In der Umgebung
Do, 18. April 2024

PALATSCHINKENPFANDL

Grashofgasse 4, 1010 Wien
Küche: Wiener Küche, Österreichische Küche
Lokaltyp: Restaurant, Café
Bewertung schreibenFotos hochladenEvent eintragen
Werbung - PALATSCHINKENPFANDL - WienWerbung - PALATSCHINKENPFANDL - WienPALATSCHINKENPFANDL - Wien
PALATSCHINKENPFANDL - WienPALATSCHINKENPFANDL - WienPALATSCHINKENPFANDL - Wien

PALATSCHINKENPFANDL

Speisen
Ambiente
Service
Info: Du kannst deine Bewertungen jederzeit bearbeiten oder löschen.

Bewertungen

Alzi
Experte
am 7. Mai 2015
SpeisenAmbienteService
Ob das Lokal nun Palatschinkenkuchl oder Palatschinkenpfandl heißt, hat sich mir nicht aufgeklärt. Auf dem Schild über der Türe steht -kuchl, im Internet heißt es -pfandl. Wir nahmen an einem schönen Frühlingstag im Schanigarten Platz, es war nicht viel los und die Kellnerin kam sofort. Auf der K...Mehr anzeigenOb das Lokal nun Palatschinkenkuchl oder Palatschinkenpfandl heißt, hat sich mir nicht aufgeklärt. Auf dem Schild über der Türe steht -kuchl, im Internet heißt es -pfandl. Wir nahmen an einem schönen Frühlingstag im Schanigarten Platz, es war nicht viel los und die Kellnerin kam sofort. Auf der Karte steht eine gigantische Auswahl an Palatschinken (salzig und süß), sowie an Schmarren. Wir entschieden uns zunächst für eine gebackene Palatschinke, mit Faschiertem und Paprika gefüllt, und Sauce Tartar, sowie für eine Palatschinke mit Bluekäse und Nüssen. Das Besteck und die Servietten stehen in einem Körbchen auf dem Tisch - das hat eher Studentenlokalniveau. Nach erstaunlich kurzer Zeit standen beide Palatschinken auf dem Tisch. Die Portionen sind eher klein, der Preis mit rund € 7.-/Palatschinke im Verhältnis eher hoch. Die Qualität war gut, auch die des kleinen Salates mit einem Joghurtdressing. Die beiden Soda-Zitron brauchten etwas länger als üblich. Als Nachspeise bestellten wir eine "Wäschermädel"-Palatschinke, sie ist mit Marillenmarmelade und Marzipan gefüllt - sehr fein. Der kleine Braune kam auch sofort und war durchaus ok. Fazit: die Bedienung ist flink und aufmerksam, das Ambiente ist im Inneren mit Holztischen eher rustikal, die Toiletten könnten eine Renovierung vertragen. Die Preise entsprechen der Wiener Innenstadt, die Portionen könnten dennoch etwas größer sein, das würde dem Ruf des Lokals nicht schaden.
Hilfreich7Gefällt mir4Kommentieren
1 Kommentar

Wenn ich mich richtig erinnere, sind Kuchl und Pfandl Teile desselben Lokals.

8. Mai 2015, 14:35·Gefällt mir
Criticus
Experte
am 20. Jänner 2015
SpeisenAmbienteService
Wir waren zu viert im "Palatschinkenpfandl", das sich rühmt, nicht nur die größte Auswahl an Palatschinken sondern auch Wiens besten Kaiserschmarren zu haben. Die Auswahl an verschiedenen Palatschinken ist tatsächlich riesig (süß, pikant, gefüllt etc.) und auch Schmarren gibt es mit verschied...Mehr anzeigenWir waren zu viert im "Palatschinkenpfandl", das sich rühmt, nicht nur die größte Auswahl an Palatschinken sondern auch Wiens besten Kaiserschmarren zu haben.

Die Auswahl an verschiedenen Palatschinken ist tatsächlich riesig (süß, pikant, gefüllt etc.) und auch Schmarren gibt es mit verschiedenen Geschmacksrichtungen. So sollte eigentlich für jeden etwas dabei sein. Es gibt aber auch einige andere Speisen, wie zB verschiedene Salate und auch Menues.

Da ich ein Faible für guten Kaiserschmarren habe, musste ich natürlich testen, ob das Lokal seinem hohen Anspruch, Wiens besten Kaiserschmarren zu haben, gerecht wird. Meine Wahl fiel auf den Topfenschmarren (€ 11,00 für die größere Portion), der mit einem sehr feinen Zwetschkenröster serviert wurde und tatsächlich excellent geschmeckt hat. Der Schmarren war richtig flaumig, die Konstistenz perfekt und mit dem Zwetschkenröster wirklich ein Genuss. Auch den Töpfen hat man am Gaumen gut, aber keinesfalls aufdringlich geschmeckt. Ich war froh, dass ich die große Portion gewählt habe, auch deshalb, weil meine Mitesser 2und 3 mal von meinem Topfenschmarren gekostet haben.

Critica's Entscheidung fiel auf einen "Weihnachtsschmarren" (kleinere Portion um € 9,00), der - mit Äpfel und Zimt zubereitet - tatsächlich nach Weihnachten geschmeckt hat, natürlich dieselbe sehr gute Konsistenz wie mein Schmarren hatte, aber geschmacklich nicht ganz an meinen Topfenschmarren herankam.

Ein Mitesser hat eine mit irgendeinem Fleisch oder Schinken gefüllte Palatschinke gegessen. Ich habe gekostet, sie war genießbar, aber nicht aufregend. Meinem Mitesser hat sie geschmeckt, ich hatte aber den Eindruck, dass er nur seine Wahl verteidigen wollte.

Eine Mitesserin musste entgegen meiner Empfehlung Salat mit gebratenen Hühnerstreifen bestellen (ja,ja, Frauen und ihre Linie), der zwar optisch schön serviert wurde, aber nach nichts geschmeckt hat, was die Mitesserin dann auch zögerlich zugegeben hat. Die Hühnerstreifen sind in der (meines Erachtens undefinierbaren) "Marinade" geschwommen. Naja.

Ein Mitesser hat auch auch eine "Käsefrittatensuppe" gegessen. Ich habe gekostet, konnte aber nicht ergründen, warum diese Suppe "Käsefrittatensuppe" geheißen hat. Die Suppe hatte zwar einige Frittaten, Käse hat man aber weder gesehen noch geschmeckt.

Zum Nachtisch haben wir noch eine "Mariandl Eispalatschinke" (€ 7,50 die Portion) verdrückt, die wirklich gut war und auch allen geschmeckt hat.

Fazit: Unter Berücksichtigung der großen Auswahl vor allem an verschiedenen Palatschinken und Schmarren war das, was wir gegessen haben, sicher nicht repräsentativ. Dennoch wage ich die Beurteilung, dass die Palatschinken und Schmarren sehr gut bis excellent sind, wobei man jedoch meiner Meinung bei den Palatschinken auf der "süßeren Seite" bleiben sollte. Es handelt sich um ein Lokal, dass sich - diesbezüglich mit hohem Können - auf diverse Schmarren und Palatschinken spezialisiert hat. Wenn man in dieses Lokal geht, sollte man daher auch das essen, was man dort sehr gut zubereiten kann, nämlich Schmarren und Palatschinken.

Das Ambiente (Klinkerboden!) samt Einrichtung hat mir nicht gefallen, es ist aber zu akzeptieren, wenn es dem einen oder anderen gefällt. Über den Zustand der Toiletten breite ich den Mantel des Schweigens.

Da Service war unauffällig korrekt. Ich mag es aber nicht, wenn sich in einem Speiselokal das Besteck "zum Selbernehmen" schon am Tisch befindet.
Werbung - PALATSCHINKENPFANDL - WienWerbung - PALATSCHINKENPFANDL - WienPALATSCHINKENPFANDL - Wien
Hilfreich12Gefällt mir8Kommentieren
Fay
Experte
am 7. Februar 2014
SpeisenAmbienteService
Ist man zwischen Schweden- und Stephansplatz unterwegs, ist es gar nicht so leicht, das passende Lokal zu finden. Passend für mich in dem Fall: nicht zu teuer, nicht zu schicki-micki, aber auch nicht zu touristisch-rustikal. Nach ganz guten Erinnerungen von früheren Besuchen ist es schließlich da...Mehr anzeigenIst man zwischen Schweden- und Stephansplatz unterwegs, ist es gar nicht so leicht, das passende Lokal zu finden. Passend für mich in dem Fall: nicht zu teuer, nicht zu schicki-micki, aber auch nicht zu touristisch-rustikal. Nach ganz guten Erinnerungen von früheren Besuchen ist es schließlich das Palatschinkenpfandl geworden.

Speisen (3): Wie der Name schon sagt, gibt es im Pfandl Palatschinken in allen Variationen. Was mir gut gefällt, ist, dass es saisonale Menüs mit Suppe und/oder Vorspeise gibt (ganztägig) oder man sich auch auch seinen eigenen Teller mit drei verschiedenen Palatschinken zusammen stellen kann.
Ich entscheide mich für einen griechischen Schlemmerteller, bestehend aus drei verschiedenen Kräuter-Palatschinken (Faschiertes-Kraut, Spinat-Schafskäse, Paprika-Zucchini), dazu gibts eine kleine Salatgarnitur und Tsatziki.
Am besten war für mich die Palatschinke mit Kraut und Faschiertem, da sie sehr gut gewürzt war, von der Geschmackskombination einfach am besten. An zweiter Stelle kommt Paprika-Zucchini, da hat mich das Grillaroma des Gemüses überzeugt. An letzter Stelle kommen leider die Spinatpalatschinken, von denen ich mir viel erhofft hatte. Der Schafskäse ist nicht richtig warm, einfach nur auf den Spinat draufgelegt, statt damit vermengt, die Stückchen sind auch einfach zu groß und der Spinat ist auch nicht sonderlich gut abgeschmeckt, eher etwas fad. Das Tsatsiki kann war in Ordnung (vl. etwas zu wenig Knoblauch). Kostenpunkt 10,00. Dafür gibt es eine solide "3".

Ambiente (2): Es handelt sich mittlerweile um ein reines Nichtraucherlokal, das eher rustikal (mit viel Holz) eingerichtet ist. Schade war, dass auf unserem Tisch (keine Tischtücher) noch Flecken vom Voresser zu sehen waren (eingetrocknet) und auch sonst kommt nicht so wahnsinnig viel Stimmung auf. Vielleicht ist "mäßig" auch zu wenig, aber gut wars halt auch nicht, für mich so ein "in Ordnung".

Service (3): Die Bedienung ist sehr flott unterwegs, freundlich. Hier gibts nichts zu beanstanden.

Fazit: Gutes Essen zu annehmbaren Innenstadt-Preisen. Ich komm sicher wieder, wenn ich ein Lokal dort in der Nähe brauche, extra hinfahren würd ich aber vermutlich nicht.
Hilfreich8Gefällt mir9Kommentieren
5 Kommentare·Zeige alle Kommentare

Wenn der Steirische Frühling am Wiener Ratshausplatz authentisch sein will dann solltest du diese dort auf jedenfall bekommen. Nach Ennstaler Spezialitäten o.a. Ausschau halten :)

18. Feb 2014, 14:51·Gefällt mir
schlitzaugeseiwachsam
Experte
am 2. April 2010
SpeisenAmbienteService
Ambiente war fuer meine Begriffe etwas dunkel und fast klaustrophobisch. andere leute emfinden sowas aber als gemuetlich. Strikte trennung zwischen Nichtraucher und Raucherbezirk. Das Publikum war relativ jung, auch waren viele Familien mit kleinen Kindern vor Ort. Allgemein herrscht eine eher la...Mehr anzeigenAmbiente war fuer meine Begriffe etwas dunkel und fast klaustrophobisch. andere leute emfinden sowas aber als gemuetlich. Strikte trennung zwischen Nichtraucher und Raucherbezirk. Das Publikum war relativ jung, auch waren viele Familien mit kleinen Kindern vor Ort. Allgemein herrscht eine eher laute Akustik.
Der Service war sehr freundlich. Die Preise sehr guenstig fuer ein 3-Gaenge Menue mit Suppe, Hauptspeise und Dessert.
Die Zutaten wirkten frisch und wurden schmackhaft zubereitet.
Ein Minus vergebe ich dem Spargel Palatschinken mit Spargel.Sauce und Schinken. Insgesamt war bei diesem Gericht alles zu salzig. der Spargelanteil verschwindend gering.Sehr zu empfehlen der Tafelspitz. Das beste Apfelkren, was ich bisher in Wien hatte. Auch Spinat und Roesti waren hervorragend. Fleisch war in Ordnung. Die Bruehe enthilt sehr frisches Gemuese als Zutaten. Trotz Hochbetrieb wird hier beim Kochen auf Qualitaet geachtet und fuer den ersten Bezirk war es preislich sehr guenstig!
Gerne wieder!
Hilfreich4Gefällt mirKommentieren
Bewertung schreiben
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.