RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
41
40
48
Gesamtrating
43
10 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Al SaragoAl SaragoAl Sarago
Alle Fotos (17)
Event eintragen
Al Sarago Info
Ambiente
Gemütlich
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Gängige Karten
Eröffnungsjahr
2012
Öffnungszeiten
Mo
11:30-23:30
Di
11:30-23:30
Mi
11:30-23:30
Do
11:30-23:30
Fr
11:30-23:30
Sa
11:30-23:30
So
11:30-23:30
Hinzugefügt von:
adn1966
Letztes Update von:
magic
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Al Sarago

Landstraßer Hauptstraße 117
1030 Wien (3. Bezirk - Landstraße)
Küche: Italienisch, Pizza
Lokaltyp: Trattoria, Pizzeria
Tel: 01 929 56 28Fax: 01 929 56 28
Lokal teilen:

10 Bewertungen für: Al Sarago

am 18. November 2014
afg1979
6
1
2
5Speisen
4Ambiente
5Service

Na einem Besuch in der Rudolfs Stiftung wollten wir in der Nähe schnell und gut italienisch Essen gehen, nach einem kurzen Check auf restauranttester.at isst uns das Al Sarago ins Auge gestochen.
Also hin und rein. Der erste Eindruck war sehr gepflegt, hübsch gedeckte Tische mit Stoffservietten, geschmackvoller Einrichtung und wirklich bemühtem Personal, denn kaum waren wir bei der Tür herein war schon jemand da der uns die Jacken abnehmen wollte und uns einen Tisch entweder im Raucher- oder Nichtraucherbereich angeboten hatte. Da wir ohne Zigaretten ausgestattet und zu faul waren zum Automaten nebenan zu gehen, haben wir uns für einen gemütlich großen 2-Personentisch in der Nähe des Einganges entschieden. Interessant war für mich und meinen Mann das rund um uns sehr viel italienisch gesprochen wurde und das nicht nur vom Personal, es dürfte sich beim Al Sarago also um einen echten „Italiener“ handeln und das flößt schon mal Vertrauen ein.
Mit der Getränkebestellung , ein Pinot Grigio (perfekt temperiert), stilles Wasser und ein Weißbier, kam auch die Speisekarte. Gewählt wurden Tagliatelle mit Steinpilzen und Trüffeln und eine Pizza Diavolo, die recht flott auch serviert wurden. Die Pizza war wie sie sein sollte gut aber nicht zu gut belegt, dünne mit knusprigem Rand und gemacht aus ausgezeichneten Produkten. Bei den Tagliatelle wurde weder an Trüffeln noch Steinpilzen gespart, die Portion war mehr als ausreichend und Geschmacklich wirklich sehr gut. Leider waren wir sehr unter Zeitdruck, daher konnten wir weder Profiterol noch Tiramisú probieren.
Fazit, leider hatten wir zu wenig Zeit das schöne Ambiente wirklich zu genießen, werden aber wieder kommen und dann länger bleiben. Service und Qualität haben uns überzeugt!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mir3Lesenswert
am 14. April 2014
dergeniesser
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Ein sehr nettes gemütliches italienisches Restaurant mit hervorragenden traditionellen italienischen Gerichten und super Pizzen! Die Chefs Luca und Gianni sind immer freundlich und zum Plaudern bereit. Richtige Süditalierner!
Service und Bedienung find ich einfach super und man muss nicht lange auf sein Essen warten!
Auch gibt es die Möglichkeit von Montag bis Freitag bis 15 Uhr aus zwei Mittagsmenüs zu wählen, was ich schon öfters gemacht habe, weil ich in der Nähe arbeite!
Und in der warmen Jahreszeit kann man gemütlich draussen sitzen. Der Gastgarten befindet sich nämlich nicht auf der Landstrasser Hauptstrasse, sondern in der eher ruhigen Baumgasse wo wenig Verkehr ist.
Und wenn man noch Lust auf ein Dessert hat kann das im Lokal geniessen oder man holt sich gleich gegenüber ein super Eis im Eissalon Bortolotti. Also Italien pur im 3.Bezirk!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Kommentar von am 14. Apr 2014 um 01:13

Eigentlich vermute ich bei Erstbewertungen mit 5-5-5 immer Gefälligkeitsbewertungen! Meist habe ich recht.

Gefällt mir2
am 1. Februar 2014
sumaka
26
1
4
3Speisen
3Ambiente
3Service

Ein von Italienern geführtes Restaurant. Das Ambiente ist nicht hypermodern sondern gemütlich und ansprechend.
Was mich nicht begeistert sind die Toiletten, da sich diese gleich neben der Küche befinden und keinen Vorraum haben.
Es gibt einen großen Raucherbereich, wo man es auch als Nichtraucher, wie ich, aushalten kann, wenn man mit Rauchern unterwegs ist.
Das Service ist freundlich und niemand hat etwas dagegen, wenn man ein sehr, sehr ausgedehntes Mittagessen zelebriert und den halben Nachmittag dort sitzt und nur noch einen Kaffee trinkt.
Die Tische haben immer eine kleine Dekoration und sind nett gedeckt.
Die Preise bewegen sich im Mittelfeld.
Kartoffelsuppe Crema di Patate € 3,80 äußerst delikat
Spaghetti Vongole sehr gut und mit € 12,50 durchaus angemessen
Profitterol sehr gut und auch dieses Dessert mit € 4.50 nicht überteuert.
Weißer Spritzer ebenso wie Pepsi Light o,3l E 2,60
1/4 Soda Zitron 1,60
Wir waren schon einige Male dort, und werden wieder hingehen

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 11. Mai 2013
anbemomo
2
1
5Speisen
4Ambiente
5Service

Wurden wie immer sehr freundlich vom "Patrone" Luca persönlich begrüßt. Den uns empfohlenen Branzino konnten wir unmöglich ablehnen und es war ein weiser Entschluss, haben selten einen so leckeren und frischen Fisch gegessen - nicht der Hauch von Fischgeruch was wohl für die Frische spricht. Auch die Past davor, nach meinen persönlichen Wünschen zubereitet, war sensationell. Einziger Kritikpunkt: "la piccola pasta" war fast zu viel als Vorspeise, ich konnte aber nichts übrig lassen weil es einfach zu lecker war. Zum Glück gibt es zwischen den Gängen immer ausreichend Pause, weil eben wirklich absolut frisch gekocht wird. Obwohl ich quer durch Wien fahren muss komme ich sicher wieder. Traurig wird nur mein bisheriger Lieblingsitaliener im 15. Bezirk sein, der auch sehr sehr gut kocht.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mir1Lesenswert
Letzter Kommentar von anbemomo am 6. Sep 2013 um 08:33

Il Tavoliere, Ecke Goldschlagstraße/Tannengasse. Kocht sehr sehr lecker, aber wenn man keinen Fisch mag ist man oft sehr arm dran weil die Karte sehr, sehr klein ist.

Gefällt mir
am 14. April 2013
RolandS3
30
4
9
2Speisen
4Ambiente
5Service

Diesmal wird es keine ausführliche Bewertung, da ich nur eine Kleinigkeit gegessen habe.

Wie schon in allen anderen Bewertungen erwähnt, war das Service äußerst gut. Perfetto italiano.

Auch zum Ambiente kann ich nicht viel neues hinzufügen. Das gute alte Restaurant Schuh ist von den neuen italienischen Besitzern sanft renoviert worden. Das heißt die schöne alte Holztäfelung wurde erhalten und mit ein paar italienischen Accessoires erweitert.

Bestellt hab ich eine Pizza Quattro Stagioni, die auch sehr rasch serviert wurde.

Der Teig war ausgezeichnet – vergleichbar gut wie in der „That´s Amore“ gleich ums Eck in der Messenhausnergasse. Tomaten, Käse und Basilikum aus gut.

Die Champions waren ausgezeichnet – frisch geschnitten auf einem Viertel der Pizza verteilt, nicht wie in den vielen unsäglichen Pizzerien, die auch Kebab anbieten, wo nur Dosenchampignons verwendet werden.

Auch die Oliven passten, nur jetzt kommen doch drei Kritikpunkte:

1.) die auf der Speisekarte angeführte Salami fanden sich auf der Pizza nicht wieder
2.) die Artischockenherzen waren eingelegte Massenware, die schon etwas länger in der Küche lagerten
3.) der Schinken war einfacher Toastblockschinken

Das achterl Hauswein und der abschließende Espresso waren wieder „perfetto italiano“

Fazit – das „Al Sarago“ ist sicher ein sehr gutes Ristorante oder Osteria, aber vielleicht doch nicht die Pizzeria.

Ich werde allerdings sicherlich demnächst einmal mit Freunden wirklich italienisch im Al Sarago essen gehen und dann werde ich es als Restaurant und nicht als Pizzeria bewerten.

Ich glaub das bin ich den Besitzern schuldig, da alle Gerichte auf den Nachbartischen scheinbar ausgezeichnet waren.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja11Gefällt mir5Lesenswert
Letzter Kommentar von am 11. Mai 2013 um 18:49

ad Roland S3: wenn das keine ausführliche Bewertung ist - wie würde die dann ausfallen? ad Gast 123: völlig unbegreiflich dieser Kommentar. Vielleicht probieren Sie mal "Il Tavoliere" in der Goldschlagstraße. Wenn es dort auch nicht schmeckt dann stimmt mit Ihren Geschmacksnerven etwas nicht! ;-))

Gefällt mir1
am 17. Februar 2013
1981feline
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Ich war gestern zum zweiten Mal im Al Sarago und bin schwer begeistert. Ein sehr familiärer und freundlicher Service, ausgezeichnetes Essen (ich hatte die Gnocchi in Tomatensauce mit Mozarella und einen Ruccola Salat mit Tomaten und Parmesan) und sehr faire Preise. Alles schmeckt sehr frisch und hochwertig. Das Restaurant Schuh war schon eine Institution und es wird mir fehlen aber zumindest hat das Lokal einen ehrwürdigen Nachfolger gefunden. Ich komme sicher wieder!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 21. Jänner 2013
Stefanhietel
5
1
2
5Speisen
4Ambiente
5Service

Das Al Sarago,

erst seit kurzem kreuzt dieses kulinarische Schiff in den Gewässern der Wiener gastronomischen See, mit italienischer Flagge am Heck versehen.

Beim betreten des Lokal sprühte uns förmlich die italienische Gastfreundschaft entgegen, wir wurden sehr freundlich begrüsst und uns wurde ein Platz im Nichtraucherbereich des Restaurants angeboten.
Das Ambiente ist durchaus altehrwürdig und besticht durch dunkles Holz und viel Glas. Wohlmerkend sei hier anzumerken das in diesem Lokal auf Sauberkeit und Freundlichkeit präziser Wert gelegt wird.

Am Tisch Platz genommen fragte uns der freundliche und flinke Servicemitarbeiter nach einem Aperitif und reichte uns die Karte.
Ich wählte ein kleines Bier (Goldfassl Pils) meine Begleitung ein alkoholfreies gespritztes Getränk.
Das perfekt gezapfte Bier schmeckte vom feinsten und lies und schon eine Vorahnung haben das hier Wert auf Qualität und Behaarlichkeit gelegt wird.

In der Karte findet sich von einem wohlfeinem Vorspeisensortiment über Suppen Pasta viele frische Fische, Fleisch in allen Variationen sowie Pizzas alles was das Herz begehrt.

Wie wählten eine Gemüsesuppe(3,50) sowie eine Pizza Al Sarago(11,50) und eine Pizza Capricciosa(8,90).

Der sehr freundliche Service nahm unsere Bestellung auf und reichte gleichzeitig frisches Weissbrot und frisches Pizzabrot das uns sehr wohlfeil schmeckte.

Nach nur kurze Wartezeit wurde uns vom Innhaber und Küchenchef die Suppe selbst gereicht. Sehr erfreulich das Ergebnis hier stand eine Gemüsesuppe vor mir gespickt mit viel frischem Gemüse, geschmacklich perfekt gewürzt und die Einlage noch mit zartem Biss! So wie es sein soll!

Die Pizzen kamen in einem perfekten Abstand zur Vorspeise, meiner Begleitung wurde ein fruchtiger Weisswein empfohlen der auch sehr gut zur Pizza passte.
Die Pizzen präsentierten sich in einem wunderbaren Zustand hauchdünn und sehr sehr knusprig. Der Belag bestand aus perfekter Qualität frischer Ruccola mit reichlich gehobeltem Parmesan sowie qualitativ hochwertigem Schinken.
Auch geschmacklich konnten die Pizzen durch den rauchigen Holzofengeschmack voll punkten.

Als Dessert durften wir auf Einladung des Hauses ein tolles Panna Cotta sowie schokoladige Profiterols und einen luftigen Käsekuchen probieren, auch diese Desserts bestachen durch hohe Qualität und liebe zum Produkt.
Zum Schluss mundet uns ein Grappa und ein doppelter Espresso.

Fazit: der 3.Bezirk ist um ein tolles und sehr hochwertiges Restaurant reicher, man besticht hier durch Qualität und Liebe zum Produkt, sowie freundlichem Service und fachlich hoher hochwertiger Küchenkunst.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir7Lesenswert2
am 6. Dezember 2012
Kunterbunt127
1
1
5Speisen
4Ambiente
5Service

Nachdem ich immer wieder recht enttäuschende Erfahrungen mit "italienischen" Restaurants gemacht habe, war ich zugegebenermaßen sehr skeptisch, als ich gesehen habe, dass im ehemaligen "Gasthaus Schuh" eine Pizzeria eröffnen wird.
Nachdem ich hier dann aber eine positive Bewertung gelesen habe, haben mein Vater und ich das Lokal heute ausprobiert.

Ich muss es ganz ehrlich sagen: ich war sehr überrascht. Bis auf eine für mein Empfinden sehr unangenehme Dame am Nebentisch, für die natürlich niemand etwas kann und die somit selbstverständlich nicht in die Bewertung mit eingeht, war wirklich alles bestens.

Der Kellner war wahnsinnig freundlich und zuvorkommend, aufmerksam... so, wie man es sich eben wünscht!
Das Essen (Vitello Tonnato als Vorspeise, sehr gut! 2 Pizzen als Hauptspeise, dazu ein gemischter Salat, auch sehr gut - auf der Pizza Diavolo ein anständig scharfer Pfefferoni! :) hat gut geschmeckt (die Wartezeit zwischen Vorspeise und Hauptspeise war ein bisschen lang, hat aber nicht sehr gestört... uns zumindest nicht, der - ich vermute - Chef des Hauses hat aber ein paar strenge Worte Richtung Küche losgelassen... hab aber nix verstanden, weil auf italienisch :)))

Preislich mit ca 36 Euro für 1 Hauptspeise, 2 Pizzen, 1 Salat und 2 Getränke vollkommen in Ordnung!

Bin wirklich angenehm überrascht, ich komme sicher gerne wieder! Sehr angenehmes Lokal, in dem man sehr angenehm behandelt wird und äußerst angenehm essen kann! Super! Danke :)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja11Gefällt mir4Lesenswert
am 5. Dezember 2012
ChristianK3
1
1
4Speisen
4Ambiente
5Service

Ein wunderbarer Abend!
Dieses Lokal ist eine echte Bereicherung für Wien: Ein sehr, sehr freundlicher Service, sehr gutes Essen (Vitello Tonnato als Vorspeise ein Traum; Risotto mit Meeresfrüchten bzw. frischer Lachs, gebraten in leichter Zitronensauce; Tiramisu als Dessert). Alles in allem: ein herrlicher Abend in angenehmer Atmosphäre. Sehr italienisch...
Was kann man noch verbessern? Der angebotene Hauswein (weiß) ist ein sehr durchschnittlicher Wein, der sich nicht unbedingt einreiht in das hohe Niveau der Küche. Die Preise sind absolut in Ordnung. Und dies bei einem superfreundlichen Service. Weiter so....

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mir1Lesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 9. November 2012
Experte
adn1966
80
48
22
4Speisen
4Ambiente
5Service
5 Fotos5 Check-Ins

Al Sarago, die Zweite.

Wie ich bei meinem Erstbesuch bereits geschrieben hatte, würde ich das Al Sarago bald nochmals besuchen, um herauszufinden, was die Küche abseits von Pizza so kann. 10 Tage sind seit meinem letzten Besuch vergangen, der Liebsten gelüstete es nach Fisch, also nichts wie hin.

Man wird beim Reinkommen immer noch sehr freundlich begrüßt, vom Kellner, einem der Besitzer und vom gesamten Personal der offenen Küche, an der man am Weg zum Raucherbereich ja vorbeigeht. Beginnt schon angenehm. Das Lokal war nur spärlich gefüllt, wir kamen allerdings, als das Mittagsgeschäft schon vorbei war. Wir wählten einen Tisch und wurden sofort von Igor, dem selben freundlichen, kroatischen Kellner, der mich auch bei meinem ersten Besuch betreut hat, begrüßt und mit Karten versorgt.

Wir eröffneten den Besuch mit einem kleinen Bier um € 2,40, die Liebste entschied sich für ein Achterl Trebbiano, einem angenehm leichten Weißwein um € 2,90. Als Vorspeise sollte es eine Zuppa di Verdura sein (€ 3,50), für den Hauptgang wählte die Liebste einen gegrillten Sarago (€ 25), also die für das Lokal namensgebende Brasse, auf Empfehlung von Igor, sei sie doch heute frisch angeliefert worden und ein ausgezeichneter Fisch. Sprach’s und holte selbigen auch gleich aus der Küche, um ihn uns im Rohzustand zu präsentieren. Sah wirklich ausgezeichnet frisch aus, die Brasse, im Mund war sogar noch der Angelhaken zu sehen. Kein Scherz.

Ich entschied mich für ein Saltimbocca Romana (€ 14,90), also Kalbfleisch mit Prosciutto in einer Weißweinsauce. Die Liebste fragte, ob es wohl möglich wäre, zum Fisch eine leichte Zitronensauce zu servieren, - kein Problem. Ich wählte noch ein Achterl Montepulciano d’Abruzzo (€ 3,-) als Begleitung für mein Saltimbocca.

Die Suppe erfüllte die Erwartungen sehr brav. Eine gute, klare Gemüsesuppe, kräftig im Geschmack, mit Zucchini, Fisolen, Karotten und Erbsen. Kurze Zeit nach dem Abservieren wurden auch schon die Hauptspeisen serviert. Der Fisch kam im Ganzen und wurde von Igor am Nebentisch fachmännisch filetiert. Als Beilage gab’s gegrilltes Gemüse und die speziell für die Liebste gemachte, sehr schmackhafte Sauce aus Zitronensaft und Olivenöl.

Mein Saltimbocca präsentierte sich in der Form zweier Kalbsschnitzel, auf denen jeweils eine Scheibe Prosciutto lag, ebenfalls mit gegrilltem Gemüse, ein paar Bratkartoffeln und in einer leichten Weißweinsauce.

Der Fisch war sensationell gegrillt, Kompliment an den Maestro am Griller. Keine Spur von trocken und doch außen sehr knusprig. Das Fleisch des Sarago war geschmacklich gut, ein wenig bissfest, ich persönlich favorisiere ja den Branzino, den’s im Al Sarago übrigens auch auf der Karte gibt. Unser Sarago rächte sich für die Tatsache, so früh aus seinem Brassenleben geangelt worden zu sein allerdings dadurch, dass er relativ viele Gräten in sich barg, aber das sei ihm verziehen.

Bei meinem Saltimbocca fällt meine Beurteilung etwas durchwachsener aus: Die Kartoffeln – sehr gut, die Sauce - sehr gut, das Kalbfleisch könnte ein wenig zarter sein, und mir persönlich war der Geschmack etwas zu salbeilastig (es waren je ein großes Salbeiblatt zwischen Prosciutto und Fleisch versteckt), aber vielleicht ist es einfach nicht mein Gericht. Und wie wir wissen ist das Al Sarago noch sehr neu, einiges in der Küche muss sich noch einspielen, Raum nach oben ist also noch vorhanden.

Nach dem Essen gab’s für mich noch den obligaten Ristretto in bewährt guter italienischer Qualität, der in Begleitung von Luca, einem der Besitzer des Lokals und zwei Grappe Moscato kam. Wir hatten also noch Zeit für ein angenehmes Gespräch mit Igor und Luca und wissen jetzt noch mehr über das Al Sarago.

Man ist mit dem Geschäftsgang zufrieden und hofft, sich mit diesem Restaurant einen Namen zu machen, der für authentische, italienische Küche mit hochwertigen Produkten steht. An der Karte wird noch gefeilt werden, ebenso an manch kleinen Details in der Küche. Eine Homepage wird’s sehr bald geben, und dem Konzept „guter Fisch, gutes Fleisch, gute Pasta, gute Weine, aber auch gute Pizza“ will man auch künftig treu bleiben. Es war schön zu sehen, dass die wirklich beeindruckende Freundlichkeit des gesamten Personals unverändert war, und wir werden sicher immer wieder einmal beim Al Sarago vorbeischauen.

Es sei noch erwähnt, dass es jetzt auch preislich sehr moderate Mittagsmenüs gibt, Suppe und Pasta.

Eine kleine Abschlusspointe: auf dem Weg zu den tadellos sauberen Toiletten sah ich, wie Besitzer und Kellner ihre Köpfe über einem Handy zusammengesteckt hatten, und grad dabei waren, meinen Erstbericht über das Al Sarago zu lesen. Da sage noch jemand, Lokalbesitzer interessieren sich nicht für die Bewertungen in diesem Forum.

Ja, es war wirklich ein höchst angenehmer Nachmittag im Al Sarago, bei gutem Essen, wirklich außergewöhnlich freundlichem Service und wir verließen das Lokal mit dem Gefühl, in einem typischen Restaurant irgendwo in Italien gewesen zu sein.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja15Gefällt mir8Lesenswert8
Letzter Kommentar von am 9. Nov 2012 um 23:43

Informativ mit viel Witz geschrieben. Wirklich wieder eine Topbewertung! 😬

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
Diese Review zählt nicht für die Gesamtwertung des Lokals, da dieser Tester dieses Lokal bereits neuerlich bewertet hat.
am 29. Oktober 2012
Experte
adn1966
80
48
22
4Speisen
4Ambiente
5Service
5 Fotos5 Check-Ins

Nun ist es also Geschichte, das alt-ehrwürdige Restaurant Schuh auf der Landstraßer Hauptstraße. 60 Jahre gab’s diese Institution im Dritten, nun ist Josef Schuh in der wohlverdienten Pension und ein neues Restaurant hat seit dem 22.10.2012 seine Pforten geöffnet. „Al Sarago“ – was, glaube ich „Zur Brasse“ bedeutet – ist der Name des neuen Lokals, ein(e) Ristorante - Pizzeria, und das einen Steinwurf von meinem zu Hause entfernt, also nichts wie hin.

Man betritt das Lokal und befindet sich im geräumigen Nichtraucherbereich mit Schank. Sofort sind zwei Herren zur Stelle, die mich freundlich begrüßen und mich zu einem Tisch im etwas weiter hinten im Lokal befindlichen Raucherbereich, der etwas kleiner ist, begleiten. Auf dem Weg dorthin geht man an der offenen Küche vorbei, in der prominent ein Pizzaofen steht. Der Chefkoch und Mitinhaber, wie ich nachher erfahren habe, grüßt ebenso freundlich und ich nehme an meinem Tisch Platz. Alles bisher sehr sympathisch.

Optisch erinnert noch einiges ans Schuh, ein bisschen Facelift wurde aber schon gemacht. Die Farben aufgefrischt, die Polsterungen der Bänke sind jetzt neu und cremefarben, insgesamt wirkt alles entstaubt und hell, moderner und vom doch schon in die Jahre gekommenen 70er Flair des Schuh befreit. Die dunklen Holztäfelungen an der Decke gibt’s noch, ebenso das dunkle Fischgrät – Parkett, sonst allerdings wirkt es durchaus positiv runderneuert.

Mein freundlicher Kellner offeriert mir die Karte, schlägt mir ein Glas Prosecco als Aperitif vor, und ich widme mich dem Kartenstudium. Einige Dinge springen sofort ins Auge: Schlicht ist sie, die Karte, ohne viel Schnick-Schnack, optisch geradezu spartanisch. Es ist eine temporäre Karte, wird mir später erklärt, sowohl, was den Inhalt, aber auch, was das Design betrifft. Schließlich hat das Al Sarago erst seit einer Woche offen, und so manches ist erst im Werden, wie ich im Verlauf des Mittagessens noch einige Male sehen und hören sollte, doch dazu später.

Die Karte bietet so ziemlich Alles, was einem auf Anhieb zu einem italienischen Restaurant einfällt. Ein paar Antipasti, Salate, etwa 10 Pizzen, einige Pasta- und Risotto Gerichte, ein bisschen Carne für Fleischliebhaber und ein wenig Fisch, unter anderem Dorade und Branzino vom Grill. Ein paar Desserts, Käse zur Wahl. Getränke sucht man vergeblich, die finden sich auf einer separaten Getränkekarte. Auch dort ein guter Mix, je zwei offene Weine in Rot und Weiß, eine gut sortierte Weinkarte mit ausschließlich italienischen Flaschen, blumig beschrieben und mit dem Hinweis, dass sich jede Flasche im Gambero Rosso wiederfindet, angeblich DEM Weinführer Italiens. Auf Jahrgangszahlen hat man dafür allerdings vergessen, einer der beiden Inhaber hat mir aber versprochen, dass dieser Lapsus – großes Italienerehrenwort – alsbaldigst behoben werden wird.

Ich entscheide mich für eine Pizza. Die „signature Pizza“ ist offenbar die Pizza Al Sarago (Tomaten, Mozzarella di bufala, Parmaschinken, Rucola und Parmesan), mit € 11,50 auch die teuerste Pizza auf dieser Karte, für mich soll’s heute aber die „O Sole Mio“ (€ 8,50) sein, mit Tomaten, Mozzarella, Schinken, Ei und Pfefferoni. Wie immer ordere ich meine Pizza knusprig, also eher auf der dunklen Seite, und wie immer deponiere ich meinen Wunsch nach Olio al peperoncino, um meiner Pizza den richtigen Kick geben zu können. Als Begleitung wähle ich ein Glas Chianti.

Nach kurzer Wartezeit stehen Pizza und Wein vor mir. Dünn kommt sie daher, die O Sole Mio, und knusprig. Zwei Gutpunkte, noch bevor ich gekostet habe. Schon weniger gefällt mir, dass der Schinken quadratisch ist, und die drei Ölpfefferoni, die um das Ei in der Mitte des Fladens drapiert sind, - na, ja. Geschmacklich ist der Teig sehr gut, auch der Rand ist wunderbar knusprig. Irgendetwas ist bei der Zubereitung des Teigs nicht ganz geglückt, den innen ist der Teig, wenn auch dünn, unglaublich kompakt und sehr, sehr bissfest. Von der Würzung her ist die Pizza allerdings sehr gut, genau richtig salzig, kein bisschen fad, und für das Ei in der Mitte gibt’s die Perfektionsmedaille. Außen durch, innen nicht weich, sondern flüssig, das Eiweiß nicht roh. Perfekt.

In einem kleinen Schüsserl werden mir frisch geschnittene Peperoncini in Olivenöl gereicht, - ebenfalls perfekt. Die Peperoncini können’s schärfemäßig ausgesprochen gut, das Olivenöl federt die Sache allerdings gut ab.

Der Wein (ein italienischer DOCG Chianti, leider weiß ich den Namen nicht mehr, und leider gibt es auch noch keine Homepage, auf der ich jetzt nachsehen könnte) ist kräftig und geschmacklich sehr in Ordnung.

Zum Abschluss gönne ich mir meinen obligaten Ristretto (ausgezeichnet, wie in Italien), begleitet von einem Grappa Moscato (ebenso ausgezeichnet, ebenso italienisch). Bevor ich bezahle (insgesamt € 24, alle gängigen Karten werden akzeptiert), erfahre ich in einem netten Gespräch mit dem Kellner und einem der Besitzer noch ein paar Dinge über das Al Sarago:

Das Al Sarago hat zwei Besitzer, einer aus Kalabrien und einer aus Napoli. Einer von Beiden fungiert als Küchenchef, der andere ist an der Front bei den Gästen. Die Produkte sind allesamt italienisch, der Bruder des Küchenchefs liefert persönlich einmal pro Monat ausgesuchte Ware aus Italien. Fisch wird jeden zweiten Tag geliefert und sei auch, so wird mir versichert, die Spezialität dieses Lokals. (der Name des Restaurants macht jetzt deutlich mehr Sinn für mich). Selbst der Kaffee stammt von einer italienischen Firma, deren Name ich natürlich auch nicht mehr ..., man verzeihe mir, wird beim nächsten Update, wenn ich mit der Liebsten Fisch und Pasta probiere, nachgereicht.

Mein Fazit: es war ein gutes Essen in einem guten Ambiente, der Service ist erfrischend freundlich und bemüht, hoffentlich bewahrt sich das Al Sarago diese Kundenfreundlichkeit auch wenn es nicht mehr darum geht, nach der Eröffnung Neukunden zu gewinnen. Es ist ein bemühtes und aufmerksames Team im Al Sarago (mit Ausnahme meines sympathischen kroatischen Kellners sind alle aus Italien), das es sich offenbar auf die Fahnen geheftet hat, mit qualitativ hochwertigen Produkten zu durchaus moderaten Preisen die Gäste begeistern zu wollen. Das Ambiente passt, das Konzept kann also durchaus aufgehen. Im Sommer soll’s auch einen Garten geben, wie seinerzeit beim Schuh.

Ein paar gut gemeinte Kleinigkeiten gebe ich dem Al Sarago dennoch mit auf den Weg:

1. Ich würde mehr Mut bei der Auswahl der Gerichte begrüßen: Die Karte ist zu brav. Alle Gerichte sind wohlbekannt, auch bei den Pizzen hat man sich noch nicht über die Wald- und Wiesenauswahl der Standardpizzen hinausgewagt. Die ein oder andere Überraschung auf der Karte täte wirklich gut.

2. Die Getränkekarte passt, ebenso das Weinsortiment. Zwei offene Weine für je rot und weiß sind halt nicht der Hammer, aber auch das soll sich angeblich bald ändern.

3. Kein!quadratischer!Schinken!auf!eine!Pizza!

Auch wenn der Schinken geschmacklich durchaus gut war, gibt’s für ein paar Cent mehr bessere und qualitativ hochwertigere Ware. Speziell wenn das Al Sarago auf hohe Qualität pocht (und das scheint es speziell bei der Auswahl von Mozzarella, Gemüse, Fleisch, Fisch und Wein auch tatsächlich zu tun) sollte es den Gast nicht mit Schinken vom Toastblock verschrecken.

4. Die Schiebetür, die den Raucherbereich von der Küche trennt, war während der ganzen Zeit meines Besuchs offen. In Zeiten, in denen Nichtraucher nach Munition suchen, um uns Rauchern auch die letzten Kämmerchen, in denen wir genussvoll unserem Laster frönen können, streitig zu machen, hilft so etwas natürlich gar nicht. Ein gefundenes Fressen (und hier muss ich auch als Raucher sagen, berechtigterweise) für alle, die die mangelhafte Einhaltung des Nichtraucherschutzgesetzes monieren.

Sonst wirklich ein sehr, sehr nettes Lokal, das schon allein durch den tollen Service punktet (vom Feuer geben bis Mantel aufhängen und mir denselben später aufhalten war alles dabei), es gibt gutes Essen und guten Wein. Wird ganz sicher nicht mein letzter Besuch im Al Sarago gewesen sein, ein Update gibt’s bald, versprochen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja13Gefällt mir11Lesenswert12
Letzter Kommentar von am 3. Nov 2012 um 16:16

sehr gut, kann man alles nachvollziehen......ich war selber am eröffnungstag und 2mal danach dort, empfehle u.a. die penne in barolo und tatsächlich auf jeden fall den fisch und das saltimbocca der angesprochene luca aus kalabrien könnte einigen von regina margherita bekannt sein die pizza für mich allerdings noch ein wenig die schwachstelle.....hoffen wir hier auf steigerung!!

Gefällt mir
Al Sarago - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1010 Wien
12 Bewertungen
1130 Wien
7 Bewertungen
1210 Wien
8 Bewertungen
1070 Wien
107 Bewertungen
1010 Wien
17 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 29.10.2012

Master

1 Check-In in 90 Tagen
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK