In der Umgebung
Sa, 24. Februar 2024

Zwiebelrostbraten

, 16. Sep 2014 um 12:53
Ursprünglicher Verfasser des Beitrags

Eigentlich schon fast in Vergessenheit geraten, aber der geschätzte User cmling hat mich wieder daran erinnert.

Ich bestelle schon lange keinen Zwiebelrostbraten mehr, denn das wichtigste aller I-Tüpferln, der Zwiebel auf dem Rostbraten, der einen richtigen Zwiebelrostbraten erst zu einem solchen macht - ist meistens ganz und gar nicht so zubereitet, wie er sollte.

Entweder, erst kommt aus dem 5-Kilo-Mickstötter-Zwiebelrostbraten-Zwiebel-Kübel *würg* *hust*
Oder er wurde drei Stunden mitgedünstet (ja, zum Teil darf er das eh, aber nicht nur) - und gehört dann zur Gatsch-Zwiebelrostbraten-Zwiebel-Kategorie.
Oder er wird frittiert und ähnelt in seiner Konsistenz versinterten Strukturen in einer Tropfsteinhöhle *knurps*
Oder aber er wird seinem Namen "Röstzwiebel" gerecht (no na) - und wird - endlich!! - in einer schönen Pfanne geröstet und kommt frisch prasselnd über's Püree.

Ja - wer macht in Wien - oder außerhalb von Wien - den Zwiebelrostbraten genau so? Bitte!!

Gefällt mir2Antworten

Antworten (20)

, 16. Sep 2014 um 14:39

Der besten Ehefrau von allen hat er vorzüglich hier geschmeckt:
Link
(habe ich auch bewertet)

Super ist er definitiv bei Andreas Wojta im "Minoritenstüberl" gewesen - "des hod der Bua vom Zodl g'lernt!"

Gerry

Gefällt mir1Antworten
, 16. Sep 2014 um 14:54
Ursprünglicher Verfasser des Beitrags

Augerl schau her!

Gefällt mir3Antworten
, 16. Sep 2014 um 19:41

Ich habe in meinem Leben schon etliche gute Zwiebelrostbraten gegessen, aber mir ist nur ein vorzüglicher in Erinnerung geblieben: Der Zwiebelrostbraten im Café Zartl (man staune!). Das ist aber Dezennien her und das Zartl hat sich seither in vieler Hinsicht geändert; es wird wohl heute anders sein.

Deshalb verfolge ich sehr gerne hier aktuelle Empfehlungen.

Gefällt mirAntworten
, 20. Okt 2014 um 00:03

Ja, das ist *eine* Variante. Die andere ist medium oder medium rare. Beide können vorzüglich sein.

Gefällt mirAntworten
, 20. Okt 2014 um 00:03

Ja, das ist *eine* Variante. Die andere ist medium oder medium rare. Beide können vorzüglich sein.

Gefällt mirAntworten
, 20. Okt 2014 um 00:04

Huh, wie kommt die Post doppelt?

Gefällt mirAntworten
, 5. Nov 2014 um 11:21

hmmmmm, wie richtige braterdäpfel sehen mir die aber auch nicht wirklich aus. mag aber natürlich am Foto täuschen.
der zwiebelrostbraten war dort jedenfalls tatsächlich immer ganz gut.
hier: Link könntest du mal den zwiebelrostbraten kosten, wenn du wieder in der nähe bist, hab zwar sicher einige jahre keinen da gegessen, aber früher war echt echt spitze!

Gefällt mirAntworten
, 3. Mär 2015 um 22:27

Für mich gibt es zwei Arten von Zwiebel für Zwiebelrostbraten:
Nr. 1: Zwiebelringe unter ständiger !!! Aufsicht in Fett herausbraten - werden verdammt schnell zu dunkel. Kann sogar im Einzelfall stressig werden.

Nr. 2: Zwiebelringe etwas dicker geschnitten werden mehliert frittiert. Nicht viel Arbeit und kein Stress.

Nr. 3: gibt´s net!

Gefällt mir2Antworten
, 3. Mär 2015 um 22:40
Ursprünglicher Verfasser des Beitrags

Ja, das ist der Röstzwiebel, den wir Kinder damals noch gegen den Husten aus der Pfanne naschen durften.
So muss Zwiebel! ;-)

Gefällt mirAntworten
, 30. Mär 2015 um 15:18

Soweit ich mich erinnern kann, habe ich nur einmal außerhalb von Wien ein Wiener Schnitzel gegessen, und zwar in Genf.

Gefällt mirAntworten
, 30. Mär 2015 um 15:23

Darf ich mal das Lokal Zum Christian (Link) empfehlen!

2 große aber dünne Stuck Fleisch, kurz gebraten, der Zwiebel - oder soll ich lieber sagen die Zwiebel (über den Rostbraten sind Zwiebelringerln von mindestens 2 bis 3 Stk. Gastro-Riesenzwiebel - sodas man den Braten nicht mehr sieht, ca.10cm aufgetürmt) mehliert und im Fritter (süßlich - also nicht zu dunkel) frittiert. Das Safterl dazu ist acuh recht gut - Foto folgt!

Gefällt mirAntworten
, 30. Mär 2015 um 15:30

Verzeihung! Ich weiß nicht, warum ich hier über Wiener Schnitzel geschrieben habe. Löschen kann ich's leider nicht.

Gefällt mirAntworten
, 30. Mär 2015 um 15:49

Ich finde das Rudis Beisl in der Wiedner Hauptstraße darf hier nicht fehlen. Link Für mich gibts dort den besten Zwiebelrostbraten (Beiried). Leider hab ich kein eigenes Foto, es gibt aber eines: Link

Gefällt mirAntworten
, 30. Mär 2015 um 16:00

HelmutS: Du hast recht, die Menge machts wirklich nicht - nur der Geschmack, und beim "Zum Christian" können's es, auch war der Zwiebel noch nie gummiert!

Also wie g'hörts jetzt wirklich: den Zwiebel schwimmend in der Pfanne (ist's dann auch gleich im Fritter - wenn nicht mehliert) mit einem Lochschöpfer - da musst wirklich schnell sein bevor das Röööstaroma zum Bitteraroma wird - raus auf Küchenkrepp abtropfen lassen, ...???

Gefällt mirAntworten
, 30. Mär 2015 um 16:04

@Helmuth der ZRB ist dort immer auf der Karte. Einfach herrlich! Probiers mal aus.

Gefällt mirAntworten
, 2. Apr 2015 um 14:46

Helmuth, ich schau mir das Bild an und seh' - Deinen so ungeliebten mehlierten Zwiebel!

Gefällt mirAntworten
, 2. Apr 2015 um 17:54

Ich verstehe ja ein bißchen was vom Kochen, aber da bin ich ratlos, Helmuth.

Gefällt mirAntworten
, 2. Apr 2015 um 21:35

Sehr feinen ZRB hatte ich kürzlich beim Nigl in Senftenberg und beim Pfarrwirt im 19.

Gefällt mirAntworten
, 7. Mai 2015 um 16:43

für mich ist nummer 1+2 das selbe.. ich schneid ringe, die werden in mehl "gewälzt" (in ein tupper gschirdl und lang schütteln) und dann !schwimmen! sie im heißen Öl. Schwimmen wichtig - dann werden sie auch ned so schnell schwarz. das wichtigste mMn: Ein Schüsserl mit Küchenrolle auslegen, dort reingeben, geschwind abtupfen und ausbreiten, dann werden sie knusprig und gut... :)

Gefällt mir1Antworten
, 7. Mai 2015 um 18:40

Beide Bilder sind ident, sollte wohl so etwas wie eine Fangfrage sein. :-)

Gefällt mirAntworten
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzername
Passwort
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.