RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
35
35
35
Gesamtrating
35
68 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
EbiEbiEbi
Alle Fotos (148)
Event eintragen
Ebi Info
RESTOmeter
RESTOmeter Trend
Popularitätsrang
Österreich
Rang: 174
|
11
Wien
Rang: 117
Features
WLAN, WiFi
Ambiente
Stylish
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Gängige Karten
Eröffnungsjahr
2011
Öffnungszeiten
Mo
11:30-22:00
Di
11:30-22:00
Mi
11:30-22:00
Do
11:30-22:00
Fr
11:30-22:00
Sa
11:30-22:00
So
11:30-22:00
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Ebi

Leopoldauer Straße 45-49
1210 Wien (21. Bezirk - Floridsdorf)
Küche: Japanisch, Asiatisch
Lokaltyp: Restaurant
Tel: 01 2703838
News20. Jul 2016 von
Zap1501

Seit Ende Juni gibt es einen riesigen Spieleraum, mit Bällebad, Kletter- und Versteckmöglichkeiten, Tischfußball uvm.

Gefällt mir
Lokal teilen:

68 Bewertungen für: Ebi

Rating Verteilung
Speisen
5
17
4
27
3
15
2
4
1
2
0
2
Ambiente
5
15
4
27
3
17
2
5
1
2
0
1
Service
5
17
4
24
3
16
2
6
1
0
4
Bewertungsschlüssel
Rating Details
am 19. März 2016
ZairaD
1
1
5Speisen
4Ambiente
4Service

Unglaublich gut! Ich besuche so gut wie alle zwei Wochen das Ebi und war bereits davor ein Fan von japanischen Essen. Mir wurde das Ebi von allen Seiten empfohlen, weshalb ich es vor zwei Jahren mal selbst probiert habe. Ich kann mir nicht vorstellen wie man den Lachs dort so lecker hinbekommt aber er ist einfach unvergleichbar gut. Ich persönlich konzentriere mich mehr auf jenes aus dem Meer, aber meine Begleiter schwärmen auch immer von der Gyoza, dem Fleisch usw.
Schönes Ambiente, die Musik macht immer müde und entspannt.
Nette Bedienung, manche etwas zu emotionslos aber das stört nicht wirklich.

Habe auch die Filiale auf der Hilfer getestet und kann sagen, dass es anders aber doxh gleich ist. Die Kellner sind viel aufgeweckter und suchen die Kommunikation . Auch vom Ambiente und Aussehen der KellnerInnen wirkt alles sehr viel "hipper". Die Gyoza hat meine Begleiterin dort nicht so gut wie im Ebi 21 geschmeckt, ansonsten alles vergleichbar super .

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 17. Februar 2016
austroboy
19
1
2
4Speisen
5Ambiente
4Service

Sushi/Maki sind wirklich außergewöhnlich gut, und das Angebot auch toll, die warmen Speisen sind sehr gut bis in Ordnung; Wer auf Sushi steht kommt definitiv auf seine Kosten, wer nur auf "warme Speisen" steht, kommt nicht ganz auf seine Kosten
Ambiente schön, Platz sehr groß und immer sauber
Service sehr gut, Getränke kommen gleich, nur die Speisen werden meistens kommentarlos abgegeben

Fazit: Wirklich empfehlenswert, es sollte sich jeder etwas finden Preis/Leistung etwas gehoben, speziell am Abend, Tisch reservieren von Vorteil

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 17. Jänner 2016
Wolferl1963
3
1
1
1Speisen
3Ambiente
2Service

Wir werden nicht mehr hingehen! Obwohl wir von vielen Seiten nur positives über das Essen gehört haben, sind wir in allen Belangen nur enttäuscht worden! Am Sonntag um 13.30h, das Lokal war sehr voll, bekamen wir sogleich einen netten Sitzplatz für 3 Personen. Wir konnten nicht einmal die Mäntel ausziehen und Platz nehmen, da ist auch schon die Getränkebestellung im Stehen aufgenommen worden! Das Essen wie die Spareribs, die Shrimps, und alle Vorspeisen sind nicht gesalzen gewesen und nur lauwarm bis kalt serviert worden. Die Spareribs waren nicht weich, kalt und schmeckten einfach alt bzw. aufgewärmt. Wir schickten diese zurück und bekamen nur einen prüfenden Blick weil wir uns erlaubten zu sagen, dass diese uns nicht schmeckten! Die gebackenen Shrimps waren voll gesaugt mit Fett und ebenfalls lauwarm. Alles in allem war das Essen einfach unter jeder Kritik! Die knusprige Ente schmeckte auch fad, kein Salz und lauwarm war diese die schlechteste Ente die ich bisher vorgesetzt bekommen habe. Der gebratene Thunfisch schmeckte grauslich und schaute aus wie Hundefutter aus der Dose. Zum Abschluss möchte ich noch das Nachspeisenbuffet erwähnen, dass wie ein Schlachtfeld ausschaute, zerdrückte Kuchenstücke und Schokokugeln wirkten nicht sehr einladend! Eis konnte ich mir keines herausnehmen weil im Wasserbehälter mit der Eiszange mehr Eis herumgeschwommen ist und dies einfach absolut unappetitlich ausgeschaut hat. Alles in allem ist der Preis für das Buffet für knappe 19€ pro Person für diese Qualität absolut überteuert.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mir3Lesenswert
Letzter Kommentar von am 18. Jän 2016 um 18:12

Wir sollten dieser negativen Mutationsentwicklung durch theoretische und praktische Aufklaerung entgegenwirken, bevor noch mehr Metastasen enstehen und es zur vollkommenen Identitaetskrise der asiatischen Kuechen in Europa kommt.

Gefällt mir1
am 8. Juni 2015
deejay
2
1
5Speisen
4Ambiente
5Service

Wenn man Rindfleisch mit Zwiebeln bestellt, weiß man in der Regel was einen erwartet. Wenn man eine Speise süß-sauer bestellt, kann man sich den Geschmack bereits vorher vorstellen. Nicht im Ebi. Hier schmeckt alles "Bekannte" anders und genau das macht es aus. Eine klare Empfehlung für jeden, der mal etwas Neues ausprobieren möchte.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 7. Juni 2015
PedroA
15
1
2
4Speisen
4Ambiente
3Service

All You Can Eat Buffet - Für mich persönlich eines der besten Lokale mit Buffet. Frisch und schmeckt sehr gut. Kann man nicht meckern.

Besonders lecker die Garnelen am Spiess mit der pikanten Sauce, mein Favorit !

Auf jeden Fall, ein Besuch wert für alle die mal mehr hunger haben !

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 7. Jun 2015 um 18:38

Habe nie erwähnt,dass ich das Lokal nur wegen seinem "Buffet" besuche, wobei auch die Suppe eine warme Vorspeise ist und man daneben sich auch an 'Chicken Nuggets' und 'Chicken Wings' bedienen kann, ebenfalls warme Vorspeisen , je nach Bedürfnis. Tut mir Leid, dass dich meine Kritik so derart negativ gestimmt hat. Aber vielleicht sieht man sich ja mal im Lokal , bei kalten Sushi ,Hackfleischbällchen , Spiessen und Rindersteak.

Gefällt mir
Diese Review zählt nicht für die Gesamtwertung des Lokals, da dieser Tester dieses Lokal bereits neuerlich bewertet hat.
am 22. Februar 2015
PedroA
15
1
2
4Speisen
4Ambiente
5Service

mein zweiter Besuch im Ebi .
Tolles Lokal , nette Bedienung , gutes Essen , schnelles bringen der Bestellung .

Sauber und für jeden zu empfehlen der in einem sauberen und netten Ambiente 'All You Can Eat' essen will.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 26. Jänner 2015
Toumal
17
1
3
4Speisen
4Ambiente
5Service

Ein all-you-can-eat Restaurant mit Speisekarte... etwas ungewoehnlich aber durchaus praktisch. Die Speisen sind teilweise etwas durchwachsen, es gibt diverse Highlights aber auch so manchen Langweiler ohne jede Fantasie (gebratener Lachs... gaehn)

Das Sushi aber... das ist hier ausgezeichnet. Die Temperatur passt perfekt. Der Schnitt ist perfekt. Der Reis hat genau die richtige Note, genau die richtige "Wuerze". Das Wasabi ist frisch. Preislich ist man hier etwas im hoeheren Bereich, aber es ist noch vertretbar - vorallem da es ja all you can eat ist. Man bekommt hier auch ordentliche Staebchen und es gibt einen Selbstbedienungsbereich fuer Salate und Suessspeisen.

Das Lokal ist gross, liegt etwas ausserhalb, ist aber gut oeffentlich oder mit dem Auto zu erreichen. Summa Summarum ein dickes 4/5 von mir, wer etwas von Sushi versteht und sich von den eiskalten geschmacksneutralen Nigiris bei Hanil und co. gefrotzelt fuehlt der findet hier seinen Glauben an Sushi in Wien wieder.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 22. August 2014
Experte
uc0gr
215
47
28
3Speisen
3Ambiente
4Service
51 Fotos1 Check-In

Wieder einmal waren wir bei der Garnele, im „EBI“, zu Gast. Das Lokal, inmitten einer Einkaufszeile gelegen, hat glücklicherweise einen großzügigen Parkplatz, sodass sich die Anreise per PKW völlig problemlos darstellt.

Was ich an diesem Lokal so mag, ist das tolle Konzept, „All you can eat but à la carte“. Unzählige, unterschiedliche Speisen werden als kleine Portionen an den Tisch gebracht. Man wählt sich die gewünschte Speise aus, zeichnet diese in der Bestellkarte in der jeweiligen Spalte an (Spalte 1 = 1. Gang, Spalte 2 = 2. Gang, usw.) und innerhalb recht kurzer Zeit erhält man das Bestellte frisch zubereitet serviert. Kein Gedränge am Buffet, kein Ärger, dass am Buffet eine Speise aus ist, etc. – ein einzigartig gutes System.

Beim Eintreten in das Lokal wird man gleich einmal von einer gut gelaunten Buddha-Statue „begrüßt“ und unmittelbar danach steht man vor dem großen Servicepult, das gleichzeitig die Schank ist. Das Lokal ist sehr groß, großzügig angeordnete Sitzplätze, vielleicht etwas Speisesaal-Ambiente, aber durchwegs hell und freundlich. Besonders auffallend, dass trotz der Menschenmengen alles immer sehr gepflegt und sauber war – bei jedem Besuch. Das „EBI“ ist sicherlich kein Ort, um mit seiner Liebsten einen romantisch-lauschigen Abend zu verbringen, aber das erwartet man ja auch nicht in so einem Restaurant.

Wir wurden immer nett und freundlich empfangen, stets an unseren Tisch geführt, und wer es benötigt, erhält eine kleine Einführung in das Bestellsystem bzw. welche Speisen eventuell extra zu bezahlen sind. Die einzelnen Speisen sind in der gut sortierten, großen Speisekarte darüber hinaus auch noch aufschlussreich abgebildet (Link). Ich persönlich finde den Hinweis in der Speisekarte, dass ab „der zweiten nicht aufgegessenen Portion…verrechnen wir den Einzelpreis der jeweiligen Speisen“ durchaus legitim und gerechtfertigt. AYCE bedeutet eben „alles, was du essen kannst“ und nicht „alles, was du dir am Teller auftürmen kannst“ und dann sowieso überlässt. Offensichtlich geht es nicht mehr anders in unserer Gesellschaft – traurig, aber wohl wahr.

Trotz „á la carte“ gibt es im „EBI“ auch einen Selbstbedienungsbereich, an dem Nachspeisen, Salate, Obst, Beilagen (Nudeln, Reis,…), Suppen und auch Gewürze, eingelegter Ingwer sowie Wasabi bereitgestellt werden. Natürlich auch im Angebot: völlig unnötige Speisen wie Erdäpfelsalat, Rotkrautsalat und zu 90% Obst aus der Konserve.

Ich weiß nicht, ob die Küchenmeister hier Japaner sind, es ist mir persönlich aber auch egal, so lange Sushi und Maki tadellos zubereitet werden – es gibt auch Nicht-Japaner, die „Sushi-Meister“ sind.

Ich berichte nun von unserem letzten, aktuellsten Besuch. Vom Buffet hatten wir:
„Pikant Saure Suppe mit Wan-Tan“ – durchaus gut, ohne Höhenflüge
„Gebratene Nudeln mit Huhn“ – brav gemacht, gute Nudeln


Dann bestellten wir „á la carte“:

***************** 1. DURCHGANG *****************
„Baby Nigiri-Sushi“ – „Mikado Rollen“ – „Sake Bonsai Rollen“ – „Sake Kristall Rollen“

Die „Baby-Nigiri-Sushi“ bestanden aus Lachs, Thunfisch und Butterfisch, die „Mikado Rollen“ aus Avocado und Haselnuss (sehr harmonisch, nussig), die „Sake Bonsai Rollen“ aus Lachs, Kaviar und Avocado und die „Sake Kristall Rollen“ aus Lachs, Gurke, Salat, Rettich und Dille.

Der Reis hatte teilweise noch etwa Körpertemperatur, was mir stets sehr gut gefiel, manchmal aber war er etwas zu süß abgeschmeckt. Die Zutaten waren TOP-frisch, und in Summe schmeckten alle Speisen dieses Durchganges eher „SEHR GUT“, denn gut. Manchmal werden die Nigiri-Sushis im „EBI“ eindeutig mit zu fester Hand gefertigt, sodass der Reis dann zu kompakt ist – diesmal hat es wunderbar gepasst.


***************** 2. DURCHGANG *****************
„Ebi Tempura Maki“ – „Shogun Rolle“

Bei der „Ebi Tempura Maki“ wurde die Garnele im Tempurateig gebacken und danach mit Gurke und Salat als Maki gerollt, die „Shogun-Rolle“ bestand aus gebratener Ente, Jungzwiebeln und Teriyakisauce. Ebenfalls alles eher „SEHR GUT“, denn gut.


***************** 3. DURCHGANG *****************
„Gebratene Gyoza mit Huhn (Dim Sum) in Teriyakisauce“
----- in Ordnung, gutes Mittelmaß
„Hühnerspieß mit Erdnuss-Sauce“ (Satay-Huhn)
----- Fleisch sehr trocken, zu lange gebraten, Sauce sehr gut, kräftiges Erdnuss-Aroma
„Gebratene Champignons mit Teriyakisauce“
----- sehr blass, keinerlei Röstaromen, Teriyakisauce sehr g’schmackig
„Rindersteak mit Teriyakisauce“
----- Fleisch durchwachsen, manche Stücke zum zweiten Mal tot, manche ganz gut, Teriyakisauce sehr g’schmackig

In Summe eher ein „MÄSSIG“ denn ein Gut.


***************** 4. DURCHGANG *****************
„Gegrilltes Schweinefleisch mit Honig mariniert“
----- das Fleisch eher noch medium, was der besten Ehefrau von allen wenig zusagte, außerdem hätte ich hier eigentlich Bauchfleisch erwartet, die Marinade war gut, das Fleisch ohne jegliches Grillaroma mäßig
„Tigergarnelen mit Kräuter-Buttersauce“
----- wie von der besten Ehefrau von allen gewünscht, nicht zu glasig gebraten und sorgfältig entdarmt, die Buttersauce dazu war recht gut
„Sesamgarnelen mit süßer Chilisauce“
----- ebenfalls sehr gut in weißem und dunklem Sesam gebraten, die Sweet-Chilisauce war üblicher Standard aus dem großen Topf
„Knusprige Ente mit würziger Soja-Sauce“
----- dieses Gericht sah wunderbar aus, war aber geschmacklich leider doch eine Enttäuschung. Die Ente und auch die Sauce schmeckten eigentlich eher langweilig, denn würzig, das Entenfleisch war völlig übergart und trocken, knusprig war sie aber schon

In Summe ein sehr wohlwollendes „GUT“.


***************** 5. DURCHGANG *****************
„Gebackenes Hühnerfleisch mit Paprika und scharfer Chilisauce“
----- das Hühnerfleisch war noch saftig, die Sauce aber nicht scharf sondern eher pikant, das Gemüse war noch knackig
„Gebratenes Hühnerfleisch mit Currysauce“
----- das sehr dünn geschnittene Hühnerfleisch war leider teilweise schon trocken, aber geschmacklich mit der leicht scharfen und guten Currysauce durchaus in Ordnung
„Saison Gemüse mit Gong-Bao Sauce (scharf)“
----- das Gemüse eher ungleichmäßig geschnitten, dafür aber „handgeschnitzt“, was sehr löblich ist, die Garpunkte hatte man sehr gut erwischt, das Gemüse war knackig frisch und die Sauce war angenehm scharf, aber kein „Witwenmacher“

In Summe ein mittelmäßiges „GUT“.


***************** 6. DURCHGANG *****************
„Litschi-Eis“ – „Grüntee-Eis“ – „Rote Bohnen-Eis“
----- das „Litschi-Eis“ war wirklich anders und äußerst fruchtig-intensiv. Das „Grüntee-Eis“ konnte nicht überzeugen, es schmeckte fast nach nichts, einfach nur süß. Auch das „Rote Bohnen-Eis“ war relativ fad, aber man konnte die Bohnen wenigsten noch erahnen. Gerade die roten Adzuki-Bohnen schmecken eigentlich so intensiv und nussig (siehe süße Bohnenpaste in Klebereisbällchen z.B.), da hätte man viel mehr herausholen können und müssen

In Summe ein gut gemeintes „GUT“, weil wirklich schlecht war es ja nicht, nur eben etwas belanglos.


Für die Speisen gebe ich in Summe ein „GUT“, wobei zu bemerken ist, dass die warmen Speisen eine bessere Benotung verhindern – da gibt es echt noch Verbesserungsbedarf. Sushi, Maki & Co sind eher sehr gut denn gut und stets TOP-frisch. Schade aber auch, dass man in der Speisekarte den „Pangasius-Dreck“ antrifft.

Für das Ambiente gebe ich ebenfalls ein GUT, weil man aus der „Halle“ mit netten Akzenten noch etwas gezaubert hat, was keineswegs unbequem oder unsympathisch auf den Gast wirkt. Die Sanitäranlagen waren immer sehr gepflegt und sauber, die Ess-Stäbchen sind von gehobener Qualität (lackierte Holzstäbchen).

Der Service wird von mir mit einem glatten „SEHR GUT“ bewertet. Ja, es gibt manchmal kleinere Sprachprobleme, aber man war bei jedem Besuch noch nett, freundlich, gut gelaunt und für alle Wünsche und Fragen offen. Natürlich wird man in einem derartigen Restaurant nicht umgarnt und gehätschelt, das liegt auf der Hand.

Fazit: ich empfehle das „EBI“ mit gutem Gewissen, rate aber, eher Sushi, Maki & Co denn warme Speisen zu konsumieren. Bei den warmen Gerichten hat man durchaus Schwächen gezeigt. Das Preis-/Leistungsverhältnis halte ich für völlig gerechtfertigt und sehr gut. Für das Gebotene sind knapp EUR 20,00 pro Person, in Anbetracht des hohen Wareneinsatzes, der großen Auswahl und dem doch großen Fertigungsaufwand, sehr fair und definitiv in Ordnung. Wer nur wenig essen will, kann auch nur einzelne Speisen zum jeweiligen Einzelpreis bestellen. Wir kommen sicher immer wieder.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir12Lesenswert5
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 13. August 2014
Serjo
1
1
3Speisen
1Ambiente
3Service

Ich war vor einer Weile im Ebi und kann ehrlichgesagt die doch sehr gute Bewertung nicht wirklich nachvollziehen. Ich habe durch meinen Cousin von diesem Restaurant erfahren, und als ich mir auf ihrer Webseite die Speisekarte angesehen hab, bekam ich erstmal einen Schock wie lecker alles aussah und wollte da so bald wie möglich hin um all diese herrlichen Sachen zu probieren. Ich hatte mir einen hübschen, kleinen Familienbetrieb oder wenigstens etwas Ähnliches, Gemütliches vorgestellt, eben wie man sich ein "typisch japanisches" Restaurant vorstellen würde, wo sich der Besitzer um jeden einzelnen Gast kümmert und eine Art familiäre Atmosphäre herrscht. Das war schonmal die erste Enttäuschung als ich das Restaurant betrat, es ist nämlich kein bisschen so wie ich mir das ausgemalt hatte. Das Restaurant ist absolut riesig und hat dadurch kein besonders schönes oder gemütliches Ambiente, das verleiht ihm irgendwie den Charakter einer Fütterungsanstalt im Gegensatz zu dem netten Familienbetrieb den ich erwartet hatte.

Das Essen hat mich ebenfalls enttäuscht. Zuerst habe ich unter Anderem die Hackbällchen und das Lammkotelette bestellt. Das Kotelette sah von Außen zwar in Ordnung aus, war Innen allerdings völlig roh und unzerkaubar, wurde somit stehengelassen. Die Hackbällchen waren zwar durch, schmeckten aber absolut grauenhaft, anders kann man das leider nicht ausdrücken. Das fand ich ziemlich schade, da diese zwei Gerichte zu denen gehörten, auf die ich mich ganz besonders gefreut hatte. Die meisten anderen Speisen die ich bestellt hatte, waren höchstens ok und den doch recht hohen Preis nicht wert. Die mit Honig marinierten Spareribs will ich hier als Ausnahme erwähnen, die fand ich richtig lecker. Zu den Sushi, Maki und Sashimi kann ich nichts sagen, da ich mich beim ersten Besuch auf die anderen Speisen konzentrieren wollte, ich könnte mir aber vorstellen, dass die ganz gut sind.

Am Service habe ich nicht viel auszusetzen, die Kellner waren sehr freundlich und hatten immer ein Lächeln auf den Lippen, nur das Servieren hat ein kleines bisschen zu lange gedauert finde ich, aber das kann auch an der Küche gelegen haben.

Alles in allem wurden meine doch relativ hohen Erwartungen (z.T. auch bedingt durch die Bewertungen hier, die ich mir vorher angesehen hatte) enttäuscht. Das Essen ist wie gesagt höchstens in Ordnung und den hohen Preis nicht wirklich wert. Wahrscheinlich werde ich das Ebi trotzdem hin und wieder besuchen - wenigstens die Sushi will ich noch probieren - aber leider doch sehr viel seltener als ich anfangs dachte, ich habe mir wirklich mehr erwartet.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir6Lesenswert3
Letzter Kommentar von am 13. Aug 2014 um 17:20

Antwort gefällt mir! :D

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 5. August 2014
Update am 19. Oktober 2014
GeraldA
11
2
4
4Speisen
3Ambiente
4Service
1 Check-In

Über das EBI wurde hier ja schon sehr viel geschrieben, daher lasse ich eine Beschreibung der Inneneinrichtung mal weg.
Die Lage eines Lokals interessiert mich nicht, wenn man mit dem Auto nirgends parken kann, dann fahren wir öffentlich. Beim EBI besteht dieses Problem nicht, da es sich inmitten einer Einkaufslandschaft befindet und somit über einen Parkplatz von der Größe eines Fußballfeldes verfügt. Uns egal, wir wohnen 3 Minuten entfernt.

Da die Bewertungen hier sehr unterschiedlich ausfallen, möchte ich auf einige Punkte eingehen.

Ein wichtiger Punkt scheint die Preisgestaltung zu sein. Aber wir wollen mal ehrlich sein, fast 20.- pro Person für ein all-you-can-eat Lokal, empfinde ich nicht gerade als teuer. Vor allem nicht gemessen an der Menge, die man für dieses Geld dort verdrücken kann.

Der öfter bekritelte Service.
Dazu kann ich nur sagen, dass mir das im EBI noch nie passiert ist, und wir gehen dort relativ oft hin. Die Mädels waren bis jetzt immer freundlich, höflich und zuvorkommend.
Manchmal werden Bestellungen nicht geliefert, aber auf Nachfrage kommen sie dann doch. Ist auch weiter kein Problem, man kann ja immer weiter nachbestellen. Manchmal kommen "Fehllieferungen", die man nicht bestellt hat. Na und? Mag ich das Gericht nicht, sage ich, dass ich es nicht bestellt habe. Andernfalls esse ich es einfach.

Die Qualität der Speisen ist durchwegs als sehr gut zu bezeichnen.
Gelegentliche Patzer sollte man hinnehmen (können). Bei 20.- pro Nase, sehe ich das Locker. Bei einem Menü für 200.- darf der Kellner wieder abräumen, wenn etwas in die Hose ging.

Die Qualität des rohen Lachses ist hervorragend. Ich weiß nicht wo man einkauft, aber ich nehme mal an, es ist Zuchtlachs aus Schottland, aus Aquakulturen. "Umar-Fisch" am Naschmarkt bietet ähnliche Qualität. Besser ist nur der Wildfang von "Fisch Gruber", der kostet aber auch fast 70.- per Kilo.

Sushi, Maki, Sashimi usw. sind von hoher Qualität, der Reis ist perfekt. Wenn man Glück hat, ist er sogar noch handwarm (wie sich das gehört).
Ich liebe deren Misosuppe, es gibt eine sehr große Beilagenauswahl dazu. Ich nehme mir immer getrocknete Algen, Tofu und frittierte Glasnudeln, die mit Röstzwiebeln vermischt sind.
Die andere Tagessuppe ist die normale süßsäuerliche Suppe, wie man sie vom Chinesen kennt. Auch diese schmeckt sehr gut.

Da ich mehr zu Rind und Huhn (abgesehen vom rohen Lachs) neige, meine Frau jedoch mehr zu Seafood, sind unsere Bestellungen sehr durchmischt. Ich finde den gebratenen Lachs etwas zu übergart, meiner Frau macht das aber nichts.
Nur den gebratenen Hummer kann man auslassen, der kommt als Tiefkühlfertigware aus dem Asia-Supermarkt und wird nur im Ofen gegart. Das kann nichts.

Neu auf der Karte (eigentlich eine kleine Extrakarte), ist u.a. auch Thunfischsteak, das kleinwürfelig geschnitten daherkommt. Auf den Punkt gegart, schmackhaft und saftig. Das Fischlaibchen ist hingegen vernachlässigbar.
Den Aal mag ich nicht und gegrillte Hähnchenflügel muss ich auch nicht haben.

Was aber viele nicht wissen, das EBI bietet auch eine reichhaltige Cocktailkarte an. Und die hat es in sich. Die Preise kann man durchwegs als moderat bezeichnen. Gemessen an der Qualität und der Menge jedoch, erscheinen sie regelrecht günstig.

Einziger Kritikpunkt (mit einem Augenzwinkern), das Personal ist mit manchen Cocktails ein wenig überfordert. Das kann schon mal zu Wartezeiten von 10 Minuten führen, bis sie das Rezept gefunden und den Cocktail gebastelt haben.
Aber dann hat man einen Cocktail, der nicht nur schmeckt, sondern den man auch spürt. Ich trinke gerne Long-Island Icetea, ein relativ starker Cocktail. Das Personal hat mir beim Servieren bereits 2x gesagt, dass ich mal kosten soll, wenn er mir zu stark ist, leeren sie mir noch etwas Cola rein. Ich winke aber immer ab, denn so soll ein Cocktail sein.

Unsere Rechnung (2 Personen) beläuft sich meist auf ca. 70-90 Euro, was aber an den 2-3 Cocktails liegt.
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer: 3 Stunden.

--------------------UPDATE---------------------------------------------------

Gestern (18.10.2014) wurden wir extrem enttäuscht.
Die Sesamgarnelen schmeckten eindeutig nach Schimmelpilz.
Da anderes zubereitete Garnelen normal schmeckten, lag es sicher am Sesam. Wir ließen sie mit diesem Hinweis zurückgehen, von der Küche oder der Restaurantleitung kam jedoch keine Reaktion.
So etwas darf einfach nicht passieren. Schade.

Die Qualität des Thunfischsteaks schwankt sehr.
War er in meiner ersten Bewertung perfekt, so war ein anderes Mal absolut zu Tode gegart und fischelte.
Ebenso das in Würfel geschnittene Rindersteak.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir5Lesenswert2
Kommentar von am 6. Aug 2014 um 07:04

Danke für den Tipp mit den Cocktails. Da werden wir mal per Bus anreisen :-)

Gefällt mir
am 18. Juli 2014
Privattester
20
1
8
3Speisen
4Ambiente
4Service

Nach gut 3 Monaten waren wir heute (Freitag)zu 4 wieder beim EBI Mittagessen. Das Lokal wurde ja schon beschrieben, groß, modern, man wird von einer großen Buddha Statue begrüßt. Ohne Reservierung Platz bekommen, Lokal war zu 2/3 voll (im Nichtraucherbereich), vorwiegend Jugendliche. Die Kellnerinnen sind nett und schnell. Die Speisen werden auf einem "Wunschzettel" notiert und nach kurzer Wartezeit serviert. Aufgefallen ist uns eine neue Speisekarte und eine Preiserhöhung. Die 3. innerhalb eines halben Jahres. Kostete das Mittagsmenü um Weihnachten 9.90, heuer im Frühjahr 10.90 und jetzt 11,95, das Abendmenü jetzt 18.95.
Sushi, Sashimi, Maki in allen Variationen, California Roll frisch und geschmackvoll. Aufgefallen ist uns, dass z.B. die Sashimi Streifen dicker geschnitten wurden und bei den Sushi etwas kleinere Reisbällchen waren. Die Sashimi kann man nur 1x pro Person bestellen. Suppen (2 Arten) holt man sich selber, auch Salate, gebratene Nudeln, den Nachtisch (6 Arten) und mehrere Eissorten.
Wir hatten auch 2 Arten von Teigtaschen, gebackene Zucchini, Tintenfischringe, mariniertes Rindfleisch, Spießchen, gebackene Ente, Tufu auf japanischer Art, etwas in zu viel in Sojasoße ersoffen. Die anderen Speisen waren alle geschmacklich gut, aber nicht umwerfend. Jedenfalls es hat uns geschmeckt (wir kommen eher wegen Sushi/Sashimi zum Ebi), wir waren satt. Pro Person unter der Woche mittags muss man mit Getränk so zwischen 15 - 18 Euro rechnen. Wir kommen gern wieder.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 26. Mai 2014
stillarium
19
1
3
3Speisen
4Ambiente
3Service

Bevor ich das Koi beim viel näher gelegenen Schwarzenbergplatz entdeckt hatte, war ich einige Male im Ebi. Bis dahin war es auch mittags vom Preis-Leistungsverhältnis das beste Sushi (+ Co) Lokal, das ich kannte. 11 Euro für All You Can Eat mit qualitativ hochwertigem Sushi und anderen Speisen.

Allerdings finde ich das Sushi viel empfehlenswerter als die gegrillten Speisen (Dim Sum gibt es ja leider im Gegensatz zum Koi nicht). Diese werden teilweise in einer Sauce ertränkt hat man das Gefühl; eigentlich gut und teuer klingende Speisen (Fischfilets, Schrimps...) waren teilweise eher zäh oder überwürzt. Aber das Sushi ist dafür wie gesagt wirklich gut.

Beim ersten Mal, als ich dort war, war das Personal allerdings unhöflich. Ich war mit einer Freundin dort und da wir beide nicht die großen Esser waren, war etwas übrig geblieben - wir hatten nur einmal bestellt und uns dabei überschätzt. Fazit: Immer lieber weniger Portionen bestellen, da man bei Bedarf eh nachbestellen darf. Jedenfalls blieben also mehr als 2 Teller übrig, weswegen wir zusätzlich pro Teller 2 Euro hätten zahlen sollen. Ich wollte dann fragen, ob es möglich wäre, das Essen einpacken zu lassen - zahlen würden wir natürlich trotzdem, aber es wäre ja eine Verschwendung, es wegzuschmeißen (und das ist eigentlich laut ihrer Karte der Grund für die Politik; um Verschwendung zu vermeiden). Da musste man erstmal "nachfragen" gehen, was irgendwie über mehrere Ecken ging und lang dauerte, bis es hieß, dass es nicht geht (aus welchem Grund auch immer?!) . Und von da an haben wir uns ziemlich beobachtet gefühlt; immer, wenn sie vorbeigingen, kamen teils böse Blicke (vermutlich um zu sehen, ob wir nichts heimlich "verschwinden" ließen) und wir haben letztendlich den Rest runtergewürgt. Glücklicherweise war das eine einmalige Sache (wohl aber auch, weil danach immer aufgegessen wurde) und die Bedienung bei den anderen paar Malen, wo ich im Ebi war, war in Ordnung.

Es gibt noch ein breites Buffet mit Suppen, Salat und Nachspeisen (Obst + variierendes wie z.B. Minidonuts oder Sesambällchen etc.).

Das Lokal an sich ist sehr schön und groß.

Leider doch eher abgelegen und seitdem ich nun eben die mMn. bessere und nähere Alternative Koi entdeckt habe, war ich nicht mehr dort.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 27. Mai 2014 um 09:02

Nein, von Troll kann gar keine Rede sein, denn ein Troll will eine Diskussion zerstören, ich will eine beginnen! :D Wer mich kennt, weiß, dass ich auf Schwarz-Weiß-Malerei gerne den Spiegel vorsetze - und mal auch Weiß-Schwarz-Malerei entgegen setze. Natürlich provoziert das, aber es sollte eine Diskussion beginnen, die das Ziel haben sollte, aufeinander in zuzugehen, das eigene und das andere zu hinterfragen. Wenn mir jemand weismachen will (z.B.), dass Schweinefleisch eh gleich schmeckt wie Kalbfleisch, dann setze ich eben entgegen, dass er nächstes Mal Schweinsgulasch statt Rindsgulasch bestellen soll. Das provoziert - aber dadurch wird ein "Prozess" in Gang gesetzt, sofern der, der in den Spiegel schauen muss, auch Augen im Kopf (was nicht immer das Fall ist). Im Falle des All-you-can-barf-Lokales sah ich den Betreiber krass im Nachteil, weil er als unnachgiebiger Betreiber dargestellt wird, der Essen verschwendet. Dabei ist er daran interessiert, dass nicht ständig Berge von Essen zurückgehen - und da hat er sich aus wohl langjähriger Erfahrung in der Branche ein Konzept ausgedacht, das meiner Meinung nach Sinn macht: - du kannst essen, soviel du willst - soviel nehmen, wie dir gefällt, und auch dann soviel übrig lassen ist unerwünscht - mitnehmen nach Hause ist auch unerwünscht, also wird es ohne Ausnahmen unterbunden (allerdings nicht der Verschwendung willen)

Gefällt mir1
am 18. Mai 2014
seb
21
2
5
2Speisen
4Ambiente
4Service

Wir waren gestern im Gegensatz zum Erstbesuch auch sehr enttäuscht. Sushi/Sashimi wieder ok (Oktopus allerdings fast unkaubar, dafür Tintenfisch umso weicher), aber die warmen Speisen waren alle schwach. Frische Zutaten, aber einfach sehr schlecht zubereitet (Sepia, Rinder"steak", Schweinerippen, "gegrillt" war da gar nichts eher bei kleiner Hitze geköchelt). Ente und Hummer waren als einziges genießbar. Der Fladen, der uns beim letzten Mal noch sehr geschmeckt hat, war fast ungenießbar.

Keine Ahnung woran das liegt, evtl. fehlt den Köchen die Zeit für ordentliche Zubereitung. 3 Sterne für Sushi, 1 Stern für die warmen Speisen gibt in Summe 2. Service war dafür besser als beim ersten Mal.

Zwei Kleinigkeiten, die mich aber auch stören: die süße Sauce, die fast über alles d'rübergekippt wird (tw. auch Sushi!) und dass viele Sachen mit Stäbchen fast unmöglich zu essen sind, da nicht mundgerecht geschnitten (was in verschiedenen asiatischen Küchen doch ziemlich wesentlich ist).

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mir1Lesenswert
am 13. Mai 2014
hackljohann
1
1
0Speisen
3Ambiente
0Service

Mit unter das schlechteste Essen das ich je gegessen habe.
Die Sepia schmeckten als währen sie nur im Wasser gekocht der Reis ist absolut geschmacklos.
Salz gibt es weder am Tisch noch in den Speisen.
Der Service ist mangelhaft.
Beim Zahlen wurde mir erklärt wen ich mehr bestelle als ich essen kann muss ich auch mehr bezahlen!
Fazit: Zu vermeiden unter jeder Kritik

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 15. Mai 2014 um 12:02

Melenium ist mir leider einmal im Rahmen eines Einkaufes passiert. Das war das schlimmste Running Sushi, das ich je geniessen durfte. Heute meide ich solche Lokale komplett.

Gefällt mir
am 2. Mai 2014
Jess
2
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Einfach nur TOP! Es ist eines unsrer Stammlokale! Es ist wirklich traumhaft gut!! Angefangen von den makis bis zur Speisekarte! Wer gut essen gehen möchte und eine angenehme Atmosphäre geniessen möchte der sollte mal dieses Restaurant testen! Das einzige was wir uns noch wünschen würden ist etwas mehr Abwechslung bei den kuchen-variationen(vl. Kleine Törtchen mit Erdbeere od schoko od. Cookies) und vl bei der Salatbar (Gurkenrahmsalat od Kartoffelsalat?) aber das nur als Anregung .. Super Lokal! Lob an das gesamte Team! Wir kommen sehr gerne wieder!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mir1Lesenswert
am 26. April 2014
Apfeltester
30
1
5
4Speisen
3Ambiente
3Service

All you can eat - a la carte. Das klingt nach einem spannendem Konzept und muss daher unbedingt probiert werden. Zu viert wagten wir uns dann vor kurzem tatsächlich auf die andere Seite der Donau.

SERVICE:
Der Service nimmt die Getränke auf, Speisen bestellen funktioniert anders; Es gibt eine Karte auf der sämtliche Speisen inkl. kleinem Fotos aufgelistet sind - dort schreibt man die Anzahl der Portionen, die man von dem jeweiligen Gericht haben möchte auf. Wenn man die Karte in den Serviettenhalter steckt, kommt ein Kellner und nimmt die Bestellung mit. Dann kommen nach und nach die Speisen.

SPEISEN:
Auch wenn meine Begleiter die warmen Speisen sehr gelobt haben, kann ich nur das Sushi beurteilen. Dieses war gut - wie bei einem sehr guten Running Sushi, aber nicht so gut wie bei meinem Stamm-Sushi-Lokal. Die Speisen an dem kleinen Buffet waren für mich durchwachsen. Die Süß-Saure-Suppe fand ich gut. Nachspeisen-Liebhaber werden im Ebi allerdings nicht glücklich - es gibt einiges Obst und einige unattraktive Kuchen, Torten sowie Cremen.

AMBIENTE:
Wenn man sehr direkt ist könnte man sagen, dass das Ebi ein bisschen Ähnlichkeit mit einer Bahnhofshalle hat. Dies liegt schlicht und ergreifend an der Größe des Lokals. Generell sind die Tische eher größer und auch der Abstand zwischen diesen stimmt. Es gibt einen Raucher- und einen Nicht-Raucherbereich, welche gut getrennt sind. Die Toiletten sind modern und sauber.

FAZIT:
Mir gefällt das Konzept und vor allem zu Mittag stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis. Da das Lokal eher weiter weg von meinem sonstigem Schaffensfeld ist, wird es bis zum nächsten Besuch aber wahrscheinlich noch eine Weile dauern.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mir1Lesenswert
Kommentar von am 26. Apr 2014 um 15:09

Der Beschreibung nach klingt "4" für die Speisen sehr wohlwollend.

Gefällt mir1
am 24. März 2014
plt
11
1
2
4Speisen
4Ambiente
4Service

Ich bin bereits mehrmals im Ebi Gast gewesen. Hier gibt es viele Vorteile die für mich persönlich überwiegen, deswegen empfehle ich es gerne weiter.

Das Ambiente für ein so großes Lokal ist gut gelungen. Ich hatte hier noch nie das Gefühl, dass das Lokal überfüllt ist und hier muss niemand auf einen Tisch warten. Auch reservieren ist nicht nötig, lädt ein, ganz spontan zu sein. Man kann so lange bleiben wie man will natürlich im Rahmen der Öffnungszeiten.

Das Essenskonzept finde ich ganz gut und funktioniert auch sehr gut. Es gibt reichlich Essen für einen Menüpreis.
Ein wenig verwirrend sind die Speisen mit Sternen versehen. Hier gibt es für Mittagsmenü und Abendmenü unterschiedliche Regeln. Einfach fragen, wenn es nicht klar erscheint.

Die Besitzer sind ständig bemüht das Lokalkonzept zu verbessern.

Sushi ist sehr zu empfehlen. Bei den warmen Speisen mag ich die Saucen nicht immer. Das Buffet, zusätzlich, bietet Salate, Süßspeisen, Nudeln, Reis, Suppen, Ingwer, Wasabi, aber auch warme Speisen. Hier gibt es immer wieder Neues. Mittags ist das Buffet wirklich frisch und sieht sehr appetitlich aus.

Service ist gut. Genügend Personal steht zur Verfügung und dieses ist auch freundlich.

Parkplätze sind reichlich vorhanden. Das Lokal ist barrierefrei.

Preis- Leistungsverhältnis ist sehr gut vor allem für den großen Hunger. Lasst es euch gut schmecken.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mir2Lesenswert
am 11. Februar 2014
Experte
Zap1501
48
22
20
4Speisen
2Ambiente
3Service
2 Check-Ins

Es stimmt schon, das Ambiente hat was von Bahnhofshalle...

Ich war erst zwei mal dort, Anfang Dezember zum ersten mal, da war es sehr voll und wir bekamen einen dieser Tische in der Mitte, die nur durch Pflanzen vom Nachbartisch getrennt sind. Beim zweiten Besuch in den Semesterferien war weniger los, ich schätze, dass 1/3 der Tische besetzt waren.

Unsere Kellnerin beim zweiten Besuch war ausgesprochen nett, sie hat immer geschaut, ob alles passt und ist immer mit einem Lächeln zum Tisch gekommen. Nur die Dame, die dann kassiert hat, war etwas weniger herzlich. Auf manche Speisen haben wir auch sehr lange gewartet.

Zu den Speisen: Die Salate am Buffet kann man wirklich auslassen, die Suppen waren jedoch immer sehr gut und gut gewürzt.
Bei den bestellten Speisen sind die verschiedenen Sushis und Makis wirklich empfehlenswert. Bei den warmen Speisen ist leider nicht alles sooo gut. Der Hummer ist auch bei meinem Besuch sehr trocken gewesen, die gefüllte Flade war mir zu süss und die Spare Ribs waren auch nicht unser Geschmack. Dafür waren die Garnelen-Gerichte top, ebenso der gebratene Sepia oder die Ente.

Wir waren bis kurz vor zehn im Lokal und wurden nicht durch Zusammenräumen vom Personal gestört. Vor der Sperrstunde geht so etwas gar nicht! Nach der Sperrstunde - naja, dafür ist die Sperrstunde ja da, zum Zusammenräumen und nach Hause gehen. Ein Verkäufer bleibt auch nicht 30 Minuten unbezahlt im Geschäft stehen, weil ich vielleicht noch was kaufen will... ;-)

Ich komme eigentlich gerne, denn mir ist das Servieren des Essens wesentlich lieber als Running Sushi, wo die Teller womöglich stundenlang im Kreis fahren. Sushi ist dann warm, Warmes kalt - das kam bei meinen Besuchen im Ebi eben nicht vor. Deshalb auch 4 Punkte für die Speisen

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir1Lesenswert
am 3. Februar 2014
sumaka
26
1
4
3Speisen
3Ambiente
3Service

Da in einigen vorausgegangenen Bewertungen von anderen Testern die Ausstattung des Lokals schon ausführlich beschrieben wurde und sich diesbezüglich nichts geändert hat, lasse ich diesen Teil bei meiner Bewertung aus.

Waren gestern zum wiederholten Mal im EBI. Die Bedienung war nicht unfreundlich, aber auch nicht übermäßig freundlich.

Die Speisen waren sehr gut, ausgenommen der Hummer, dieser war sehr trocken, hart und geschmacksneutral, den würde ich nicht mehr bestellen. Die Tigergarnelen hingegen waren fantastisch.

Weder im Nichtraucherbereich noch im Raucherbereich in dem wir saßen, waren nicht sehr viele Tische besetzt. Um 21Uhr30 wurden wir von der Serviererin darauf aufmerksam gemacht, dass das Buffet und die Küche um 22 Uhr schließen und wir noch eine halbe Stunde Zeit haben um etwas zu bestellen bzw. vom Buffet zu holen.

5 Minuten später wurde es für uns sehr ungemütlich, da zwei Angestellte begannen das Lokal zu reinigen und es wurde bis nahe an alle Tische die noch besetzt waren der Boden gekehrt und dazu die leeren Tische und Stühle verschoben und wieder gerichtet. Das war sehr unangenehm.

Das Preis-/ Leistungsverhältnis finde ich in Ordnung.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mirLesenswert
am 2. Februar 2014
lukas1008
1
1
3Speisen
0Ambiente
0Service

Also ich kann die Bewertungen nicht nachvollziehen. Wir waren an einem Freitag im Ebi mit Freunden und ich habe mich sehr geschämt. Erstens war das Personal voll unfreundlich. Wenn Ihnen der Job nicht gefällt, müssen Sie sich einen anderensuchen, vielleicht nicht im Gästebereich. Die bestellten Leckerbissen wurden alle nur hingeknallt ohne Worte. Als ich dann fragte, was es wohl sei um bei 6 Personen herauszufinden, wem was gehört, war das auch schon zu viel verlangt. Sie wissen was es ist, aber es ist sehr schwierig mit einem Lächeln und Hinweis zu servieren, aber sie sind schnell, immerhin. Da wir wie gesagt mit Freunden waren, saßen wir etwas länger. Punkt 10 Uhr wird alles weggeräumt. Das wird zwar angekündigt, doch nun gleicht die Atmosphäre einer Bahnhofshalle. Wir haben uns nicht wohl gefühlt, auch hat das Preis Leistungsverhältnis nicht gepasst. Wir empfehlen das Lokal nicht weiter und werden auch nicht wieder kommen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 17. Dezember 2013
gaby1
4
1
1
5Speisen
3Ambiente
5Service

war mit einem Gutschein erstmals im ebi und sehr beeindruckt. sehr interessante Sushi/maki und andere Kreationen, die man in running Sushi bzw. buffet-Restaurants nicht bekommt.

sehr positiv das frische zubereiten nach bedarf - hier fährt nichts stundenlang im kreis oder liegt herum.

die geschichte mit dem "strafzahlungen" habe ich nun schon in 3-4 anderen all-you-can-eat lokalen erlebt und muss offenbar sein, solange es leute gibt, die mit essen "urrassen".

wenn ich das nächste mal sehr hungrig bin, gerne wieder (für den kleinen hunger ist mir der normalpreis dann doch etwas zu happig).

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 30. Oktober 2013
Experte
bubafant
283
71
29
3Speisen
3Ambiente
3Service
24 Fotos1 Check-In

Es hat mich schon länger interessiert, ein Lokal zu besuchen, in dem eine Strafzahlung angedroht wird, falls man nicht aufisst. Nach einem Besuch des G3, wo nokomo schon ganze Pionierarbeit geleistet hat, haben wir an einem Wochentag zu Mittag reserviert. Der öfters erwähnte große Parkplatz ist Mitte September durch den Um-/Neubau des Diskonters nicht so überwältigend und es klappt gerade noch mit einem Parkplatz. Möglicherweise durch die Baustelle bedingt, ist auch die Erkennbarkeit des Lokals sehr herabgesetzt.

Eine große Front mit großen Buchstaben, gleich beim Eingang ein enorm großer Buddha, danach betritt man das Lokal. Wir haben im NR-Bereich reserviert und werden bei Auslastung von gefühlten 10 Prozent an einen Zweiertisch in der Mitte des Lokals gebracht, wo am nebenan befindlichen Zweiertisch, nur getrennt durch Grünpflanzen, schon jemand sitzt. Irritierend bei der Größe des Lokals. Sehr gut ist der an sich große Abstand der Tische zu einander, getrennt durch Sanseverien in großen Gefäßen. Dunkle Möblierung, bequeme Rattan-Stühle, an der Außenkante des Tisches die bebilderte Speisekarte und der erste Bestellschein. Einige große runde Tische. Wir haben es aufgrund der Bewertungen auf ReTe schon mitbekommen, wie es funktioniert, erklärt wird es uns nicht, deswegen dauert das Ausfüllen des ersten Ganges doch einige Zeit. Der Sanitärbereich ist hinter einer Art Wand/Paravent verborgen, leidlich sauber, klebriger Fußboden. Auf einer Seite die große offene Showküche, von dort wird vom Servicepersonal die zu servierenden Speisen abgeholt.

Trotz der a la carte-Situation gibt es einen kleinen Buffet-Bereich. Mit Suppe, Udonnudeln mit Gemüse und (japanischer) Reis als Beilage. Dann noch einige Salate, die nichtasiatischer nicht sein könnten: italienischer Nudelsalat, Erdäpfelsalat, und Krautsalat mit verschiedenem provenzalischen Gemüse. Dann noch einen Fisch im Ganzen, aufgeschnitten und gefüllt mit für mich nicht erkennbaren Zutaten, sowie ein Nachspeisenbuffet, wo löblicherweise kein Gummizeugs aus dem Supermarkt angeboten wird, sondern Pudding, Streusel- und Weichselkuchen, Kokosbällchen, sowie Standardeissorten aus der Tiefkühltruhe, sowie frisches, klein geschnittenes Obst (sehr geschmacklos), sowie Lychees und Bananen mit Schokosauce. Eine Schale mit scharf gewürzten Chips steht auf der Buffettheke.

Wir bekommen eine Platte mit Stäbchen, Saucenschale und Serviette serviert. Im Lokal herrscht schummrige Beleuchtung vor, deswegen empfinde ich das raue, braune Tongut als sehr düster. Eine Schale mit Wasabi und Ingwer wird von der Kellnerin eingestellt. Am Tisch gibt es einen kleiner Steher, der das Bestellprinzip erklärt, dennoch ist der erste Vorgang spannend. Wir kosten uns vorab durch die kalten Speisen. Anfangs bestellen wir je eine Speise, dann werden wir mutiger und versuchen ähnliche Angebote zu kombinieren. Wenn man den Bestellschein ausgefüllt hat, stellt man ihn hochkant in den Köcher am Tisch, er wird vom Servicepersonal abgeholt und nach Abgabe der Speisenwünsche wird die Spalte durchgestrichen und wieder an den Tisch zurückgebracht und flach positioniert.

Wir bestellen in willkürlicher Reihenfolge Sake Tempura Maki (frittierter Lachs, Salat, Gurke; EUR 1,80), Ebi Tempura Maki (frittierte Garnelen, Salat, Gurke; EUR 1,80), California Maki (Garnele, Avocado, Kani; EUR 1,80), Tuna Kristallrolle (Thunfisch, Gurke, Salat, Rettich; EUR 1,80), Avocado Maki (EUR 2,40/3 Stk.), Sake Sushi (Lach EUR 1,80). Diese sind allesamt frisch, schnell am Tisch und sehr gut.

Eine Zwischendurch-Verkostung der Salate bringt keine Überraschung. Diesen Teil kann man getrost auslassen. Einzig die sehr würzigen, kleinen Chips in der Schale auf der Buffet-Theke sind nett.
Wir gehen zu den warmen Speisen über: Rindfleisch mit Sojasauce (EUR 2,90), Gyoza mit Hühnerfleisch (EUR 2,90), Hühnerspieß mit Nusssauce (EUR 1,90) und Fladen mit Hühnerfleisch, Kartoffeln, Gemüse und Käse (EUR 1,50). Diese sind normaler Durchschnitt, kein Highlight darunter, der Fladen sogar trotz winziger Portion so mächtig, das dann nichts mehr geht. Käse schließt ja bekanntlich den Magen. Nichts, was wir wo anders sogar schon besser gegessen haben.

Fazit: Wenn mehrere Gäste auf dem Bestellschein etwas ankreuzen, kann natürlich niemand in der Küche und im Service wissen, wem welche Gerichte gehören, deswegen kann es beim Servieren auf einer Platte schon mal ein kleines Ratespiel geben. Nicht so gut, vor allem bei ähnlichen Gerichten. Das Lokal war kaum ausgelastet, bei wärmeren Speisen dauerte es schon etwas länger. Bei voller Belegung kann ich mir vorstellen, wie lange man warten muss. Die kalten Speisen waren um Längen besser als die warmen Speisen, die sich für mich kaum von den vielen anderen asiatischen Lokalen unterscheiden. Für Sushi & Co-Liebhaber lohnt sich ein Besuch, und das auch nur, wenn man in der Nähe ist. Denn einmal sollte man es schon erlebt haben. Das Mittags-All-You-Can-Eat-Vergnügen kostet wochentags EUR 9,95. Am Wochenende und am Abend EUR 16,95. Positiv ist die durchgehend 'warme' Küche.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja13Gefällt mir11Lesenswert11
am 20. Oktober 2013
Sumsi
3
1
1
4Speisen
3Ambiente
4Service

Ich bin schon lange ein Kunde von Ebi
... Ich muss aber gestehen dass ich am liebsten mit vielen Freunden hingehe weils einfach toll ist an einem großen Tisch zu sitzen und Viele verschiedene Speisen zu probieren.... Da traut man sich dann schon mal über eine Speise drüber die ich a la Carte nicht bestellen würde....

Das lokal selber ist riesig und mir gefällt der große Raucherbereich . Zu zweit gehen wir eigentlich nicht hin da fehlt die Stimmung aber ab 4 pers. Ist's dort echt lustig

Essen ist spitze vor allem Sashimi oder mein Favorit Haselnuss Avocado Roll .... Bin begeistert

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 22. August 2013
kringu82
22
3
5
3Speisen
3Ambiente
3Service

Nach einer Empfehlung wollten wir das EBI mal testen. Ich konnte es nicht lassen, einige der Bewertungen hier zu lesen, obwohl ich vorhatte eher unvoreingenommen hinzugehen. Nun denn, ich war nach den interessanten Berichten noch neugieriger geworden.
Das Ebi verfügt über einen großen Kundenparkplatz, also keine lästige Parkplatzsuche.
Wenn man das Ebi betritt wird man sogleich von einem übergroßen "Buddha" begrüßt und man sieht sofort, dass das Lokal riesig ist. Es gleicht eher einer Halle, als einem Restaurant. Wir durften uns einen Platz aussuchen und was mir gleich positiv aufgefallen ist, war, dass die Tische relativ weit auseinander platziert sind, sodass nicht das Gefühl mangelnder Privatsphäre aufkommt. Das weiß ich sofort zu schätzen, da ich nichts mehr hasse, als zusammengepferchte Tische und die Zwangsbeglückung die Gespräche meiner fremden Tischnachbarn mithören zu müssen.
Wir suchten uns einen Tisch im Nichtraucherbereich im hinteren Teil des Lokals aus, der relativ leer war.

Die Kellnerin kam sehr schnell und nahm unsere Getränkebestellung auf. Eine Erklärung, wie All you can eat but a la carte funktionierte bekamen wir nicht. Wir studierten die Karte und die Erklärung auf ebendieser, wie die Bestellung genau funktionierte. Dazu muss ich gleich anmerken, dass man sich nicht übernehmen sollte mit der Bestellung, da man nur 1 Portion pro Tisch frei hat stehenzulassen, jede weitere nicht aufgegessene Portion wird zusätzlich verrechnet. An und für sich finde ich das nicht schlecht, das hält hemmungslose Besteller sicher ab. Jedoch wäre es besser, diese Regel erst nach der 2. Portion anzuwenden.
Das Bestellen funktioniert so: Am Tisch befindet sich eine Karte zum Ausfüllen, in der man jedes Gericht bestellen kann. Man darf so viele Portionen wie man möchte bestellen. Kleiner Tipp: Man sollte anfangs wirklich nicht übertreiben! Eher weniger, als mehr.
Wir haben leider übertrieben! Und zwar so extrem, dass wir nach unserer Vorspeisen Sushi-Maki-Sashimi Orgie fast keinen Platz mehr für die warmen Speisen hatten.
Als Sashimi Liebhaber bestellten wir gleich jeweils 4 Portionen aller Sashimi Arten und einige Sushi und diverse Maki. Die Sashimi waren alle sehr gut von der Fischqualität und auch vom Geschmack. Besonders positiv finde ich die Butterfisch Sashimi und die klassischen Lachs Sashimi. Die Thunfisch Sashimi waren auch besser, als in manch anderen Lokalen, wo sie teilweise noch so halbgefroren serviert wurden. Dies ist im Ebi nicht der Fall.
Die Maki waren gut, jedoch finde ich, dass bei den größeren Maki, also die geratenen Lachs/Garnelen Maki die Maki an sich etwas zu groß geraten sind bzw. zu viel Reis im Vergleich zu Fisch/Gurke/Salat verwendet wird, sodass man mehr Reis isst, als sonst was. Die Avocado Maki waren eher mässig, eher pampig in der Konsistenz.
Nun, nach dieser eher reichlichen Vorspeise war kaum noch Platz für andere Speisen. Wir machten eine kurze Pause und beschlossen dann doch noch zumindest ein paar Kleinigkeiten von den warmen Speisen zu probieren. Wir bestellten Gyoza mit Hühnerfleisch, eine Frühlingsrolle mit Fleisch, Tigergarnelen und Fladen als Abschluß. Die Gyoza sind hier wirklich ausgezeichnet, der Teig sehr dünn und zart, die Füllung ist sehr geschmackvoll. Einzig die süßlich-scharfe Soße, die seitlich am Teller platziert ist, brauche ich nicht. Die Gyoza sind meiner Meinung nach hausgemacht.
Dafür ist die Frühlingsrolle ein Industrieprodukt denke ich, was ich sehr schade finde! Auch war wieder eine Soße auf der Frühlingsrolle, die aber nicht dazupasste.
Die Tigergarnelen waren in Ordnung, abgesehen von einer grünlichen Soße, die neben den Garnelen war, somit konnte man diese meiden.
Fladen, der Abschluß unseres Abends, ist sehr pampig gewesen, eine süßlich schmeckende Palatschinke mit Kartoffeln und Käse gefüllt. Vom Fleisch welches auch drin sein sollte, schmeckte ich nichts.

Das Service hier ist gut und flott. Man hat einige Kellner, die sich um einen bemühen. Das Servicepersonal ist stets freundlich und wirkt bemüht.

Ich würde das Ebi empfehlen für Leute, die vor allem Sashimi und diverse Makivariationen lieben. Man kommt hier voll auf seine Kosten, denn für den Preis bekommt man wirklich qualitativ guten Fisch ohne wie bei herkömmlichen Sushi All you can eats warten zu müssen, dass wieder mal ein paar Sashimi aufs Fließband kommen.
Die warmen Speisen sind okay, wobei die Gyoza hervorzuheben sind! Da wir nicht so viele Speisen ausprobieren konnten, kann ich nicht mehr dazu sagen. Werde jedenfalls wiederkommen und mich dann mehr durch die warmen Speisen durchprobieren.
Die Soßen sollten meiner Meinung nach on the side am Tisch zur Verfügung gestellt werden, jedoch nicht schon vorab auf den Tellern.
Es gibt auch ein Selbstbedienungsbuffet, welches diverse Nachspeisen, Obst und Salate beinhaltet. Eskimo Eis in den klassischen Sorten Schokolade, Vanille und Erdbeer wird auch angeboten. Ich habe nichts vom Selbstbedienungsbuffet probiert, hat mich jedoch an herkömmliche 0815 Asiabuffets erinnert.
Ich finde das Konzept an sich gut, würde nur mehr hausgemachte Produkte anbieten und das Sebstbedienungsbuffet auch eher mit selbstgemachten Produkten anbieten. Das würde das Ebi noch mehr hervorheben und auch für Leute interessant sein, die nicht so gern nur Sashimi oder Maki essen.
Ich werde wiederkommen und kann das Lokal trotz einiger weniger Mankos wirklich empfehlen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja17Gefällt mir11Lesenswert8
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 1. Juni 2013
Experte
Gastronaut
428
45
29
2Speisen
2Ambiente
2Service

Soviel ist sicher: Beim Ebi scheiden sich die Geister. Die Betreiber waren ja nicht die ersten, die auf den "A la carte all you can eat"-Zug aufgesprungeb sind, aber sie sind eindeutig die Größten. Das bringt Vorteile, aber auch Nachteile, wie wir jetzt festgestellt haben.

Der Tisch war für zwei Personen reserviert und sollte an einem Fenster sein. Nachdem wir per Mail die Bestätigung dafür bekommen hatten, gingen wir einmal davon aus, dass das dann schon so klappen würde. Im Lokal angekommen, wusste man man dann nichts mehr von unserer Reservierung und erhoffte noch dazu viel Dankbarkeit, dass man uns einen winzigen Tisch in der Mitte des bahnhofsartigen Speiseraumes anbieten konnte. Noch bevor wir uns der Speisekarte hingeben konnten, bemerkten wir die Unmengen an Fliegen, die sich durch den Raum bewegten. In urigen Landgasthäusern mag das ja Charme verbreiten, hier aber eher weniger.

Nachdem es an verschiedenen Stellen immer wieder geheissen hatte, dass hier die verschiedenen Arten Sushi so gut wären, lag es auf der Hand, dass unser erster Bestelldurchgang rein kalt werden würde. Die Fotos auf der Speisekarte wirkten recht einladen, auch wenn auf selbiger vermerkt ist, dass die Abbildungen nicht der Realität entsprechen müssen. Egal, wir bestellten Sushi und Maki querbeet. Ich einige Sorten mit Fisch, meine vegetarische bessere Hälfte mit Gemüse. Vielleicht hätten wir extra sagen sollen, dass die fischigen und unfischigen Speisen getrennt ankommen sollten, denn sie taten es nicht.

Auf der Fisch-Seite stellte ich überrascht fest, dass der Sushi-Reis - so wie in Japen üblich - noch leicht lauwarm war und Butterfisch und sogar Thunfisch von wirklich guter Konsistenz, Geschmack und Qualität waren. Dafür war bei sämtlichen Lachs das gegenteil der Fall: Dieser war labbrig, seifig und roch nicht nach Meer, sondern intensiv nach Fisch. Bei den Maki-Kreationen war der Reis nicht mehr warm und auch die Textur ließ zu wünschen übrig. Geschmacklich wirkte alles ohne Fisch so, als wäre es lange vor dem Servieren zubereitet worden. Sehr lange...

Einzig die Rettich Sushi waren tatsächlich auch gut.

Im Gegensatz zum früheren Konzept gibt es hier jetzt übrigens doch auch einige Büffet-Speisen zum Selberholen. Das sind neben Salate und Suppen auch diverse Reissorten, aber auch Nudelgerichte. Von letzteren ist aber alleine schon optisch eher abzuraten..

Bei mir ging es mit einer kleinen Portion Schweine Gyoza weiter, die auch wieder überraschend gut waren, wenngleich sie auf der Seite leicht aufgeplatz waren. Das Dämpfen der Teigtaschen funktioniert hier also recht gut. Die Mini-Frühlingsrollen auf der anderen Seite des Tisches waren hart und geschmacklos. Nur dort, wo sie mit einer undefinierbaren, süßlichen Sauce überschüttet worden waren, waren sie gleichzeitig noch labbrig. Ungenießbare Industrieware.

Selbiges gilt auch für die knusprige Ente. Diese war zum einen nicht knusprig und zu anderen bestand sie zu einem Großteil aus reinem Fett. Auch hier zählten bei Einkauf und Zubereitung Masse, und nicht Klasse. Während die bessere Hälfte verzweifelt nach Geschmack in ihrem Wokgemüse mit Knoblauchsauce suchte, probierte ich vom Lachssteak. Dieses hatte mit der Abbildung in der Speisekarte ungefähr soviel gemein, wie ein ein Goldfisch mit einem Hammerhai. Und die letzte von mir bestellte Minispeise kam erst lange nach dem Zahlen und war kalt.

Laut vielen Augen- und Magenzeugen schaffen hier viele Gäste bis zu vier oder fünf Bestellvorgänge pro Besuch. Wir hatten bereite nach zwei Durchgängen keine Lust mehr.

Insgesamt klappt hier alles mit Fisch-Sushi sehr gut, die großen Einkaufs -und Verbrauchsmengen machen hier eine wirklich ordentliche Qualität möglich. Nur der Lachs ist in jeder Hinsicht mässig. Auch gedämpfte Speisen sind hier zu empfehlen. Alles andere entspricht in Qualität und Geschmack jeden anderen beliebigen Pan-Asiaten. Und dafür sind die knapp 18 Euro pro Person dann doch ein wenig viel...

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja21Gefällt mir14Lesenswert11
Letzter Kommentar von Unregistered am 1. Jun 2013 um 12:21

Ein uriges Gasthaus mag ja recht lieb sein, in der Stadt oder am Land, aber viele Fliegen als Überträger von Krankheiten sind immer sehr unerfreulich.

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 18. März 2013
JumpingPumpkin
8
1
3
5Speisen
4Ambiente
4Service
2 Check-Ins

Große Wunder bedürfen oft kleiner Taten.
[Exkurs: Es ist also nun geschafft und ich habe mich dazu überwunden mich der restauranttester.at-community anzuschließen.
Verdienst ist dies vor allem jener die sich die Mühe machen ausführliche Kritiken zu schreiben und mich so dazu bewogen haben das EBI zu entdecken, daher diese auch als erste Bewertung.]
Am letzten des vergangenen monats entschlossen wir uns das EBI (für uns) zu entdecken.
Rasch war ein tisch reserviert (was nicht notwendig gewesen wäre, da an einem donnerstag-Abend offensichtlich genug Platz ist) und unsere erwartungen waren nach alldem gehörten eher gemischt.

Nachdem uns ein sehr freundlicher kellner zu unserem tisch geleitete, bekamen wir geduldig das bestellsystem erklärt und bestellten getränke die prompt kamen.
(in kurz: aus Karte aussuchen was man möchte, in ner liste am tisch ankreuzen -> diese liste senkrecht hinstellen, wird geholt -> gewünschtes essen kommt frisch gemacht, Anm: nicht zuviel ankreuzen da pro nicht gegessener speise nach dem zweiten übergelassenem ein aufschlag von 2 EUR verrechnet wird, was aber kulant gesehen wird solange man wohl nicht übertreibt)

Wir entschieden uns für eine größere auswahl an sushi, maki/temaki und SASHIMI in der ersten runde.

Sushi: ja. gut aber nicht weltbewegend. etwas zu viel reis pro stück. menge an auflage in ordnung.
octopus, aal und tintenfisch waren weich, aber sind nicht meins. meiner frau haben sie besser geschmeckt.

Maki: hm. auf der plusseite ist zu sagen dass es deutlich mehr varianten gibt als in 90% der restaurants in denen ich bis jetzt war.
trotzdem hätte ich mehr etwas mehr erwartet (ja auch wenn das jetzt etwas vermessen ist) bzw ein bisschen mehr mut zur lücke mit ausgefalleneren kreationen.

temaki: einzige schwachstelle. hatte mich sehr darauf gefreut, waren aber deutlich zu sehr reis und zu wenig sonst. habe ich schon besser gegessen. die sake war noch geschmackreicher als die california.
leider keine version mit kaviar/roggen (ist aber verständlich bei diesem preis)

sashimi: jawohl. davon mussten gleich mehrere runden sein. lachs ausgezeichnet, thunfisch ebenso. nur der butterfisch ist deutlich zu kalt. (hoffe dies wird noch geändert in zukunft)

warme speisen: nachdem ich gefühlte 100 sushi/maki/sashimi in mir hatte übernahm meine frau diesen abschnitt (deswegen auch so wenig) und ich beschränkte mich aufs kosten.
die scampi auf spieß waren trotz intensiver soße sehr köstlich da von der bissfestigkeit optimal und die soße lecker und deshalb wenig störend.
2x fisch probiert (sind mir leider entfallen welche das waren) – waren auch sehr fein, da geschmacklich unterschiedlich. Die portionen so dass man sie angenehm aufessen kann.
Halber hummer: hm hm. Nun ich erwarte mir von hummer etwas anderes da sich meine ansprüche auf „frischer hummer vom fischmarkt gekocht in großem topf“ beziehen (und ich ansonsten lieber darauf verzichte). Aber für einen tiefkühl-hummer war das fleisch sehr zart und durchaus geschmackvoll würde ich mal meinen als neuling.
Riesengarnele: nicht außergewöhnlich aber ein feiner abrunder zum schluss.

suppen kann ich leider nicht bewerten weil nicht mehr geschafft. kommt aber beim nächsten mal nach. versprochen.

Als nachspeise gabs noch ein paar wenige früchte vom buffet (mehr ging einfach nicht) und je eine kugel eis (grüntee-eis und … nochwas) – war überraschend lecker und nicht aufdringlich süß.
Dass mich ein wildes schwein gebissen haben dürfte und ich noch einen cocktail danach wagte, bereute ich allerdings beinahe.
Sowohl der cocktail meiner frau als auch der meinige war eher an schweralkoholiker gerichtet. Als ich dies beim zahlen der kellnerin mitteilte, bestand sie jedoch darauf dass diese selbstverständlich NICHT zu bezahlen seien.
Ich muss sagen, ein feiner zug und leider viel zu selten dass personal eingesteht dass etwas nicht in ordnung war und dies auch nicht verrechnet.


Fazit:
Das letzte mal habe ich so opulent beim BENTO gegessen (und dafür eine ziemliche kleinigkeit mehr hingelegt für 2 Personen).
Das Preis/Leistungs-Verhältnis (17 EUR am abend) ist spitze wenn man zu den menschen gehört die nach einem großen sushi-set noch nicht satt sind und gerne auch sashimi u.ä. dazu hätten.
Die speisenauswahl werde ich das nächste mal strategisch besser anlegen um mehr zu den warmen speisen zu kommen die beim mitkosten sehr gut waren.
Das ambiente ist nicht gerade familiär aber das ist auch kein muss für mich.
Die Fischqualität ist 1A wie mir mein magen mitteilte (der hier manchmal sensibel ist).
Auch wenn nicht alles perfekt war, verdient sich dieses Restaurant die 5 Punkte bei den Speisen redlichst.
Wir kommen auf jeden Fall wieder um die restlichen Dinge auszuprobieren.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja14Gefällt mir9Lesenswert7
Letzter Kommentar von Gerald am 26. Apr 2013 um 08:55

Sehr schöne, und sogar objektive Bewertung! Kleiner Tipp: Entweder eine Sushi-Orgie hinlegen, oder sich vorsichtig durch die restliche Karte essen. Beides ist kaum zu schaffen. Empfehlenswert: Shogunrolle (mit gebratener Ente drin), Rindfleischröllchen und Rinderfilet (die schaffen es, sogar die kleinen Würfel medium hinzubekommen). Achtung! Wenn Scharf dabei steht, dann IST es auch scharf. Und zu den Cocktails: Einses der wenigen Lokale (von guten Bars abgesehen), die einen Long Island Icetea so hinbekommen, dass er auch Wirkung zeigt. Cocktails sind, gemessen am Alkoholgehalt, relativ günstig. LG Ein EBI-Stammgast

Gefällt mir
Diese Review zählt nicht für die Gesamtwertung des Lokals, da dieser Tester dieses Lokal bereits neuerlich bewertet hat.
am 4. März 2013
Update am 20. März 2013
seb
21
2
5
3Speisen
4Ambiente
3Service

Doch mal ins Ebi geschafft.

Nettes Lokal, sehr amerikanisch wirkend. Das Konzept ist hier hinlänglich beschrieben, leider bekommt man vor Ort keine Erklärung. Wir haben in die erste Spalte mal so ziemlich alles geschrieben, was wir insgesamt wollten, dann wollten wir dazusagen, die warmen Speisen erst später, das ging aber nicht. Die Einzelportionen sind aber so klein, dass das kein Problem war, es war noch genug Platz für eine zweite Runde.

Die Sushis waren ok, mitteloriginelle Toppings (Aal, Oktopus) und Füllungen, wirkliche Kreativitätsexplosionen sucht man aber vergebens. Den Reis fand ich nicht besonders, fad gewürzt und eher übermäßig pampig. Dafür waren die Sashimis sehr frisch und gut, allerdings nur die 3 Standardsorten Tunfisch, Lachs und Butterfisch erhältlich.

Mein größter Kritikpunkt: schon bei manchen Sushis wurde begonnen, eine intensive süße Sauce über die Speisen zu kippen, die wurde bei den warmen Speisen dann immer mehr. So schmeckten viele Dinge ähnlich.

Bei den warmen Speisen waren Fleischbällchen, Okonomiyaki und "japanische Fladen" (mit eher indischem Touch) hervorzuheben, auch die Gyoza, wenn auch chinesischen Ursprungs, waren gut. Lachsteriyaki war eher gar trocken gegrillt. Aber nicht wirklich was auszusetzen, wirkliche Aha-Erlebnisse waren allerdings nicht dabei.

Die Bedienung war freundlich und effizient, aber nicht übermäßig aufmerksam. Das Boniersystem an sich dürfte Schwächen haben, nachdem man uns ständig Sachen brachte, die wir nicht bestellt hatten, ein bestelltes Gericht bekamen wir überhaupt nicht. Fand ich aber im Sinne des All-You-Can-Eat-Modells nicht so schlimm, man hängt eben noch eine Runde an.

Fazit: gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, wir werden sicher wieder im Rahmen einer Trans-Danubien-Shopping-Tour sicher wieder hingehen. Extra wegen des Essens an sich muss man aber nicht so weit in die Pampa fahren.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mir1Lesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 6. Februar 2013
Panda38
1
1
4Speisen
4Ambiente
3Service

Heute haben ein paar Freunde und ich beschlossen ins Ebi zu gehen. Vom fernen erkennt man schon das große Restaurant. Es bietet auch einige Parkmöglichkeiten.

Ambiente:
Das Lokal ist sehr groß. Es besitzt einen getrennten Raucher und Nichtraucherbereich und umfasst schätzungsweise gemeinsam 400 Personen. Die Tische sind weit auseinander platziert, nicht wie bei manchen anderen asiatischen Lokalen.
Das Klo hingegen ist ein bisschen dunkel gestaltet, ist aber nicht weiter schlimm.

Beim Hineingehen wurden wir freundlich empfangen und zu einem Tisch geführt. Bereits nach kurzer Zeit kam ein Kellner und nahm die Getränkebestellung entgegen.

Zum kalten Essen:
Das Essen ist ganz gut, dennoch stört mich persönlich bei manchen Speisen die Sauce. Sie macht die Speise einfach weich und dominiert sehr stark im Geschmack.
Bei dem Sushi muss man bei der Bestellung aufpassen, da der Reis ziemlich groß ist. Besonders empfehlen kann man die "Shogun Rolle" und die "Ebi Tempura Maki". Von der Maki-Auswahl ist das Ebi sehr kreativ und man sollte die verschiedensten Variationen ausprobieren.

Zu den warmen Speisen:
Die Gyoza waren von außen leicht knusprig und innen saftig und gut.
Die Fleischbällchen waren außen knusprig, aber innen doch sehr trocken. Geschmeckt hat das Ganze nach der Sauce.
Die Lammkotelette war gut gemacht, aber ein bisschen zäh.
Das Rindersteak hat mir sehr gut geschmeckt. Es war saftig und weich. Die Teriyakisauce hat sehr gut dazugepasst.
Die Sesamgarnelen waren bei der ersten Bestellung sehr weich. Ich rief den Kellner, der so freundlich war und meine Meinung dem Küchenpersonal weiterleitete. Bei der zweiten Portion waren sie deutlich besser! Dank an dem Kellner, der den Verbesserungsvorschlag an die Küche weiterleitete!
Die Garnelen mit würziger Soße sind sehr gut und scheinbar auch sehr beliebt bei anderen Gästen. Heißer Tipp!
Das Rindfleisch mit schwarzem Pfeffer ist auch gut. Vielleicht ein bisschen trocken.

Nachspeise:
Die Nachspeise entnahmen wir aus dem kalten Buffet. Das Obst war sehr frisch und sehr saftig. Weiters gab es zur Auswahl: Schokodonuts, div. Puddings, Banane mit Schokosoße u.v.m.

Service:
Der Service ist gut, schnell und nett. Das Essen kommt schnell und die leeren Teller werden auch schnell wieder geholt. Leider verstehen manche Kellner nicht so gut Deutsch.

Fazit:
Es ist wert einen Besuch abzustatten. Den Preis von 16,95€ ist vollkommen in Ordnung. Geht man zu Mittag unter der Woche ist es billiger. Ich werde das Lokal sicher nochmal besuchen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir1Lesenswert1
Letzter Kommentar von am 6. Feb 2013 um 12:26

Nein, beim Sushi ist der Reis immer groß. Wenn du kleineren Reis willst, müsstest du dich an den Kellner wenden.

Gefällt mir
am 8. Jänner 2013
forenadmin1
6
1
2
4Speisen
3Ambiente
3Service

Eins vorweg: Ich liebe das Konzept!

Bereits aus Deutschland kannte ich diese all u can eat von der Karte Konzepte.
Gefällt mir persönlich deutlich besser als Running Sushi weil mein Essen einfach frischer ist.

Die Auswahl im Ebi ist wirklich groß. Sehr gut auch, dass am Abend die Sashimi im Preis inkludiert sind! Sehr fein!

Zum Essen selbst: Bei den Sushi ist teilweise etwas zu viel Reis, am Abend kann man dem allerdings relativ leicht Abhilfe schaffen indem man sich einfach ein paar Sashimi dazu bestellt. Die Maki sind sehr lecker und das Fisch/Reis Verhältniss ist meiner Meinung nach dem Preis angemessen. Besonders zu empfehlen ist auch das Rindfleisch in Knoblauchsoße, wirklich sehr fein!
Insgesamt eine solide bis gute Qualität zu einem angemessenen Preis. Da ich jemand bin der eher mehr als wenig isst, komme ich hier voll auf meine Kosten.

Ambiente: Nun ja es ist nett eingerichtet, hat nur folgenden haken: Ist es voll kommt man sich vor wie in einer Halle mit lauter Menschen, ist es leer eben wie in einer leeren Halle mit Menschen. Ein Raumteiler oder ähnliches wäre geschickt, jedoch ist der Abstand zwischen den Tischen angenehm gewählt und im Gegensatz zu einigen anderen Asiatischen Restaurants hat man hier nie das Gefühl beim Nachbar mit am Tisch zu sitzen.

Service: Der Service ist gut, zuvorkommend und schnell. Jedenfalls so lange nicht all zu viel los ist. Bei viel Betrieb ist der Service leicht überfordert, insgesamt jedoch sehr bemüht.

Fazit: Habe ich Lust auf viel Sushi so komme ich hier her! Gutes Preis Leistungs Verhältniss und gute Qualität ich war bisher stets zufrieden.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mirLesenswert
am 1. Oktober 2012
defg1
11
1
3
4Speisen
3Ambiente
3Service

Waren am Freitag dem 28.09.2012 wieder einmal dort essen und dieses Lokal bleibt einfach dank seiner Vielfalt an Speiseangeboten sehr zu empfehlen. Das Service ist wenn grade viel los ist eher überfordert, aber im Großen und Ganzen sind Sie freundlich und das zählt. Preis Leistung stimmt meiner Meinung nach auch, denn wo kann man schon Sashimi essen so viel man verträgt. Getränke sind auch immer kalt und rasch serviert. Die warmen Speisen sind auch nicht von der Hand zu weisen, aber nicht immer heiß. Fazit: Wer Lust auf Maki und Sashimi bis zum platzen hat sollte dort hingehen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 10. Mai 2012
Experte
Kampfkatze
85
16
19
3Speisen
3Ambiente
3Service

Aufgund der guten Kritiken besuchte ich gestern mit meinem Vater das Ebi voller Vorfreude und Neugier.

Zum Ambiente: Das Lokal ist wirklich RIESIG, sowohl der Raucher- als auch der Nichtraucherbereich, aber ich fand es angenehm, dass die Tische so weit auseinander stehen, dass man wirklich "alleine" ist und die Leute am Nebentisch nicht jedem meiner Gespräche lauschen können.
Sehr witzig fand ich auch die Idee mit der überdimensionalen Buddha-Statue am Eingang.
Die Damentoilette war zwar sauber und auch sehr elegant eingerichtet, allerdings störte mich als Frau die düstere Beleuchtung, da frau sich ja doch in den Spiegel schauen und erkennen möchte. Auch zu bemängeln habe ich die riesengroße Spinnwebe auf meiner Toilette.
Ansonsten fand ich das Ambiente wirklich relativ nett. Die Pflanzen waren hübsch, mir hat es gefallen.

Das Geschirr fand ich wirklich entzückend. Schon alleine die lackierten Stäbchen, auf welchen Ebi stand, waren sehr hübsch anzusehen und dann erst die Teller und die Teekannen. Alles sehr japanisch und irgendwie "süß". Besonders toll fand ich es, dass die Teekannen nicht "getropft" sind, wie sie es meistens tun.

Nun zum Essen:
Mein Vater und ich entschlossen uns zuerst einmal Sushi und Maki zu kosten.
Wir bestellten Aal und Octopus Sushi. Je nur eine Portion - zum Teilen - da wir ja viel ausprobieren wollten.
Der Aal und der Octopus an sich waren sehr gut, auch die Sauce schmeckte uns, aber - die Reisklumpen (ja, ich muss es Klumpen nennen) waren monströs. Ich war froh, dass wir nicht mehr davon bestellt haben!!
Die Maki Kreationen waren einmal etwas anderes, als in anderen asiatischen Lokalen. Besonders geschmeckt haben mir die Maki mit Lauch und Ente und die mit Avocado und Haselnuss.
Allerdings muss ich sagen, dass bei allen Sushi und Maki der Reis etwas zu süß war.

Nun zu den warmen Gerichten:
Wir bestellen von jedem Gericht wieder nur eine Portion, da wir von den mächtigen Sushireisbergen schon so satt waren.
Die Hackbällchen mit würziger Sauce fand ich fast am besten. Sie waren etwas knusprig außen, innen saftig und die Sauce war würzig und delikat.
Die japanischen Fladen (mit Hühnerfleisch, Kartoffeln und Gemüse) fand ich interessant und gut. Sehr weich, sehr "matschig" - das muss man mögen und wir mochten es.
Der Tofu auf Art des Hauses war nicht angebraten, sondern roh. Deshalb passte die würzige, ziemlich scharfe Sauce gut dazu.
Allerdings kam es mir so vor, als wären andere Gerichte etwas in der Sauce "ertränkt" worden. Sowie zum Beispiel die halbe Riesengarnele. Man schmeckte von der Garnele durch den intensiven Geschmack der Sauce fast nichts mehr.
Die japanischen Spare Ribs waren gut gewürzt (Honigsauce ist bei Spare Ribs sowieso immer mein Favorit), allerdings war mein Rippchen etwas trocken. Mein Vater meinte jedoch, dass seines sehr gut gewesen wäre.
Zum Garnelenspieß mit der Erdnusssauce: Die Garnelen waren gut, die Sauce eigentlich auch. Etwas besonderes allerdings nicht. Meine Mutter macht seit Jahren Saté mit Erdnusssauce und ihre Sauce schmeckt mir um einiges besser.. (Anmerkung: Sie ist Österreicherin.)
Die Garnelen im Sesammantel waren auch wieder "ganz okay", aber nichts besonderes.
Dann hatten wir noch Lammkoteletts mit Korrokke (Was das genau ist, weiß ich selber nicht.. geschmeckt hat es wie Kartoffel mit Stärke und .. Kokos??). Die Kotellets waren nicht schlecht. Das Fleisch etwas zäh. Das "Korrokke" aßen wir nicht auf, da wir es beide etwas merkwürdig und nichtssagend fanden.
Mehr an Hauptspeisen konnten wir leider nicht ausprobieren, da wir beide schon sehr satt waren.

Zum Nachtisch:
Sehr freute uns beide, dass es frisches Obst gab, da mein Vater keinen Zucker essen darf und es bei vielen Buffetangeboten nur gezuckerte Früchtesalate gibt. Er nahm sich Kiwi, Ananas und Melone und meinte, dass alles sehr frisch, reif und gut wäre.
Ich nahm mir vom Buffet einen jellyartigen Pudding. Ich kann nicht genau sagen, was es war, aber ich fand es ausgezeichnet. Musste mir sogar noch ein zweites Stück holen. Die Konsistenz war im Mund cremig (Mein Vater verglich es mit Bepanthen Creme).
Dann bestellte ich mir noch eine Kugel Rote Bohnen Eis. Wer rote Bohnen Paste kennt, weiß wie diese schmeckt. Die Kommentare meiner Vorredner, dass das Eis nichtssagend war, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Es war eben einfach Milcheis mit Rote Bohnen Geschmack. Und das schmeckt nun mal so! Ich fand es ausgesprochen gut.

Getränke:
Wir hatten beide Genmai Tee (Reistee), der gut war. Es gab sogar kleine Schälchen für die Teebeutel.
Als Zwischengetränk gönnten wir uns einen Fernet. Der kam mit einem Eiswürfel und war schön kalt.

Zum Service:
Ich glaube, wir wurden an diesem Abend von circa sieben verschiedenen Kellner bedient. Manche davon waren freundlicher, manche eher nicht. Was mich etwas ärgerte war, dass die eine Kellnerin sogut wie gar kein deutsch verstand. Wir fragten sie, was denn japanischer Reis sei und sie konnte uns keine richtige Antwort geben und verstand erst beim dritten Mal, was wir eigentlich von ihr wissen wollen.
Andererseits holten die Kellner die Bestellung immer sehr flott ab und das Essen kam ebenfalls schnell zu unserem Tisch (allerdings saßen wir auch in Küchennähe).

Fazit:
Ich hatte mir eigentlich mehr vom Ebi erhofft.
Es ist sicherlich kein schlechtes Lokal, nichts der Speisen sagte uns gar nicht zu und einige Sachen waren ziemlich gut.
Allerdings hatte ich mir für fast 17 euro mehr erwartet.
Eventuell probieren wir es noch einmal zu Mittag aus und kosten von den anderen Speisen, die uns noch zugesagt hätten.

Uuuuhje, das ist lang. Vermutlich wirds keiner lesen? Mal sehen. :)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja25Gefällt mir9Lesenswert3
Letzter Kommentar von am 5. Jul 2012 um 14:44

schon wieder mal irgendwelcher müll von nicht mitgliedern. "leute wie du.." - kennst du mich etwa? also das find ich echt gerade etwas lächerlich. *facepalm*

Gefällt mir5
am 6. März 2012
TeppanChris
4
1
1
5Speisen
2Ambiente
5Service

Habe mein Wien Geburtstagswochenende dazu genutzt wieder mal eine kleine Asia Tour durch Wien zu starten, Mangos,Bamboo,Phoenix (Mödling)Lucky wok und das erste mal Ebi.
Viel hatte ich bereits vorher über Ebi gelesen und gehört da wurde es mal Zeit endlich selbst vorbeizuschauen.
Von aussen ist es auf jeden Fall nicht zu übersehen und auch Parkplätze sind genug vorhanden.
Als wir drinnen Platz nahmen folgte erstmal Ernüchterung. Das Lokal wirkt wie eine Halle ohne wirklich viel Atmosphäre und wir sagten zu uns Gott sei dank haben mir meinen Geburtstag bereits am Vortag im Lucky Wok gefeiert.
Doch dann gaben wir unsere erste Bestellung ab die was uns auch prombt serviert wurde und als wir die Speisen dann sahen bzw gegessen haben war alles andere vergessen.
Sushi,Maki ein echtes Erlebnis und auch alle anderen Speisen in perfekter Qualität.
Es wurde dadurch ein perfekter Abend und als Fazit kann man sagen das durch eine Top Qualität wie bei Ebi die Atrmosphäre zur Nebensache wird.
Wir werden uns bald wieder ins Auto setzen um von Graz nach Wien zu kommen um bei Ebi zu speisen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mir2Lesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 4. März 2012
Experte
amarone1977
315
75
30
2Speisen
3Ambiente
2Service
4 Fotos1 Check-In
Gelistet in: Wien - Asiatisch!

Große Erwartungen hatte ich, als ich wieder einmal in den 21. Bezirk musste und gleich mal über die A22 und die B3 direkt zum Ebi in der Leopoldauer Straße fuhr.

Aufgrund der Beschreibungen schien es ja ein bahnbrechendes Konzept zu sein.
Wäre es auch sicher, aber die Umsetzung ist eine mehr als durchwachsene Vorstellung.

Und das ging so:

Man parkt bequem vor der Haustüre, auch wenn das Lokal gut besucht ist. Man darf ja auch nicht vergessen, dass hier auch Kunden von dm, Vögele und wenn ich mich grad richtig erinnere, auch von Hofer parken.
Gute Voraussetzungen natürlich für jede Menge Lauf- und auch Stammpublikum.

Die Front des Lokals ist schier epochal. Genial auffällig (Bilder von Otternase!) und trotz der Größe recht einladend.

Drin sind Raucher und Nichtraucher gut getrennt, von den Ausmaßen her kann fast der ganze 21. Bezirk hier zu Mittag essen. Gewaltig. Interieur gut aufgeteilt, viel Platz, trotz der schieren Größe ist das Lokal nicht mit Tischen und Sesseln vollgeräumt, es bleibt viel Freiraum. Kleine Ecktische genauso wie schöne Rundtische mit edlem Polstergestühl.
Sofort wird man begrüßt und einem Tisch zugewiesen. Das ist schon mal löblich, ich komme gern in ein Lokal, wo man empfangen und zu Tisch begleitet wird.

Kurze Erklärung der Speisekarte und des Bestellsystems. Grundsätzlich einfach, so klar kommt aber nicht durch, was jetzt die erste Bestellung ist und was die zweite Bestellung sein soll (Aufpreis). Schließlich steht "all you can eat" groß auf der Außenscheibe.

Ich mach mal in der ersten Spalte überall dort einen Einser rein, wo ich mal reinkosten will. Natürlich kommt aber dann auch das Essen relativ gleichzeitig zu Tisch. Ich dürfte also mit dem richtigen Bestellen noch nicht vertraut sein. Soll aber nicht die Schuld des Lokals sein.
Da wäre dann mal die Bestellung:

Sake-Sushi
Butterfisch-Sushi
Lachs-Maki
Fleischbällchen
Glasnudelsuppe mit faschiertem Rindfleisch
Champignons mit Teryakisauce
Gyoza mit Hühnerfleisch
Grüntee-Eis

Zuerst mal trinke ich einen Grünen Tee. Sackerltee, gut, aber gut wäre natürlich auch, wenn man das Sackerl auch entfernten könnte. Die Stäbchen eignen sich hier für natürlich nicht, die „Zweifingertechnik“ ist dann schließlich erfolgreich.

Das Sushi kommt. Allerdings nur das Lachs-Sushi. Großes Stück, eher „kompakt“, um nicht gerade „hart“ zu sagen, aber auch irgendwie trocken. Der Fisch selbst sieht auch eher matt aus.

Das Butterfisch-Sushi bleibt aus. Naja, vielleicht kommt’s ja noch.
Ich vergaß ganz: kein Wasabi am Tisch, ich bestelle es nach, es kommt sogleich.

Die Champignons werden serviert. Fad und ungesalzen, die Sauce dazu ist extrem dominant, was aber nichts dran ändert, dass die Champignons selbst immer noch fad schmecken. Für einen Schwammerlfan ein Schlag ins Gesicht.

Die Suppe: frisches, knackiges Gemüse, das Rindfleisch und die Nudeln gehen auch in Ordnung, schmeckt auch nicht nach Geschmacksverstärker. Bissi kühl bereits, Suppe kommt trotzdem ein wenig zu wässrig daher, ein paar Kräuter hätten hier Abhilfe geschafft. Trotzdem eine recht angenehme Vorstellung.

Die Fleischbällchen am Spieß sind da: die Bällchen sind ordentlich dunkel, aber geschmacklich eher zurückhaltend, unauffällig. Wenn da nicht die Sauce wäre. Die drängt sich geschmacklich wieder dermaßen in den Vordergrund, dass man sich fragen muss – wozu das Fleisch, wenn’s nur nach der penetranten Sauce schmeckt?

Was mir beim Servieren von Bällchen und Champignons auffällt: da durch das Bestellsystem viele hungrige Mäuler mit vielen kleinen Portionen beliefert werden wollen, müssen die Damen im Service natürlich wissen, was wohin kommt.
Die Dame hatte am Tablett gut zehn verschiedene Speisen für fast ebenso viele Gäste. Um jedem das Seine zu bringen, war jedes Tellerchen mit einem Zettelchen gespickt. Im wahrsten Sinne des Wortes allerdings, die meisten Zettel steckten im Essen selbst, will heißen: der Zettel mit meiner Tischnummer war in die Sauce hineingetunkt worden, auch die anderen Gerichte waren ähnlich „gekennzeichnet“.
Gut, es handelt sich nur um ein Stückerl Papier, aber kann man das nicht appetitlicher machen?

Gyoza mit Hühnerfleisch: schön dünner Teig, schön angerichtet wie auch die anderen Speisen, aber auch hier ist die Sauce wieder alleinherrschender Hauptdarsteller. Schade.

Nach einiger Wartezeit kam dann plötzlich das Grüntee-Eis, wieder von einer anderen Servicekraft serviert. Ich meinte, dass noch eine Portion Butterfisch-Sushi unterwegs sein müsste.
So ging der asiatisch gekleidete Österreicher wieder unverrichteter Dinge und ich sprach eine der vielen Damen im Service darauf an, wo mein Butterfisch-Sushi abgeblieben war.

Irgendwie scheint es trotz Bestellsystem dann doch vergessen worden zu sein, es kam aber dann doch relativ rasch – und besser als das Lachs-Sushi zuvor:
Zarter, „saftiger“, viel besser als das trockene Lachs-Sushi zuvor.

In diesem Moment fällt mir wieder ein, dass ich ja ein Maki auch bestellt hatte. Ich gebe auf, nochmal frage ich nicht mehr nach, da müsste das System im Hause Ebi dann doch ein wenig besser funktionieren.

Schlussendlich bemühe ich aber nochmal das Service um mein Grüntee-Eis, das zuvor zwischen den Hauptspeisen kam, danach aber dann gar nicht mehr.
Daher kommt ein angenehm schmeckendes, cremiges Eis, das mich aber geschmacklich eher an Vanilleeis erinnert. Mit grünlicher Farbe. Hm.

Alles in allem eine etwas umständliche und durchwachsene Vorstellung des Hauses.
Die Damen im Service kontrollieren zwar mehrmals meinen Bestellzettel, die Sachen kommen aber zum Teil verspätet, nach Nachfrage, oder erst gar nicht an meinem Tisch an.
Die Speisen selbst überzeugen mich nicht wirklich, einzig die Suppe weiß zu gefallen, ansonsten dominiert die Teryakisauce, die die Speisen selbst zu Statisten macht.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja12Gefällt mir8Lesenswert4
Letzter Kommentar von am 6. Mär 2012 um 13:25

Ich hoffe der Unregistrierte Mensch weiss auch, das der gruene Tee im Beutel meistens der tee, der sich nicht als loser Tee mehr anbietet. es ist sozusagen eine profitable Methode der Abfallnutzung. Wer hier wohl keine Ahnung hat...so sind sie halt...die meisten Unregis.

Gefällt mir3
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 18. Februar 2012
boinus
27
19
7
4Speisen
4Ambiente
3Service

Haben wirs also heute (Sa.,13:00h) auch endlich ins Ebi geschafft, um unseren Senf zu den vielen Vorschusslorbeeren dazuzugeben!
Schon vor drei Tagen per email im Nichtraucherbereich reserviert für 4 Erwachsene, 2 Kinder und ein Kleinkind reserviert, Reservierbestätigung erfolgte prompt!

Parkplatzsorgen dürfte es dort keine geben, scheinen mehr als genug vorhanden zu sein, da sich auf dem Gelände ja noch mehrere Geschäfte befinden.

Also eintreten in den Schlemmertempel, gleichmal freundlich empfangen und an unseren Tisch geführt (ganz hinten rechts - in die Nähe des Kinderspielraums (war aber nie laut oder störend ; entweder gut gedämmt, oder brave Kinder anwesend).
Das Lokal war zu ca 70% ausgelastet, auch einige Asiaten mit ihren Familien waren anwesend, was ja oft für ein Lokal spricht, wenn auch Natives da sind.
Unsere Freunde hatten schon Platz genommen und wurden schon über die Bestellsystematik instruiert, konnten das Erfahrene also gleich an uns weitervermitteln (die Kellnerin tags nämlich nicht).
Kellnerin erfragte nur das Alter der Kids und nahm die Getränkebestellungen auf.
Gefreut hätte es uns, wenn das Personal uns einen Kindersitz angeboten hätte, den mussten wir uns selber organisieren, nachdem sie gleich wieder verschwand -

Jetzt zum Essen, ich hab überall mitgekostet und würde mal so bewerten:

Miso Suppe ... leider etwas langweilig, hatte schon Bessere

Soto Suppe ... umso besser, gute Würze, Fleischstücke
hatten gute Größe und waren sehr weich.

Baby Sushi ... so wie Sushi schmecken sollen, frisch, gute ReisKonsistenz!

Sake Bonsai Rolle ... liebevoll designed, geschmacklich 1A

Kappa Maki ... mein Sohn hat sich ausschliesslich davon ernährt (11 Stk. ; 1 hab ich ihm geklaut, war auch perfekt)

Mini Frühlingsrollen ... weiss nicht wie ichs sagen soll, irgendwie hatten sie einen leichten Kunststoffgeschmack, waren nicht mein Fall!

Lachssteak ... klein aber Oho, gut gewürzt, Daumen rauf!

Sesamgarnelen mit süßer Chilisoße ... mein Favorit, Geschmacksexplosion am Gaumen!

Hühnerspieß mit Nusssoße ... OK

Gebackenes Hühnerfleisch mit Zwiebeln und süß-sauer-Soße ... ein wenig zäh und leider auch schon ein bischen ausgekühlt

Japanische Spare Ribs ... hab ich noch nie vorher gekostet, ziemlich viel Fett und wenig Fleischanteil - kann mich aber erinnern das die in Japan so gegessen werden

Rotbarschfilet mit Safransoße ... Wow, das war dafür wieder voll mein Fall, gut gegrillt aber eben nicht zergrillt!

Okonomiyaki gefüllt mit Schweinefleisch ... die Füllung war zwar sehr gut, aber in einer der beiden Taschen kaum vorhanden.

Gyoza mit Schweinefleisch ... hervorragend, nicht matschig, nicht zäh und mit toller Fülle

Hackbällchen mit würziger Soja Soße ... am Spießchen serviert, haben mir gut geschmeckt

Rindersteak mit Teriyakisoße und Reis ... gemeinsam mit den Frühlingsrollen, die "Verlierer" des Tages, äußerst zäh und schwer zu kauen, das geht besser!

Alle drei Eisarten (Litschi, grüner Tee, rote Bohnen) ... waren OK, aber nicht mehr!


Kellnerin war freundlich, manchmal harrte die ausgefüllte Karte allerdings 5-10 Min auf Abholung ; das macht ein wenig nervös, man will schon kosten, weiss aber das der Koch noch nicht mal Bescheid weiss....aber halb so wild, Vorfreude ist ja auch schön!


Resümee: grundsätzlich positiv, aber ein wenig durchwachsen ; Das Konzept gefällt mir gut, das Ambiente ist trotz Riesenhalle nett und nie laut gewesen.
Vielleicht hatte ich bei manchen Speisen Pech das sie meinen Geschmack nicht getroffen haben ; dafür waren andere Speisen wieder der Hammer.
Komme sicher wieder und werde dann die restlichen Speisen verköstigen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir6Lesenswert3
Kommentar von am 18. Feb 2012 um 17:58

Danke für einen hilfreichen und mir sehr gefallenden Bericht deines Erlebnisses! Gerry

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 2. Februar 2012
maricita
4
2
1
3Speisen
1Ambiente
2Service

Habe zuvor das ebi gekannt und muss sagen dass ich jetzt nicht übermäßig begeistert war. Das essen war schon gut und der preis hat auch gestimmt aber ich habe mir das ambiente anders vorgestellt gehabt nicht so extrem voll und mit mehr dekoration. Selbst bei der bestellung haben wir lange warten müssen. das hat mir nicht so gefallen denn ich hatte wirklich schon nen mordshunger zum schluß

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert1
Letzter Kommentar von Takezo am 14. Feb 2012 um 17:36

Also diese Bewertung ist echt so was von ungerechtfertigt selbst wenn das lokal voll ist kommt es zu azeptablen wartezeiten und wer vor Hunger fast schon vom Stuhl kippt kann sich ja mal nen Salat einwerfen.... Also ich find EBI top!!!

Gefällt mir1
am 2. Februar 2012
gsxr1000
7
1
1
4Speisen
4Ambiente
4Service

Wir waren das erste Mal im EBI, hatten - gottseidank - einen reservierten Tisch im Nichtraucherbereich (Das Lokal war voll!).
Das System mit "All you can eat - á la carte" wurde sehr verständlich erklärt, das Service war top und aufmerksam!
Die (neue) Speisekarte war für uns sehr spannend und die Qualität der Speisen ausgezeichnet!
Der Preis mit knapp EUR 17,-- p.P. ist für die Leistung (all u can eat) und Qualität absolut angemessen.

Einzig schade war, dass das Salat- und Nachspeisenbuffet ab 21.00 Uhr nicht mehr gefüllt wurde; nachdem wir erst um 20.00 Uhr reserviert hatten, war zum Dessert natürlich kaum noch etwas verfügbar!

Trotzdem - top Bewertung für "EBI" - wir kommen sicher (und sehr gerne) wieder!!!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 26. Jänner 2012
GeraldD
7
1
1
3Speisen
2Ambiente
3Service

Das Service ist sehr gut, insbesondere beim Wein, auch wenn mal was vergessen wird, aber das kann ja passieren.

Ambiente gibt es aufgrund der großen offenen Halle eher keines, aber das ist ja Geschmackssache.

Sushi und Sashimi waren ganz ok, wobei beim Sushi viel zu viel Reis verwendet wird.

Die Suppen waren nicht wie auf der Karte beschrieben, da wurden offenbar mal paar Zutaten vertauscht und in der Japanische Suppe mit Frühlingszwiebeln und Tofu die wohl eine Misosuppe sein sollte, schwammen statt Frühlingszwiebeln kleine frittierte Kartoffelstücke.

Beim Salat mit Huhn wurde das Huhn einfach mal vergessen, wäre wohl auch besser so gewesen. Aufgrund meiner Frage kam dann ein Teller nach - mit Huhn, oder besser gesagt viel Paniere und dazwischen wenig Huhn.

Auch die Tintenfischringe in Teig waren eher fett, hatten zu viel Teig, der zu lange frittiert wurde und daher sehr hart war.

Leider befanden sich auch auf so gut wie JEDER warmen Speise geröstete Zwiebeln aus der Packung! Das lässt für die Qualität der Zutaten leider nicht viel Gutes vermuten...
Ich würde daher eher empfehlen die warmen Speisen ganz weg zu lassen. Außer man isst sehr gern fett machendes Frittiertes, was schneller satt macht, und geröstete Fertigzwiebel..

Das Nachspeisenbuffet war ganz ok, wobei die Auswahl eher klein war, allerdings war das Obst größtenteils frisch und gut.

Mein Fazit:
OK, aber nix besonderes
Sushi gibts woanders in besserer Qualität und die warmen Speisen sind viel zu fett. Fertigprodukte wie geröstete Zwiebeln ausm Packl haben auf (asiatischen) Speisen soundso nix verloren!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 2. Feb 2015 um 18:55

Auch ich war schon oft im Ebi essen und habe noch nie die gerösteten Zwiebeln am Teller gehabt, vielleicht waren sie in einem anderen Lokal????? Ich geh sicher wieder hin, mir schmeckt das Meiste, aber nicht alles sehr gut. Das ist aber in jedem Lokal so, da ja das ganze Geschmacksspektrum der Gäste bedient werden soll und natürlich jeder andere Geschmacksknospen hat....

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 17. Jänner 2012
Experte
eho
33
15
18
4Speisen
3Ambiente
4Service

Letzten Freitag mittag haben wir es nun auch endlich geschafft das Ebi zu besuchen.
Wir wurden bei der Türe freundlich empfangen, gefragt ob Raucher oder Nichtraucher und wieviele Personen wir seien.

Die Räume sind sehr großzügig angelegt, der Raucherbereich ist vom Nichtraucherbereich gut mit einer Glasfront und Glastüren abgetrennt.
Die Tische sind relativ weit voneinander entfernt, was ich all sehr angenehm empfunden habe.

Da Göttergatte und ich alleine waren nahmen wir an einem 4er Tisch Platz, der hübsch gedeckt war. Die Kellnerin erklärte uns das System. Man merkte ihr leicht an, dass diese ewig gleiche Litanei schon leicht ihr Nervenkostüm beansprucht, aber sie hatte sich wirklich gut im Griff. Ich darf gar nicht daran denken, wie ich das beim gefühlten millionsten Mal von mir geben würde!
Ab dem 2. nicht aufgegessen Gericht muss man für jedes weitere 2 Euro bezahlen. Das finde ich völlig korrekt. Ich denke da nur an die aufgetürmten Essensberge bei so manchem Buffet, die dann fast unangetastet auf den Tischen hinterlassen werden!

Die bestellten Getränke kamen sehr flott, während wir noch mit der Qual der Wahl beschäftigt waren. Wasabi und Ingwer wurden auch gleich gebracht. Besonders fiel mir die Konsistenz des Wasabi auf, welches schön cremig und sichtbar frisch war.

Zuerst wählten wir 2 x5 verschiedene Maki und Sushi, die sehr rasch und hübsch angerichtet an den Tisch kamen. Leider kann ich nicht mehr genau sagen, was wir alles kosteten, aber alles war gut und frisch.
Beim Sashimi schmeckte uns der Thunfisch besser, da der Lachs leider etwas zu fett war.

Anschließend beschlossen wir, trotz Vorwarnungen im Forum, die warmen Sachen zu probieren. Die Speisekarte ist ja Mittags etwas eingeschränkt, was aber bei dem Preis verständlich ist.
Gut waren die Frittierten japanischen Nudeln und die Kyosa. Auch geschmeckt haben mir die Rindfleischrollen. Das Gegrillte japanische Hähnchen war auch gut, aber einfach eine Riesenportion. Gar nicht unseres war der Tintenfisch auf japanische Art.

Im Ganzen schafften wir 5 Durchgänge und hatten 22 Gerichte und rollten dann Richtung Auto.

Fazit: eine unglaubliche Vielfalt und Qualität um diesen Preis. Eine freundliche sehr flotte Bedienung und ein Rahmen, der durch seine Größe vielleicht etwas kühl wirkt, aber aus dem gleichen Grund einem auch das Gefühl gibt privat zu sein und sich gut unterhalten zu können.

Wir kommen ganz sicher wieder!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mir4Lesenswert1
Letzter Kommentar von Unregistered am 18. Jän 2012 um 13:35

@Inaisst Ich kann auch bestätigen, dass die Geschäftsführung sehr kulant mit den übriggebliebenen Speisen umgeht. Mir wurde nämlich auch sehr freundlich erklärt, dass es überhaupt kein Problem ist, wenn es einem nicht schmeckt. Und es wird so gut wie nie, nicht aufgegessene Speisen verrechnet. Sie können anhand der Bestellformulare schauen, ob es einer übertrieben hat oder nicht.

Gefällt mir
am 16. Jänner 2012
StevR
2
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Sher freundiches Personal, sehr gutes essen und die Preise sind unter der Woche mehr als in Ordnung, bekam es als geheimtipp mitgeteilt und war seitdem öfter dort, ich kann es jedem nur empfehlen, kommen immer gerne hin!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 7. Jänner 2012
Feinschmecker123
5
1
1
4Speisen
5Ambiente
4Service

Wieder einmal trieb uns unser Hunger zu einem Asiaten, diesmal zum Ebi. Jedoch war der Abend außergewöhnlich.

Drinnen angekommen wurden wir von einem jungen Mann empfangen der uns schnell einen Tisch zuwies.

Je mehr ich vom Lokal entdeckte, desto mehr staunte ich. Eine riesige Halle mit wunderschöner Einrichtung und viele Pflanzen, von den Farben her alles sehr gut abgestimmt. Ein Ambiente zum Wohlfühlen. Verglichen mit anderen Asiaten wirklich ein Highlight.

Wir merkten wir schnell, dass es hier anders abläuft als bei den meisten All you can eat-Asiaten, denn von einem Riesenbuffet oder Förderband weit und breit keine Sicht. Hmm.. All you can eat, aber ohne Buffet außer einem Nachtisch- und Salatbuffet und auch kein Running Sushi?

Beim Tisch wurde es uns von einem Kellner sehr ausführlich erklärt, der überraschend gutes Deutsch gesprochen hat und wirklich geduldig mit mir war, denn ich verstand das System nicht sofort.
Im Nachhinein kann ich das Konzept mit einem einzigen Wort beschreiben - GENIAL.
All you can eat á la carte - der Ideenfinder muss so ein Genie sein wie Steve Jobs.

Die Speisekarte wirklich vielfältig, vom Hühnerfleisch bis Lammfleisch, vom Fisch bis Hummer, alles mit von der Runde. Weiters noch eine sehr große Auswahl an Sushis und Makis.

Die erste Bestellung wurde uns schnell serviert. Die Sushis und Makis einfach ein Traum, ich wage zu behaupten, die besten in Wien. Die Qualität der Speisen wirklich spitze. Hut ab - hätte ich mir von einem All you can eat-Restaurant wirklich nicht erwartet.

Nach ein paar Bestellungen waren wir endlich satt und ich muss sagen, ich war wirklich begeistert. Es gab zwar Sachen die mir nicht schmeckten, aber das ist Geschmackssache.

Im Nachtischbuffet gabs hausgemachten Tiramisu, Pudding und Wackelpudding, Mini-Donuts und Mini-Muffins, frisches Obst, ... Die Auswahl ist zwar nicht so groß, jedoch alles sehr gut und frisch. Vom Salatbuffet, habe ich nichts probiert, sah aber doch sehr frisch aus.

Übrigens kam auch regelmäßig ein Kellner zu uns um nach Getränke zu fragen etc. Ein weiterer Pluspunkt. Abschließend wurden wir nach Feedback gefragt - Kundenzufriedenheit scheint Ihnen sehr wichtig zu sein. Fiel mir auch sehr positiv auf.

Ich habe den Abend sehr genossen und kann das Lokal nur weiterempfehlen. Immer wieder gerne.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mir3Lesenswert2
Kommentar von am 7. Jän 2012 um 17:15

Sehr schöner und informativer Review - will unbedingt dort hin! Danke! Der "einarmige Bandit" Gerry

Gefällt mir
am 6. Jänner 2012
karlm10
38
3
6
4Speisen
4Ambiente
5Service

Wir waren Abends dort. Als wir das erstemal in das Lokal reinkahmen machte es einen sehr hellen freundlichen eindruck mit dem Hallenartigen Ambient, sauber, klar strukturiert und einladent. Das Personal war sofort zur stelle und führte uns an einen Tisch, wo uns gleich unkmittelbar das für dieses Lokal typische Ritual des bestellens usw erklärt wurde und zwar so das man es auch verstehen konnte. Die georderten Gerichte waren in kürzester Zeit am Tisch und waren im vergleich zu den anderen Asiaten mit all you can eat system wirklich sehr gut frisch ohne Industrie fertig Ware. Manche Gerichte haben uns geschmeckt manche nicht aber das ist einfach eine persönliche Geschmacksfrage und ich denke das sich da jeder etwas findet. Das einzige was uns nicht zugesagt hat waren die "sushis" da der Reis viel zu sehr gesüßt ist und leider kein Wasabi unter den Auflagen ist. Generell leider auch bei den verschiedenen Rollen usw der Reis zu süß. Was das angeht habe wir unseren Favoriten wo anders in Wien. Aber wie schon geschrieben die frisch auf bestellung zubereiteten Speisen sind richtig gut.

Fazit: Der beste All YOU CAN EAT Asiat den ich kenne, mit der perönlichen ausnahme des zu süßen Reis.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mir1Lesenswert
am 6. Jänner 2012
RichardS
1
1
4Speisen
4Ambiente
4Service

Geniales Konzept super umgesetzt. Wer das nicht will, soll weiter die lauwarmen Gatschgerichte vom all you can eat Buffet essen. Ich kenne kaum bessere Sushi, Maki und Co. in Wien, ganz zu schweigen von der Auswahl, mein Geheimtipp Shogunrolle. Von den warmen Speisen sind Fisch und Co nicht so zu empfehlen, aber es gibt noch genügend andere schmackhafte Sachen. EBI = immer wieder ein angenehmes Erlebnis.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 4. Jänner 2012
Update am 15. Jänner 2012
ZERO
8
1
2
4Speisen
5Ambiente
4Service

Ich war bisher zwei mal im EBI und mir hat es recht gut gefallen.

Das Konzept war mir davor neu. Man bestellt die Speisen auf einer Bestellkarte und gibt diese dem Kellner mit.

Die Qualität von Sushi und Maki ist wirklich spitze. Auch die anderen Speisen machen einen wertigen Eindruck und schmecken mir deutlich besser als bei vielen anderen Asiaten. Man sieht auch immer wieder viele Asiaten dort essen. Ich denke, dass gerade die wissen wo man gut asiatisch isst.
Leider waren bei meinem letzten Besuch ein paar Speisen schon etwas trocken. Sie sind wohl warm gehalten worden, da zu diesem Zeitpunkt sehr wenig los war. Auch schmeckten mir an diesem Abend ein paar Sachen nicht so gut wie sonst. Deswegen der eine Punkt abzug. Ich gehe aber momentan davon aus, dass dies eine Ausnahme war.

Es ist ein riesen Lokal! Sehr modern, mit asiatischem Touch eingerichtet. Gefällt mir sehr gut.

Das Personal ist wirklich sehr freundlich. Sowas ist in Wien schon eher eine Seltenheit.

Anzumerken ist jedoch, dass es wohl nur All-You-Can-Eat gibt. Man kann also leider nicht für den kleinen Hunger hingehen, da man immer den vollen Preis zahlen muss.

Fazit: Preislich mit 16€ (Abends und Wochenende) bzw 10€ Mittags pro Person fürs Essen nur etwas für hungrige Leute. Die Qualität der Speisen, das freundliche Personal und das moderne Lokal sind aber jedenfalls einen Besuch wert. Ich komme gerne wieder!

Update: Gestern war ich wieder im EBI essen. Die Speisen waren sehr gut und diesmal war auch nichts vertrocknet. Leider gibt es eine etwas ältere Kellnerin die ziemlich mürrisch ist. Sie schmeißt sie Speisen richtig auf den Tisch, kein Bitte oder Danke, hält die Hand hin und wartet darauf dass man ihr den Teller in die Hand gibt usw.. Auch meine Begleitung hat sich bei mir über die Kellnerin beschwert. Sowas passt definitiv nicht zu den sonst sehr freundlichen Kellnern im EBI.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 16. Jän 2012 um 16:37

@EBI ich habe meine bewertung nochmal geupdated.

Gefällt mir
am 29. Dezember 2011
malina
6
1
1
4Speisen
3Ambiente
5Service

das Lokal ist riesengroß, was man von der Auswahl der Speisen leider nicht behaupten kann. Wenn man ein guter Esser ist, ist mal relativ rasch durch.
Vielleicht wäre es eine Idee die Karte von Zeit zu Zeit zu wechseln?
Die Qualität der Speisen fand ich jedoch sehr gut, gerade das Sushi war unglaublich frisch und zart, und was mir ganz besonders gut gefallen hat, war die ausserordentlich nette Bedienung! Sowas findet man heutzutage eher selten.
Alles in allem fand ich es einen gelungenen Abend bei Ebi, und ich werde sicher wieder hingehen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 22. Dezember 2011
Update am 27. August 2012
Experte
langnan
58
16
21
2Speisen
4Ambiente
3Service

Update: War letzte Woch wieder und zum letzten mal bei Ebi. Der Reis bei den Nigiri-Sushi wird immer größer und ist viel zu fest zusammengedrückt. Man hat den Mund voll ausgefüllt und kann noch schlecht kauen. Für Sushi ist das ein Schlag ins Gesicht.

Warme Fleischgerichte wie Rindfleisch sind viel zu lange am Feuer. Viel zu hart und zu derb. Der Hummer am Abend ist total salzig.

Die Chefin ist sehr bemüht, aber trotzdem ist die Bedienung auch nicht mehr so gut. Vergisst mal unsere Bestellung oder nimmt diese erst gar nicht an und sagt uns: "Das nimmt jemand anderer mit.".

Soweit so schlecht, wie bei vielen Lokalen. Erstmal den Ruf aufbauen, dann wird gepfuscht.

------------------------------

Große Auswahl an Maki-Sushi, einige probiert und sind ganz gut. Die Sorten von Nigiri-Sushi sind meiner Meinung nach für ein Binnenland auch nicht schlecht. Neben Standards wie Thunfisch und Lachs gibt es eine schöne Abwechselung aus Aal, Oktopus und Tintenfisch. Der Sushi-Reis ist ein bisschen zu süß gewürzt, und in der Mitte von Nigiri-Sushi ist kein Wasabi.

Die warmen Speisen sind okay. Leider kippt die Kochmethode zu sehr auf Frittieren und Backen über, was weder die japanische noch die chinesischen Küche (im Lokal wurde chinesische Pop-Musik gespielt) repräsentiert, sonder eher eine Anpassung an den westlichen Geschmack.

Zusammenfassung:

Pro: Für Leute die Sushi mögen, ist Ebi eine Empfehlung wert, geschmacklich und Auswahl sind recht gut. Service und Ambiente verdienen ein Plus.

Kontra: Warme Speisen sind von der Zubereitung eher eintönig. Entspricht nicht einer authentischen japanischen oder chinesischen Kochkunst.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mir1Lesenswert
Letzter Kommentar von Unregistered am 29. Dez 2011 um 21:41

@langnan Amen! So sprach der Weise nachdem er kritisierte was er nicht verstand!

Gefällt mir
am 7. Dezember 2011
fresser
5
2
1
3Speisen
4Ambiente
4Service

von der Konzept her super... nachdem ich persönlich leider kein Sushi mag, kann ich nur die warme Speisen bewerten: es schmeckt sicherlich nicht schlecht, aber einbißchen mehr geschmacklicher Verschiedenheit wäre sicherlich noch besser

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von Unregistered am 21. Dez 2011 um 16:19

kundenfreundlichkeit am Telefon und im Restaurant Top

Gefällt mir
am 6. Dezember 2011
Surrounded
3
1
1
4Speisen
5Ambiente
5Service

Ich gehe auch gerne ins EBI. Die Speisen sind immer frisch zubereitet. Sushi und Sashimi sind sehr gut, die warmen Speisen schmecken sehr ähnlich, und begeistern mich nicht so sehr - daher nur eine 4 dafür.
Das Lokal ist schön eingerichtet und ausgesprochen sauber, das Personal ausgesprochen freundlich und flott.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 3. Dezember 2011
thaidog
34
2
4
4Speisen
4Ambiente
4Service

Wir wurden durch einen groupon-Gutschein auf dieses Lokal aufmerksam und werden es nach unserem gestrigen Besuch sicher noch oft heimsuchen. Ich kann mich den guten Bewertungen der anderen Tester nur anschließen. Ein geniales Konzept - runing sushi in Frischversion mit riesiger Auswahl quer durch die asiatische Küche. Asiakücheliebhaber - was willst du mehr. sehr zu empfehlen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 29. November 2011
Adilo100
2
1
4Speisen
3Ambiente
4Service

Ich war Anfang November das erste mal beim EBI und wir sind Fans geworden. Das Essen ist sehr sehr gut und alles wurde sehr schnell serviert. Wir haben Maki und Sushi gegessen und 2 warme Gerichte. Am späten Nachmittag war eher noch wenig los, am Abend soll es bedeutend voller werden. Die Bedienung war auch recht freundlich und auch schnell. Das Bestellsystem ist einfach und wir haben uns gleich zurechtgefunden. Das Ambiente ist gewöhnungsbedürftig, da das Lokal ja eine recht große Halle ist, aber man kommt ja zum Essen hin und nicht weil die Deko so schön ist.
Wir kommen gerne wieder.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 28. November 2011
SomeOne
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Ich verstehe die Bewertungen nicht.
Die Leute freuen sich auf ein Buffet, kommen ins Ebi und sind dann enttäuscht. Weil es dort kein Buffet gibt. Kein Buffet, wo die Speisen stehen und langsam hart und ungenießbar werden. Oder kein Laufband, wo die Speisen rundenweise zirkulieren und dabei hart und ungenießbar werden.
Lassen Sie es mich so formulieren: Ebi ist gewagt. Es wagt mit einem neuen Konzept. Es ist etwas anderes: das Essen wird frisch zubereitet und an den Tisch gebracht und das so viel man will. Das ist ungewöhnlich, für viele Österreicher vielleicht bedrohlich. Es ist etwas neues. Man kennt das hier nicht. Wer schon geflogen ist, dann vielleicht in den All Inclusive Clubs in Antalya. Aber nicht in der Heimat. In London, Vancouver und sogar Den Haag ist das üblich. Frisches Sushi, so viel man will. Das sind Weltstädte. Wien nicht. Aber so muss und soll es nicht sein.
Ebi ist Evolution in Wien, die schon lange gefehlt hat. Es knüpft Wien an die Standards der Welt an. Zumindest unternimmt es den Versuch. Und es gelingt wunderbar. Das revolutionäre Konzept: der Gast bekommt was er will und so viel davon wie er will. Das in höchster Qualität. Simpel.
Ich bin froh, dass es Ebi Sushi gibt. Das hat in Wien gefehlt. So ein Konzept gehört einfach zu einer Weltstadt, punkt. Das ist Entwicklung. Ich heiße das sehr willkommen, in Wien sehne ich mich sogar danach. Mit der Leistung Bulldozert Ebi die Konkurrenz weg. In der Preisklasse sucht der Geschmack seinesgleichen. Es ist so gut.
Geht hin und probiert es aus. Und sagt dann, ob man zufrieden ist mit einem Sushi, das dank Buffet und Laufband wie ein Weetabix schmeckt, oder ob man nicht doch lieber frisch mag. Ich plädiere für zweiteres.
Danke Ebi. 5 Sterne.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mir2Lesenswert
Letzter Kommentar von am 30. Nov 2011 um 00:35

@bsp, gut das Du schon weißt, was ich gerne habe. Nicht nur das Du dich des öfteren wiederholst mit deiner Meinung, akzeptierst Du nur schwer Meinungen anderer. Laut deinem Profil stehst Du noch auf Null mit deiner Wertigkeit. Jetzt weiß ich nicht wie Ernst ich deine Kommentare nehmen soll ? Ich glaube Du bist nur eine Plaudertasche die hier einen netten Zeitvertreib gefunden hat.

Gefällt mir
am 10. November 2011
BrigittaM
4
2
1
1Speisen
2Ambiente
2Service

Ich war am Sonntag mit meinem Mann im Ebi essen. All you can eat - das kennt man (WOK-Haus in 1220 Wien beispielsweise). - Ich freute mich schon sehr auf das Buffet.

Es war sicherlich mein Fehler, denn ich informierte mich zuwenig und es gab dort gar kein Buffet. - Man bestellte von einer Speisekarte die einzelnen Gerichte und bekam diese relativ flott. (Es war aber auch nicht wirklich viel los)

Wir waren eigentlich positiv überrascht, dass es so schnell ging und dass das Essen eigentlich auch sehr schmackvoll war.

Wir bestellten uns ein Besteck (welches nachpoliert werden musste), da ich nicht von den Stäbchen essen wollte, die wieder verwendet werden. - Später viel mir noch auf, dass eine Kellnerin diese Stäbchen dekorativ im Haar platziert hat und da war ich froh, dass ich mich für primitives Besteck entschieden habe.

Beim dritten Gang verging uns die Lust auf weitere Experimente, denn da bekamen wir dann ungeniessbare Garnelen und das ist nicht "leiwand"!!!!

Wir waren das erste Mal da und ich glaube nicht, dass wir nocheinmal kommen.

14,95 Euro/Person für das Essen und alles schmeckt gleich (nämlich "scharf") und die Preise der Getränke zu teuer, wenn man bedenkt, wo man ist (auf einem Parkplatz auf der Leopoldauer Straße).

Schade, kann aber wirklich wenig - verstehe die guten feedbacks nicht.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 2. Feb 2015 um 20:08

Naja, das Besteck war sicher auch nicht ganz neu, oder???

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 21. Oktober 2011
yangel
57
17
11
3Speisen
4Ambiente
5Service
16 Fotos2 Check-Ins

Ich war gestern (20.10.2011) zum Mittagessen im Ebi und aufgrund der vielen, teilweise recht unterschiedlichen Bewertungen schon überaus gespannt auf das Lokal.
Es befindet sich etwas versteckt in einem Mini-Einkaufspark in der Leopoldauer Straße und wird aufgrunddessen wahrscheinlich auch gerne mal übersehen. Kaum vorstellbar eigentlich, wenn man dann erst mal davor steht. Das Ebi trägt von außen schon mal ziemlich dick auf - was gerade in dieser Umgebung vielleicht nicht unbedingt vorteilhaft ist. Nicht nur der Schriftzug ist überdimensionalisiert, sondern auch mit dem riesigen Eingangsbereich hat man es vielleicht etwas zu gut gemeint. Das vermittelt manchen Leuten möglicherweise den Eindruck „großes Lokal, große Portionen, kleine Preise – mindere Qualität“. Aber ich wollte mich überraschen lassen und betrat das Ebi ohne jegliche Vorurteile…

Spätestens beim Betreten des Lokals wird dem Gast aber bewusst, dass es sich hier tatsächlich um etwas Besseres handeln muss als um einen normalen All-you-can-eat-Asiaten. Die Inneneinrichtung ist wirklich ansprechend, ja fast schon pompös: heller Boden mit dunklen, aber dennoch warm wirkenden, massiven Holzmöbeln, dazu viele Grünpflanzen und geschmackvolle Dekostücke im gesamten Gastraum. Die offene, stylische Schauküche passt da ganz hervorragend rundet das Gesamtbild des Lokals perfekt ab. Alles in allem macht das ganze Restaurant einen sehr gepflegten und eleganten Eindruck – da stört auch die Tatsache, dass es wirklich RIESIG ist, überhaupt nicht (Bahnhofshallenflair? Fehlanzeige!). Das Ebi hätte meiner Meinung nach auf alle Fälle einen schöneren Platz verdient als den in diesem öden Floridsdorfer Industrieviertel!

Begrüßt wurden wir gleich von mehreren freundlichen und übermotivierten KellnerInnen, die sich fast schon auf uns stürzten und gar nicht früh genug damit beginnen konnten, uns in ihr Bestellsystem einzuweihen - welches anfangs etwas mühsam und kompliziert klang, sich dann aber schnell als total bequem und einfach entpuppte.
Der Gast wählt aus der bebilderten Karte aus, ordert die Speisen über eine Art Bestellformular und kann die Größe und Anzahl der jeweiligen Gerichte selbst bestimmen. Die Gerichte selbst sind klein, gut vergleichbar mit Running-Sushi Portionen, können aber auch gleich als doppelte oder dreifache Portion bestellt werden falls gewünscht. Wir waren nur zu zweit, von daher war es einfach, uns abzusprechen. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es ein wenig mühsam werden könnte, wenn eine größere Gruppe am Tisch sitzt. Mittags zahlt man 9,95 Euro pro Person, ganz egal wieviel und wie oft man bestellt. Klingt wirklich gut und günstig – und das ist es auch!

In der Zwischenzeit wurde mein Hund, den ich diesmal auch dabei hatte, unaufgefordert mit Wasser versorgt. Solche Kleinigkeiten machen – zumindest für mich – viel aus und bleiben einem meist auch in guter Erinnerung. Ich würde das Ebi also auf alle Fälle als hundefreundlich bezeichnen.

Da wir trotz allem immer noch keine richtige Vorstellung davon hatten, was bezüglich Essen genau auf uns zukommt, bestellten wir einfach drauflos und begannen mit einer malaysischen Hühnersuppe und Sushi. Das Sushi-Angebot ist recht vielfältig – von Nigiri und Maki über verschiedene California-Rolls bishin zu Sashimi ist alles dabei. Die Suppe wurde nach geschätzten 5 Minuten (wenn überhaupt) serviert, war auf alle Fälle frisch gemacht, schmeckte aber etwas fad. Nochmal 2 Minuten später standen auch schon unsere Lachs/Thunfisch/Butterfisch Nigiris am Tisch, gefolgt von Lachs & Thunfisch Sashimi sowie Ebi-Maki. Die Qualität des Fisches war wirklich hervorragend, frischer und weicher hätte er nicht sein können. Mein Bruder und ich waren uns einig, dass dies das beste Sushi seit langem war, bei den Nigiris wurde für meinen Geschmack allerdings ein wenig zuviel Reis verwendet.
Weiter gings mit verschiedenen warmen Speisen: Gyoza (japanische Teigtaschen mit Faschiertem): nicht gegrillt oder gebraten, sondern gedämpft, wie es (zumindest für mich) sein soll, ebenfalls hausgemacht, ideal in der Konsistenz, geschmacklich einwandfrei und nett angerichtet.
Es folgten frittierte Riesengarnelen mit Chili-Sauce, welche mir sehr gut schmeckten, gegrilltes japanisches Schweinefleisch und Tintenfisch nach japanischer Art. Der Tintenfisch wurde wie ein Schnitzel paniert und dann in dünne Streifen geschnitten und mit einer undefinierbaren Sauce überdeckt, leider waren sowohl Fisch als auch die Panier etwas zu trocken. Wir bestellten auch noch gebackene Tintenfischringe, aber auch hier hatten wir genau das gleiche Problem, der Fisch war trocken und zu gummiartig.
Während wir aßen, schmökerten wir meist schon schon für die nächste Bestellung in der Speisekarte und gaben die Bestellung kurz bevor wir fertig waren, auf. Dazwischen hatten wir dann immer 5-10 Minuten Zeit, ehe es weiterging.

Anzumerken ist allerdings, dass das Lokal zur Mittagszeit sehr spärlich besucht war. Aufgrund der Größe hatten wir manchmal sogar den Eindruck, die einzigen Gäste zu sein. Mehr als 7 Tische waren bestimmt nicht besetzt, und das ist für DIE Größe verdammt wenig!

Wir hatten dann noch die gebackene Ente, das Fischfilet nach japanischer Art und Rindfleischröllchen. Hat uns alles (bis auf die Rindfleischröllchen, dessen Fleisch leider ein wenig zäh war) sehr gut geschmeckt, ich finde es jedoch schade, dass zur Mittagszeit das Angebot an gebackenen Gerichte dominiert, manche Speisen bekommt man ausschließlich abends, manche auch mittags, dann allerdings nur gegen Aufpreis.
Leere Teller wurden sehr flott abserviert und wir wurden laufend gefragt ob wir noch etwas nachbestellen oder trinken möchten. Das Personal ist mir jedenfalls in äußerst guter Erinnerung geblieben.

Weiters ist ein Buffet mit Salaten und Nachspeisen vorhanden. Das Salatbuffet haben wir nicht in Anspruch genommen, vom Nachspeisenbuffet probierte ich ein paar frische Früchte und einen kleinen Mangopudding. Das Buffet hätte ich mir ehrlich gesagt ein wenig einfallsreicher vorgestellt, die Auswahl war hier im Vergleich zur Speisekarte schon ziemlich dürftig. Andererseits ist es wahrscheinlich so, dass die meisten Gäste nach der Verkostung der halben Speisekarte ganz gerne auf ein Dessert verzichten können bzw müssen.

Grundsätzlich kann ich mit gutem Gewissen behaupten, dass sich das Ebi durch seine Kreativität definitiv von anderen Asiaten abhebt. Das System mit dem „indirekten“ Buffet gefällt mir, da die Speisen so immer frisch zubereitet werden und nicht stundenlang herumstehen und vor sich hin trocknen, wie es bei klassischen Buffets leider oft der Fall ist. Dennoch muss ich fairerweise sagen, dass die Küche auch hier auf Glutamat nicht verzichtet.

Das Ebi ist auf alle Fälle eine Reise wert, mein nächster Besuch wird aber bestimmt an einem Abend stattfinden, wenn die komplette Speisekarte verfügbar ist. Die Kosten belaufen sich dann auf 15,95 Euro pro Person, was für die Leistung auf alle Fälle gerechtfertigt ist, alleine schon wegen dem Sushi.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mir4Lesenswert3
Letzter Kommentar von am 30. Okt 2011 um 13:58

Bin für Extrapunkte bei Berichten mit über 1000 Worten ;-)) - bei Yangel sind diese auch noch lesenswert!

Gefällt mir1
am 28. September 2011
PaziP
6
1
1
5Speisen
4Ambiente
4Service

Das EBI, ach ja ich muss gestehen, eines meiner Lieblingslokale. Jeder den es mal nach Florisdorf verschlägt sollte anstatt der Heurigenzone mal den besten Japaner Wien´s besuchen. Das Service ist wirklich sehr bemüht und immer anwesend. Die Speisen sind wirklich als ausgezeichnet zu bewerten. Die frischen Lebensmittel und die Zubereitung schmeckt man ganz einfach. Das Salatbuffett ist noch immer verbesserungswürdig (mehr Auswahl würde dem Ganzen gut tun) und auch die Nachspeisen lassen einen Wiener Kaffeehausbesucher am Zahnfleisch nagen. Aber hey was solls, ich bin ja hier beim Japaner! Die Speisekarte ist gigantisch und die Auswahl an Makis einzigartig in Wien. Das Ambiente ist sehr gepflegt. Die WC`s sehr sauber und immer kontrolliert. Eine Schale mit frischen Blumen steht beim Waschbecken, das sagt für mich auch einiges aus. Die Chefin im Lokal ist sehr angestrengt das Service hoch zu halten und bietet auch immer wieder Events an. Vor kurzem war eine Weinverkostung und das beim Japaner? Ich war begeistert! Zugegeben der Umgang mit Wein und die Art ihn zu kredenzen muss noch gelernt werden, aber die Mannschaft ist sehr bemüht.

Ich kann das Lokal wirklich weiterempfehlen!

Tipp: In wenigen Tagen soll eine neue Speisekarte kommen. Der oft gewünschte gegrillte Lachs soll dann auch vorhanden sein. Weintipp: Merlot vom Weingut Baier, ein sehr mundiger Rotwein und noch dazu preisgünstig.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mir1Lesenswert
am 19. September 2011
Restauranttester85
2
1
5Speisen
4Ambiente
5Service

Wurde ebenfalls durch den Dailygutschein für 24 EUR inkl. Wein aufmerksam.

Das Personal ist super aufmerksam und das Ambiente sehr nett. Eine
echte Alternative zu Buffetessen, da die Speisen ständig neu und frisch serviert werden.

Habe noch nie so gute Makis gegessen mit so einer Vielfalt von verschiedenen "Inhalten" z.B. mit Ente.

Ich werde auf jeden Fall wiederkommen, auch der Preis von fast 16
EUR Abendpreis rechtfertig auf jeden Fall das gute Service, super leckere Essen und das nett eingerichtete Lokal.

Zwar ist das Lokal nicht gerade Zentral aber dafür stehen davor viele
Parkplätze zur Verfügung.

Wir wurden trotz Gutschein super nett behandelt, ist mir schon anders untergekommen.

Auf jeden Fall empfehlenswert.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 15. September 2011
cookie
4
2
1
5Speisen
4Ambiente
5Service

Durch einen dailydeal Gutschein sind wir auf dieses Lokal aufmerksam geworden, waren sehr gespannt und wurden nicht enttäuscht. Wir wurden sehr freundlich vom, ich glaube Junior Chef, empfangen, der uns den Ablauf erklärt und professionell die im Gutschein enthaltene Flasche Wein serviert hat.

Dann gings schon ans fröhliche bestellen. Man gibt auf der Bestellkarte an, welche Speisen man im 1. Gang wünscht. Die Karte wird sofort mitgenommen und es hat nicht lang gedauert, sind die Speisen schon am Tisch gestanden. Vor allem die ausgefalleneren Maki-Kreationen sind ausgezeichnet. Die Speisen sind schön garniert, auch wenn hier etwas mehr Kreativität toll wäre, denn fast alle warmen Speisen, die wir gegessen haben, waren mit feinen Röstzwiebeln und Frühlingszwiebelringen dekoriert.

Das Lokal ist sehr schön eingerichtet, jedoch kann ich mir aufgrund der Größe vorstellen, dass es bei viel Betrieb recht laut werden kann. Das Service ist sehr nett und aufmerksam, Teller wurden immer sofort abserviert und Wein ständig nachgefüllt.

Für mich der beste "all you can eat" Asiate, bei dem man merkt, dass auf Qualität und nicht Quantität wert gelegt wird. Deshalb finde ich auch gut, dass ab dem 2. nicht aufgegessenen Teller 2,-- berechnet werden. So genießt man die Speisen viel mehr und man kann sich ja auch Teller teilen, damit noch mehr Platz zum sich durchprobieren bleibt.

Wir werden bestimmt wiederkommen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Kommentar von Enterl am 20. Sep 2011 um 23:01

definitiv wird hier das Hauptaugenmerk auf die Sushi & Makis gelegt , welche klasse sind und sehr abwechslungsreich - noch nie so tolle Variationen gegessen wie frittierten Lachs und Avocado/Nuss usw. - zu den warmen Speisen kann man sagen, dass die Qualität recht hoch ist, lecker und es gibt viel Auswahl ABER: leider sind fast ALLE Speisen mit getrockneten RÖSTZWIEBELN und Frühlingszwiebel-Ringen garniert - passt nicht wirklich überall zu - und leider sind auch viele Speisen mit zuviel Sauce begossen - somit schmeckt man das leckere Ursprungsprodukt nicht wirklich mehr ...es sind auch nur 2-3 verschiedene Saucen die zu ALLEN Gerichten gereicht werden ...aber ich bin im Großen und Ganzen sehr zufrieden - die sind soo nett und aufmerksam - ich geh wieder hin....

Gefällt mir
am 7. Juli 2011
Experte
Gourmeuse
59
12
19
4Speisen
4Ambiente
4Service

So, nach all den guten Kritiken und wahnsinns Gusto auf Sushi nix wie hin. Was soll ich sagen, die Einrichtung und die Größe beeindrucken mich. Vor allem, nachdem ich weiß, was dort vorher drin war, ein Kleidergeschäft minderer Qualität. Definitiv eine Verbesserung :-) Die sozusagen "offene Küche" empfinde ich als Highlight, vor allem, da sie sich im Nichtraucherbereich befindet.

Wir wurden nett empfangen, auch gleich gefragt, ob wir uns auskennen, nach dem Verneinen wurde es kurz erklärt. Leider in einem für mich eher unverständlichen Deutsch, aber bitte, soo schwer ist das System ja nun auch nicht zu verstehen.

Dann bestellt, gar nicht so einfach bei DER Auswahl! Wirklich interessante gibt es da, auchbei den warmen Speisen. Wir nahmen diesmal nur Sushi/Maki/Sashimi in allen Variationen. Das Essen kam sehr schnell, und wir machten den Anfängerfehler, tatsächlich bei der ersten Runde gleich 5 Gerichte zu bestellen. Das würde ich nicht mehr so machen, eher lieber mehrmals nur 3 (wenn man zu zweit ist). Der Tisch war fast schon überfüllt, außerdem waren wir quasi nach der ersten Runde satt. Ich ließ mir dennoch etwas bringen, leider kam da ein Gericht doppelt, dafür fehlte eines. Da wir ein wenig in Termindruck waren, reklamierte ich das nicht. Trotzdem alles aufgegessen :-)

Die Suski waren wirklich lecker. Manko ist meines Erachtens das Nachspeisenbuffet, die Früchte waren zwar sehr liebevoll angerichtet und auch ausreichend vorhanden, nur leider schon sehr warm. Eine Kühlung wäre nicht von Nachteil. Das Eis konnten wir nicht mehr kosten; leider ist es auch nicht (mehr?) im Buffetpreis enthalten.

Am Ende kam die Restaurantmanagerin zu uns zur persönlichen Vorstellung.

Leider kam - nachdem wir nichts mehr bestellen wollten - keine Kellnerin mehr zu uns. Schade, so mussten wir zum Zahlen zur Kasse gehen. Darum auch nur 4 Punkte beim Service. Unsere hübschen Stäbchen bekamen wir mit.

Ich komme gerne wieder, das nächste Mal mit mehr Zeit, und dann kommt mir auch das Eis nicht mehr aus :-)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
am 8. Juni 2011
Remy86
6
1
1
3Speisen
4Ambiente
2Service

Ebi ein Allyoucaneat-Asiat a la carte.
Das Lokal hat sehr viele verschiedene Arten von Sushi und Maki. So eine Auswahl habe ich noch bei keinem anderen Asiaten bisher gesehen. Die warmen Speisen sind auch in Ordnung, wobei meiner Meinung nach der Fokus eher auf den kalten Speisen gelegt wurde. Alles in allem sind die Portionen geschmacklich sehr gut und abwechslungsreich. Einziges Manko sind die Nachspeisen, da ist das Angebot sehr dürftig. Die eigenwilligen Eissorten(nur jeweils eine Sorte pro Tisch) dienen eher zur Erheiterung, als zum Gaumenschmaus.

Das Lokal ist sehr groß, weitläufig und stillvoll eingerichtet.

Die Managerin ist sehr bemüht um ihre Gäste. Man wird sehr freundlich empfangen. Die Kellnerinnen sprechen nicht gut deutsch, sind vielleicht sogar ein bisschen lustlos bei der Sache, aber trotzdem bemüht.

Der Preis ist für dieses Allyoucaneat-Angebot angemessen.

Alles in Allem trotzdem empfehlenswert.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
am 11. Mai 2011
PeterP3
1
1
5Speisen
4Ambiente
4Service

Ich war zweimal zu Mittag dort und es ist ganz einfach, als sehr gut zu bezeichnen

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 3. Mai 2011
Update am 18. Mai 2011
Makis
3
1
1
4Speisen
5Ambiente
4Service

Das Restaurant Ebi wurde uns empfohlen und wir haben es dann auch gleich mit der Familie ausprobiert. Wir waren also schon eine größere Gruppe und haben quer durch die Speisekarte bestellt.

Wir sind mit dem Auto hingefahren, da das Restaurant einen großen Parkplatz zur Verfügung stellt. Wenn man die Adresse hat, kann man es auch kaum übersehen, da es sich bei dem Restaurant durchaus um ein recht groß angelegtes Gebäude mit riesigem rotem Schriftzug handelt. In der Dämmerung hat der Schriftzug recht spektakulär ausgesehen (da beleuchtet), am Tag wirkte es mit der nicht wirklich ansehnlichen Umgebung eher "billig".

Sobald man aber einmal drinnen steht, vergeht dieses "billige" Gefühl rasch wieder: Ein toller Eingangsbereich und ein wirklich großräumiges Restaurant mit vielen Pflanzen liegt vor einem. So ein riesiges Restaurant haben wir schon lange nicht mehr gesehen, die Einrichtung wirkt ebenfalls passend modern asiatisch und es ist alles nicht zu eng angestellt. Die Pflanzen runden den gesamten Eindruck angenehm ab.
Die WC Anlagen werden schön verborgen und passen sich dem asiatischen Flair gut an.
Im Großen und Ganzen ist das Ambiente im Restaurant selber: "Ausgezeichnet"

An diesem Abend haben wir rund 85 Teller bestellt. Das Bestellsystem ist relativ einfach. Man hat theoretisch 5 Gänge, bei jedem Gang gibt man an, wieviel man von einer Speise haben möchte. Mit einer Gruppe stellt sich das zu Beginn recht anstrengend heraus, weil jeder dazwischen ruft, man muss ein für sich funktionierendes System erst einmal herausfinden.
Die Servicedamen waren sehr freundlich, auch wenn nicht alle einwandfreies Deutsch beherrschten. Wobei die Kommunikation sich sowieso nur auf die Bestellung von Getränken und Bezahlung reduzierte. Der ausgefüllte Zettel wurde meistens innerhalb von rund 10 Sekunden abgeholt (ja, wir haben immer mitgezählt). Und das Essen danach rasch serviert! Als Zusatzinformation muss ich jedoch angeben, dass nicht viele Personen im Restaurant waren.
Einen Minuspunkt bekommt das ganze System jedoch wegen den Nachspeisen auf der Karte. Man würde davon ausgehen, dass jede Person eine Eiskugel PRO SORTE (aus rund 5 Eissorten) auswählen kann. In Wirklichkeit darf man nur eine Eiskugel im Gesamten auswählen, was nirgends vermerkt steht.
Zudem wurden nicht immer alle Bestellungen gebracht, was nicht weiter verwundlich war (bei der Anzahl an Tellern) und auch nicht wirklich negativ aufgefallen ist, da wir oft nicht mehr wussten, was jetzt jeder überhaupt bestellt hatte. Außerdem konnte man diese Speisen beim nächsten Gang wieder bestellen.
Das Service ist auf jeden Fall mit: "Sehr gut" zu bewerten.

Nun zum wichtigsten Teil der Bewertung: Das Essen und der Preis.
Die Auswahl ist durchaus groß (wenn auch nicht so riesig, wie bei guten asiatischen Buffets mit Teppanyaki). Dennoch: Für Personen, die sich eher "normales" asiatisches Buffetessen erwarten, ist die Auswahl NICHT geeignet. Der Schwerpunkt liegt auf Sushi/Maki und Garnelen, also eher Außergewöhnliches. Die Sushi und Makikreationen waren nett anzusehen und schmeckten sehr gut. Meine Empfehlung: Shogun Makis (ich liebe Makis und ich liebe Ente = perfekte Kombination). Auch bei den restlichen Speisen konnte man beherzt zugreifen und hat immer einen sehr guten Geschmack geliefert bekommen (die Hühnerstreifen mit scharfer Sauce waren als einzige nicht wirklich besonders - Geschmackssache). Die Ente war weich in der Mitte und knusprig am Rande, also sehr gut. Die Lammkoteletts waren ebenfalls sehr weich und gut zum Essen. Die Garnelenkreationen schmeckten ebenfalls.
Als Beilage kann man den japanischen Reis empfehlen, zusätzlich hat das Restaurant ein Salat- und Nachspeisenbuffet (der Kokoskuchen/pudding ist großartig). Die Desserts von der Speisekarte sind hingegen nicht unbedingt zu empfehlen.
Alles in allem bekommen die Speisen von mir ein: "Sehr gut"

Preis/Leistung: Zum Abend hin und am Wochenende ein "Gut". Zu Mittag ein "Sehr gut" (dort fallen jedoch einige Speisen weg, wie das Lamm, Krebs oder Riesengarnele - Maki und Sushi sind im Preis beinhaltet).

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mirLesenswert1
Letzter Kommentar von am 24. Sep 2011 um 17:42

Man muss ein Mail an Gott schicken und über das Leid in dieser Welt berichten. Der kann kann auch nicht alles sehen... :-)

Gefällt mir
am 2. Mai 2011
chj
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Also wir sind so ziemlich jede Woche in diesem Lokal und es hat noch keinen Zwischenfall gegeben. Ich kann es nur jedem empfehlen der frische Speisen liebt.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 24. Sep 2011 um 16:52

Ja, als Lokalinhaber sollte man schon ziemlich jede Woche in diesem Lokal sein.

Gefällt mir
am 2. Mai 2011
Isi
1
1
3Speisen
4Ambiente
0Service

Nachdem ich die gute bewertung gelesen habe, bin ich heute mit 4 freunden hingefahren und ich muss sagen der erste eindruck war sehr gut. sehr schön eingerichtet und es war sofort eine kellnerin da, die uns dann das bestellsystem erklärt hat. das problem war nur, dass sie sehr schlecht deutsch gesprochen hat und eine andere kellnerin kommen musst. leider waren ihre deutschkenntnisse auch sehr schlecht, dass wir uns das selber auf der anleitung durchgelesen haben.

für die 1. runde bestellten wir sushi & maki, die auch sehr zügig da waren und super geschmeckt haben.
2. runde waren warme speisen dran auf die wir schon wesentlich länger warten mussten (obwohl wir um halb 3 dort waren und der mittagsstress schon vorbei war). es wurde zweimal das falsche essen gebracht und der höhepunkt: EINE SPEISE (riesengarnele) fiel auf dem BODEN, wurde AUFGEHOBEN, auf den teller zurück geleg und uns zum TISCH GEBRACHT. da wir alle das gesehen haben, weigerten wir uns diese speise zu essen und verlangten einen ersatz. daraufhin folge eine lange diskussion, da die kellnerin weder gut deutsch sprach, noch ihren fehler zugeben wollte. sie hatte noch dazu die FRECHHEIT uns zu beleidigen (zitat: "was wollen sie, zahlen nicht mal €16.- und sind könig?) und sie wollten uns für die riesengarnele €4,50.- verrechnen, weil wir diese nicht haben wollten.

ich kann nur sagen, dass wir auf keinen fall wieder in dieses restaurant gehen werden, da dieses verhalten unmöglich ist und wir uns nicht mehr sicher sein können was tatsächlich auf unsere tellern kommt.

!!! NICHT ZU EMPFEHLEN !!!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 26. April 2011
rweissen73
54
6
7
4Speisen
4Ambiente
3Service

Ebi ist ein modernes, neu eröffnetes, japanisches Restaurant im 21. Wiener Gemeindebezirk. Endlich gefunden - das Ebi befindet sich im absoluten Nirgendwo, versteckt in einer keinen Fachmarktzeile - betritt man ein unerwartetes, kleines Paradies: Der Innenraum des Lokals ist nach Feng Shui eingerichtet und sorgt für Harmonie. Dunkle geschmackvolle Holzmöbel, kombiniert mit asiatischem Kleinod und tropischen Pflanzen sorgen für ein wohliges Ambiente.

Das Ebi funktioniert wie ein typisches ALL YOU CAN EAT jedoch werden die Speisen am Tisch bestellt und auch dort hin zu einem Fixpreis von € 15,95 serviert. Sie bestellen aus der reichhaltigen Karte 1-5 Gerichte pro Bestellung… und das so oft Sie möchten. Die Gerichte werden immer frisch und in bester Qualität zubereitet. Besonders lecker sind die Unagi Nigiri (gegrillter Japanischer Aal mit Nori-Streifen), die Riesengarnelen in einer köstlichen Erdnuss Sauce sowie der gebackenen Hummer. Für Schleckermäulchen empfiehlt sich zum Abschluss japanische Eis sowie das phantastische Tiramisu vom Dessert Buffet.

Einziger Wermutstropfen für mich war die phasenweise überforderte Bedienung. So kann es schon Mal vorkommen, dass Gerichte mehrfach bestellt werden müssen. Ein immer freundliches Lächeln sowie eine sehr rasche Bedienung machen dieses Manko aber weitgehend wett.

Fazit: Absolut empfehlenswerter ALL YOU CAN EAT Asiate mit topp Preis-/Leistungsverhältnis; bestens geeignete für Gruppen

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert1
am 25. April 2011
codingplayer
2
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

war vor kurzem zu viert in dem neue eröffnetem Lokal.

Kurz gesagt: Es hat einfach alles gepasst.

Ambiente Spitze: Musik absolut nicht zu laut, angenehme Klaviermusik erinnert an eine Cocktailbar mit Live-Musik.
Viel Platz, schönes Design.

Service: war perfekt, die Geschäftsführerin hat sich persönlich vorgestellt, und uns wurde das ungewohnte aber sinnvolle Bestellsystem (auf Nachfragen sogar mehrmals) erklärt.

Speisen: hab 6 Stück Unagi-Sushi (Aal) bestellt, mein absoluter Favorite, kostet woanders €2-2,50 pro Stück!!
Weiters einige Maki-Variationen, die ich so noch nicht kannte.

Später noch etwas Gemüse-Reis, mit Fisch bzw. Garnelen.
Alles wirklich sehr gut, und wurde jeweils nach ca. 5 min zum Tisch gebracht.

Zwei kleine Verbesserungsvorschläge:
1. Wir saßen direkt unter einer Klimaanlage, welche etwas zu kalt eingestellt war. Wurde aber nach kurzem Nachfragen, sofort zurückgestellt. (sollte wohl bei wenig Gästen, zurückgedreht werden.)

2. Das Bestellsystem stell ich mir bei größeren Gruppen, ab 6 Personen etwas mühsam vor, weil man quasi für jede Speise die im aktuellen Gang bestellt wird, selbst zusammenaddieren muss, was rein rechnerisch kein Problem darstellt, aber einen gewissen Koordinationsaufwand mit sich bringt. Ev. sollten ab Tischen über 4 Personen, mehrere von den Bestellkarten (und somit auch mehrere Schreiber) eingesetzt werden.


Die Tatsache, dass für überschüssige Speisen (ab dem 2. Teller) ein Aufpreis von €2,- verrechnet wird, finde ich absolut genial. (Kann die Leute nicht mehr sehen, die sich bei All-You-Can-Eat Buffets ihre Teller absolut voll räumen, nur damit sie die Hälfte wieder zurückschicken. *shame on you*)

Fazit: Absolut empfehlenswert, ein must für jeden Asia-Fan!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mir1Lesenswert
am 16. April 2011
ebiesser
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

tolles lokal, gibts absolut nichts auszusetzen, und um den preis quasi geschenkt! ich hab allein 8 portionen garnelen gegessen , diese sind allein überall sonst die 9 euro wert , jedoch ohne restliches sushi und nachspeisen uns suppen.....

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 30. März 2011
danielle1210
1
1
4Speisen
4Ambiente
4Service

Nachdem ich die Bewertungen auf dieser Seite gelesen hatte, war ich gestern selbst im Ebi. Es war bereits nach der üblichen Mittagszeit und das Lokal daher nicht gerade voll. Ich wurde freundlich empfangen, das Bestellsystem wurde mir erklärt und dann ging es los. Ich kann bestätigen, dass das Sushiangebot nicht nur sehr umfangreich sondern wirklich von bester Qualität ist. Da ich ein Sushifan bin, hatte ich nachher nicht mehr allzuviel "Raum" für die warmen Gerichte, aber das was ich bestellte und erhielt war ebenfalls sehr gut. Einziger Kritikpunkt vielleicht, es wird für meinen Geschmack ein wenig an den Saucen gespart. Bei einem weiteren Besuch würde ich dies bei einer Bestellung als Zusatzwunsch vermerken: "bitte nicht mit der Sauce sparen". Das Nachspeisenbuffet war zum Zeitpunkt meines Besuchs bereits ziemlich abgeräumt und nicht mehr so appetitlich anzusehen wie wahrscheinlich zwei, drei Stunden zuvor.
Was mir persönlich sehr gut gefällt ist die "Keine-Verschwendung-Philosophie": ab dem zweiten nicht aufgegessenen Teller wird ein Aufpreis verlangt. Dies vermeidet, dass von jedem Gericht (es kostet ja eh nur den Pauschalpreis) eine Kostprobe genommen und der Rest zurückgeschickt wird. Denn dieses Essen ist tatsächlich für die Biotonne zu schade.
Fazit: ich werde gerne wieder kommen, vor allem auch in größerer Gruppe (man kann sich dann durch mehrere Speisen durchkosten!!).

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Kommentar von Unregistered am 6. Apr 2011 um 13:15

STIMMT ABSOLUT !!! Sehr tolles Restaurant.

Gefällt mir
am 27. März 2011
Michi
1
1
5Speisen
5Ambiente
4Service

Die Bewertung von agrariking finde ich eine absolute Frechheit - vielleicht war er in einem anderen EBI, wir waren schon zweimal dort und sind begeistert von Bedienung, ESSEN und Ambiente - wir essen oft Sushi und dort bekommt man das mit Abstand BESTE der Stadt, und auch der Rest ist spitzenmäßig!!!!!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von Unregistered am 11. Apr 2011 um 17:18

ad letztes Kommentar: ich war übrigens auch schon ein paar mal dort essen und bin bisher nicht enttäuscht worden. und bzgl beste sushi der stadt: ich kann nicht sagen, dass es die besten sushis der stadt sind, weil ich noch nicht in vielen japanischen restaurants war, aber bisher haben mir die sushis beim ebi am besten geschmeckt.

Gefällt mir
am 27. März 2011
FranzR
1
1
5Speisen
4Ambiente
5Service

Freundlichster Empfang, herzliche Verabschiedung und das Essen ein Traum
wir waren zu viert und bestellten quer durch die Karte und alle Speisen waren köstlich und von höchster Qualität
bin schwer begeistert und gehe Heute wieder hin und freue mich schon

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
am 24. März 2011
ChristianL
1
1
4Speisen
5Ambiente
4Service

Hallo erstmal!

Also ich kann die Bewertung von Agrariking NICHT!! teilen.

Ich war gestern Abend (am 23.3.11) mit 2 Arbeitskollegen in diesem Lokal essen, weil wir den Tipp bekommen haben hier essen zu gehen. Also fix ins Internet und schauen ob schon eine Bewertung abgegeben wurde, rasch durchgelesen und dem Lokal trotz der schlechten Kritik eine Chance gegeben. Was sich im nachhinein als absolut berechtigt herausgestellt hat. Wir haben exakt das selbe wie der Vorredner bestellt vorallem die Rips! Von keinem Fleisch und nur Knochen nicht die Spur. Die Rips waren mit ca auf jeder Seite einem Centimeter Fleisch bedeckt und auch von den Soßen fehlte nicht die Spur! Absoluter Hammer in meinen Augen die Riesengarnele und der halbe Hummer! Wo bekommt man für 15 Euro einen halben Hummer??? (der Hummer ist nur einmal bestellbar alles andere unendlich oft)

Geschmacklich Top selbst der simple japanische Reis schmeckte genialst.

Aja Zeit! wir haben gestoppt die Zeit zwischen den Gängen betrug zwischen 5 und 7 Minuten was ja nicht wirklich lang ist in meinen Augen.

Einzig negativ eventuell zu Bewerten ist , dass das Eis in der Karte nur einmal bestellt werden kann obwohl das nicht auf der Karte ersichtlich ist. Wird aber nach kurzem Gespräch mit dem Kellner korrigiert!

Alles in allem ein Top Lokal ! Hübsch moderate Preise (ein großes Bier kostet 3,30 Euro und ein großes Cola 3,80 Euro) Das Essen kostet 15,90 Euro All you can eat.

In meinen Augen ist die Bewertung von Agrariking definitiv NICHT gerechtfertigt, aber bildet euch selber ein Urteil!

Mfg
Christian

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mirLesenswert
Kommentar von Unregistered am 11. Mai 2011 um 09:09

leider hat agrariking in vielen punkten recht.

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 20. März 2011
agrariking
3
1
1
0Speisen
5Ambiente
0Service

Du gehst mal auswärts Essen!
Oder
Vorbereitung auf Dschungelprüfungen??
EBI Japanisches Restaurant in Wien 21
Hab mal EBI gegoogelt, hm nichts zu finden außer Betriebsstätten GmbH. Also will es mal frei übersetzen
dieses EBI „Das grauen aus der Küche“, wie ich dazu komme, also folgendes ist geschehen.
Meine Frau und ich waren am 4.02.2011 in dem erst vor ca. 2 Wochen neu eröffneten EBI Japan Restaurant.
Weil wir uns zu den kulinarischen Freaks zählen, wir haben auch schon so ziemlich alles aus Europa , Fernost
und auch einiges aus Übersee ausprobiert, und ich möchte damit sagen das wir einiges an Erfahrung haben,
auch kochen wir selbst gerne. Wir lieben ganz speziell auch die fernöstliche Küche.
Ja, und so ging es in das neue Restaurant, dort angekommen wurden wir von einer fernöstlich aussehenden
Dame in Empfang genommen welche uns auch nachdem sie die Garderobe übernommen hatte einen Platz
zuwies, sie hat sich als Managerin vorgestellt mit dem Hinweis bei Wünschen oder Beschwerden sollten wir
uns an sie wenden aber auch gleich mit dem Satz „wir haben erst seit 13 Tagen geöffnet, bitte entschuldigen
sie etwaige Fehler“, hm wie?? sind da keine Profis am Werk?? dies wäre der richtige Zeitpunkt gewesen das
Lokal zu verlassen, aber nein man will es ja wissen.
Muss aber vorher noch sagen man hat hier sofort gemerkt, da war ein Profi am Werk im Bezug auf
Inneneinrichtung, echt toll bis zu den Ess Stäbchen durchdacht, modern freundlich klare Linien also Top, naja
die Musik (Jazz?? wer es mag) etwas zu laut egal könnte man regeln.
So nun zur Speisekarte, Augen auf da gibt es ja so ca. 70 Speisen ist nicht ohne, hier wird es einiges geben was
uns mundet ? Dachten wir ??? nachdem wir uns bei der ersten Bestellung (für Mitteleuropäer eher unbekanntes
Bestellsystem) verschrieben hatten, und nach einer kurzen Einweisung wie die funktioniert konnte es endlich
losgehen.
Warten!! Na klar, kommt ja frisch.
Japanische Hühnersuppe (heißes Wasser mit rohem Gemüse und nicht definierbaren Fleischstücken)
Geschmacklos, etwas scharf das war es. Kommentar der Managerin „die Japaner essen das so“ ????
Warten!! Kommt sicher auch frisch !?
Einmal frittiertes Hühnerfleisch mit Erdnuss Soße und das zweite mit pikanter Soße, also da wurden zwei
Speisen serviert die völlig gleich aussahen, nachdem wir die Kellnerin fragten ob hier ein Irrtum vorliege
wurden wir eines besseren belehrt „nein das ist richtig so“ also das junge Ding machte mir einen etwas
frustrierten Eindruck (kein wunder wenn du täglich von Tokio nach Wien arbeiten gehen musst“ dachte ich)
Mal abgesehen davon das das (Hühnerfleisch????) auf eine unkenntliche Größe zerschnipselt war und von der
Menge so max. 2 dag mit so wenig Soße, dass ein Vergleich der beiden Speisen nicht möglich war. Die
Portionen erinnern mich an „Lustig Essen“ nur das dort die Qualität passte.
Warten!! Das wird jetzt frisch sein??
Gebackenes Hühnerfleisch süßsauer (ein Klassiker) also hier war mal die Menge so ok, geschmacklich ging es
auch wäre da nicht die Paprika Aktion reingefallen, also war der Geschmack mehr Gebackenes Paprikahuhn
süßsauer.
Warten!! (wird ja alles frisch zubereitet, ja aber wie kommt es das einiges aufgewärmt schmeckt und
auch so aussieht ???)
Sparerips auf japanische Art, 2 Rippenknochen mit etwas Geschmack und leider ohne Fleisch, ( oder hatte die
ein Gast schon vor mir????)
Knusprige Ente in pikanter Soße, hier wurde ein schwarzer, extrem zäher zum Teil verbrannter Entenflügel
serviert und dabei wäre gerade hier endlich mal genug Soße darauf gewesen die geschmacklich nicht so
schlecht war.
Gebackene Riesenscampi mit pikanter Soße, 2 Stück Größe ok, sowie Soße und Panade aber die Scampi
schmeckten als hätte man sie mit Heu gefüttert.
Warten!!! Sind ja nicht viele Leute, was machen die sollte es mal voll sein ???
Schweinefleisch mit Honig, geschmacklich ok, wäre es nicht ein aufgewärmtes Stück gewesen.
Warten!!
Knuspriger Schweinespeck mit Soße, schmeckte wie ein ungewürztes Stück frittiertes Bauchfleisch mit einer
Soße darüber. Auch hier war der Soßensparmeister am Werk.
Ja und die Portionen sind so etwas von klein, dass die auf den kalten Tellern trotz der kurzen Strecke von der
Küche zum Tisch lauwarm bis kalt sind. Die Managerin meinte noch, dann bestellen Sie nicht so viel auf
einmal!! Wie, jeder ein oder zwei Speisen sind zu viel ????
Warten!! (ah könnte die Taktik darin liegen das dir beim warten der Hunger vergeht??)
Garnelen auf japanische Art, da kann ich nichts darüber sagen hatte so etwas noch nie wo vorgesetzt
bekommen. Würde es aber auch nie mehr wo bestellen!!! War für mich wie ein alter gummiartiger
Strudel? Könnte ja sein das die Japaner das so Essen?
Das ging jetzt aber schnell??
So, da gab es noch Sushi und Co . Also hier muss man sagen Auswahl reichlich und auch sehr gut.
Der Sushi Meister scheint wohl der einzige zu sein, der sein Handwerk versteht.
Und da gab es noch das Salat Buffet welches wir nicht in Anspruch nahmen, aber wir testeten die Nachspeisen,
da war so eine Art Pudding (schon länger auf Eis stehend) auf durchnässter Pappe mit Kirschen oder so ???
und diese Bröselknödel mit Schoko Geschmack in Kokosflocken gerollt. Schmeckte alles so wie es klingt.
Obstangebot der Saison entsprechend, nur leider hat der Einkäufer keine Ahnung was reif bedeutet, war
durchwegs alles noch unreif. Schade.
Und wer hier denkt na die haben sich da schon den Bauch vollgeschlagen, bei der Größe der Portionen wäre
nochmal soviel oder wenig gegangen, aber es reichte uns schon, teilweise kamen wir uns vor wie bei einer
Dschungelprüfung aus „ich bin ein Star, holt mich hier raus.“
Sollte es sich hier wirklich um Köche handeln, welche die japanische Küche gelernt haben, so haben die ihren
Beruf verfehlt oder sind sogar deswegen des Landes verwiesen worden und so in Österreich gelandet.
Denke mal hätte einer der Köche in der Edo-Zeit (1603-1868) einem Japaner solch ein Essen vorgesetzt,
…........... will es nicht hier beschreiben.
Nun zum Abschluss, da ich kein Restaurant Tester bin der Sterne oder Hauben vergibt, darf ich mir erlauben
euch doch eine Auszeichnung zu geben, nämlich „Drei Kotztüten“
Es ist ja nicht zu verstehen, da gibt es einen oder mehrere Investoren die da ein wirklich tolles Restaurant
herstellen lassen und mit der Küche geht alles den Bach runter, da frag ich mich sind die oder der ahnungslos
von der Materie???
Egal wie, es ist schade.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert1
Letzter Kommentar von Unregistered am 22. Nov 2011 um 15:59

@Cookie, ich bin Stammgast bei Ebi und frage mich wie du darauf kommst, dass dort so viel mit Mikrowelle gearbeitet wird... Es gibt sogar eine OFFENE KÜCHE wo man mit eigenen Augen sehen kann, dass die Speisen auch frisch zubereitet werden ...

Gefällt mir
am 18. März 2011
Thajsn
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Restaurant im japanischen Stil. Speisen werden frisch und sehr gut zubereitet. Service war sehr höflich und schnell. Sehr Empfehlenswert!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 24. Sep 2011 um 12:17

Leider kann man hier keine chinesischen Schriftzeichen eingeben.

Gefällt mir
Ebi - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1220 Wien
25 Bewertungen
1220 Wien
25 Bewertungen
1020 Wien
9 Bewertungen
1020 Wien
10 Bewertungen
1010 Wien
4 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 6 Lokal Guides gelistet

Essen in Transdanubien

Eine Sammlung an Lokalen im 21. und 22. Bezirk mit unters...

Einmal Asien und retour

Ich esse so wahnsinnig gerne asiatisch. Ob eine Speise au...

Meine Asia-Lokalerfahrungen in Wien

Ein kleiner Wegweiser durch die asiatischen Lokale, die i...

Wien - Asiatisch!

Auch Indien liegt in Asien. Der Ausdruck "asiatisch e...

Hunde hereinspaziert!

"Hundefreundlich" ist ein Lokal schnell einmal - zumindes...

Mehr Guides »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 18.03.2011

Master

1 Check-In
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK