Speisen
Ambiente
Service
43
38
43
Gesamtrating
41
13 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Schließen X
Loading
Lokal bewerten
Fotos hochladen
Gasthaus Wagner Info
Ambiente
Gemütlich
Preislage
Günstig
Kreditkarten
Keine
Eröffnungsjahr
2007
Öffnungszeiten
Mo
11:00-14:00
17:00-22:00
Di
11:00-14:00
17:00-22:00
Mi
11:00-14:00
17:00-22:00
Do
11:00-14:00
17:00-22:00
Fr
11:00-14:00
17:00-22:00
Sa
geschlossen
So
geschlossen
Lokalinhaber
gasthauswag.
Letztes Update von
adn1966

Gasthaus Wagner

Baumgasse 54
1030 Wien (3. Bezirk - Landstraße)
Schlachthausgasse
Küche: Österreichisch
Lokaltyp: Gasthaus, Gasthof, Beisl
Tel: 0699 18221766

13 Bewertungen für: Gasthaus Wagner

Rating Verteilung
Speisen
5
9
4
3
3
2
1
1
0
Ambiente
5
6
4
2
3
4
2
1
1
0
Service
5
8
4
3
3
2
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 5. April 2018
Experte
adn1966
106 Bewertungen
50 Kontakte
Tester-Level 25
4Speisen
4Ambiente
4Service
7 Fotos2 Check-Ins

adn1966 goes Beisl, the sequel.

Mein Besuch im Sagmeister hat mich ja relativ ratlos zurückgelassen. Mehr Schatten als Licht und in Summe keine tolle Erfahrung. In zwei Kommentaren zu meiner Review erwähnten meine Testerkollegen dajohnny und seinegottheit das Gasthaus Wagner als bessere Alternative, ein Lokal Ecke Schlachthausgasse/Baumgasse, das ich am Heimweg vom Flughafen wohl schon wahrgenommen hatte, bisher aber noch nie besucht habe. Die Kommentare weckten meine Neugier, also nichts wie hin.

Das Gasthaus Wagner liegt ja praktisch auf meinem Heimweg und nach einem langen, stressigen Tag im Büro am Airport beschloss ich, dem Gasthaus Wagner die Chance zu geben, meine Gasthaus-/Beislwelt wieder geradezurücken. Die Bewertungen auf ReTe sind durch die Bank sehr positiv, Hoffnung auf ein besseres Abendessen kommt auf.

Das Lokal ist relativ klein (5-6 Tische, eine Schank) und vom Ambiente her ein klassisches Wirtshaus. Holzvertäfelung an den Wänden, Holztische und –sessel und eine klassische Wirtshausschank. Und, was mich persönlich sehr, die 591 146 Unterschreiber des Don’t Smoke Volksbegehrens sicherlich weniger freut, es ist ein Raucherlokal. Offenbar mit guter Belüftung, verraucht ist es nämlich gar nicht, obwohl zu etwas weniger als 50% gefüllt.

Ich werde von der Wirtin sehr freundlich begrüßt und wähle einen Tisch in der Ecke des Lokals, von dem aus ich das Ambiente des Lokals auf mich wirken lassen kann. Die Speisekarte wird gereicht, auf das „special of the day“, das auf einer Tafel an der Wand angeschrieben ist (Parmesanschnitzel mit Schinken und Käse überbacken, pikantes oder Senfschnitzel und Naturschnitzel) wird freundlich hingewiesen und meine Getränkewünsche werden abgefragt. Ich eröffne mit einem kleinen Bier und schau mir das Lokal einmal näher an. Sehr sauber ist es, kein schmuddeliges Wirtshaus, sehr gepflegte Tische, Menage in der Mitte, Salz- und Pfeffermühle, Servietten, ein Behälter mit Besteck und auch Zahnstocher. Vorbildlich. Zahnstocher sind zwar ein kleines Detail, ich persönlich finde es lästig, diese extra nach dem Essen bestellen zu müssen.

Die Wirtin ist ausgesprochen freundlich, kommt nach kurzer Zeit vorbei, um sich zu erkundigen, ob ich schon etwas gefunden habe und lässt mir dann noch etwas Zeit, um auszusuchen. Die Karte ist relativ klein (Eiernockerln, Käsespätzle, Naturschnitzel, Cordon und Wiener vom Schwein. Punkt. Ein paar Desserts, sowie wahlweise eine Frittaten- oder Leberknödelsuppe. Klassische Wirtshauskarte, mehr braucht’s aber auch nicht. Die Specials auf der Tafel an der Wand ergänzen die Auswahl, passt. Ich bin ja kein Freund riesiger Speisekarten, mag’s eher puristisch. Klein soll sie sein, die Auswahl, dafür aber frisch und gut zubereitet. Gut, die Liebste würde möglicherweise eine mangelnde Salatauswahl und zu wenig vegetarische Alternativen monieren, wir wollen aber nicht vergessen, dass wir es mit dem Wagner mit einem klassischen Wirtshaus zu tun haben, insofern ist das Speiseangebot durchaus stimmig.

Um die Vergleichbarkeit mit dem Sagmeister herzustellen bestelle ich die Frittatensuppe und das Wiener vom Schwein mit Salat.

Die Suppe kommt nach kurzer Zeit in einer Suppentasse daher, und schon geht das Gasthaus Wagner gegen das Sagmeister mit 1:0 in Führung. Die Frittaten sind auch hier hausgemacht, aber feiner in Textur und Geschmack. Ein bisschen viele Frittaten vielleicht, aber geschmacklich hervorragend. Und die Suppe erst. Als hätte man meine Sagmeister Review gelesen und es bewusst anders gemacht. Eine „ungepimpte“, echte, ehrliche Rindsuppe, kräftig und gut im Geschmack, mit Gemüsestücken und, man staune, klein geschnittenen Rindfleischstücken, die geradezu noch einmal unterstreichen, dass man hier auf ehrliches Suppenhandwerk wert legt. Simply perfect.

Die Suppe hat gut gesättigt, aber durch das Schnitzel muss ich jetzt durch, das Match Wagner:Sagmeister geht quasi in die zweite Halbzeit. Noch während ich meine Suppe löffelte, hörte ich in der Küche, wie mein Schnitzel geklopft wurde, sehr gut.

Das Lokal ist, wie gesagt, annähernd halb voll, mir gegenüber sitzt ein Herr, der sich eine Spätzlepfanne mit Zwiebeln, Käse und Speck munden lässt, in der anderen Ecke des Lokals wird von einer 5er Runde an einem Stammtisch angeregt über die Vorzüge/Berechtigung von Jazz vs. volkstümlicher Musik diskutiert, herrlich. Angenehme Wirtshausatmosphäre, klassisches Wien, ich fühl mich wohl.

Mein Schnitzel wird vom Chef persönlich serviert, ein Teller mit 3 (!) Stücken Schnitzel, auf denen je eine Zitronenspalte thront. Dazu gibt’s ein kleines Schüsserl, das bis über den Rand mit gemischtem Salat gefüllt ist. Ein bisschen schwer zu essen, weil so voll, aber nett angerichtet. Der Salat (grün, Kraut, Kartoffel und Gurken, dazu als Deko eine halbe Kirschtomate) ist leicht süßlich, sehr frisch und sehr gut. In der Menge ein bisschen zu gut gemeint, wobei mein Urteil hier möglicherweise nicht ganz aussagekräftig ist, wie viele meiner xy-Chromosom-Genossen bin auch ich nicht so der Salat-Fan. Im Sommer kann man mich das ein oder andere Mal zu einem Thunfischsalat verführen, beim Bulgaren sowieso als traditionelle Begleitung des Schnapses vor dem Essen, sonst hält sich mein Salatkonsum zum Leidwesen der Liebsten in homöopathischen Grenzen. Aber frisch war er, der Salat beim Wagner, mit guten Erdäpfeln, gutem, knackigen Kraut und guten Gurken.

Das Schnitzel: tadellos. Saftig, zart, würzig, allein die Panier könnte noch etwas mehr souffliert sein. Eine ganz glatte Panier ist oft ein Indikator auf Ausbacken in der Fritteuse, wobei eines der drei Stücke wiederum optisch durchaus nach Pfannenschnitzel aussah.

Geschmacklich ein klares 2:0 für das Wagner im Match gegen das Sagmeister.

Als Begleitung wählte ich noch ein Achterl Gelber Muskateller (der Winzer wurde mir leider nicht genannt), der ebenfalls sehr mundete.

Das Dinner schlug sich mit sage und schreibe rund € 17,00 zu Buche, 20 mit Trinkgeld, für ein vergleichbares Abendessen in dieser Qualität zahle ich normalerweise annähernd das Doppelte.

Mein Fazit: hoher Wohlfühlfaktor durch Ambiente und sehr herzlichen, freundlichen Service, gute, ehrliche Küche. Die Portionen sind meiner Meinung nach auch hier zu groß, vor allem um diesen Preis. Wer, bitte, kann nach einer Suppe drei Stück Schnitzel essen, ohne sich danach nur mehr voll zu fühlen? (ich gab nach zwei Stücken w/o, und auch das zweite Stück war schon zu viel). Die Öffnungszeiten sind recht spartanisch angelegt, werktags only, Küche nur bis 20:00.

Insgesamt aber war es ein schöner Besuch und meine Beislwelt ist jetzt wieder etwas geradegerückt. Beim Wagner versucht man nicht, den Wirtshausweg in Richtung Restaurant/Moderne zu verlassen und das ist gut so. Eine kleine Karte, frische Zutaten, ehrliches Küchenhandwerk, sehr, sehr moderat kalkuliert, - so einfach geht’s.

Chapeau, Gasthaus Wagner, I’ll be back.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja17Gefällt mir17Lesenswert16
KommentierenLokal bewerten
6 Kommentare|Zeige alle Kommentare

Asiatische Kueche haengt mir langsam zum Halse raus...

10. April 2018 um 03:45|Gefällt mir4|Antworten

Mautner Markhof'sches Kinderspital....ja um das ist es tatsächlich schade........viele Stunden dort verbracht :P

5. April 2018 um 17:17|Gefällt mir1|Antworten

Wer oder was ist ein MMKSp?

5. April 2018 um 16:55|Gefällt mir|Antworten
am 16. Februar 2013
dajonny
8 Bewertungen
1 Kontakt
Tester-Level 2
5Speisen
3Ambiente
5Service

Sehr empfehlenswertes Gasthaus um die Wiener Küche zu genießen! Die Wirtsleute sind sehr zuvorkommend - auch Sonderwünsche werden freundlich erfüllt, das gute Bier vom Fass (Hirter, Zwettler) wird ausgezeichnet gezapft und die Speisen sind sehr reichlich und dabei wirklich gut!

Jeden Tag gibt es 1 Menü sowie mehrere Tagesgerichte, unbedingt mal die Spareribs oder den Kümmelbraten probieren, das sind dort meine beiden Favoriten...

Kann das Gasthaus Wagner nur uneingeschränkt empfehlen, werde noch öfters vorbeischaun!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
am 14. November 2012
gertrude58
1 Bewertung
1 Kontakt
4Speisen
4Ambiente
4Service

waren heute den 14.11 im gasthaus ist sehr klein aber fein ,die wirtsleute sehr nett und sehr gutes essen,kann man weiter empfehlen,kommen sicher wieder gerti und ernstl 2 bezirk

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
am 4. Februar 2012
RolandS3
31 Bewertungen
4 Kontakte
Tester-Level 10
4Speisen
3Ambiente
4Service

das Gasthaus Wagner ist ein durchaus zu empfehlendes Lokal mit einer wirklich guten Wiener Küche, sehr engagierten, freundlichen Besitzern und einem guten Preis/Leistung Verhältnis.

Ich habe schon ein paar mal dort gut gespeist und wurde noch nie enttäuscht

Da es in dieser Gegend, außer dem 20 Meter entfernten Tschocherl, wenige, bis keine Lokale gibt, ist das Gasthaus Wagner eine echte Bereicherung.

Daß es des öfteren eine geschlossene Gesellschaft gibt kommt in Erdberg halt vor, daran sollte man sich nicht stoßen, auch wenn das nächste brauchbare Wiener Gasthaus etwa 15 Minuten Fußmarsch entfernt ist (Schwabl, Bauer oder Schmitzberger).

Warum ich nun eine Bewertung schreibe, die meinen Vorbewertern ähnlich ist, ist einfach erklärt:
Das Gasthaus Wagner mit 5 - 5 - 5 zu bewerten ist ein wenig übers Ziel geschossen und lässt keinen Spielraum für wirkliche Spitzengastronomie über. Außerdem nimmt es den Wirten die Möglichkeit noch besser zu werden.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja14Gefällt mir1Lesenswert
KommentierenLokal bewerten

Als ich noch in dieser Gegend wohnte, war der GH Wagner noch ein kleiner Supermarkt und vis a vis stand das MM-Kinderspital und auf der anderen Seite war die 18er-Haltestelle. Wenn ich wieder einmal in der Gegend sein sollte, werde ich das Lokal sicher einmal heimsuchen. Aufgrund der Bewertungen hier.

4. Februar 2012 um 14:38|Gefällt mir|Antworten
am 26. Jänner 2012
UtcT
1 Bewertung
1 Kontakt
5Speisen
5Ambiente
5Service

Ich würde sagen, es ist ein Geheimtipp ! Dieses Lokal ist so wie es Peter Alexander in seinem Lied "..das kleine Beisl in unserer Gasse..." beschrieben hatte.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
5 Kommentare|Zeige alle Kommentare

Nein, liebe fruchtfliege, vom Peter Alexander gab es zwei Textversionen im Original (1976)! Für Österreich: "Beisl" und für Deutschland "Kneipe". Link LG Gerry

27. Jänner 2012 um 14:58|Gefällt mir|Antworten

Speisekarte vom Lokal hab ich nicht gefunden, dafür das (und sozusagen tagaktuell): Link

27. Jänner 2012 um 14:38|Gefällt mir|Antworten

Von Peter Alexander heißts Original ...die kleine Kneipe... Gibt es da auch Speisen und Getränke ? Wenn ja, welche ?

27. Jänner 2012 um 08:50|Gefällt mir|Antworten
am 18. August 2011
onklichi
2 Bewertungen
1 Kontakt
5Speisen
3Ambiente
3Service

endlich haben wir zeit dieses gasthaus wagner in der baumgasse zu besuchen. es ist kurz nach 13 uhr am donnerstag. das kleine gemütlich eingerichtete gasthaus ist gut besucht. anscheined hauptsächlich von stammgästen, jeder kennt hier jeden.
wir werden freundlich vom wirt und der wirtin begrüst und gebeten uns doch dort am 3er-tisch zum leopold und otto dazu zu setzen.
meine lebensgefährtin bestellt einen weißen spritzer, ich ein krügerl hirter und darfs a speiskartn sein- ja bitte.
übersichtlich kurz und gut wiener hausmannskost.
spritzer kommt recht bald wie das schön gezapfte hirter-krügel.
einen zwiebelrostbraten bitte und ein naturschnitzerl mit schinken und käse überbacken.
otto und leopold unterhalten sich über das gestrige fußballspiel und das heutige brathendl-menü mit reis: "woa guat gö"
keine 15 minuten später gibts ein festspiel für den gaumen.
ausgezeichneter rostbraten und das natur mit s+k sowie die bratkartoffeln ein genuß.
darfs a kaffee oder a stamperl sein?
bitte einen melange und einen kleinen zirbengeist.
ja , das ist kaffee und das stamperl !!!
langer rede kurzer sinn : unter € 30,--
gerne wieder wenn zeit dafür

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir1Lesenswert
KommentierenLokal bewerten
am 14. Juli 2011
grillhuhn
1 Bewertung
1 Kontakt
5Speisen
3Ambiente
5Service

eines der sehr guten Beiseln von Wien zum täglich essen gehen es wird auch auf wunsch gekocht (Farmersteak etc.eines der ganz wenigen beisln mit echt Wiener Kultur wo man sich zu hause fühlt sehr guter Küche und die familie Wagner die besten Gastgeber sind die ich je kennengelernt habe. auf jedenfall einen Besuch wert. georg pairst

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 31. Mai 2011
Otternase
34 Bewertungen
45 Kontakte
Tester-Level 12
2Speisen
2Ambiente
3Service

Nachdem man sich hier auf Restauranttester.at noch vor wenigen Wochen der euphorischen Berichte über das GASTHAUS WAGNER kaum erwehren konnte, beschließe ich, mir von den kulinarischen Schätzen der Wagner’schen Küche selbst ein Bild zu machen. Also mache ich mich auf den Weg in die Schlachthausgasse und will mich sogleich an den vielgepriesenen Köstlichkeiten delektieren. Samstag Mittag wäre doch ein guter Zeitpunkt für eine kleine Schlemmerei, denke ich.

Ich betrete das gut besuchte Lokal und werde von einer Dame unverzüglich mit den Worten „G'hern se zu jemaundn dazua?“ herzlich willkommen geheißen. Als ich dies verneine, werde ich sofort weiter aufgeklärt „Mir san a g’schlossane G’söschoft“. Ob sich diese Aussage auf den Alkoholisierungsgrad des anwesenden Publikums bezieht, wage ich nicht zu sagen. Die ersten Blicke auf das Lokalinnere zeigen mir ein ganz schlicht eingerichtetes Wirtshaus mit einigen resopalbeschichteten Tischen und Bänken im Gastraum. Gleich neben dem Eingang befindet sich eine „Budel“, die von zahlreichen Biertippleren und Spritzweintrinkern umstellt wird. Unverrichteter Dinge und etwas skeptisch gestimmt breche ich wieder auf.

Der zweite Anlauf erfolgt eine Woche später … ohne mich genau informiert zu haben und im Irrglauben, dass das GASTHAUS WAGNER samstags geöffnet hat, stehe ich vor verschlossenen Türen - Pech gehabt. Ich muss mein „Wagner-Projekt“ auf unbestimmte Zeit verschieben.

Heute ist es endlich so weit, beim dritten Versuch komme ich ohne Hindernisse ins Innere des Gasthauses. Es ist kurz nach 19.00, das Lokal ist fast komplett leer, nur ein einziger Gast steht an der Schank und trinkt seinen G’spritzten. Ich nehme Platz, bestelle bei einem flinken jungen Kellner ein Seidl und lese die Karte. Die Auswahl ist durchaus überschaubar: Schnitzel, Backfisch, Gulasch, Grillteller, Zwiebelrostbraten, das Üblich halt … nein – sogar Würstel mit Saft und Eiernockerl werden angeboten ;-)

Ich frage nach der heutigen Tagessuppe, es ist eine Brokkoli-Lauch-Knoblauchbrühe – hört sich komisch an, ist es wahrscheinlich auch. Und was soll man sonst noch essen in einem echten Wirtshaus? Also ein Gulasch bitte! Der Chef meint, mit Gulasch schaut es schlecht aus. Weil der kommende Donnerstag ein Feiertag ist, habe er diese Woche gar keines gekocht. Und letzte Woche wäre es ihm schlecht geworden (ihm aufgrund des Gulaschs oder das Gulasch selbst?).

Der junge Kellner schlägt einen Grillteller vor. „Schaut aa schlecht aus“, meint der Chef, weil kein Rostbraten da wäre. Ich frage, was denn heute gut aussehen würde. „A Presswurscht, a guade!“ ich lehne dankend ab, da ich etwas Warmes speisen möchte. „No daunn vielleicht g’reste Knedln mit Speck und Ei“ - also gut her damit.

Dem Chef sitzt der Schalk im Nacken, er serviert die BLK-Suppe mit den Worten „Schaut net schee aus, schmeckt oba!“ Ich nehme den ersten Löffel um seine Worte zu prüfen und kann leider nur seine erste Behauptung bestätigen. Die Temperatur der Suppe ist knapp unter lauwarm, hat vermutlich noch nie ein Brokkoli-Röschen zu Gesicht bekommen und schmeckt noch am ehesten nach Knoblauch. Mehr als die Hälfte schaffe ich beim besten Willen nicht. Der junge Kellner serviert ab und fragt ob es mir denn nicht geschmeckt hätte. Er bietet an, die Suppe noch einmal aufzuwärmen - nein danke, ist nicht nötig.

Voll Spannung warte ich auf die gerösteten Knödeln. Die in einer Tonschale angerichteten Knödeln sehen appetitlich aus, und der erste Bissen ist auch gar nicht übel. Der dazu servierte Eisbergsalat ist in gefällige Stücke geschnipselt und schön knackig. Leider ist die Salatmarinade völlig geschmacklos und besteht fast nur aus Öl und Wasser, schade drum. Nachdem ich mich durch die oberste Knödelschicht gegessen habe, stoße ich auf einige Fleischstücke. Außer dem angekündigten Speck ist auch noch allerlei anderes wie z.B. Geselchtes verarbeitet worden. Ich beiße mehrmals auf einige Knorpel und Flachsen und muss deshalb auch meinen Hauptgang vorzeitig beenden.

Obwohl mich die Salzburger Nockerl interessiert hätten (aber ich weiß ja nicht ob die Chefin Zeit hat – siehe Foto!) nehme ich zum Abschluss nur die Marmelade-Palatschinken. Diese sehen köstlich aus und schmecken relativ gesehen sehr gut, auch wenn die Marmelade wahrscheinlich aus dem 2kg-Pomona-Kübel stammt.

Mittlerweile sind einige Stammgäste im GASTHAUS WAGNER eingetrudelt und bevölkern die Schank. Man unterhält sich angeregt, alle sind untereinander befreundet. In Wien sagt man „der Schmäh rennt“. Ich bin froh, dass es solche täglichen Treffpunkte noch gibt, wo vielleicht auch ältere, alleinstehende Menschen eine „Ansprache“ haben und Kontakte pflegen können und miteinander essen.

Aber die vielen 5-5-5 Wertungen sind maßlos übertrieben und entsprechen (leider) in keiner Weise der Realität.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja22Gefällt mir8Lesenswert5
KommentierenLokal bewerten
7 Kommentare|Zeige alle Kommentare

11 von 11 hilfreich das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Soviele Hilfreich Votings hab ich bei über 200 Bewertungen net bekommen. Darauf kann sich jeder selbst einen Reim machen. :-)

15. Juli 2011 um 23:50|Gefällt mir|Antworten
Unregistered

nicht äpeln mit birnen vergleichen!! gutbürgerliche küche zum vernünftigen preis. venn vor der tür eine tafel mit der aufschrift geschlossene gesellschaft steht und ich nicht zu dieser gehöre würde ich auch nicht hinein gehen. die tische (übrigens immer sauber) sowie der eiswürfelbereiter wären mir persönlich recht egal, wenn ich einen kalten ausgezeichneten spritzer bekäme. dem wirt ( mir ) wurde übrigens nicht vom gulasch schlecht. in den gerösteten knödeln mit ei waren rohschinkenwürfeln und zwiebel. in der suppe waren auf 10 lt suppe 6 kg frische broccoli sowie frischer lauch. dass eine tagessuppe täglich morgens gekocht wird ist glaube ich auch normal. wenn sie mir zu kalt wäre würde ich jemanden bitten, sie doch etwas zu erwärmen (technik vorhanden) pomona marmelade kommt von der schwiegermutter aus dem weinviertel. salzburger nockerln dauern ca. 40 min.-fragen kostet nichts! zum samstag: die öffnungszeiten sind gut leserlich am eingang angebracht. liebe grüße auf ein neues

15. Juli 2011 um 16:55|Gefällt mir|Antworten
Unregistered

Man sollte den Unterschied zwischen einem Restaurant und einem Gasthaus erkennen :-)!!!

14. Juli 2011 um 19:03|Gefällt mir|Antworten
am 7. April 2011
usaholiday
1 Bewertung
1 Kontakt
5Speisen
5Ambiente
5Service

nur zu empfehlen. Gemütlichkeit die man heutzutage nicht mehr oft findet und ezellente Speisen zu günstigen Preisen

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
8 Kommentare|Zeige alle Kommentare

ich finde das gar nicht schlimm - die Kommentare waren ohnehin nur sinnloses Hickhack, was hier keinen wirklich interessiert. Und ich finde es gut, dass der Moderator hier so schnell tätig wurde...

9. April 2011 um 17:55|Gefällt mir|Antworten

Was hat das mit Zensur zu tun? Es ist wohl klar, daß solche Reviews entfernt werden. Kein Online Forum würde so etwas zulassen. Yangels Kommentar war auf GuruX's Bewertung. Dieser Tester hat seinen Account aber gestern wieder gelöscht, da er scheinbar die vielen negativen Kommentare auf seine Reviews nicht mehr wollte. Daher ist diese Review und nat. auch die Kommentare darauf nicht mehr sichtbar. ReTe Admin

9. April 2011 um 16:49|Gefällt mir|Antworten

Was werden hier für Spielchen gespielt? Jetzt zerbrechen wir uns schon einige Zeit den Kopf bzgl. der Verhinderung nichtsaussagender Zweizeiler ohne Umsetzung von Lösungsansätzen, und auf der anderen Seite wird aber scheinbar zensuriert (wenn im Falle dieses Erwin auch gerechtfertigt). Es ist aber auch ein Kommentar von Yangel, eine unserer kompetentesten Damen, bzgl. dieses Lokals einfach verschwunden.

9. April 2011 um 16:19|Gefällt mir|Antworten
am 6. April 2011
BirgitM
1 Bewertung
1 Kontakt
5Speisen
5Ambiente
5Service

sehr familienfreundliches lokal. essen ist spitze und der preis stimmt auch. das personal ist auch super freundlich!!! ich geh immer wieder gern hin und auch mein kind fühlt sich sehr wohl im gasthaus wagner!!!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
4 Kommentare|Zeige alle Kommentare
Erwin

Es gibt offensichtlich einen Administrator, denn meine Bewertung wurde nach Erscheinen wieder entfernt, obwohl meine schlechten Punkte das Lokal immer noch auf 43-43-43 hätten schweben lassen. Diese Seite ist de fakto nicht repräsentativ und kann aufgrund der nicht nachvollziebaren Bepunktungen von uns nicht verlinkt werden. Grundsätzlich ist eine subj. Laienbeurteilung gut und manche Schreiber machen das hervorragend, teilweise mischt sich jedoch derartiger Blödsinn darunter, dass das Alles nicht verwertbar ist.

9. April 2011 um 09:14|Gefällt mir|Antworten

das lässt sich sicher machen....so fällt es auf allen fällen leichter sich ein bild davon zu machen wovon wir hier reden....werd gleich morgen mit der "wirtin" reden und schauen das wir euch fotos reinstellen, damit ihr euch alle ein eigenes bild machen könnt....

7. April 2011 um 23:15|Gefällt mir|Antworten

Machen Sie doch mal Fotos und laden sie hoch. Dann können sich die Leute einen ungefähren Eindruck machen. Beschreiben Sie die Einrichtung. Gibts das Gasthaus schon lang ? Neubesitzer? Übernahme? Welche Speisen gibts. Preise? Da gäbe es soviel zu beschreiben! Ich mag einfache Gasthäuse, aber mit ihrer Beschreibung kann ich nichts anfangen.

7. April 2011 um 22:54|Gefällt mir|Antworten
am 30. März 2011
YvonneB2
1 Bewertung
1 Kontakt
5Speisen
5Ambiente
5Service

Gemütliches Lokal,Essen excellent und Bedienung ist sehr freundlich.Wenn wir aus Graz kommen gehen wir gerne in dieses Gasthaus.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
10 Kommentare|Zeige alle Kommentare

@BirgitM: auf dem LOKAL wird überhaupt nicht rumgehackt und ihr sollt auch nicht falsch beurteilen, sondern nur etwas objektiver und vor allem ausführlicher. Es wirkt halt sehr subjektiv, wenn sich plötzlich viele Stammgäste eines Lokals extra hier anmelden und dann - no na - mit Höchstnoten herumwerfen ohne was genaues zu schreiben wie das Ambiente aussieht, was es zu essen gibt, wie die einzelnen Speisen schmecken...etc. Außerdem wart doch sicher auch schon anderen Lokalen, warum werden die nicht von euch bewertet, sondern nur das eine hier?

8. April 2011 um 09:09|Gefällt mir|Antworten

ja würd ich machen...ich bin mir sicher es gibt keine enttäuschung!!!

7. April 2011 um 21:36|Gefällt mir|Antworten

ich glaube, ich werde das Gasthaus Wagner demnächst mal besuchen und mich quer durch die Speisekarte futtern - und WEHE meine Erwartungen (und die sind aufgrund der vielen 5-5-5er Bewertungen entsprechend hoch!) werden nicht erfüllt...!

7. April 2011 um 20:30|Gefällt mir|Antworten
am 30. März 2011
bigursi
2 Bewertungen
1 Kontakt
5Speisen
5Ambiente
5Service

Gemütliches Lokal, mit familiere Atmosphäre, excellentem Essen und freundlicher Bedienung. Vielfältige Veranstaltungen wie: Tanzabende, Wienerliederabende, Karaokaabende, Tarokturnier, Preisschnapsen u.v.m. Ein Wiener Gasthaus wie man es sich vorstellt. Bravo weiter so!!!!!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
am 30. März 2011
AngelaH
1 Bewertung
1 Kontakt
5Speisen
5Ambiente
5Service

Alles bestens!Essen ist sehr gut.Personal höflich!Preise günstig.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
Gasthaus Wagner - Karte
Lokale i. d. Nähe:
Go

Auch interessant


1210 Wien
4 Bewertungen

1190 Wien
26 Bewertungen

1100 Wien
10 Bewertungen

1200 Wien
43 Bewertungen

1050 Wien
28 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 30.03.2011

Master

1 Check-In in 90 Tagen
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK