisch meiner Meinung nach, doch über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Vor allem die Beleuchtung wollte mich nicht sonderlich begeistern.

Zu allerletzt wäre noch zu erwähnen, dass die Wein-Auswahl dieses indischen Restaurants einfach nur gigantisch ist, vor allem im Bereich der Weissweine können sich andere Inder hier ein Beispiel nehmen.

Für mich persönlich einer der besten indischen Lokale in Wien und meine Freunde waren alle mehr als nur begeistert. An jenem Abend hat das Tulsi eine Reihe neuer Stammgäste dazugewonnen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja14Gefällt mir11Lesenswert5
Letzter Kommentar von am 29. Sep 2013 um 00:33

Sehr hilfreiche und korrekte Darstellung, waren heute ebenfalls im Tulsi und es ist wirklich ein ausgezeichnetes Restaurant. der sehr höfliche und flinke indische Kellner mit dem vermeintlichen Voralberger Akzent ist des übrigen ein waschechter Tiroler, wie sich heute bei Näherem nachfragen herausgestellt hatte. Laut seinen Angaben gibt es sonst keine Voralberger dort.

Gefällt mir
am 8. Juni 2013
Napoletano
1
1
-Speisen
3Ambiente
0Service

Das Fazit zu Beginn, für jene die es eilig haben.
Teilweise unmögliches Personal und nüchternes Ambiente.

Speisen:
Dazu kam es leider nicht.
Der Gruß aus der Küche, Papadams mit drei, eher langweilig abgeschmeckten Soßen, sind sicher keine
Grundlage für eine Speisen Rezession.

Ambiente:
Nüchtern eingerichteter Gastraum. Mit dem Austausch der Speisekarte wird aus dem Lokal ein Sushi Restaurant, eine Pizzeria oder ein Cafe. Kein Hinweis auf die Küche die hier geboten wird.

Service:
Anfang Juni haben meine Mutter, meine Gattin und meine Wenigkeit hoch erfreut, ob der Genüsse die auf uns warten, das Lokal betreten. Eine sehr nette, junge Dame, die sich später als Chefin des Hauses herausstellte, wies uns einen Tisch zu.
Schon bekamen wir die Speiskarten und begannen zu gustieren. Sehr übersichtlich, diese Speisekarte, somit fiel die Entscheidung recht schnell.
Ein junger Kellner kam zu unserem Tisch und wollte die Getränke aufnehmen.
Wir bestellten auch sogleich die Speisen und mussten uns über die Reaktion des Kellners sehr wundern.

Der Kellner sehr forsch: „NA, HABEN SIE ES DENN SO EILIG?!“

Nach kurzer Wartezeit bekamen wir die Getränke serviert. Meine Mutter bekam anstatt des gespritzten Apfelsaft eine große Karaffe gespritzten Apfelsafts. So viel wollte meine Mutter aber nicht und monierte das gebrachte Getränk.

Der Kellner verdreht herablassend die Augen: „SIE MÜSSEN AUCH NICHTS TRINKEN!“

Das war dann zu viel.
Ich habe mich bei der Chefin über dieses respektlose Benehmen meiner Mutter gegenüber beschwert. Wir wollten uns den Abend nicht von diesem Kellner vermiesen lassen und machten uns auf das Lokal zu verlassen .Der Kellner meinte noch, wir sollen die unangetasteten Getränke bezahlen.
Die Chefin war über das Verhalten ihres Angestellten recht erschrocken.
Es gibt in Österreich derzeit über 330.000 Arbeitssuchende. Da wird sich doch was Besseres als dieser Kellner finden Nur so als Tipp an die Betreiber des Lokals.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja22Gefällt mir2Lesenswert
Letzter Kommentar von am 26. Aug 2013 um 16:16

Ob da die Adresse des Lokales inspiriert hat? ;-)

Gefällt mir1
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 31. Mai 2013
Experte
wolf
98
50
23
4Speisen
4Ambiente
4Service
12 Fotos2 Check-Ins

Gestern hat uns der Gusta auf indisches Essen wiedermal raus getrieben. Unser Stamminder im SCS Multiplex, das Goa, ist momentan wegen Umbau geschlossen, so haben wir uns gedacht, dass wir mal was neues probieren.
Eingefallen ist uns dabei das Tulsi im 9. Bezirk, da wir in den Zeitungen darüber gelesen haben.

Das Tulsi positioniert sich als gehobener Inder. Das merkt man schon sobald man das Lokal betritt. Alles sehr schön, stylish und dabei wirkt es auch noch gemütlich. Auch das Personal war gestern sehr freundlich.

Auf der Karte findet man viel weniger indische Speisen, als bei den meisten anderen Indern in Wien. Auch dürfte man hier Wert aufs Authentische legen, da das Vindaloo zb. nur mit Schwein (Sur auf indisch) auf der Karte steht und auch nicht mit Kartoffeln gemacht wird, was bei vielen Indern aber oft der Fall ist. Ich erwähne das deshalb, weil das Vindaloo meiner Meinung nach ein epochales Gericht ist und man auf Wikipedia nachlesen kann wie es zu den Kartoffeln darin gekommen ist. Link
Mir persönlich schmecken die Kartoffeln im Vindaloo, mein Mann bestellt sie aber immer ab, sofern das im betreffenden Lokal so gemacht wird.

Bestellt habe ich dann die Thali Platte mit 3 Sorten Fleisch-Currys, mein Mann eben das Vindaloo. Er hat es aber von Schwein auf Chicken umbestellt. Extra haben wir noch das Dal Makhani (Linsen Curry) bestellt.
Bez. der Thali Platte steht auf der Karte nicht welche Currys dann dabei sind und ich glaube das kann man sich aussuchen. Ich hab mich aber überraschen lassen. Darauf waren dann Chicken Curry, Beef Curry und Vindaloo. Wenn zb. einfach nur Chicken Curry auf der Karte steht und das Gericht nicht näher betitelt wird ist damit meist eine "traditionelle Curry-Sauce" gemeint, so wie der Koch diese interpretiert. Fast immer ist das dann ein Sauce mit vielen Gewürzen und auf Tomaten Basis.
Auf der Thali Platte war dann noch ein Raita (Gurken Joghurt), ein Papadam und ein Garlic Naan darauf.

Geschmeckt hat jedes einzelne Gericht absolut sehr gut, da gabs nichts auszusetzten. Bestellt haben wir die Currys sehr scharf. Meine kamen dann medium scharf, so hab ich mir frische Chilis extra bestellt. Mein Mann war mit der Schärfe seines Vindaloos aber zufrieden.

Bezahlt haben wir dann ca. 65 Euro. Mein Mann hatte ein paar Achterln von sehr guten Weinen. Der Preis war für das Ganze absolut OK.

Vielleicht könnte man für die Speisen hier sogar einen 5er geben, den möchte ich bez. indischem Essen aber meinen Favoriten vorbehalten. Das ist der Indian Pavilion am Naschmarkt (der absolut Beste) und das Namaste.
Das Tulsi gehört aber mit Sicherheit zu den Highlights der indischen Restaurants in Wien.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja15Gefällt mir9Lesenswert8
am 24. Mai 2013
Linus
9
1
1
3Speisen
4Ambiente
5Service

Was mir hier sehr gut gefällt ist, daß es anders ist als die herkömlichen indischen Restaurants im Bezug auf die Ambiente. Das ist sehr erfrischend. Was auch anders ist, ist die Bedienung. Es ist viel "lebendiger" als bei den klassischen indischen Restaurants in Wien.
Creamige Speisen waren alle sehr gut. Was mich nicht überzeugt hat u. es ist mein Leibgericht war Tandoori Chicken.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 5. Nov 2013 um 09:25

Solange es keine Zombies sind...

Gefällt mir
am 3. Mai 2013
kremser
2
1
5Speisen
3Ambiente
5Service

Ausgezeichnete "klassisch"-indische Küche, feine Gemüse- und Fleisch-Curries, auch die Tandoori-Gerichte schmecken sehr authentisch. Für mich einer der besten Inder Wiens.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 8. März 2013
artemis789wien
4
1
1
5Speisen
3Ambiente
5Service

Ich kann mich den anderen nur anschließen: Ausgezeichnetes Essen und sehr zuvorkommende, geduldige und beratungsfreundliche Bedienung (auch witzig: als wir fragten: "Nehmen Sie Karte?", sagte er: "Ja. Sie auch?" und hielt uns die Visitenkarte des Restaurants hin), aber etwas kleine Portionen bei den Speisen. Das Ambiente haut mich nicht um, hat etwas von einem geschmacksarmen griechischen Lokal.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 10. Februar 2013
rebli
2
1
4Speisen
4Ambiente
5Service

Wir waren zu viert im Tulsi essen. Das Lokal ist sehr gemütlich und als wir dort waren, war es sehr gut besucht. Trotzdem waren die Kellner sehr flink und überaus freundlich. Sehr bemüht und zukovorkommend.
Wir bestellten zur Vorspeise Samosas und zur Hauptspeise einmal das Butter Chicken und ein Thali. Die Speisen waren sehr gut gewürzt (der Schärfegrad kann bei der Bestellung angegeben werden) und frisch zubereitet. Wirklich köstlich. Als kleiner Kritikpunkt muss gesagt werden, dass die Beilagen zum Hauptgang etwas klein bemessen waren. Obwohl wir noch zusätzlich Naan-Brot bestellten (Reis war bereits dabei), hätte die Portion ruhig etwas größer sein können. Um einen Preis von ca. 12 Euro, muss am Reis nicht gespart werden.
Zusammenfassend: schönes, gemütliches Lokal, außerordentlich nette Bedienung, feines Essen, etwas kleine Portionen (wenn man den nicht ganz günstigen Preis bedenkt). Wir werden bestimmt wieder einmal hingehen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 4. Jänner 2013
rebe
18
1
2
4Speisen
3Ambiente
4Service

Sehr freundlicher Empfang. Wir hatten Suppe,Vor- und Hauptspeise. Zum Abschluß gönnten wir uns noch etwas Süßes. Die Speisen waren alle sehr geschmackvoll mit einer Grundschärfe.Sehr gute Weinauswahl.Wenn man es gerne scharf hat ist das Lokal sicher eine gute Wahl.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von Marianne am 13. Mär 2013 um 10:15

Super Lokal - herrliches Essen, ein besonders nettes Service - man sollte sich allerdings Zeit lassen koennen, denn manchesmal dauert es ein bisschen laenger - dafuer ist man reichlich belohnt. Mittags sollte man auch einen Tisch reservieren, denn das Lokal ist auf Grund des Mittagsmenus schnell voll. Man kann auch weniger scharfe Speisen bestellen...

Gefällt mir
TULSI - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1070 WIEN
22 Bewertungen
1110 Wien
7 Bewertungen
1010 Wien
19 Bewertungen
1180 Wien
11 Bewertungen
1070 WIEN
29 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 3 Lokal Guides gelistet

Einmal Asien und retour

Ich esse so wahnsinnig gerne asiatisch. Ob eine Speise au...

Positive Gutschein-Erfahrungen

Wie einige wissen, habe ich schon viele Gutscheine aus de...

Die besten Inder in Wien

In Wien gibt es recht viele indische Restaurants, allerdi...

Mehr Guides »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 04.01.2013

Master

2 Check-Ins
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK