In der Umgebung
Di, 23. April 2024

Chalet Moeller

Amundsenstrasse 5, 1140 Wien
Küche: Österreichische Küche
Lokaltyp: Restaurant, Bar
Bewertung schreibenFotos hochladenEvent eintragen

Chalet Moeller

Speisen
Ambiente
Service
Info: Du kannst deine Bewertungen jederzeit bearbeiten oder löschen.

Bewertungen

Steaklovers
am 26. März 2017
SpeisenAmbienteService
Hier gibts ein Video vom Lokal: Link Verköstigt wurde ein Filetsteak in Sesamkruste auf Teriyakisauce, inklusive einem Ratatouille sowie Polenta(=Maisgriess)...Mehr anzeigenHier gibts ein Video vom Lokal: Link

Verköstigt wurde ein Filetsteak in Sesamkruste auf Teriyakisauce, inklusive einem Ratatouille sowie Polenta(=Maisgriess)-Schnitten als Beilagen. Hier die positiven und sonstigen Eindrücke:

***POSITIV***

+ wunderschöne Location am Standrand
+ exzellenter Haus-Aperitiv
+ schöne Terrasse im Garten
+ großer Parkplatz
+ Spazier-/Wandermöglichkeiten in unmittelbarer Nähe
Positiv

***Verbesserungswürdig***
- grobfasriges, zähes Fleisch
- "Welldone" statt "medium" serviert
- lange Wartezeit, obwohl Lokal fast leer
- auch andere Speisen eher mäßig

Hier gibts ein Video vom Lokal: Link
Hilfreich3Gefällt mir1Kommentieren
3 Kommentare·Zeige alle Kommentare

Ist da ein neuer Koch? ;-)

27. Mär 2017, 15:03·Gefällt mir
cmling
Experte
am 28. Juli 2016
SpeisenAmbienteService
Eigentlich ist diese Besprechung ein Platzhalter. Ich möchte noch einmal dort essen, bevor ich umfangreich schreibe, aber ich fühle mich verpflichtet, für ein ambitioniertes, sympathisches Restaurant meine Stimme zu erheben. Hiermit also meine Impressionen: Ambiente: Kühl und klar, Tische schö...Mehr anzeigenEigentlich ist diese Besprechung ein Platzhalter. Ich möchte noch einmal dort essen, bevor ich umfangreich schreibe, aber ich fühle mich verpflichtet, für ein ambitioniertes, sympathisches Restaurant meine Stimme zu erheben. Hiermit also meine Impressionen:

Ambiente: Kühl und klar, Tische schön gedeckt, Garten sehr schön. Es wird wohl nicht jeder so empfinden, aber ich habe mich gleich wohl gefühlt.

Service: Nicht perfekt, aber ungemein freundlich. [Ein Kellner hat mir zwei Zigaretten geschenkt, weil sie keine verkaufen.]

Speisen: Hier ist's, wo ich mich ungern festlege - weil ich eine potentielle 5 sehe. Eine wunderschön arrangierte Spargelkomposition, hervorragende Kalbsbackerlsache (das können neuerdings mehr Köche, als je zuvor - sonderbar), ein Dessert, an das ich mich momentan nicht erinnere (war also nicht stupend).
Weine ordentlich, mehr beim nächsten Mal.
Bei Appetit sollte man ruhig vier Gänge bestellen, denn die Portionen sind eher klein.
Hilfreich9Gefällt mir6Kommentieren
Donna
am 27. Juli 2015
SpeisenAmbienteService
Besuch am 22.7.2015, ca. 21.00h In der nähe des Schottenhofs wohnend, habe ich – wie einige andere user auch – beim Vorbeifahren den Baufortschritt immer wieder beobachtet. An diesem sehr heißen Juli-Mittwoch gegen ca. 21.00h starten wir unseren ersten Besuch – 2 Personen. Schon der Eing...Mehr anzeigenBesuch am 22.7.2015, ca. 21.00h

In der nähe des Schottenhofs wohnend, habe ich – wie einige andere user auch – beim Vorbeifahren den Baufortschritt immer wieder beobachtet.
An diesem sehr heißen Juli-Mittwoch gegen ca. 21.00h starten wir unseren ersten Besuch – 2 Personen.

Schon der Eingangsbereich wirkt sehr an- und vielversprechend . Der Indoor-Teil des Restaurants – ebenfalls sehr stylish, in angenehmer Farbgestaltung – ist ob der erwähnten hohen Temperaturen komplett leer.
Im Barbereich ist Personal zugange, man nimmt keine Notiz von uns.
Wir gehen Richtung Garten, begegnen einigen geschäftigen Kellnern.
Erst auf Nachfrage wird uns ein freier Tisch bedeutet; unter den großen Sonnenschirmen im gekiesten Garten. Immerhin – wir hatten schon befürchtet, es wären alle Plätze besetzt. Zum Tisch begleitet werden wir nicht. Solcherart platziert funktioniert der Service dann aber - wie der Gast es erwartet - reibungslos!

Wir hatten eine Steinpilzschaumsuppe für € 4,00/ Eierschwammerl á la Creme mit Polenta-Talern, Salzsauerrahm und Sommerkräutern für € 13,70/ Lachsforelle mit Limettenrahmnudeln, Tomatenchutney und Sommerkräutern für € 15,70.
Erdbeersorbet für 6,10, für das Gedeck werden € 2,80 verrechnet.

Alle Speisen waren sehr gefällig angerichtet und schmackhaft; es war absolut kein „Haar in der Suppe“ zu finden ;-).

Getränk: hausgemachter Eistee 1 Liter € 6,80.
Neben all der sonst angebotenen alkoholfreien Getränken begeistert mich diese Idee ganz besonders!!!

Ich denke, wir werden nicht nur an heißen Sommerabenden wiederkommen und freuen uns über den "Schottenhof neu" ganz in unserer Nähe.
Vielleicht wird sich die derzeitige Karte ab und an ändern - man darf also auch diesbezüglich gespannt sein.
Hilfreich11Gefällt mir6Kommentieren
kuechenmeister
Experte
am 19. Juli 2015
SpeisenAmbienteService
Dass der alte Schottenhof zu neuem Leben erwachen wird, war schon seit einiger Zeit an der Baustelle zu erkennen. Die Neugier wuchs, und bald nach der Eröffnung war ein Besuch organisert. Beim Eintritt sind wir überrascht. Moderne Architektur, klare Linien, helle Farben – nicht nur der modern...Mehr anzeigenDass der alte Schottenhof zu neuem Leben erwachen wird, war schon seit einiger Zeit an der Baustelle zu erkennen. Die Neugier wuchs, und bald nach der Eröffnung war ein Besuch organisert.

Beim Eintritt sind wir überrascht. Moderne Architektur, klare Linien, helle Farben – nicht nur der moderne Zubau präsentiert sich absolut zeitgemäß, auch die umgebauten alten Räumlichkeiten.

Wir setzen uns in den gekiesten, von großen Schirmen beschatteten Garten. Die Karte ist erfreulich kurz, die gebotenen Gerichte finden wir interessant. „Wir verstehen uns als neuer Botschafter der modernen österreichischen Küche, die regional und saisonal neu interpretiert wird“ steht auf der Karte. Wir sind schon gespannt, wie die Philosophie des Hauses auf unsere Teller findet.

Die Getränkelieferung kommt schnell, essentiell an einem heißen Tag wie diesem. Der Service wird während des gesamten Essens durchwegs freundlich, sympathisch und flott sein.

Der Chalet Spritzer – Sekt Rosé, Minze, Limette und Veilchensirup – polarisiert, er stößt auf Begeisterung und Ablehnung gleichermaßen, optisch ist er in jedem Fall ein Gewinn. Der hausgemachte Eistee ist exzellent. Und das Bier – ein Wiener Original vom Ottakringer – passt perfekt zu den Außentemperaturen.

Die Steinpilzcremesuppe mit marinierten Waldpilzen ist ausgezeichnet, die Rindsuppe mit Tafelspitzravioli passt auch. Nur dass sie auf der Karte als „Beef Tea“ bezeichnet wird, überspannt den Bogen der Originalität doch ein wenig.

Dann zu den Hauptgängen, aber vorher noch eine große Flasche Mineralwasser. San Pellegrino wird serviert. Und die Frage nach offenen Weinen. Die Auswahl ist bescheiden, zwei Weiße – ein Veltliner und ein gemischter Satz – und zwei Rote – ein Blaufränkischer und ein Zweigelt – stehen zur Wahl. Wir nehmen den Gemischten Satz – er ist vom Zahel und gewohnt ausgezeichnet – und den Blaufränkischen. Kerschbaum, und ebenfalls bestens.

Zu den Hauptspeisen: die Lammbratwurst – sie steht als Vorspeise auf der Karte, sollte aber bei diesen Temperaturen ausreichen, meint der Besteller. Die Wurst wird gelobt.

Der Rehrücken mit Briochewürfeln ist optisch eine Augenweide, in der Geschmackskomposition hervorragend getroffen, kundig zubereitet, aber leider ein wenig zu kurz abgehangen. Er könnte zarter sein.

Die Kalbsbackerln sind ein Meisterwerk und zeigen gut, wie sich die oben zitierte Philosopie in die Praxis übesetzt: Die Kalbsbackerln, die man früher zu einem Kalbskopf gepresst, in Scheiben geschitten und paniert hätte, sind hier zu einem Schmorgericht von unübertrefflicher Zartheit veredelt, die Kartoffelcreme, „Espuma“ genannt, darf man mir gerne öfter als Neuinterpretation des Erdäpfelpürrees vorsetzen, die zarten Babykarotten und die Petersilwurzelcreme als Wurzelgemüse 2.0. Moderne österreichische Küche, neu interpretiert. Das Chalet Moeller wird seinem Motto gerecht.

Als Nachtisch noch ein erfrischendes, hausgemachtes Erdbeersorbet, großzügig mit Sekt veredelt, und wir beschließen ein rundum erfreuliches Mahl in einem sympathischen Lokal, dass uns sicher noch oft wiedersehen wird.
Rehrücken mit Briochewürfel, Amaranth und eingelegten Marillen - Chalet Moeller - WienErdbeersorbet - Chalet Moeller - WienLammbratwurst mit Barbecuecreme und rotem Krautsalat - Chalet Moeller - Wien
Hilfreich16Gefällt mir12Kommentieren
ZeynepViyana
Experte
am 27. Juni 2015
SpeisenAmbienteService
Neues Lokal in town (ehemaliger "Schottenhof", neue Übernahme, neues Konzept). Muss unbedingt ausprobiert werden. Oh je, leider sehr enttäuscht. War genau am Eröffnungstag (26. Juni 2015) da und es war ein bisschen chaotisch. Beim Ankunft steht eine große Gruppe genau beim Eingang und rauchen...Mehr anzeigenNeues Lokal in town (ehemaliger "Schottenhof", neue Übernahme, neues Konzept). Muss unbedingt ausprobiert werden. Oh je, leider sehr enttäuscht. War genau am Eröffnungstag (26. Juni 2015) da und es war ein bisschen chaotisch.

Beim Ankunft steht eine große Gruppe genau beim Eingang und rauchen. Es schaut und riecht nicht sehr appetitlich. Drinnen, begrüsst uns kein Kellner bis wir uns laut bemerkbar machen. Wir entscheiden uns draußen im Garten zu sitzen. Das Ambiente ist spitze. Genau mein Geschmack. Ganz modern: eine Mischung aus Holz, Metal, Glas, Stein und echte Pflanzen. Das haben Sie toll gemacht. Gefällt mir. Aber wo ist der Kellner. Wir warten und warten. Er ist da endlich und fragt ob wir schon was bekommen haben. Nein, nicht einmal die Speisekarten haben wir bekommen. Er bringt sie uns. Danach kommt er nochmals vorbei um bekannt zugeben, dass nichts warmes mehr zum essen gibt. OK, Ich entscheide mich dann nur für eine Nachspeise und Kaffee (Es heißt, "Zwei Freunde": Schokoladencreme mit marinierten Erdbeeren plus kleiner Espresso). Vorher will Ich aber ein Soda Zitrone. Wow, der ist aber gut. Mit frisch gepresster Zitrone. Yummy. Bald ist auch mein Dessert da. Hmmm.... Die Schokoladencreme ist so la la, also nichts besonderes. Die Erdbeeren sind leider nicht mariniert. Aber dafür schmeckt der Kaffee sehr intensive und gut. Ich merke im Hintergrund spielt leise Musik über die Lautsprechern. Schön. Bald wird es draußen ein bisschen zu frisch für mein Geschmack. Zeit zum zahlen und nach Hause gehen. Der Kellner ist nett aber scheint eventuell ein Anfänger zu sein. A bit lost :( Vielleicht wird es mit jedem Tag besser. Beim raus gehen steht wieder einmal eine große Gruppe Raucher vor den Treppen. Ich muss mich durchschleichen. Es muss eine andere Lösung für die Raucher gefunden werden. Sie sollen von mir aus weiter rauchen, aber nicht genau beim Eingang. Es schaut nicht sehr einladend an. Leider.

Ok, ich werde jetzt einige Wochen warten und dann dieses Restaurant nochmals besuchen. Am Eröffnungstag hat es mich leider nicht überzeugt aber es hat schon das Potenzial etwas besonderes zu werden. Also bis bald....
Die Speisekarte (klein aber fein) - Chalet Moeller - WienTop: Soda Zitrone mit frisch gepresster Zitrone - Chalet Moeller - WienZwei Freunde: Schokoladencreme und Kaffee - Chalet Moeller - Wien
Hilfreich3Gefällt mir1Kommentieren
4 Kommentare·Zeige alle Kommentare

Ich bin eine ehemalige Hardcore Raucherin (2 Packungen pro Tag). Deshalb weiß Ich ganz genau, dass rauchen nichts gutes ist. Von mir aus soll niemand mehr rauchen. Es hat nur Nachteile und kein einziges Vorteil. Aber wie gesagt, als ehemalige Raucherin will ich nicht über Raucher herziehen. Aber genau vor der Tür rauchen wo man mit Kind und Kegel durch spazieren muss, ist sicher nicht OK. Der Eingangbereich von Chalet Moeller ist ganz schick, mit Treppen. Und genau dort stationieren sich die Raucher. Es schaut einfach nicht einladend aus und es ist ekelig da durchzugehen. Sorry, aber das ist meine eigene Meinung. Peace!

29. Jun 2015, 10:55·Gefällt mir
Bewertung schreiben
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.