RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
35
22
36
Gesamtrating
31
8 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Restaurant DschunkeRestaurant DschunkeRestaurant Dschunke
Alle Fotos (48)
Event eintragen
Restaurant Dschunke Info
Ambiente
Gemütlich
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Keine Info
Eröffnungsjahr
2009
Öffnungszeiten
Mo
11:00-15:00
17:00-23:00
Di
11:00-15:00
17:00-23:00
Mi
11:00-15:00
17:00-23:00
Do
11:00-15:00
17:00-23:00
Fr
11:00-23:00
Sa
11:00-23:00
So
11:00-23:00
Hinzugefügt von:
Cleric
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Restaurant Dschunke

Angyalföldstrasse 76
1210 Wien (21. Bezirk - Floridsdorf)
Küche: Asiatisch
Lokaltyp: Restaurant
Tel: 01 256 72 18
Lokal teilen:

8 Bewertungen für: Restaurant Dschunke

Rating Verteilung
Speisen
5
3
4
1
3
2
2
2
1
0
Ambiente
5
1
4
3
3
2
2
1
1
0
1
Service
5
1
4
4
3
3
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 14. September 2014
Experte
uc0gr
215
47
28
4Speisen
2Ambiente
3Service
47 Fotos1 Check-In

Schon wieder so ein AYCE-Asiate, das „Restaurant Dschunke“? Einen Unterschied gibt es aber schon, nämlich der Ruf, dass man hier sehr gut kocht und ein tolles Buffet hat, eilt der „Dschunke“ voraus. Eingebettet in einer Einkaufszeile, diese typischen ebenerdigen Einkaufzentren mit Pagro & Co, findet man natürlich sehr ausreichend Parkmöglichkeiten. Das Lokal hat seinen Namen übrigens daher, dass das Buffet in einem „Schiffsrumpf“, ähnlich einer Dschunke ohne Segel, präsentiert wird. Vor dem Lokal wurde ein kleiner Gastgarten aufgebaut, der aber nicht sehr einladend ist, befindet er sich doch im Prinzip „am Parkplatz“.

Tritt man in das Lokal ein, so findet man sofort einen Steinbrunnen wieder und der Länge nach steht die berühmte Dschunke. Nein, sie ist nicht mehr so schön, wie im Internet abgebildet, hat man sie doch „modern“ verkleidet – schade. Das Lokal selbst empfängt einem sofort mit Lärm, viel Lärm. Extrem lautes und eigentlich auch ziemlich hässliches Ambiente, die Decke wie in einem Lager metallvergittert. Die Sitzgelegenheiten jedoch sehr bequem, ausreichend große und bequeme Stühle und hochglänzende, massive Tische in teilweiser Marmoroptik, teilweise mit Holzmaserung. Aber auch in der „Dschunke“ gilt, viel zu eng bei einander die Tische, es ist jedes Wort drei Tische weiter noch zu hören. Alles aber blitzblank sauber und gepflegt. Auch beim Buffet wird permanent geputzt, gewischt und aufgefüllt. Ich nehme es vorweg, für das Ambiente kann ich nur maximal ein „MÄSSIG“ (2) geben – das ist „Abspeisungs-Ambiente“ in Reinkultur. Möglich, dass man sich im sehr gut abgetrennten Raucherbereich wohler fühlt, ich glaube es aber nicht.

Das Buffet bietet natürlich alle „üblichen Verdächtigen“, zeichnet sich aber tatsächlich durch ein mehr als umfangreiches Angebot aus. Alles ist bestens gekühlt oder warm gehalten, wirkt frisch und appetitlich. Auch fällt einem sofort die für „Normalkonsumenten“ ausreichende und erweiterte Auswahl an Sushi, Maki & Co, im Vergleich zu anderen Asia-Lokalen, auf. Einzig das Nachspeisenbuffet wirkt nicht sehr groß, dafür gibt es aber einige frische Fruchtsorten. Die Buffetauswahl ist übrigens am Abend noch größer – auch Jakobsmuscheln, Riesengarnelen, etc. sind dann zu finden.

Zu trinken hatten wir ein „Schlossgold Alkoholfrei“ (EUR 3,30 / 0,5l) und zwei „Apfelsaft mit Leitungswasser“ (je EUR 2,70 / 0,5l) – tadellos und preislich völlig in Ordnung.

Für die Speisen zahlten wir in einen Buffetpreis „Mittagsbuffet“ = EUR 8,90 pro Person inkl. Teppanyaki – und der war es mehr als nur wert. Ich will nicht alles aufzählen, was wir hatten, aber die Highlights sehr wohl herausheben.

„Sushi, Maki & Co“: sehr frisch, guter und vor allem gewürzter Reis – SEHR GUT (4)
„Rindfleisch Gan-Bian“ - von einem Buffet für mich das bisher beste „Gan-Bian“ – SEHR GUT (4)
„Gebackenes Gemüse“ – ausgezeichnet, knusprig, diverse Gemüsesorten – SEHR GUT (4)
„Huhn in Teriyaki-Sauce“ – tolle Teriyaki-Sauce, zartes Henderl – SEHR GUT (4)
„Gebratene Nudeln mit Gemüse“ – Nudeln am Punkt, Gemüse knackig, tolle Sauce – SEHR GUT (4), laut der besten Tochter von allen

Vom Teppanyaki konnte ich leider nur einen Durchgang mehr, „Hühnerfleisch mit Gemüse und Satay-Sauce (Erdnuss-Sauce)“ – Gemüse noch bissfest und trotzdem das Fleisch auch noch saftig, Sauce mit gutem Erdnussgeschmack – SEHR GUT (4).

Bemerkenswert war sowieso, dass man in der „Dschunke“ eine sehr gute Saucenauswahl für Teppanyaki hat:

--------- Knoblauch-Sauce
--------- Teriyaki-Sauce
--------- Süß-Saure Sauce
--------- Seafood Sauce
--------- Erdnuss Sauce (Satay)
--------- Dschunke Sauce (scharf)
--------- Saza Sauce (scharf)
--------- Saigon Sauce (scharf)
--------- Curry Sauce (scharf)
--------- Thai Sauce (sehr scharf)
--------- Koreanische Sauce (mittelscharf)


Für die Speisen gebe ich in Summe für dieses Lokalgenre gerne ein „SEHR GUT“ (4). Alles, was wir aßen, war sehr schmackhaft, frisch und gut zubereitet.

Für einen absolut durchschnittlichen Service, nicht unfreundlich, nicht unhöflich, aber etwas uninteressiert, gebe ich daher in diesem Rahmen ein ebenso durchschnittliches „GUT“ (3).

Fazit: für das, wofür die „Dschunke“ steht und wirbt, ist es definitiv einer der besten AYCE-Asiaten in Wien, und daher empfehle ich es für genau diese Erwartungshaltung ohne Bedenken. Das Interieur ist jedoch absolut nicht ansprechend und schon etwas in die Jahre gekommen. Im Internet sieht alles deutlich vorteilhafter und schöner aus, als man es dann in der Realität vorfindet. Wir kommen sicher wieder, um mehr vom Teppanyaki zu genießen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja11Gefällt mir8Lesenswert6
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 13. September 2014
vielesser123
27
18
13
2Speisen
1Ambiente
3Service

Die vielen positiven Bewertungen haben mich auf das Dschunke aufmerksam gemacht. Witzig war, dass ich diesen Parkplatz gut kenne, weil ich in der Gegend oft bin und beim Billa schon des Öfteren einkaufen war. Nur ist mir das Dschunke nie aufgefallen. Vielleicht habe ich wie üblich direkt vor dem Billa geparkt, bin rausgesprungen, rein ins Geschäft gelaufen und dann schnell wieder ohne links und rechts zu schauen, ins Auto gehüpft. Schon schlimm wie blind man manchmal herum läuft.

Letzten Sonntag hatten wir das Mittagessen ausgelassen und waren am Abend sehr, sehr hungrig. Das ist die Gelegenheit sich ohne Hemmungen und schlechtes Gewissen voll zu stopfen, dachte ich mir. Das Dschunke, ein AYCE-Asiate, auf meiner do-to-Liste, war meine erste Wahl. Als wir am Parkplatz angekommen sind, habe ich mich sehr gewundert. Er war fast leer, 5 geparkte Autos sahen auf diesem großen Parkplatz sehr verloren aus.

Wir wurden gleich von einem Kellner empfangen und zu unserem Tisch geführt. Jetzt hatten wir Zeit uns um zu sehen. Ein großer, dunkler Raum gefüllt mit Tischen und Stühlen. Der Platz zwischen den Tischen war nicht besonders groß. Die Decke ist voll mit billigen Kronleuchter behangen. Man sitzt ganz verloren (so wie die Autos am Parkplatz) in diesem Raum oder besser gesagt in dieser Halle. Im Nichtraucherbereich waren 2 Tische besetzt. Im Raucherbereich auch nur einige wenige. Okay, das ist kein gutes Omen, habe ich mir gedacht. Ein großes Buffet und so wenige Besucher. Ob das, was geboten wird, frisch und knackig ist? Ich wurde neugierig und habe mich sofort aufs Buffet gestürzt. Als "ersten Gang" kommt bei mir immer Sushi und Maki auf den Tisch. Ich war sehr überrascht. Es gab neben den klassischen Sushi und Maki-Sorten auch noch California Maki und andere Maki-Sorten, die ich nicht kannte. Das Fisch-, Gemüse- und Reisverhältnis war hervorragend. Die Avocado war grün und nicht so wie bei vielen Buffet-Asiaten gräulich. Wir waren sehr zufrieden.

Jetzt zum "zweiten Gang": fertige, warmgehaltene Speisen. Ein Blick darauf und ich war nicht wirklich begeistert. Ich finde, dass der Zustand des Brokkolis viel über die Frische des Gerichts verrät. Es waren insgesamt 3 Speisen (Huhn mit Gemüse, Rindfleisch mit Gemüse und ein vegetarisches Gericht) vorhanden, die Brokkoli enthielten. Dieser sah bei allen Gerichten nicht besonders appetitlich aus. Man sagt zwar, das Auge isst mit, aber letztendlich befinden sich die Geschmacksknospen auf der Zunge und nicht im (auf dem) Auge. Alle 3 Gerichte wurden in kleinen Test-Portionen auf einen Teller drapiert. Dazu den gebratenen Eier-Reis. Test nicht bestanden, alle 3 Gerichte sind durchgeflogen. Das Gemüse, besonders der Brokkoli war extrem weich. Alle 3 Speisen waren versalzen. Wahrscheinlich liegt es daran, dass sie schon sehr, sehr lange warm gehalten wurden.

Meine Hoffnung war der Teppanyaki Grill. Die Rohzutaten sahen gut aus und die Auswahl war sehr groß. Mehrere verschiedene Fleisch- und Fischsorten, Muscheln, Gemüse (Austernpilze, frischer Spinat usw.) und Nudeln. Als ich die Zutaten auf meinen Teller aufladen wollte, wurde ich auf die Action auf und um den Teppanyaki-Grill aufmerksam gemacht. Die Kochmannschaft war mit Bürsten, Besen und Lappen ausgerüstet. Sie waren dabei den kleinen Raum, wo sich der Teppanyaki-Grill befindet ohne Handschuhe zu reinigen. Wird ein beladener Teller hingestellt, fliegt der Besen auf die Seite und die Zutaten werden vom Putzmann, ähm, nein Koch ohne die Hände zu waschen, gegrillt. Mir ist nach dieser Beobachtung die Lust auf den Grill, nein eigentlich auf das ganze Essen vergangen. Man muss dazu sagen, dass ich ein kleiner Monk bin.

Die Speisen habe ich mit mäßig und nicht mangelhaft bewertet, weil Sushi und Maki ausgezeichnet waren.

Ich glaube, dass das Dschunke sehr gut besucht werden muss um die von einigen Testern beschriebene gute Qualität aufweisen zu können. Vielleicht werde ich das Dschunke noch eine Chance geben. Ich werde mich aber nach der Anzahl der Autos am Parkplatz orientieren. Unter 10 Autos und meine Füsse werden dem Gaspedal der Bremse Vorzug geben ;-)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja12Gefällt mir11Lesenswert9
Letzter Kommentar von am 15. Sep 2014 um 11:14

Also, mir würde schon ein E. coli oder ein Staph. aureus reichen. Danke!

Gefällt mir
am 5. Dezember 2013
holachip
15
1
2
5Speisen
5Ambiente
5Service

Die Dschunke derzeit wohl führend in Wien und der Profi , angefangen von dem riesen Buffet sogar derzeit Erdbeeren bis hin zum frischen Fleisch aller Arten zum Verzehr ( Teller zum Koch bringen) bis hin zu den fertigen Gerichten und noch das Ambiente die freundliche Bedienung.....................und das super Service

NR1

Wir sind schon Stammgäste
Snopi & Chip
so long

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mir1Lesenswert
Kommentar von am 4. Sep 2014 um 21:35

Im Dezember wollte ich immer schon Erdbeeren haben...

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 19. Februar 2013
Steffi04
12
1
3
5Speisen
3Ambiente
4Service
1 Check-In

Die Dschunke besuchen wir relativ oft auch mit Familie und Freunden. Eigentlich alle aus unerem Bekanntenkreis waren begeister von diesem Restaurant.

Lage: Im 21. Bezirk direkt neben einem Billa. Parkplätze sind immer genügend vorhanden und im Sommer gibt es auch einen kleinen Gastgarten. Im Sommer ist dieses Restaurant angenehm klimatisiert.

Ambiente: Großes Restaurant mit Raucher- und Nichtraucherbereich. Das Buffet ist zentralisiert im Restaurant. Für die kinder gibts auch immer was bei den Aquarien zu sehen und man kann bei der Zubereitung der Speisen zusehen.

Essen: Es gibt entweder die Möglichkeit a la Carte oder vom Buffet zu essen. Das Buffet hab ich bisher mit ein solch großen Auswahl noch nie gesehen. Es gibt alles was man sich wünscht. Suppen, Panierte Gerichte, Dessertbuffet, Maki/Sushi Buffet und Rohes Fleisch/Fisch Gemüse zum anbraten. Angeboten werden viele Meeresfrüchte, Rind, Huhn, Schwein, Kalb - sogar Kamel-, Känguruh- und Krokodilfleisch. Alles sehr frisch und gut zubereitet. Viele Saucen stehen zur Auswahl die das ganze verfeinern.

Service: Sehr nett und aufmerksam. Getränke und Speisen werden zügig gebracht und man muss nie lange warten. Ein Pflaumenschnaps wird als Dankeschön beim bezahlen spendiert.

Preise: Mittagsbuffet
Montag bis Samstag
ausgenommen Feiertag
11.00 bis 15.00 Uhr
Erwachsene € 8,90
Kinder(2 bis 4 Jahre) € 3,-
Kinder(5 bis 10 Jahre) € 4,50

Abendbuffet
Montag bis Samstag
17.00 bis 23.00 Uhr

Mittags- & Abendbuffet
Sonn- und Feiertag
11.00 - 23.00 Uhr
Erwachsene €13,90
Kinder(2 bis 4 Jahre) € 4,-
Kinder(5 bis 10 Jahre) € 6,90

Fazit: Aussergewöhnlich vielfältiges Buffet mit super Service. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Preis-Leistungsverhältnis stimmt voll und ganz!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir2Lesenswert1
Letzter Kommentar von am 5. Dez 2013 um 22:09

kann Recht geben, stimmt im Grossen und Ganzen....Werbung hin oder her , die Bewertunge sprechen sowieso für sich NR1 wohl derzeit

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 28. September 2011
yangel
57
17
11
3Speisen
2Ambiente
4Service
1 Check-In

Monatelang hatte mir mein Bruder von diesem Selbstbedienungs-All you can eat-Asiaten vorgeschwärmt. Und weils zeitlich grad so schön gepasst hat, besuchten wir letzte Woche das Restaurant Dschunke zum gemeinsamen Mittagessen - ich muss allerdings schon vorab erwähnen, dass ich meine Skepsis vor Lokalen dieser Art grundsätzllich schwer verbergen kann.
Der Gast hat hier die Wahl zwischen dem klassischen warmen Asia-Buffet, sprich fertige Suppen (pikant-säuerlich, Miso und etwas thailändisches), warme Vorspeisen (Gyoza, Frühlingsrollen, Hühnerflügel, Tempura etc) und Hauptspeisen (die üblichen Verdächtigen, ich zähl sie jetzt nicht alle auf da wahrscheinlich eh jeder weiß, was jetzt kommen würde), einem Sushi-Buffet und dem Teppanyaki-Buffet. Kosten tut hier alles gleich viel, sprich ein Fixpreis für alles soviel man will und kann.

Das Lokal selbst befindet sich mitten in einem kleinen Einkaufspark in Floridsdorf, das sollte über den Charme des Ambientes eigentlich auch alles sagen: Bahnhofshallenalarm hoch zehn! Es war zwar alles nett angerichtet und sauber (Tische, Stühle, Besteck) und auch die Toiletten waren sehr gepflegt, aber nichts desto trotz - eine Wohlfühloase sieht anders aus. Aber gut, wir waren ja auch nur zum schnellen Lunch hier. Und dafür wars auch ganz ok.

Als wir das Lokal besuchten (wochentags), war wirklich wenig los, vielleicht sieben bis acht besetzte Tische, falls überhaupt. Folgedessen waren unsere Getränke in Windeseile am Tisch und auch auf unser Essen, was ja teilweise vom Koch frisch zubereitet wurde, mussten wir nicht lange warten. Mir ist die ganze Besatzung auch sehr freundlich und gut gelaunt in Erinnerung geblieben..

Das Essen selbst hat mich etwas überrascht. Überrascht, weil sowohl das Asia-Fertigbuffet als auch das Sushi-Buffet verblüffend gut war: über das Sushi traute ich mich drüber, weil es wirklich sehr frisch und ansprechend aussah - und das war es auch definitiv! Ob Lachs- oder Thunfisch-Nigiris oder verschiedenste Makivariationen, ich konnte hier beim besten Willen kein Haar in der Suppe finden. Der Reis war in seiner Kosistenz genau richtig, der Fisch butterweich und das wichtigste, nämlich das Mengenverhältnis zwischen Reis und Fisch, passte einfach perfekt!
Vom warmen Buffet sind mir die gedämpften Fleischtaschen (Gyoza) sowie das knusprige Hühnerkeulenfleisch in seeehr guter Erinnerung geblieben. Ein so gelungenes Tori Teriyaki hab ich jedenfalls lange nicht mehr gegessen. Hätte ich es nicht besser gewusst, hätte ich das niemals für ein Buffetgericht gehalten!

Ernüchternd hingegen war das Teppanyaki Buffet. Eigentlich sollte man ja meinen, dass man hier am wenigsten falsch machen kann. Beim Dschunke wurde ich allerdings eines Besseren belehrt: Das Fleisch sah schon im Rohzustand merkwürdig und irgendwie künstlich aus (Hühnerfleisch und Schweinefleisch waren richtig unnatürlich schweinchenrosa) und die Beschilderung der verschiedenen Fleischsorten war völlig durcheinander. Nicht so vorteilhaft, wenn u.a. auch Känguruhfleisch mit im Spiel ist - es soll ja Leute geben, die sowas nicht essen.
In der Fischabteilung sah es überhaupt dürftig aus, neben den typischen Dingen wie Garnelen und Tintenfischen gab es lediglich eine einzige Sorte Fischfilet - und das war natürlich Pangasius, welcher leider alles andere als ansprechend aussah, nämlich so, als hätte man ihn eine Spur zu lange in der Mikrowelle aufgetaut: in der Mitte noch halb gefroren und an den Rändern schon fast gar. Würg. Ein absolutes No-Go!
Mein Bruder war von seinen Eigenkreationen (für die man sich verschiedenste Saucen aussuchen kann) zwar begeistert, ich hab jedoch gerne darauf verzichtet. Ist vielleicht auch besser so, womöglich hätte das meine Bewertung ziemlich negativ beeinflusst.

Ich war jetzt also auch mal dort, beim Herrn Dschunke. Und trotz der Tatsache, dass mir einige Dinge recht gut geschmeckt haben, wird es dennoch bei diesem einen Mal bleiben.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja11Gefällt mir4Lesenswert3
Kommentar von am 9. Jän 2012 um 18:02

Sehr hilfreich und lesenswert! Danke! Gerry

Gefällt mir
am 9. April 2011
charlie170473
2
1
2Speisen
0Ambiente
3Service

Wir gehen sehr oft Essen und haben heute Abend die viel gelobte Dschunke ausprobiert - bei dem einen Besuch wirds auch bleiben! Zuerst: Keine Reservierung gefunden, Nach einigem Hin und Her Tisch direkt vorm Koch erhalten, Essen - schlecht! In den Garnelen noch der Darm drin, Rindfleisch zäh wie Schuhleder, Hühnerfleisch grau und unappetittlich (aufgetaut!). Wir haben rund eine dreiviertelstunde auf unser "frisch zubereitetes" Essen gewartet - welches dann kalt serviert wurde (angeblich stimmte unsere Tischnummer nicht? Im ganzen Schälchen mit Nummernclips war die gleich Nummer enthalten!) Dann gab es keine Teller mehr - Zwangspause am Büffet, der Reis war aus, man kam mit dem Nachfüllen überhaupt nicht nach. Dann gab es nach 20 Minuten zwar wieder Teller - aber kein Besteck! Dauerte weitere 20 Minuten - nach Rückfrage die Antwort: Der Koch spült gerade ?? Es hängen Kabel von der Decke, der Fliesenboden ist fettig und schmierig - Rutschgefahr! Essensreste überall am Boden - eine Begleiterin von uns bekam als Vegetarierin Ihre ausgesuchten Speisen mit Tintnfisch garniert retour. Ein von der Kellnerin verschüttetes Getränk wurde mit Servietten am Boden notdürftig aufgewischt.Nach einer halben Stunde ohne Getränke wurde von uns direkt an der Bar bestellt, dann bekamen wir was...Die Bedienung war freundlich, aber hoffnungslos überfordert obwohl das Lokal nicht ausgebucht war - sie trifft keine Schuld, die komplette Logistik hat da versagt. Das Ambiente erinnert an eine Bahnhofshalle mit Stühlen aus den 70gern, die Tische waren schmutzig, der Lautstärkepegel hoch. Fazit: Die Bemühungen der Kellner und das anschliessende Gratis Getränke, weil wir uns - freundlich! - beschwert hatten, machte leider das schlechte Essen und die mangelnde Hygiene nicht wett - Dschunke? Nein Danke!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von Unregistered am 12. Mai 2012 um 11:17

Tolles Kommentar, von einem, der sich auskennt!

Gefällt mir1
am 2. Juli 2010
JurgenK
3
1
1
5Speisen
3Ambiente
4Service

Sehr angenehmes Lokal mit guter Klimatisierung. Familienfreundlich, große Auswahl an Speisen - Bei viel Andrang leider etwas lange Wartezeiten auf frisch zubereitetes Essen......

Alles in Allem - wirklich sehr Empfehlenswert!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mir1Lesenswert
am 17. März 2010
Cleric
24
3
4
3Speisen
3Ambiente
4Service

Gutes Essen, gute Bedienung, jedoch Stress pur

Als ich Anfang März das Dschunke besuchte schien es ein normaler Restaurantbesuch zu sein.

Das weit verbreitete You can eat as long as You can Prinzip funktioniert dort einwandfrei, denn das essen ist frisch und schmeckt gut. Auch das Teppanyaki wird gut zubereitet und die scharfen Saucen halten was sie versprechen ;)

Jedoch nach 10min fiel mir zum ersten mal auf, dass dieser Besuch alles andere also normal sein würde. Die Bedienung ist sehr jung und überdurchschnittlich fleißig. Ein Beobachter bemerkt gleich, dass es kein Stehen gibt sondern nur das gehen im Eiltempo. Alle 10min kommt jemand beim Tisch vorbeigelaufen und fragt ob alles OK ist. Was jedoch nicht so schön ist, ist die Temperatur, die (da kann ich nur schätzen) wahrscheinlich um 2 bis 5 Grad höher ist als sie es sein sollte. So kommt es auch, dass die arme Bedienung schon 30min nach der Eröffnung total verschwitzt ist und kaum zu Atem kommt.

Fazit:
Ich werde das Dschunke sicher noch mal besuchen, schon alleine deshalb weil ich wissen möchte ob es dort immer so zugeht, denn die Bedienung tut mir einfach leid, und man sich kaum noch traut jemanden zu sich zu rufen wenn man zahlen möchte vor lauter angst die Person könnte schon auf dem Weg zum Tisch vor lauter Erschöpfung kollabieren.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 18. Mär 2010 um 10:23

Bekanntermassen nutzen einige Chinarestaurants die duerftige Situation vieler Landsleute aus, die sich hier zum teil auch illegal aufhalten. Das Wort "Menschenrecht" ist in der VR Republik verboten. Jeder der es ausspricht muss mit Repressalien seitens der Regierung befuerchten. Aber das ist eine andere geschichte....

Gefällt mir1
Restaurant Dschunke - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1030 Wien
27 Bewertungen
1220 Wien
25 Bewertungen
1030 Wien
13 Bewertungen
1010 Wien
30 Bewertungen
1150 Wien
10 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 1 Lokal Guide gelistet

Meine Asia-Lokalerfahrungen in Wien

Ein kleiner Wegweiser durch die asiatischen Lokale, die i...

Mehr Guides »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 17.03.2010

Master

1 Check-In
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK