In der Umgebung
Do, 23. Mai 2024

hiddenkitchen

Färbergasse 3, 1010 Wien
Küche: Internationale Küche
Lokaltyp: Bistro, Konditorei, Bäckerei, Restaurant
Bewertung schreibenFotos hochladenEvent eintragen
keine Selbstbedienung! Theke mit zB Hühnersaltimbocca, Quiche mit ... - hiddenkitchen - WienAußenansicht - hiddenkitchen - Wien

hiddenkitchen

Speisen
Ambiente
Service
Info: Du kannst deine Bewertungen jederzeit bearbeiten oder löschen.

Bewertungen

am 15. Februar 2016
SpeisenAmbienteService
Kurzfassung: minimalistisches kleines Speiselokal versteckt im 1. bietet frische, gesunde Speisen mit hohem Roh und Gemüsefaktor, an. Pro Tag werden je 2 Hauptspeisen (meistens Quiche oder Fleischbällchen) und 6 verschiedene Salate bzw Beilagen angeboten. Mittagessen für eine Person 8,80 eur ohn...Mehr anzeigenKurzfassung: minimalistisches kleines Speiselokal versteckt im 1. bietet frische, gesunde Speisen mit hohem Roh und Gemüsefaktor, an. Pro Tag werden je 2 Hauptspeisen (meistens Quiche oder Fleischbällchen) und 6 verschiedene Salate bzw Beilagen angeboten. Mittagessen für eine Person 8,80 eur ohne Getränke, Wasser gratis in Hülle und Fülle.

Lokal: wenn das Essen schmeckt, dann kommt es vor, dass das Lokal sehr voll ist. Kleiner Tipp: sollte man nicht gerade in den umliegenden Büros arbeiten, unbedingt die Mittagspausenzeit meiden, weil voll. Ab 13.30h bekommt man leichter einen Platz. Das Lokal betet max. 20 Personen Sitzgelegenheiten. Ein Hochtisch mit 6 Barhockern befindet sich im Thekenbereich. Das Lokal ist sehr zurückhaltend eingerichtet, bodenständig, nur das notwendigste. Hier geht es rein um das Essen, welches in der großen Vitrine präsentiert wird. Riesen Bottiche voll mit frischen Beilagen / Salaten.

Essen: ich liebe es. Man hat hier die Qual der Wahl nur bei den 6 verschiedenen Salaten und Beilagen. Dazu gibt es meistens Fleischbällchen (variiert zwischen Lamm und Rind), welche jedesmal (bin 1mal/Woche dort) herrlich frisch, fleischig und dezent aber ausreichend gewürzt sind, oder Quiche (Lachs oder Forelle), welche auch immer ganz fein, leicht fischig, natürlich, zurückhaltend gewürzt.
Es gibt 3 Stk. ca 4cm Durchmesser Bällchen pro Hauptspeise. Pro Beilage gibt's einen vollen Schopflöffel auf den Teller.

Gewürzt wird ohnehin nur mit frischen Kräutern und auch die verarbeiteten Produkte sind alle sehr frisch, das schmeckt man.

Zu dem Hauptgericht, das man wählen kann, nimmt man meistens 3 Beilagen / Salate dazu, kostet 8,80eur. Hier passiert die Variation. Süßkartoffeln, Zucchini mit Pinienkernen und Limettendressing, Coucous Salat, rote Rüben Marsala und weiß Gott was.. wird die ganze Kreativität des Koches ausgelebt. Die von mir gewählten Beilagen waren, immer delikat weil frisch und raffiniert. Auch geschmacklich immer sehr gut auf die Hauptspeise abgestimmt.

Schade ist, dass die Beilagen immer kalt sind (Babypellkartoffel oder Süßkartoffeln hätte ich lieber warm). Dafür sind die Salate frisch gemacht und knackig. Die Marinade schmeckt bei jedem Salat anders und immer sehr fruchtig - leicht sauer - frisch. Das verarbeitete Gemüse ist Top Qualität.

Service: Selfservice only. Bewunderswert wie wenig gestresst man sein kann, trotz Warteschlange bis auf die Straße ;)

Besonders hervorzuheben: Leitungswasser als Getränk ist Standard und steht immer im separaten eigens befüllten Flaschen zur Entnahme bereit. Man wird nicht gefragt, ob man etwas trinken will, und somit muss es einem nicht unangenehm sein nur Wasser zu trinken. Limo zum kaufen gibt es auch. Self Service.

Preise: Geht, da man sich das Getränk erspart. Um 8,80eur bin ich satt und habe etwas gesundes mit viiiiel Gemüse, was auch noch geschmeckt hat, gegessen.

Fazit: Ausprobieren wann immer in der Nähe, abet erst ab 13.30h, davor muss man geduldig sein.
Hilfreich9Gefällt mir6Kommentieren
am 21. März 2013|Update 8. Jul 2013
SpeisenAmbienteService
Ein kleiner Ausflug Des mittags verschlug es uns heute ins hiddenkitchen. da dies bereits der insgesamt 4. besuch war, bewerte ich die anderen abgeschwächt mit. wir machten den fehler und probierten es mal zu einer späteren zeit (12:45) und dies sollte sich aus folgenden gründen rächen: 1. es...Mehr anzeigenEin kleiner Ausflug
Des mittags verschlug es uns heute ins hiddenkitchen. da dies bereits der insgesamt 4. besuch war, bewerte ich die anderen abgeschwächt mit.
wir machten den fehler und probierten es mal zu einer späteren zeit (12:45) und dies sollte sich aus folgenden gründen rächen:
1. es ist dort bekanntlich furchtbar klein und eng. einen freien tisch um die mittagszeit zu erbeuten ist bereits eine kleine heldentat. ich esse aber nicht sehr gerne an stehtischen - also etwas mühsam.
2. das personal reißt sich jetzt nicht gerade "nen haxen aus" damit der riesige andrang zu mittag zügiger weiterkommt. in seelenruhe wird da von den (ohnehin bereits fertigen) salaten auf die teller geschaufelt sodass man - wie "tester13" bereits anführte - förmlich "junge bekommt".
was ist denn daran bitte so kompliziert?

jetzt mal ernsthaft: ambiente 5 Punkte?? ich empfinde hier 2 punkte noch als geschenk, denn sogar beim mcdonalds ist es gemütlicher.

zum essen:
ich wählte eine "kleine main" (joghurt&sambal ölek miniertes hühnchen) mit 2-3 salaten (ruccola mit kirschtomaten & zitronen-parmesandressin, orzosalat mit spinat/dijon/mandelstiften/feta & birnen, kichererbsen mit gurken/tomaten/zitrone/dille)
so, das hühnchen war weich, sehr schwach gewürzt und bestand aus 2 kleinen streifchen. hm.
der orzosalat war fein, gut abgestimmt, nichts zu beklagen.
die kichererben waren allerdings eher "al dente" und die dille doch sehr großzügig verwendet, auch vom geschmack hat das nicht mit den gurken zu kichererbsen gepasst, aber soll so sein denn geschmäcker sind ja verschieden.
die tomaten waren allerdings fehl am platz.
hart -> härter -> tomate in diesem salat.

ok. bei ruccola mit kirschtomaten kann man eigentlich nichts falsch machen dachte ich, denn ich liebe ruccola mit parmesan abgöttisch und mag kirschtomaten.
ABER der parmesan war mit der lupe nur auffindbar, die kirschtomaten waren vom härtegrad eher als wurfgeschosse geeignet. hier sollte man vielleicht nicht die billigsten nehmen. es sagt ja keiner was wenn mal ein paar nicht so weich sind, aber dass ALLE tomatenvarianten heute hart wie stein waren, lass ich mir in einem salattempel nicht einreden.

freunde, wenn schon alles fertig zubereitet ist, man sich solche öffnungszeiten und stolze preise erlaubt und obendrein die portionen jetzt nicht gerade üppig sind, dann müssen auch die zutaten ok sein.

dass die speisen hier ein "gut" bekommen, verdankt die hiddenkitchen unseren früheren besuchen wo wir immer sehr gut gegessen haben (vA die süßkartoffeln können sie sehr gut)

Preis: 8,80 EUR
wasser steht kostenlos auf den tischen bereit. die hochpreisigen getränke sonst sind wohl eher etwas für genießer.

ärgerlich ist auch dass die menge von bedienung zu bedienung und gast zu gast deutlich variiert.
was aber deutlich abzüge bringt ist dass die nachspeisen mit 2,90 EUR für einen cupcake in die hand ist schlichtwegs überteuert sind (meiner bescheidenen meinung nach).

ein kleiner hinweis an die geschäftsführer: es sind nicht alle menschen studenten oder restaurantbesitzer, daher ist die mittagszeit oft kurz.
ABER: es gibt studenten.
und manche von ihnen arbeiten sogar gerne nebenbei.
und manche von diesen könnte man vielleicht sogar als angestellte in der (ohnehin bescheidenen) öffnungszeit von 1100-1600 gewinnen damit NICHT mehr lediglich 2 (!) personen ohne hektik salate auf teller bewegen. das löst zwar nicht das tischproblem, aber viele nehmen das essen ja mit.

Fazit:
qualität: (normalerweise) gut bis sehr gut.
ambiente: nicht vorhanden.
service: schwer verbesserungswürdig.
preis: ok aber etwas zu hoch für ein mittagessen zwischendurch.
Hilfreich8Gefällt mir5Kommentieren
1 Kommentar
JumpingPumpkin

so kurzes update. nachdem wir heute mal wieder dort waren zu mittag, habe ich mich entschlossen bei ambiente und service einen punkt anzuheben auf jeweils 3 Punkte. grund: da nun bereits mehrmals das service eigentlich recht brauchbar war und das ambiente - solange es nicht absolut überfüllt ist - ebenfalls recht nett ist, kann ich das gut vertreten. die salate waren heute sehr schmackhaft von der zusammensetzung. -) rucola mit eierschwammerl und pinienkernen -) glasnudeln mit papaya, ingwer, chili, sojasauce und mangold -) waldorf-couscous mit selleriestange, apfel, walnuss, cranberries und roquefort und dazu -) eine quiche mit prosciutto, mozzarella, oliven und kürbiskernen einer kritikpunkt: das dressing beim rucola war etwas sehr sauer. aber bei rucola bin ich wohl ein bisschen heikel wie manche hier schon wissen ...

8. Jul 2013, 14:09Gefällt mir1
am 25. November 2011
SpeisenAmbienteService
Das Hidden Kitchen stand schon lang auf meiner da-will-ich-mal-hin-Liste und gestern Mittag war es soweit. Von außen ist es total unscheinbar und ich lief zuerst auch gleich mal vorbei. Drinnen erinnert das Ambiente irgendwie an Großmutters Zeiten, mit einigen alten Deko-Gegenständen, zwei alten...Mehr anzeigenDas Hidden Kitchen stand schon lang auf meiner da-will-ich-mal-hin-Liste und gestern Mittag war es soweit. Von außen ist es total unscheinbar und ich lief zuerst auch gleich mal vorbei.
Drinnen erinnert das Ambiente irgendwie an Großmutters Zeiten, mit einigen alten Deko-Gegenständen, zwei alten Holztische und es gibt eine große Selbstbedienungstheke. Daneben befindet sich ein kleiner Extraraum mit einigen einfachen Holztischen und Stühlen.
Hauptsächlich ist das Lokal aber für take away ausgerichtet und ein reines Mittaglokal, da es nur bis 16 Uhr geöffnet ist.

Laut HP sind alle Speisen ohne Konservierungsstoffe, ohne Glutamat und Geschmacksverstärker und keine Emulgatoren.

Es gibt eine Tagessuppe zu 4,90 und täglich wechselnd ein Eintopfgericht zu 7,90 eine Quiche und eine weitere Hauptspeise sowie diverse "Salate".

Ich wählte die Kombination „Main & Salad“ zu 7,90 die eine Hauptspeise und 2 Salate beinhaltet. Unlogischerweise kostet die Kombination „Main & Salad“ mit 3 Salaten 10,90

Als Hauptspeise gab es Chicken Tikka, was eine gebratene Hühnerkeule war. Ich wurde noch extra drauf hingewiesen, dass sie sehr „spicy“ wäre, aber davon hab zumindest ich nichts bemerkt. Sprich weniger Würze wäre dann schon fad gewesen. Das Fleisch war sehr zart und sie schmeckte sehr gut.
Von der großen „Salat“-Auswahl entschied ich mich für den
Chinakohl mit geschmorten Champignons, Erdnuss-Sauce & Sesam sowie den Babyblattspinat mit Zimt-Zwetschgen, Ziegenkäse und Walnüssen. Beide waren sehr frisch und schmeckten durchaus interessant, waren mir aber insgesamt ein wenig zu mild/fad abgeschmeckt und mir fehlte vor allem beim Spinatsalat der Essig.

Als Nachspeise gönnte ich mir noch einen Muffin mit Zwetschke-Mohn und Schoko-Rahm zu 2,9 Er war zwar sehr klein, doch der obere Teil worin sich der weiche Schokorahm befand schmeckte fantastisch. Das untere Drittel des Mohnteiges war dafür etwas trocken.

Zu den Speisen wird übrigens automatisch ein Glas Wasser serviert.

Ich war kurz vor 12 Uhr dort, da war es vom Andrang noch angenehm, aber ab 12:30 muss man mitunter mit einer Schlange rechnen, da vor allem der Take-away-Andrang dann groß ist.
Zum Service gibt es nur wenig zu sagen, ich wurde an der Theke sehr freundlich bedient. Etwas gewöhnungsbedürftig ist das abservieren des Tablettes, denn es gibt keinen Wagen mit diversen Einschüben. Die Teller, Gläser und Besteck, sollte man getrennt in einen kleinen Bottich legen und die Tabletts dann übereinander stapeln.
Hilfreich2Gefällt mir2Kommentieren
1 Kommentar
magic

Ich wusste gar nicht, dass es eine Wiener Tafel gibt. Meine Spenden hab ich eigentlich immer nur in die Gruft gebracht. Wieder etwas gelernt, durch deinen Beitrag.

25. Nov 2011, 15:22Gefällt mir
Bewertung schreiben
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.