RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
27
36
16
Gesamtrating
26
26 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
ON MARKETON MARKETON MARKET
Alle Fotos (38)
Event eintragen
ON MARKET Info
RESTOmeter
RESTOmeter Trend
Popularitätsrang
Österreich
Rang: 438
|
12
Wien
Rang: 284
Features
Gastgarten, Schanigarten
Frühstück
Catering, Partyservice
WLAN, WiFi
Preislage
Gehoben
Kreditkarten
Keine Info
Öffnungszeiten
Mo
Keine Info
Di
Keine Info
Mi
Keine Info
Do
Keine Info
Fr
Keine Info
Sa
Keine Info
So
Keine Info
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

ON MARKET

Linke Wienzeile 36
1060 Wien (6. Bezirk - Mariahilf)
Naschmarkt
Küche: International, Asiatisch
Lokaltyp: Restaurant
Tel: 015811250
Lokal teilen:

26 Bewertungen für: ON MARKET

Rating Verteilung
Speisen
5
4
4
3
13
2
7
1
0
1
Ambiente
5
4
4
8
3
11
2
3
1
0
Service
5
1
4
3
3
2
2
6
1
5
0
8
Bewertungsschlüssel
Rating Details
am 14. September 2015
MeJulie
14
1
4
3Speisen
4Ambiente
3Service

Die große Zeit der "Naschmarkt-Szene" ist ja schon lange vorbei - insofern kommt das On-Market ein bisschen zu spät. Ein Grund an die Linke Wienzeile zu fahren ist es nicht, aber wenn man in der Gegend ist, dann lohnt es sich vorbeizuschauen - vor Allem im Sommer, wenn man auch draußen sitzen kann.

Beim Essen fällt die mutige Mischung zwischen österreichisch und chinesisch (plus die obligaten Sushi) auf - aber keine Fusiongerichte wie im Mochi sondern nebeneinander: Man bekommt hier ein klassisches wiener Frühstück genauso wie "Good Morning Asia" - beides nicht schlecht, empfehlenswerter finde ich aber die chinesischen Speisen!

Das Service ist OK, wenn auch nicht unbedingt gehoben.

Der Preis ist für Naschmarkt-verhältnisse gut.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 2. Jänner 2015
Schirmmann
5
1
3
3Speisen
4Ambiente
2Service

Das ON Market liegt auf der Linken Wienzeile direkt am Naschmarkt - wo es viele Chinarestaurants gibt, versteht sich aber nicht als typisches Chinarestaurant. Nach eigener Angabe wird "authentische südchinesische Zubereitungsart mit japanischer Inspiration" gepaar. Das merkt man auch, wenn man einen Blick auf die Karte wirft: Groß wird in der Saisonkarte erklärt was Hamachi ist (Gelbschwanzmakrele). In der regulären Karte gibt es Soba Nudeln, Tempura und Chirashi Sushi; aber auch Befremdliches wie "Fish and Chips Japan Style". Beim Tagesteller sind ebenfalls meistens Sushi dabei. Meine Vorbehalte gegen Chinarestaurants, die auch japanisches Essen anbieten und gegen den X-ten Versuch eines "untypischen" Chinarestaurants wurden trotzdem schon lange ausgeräumt.

Eine auch von draußen gut erkennbare Bar, im Eingangsbereich eine große Deckenleuchte und lange Wandteppiche dominieren das Innere. Die Jazzmusik wäre zu laut für ein gehobenes Restaurant - ist aber gerde richtig für eine Bar. Im UG ist ein kleines Séparée. Die Gäste sind großteils Österreicher, aber auch ein paar Chinesen. Wenige aber nette Kelnerinnen bemühen sich vergeblich das gesamte Restaurant zu servicieren. (Dabei stehen hinter der Bar noch ein paar Leute herum.) Das resultiert in längeren Wartezeiten und vielen unaufgeräumten Tischen. Zwischen 14h und 18h und ab 20h sind Gäste die ausschließlich trinken in der Überzahl. Den Eindruck eines Chinarestaurants macht das ON Market echt nicht.

Schon die reguläre Karte ist ausführlich, dazu kommt eine handgeschriebene Saisonkarte. Die reguläre Karte hat drei Seiten Frühstück. Außer den schon genannten japanischen Speisen gibt es noch einen kleinen Anteil an Gerichten anderer asiatischer Länder und ein paar europäische Akzente (Käse, Brot).

Ein Highlight vorweg: Es ist zwar fast immer auch ein schwarzes Schaf unter den Vorspeisenvariationen, aber insgesamt können sie überzeugen. Es ist aber Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem erforderlich: Die Kutteln zB. sind nicht jedermanns Sache.

Das scharfe Huhn "Gan Guo" sieht auf den ersten Blick aus wie ein typisches Chinarestaurantgericht; ist es aber nicht. Es ist sehr scharf (ich schmecke Szechuanpfeffer heraus) und auch ein paar getrocknete Lorbeerblätter im Ganzen und absolut frisches Gemüse unterscheiden es von der in anderen Lokalen gebotenen Einheitsware. Nur der Reis ist sehr unspektakulär - da hilt auch die Prise Sesam nichts. Sehr ölig ist das Ganze - aber auch damit wohl authentisch.

Die gebratenen ("Bang"-) Nudeln mit Gemüse und Tempura sind leider austauschbar. Die Bandnundeln sind zusätzlich zur Unkreativität des Gerichts etwas zu weich gekocht. Dabei wäre die Geschmacksgebung an sich sehr gut: Etwas sauer und auch ohne Glutamat sehr geschmacksintensiv; schwarf aber nicht zu sehr. Die Tempura auf den Nudeln sind keine Konkurenz für das Nihonbashi aber trotzdem sehr gut - vor allem die Calamari. Wieder sind alle Zutaten sehr frisch.

Die knusprige Ente auf Rotkraut nenne ich einmal eine gelungene Fusion: Eine knusprige Ente wie man sie aus Chinarestaurants kennt (nur nicht all zu fett) aber auf typisch europäischem Rotkraut. (Ich bin mir nich sicher, ob nicht sogar Apfel beigemischt war.) Dazu ein - etwas süßlich geratener - Semmelknödel ("Asiaknödel") mit chinesisch inspirierten Gewürzen, der nach dem Kochen noch angebraten wurde.

Einen Kontapunkt stellen die Sushi dar: Die Zutaten sind wohl frischer als ei der Billigkonkurrenz, aber der Schnitt ist meilenweit von Unkai zu seinen besten Zeiten oder Nihonbashi entfernt. Der Reis ist völlig willkürlich gewürzt: Mal geschmacklos, mal süß, mal sauer. Die Auswahl ist nur geriungfügig besser als die am Naschmarkt omnipräsente Einheitsware. Nur die Maki sind erträglich. Noch enttäiuschender als die Sushi sind nur die ohnedies nicht sehr zahlreichen Nachsperisen.

Neben der sehr ausführlichen Bar gibt es auch einen respektablen Weinkeller: Zehn rote, sieben weiße und ein paar Süßweine.

Leider begeht das ON Market zahlreiche Hygiene-Faux Pas: Die kleinen, nicht lackierten Holztische wirken manchmal etwas versifft. Öfters schwirren nicht nur ein paar Fruchtfliegen sondern auch Motten herum. Die Stäbchen werden wiederverwendet und stehen - nicht einzeln verpackt - auf dem Tisch.

Unterm Strich ist das ON Market vieles: Ein guter Frühstücksort, eine sehr gute Bar, ein gutes und, ja, untpyisches Chinarestaurant. Der Erfolg dabei den Wienern ihre Vorurteile gegenüber chinesischem Essen zu nehmen muss echt betont werden! Aber für ein gehobenes Restaurant fehlt noch einiges; eher ein gemütlicher Ort an dem man sich trifft und wo man ein paar Gerichte mag.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja13Gefällt mir8Lesenswert7
am 29. November 2014
entdeckerin
8
1
1
3Speisen
3Ambiente
4Service

Nachdem ich soooo viele schlechte Bewertungen gelesen habe, nicht nur hier war ich schon ziemlich neugierig, aber auch ein bisschen skeptisch ins On-market zu gehen. Positives hab ich mir nicht mehr erwartet.
Tja aber man sollte doch nicht so voreingenommen sein, denn mich hat mich hat das Gegenteil überrascht.
Das Servicepersonal war sehr freundlich, schnell und ist auf meine extra Wünsche eingegangen. Somit habe ich einen sehr guten Cocktail (Yellow Monkey?!) mit anstelle von Gin mit Vodka bekommen und mein Wasser richtig temperiert!
Meine Freundin hat unterschiedliche Dim Sum bestellt, die sehr gut ausgesehen, laut ihr auch geschmeckt, haben. Das einzige war hier zu bekritteln, dass das Essen einen langen "Anreiseweg" von Küche zu Tisch hatte. Wer daran Schuld war Küche-Kellner kann ich nicht nachvollziehen.
Das Ambiente war ganz gut, schön eingerichtet, Kerzen und echte Blumen!, ein bisschen gemütlicher Sessel hätte ich mir gewünscht. Das Separee im Untergeschoss neben den Toiletten würde aufjedenfalls nie besuchen bzw dort sitzen wollen. Da kommt man sich einsam, verlassen und wie in einem Kellerabteil vor, meiner Meinung nach!
Im großen und ganzen war ich verblüfft, dass das On-Market anscheindend auch gute Tage hat. Die Rechnung war allerdings recht deftig.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
am 22. April 2014
gabelexperte
32
7
3
2Speisen
3Ambiente
1Service

Oje! Ob sich da der doch so tüchtige Besitzer mit diesem zweiten Lokal nicht zu viel aufgebrummt hat?! 3 mal getestet - 3 mal die gleiche Erfahrung gesammelt. Warum man sich das antut? Weil die Lage sehr gut ist (Flohmarkt am Samstag) und wir vom ON im 5. Bezirk besseres gewohnt sind und man von einem einmaligen Ausrutscher ausgeht.
samstags im April, nachmittag. Das Wetter lässt einen Besuch im Schanigarten zu - es ist halbvoll. Bis uns aber der Service wahrnimmt vergehen locker 15 Minuten! Das passiert eben, wenn sich das Personal lustig an der Bar unterhält. Die kleine Kellnerin wirkt unmotiviert (die anderen aber auch nicht besser), die Getränke werden falsch aufgenommen und serviert. Die Vorspeise (Wan Tan) sehr gut zubereitet, die Qualität der Hauptspeisen lässt zu wünschen übrig. Flachsiges Hühnerfleisch in mikroskopische Teile geschnitten, der Branzino in Öl ertränkt aber gut. Weitere 20 Minuten vergehen, bis uns endlich die Rechnung gebracht wird. Naja, wer sich viel zeit nimmt, kann hier einkehren, wer gut bedient werden möchte, sucht sich besser was anderes am Naschmarkt.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 15. April 2014
Essdichschlank1976
19
3
4
2Speisen
2Ambiente
2Service

Gestern beehrten wir am frühen Nachmittag dieses Restaurant. Es war relativ ruhig, wenn auch etwas kühl, da die Tür die ganze Zeit offen stand.
Das Ambiente: durch die hohen Decken hat es etwas von Markthallenfeeling. Im Hintergrund dröhnt (zum Glück sehr leise) eine Art Techno-Musik aus den Boxen. Hörte sich an, als hätte die CD einen Sprung gehabt. Kuschelig ist was anderes, aber zum Kuscheln waren wir ja nicht dort ;)

Die Karte las sich SEHR gut. Es waren endlich mal nicht (nur) diese typischen asiatischen Gerichte auf der Karte. Außergewöhnlichere Kreationen wie Meeresfrüchte auf Sauerkraut standen auf dem Programm. Es gab eine mehrseitige handgeschriebene Tageskarte. Zudem eine Mittagsmenu-Karte (bis 18h).

Wir entschieden uns dann doch für das Maishendl auf CousCous bzw. Maishendl mit grünem Spargel. Die Wartezeit vertrieben wir uns mit einem sehr feinen und perfekt gekühlten Prosecco.
Nach kurzer Wartezeit stand das Hendl auf dem Tisch. Das, was ich auf dem Teller sah, unterschied sich leider nicht wirklich viel von dem, was ich bei einem „Acht-Schätze-Chinesen“ bekomme. Weder optisch, noch geschmacklich. Es war eben ein „Hühnerfleisch-Gemüse-Allerlei“ auf einem Couscous-Bett. Das Hendl schmeckte leider schon etwas zäh. Entweder war es nicht frisch zubereitet oder verbrachte seine Wartezeit (zu lange?!) im Kochtopf. Die Sauce, die Fleisch und Gemüse vereinen sollte, war übersäuert. Da war der Koch wohl zu großzügig mit dem Essig? Das Hendl mit dem grünen Spargel kam optisch viel frischer daher, schmeckte auch aufgrund der fehlenden Mehl-Panier auch nicht ganz so zäh. Aber ich habe schon ganz andere Maishendl gegessen, die waren zart und zergingen quasi auf der Zunge. Geschmacklich war das Essen im On Market also eher enttäuschend, da man sich von diesem Namen doch mehr Phantasie erwartet.

Der Service: schnell und äußerst zurückhaltend.
Um doch noch etwas Positives zu erwähnen: Leitungswasser wird kostenfrei serviert!

Alles in Allem: im Falle einer spontanen Hungerattacke würde ich dem Lokal durchaus noch eine Chance geben (sofern es zufällig auf dem Weg liegt), aber extra reservieren und gezielt hier Essen gehen würde ich nicht unbedingt nochmal. Dafür gibt es um den Naschmarkt herum noch viel zu viel Neues zu erkunden.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mir4Lesenswert
am 22. Februar 2014
GOURMETTESTER77
7
1
1
0Speisen
2Ambiente
1Service

Es begann mit unserer verloren gegangenen Reservierung bei der Ankunft im Restaurant. Dann wurden wir in den Keller verfrachtet um dort zu Speisen. Warum gehe ich dann überhaupt dorthin? Hätts ja auch gleich zum mitnehmen bestellen können.
Nach dieser "Gastfreundschaft" kam 20 min. später ein Kellner herunter der unsere Getränke aufnahm. Die Farbe war leider auch schon die einzige Gemeinsamkeit mit einem Apfelsaft, hat nur nach Wasser geschmeckt. Zwischendurch wurde die Musik so laut gedreht das es einem nicht möglich war sich zu Unterhalten. Ein Gast ist aufgestandem um sich sein Weinglas von der Bar zu holen, es war kein Servicepersonal vorhanden für diese Räumlichkeit am Klogang.
Ich dachte es wird nicht mehr schlimmer und habe das Maishendl mit Kokoscurrysauce und Gemüse bestellt. Dieses Fleich hatte mehr Flachsen als alles andere bisher, miserable Fleischqualität. Beim Teller einer Freundin genau das gleiche. Mit dieser Fleischqualität hätte ich nicht mal einen Hühnerfond angesetzt. Unter jedem Huhn diese Kost. Sauce, Gemüse und Reis waren gut.
Ich selbst bin vom Fach und arbeite in der Gastronomie, aber so etwas ist mir noch nie untergekommen.
Never again

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja12Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 22. Feb 2014 um 17:13

Die Warheit ist nunmal nicht immer schön

Gefällt mir1
am 8. Jänner 2014
Update am 9. April 2014
Bikermike
36
1
5
2Speisen
5Ambiente
0Service

hab diesem Lokal noch eine Chance gegeben,leider vergeblich
HORROR Lokal 2014
Bedienung ist absolut überfordet,das Essen wird voher zu zwei anderen Tischen serviert!!!,furchtbar wie sowas existieren kann!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 4. Feb 2014 um 17:40

Danke für diese wirklich aussagekräftige Bewertung! ... NOT

Gefällt mir
am 21. November 2013
serviceistalles
1
1
3Speisen
5Ambiente
0Service

War nun schon vier Mal dort, vorwiegend wegen dem Ambiente und den guten Speisen. Mittlerweile ist aber mein Geduldsfaden gerissen und ich werde mit sicherheit nicht mehr dort essen. Das Service ist katastrophal. Einmal musste ich über eine Stunde auf das Essen warten. Der Kellner war sogar zu feig, zuzugeben, dass er die Bestellung nicht an die Küche weitergegeben hat. Mit eben jenem Kellner hatte ich auch zwei weitere Male das Vergnügen. Er war extrem überfordert. Fast jede Bestellung falsch u. od. gar nicht aufgenommen. Zusätzlich war er noch relativ "kalt" bzw. war kein Bemühen zu erkennen, seine Fehler auch nur irgendwie auszugleichen. Das ist kein Service! Und auch der Grund, warum alles Essen etc. das Geld nicht wert ist. Nach über fünf Monaten Einspielzeit dürfte das wirklich nicht mehr vorkommen. Ich habe dem On Market wirklich eine Chance gegeben, aber die ist verspielt. Früher oder später wird das hoffentlich auch der GF merken, denn Stammgäste baut man sich so definitiv nicht auf. Und der Hype wird bald vorbei sein.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir1Lesenswert
Letzter Kommentar von am 8. Dez 2013 um 12:39

das mit dem "Nichtraucherlokal" stimmt leider nicht, da im Untergeschoß (wo sich auch die Toiletten befinden) geraucht wird (von Gästen und Personal) und der Rauch sich mangels Trennung und aufgrund der schlechten Lüftungsanlage auch ins Erdgeschoß zieht.

Gefällt mir
am 29. Oktober 2013
Kirschmund
2
1
2Speisen
3Ambiente
-Service

Freitag gegen 18 Uhr waren wir in diesem wirklich smart stylischen Lokal. In Erwartung auf eine gute asiatische Küche wurden wir leider sehr enttäuscht. Wir hatten Ente mit Papaya und Mango mit der Bezeichnung scharf, diese stellte ich als fad und schwer im Magen liegend heraus, meine Saibling in Tempura war unbeschreiblich geschmackslos. Bei diesen Preisen kann man schon ambitionierte Küche erwarten und nicht nur Fadess am Teller. Die Dame vom Service war jedoch freundlich und aufmerksam, diese hat unsere Kritik an der Küche auch wirklich weitergeleitet. Mein Fazit: Nettes Ambiete für einen Drink!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 29. Okt 2013 um 12:52

Du kannst es selbst nachträglich ändern.

Gefällt mir
am 27. Oktober 2013
ManuelS2
3
1
1
2Speisen
3Ambiente
1Service

Ich war Samstag gegen 14 Uhr mit ein paar Freunden spontan in diesem Lokal. Auf der Karte steht, dass bis 16 Uhr Frühstück serviert wird, wir haben leider keines mehr bekommen. Hätte man uns das freundlich mitgeteilt, kein Problem. Also habe ich ein Fish-n-Chips Japan Style um satte 13,60 bestellt, welches sich als gewöhnliches Gemüse + Fisch Tempura entpuppt hat. Total überteuert. Unterm Strich: Gewöhnliches überteuertes Essen, die Tatsache dass man gewisse Gerichte mit austro-asiatischen Namen anschreibt, macht noch keine Fusionsküche. Der Service ist ein Synonym für "am unfreundlichsten", das Design des Lokals, von dem alle immer so begeistert sind, ich fand's durchschnittlich, in Paris oder London schaut jedes 2. Restaurant so aus, aber in Wien scheint's ein Highlight zu sein, naja. Wer viel Geld ausgeben will für durchschnittliches Essen, der ist hier richtig.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja11Gefällt mirLesenswert
am 26. Oktober 2013
gourmetstangerl
4
1
1
3Speisen
3Ambiente
0Service

Samstag Vormittag kamen wir, auf ein Frühstück hoffend, in dieses Lokal. Es waren zwar 5-6 Tische frei, doch konnte uns trotzdem kein (sauberer) Platz angeboten werden, da auf all diesen freien Tischen noch das gebrauchte Geschirr ehemaliger Gäste stand. Nach einigen Minuten warten bekamen wir einen Tisch direkt am Eingang, den wir uns mit zwei Damen teilen durften.
Etwa 5 Minuten später wurde uns die Karte von einem etwas überforderten Kellner gebracht, nach weiteren 10 Minuten bestellen wir endlich.
Das Frühstück bestand aus einem "Basic Frühstück" (mit Aufstrich, Marmelade, Butter, Obstsalat, 2 Gebäck und einem Heissgetränk) um 6,50€ und einem "Wiener Frühstück Plus" (mit selbigem plus weichgekochtem Ei, 3 verschiedenen Wurstsorten und 1/8 Orangensaft) um 11,90€. Bestellt wurde schnell doch warten durften wir schlussendlich leider sehr lange.
Die Getränke kamen zwar zeitig, doch leider ein falsches, bei welchem wir gebeten wurden, doch bitte den Café Latte anzunehmen anstatt des gewünschten Cappuccinos, was für uns (noch) kein Problem darstellte. Trotz des relativ vollen Lokals dauerte es ungewöhnlich lange, uns das restliche - immer noch unvollständige - Frühstück zu bringen. Nachdem die "Heiss"getränke schon kalt waren, fehlten immer noch Besteck, Salz und ein Gebäck. Als wir einen - an sich schon überforderten - Kellner darauf hinwiesen, holten wir uns nach nochmals 10 Minuten Warten Beides selbst.
Die zwei Damen mit an unserem Tisch mussten bereits schmunzeln und erzählten, dass sie unsere Bemängelungen mitgehört hatten und Diese unterstützen können. Sie betonten ebenso eine zuvor gelesene Rezession, in welcher exakt diese Probleme auftraten.
Nachdem wir fertig waren, baten wir gleich einen Kellner um die Rechnung, welcher aber dies wahrscheinlich nicht weitergab, da nach knapp 20 Minuten immer noch Niemand kam.
Beim Zahlen kamen wir bei 6,50€ und 11,90€ logischerweise auf 18,40€, Trinkgeld wollten wir auch keines geben, da uns dafür der Service definitiv (!) fehlte. Verlangt wurden von uns aber nur 18,10€ und bei 20€ bekamen wir 2€ zurück.

Wir müssen sagen, sehr schade um solch ein Lokal, da doch das Ambiente sehr ansehnlich war, zudem wir erst bei Nachforschungen bemerkten, dass dieses Lokal mit einem Haubenkoch wirbt. Die Kellner selbst wurden von derem Vorgesetzten äußerst schlecht behandelt - teilweise auch direkt neben den Gästen angeschriehen -, was dann durch schlechten Service an uns ausgelassen wurde(kein einziges Mal während unseres Aufenthaltes wurde nach unserem Wohlbefinden gefragt).
Ebenso störend waren die vier vollgeräumten Tische in unserer unmittelbaren Nähe, die von Anfang bis zu unserem Gehen, nicht sauber gemacht wurden.

Alles in Allem äußerst enttäuschend, da wir zwar bei dem bestellten Frühstück satt aber für den Preis definitiv nicht zufrieden waren.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir5Lesenswert
Kommentar von am 26. Okt 2013 um 21:07

ich finde es zwar wirklich schade, dass das Ihnen passiert ist aber zu dem Punkt mit dem 2 Euro Retourgeld kann ich nur soviel sagen: seit neuesten gibt es das ,,aufrunden´´. Auch beim Merkur, Billa etc. Entweder wird es für einen guten Zweck verwendet oder dem Kellner sind die 10 cent egal. Leider hat auch jeder Mensch blöde Tage, an denen es nicht gut läuft und vorallem das Gastro Leben ist sehr sehr nervendraubend- Trotzdem soll das keine Entschuldigung sein was Ihnen passiert ist.

Gefällt mir
am 26. Oktober 2013
Akitz
1
1
4Speisen
2Ambiente
0Service

Wir hatten für 10 Leute um 20 Uhr reserviert. Als die ersten 4 von uns pünktlich angekommen sind hieß es dass der Tisch noch nicht frei wäre. Nach etwa 5 min wurden wir dann zu einem Tisch mit 5 Plätzen geführt, uns würde mitgeteilt dass die Gäste am neben Tisch schon bescheid wüssten und der Tisch gleich frei würde, die Gäste am neben Tisch waren noch mitten beim essen wurden dann aber ziemlich schnell aufgescheucht und an die Bar gesetzt. Der Kellner kam im 5 min Takt um unsere Bestellungen aufzunehmen obwohl wir jedesmal gesagt haben dass wir noch auf den Rest unserer Leute warten, da unser Geburtstagskind noch nicht angekommen war. Sobald die letzte Freundin von uns sich hingesetzt hatte kam der Kellner und wollte das essen aufnehmen mit den Worten: jetzt müssen wir aber wirklich anfangen. Unsere Vorspeisen kamen sehr schnell und waren gut leider kam dann auch sofort bevor alle aufgegessen hatten die erste hauptspeise. Als ich den Service darauf aufmerksam machen wollte dass wir noch essen und gerne eine Pause zwischen den Gängen hätten wurde der Kellner richtig unfreundlich hat mich nachgeäfft und eine patzige Antwort gegeben. 2 min später standen sie mit allen hauptspeisen vor uns. Wir hatten auch eine Flasche Wein bestellt zu der eine stoffserviette gereicht würde die ausgesehen hat als hätte man damit den küchenboden gewischt auf meine Bitte nach einer neuen, sauberen Serviette hieß es: sind doch nur flecken. Die Serviette würde weggetragen und wir haben keine neue mehr bekommen. Abschließend kann ich nur sagen dass dieses lokal mich nicht mehr sehen wird! Das essen ist zwar sehr gut aber der Service ist leider wirklich unter aller Sau und dann auch noch unfreundlich. Dickes Minus!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja12Gefällt mir3Lesenswert
am 20. Oktober 2013
herbertstahlhofer
1
1
4Speisen
3Ambiente
5Service

Also der Service war genial, ich hatte ein bisschen fest gebaute chinese gehabt und er hat uns Empfehlung gegeben und er war wirklich nett .war begeistert das er uns desserts eingeladen hat

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 13. Nov 2013 um 18:49

Peter99: Wie bitte?

Gefällt mir
am 6. Oktober 2013
reallagavulin
1
1
4Speisen
4Ambiente
0Service

tisch für 19:00 uhr reserviert, reservierung war auch eingetragen, trotzdem staunen der kellnerin, dann rücksprache mit einem kollegen, Rücksprache mit 2. und dann auch 3. Kollegen, ich stand mal so 5 min dabei ohne dass was grossartiges passierte. kellner kam und bot uns 3 glas sekt kostenlos für die wartezeit an. nach weiteren 10 min. kam dann die frage, ob wir ein problem mit einem ecktisch hätten, war ein langer tisch für 8 Personen, am anderen eck sassen schon 2 Leute. wir hatten damit kein problem und wurden ans andere eck gesetzt. kurze zeit später wieder die Kellnerin am tisch, sie müsste uns noch mal versetzen, denn für diesen tisch waren schon 6 zusätzliche personen reserviert. bekamen dann einen tisch gleich beim eingang, welcher sichtlich dazu gestellt wurde und eher vom aussenbereich des lokals kam. als entschädigung wurde uns eine kostenlose vorspeise angeboten. es kamen dann 2 bestellte hauptspeisen, die 3 hauptspeise war falsch. 5 min später traf dann die vorspeise ein. kurze zeit später wieder ein kellner, wieder die falsche hauptspeise. als die beiden richtigen hauptspeisen bereits verzehrt waren traf dann nach nochmaliger urgenz die richtige 3. hauptspeise ein. wir verbrachten dort beinahe 4 std., in dieser zeit kam eimal ein kellner unaufgefordert und fragte ob wir noch was zu trinken wünschten.
tolles lokal, gutes essen, personal komplett überfordert, aber zumindest freundlich. schade drum.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja12Gefällt mirLesenswert
am 23. September 2013
coolinarik
2
1
3Speisen
3Ambiente
4Service

Die Makis & Sushis sind super, Meeresfrüchte Variationen Vorspeise super...am Tisch hatten wir noch Leber in 2 Varianten, 1 davon war vieeel zu süss, Reis mit Fisch und Gemüse hat gut geschmeckt, Fisch super gut, aber einfach viel zu fett.
Das wirklich schlimme war aber (zumindest f uns), dass die Musik irgendein nerviger lounge war und eigentlich konnte man sich gar nicht unterhalten... von optischem her alles top.
Wein OK, aber zu teuer.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 15. Juli 2013
vie1969
1
1
-Speisen
3Ambiente
0Service

war nun schon mehrmals dort, leider gibt es eine bestimmte kellnerin die extrem praepotent ist, asiatischer herkunft.

leider deswegen, weil das lokal und die umgebung eigentlich sehr nett (direkt neben dem sopherl in der schoensten naschmarkt gegend) sind und das restliche service durchaus bemueht und mehrheitlich freundlich ist! gut ab und an gibt es halt noch wartezeiten und unstimmigkeiten, aber das werden wohl startschwierigkeiten sein.

ich hoffe wirklich dass die gf dieses lokals das bald realisiert und welche massnahmen auch immer setzt. dann steht weiteren besuchen nichts mehr im wege, bis dahin weiche ich auf eine vielzahl anderer lokale in der umgebung aus.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von ?? am 14. Okt 2013 um 17:44

rassistisch???? paranoid?

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 5. Juli 2013
Gourmet77
1
1
4Speisen
4Ambiente
0Service

Es vergehen mind. 15 Minuten bis wir überhaupt als neue Gäste registriert wurden und endlich 2 Getränkekarten aber nur 1 (!) Speisekarte bekommen. (Wir waren zu zweit.)

Und so ging es weiter - es ging so ziemlich alles schief, was nur schiefgehen kann bei einem Abendessen im Restaurant.

Mein Partner bestellt einen großen Radler.
es kommt ein kleiner Radler.

Wir bestellen 2 Vorspeisen und 2 Hauptspeisen.

Nach langen 30 Minuten kommt - leider
die erste Hauptspeise.

Wir verweisen darauf, wir hätten zuvor 2 Vorspeisen bestellt.
Kellner wirkt verwirrt und überfordert.

Gutmütig wie mein Partner und ich sind, sagen wir ok, bevor er die Ente jetzt wegschmeißen muss, nehmen wir sie halt, würden dann aber noch Bescheid geben, ob wir tatsächlich nach der Hauptspeise noch immer Lust auf die Vorspeisen haben.

Dies wird unter den Kellnern nicht weitergeleitet und kurz darauf steht eine der beiden Vorspeisen (Avocadomaki) vor mir.

Sojasauce steht keine am Tisch. Der Kellner meint, er würde sie noch bringen.
Leider wird auch darauf vergessen und ich muss nochmals extra darum bitten.

Inzwischen ist mein Partner bereits mit rund der Hälfte seiner Hauptspeise fertig, und ich kann endlich mit der Vorspeise beginnen.

Etwas frustriert aber immer noch scherzhaft meine ich zum Kellner: "Es läuft nicht ganz rund ..."

Keine Entschuldigung als Anwort.
Dafür kann ich mir in schroffe Art anhorchen:
"Also ersten ist das Lokal bummvoll, zweitens (dabei streckt er mir jeweils den passenden Finger entgegen), zweitens dauert die andere Vorspeise einfach länger, und drittens komme sie eh demnächst."

Aha ?!

Die zweite (warme) Vorspeise kommt nach rund 10 Minuten - dh mein Partner kann sie gerade noch zu den letzten Bissen irgendwie dazuessen, da sie ja sonst auskühlt.

Die Vorspeisen waren geschmacklich und optisch sehr gut.

Zur Hauptspeise:
Ich hatte Beef (W.) Bulgogi Art (160g - rund 15 Eur). Da auf der Karte nichts steht, frage ich bereits bei der Bestellung, ob Reis dabei ist.
Nein heißt es, da ist kein Reis dabei.
Ich bestelle also eine Portion Reis.

Ob ich nicht lieber mal abwarten wolle, fragt der Kellner.

??

Auf was soll ich warten, wenn das Hauptgericht dann vor mir steht, und erst kein Reis dabei ist ?? Wenn ich dann erst Reis bestelle, ist das - gemessen an dem Tempo mit dem Bestellungen aufgenommen werden und am Tisch ankommen - zu spät.

Und ich irgenwie ärgert die Frage, weil ich ja wohl wissen werde, ob ich Reis dazu mag oder nicht.

Das Beef Bulgogi kommt, mit einem Gupf Reis am Teller und einer Extraportion (!) Reis in einer kleinen Schüssel.

Ich rufe die Kellnerin gzurück.
Zwei Portionen Reis brauche ich jedoch nicht.
Ich schicke die Extraportion sofort zurück mit dem Kommentar, sie sei unberührt und ich hätte sie nur bestellt, weil es hieß, es sei KEIN Reis dabei.

Der Reis wird wortlos mitgenommen.

Da mein Partner ja längst mit der Hauptspeise fertig ist, esse ich nun alleine mein Beef B. mit Reis. Fleisch sehr gut und zart, Portion jedoch klein und leider mit wenig Sauce dabei.

Trotz des tollen Ambientes im Lokal ist meine gute Stimmung längst verflogen und Enttäuschung und vor allem Ärger machen sich in mir breit.

Es sollte ein chicker Abend werden, mit feinem Essen und tollem Ambiente.
Stattdessen eine ärgerliche Panne nach der anderen und genervte überforderte Kellner - und das bei DEN Preisen.
Das passt leider gar nicht und ist einfach nicht OK.


Wir verlangen die Rechung.

Dass wir auch hier zunächst eine falsche Rechnung von einem anderen Tisch vorgelegt bekommen, muss ich wohl nicht mehr erwähnen ...

:-((





Wir ver

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja40Gefällt mir13Lesenswert10
am 29. Mai 2013
testing123
1
1
2Speisen
4Ambiente
2Service

Grundsätzlich ok, aber wenn in der "Nudelsuppe mit Shrimps und Calamari" genau EIN Shrimp und KEIN Calamari, aber dafür Muscheln sind, dann enttäuscht das. Ich hätte auch Nudelsuppe mit Muscheln bestellt - wenn ich sie gewollt hätte.

Ach ja: Das Trinken kann ich mir selbst nachschenken. Oder wollte man mich drängen?

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 22. Jun 2013 um 18:52

Einen weißes Gspritztn - aus der Karaffe

Gefällt mir
am 28. Mai 2013
DietmarP
7
2
2
3Speisen
5Ambiente
1Service

waren zuerst abends dort - weder die auswahl, noch die qualität kann sich mit dem stammhaus "on" oder dem ableger "chinabar" messen, leider.

die frühstückskarte sah aber spannend aus, darum sind wir ein paar tage später in einer kleinen gruppe frühstücken gegangen - und die enttäuschung hätte nicht größer sein können, denn das service ist einfach indiskutabel.

wir kamen um 9:40 an - unsere bestellung wurde um 10:15 aufgenommen.

auf die frage, ob man bei der frühstücksplatte den prosciutto gegen käse tauschen könne, kam zuerst ein glattes "nein", dann meinte die kellnerin, sie müsse nachfragen.

um 10:45 kamen tee, brötchen und butter.

um 11:20 kamen die teller mit wurst und käse.

das weiche ei kam um 11:35.

um 11:50 erklärte uns die kellnerin, dass orangen aus seien und wir uns darum mit dem orangensaft noch gedulden müssten. eine entschuldigung gab es nicht.
insgesamt war die kellnerin scheinbar völlig überfordert und entsprechend unfreundlich.

wir haben kein trinkgeld gegeben.

ach so, wie das frühstück war? eh nicht schlecht.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja12Gefällt mirLesenswert
am 25. Mai 2013
eigensinn
2
1
3Speisen
3Ambiente
3Service

hoffentlich ist die anlauf-phase bald vorbei!! und es wird soooo wie es geplant war!! also einfach noch warten mit dem besuch !! schade aber hoffnungsvoll

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 22. Mai 2013
Experte
Gastronaut
428
45
29
2Speisen
4Ambiente
2Service

Wir trauen unseren Augen nicht. Ein etwas verwirrt aussehender Lieferant trägt eine Kiste mit der Aufschrift "Boneless Roasted Duck" quer durch das Lokal, bevor er dann doch die richtige Türe findet. Irgendwie peinlich, oder?
Natürlich werden solche Convenience-Produkte in so ziemlich allen asiatischen Lokalen verwendet, aber bei Simon Hong Xie's neuem Lokal am Wiener Naschmarkt, das noch dazu ON Market heißt, hätte ich mir schon erwartet, dass hier sonst nur mit frischen Zutaten gekocht wird. Und dann den Lieferanten mit der gerösteten Fertigente zur besten Sendezeit durchs ganze Lokal laufen zu lassen ist - wie sage ich das höflich? - ein bisschen dämlich....

Ich habe mich ja auf das Aufsperren des ON Market an der linken Wienzeile gefreut wie schon lange nicht mehr auf eine Lokaleröffnung. Denn "Silent Cook" Simon Hong Xie hat mit seinem beiden Restaurants, dem ON und der Chinabar, eindrucksvoll bewiesen, dass es ein wahrer Meister der Fusionküche ist. Er selber meint übrigens, dass er gar nicht fusioniert, sondern sich bestenfalls nur inspirieren lässt und lokale Produkte in seine Kreationen integriert. Egal wie man es nennt, es schmeckt. Zumindest in der Regel...

Als Gruß aus der Küche kommt etwas, dass mich dann gleich wieder in meiner Fusions-Theorie bestärkt, nämlich Saiblings-Maki. Dieses ist ein herrlicher Beweis dafür, wie viel man sich Sushi und Maki auch mit heimischem Fisch annähern kann: Tolle Textur, intensiver Geschmack und in keinster Form fett, ölig oder tranig. Als nächstes eine kleine Vorspeisen-Variation. Im ON Market kann man sich entscheiden, ob man diese Variation mit Fleisch, Fisch, Tofu oder Gemüse haben möchte. Wir bekamen eine gemischte Variation der Variation.

Bevor ich den ersten Bissen schlucken konnte, musste ich erst einmal schlucken: Denn gekochte Hühnerherzen im Ganzen sind alleine schon optisch etwas gewöhnungsbedürftig. Beim Gedanken ans Zerbeissen der kleinen Herzkammern ist mir dann fast ein bisschen anders geworden, aber da muss man im wahrsten Sinne des Wortes durch. Die Konsistenz war zwar so hart wie erwartet, hat man sich aber erst einmal daran gewöhnt, sind diese herzigen kleinen Dinger aber richtig gut. Ebenso gut bei der Vorspeisen-Variation war das geröstete Huhn und der eingelegte Tofu. Weniger spannend waren winzige Rippchen, die praktisch nur aus Haut und Knochen bestanden. Dafür waren die leider sehr winzigen Stücke gebratenes Rinderfilet wieder einmal ein Traum auf den die Küche zurecht stolz sein kann.

Das absolute Highlight ist eindeutig ein Teller mit Sushi: Tartare vom Oktopus, Maki mit Wolfsbarsch, Sushi mit Jakobsmuschel und ähnliche Köstlichkeiten die einem auf der Zunge zerfallen und sich ins Gehirn einbrennen, liefern die Erklärung dafür, warum Simon Hong Xie so ein erfolgreicher Gastronom ist.

Und eigentlich hätten wir genau jetzt aufstehen sollen und gehen sollen, dann wären wir von ON Market - abgesehen von dem Fertigenten-Transport - wirklich mehr als fast restlos begeistert gewesen. Doch wir bekamen noch unsere Hauptspeisen.

Zum einen hatten wir das "Scharfe Maishuhn", zum anderen das "Rotgeschmorte Iberico-Schwein". Beides wurde mit fast ident aussehendem und auch fast ident schmeckendem Gemüse und einer kleinen Schale mit Reis serviert. Das Maishuhn war insofern enttäuschend, in dem es "nur" in Ordnung war. Weder raffiniert, noch besonders, noch außergewöhnlich oder ähnliches. Diesem Gericht hätte man auch zutrauen können von einem guten "Chinesen ums Eck" zu stammen. Absolutes Lowlight war dann noch das geschmorte Iberico-Schwein. Simon Hong Xie erzählte uns nachher, dass das Fleisch von Schopf stammt. Erschmeckt hätten wir das nicht. Weder die viel zu weiche Konsistenz noch der auffallend nicht-typisch-nussige Geschmack deuteten irgendwo auf Iberico-Schwein hin. Es war einfach nur viel zu labbriges Schweinefleisch mit Gemüse. Auch der vom Kellner dazu empfohlene Wein, ein Rotgipfler, passte überhaupt nicht dazu, was bei stolzen Preisen von 5,2 Euro pro Achtel irgendwie schon schade ist!

Insgesamt verließen wir das Lokal mit einem eher ambivalenten Gefühl im Magen. Die Vorspeisen waren spannend und das Sushi ein delikates Erlebnis. Dafür waren die Hauptspeisen langweilig bis mäßig. Und das Wissen um die Verwendung von Convenience-Produkten im Reich des "Silent Cook" ist auch irgendwie schade. Aber vielleicht tue ich dem Lokal auch unrecht, und in der Kiste "Boneless Roasted Duck" war eigentlich nur frischer Saibling drin. In diesem Fall nehme ich natürlich alles zu dem Thema wieder zurück...

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja32Gefällt mir14Lesenswert12
Letzter Kommentar von Gast123 am 17. Nov 2013 um 11:48

Keineswegs ist Schopf minderwertig! Ich verwende, so wie meine Mutter schon, Schopf für Schnitzel da das Fleisch saftiger ist. Der Schopf von einem Bio Schwein ist extrem delikat und sicher nicht billig und auch nicht minderwertig

Gefällt mir
am 20. Mai 2013
toppit
2
1
3Speisen
3Ambiente
2Service

Teilweise sehr nette Bedienung, trotz viel Personal sind die Wartezeiten aber (noch) zu lang. Manche Kellner sitzen neben Gästen in privaten, lauten Unterhaltungen (erlebt im Separee), wir haben erst nach 15 min bemerkt, dass dieser anscheinend auch für uns zuständig ist.
Qualität der Speisen gut, wir hätten uns aber mehr Kreativität erwartet, bei Geschmack und Aufbereitung. Schärfegrad: bei lt. Speisekarte scharfen Speisen zu wenig, Speisen die nicht scharf sein sollten, sind zu scharf.
Wäre schön wenn sich das noch verbessert.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
am 12. Mai 2013
peku
1
1
3Speisen
4Ambiente
2Service

Optisch tolles Lokal in guter Lage, Preis / Leistung bei den Speisen ist in Ordnung - Hauptgang im Schnitt bei 10 ,-
Geschmacklich ist aber noch jede Menge Platz nach oben - bei der unmittelbaren Konkurenz am Naschmarkt, wird man sich noch etwas mehr anstrengen müssen. Einige Kinderkrankheiten im Service aber sehr bemüht.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mirLesenswert
am 11. Mai 2013
Rakien
1
1
3Speisen
3Ambiente
0Service

Das Essen ist ok, das Ambiente angenehm modern....der Service ist mies: präpotente, unverschämte Kellner...sehr lange Wartezeiten.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir1Lesenswert
Letzter Kommentar von am 12. Mai 2013 um 10:53

@nokomo: Danke für die Wortschatzerweiterung ;-) Da muss ich dann gleich meine Mutter fragen, weil die Steirerin ist :-)

Gefällt mir
am 10. Mai 2013
SabineWien
1
1
3Speisen
4Ambiente
1Service

Hatten uns schon sehr gefreut, finden ON in der Wehrgasse außergewöhnlich gut. Leider sehr enttäuschend. Lokal groß und stylisch, Karte einfach zu klein, Essen ok aber bei weitem nicht wie im Restaurant und Service einfach grottenschlecht. Unser ursprünglicher Kellner war nett und bemüht, aber Service und Schank diskutierten laufend Zuständigkeiten, detto Service-MA untereinander, der Restaurantleiter? saß mehr oder weniger unbeteiligt daneben, gesehen und geändert hat er nichts. Letztendlich durften wir nur mehr beim Streiten zuhören und es dauerte bei einer Entfernung von 2m 10 min bis wir endlich zahlen durften. Nachdem mir die Rechnung von einer wieder anderen Mitarbeiterin ohne Worte hingelegt wurde, habe ich ohne Worte kein Trinkgeld gegeben - aber ich fürchte nicht einmal das ist aufgefallen.
Wär wirklich schade um die Location wenn sich das nicht ändert! Manchmal ist weniger Personal mehr!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir1Lesenswert
am 3. Mai 2013
Update am 31. Mai 2013
Agnese
3
1
1
3Speisen
5Ambiente
4Service

Schönes, modernes Ambiente, nettes Personal, aber das Essen enttäuschend!
Das ON in der Wehrgasse ist TOP (der gleiche Besitzer), aber unvergleichbar mit dem was man hier bekommt..Hoffentlich wird es besser werden!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
ON MARKET - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1140 Wien
3 Bewertungen
1070 Wien
108 Bewertungen
1010 Wien
7 Bewertungen
1010 Wien
3 Bewertungen
1100 Wien
44 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 03.05.2013

Master

2 Check-Ins
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK