In der Umgebung
Mi, 24. Juli 2024

Zum weißen Rauchfangkehrer, Wien - Bewertung

am 4. Jänner 2017
SpeisenAmbienteServiceKeine Wertung
Sehr schlecht!
Ich wundere mich über die zahreichen Top Bewertungen. Ich habe mich davon täuschen lassen und habe den Fehler gemacht dort essen zu gehen. Wir waren eine Gruppe von 8 Leuten und haben einen Tisch von 18-20 Uhr bekommen. Wir waren pünktlich da, aber da der Bestellvorgang etwas länger gedauert hat, waren wir ca. um 20:30 mit dem Dessert fertig. Ein paar Minuten später, kam der Kellner mit der Rechnung und hat uns gebeten zu bezahlen, da wir den Tisch bis 20h haben. Soweit so gut, wir haben sofort die Rechnung von ca. 700€ bezahlt und haben gutes Trinkgeld gegeben. Da, wir einen größeren freien Tisch neben uns gesehen haben, fragten wir freundlich ob wir noch etwas bleiben dürfen. Kurz darauf stürmte ein brüllender Mann zum Tisch und hat auf Englisch laut geschriehen dass wir endlich gehen sollen. Wir seien zu spät gekommen usw... Er hat uns weder begrüßt, noch hat er sich bei uns vorgestellt. Es hat sich danach rausgestellt, dass es der Eigentümer ist. Wir waren so schockiert über so ein Verhalten, dass wir gleich Richtung Ausgang gingen. Auf dem Weg nach draußen haben wir den Eigentümer darauf hingewiesen, dass wir Deutsch sprechen, dass man mit Gästen nicht so umgeht und dass er einen anderen Ton einschlagen sollte. Darauf bekamen wir folgende Antwort: "Wir sind hier in Österreich, hier gibt es Regeln. Verlassen Sie sofort das Lokal, sonst rufe ich die Polizei". Wir wollten uns nicht auf eine niveaulose und völlig unbegründete Diskussion einlassen und sind gegangen. Der Eigentümer hat hinter uns die Tür mit einem Schlüssel abgesperrt. So ein Verhalten ist inakzeptabel sowohl uns gegenüber als auch den Gästen, die zu dem Zeitpunkt dort gegessen haben. Er war respektlos, beleidigend und uneinsichtig.
Fazit:
Essen: mittelmäßig bis schlecht. Vorspeise gut. Hauptgang Lauwarm, geschmacksneutal. Dessert war ok
Service: Kellner nett und bemüht, aber unter Druck gesetzt vom Chef. Die Anspannung war spührbar
Wein: gute Weinauswahl
Inhaber: kein Kommentar, einfach nur peinlich. Seinen Spruch " wir sind hier in Österreich, hier gibt es Regeln!" kann man deuten wie man möchte, aber ausländerfeindlich klingt das irgendwie schon...

Wir wurden grundlos beleidigt und haben dafür noch viel Geld bezahlt. Der schöne Abend war kaputt. NIE WIEDER!!!! Vorsicht bei der Wahl, es gibt viel schönere Lokale in Wien mit österreichischen Küche. Wenn man Minussterne vergeben könnte, wäre ich dabei!!!!
Hilfreich11Gefällt mir3Kommentieren
11 Kommentare·Zeige alle Kommentare
Meidlinger12

Der Weisse Rauchfangkehrer war mal eine der ersten Adressen in Wien. Das ist aber schon ein Weilchen her. Mittlerweile dürften durch die gute Lage, überwiegend Touristen einfallen. Er wurde früher auch weinmäßig immer sehr gut ausgezeichnet, durch ein breites und tiefes Weinangebot.

6. Jän 2017, 20:50Gefällt mir
magic

Ich hab mir auf tripadvisor auch andere Meinungen durchgelesen. Jetzt weiß ich wo ich auf gar keinen Fall essen will.

6. Jän 2017, 17:48Gefällt mir
Nona

Wir waren zu mehreren Leiten an diesem Abend umd haben den Vorfall geschildert. Auf Trip Advisor findet man die Management Antwort unter der Bewertung von Beata Roitman. Da man die Management Antwort nicht kommentieren kann und auch nicht kopieren kann, haben wir die Konversation auf FB verlagert unter dem Namen Ron Alon. Alles was in Anführungszeichen steht, ist die Management Antwort.

6. Jän 2017, 13:14Gefällt mir
Kampfkatze

Ich finde auf FB nur eine Beschwerde von euch, aber nichts vom Eigentümer?!

6. Jän 2017, 12:46Gefällt mir
Nona

Auf FB seiten vom Restaurant geht die Unterhaltung mit dem Eigentümer weiter. Jeder kann sich ein eigenes Bild machen.

6. Jän 2017, 12:43Gefällt mir
adn1966

Der Dialog zwischen Nona und dem Chef des Lokals ist tatsächlich bemerkenswert. Ohne hier Partei ergreifen zu wollen (ich war schließlich nicht dabei), für "deeskalierende Konfliktlösung" gibt's für den Chef ein Nicht Genügend - Setzen. Auch sollte der Chef bedenken, dass sich durch Abkanzeln und Beleidigen von Gästen, auch im Nachgang in einem Forum, unabhängig davon, was genau vorgefallen ist, der Gastronom immer selbst beschädigt. War die Hälfte der Tische tatsächlich leer, ist die Geschichte schon sehr inkonsistent, auch das Zusperren wirft Fragen auf. (Es waren tatsächlich Gäste im Lokal, als er die Tür zugesperrt hat?) Obszöne Gesten und ein "F..k you" sollten, trotz verständlicher emotion, nicht sein, das schwächt nur die Position von Nona & Co. Die Frage, die für mich überbleibt: Wenn tatsächlich keine Gäste gewartet haben, die Hälfte der Tische unbesetzt war und SONST nichts vorgefallen war, - was in aller Welt hat den Chef dazu bewogen, so auszurasten?

6. Jän 2017, 10:44Gefällt mir4
OzioConDignita

Ich gehe in kein Lokal das die mir meine Verweildauer vorgibt - das empfinde ich als äußerst ungemütlich und erweckt bei mir persönlich den Eindruck, dass ich nicht als Gast der die Vorzüge der Küche kennenlernen und genießen soll, sondern lediglich als Wirtschaftsfaktor wahrgenommen werde. Wenn es Schwierigkeiten bei der Speisenausgabe oder im Service gibt, bin ich die Person die dann das Essen runterwürgen muss weil die nächste Charge mir schon im Nacken sitzt.

6. Jän 2017, 08:10Gefällt mir4
Nona

Unsere Konversation auf TripAdvisor mit dem Management Deine Reaktion zitiert und unsere Antwort darauf Lieber Herr Stauder, vielen Dank für die erwartete Reaktion. Dann lassen Sie uns mal die Fakten Betrachten die Sie hier zusammenfassen: „Wir lehnen am Tag oft 2500 Gäste ab“ Sicher nicht am besagten Tag, das Lokal war gerade zur Hälfte gefüllt – als wir kamen und als wir gingen. „Fehler passieren immer und überall Hier aber wohl auf Ihrer Seite.“ Hier spiegelt sich nochmals Ihre Fähigkeit wieder, absolut uneinsichtig zu sein – sie scheinen wirklich zu wissen was die guten Eigenschaften eines Gastornomen sind. Einsicht ist… „Sie hätten das Restaurant vereinbarungsgemäß aber um 20h verlassen müssen.“ Alleine die Wortwahl „müssen“ spricht Bände über Ihren nicht vorhandenen gastwirtschaftlichen Charakter. Wären Küche und Service schneller gewesen würden wir diese Diskussion sicher gar nicht führen. Fakt ist dass ich um 18:30h aktiv darum bitten musste das Essen bestellen zu dürfen – das können Sie nicht wissen, Sie standen permanent im vorderen Bereich des Lokals. Und ich bitte Sie schon jetzt darum sich die Behauptung zu sparen wir seien zu spät gewesen. „Fakt ist dass sie trotzdem erst um 20h25 nach Aufforderung durch den Kellner die Rechnung bezahlten und trotzdem weiter sitzen blieben.“ Die – im Vergleich zu Ihnen – höfliche Servicekraft hat uns die Rechnung gebracht und darauf hingewiesen dass der Tisch nun benötigt werde. Hätte er uns die Rechnung um 20h gebracht hätte er uns diese gleichzeitig mit dem Dessert bringen können… „Zu diesem Zeitpunkt warteten die späteren Gäste bereits 15 min in der Kälte auf Ihren für 20h15 reservierten Tisch.“ Diese Gäste mögen imaginärer Natur sein – als sie uns aussperrten war da niemand am Warten. Auch als ich eine Stunde später mein Auto um die Ecke abholte habe ich mir einen Blick erlaubt – der Tisch (wie auch die anderen daneben) waren leer. „Aus feuerpolizeilichen Gründen dürfen in unserem denkmalgeschützen Restaurant Gäste weder Im eingangs noch Durchgangsbereich stehend warten.“ Sicherlich ist es aus feuerpolizeilichen Gründen nicht zu beanstanden dass Sie die Tür hinter uns abgeschlossen haben und so die anderen Gäste des möglichen Fluchtweges beraubt haben. Gratuliere zu dieser Weitsicht. „Der verzweifelte Mitarbeiter ersuchte mich um 20h30 mit Ihnen zu reden.“ Wir haben den Kollegen nach dem Zahlen darum gebeten zu fragen ob wir noch sitzenbleiben können da der Laden leer war. Dem Kollegen war Ihr Benehmen übrigens auch äußerst unangenehm, er hat sich mehrmals bei uns entschuldigt als wir unsere Jacken anzogen. Ich werde nie seinen bemitleidenswerten Blick vergessen als ich fragte wer sie überhaupt seien und er sagte: „der Chef“ „Auf meine höfliche Bitte den Tisch freizugeben bekam ich verschiedene Antworten von ordinären Handzeichen, über wir bleiben sitzen das interessiert uns nicht etc.“ Und hier Lügen Sie. Sie sind wie eine Furie (vielleicht ist das ja auch Ihr Verständnis von „höflich“…) zu uns an den Tisch gekommen (übrigen verstehe ich bis heute nicht warum sie uns in Englisch ansprachen…) und haben in einem völlig unangemessenen Ton mit uns gesprochen. Wir haben uns daher erlaubt die gleiche Tonart anzusprechen und sind umgehend aufgestanden. Wer will schon in so einer Situation noch eine Sekunde länger sitzenbleiben. „Daraufhin habe ich Ihnen freundlich aber bestimmt kommuniziert dass wir dann gezwungen sind die Polizei zu rufen.“ Da waren wir schon längst auf dem Weg nach draußen. „Die Antwort eines Ihrer Gäste F... y... Wir bleiben sitzen....“ Und wieder glänzt der herausragende Gastronom – es waren nicht meine, sondern IHRE Gäste die durch Ihr völlig unangebrachtes Verhalten eine entsprechende Reaktion gezeigt haben. „Sie haben das Restaurant unter weiteren Pöbeleien gegen 20h45 endlich verlassen und wir den Eingang so wie immer zu dieser Jahreszeit verschlossen.“ …damit die von Ihnen genannten, in der Kälte wartenden Gäste nicht reinkommen und die feuerpolizeilichen Richtlinien eingehalten werden? Herr Stauder, ich denke Sie merken selbst wie inkonsistent Ihre Darstellung der Dinge ist… „Wir lehnen am Tag bis zu 2500 Gäste ab und können wenn wir voll sind nicht jeden ins Restaurant kommen lassen noch dazu bei Minusgraden.“ Die Zahl 2500 erschien oben schon unrealistisch, da sie diese nochmals betonen wird es nicht glaubwürdiger, dennoch ist Ihre Fürsorglichkeit bewundernswert. „Wenn Sie unsere postings ansehen sehen Sie dass wir sogar weit mehr als 50% Ausländische Gäste extrem zufrieden stellen. Ihr Vorwurf wir seien ausländerfeindlich ist fast skurill bei 13 Nationalitäten im Team und hunderten ausländischen Gästen täglich.“ Ja, die Postings habe ich mir nach unserem Besuch angesehen, einige bestätigen unsere Wahrnehmung Ihrer Person, der Qualität und Preise. Ich finde es interessant wie sehr Sie auf dem Ausländerthema herumreiten… „Das ist der andere Teil der Geschichte den sie leider vergessen haben zu erwähnen“ Create your own reality – lieber Herr Stauder – das Fehlverhalten ging von Ihnen aus, unsere Reaktion war nur natürlich, so etwas lässt sich niemand bieten. Das war das schlimmste Erlebnis dass ich je in einem Restaurant hatte! „Alexander & Iris STAUDER“ Ihre Frau Gemahlin war nicht zugegen – warum erwähnen Sie sie hier? Wollen Sie wie der nette Mann von nebenan erscheinen? Diese Mühe wäre vergebens.

5. Jän 2017, 19:31Gefällt mir
Stammersdorfer

Ich persönliche würde versuchen hier sehr wohl sowas wie eine Mischnote zu vergeben. Aber das kann hier im Forum natürlich jeder so machen wie er will......

4. Jän 2017, 17:50Gefällt mir1
Nona

Wie beschrieben haben wir bezahlt bevor der Eigentümer kam. Außerdem war unsere Bedienung bemüht, und kann für das Verhalten des Chefs nicht verantwortlich gemacht werden. Für Serviceleistung gibt es keine Not, weil der Eigentümer sich unmöglich verhalten hat, dafür gibt es keine Note.

4. Jän 2017, 17:43Gefällt mir
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.