RestaurantTester.at
Di, 6. Dezember 2022
In der Umgebung

Schmitzberger

Nottendorfergasse 30, 1030 Wien
Küche: Österreichische Küche
Lokaltyp: Gasthaus, Restaurant
Bewertung schreibenFotos hochladenEvent eintragen
Die Menage - Schmitzberger - WienDie Frittatensuppe - Schmitzberger - WienDas Beuschl mit Knödel - Schmitzberger - Wien
Die Schank - Schmitzberger - WienDas Ambiente - Schmitzberger - WienSchmitzberger - Wien8 Fotos

Bewertungen (1)

am 7. Juni 2018
magic
Experte
SpeisenKeine WertungAmbienteKeine WertungServiceKeine Wertung
7.6.2018, 21:00 h: Im Lokal anwesend: 1 Gruppe von 10 Personen + 1 Tisch mit 1 Pärchen + 1 Tisch mit 3 Personen. Die Wirtin ließ die Kellnerin bereits vor 21:00 h abkassieren und um 21:00 h eröffnete sie den noch anwesenden 15 Personen, dass sie das Lokal nun schließe. Aufgrund einer Bemerkung...Mehr anzeigen7.6.2018, 21:00 h:
Im Lokal anwesend: 1 Gruppe von 10 Personen + 1 Tisch mit 1 Pärchen + 1 Tisch mit 3 Personen.
Die Wirtin ließ die Kellnerin bereits vor 21:00 h abkassieren und um 21:00 h eröffnete sie den noch anwesenden 15 Personen, dass sie das Lokal nun schließe. Aufgrund einer Bemerkung vom 10er-Tisch erklärte Frau Wirtin, dass sie halt jedem 50 Cent geben würde für eventuelle noch nicht fertig getrunkene Getränke.
So kann man sein alteingesessenes Gasthaus auch kaputt machen!
Hilfreich5Gefällt mirKommentieren
am 25. April 2017
adn1966
Experte
SpeisenAmbienteService
Nach vielen Jahren fiel mir heute wieder der Schmitzberger ein. Das Gasthaus ist seit vielen Jahren weit über die Grenzen des Dritten bekannt, vor etwa 20 Jahren war ich zum letzten Mal dort. Damals war der Schmitzberger für große Portionen guter Wirtshausküche in sehr guter Qualität bekannt ...Mehr anzeigenNach vielen Jahren fiel mir heute wieder der Schmitzberger ein.

Das Gasthaus ist seit vielen Jahren weit über die Grenzen des Dritten bekannt, vor etwa 20 Jahren war ich zum letzten Mal dort. Damals war der Schmitzberger für große Portionen guter Wirtshausküche in sehr guter Qualität bekannt und ich konnte dies nur bestätigen. Unglaublich günstig, und doch echte, gute Hausmannskost, wie man es von einem echten Beisl erwartet. Wirklich gute Küche, gutes Handwerk, das man dort serviert bekam, entsprechend gut besucht war das Lokal immer.

Etwas versteckt gelegen, in der Nottendorfer Gasse, einer Quergasse der Baumgasse, im Grätzl Franzosengraben/Erdberger Straße.

Heute stand mir der Sinn wieder einmal nach echtem Wirtshaus, also auf zum Schmitzberger.

Das Lokal hat sich nicht allzu viel verändert, viel helles Holz, insgesamt schön und hell ausgeleuchtet, was allerdings auffällt ist, wie perfekt sauber das Lokal ist. Die Tische schön gewischt, saubere Menagen, nichts ist staubig oder abgegriffen, sehr angenehm. Das Lokal war bei meinem Besuch nahezu leer, allerdings muss ich sagen, dass ich weit außerhalb der Primetime, um etwa 15:30 dort aufgeschlagen bin.

Ich wurde freundlich begrüßt und hatte die volle Auswahl eigentlich aller Tische. Im Schankraum darf (noch) geraucht werden, also nahm ich dort Platz. Außer diesem Raum konnte ich noch zwei Räume sehen, wahrscheinlich NR. Diese standen weit offen, allerdings war, wie gesagt, kein Gast anwesend.

Ich bestellte ein kleines Bier (Schwechater, € 2,50, wenn ich mich richtig erinnere) und widmete mich der Karte. Wirtshausklassik beschreibt’s am besten, eine Standardkarte mit Schnitzel, Gulasch, Fisch & Co., sowie eine Wochenkarte mit Klassikern wie Augsburger, Spezialgulasch, Hirschragout, Beuschl mit Knödl, sowie Rind- und Spargelsuppe, die Erstere wahlweise mit Fleischstrudel, Frittaten oder Leberknödel.

Na dann: Einmal bitte die Frittatensuppe und ein Beuschl mit Knödel. Danke.

Die Suppe war in weniger als einer Minute auf meinem Tisch, eine stattliche Portion mit echt reichlich Frittaten. Das Süppchen war meiner Meinung nach hausgemacht, hier wurde nicht mit „gekörnter Brühe“, wie es so schön heißt, nachgeholfen. Etwas mehr Kraft hätte durchaus noch Pluspunkte gegeben, geschmacklich war das Süppchen aber absolut in Ordnung. Die Frittaten sind, glaube ich, ebenfalls hausgemacht, waren gut im Geschmack, für mich vielleicht einen Tick zu blass.

Und zu viel. Aber, wie eingangs bereits erwähnt, der Schmitzberger ist bekannt und geschätzt für die großen Portionen. Meins ist das ja nicht, wie soll man nach so einer Suppe noch eine (ebenfalls große) Hauptspeise genießen können, ohne danach aus dem Lokal zu rollen? Aber gut, so ist eben die Lokalphilosophie.

Meine Suppe wurde abserviert und nach Sekunden stand auch schon mein Beuschl vor mir. Ratz-Fatz, beim Schmitzberger geht’s Schlag auf Schlag.

Eine stattliche Portion, in einem tiefen Teller serviert, mit einem riesigen Semmelknödel, ein bisschen Gulaschsaft darüber gegossen. Beim Anblick des Beuschls sank meine Begeisterung, auf dem ersten Blick war klar, dass hier mit sehr viel Mehl gearbeitet wurde, was sich nach dem ersten Löffel auch bestätigte. Recht viel Sauce, und leider viel zu sehr eingedickt oder eingebrannt. Nicht mit zu viel Rahm, sondern wirklich mit einer Einbrenn, also mit Mehl. Schade. Das Beuschl selbst war geschmacklich in Ordnung, wenn auch kein Erlebnis.

Ein Beuschl ist so ein herrliches Gericht, das leider viel zu selten in guter Qualität auf Speisekarten in Wien zu finden ist. Gut gemacht besticht es durch den feinen Geschmack des Beuschls, die ebenso feine Konsistenz, sowie ducht eine feine, aber doch spürbare Säure. Leider war hier davon nichts zu schmecken, alles war durch die schlatzige Mehlpampe nachgerade erschlagen.

Es wäre jetzt nicht fair, das Schmitzberger-Beuschl mit meinem Favorite, dem Hohensinn-Beuschl zu vergleichen, Haubenkoch gegen Wirtshaus wäre ein unfairer Vergleich. Aber auch für den Koch in einem urigen, klassischen Wiener Wirtshaus gibt es keine Entschuldigung, so ein klassisches Gericht seiner feinen Nuancen zu berauben, das hat nichts mit Chi-Chi oder Haubenküche zu tun. Feine Klinge, fein abschmecken, die Balance von Säure und dem Geschmack des Beuschls weder mit zu viel Rahm, noch, wie hier, mit Einbrenn killen. Schade um das gute Produkt und um die Mühe.

Der Knödel war leider auch keine Offenbarung. Viel zu kompakt und bar jeder Würze. Wenn ich Semmelknödel mache, müssen sie am Ende jedenfalls flaumig sein, der Knödel sollte nicht nur plumpe Sättigungsbeilage sein, sondern eine Komposition, die würzig ist, die wohl hintergründig, weil Beilage, aber doch erkennbar, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Petersilie, ja vielleicht sogar ein wenig Speck an den Gaumen bringt.

Die Rechnung betrug inklusive Trinkgeld gerade einmal € 18,00, wirklich sehr günstig für Bier, Suppe und Beuschl.

Ich war, wie gesagt, schon sehr lange nicht dort, mittlerweile dürfte das Lokal verpachtet sein, der Name einer Pächterin stand zumindest auf der Rechnung. Vielleicht war meine Wahl einfach die Falsche, wenn man auf der Facebook-Seite des Loals stöbert, sieht man Fotos von großen Schnitzel-Portionen mit herrlich soufflierter Panier.

Ich nehm’s heute einmal als einmaligen Fehltritt hin, bad choice meinerseits, das Falsche bestellt, und werde dem Schmitzberger noch eine Chance geben, vielleicht mit einem Schnitzel, Cordon, oder einem Braten.

Der freundliche und sehr flinke Service, sowie die wirklich auffallende Sauberkeit sind allerdings wirklich positiv zu erwähnen.
Die Menage - Schmitzberger - WienDie Frittatensuppe - Schmitzberger - WienDas Beuschl mit Knödel - Schmitzberger - Wien
Hilfreich13Gefällt mir11Kommentieren
am 11. November 2011
sushimaus
Level 1
SpeisenAmbienteService
es ist nu mal ein gasthaus, darum ambiente "gut". das service ist teilweise ausgezeichnet, teilweise ein wenig ruppiger, aber das soll jeder selber beurteilen. die speisen sind wirklich ausgezeichnet ( ich gehe seit 40 jahren in das lokal, anfangs gabs nur den bestellzettel als speise...Mehr anzeigenes ist nu mal ein gasthaus, darum ambiente "gut". das service ist teilweise ausgezeichnet, teilweise ein wenig ruppiger, aber das soll jeder selber beurteilen.
die speisen sind wirklich ausgezeichnet ( ich gehe seit 40 jahren in das lokal, anfangs gabs nur den bestellzettel als speisekarte, jetzt ist das schon wesentlich aufwendiger). vom cordon bleue (riesig) über innereien, saisonale angebote....es gibt alles und das auch noch sehr rasch und preisgünstig, für die portionen. die beilagensalate sind wo anders ev hauptspeisensalate, grössenmässig.
manko könnte ev das parken sein, da im 3. kurzparkzone ist. parkt man aber ein paar meter in richtung gasometer (also 11.) zahlt man nichts.
also wer echt hunger hat....ab zum gasthaus schmitzberger....leider sa/so/feiertag geschlossen.
Hilfreich3Gefällt mirKommentieren
am 23. Oktober 2008|Update 11. Okt 2011
Kevin
Level 9
SpeisenAmbienteService
Meine Firma war jahrelang im 3. Bezirk und selbst heute wenn ich nach Wien komme, versuche ich es irgendwie einzurichten, dass ich dort zu Mittag esse. Insider nennen das Lokal "Grantiger" und es gibt dort immer noch das Beste Backhenderl ever! Noch dazu ist es eine Riesenportion - so ...Mehr anzeigenMeine Firma war jahrelang im 3. Bezirk und selbst heute wenn ich nach Wien komme, versuche ich es irgendwie einzurichten, dass ich dort zu Mittag esse.
Insider nennen das Lokal "Grantiger" und es gibt dort immer noch das Beste Backhenderl ever! Noch dazu ist es eine Riesenportion - so wie eigentlich fast jedes Gericht in diesem Lokal. Wer auf deftige Hausmannskost steht ist dort genau richtig - ein MUß für Geniesser der alten Schule!

DAs Lokal ist sehr groß und geräumig - trotzdem mittags eher voll. Falls man als Gruppe essen gehen will unbedingt einen Platz vorreservieren - diesen Geheimtipp nutzen bereits viiiieeele aus der Gegend.
Im Sommer kann man sehr gemütlich im mittelgroßen Gastgarten unter großen Bäumen verweilen - sehr angenehm.

Die Kellner (soweit ich weiss sind in dem Familienbetrieb auch nur Angehörige beschäftigt) sind sehr flott!

Die Preise sind eher auf der günstigen Seite - trotz der großen Portionen.

Da das Geschäft wochtentags immer boomt hat der Schmitzberger am Wochenende - also samstags und sonntags - geschlossen.

Ist man in der Gegend ist ein Besuch ein MUß
Hilfreich9Gefällt mir1Kommentieren
3 Kommentare

In meiner Jugend auf dem Lande hätte man einen Wirt mit Ruhetagen am Wochenende betrachtet wie einen Schiliftbetreiber, der bei Einsetzen von Schneefall seine Anlage stilllegt. Dafür war es äußerst schwierig, an einem Montag ein offenes Lokal zu finden.

4. Mai 2016, 11:11·Gefällt mir

Mich ärgert das sehr, wenn ein Wiener Gasthaus am Wochenende geschlossen hat. Zumindest am Samstag sollte offen sein!

3. Mai 2016, 22:40·Gefällt mir
bürohengst

essen und preise haben immer gepaßt, erdberger wirtshausadel halt, das sieht man an der chefin, arrogant erscheinend, in wirklichkeit aber lieb und charmant, muß man kennen

18. Okt 2012, 14:39·Gefällt mir
Bewertung schreiben
Diese Website verwendet Cookies
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Wir und unsere Partner (Drittanbieter) erheben Daten und verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen und Inhalte einzublenden und Messwerte zu erfassen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies jederzeit widerrufen. Mehr Info
Cookie Einstellungen
Cookie Einstellungen
Unbedingt erforderliche Cookies
Immer aktiv
Diese Cookies sind für den Betrieb der Website technisch notwendig und für bestimmte Funktionen (z.B. Speichern von Einstellungen, Anmeldung, Erleichterte Navigation) unbedingt erforderlich. Die meisten dieser Cookies werden bei von Ihnen getätigten Aktionen gesetzt. Sie können diese Cookies in Ihren Browsereinstellungen deaktivieren. Beachten Sie bitte, dass Ihnen in diesem Fall das Angebot der Webseite nur mehr eingeschränkt zur Verfügung steht.
Inhalte und Dienste von Drittanbietern (z.B. Google Maps)
Wir binden auf der Website Inhalte oder Dienste von Drittanbietern ein, um unsere Inhalte mit den Inhalten der Drittanbieter zu ergänzen (z.B. mit Landkarten) oder um die Funktionen dieser Website zu erweitern. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, stehen diese Inhalte und Dienste nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Drittanbieter verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.
Personalisierte Anzeigen
Wir verwenden Werbenetzwerke (z.B. Google Adsense), um Ihnen für Sie relevante personalisierte Anzeigen auf der Website einzublenden. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, werden Ihnen keine personalisierten Anzeigen gezeigt. Werbenetzwerke verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.