RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
38
31
37
Gesamtrating
35
6 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Lokanta OaseLokanta OaseLokanta Oase
Alle Fotos (25)
Event eintragen
Lokanta Oase Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Frühstück
Lieferservice, Zustellung
Essen online bestellen
Fußball Übertragungen
WLAN, WiFi
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Keine Info
Öffnungszeiten
Mo
06:00-24:00
Di
06:00-24:00
Mi
06:00-24:00
Do
06:00-24:00
Fr
06:00-24:00
Sa
06:00-24:00
So
06:00-24:00
Letztes Update von:
wami1251
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Lokanta Oase

Friedmanngasse 14
1160 Wien (16. Bezirk - Ottakring)
Brunnenmarkt
Küche: Türkisch
Lokaltyp: Restaurant
Tel: 01 4098167
Lokal teilen:

6 Bewertungen für: Lokanta Oase

Rating Verteilung
Speisen
5
2
4
2
3
2
2
1
0
Ambiente
5
4
1
3
4
2
1
0
Service
5
1
4
2
3
2
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 23. September 2016
Experte
hbg338
388
56
29
4Speisen
3Ambiente
4Service
8 Fotos1 Check-In

Wer Gusto auf türkische Küche hat ist in der Gegend rund um den Brunnenmarkt bestens aufgehoben. Mehrere Lokale dieser Art reihen sich hier aneinander. Da ich einige davon auf meiner To-Do Liste haben ging ich auf gut Glück von der U6 Station Josefstädter Straße in Richtung Brunnengasse. An der Ecke mit der Friedmanngasse wurde ich fündig. Die knallig gelbe Fassade sticht einem schon von weiten ins Auge. Abgecheckt ob dies eines von meinen To-Do Lokalen ist, adn1966 seine Bewertungsnoten angesehen und das Lokal betreten. Stufen gab es keine zu überwinden.

Vor dem Lokal ist ein Gastgarten, welcher mit Grünpflanzen von der fast autofreien Gasse abgetrennt wurde. Im vorderen Lokalbereich, welcher der Nichtraucherbereich ist, nahm ich an einen der Hochtische mit Aussicht auf den großen Schankbereich mit der Grillstation Platz. Alternativ gibt es aber auch Tische in gängiger Höhe. Die Servicedame welche das ganze Lokal und auch den Gastgarten betreute war unverzüglich bei mir und übergab mir gleichzeitig mit der Frage nach meinem Getränkewunsch die Speisekarte (Link). Da ich mich schon vorab online schlau gemacht hatte, wurde es infolge für mich an brauchbarer Alternativen wieder der große Apfelsaft gespritzt mit Sodawasser (€ 4,00), dieser war ein Standartprodukt und daher doch recht hochpreisig. Aus der recht umfangreichen Karte bestellte ich den gemischten Grillteller für eine Person (€ 13,00).

Das Lokal ist wie schon vom geschätzten Vortester erwähnt recht nett. Hell und freundlich dank der großen Fensterfront mit Blick zur Brunnengasse. In Verbindung mit den hellen Möbeln und den weißen Wänden welche mit Naturziegelapplikationen verschönert sind, ein wirklich nettes Ambiente zum Wohlfühlen und auch durchaus zum länger sitzen bleiben. Der Raucherbereich mit einer elektrisch sich öffnenden Glasschiebetür perfekt abgetrennt. Die Toiletten, welche topmodern, platzmäßig nicht zu klein, und vor allem äußerst sauber waren, befinden sich im Nichtraucherbereich.

Ein Brotkorb mit dem für die Türkei typischen Weißbrot wurde am Tisch abgestellt. Frisch aufgeschnitten. Jedoch wäre mir das Fladenbrot auch gegen Aufpreis lieber gewesen. Ist leider auch nicht als Extrabeilage in der Karte angeführt. Schade. Nach der üblichen Wartezeit welche für Grillgerichte üblich ist wurde mein Grillteller serviert. Optisch einwandfrei. Sogar der Knochen des Lammkoteletts wurde mit Alufolie überzogen. Reichliche Beilagen bestehend aus Salat welcher wie fast immer in türkischen Lokal nicht mariniert war, jedoch mit der beiliegenden Zitrone war dieser etwas zu säuern. Zweierlei Reis, Grillpfefferoni und geschnittenen Zwiebel. Auch Fleisch war reichlich vorhanden. Alle Fleischarten die in der türkischen Küche vertreten sind. Teils in fein geschnittener Form, teils faschiert oder als gegrillte Fleischstücke und Kotelette. Alle Fleischstücke weich und saftig. Nicht zu Tode gegrillt. Sehr gut gewürzt. Der mir nicht bekannte Rundkornreis schmeckte vorzüglich. Weit würziger als der Standardreis. Beide Reisarten wurden nicht zu matschig serviert. Gesamt gesehen habe ich reichlich und sehr gut gegessen.

Die Servicedame war perfekt trotz vollem Gastgarten wurden die Gäste im Innenbereich nicht vernachlässigt. Auch die Frage nach dem Rundkornreis wurde von geduldig beantwortet. Freundlich und flott um sie kurz zu beschreiben. Die Rechnung wurde allerding nur in Form eines Kassenbons ausgedruckt. Keine MwSt. Rechnung.

Mein Fazit – Ein türkisches Lokal welches nicht nur durch sehr gute Küche, sondern auch durch das Ambiente und dem Service punktet. Durchaus eine Empfehlung meinerseits.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja13Gefällt mir12Lesenswert12
Kommentar von am 23. Sep 2016 um 19:24

Es ist schon wie ein Ausflug in die Türkei, wenn man dort sitzt. Ich finde so etwas nett und eine Bereicherung für unsere Stadt. Schöne Bewertung, hbg, und danke für den "geschätzten Vortester".

Gefällt mir1
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 21. Juli 2015
Experte
adn1966
80
48
22
3Speisen
3Ambiente
4Service
1 Foto1 Check-In

„Hot town, summer in the city, ...“ – die Zeile des Hits von „The Lovin’ Spoonful“, mit dem ich das Geburtsjahr teile, passt in diesen Tagen. Mir stand der Sinn spontan nach einem schattigen Garten, einem witzigen Ambiente, gutem Essen und nein, für Schnitzel und Co. war’s mir zu heiß.

Ich erinnerte mich daran, schon vor geraumer Zeit, nach einem Besuch in Istanbul, die türkischen Lokale in Wien in Augenschein nehmen zu wollen, - also rauf aufs Bike und ab zum Brunnenmarkt. Quasi „Little Istanbul“ in Vienna. Nicht falsch verstehen, ich finde es absolut bereichernd, wenn sich in manchen Vierteln meiner Heimatstadt andere Ethnien oder Traditionen ansiedeln, wer einmal durch den Markt in Chinatown in New York oder San Francisco spaziert ist, wird mich verstehen. Andere Kulturen sind eine Bereicherung für diese Stadt, keine Bedrohung. Auch wenn mir diese Aussage von manchen Lesern das Attribut „Gutmensch“ einbringt. Wobei es sich mir immer noch verschließt, warum die Verbindung von Gut und Mensch negativ konnotiert ist. Aber das ist eine andere Geschichte.

Anyway, ich war schon viele Jahre nicht mehr in dieser Gegend. Ein veritables Aha – Erlebnis. Der Zeitpunkt, an dem der Yppenplatz so wiederbelebt wurde, dürfte spurlos an mir vorübergegangen sein. Cafés und Lokale, soweit das Auge reicht, gut besucht, eine nette, vorabendliche Sommerstimmung. Gefällt mir. Gleich daneben der Brunnenmarkt. Auch hierher hat’s mich das letzte Mal wohl vor zwanzig Jahren verschlagen, als ich nicht allzu weit weg wohnte.

Ich mag Märkte. Ich liebe es, in einer fremden Stadt Märkte zu besuchen, die Vielfalt von Farben, Gerüchen, frischem Obst und Gemüse ist so belebend. Hier am Brunnenmarkt ist echtes Marktflair. Mein Timing ist leider nicht perfekt, der Markt ist beinahe schon geschlossen. Und trotzdem, ein wenig von diesem Flair kann ich noch mitnehmen, während ich auf der Suche nach einem schönen Lokal durch die Marktgänge schlendere.

Ich entdecke das „Lokanta Oase“, ein Ecklokal mit einladendem Garten. Das soll’s sein, für meinen Ausflug in die türkische Küche.

Ich werde freundlich von einem jungen Kellner zu einem Tisch begleitet, Karte kommt, auf Nachfrage auch das WLAN Passwort, man will ja a) einchecken und sich b) einen kurzen Überblick verschaffen, was denn andere TesterInnen über Ihre Besuche in der Lokanta Oase zu berichten hatten.

Das Lokal ist gut besucht, zur Hälfte glaube ich, von einheimischen Gästen. Das Lokalinnere sieht nett aus, mit offener Küche, ist aber bei den vorherrschenden Temperaturen keine Option. Die Tische im Garten sind gemütlich, mit ausreichendem Abstand großzügig platziert.

Die Karte bietet allerlei vom Holzkohlengrill, Kebap in verschiedenen Varianten, aber auch „Hausmannskost“, i.e. Gekochtes à la Moussaka, gefüllte Paprika, sowie diverse Suppen und natürlich bekannte türkische Desserts wie z.B. Baklava. Alle Gerichte sind mit Bildern dargestellt, - etwas, dass ich persönlich nicht besonders schätze.

Mag ja für Nichtkenner der türkischen Küche hilfreich sein, hat aber doch den Hautgout von Fastfood oder Touristenlokal. Man kennt das ja von Chinarestaurants: Die Nummer 27, whatever it is, aber bitte, so wie am Bildchen. Mit alles und scharf.

Nein, es wäre schon eleganter, die Speisen nur zu beschreiben, - auch eine Beschreibung kann ein aussagekräftiges Bild vermitteln –, (bei meinem Lieblingsportugiesen Senhor Vinho trägt der Filius des Hauses die Speisen an Hand einer großen Tafel vor, und zwar so, dass den Gästen auch in Absenz von Bildern das Wasser im Mund zusammenläuft).

Außerdem hätte es den Vorteil, dass der Gast nicht das Bild vor Augen hat und eventuell enttäuscht ist, wenn das am Teller Servierte dann doch etwas anders aussieht, obwohl das nicht unbedingt schlechter sein muss.

Egal.

Ich bestelle einen Weißen Spritzer, die Weinkarte ist relativ spartanisch und bietet außer „Hauswein“ nur türkische und, wenn ich mich nicht irre, griechische (?) Weine an.

Passt für mich eh, weil mit Bike und so, aber ganz grundsätzlich könnte man schon sagen: bei der guten Location könnte man, bei aller türkischer Authentizität, doch auch den ein oder anderen Veltliner oder Gelben Muskateller von einem der vielen guten, österreichischen Winzer auf die Karte setzen. Ich bin sicher, dass mindestens die einheimische Fraktion der Gäste dies schätzen würde.

Weiter geht’s: vorab eine Portion gefüllte Weinblätter, als Hauptgang wähle ich „Köfte“, also faschierte Laibchen.

Nach sehr kurzer Wartezeit kommt mein Spritzer, dicht gefolgt von den Weinblättern. Die Blätter sind unglaublich zart und nur mit Reis gefüllt. Ich kenne und liebe dieses Gericht aus Bulgarien, wo auch Faschiertes mit in die Weinblätter kommt, es hat dadurch abseits vom Fleischgeschmack auch etwas mehr Struktur und Biss, aber auch diese vegetarisch gefüllten Weinblätter erweisen sich als außerordentlich köstlich. Angerichtet sind sie auf einem kleinen Teller mit Joghurt, einer Tomate und klein geschnittenem, knackig frischen Eisbergsalat. Die Komposition ist insgesamt sehr stimmig, ein einfaches, leichtes, sommerliches Gericht, das wirklich schmeckt und auch (natürlich mit Ausnahme der Tomate) aufgegessen wird.

Auftritt der Fleischlaibchen, vom Rind, versteht sich. Kräftiges Holzkohlen-Grillaroma begleitet den Auftritt, als Beilage gibt’s Reis mit Kichererbsen, sowie den gleichen Salat wie bei den Weinblättern und einen gegrillten Pfefferoni.

Nun ist es ja so, dass faschierte Laibchen aus purem Rindfleisch grundsätzlich etwas kompakter und trockener sind, als die österreichische Variante. Bei meinen Laibchen dürfte der Koch allerdings die Verweildauer der Laibchen am Grill etwas aus den Augen verloren haben. Kompakt ist eine Sache, furztrocken leider eine andere. Diese Köfte waren schlichtweg totgegrillt. Geschmacklich wohl einwandfrei, gute Grillaromen, aber eben viel, wirklich viel zu trocken.

Der Reis wiederum verdient höchstes Lob. Ein guter, perfekt zubereiteter Langkornreis, mit ein paar Kichererbsen versetzt, die auf der Zunge zergingen. Der Salat wirklich ausgesprochen frisch und knackig, ein echter Genuss. Das Brot, das schon bei der Vorspeise eingestellt wurde, ist ebenfalls der Kategorie „zum Niederknien“ zuzuordnen. Aber das kennt man ja von türkischen Bäckereien, das können sie wirklich gut.

Beim Abservieren wurde auch brav und freundlich gefragt, ob eh alles in Ordnung war, der Tee, den ich mir quasi als Dessert bestellte, und der wirklich vorzüglich war, wie ich es aus Istanbul kenne - im kleinen Glas mit einem Stück Würfelzucker serviert -, ging aufs Haus. Eine nette Geste.

Preislich ist die Lokanta Oase sehr günstig, mein Abendessen schlug sich mit gerade einmal 18 € (inklusive Trinkgeld) zu Buche. Für das Gebotene mehr als fair.

Mein Fazit: Fein ist’s dort, ein Ausflug in die Türkei ist’s allemal. Noch schöner ist es wahrscheinlich, wenn der Brunnenmarkt „in full swing“ ist, und man das Marktgefühl dadurch noch mehr spüren kann. Ich kann mir vorstellen, nach einem guten Essen noch lange sitzen zu bleiben, den hervorragenden Tee genießend dem Markttreiben zuzusehen.

Das Lokal hätte Potential zu mehr, daher seien mir ein paar Tipps zum Abschluss noch erlaubt:

- Bitte keine Bildchen auf die Karte, das muss nicht sein. Mut zur Beschreibung durch das sehr freundliche Servicepersonal.

- die gleiche Beilage, der gleiche Salat, sollte sich nicht auf Vor- und Hauptspeise finden. Ein bisschen Variation wäre ein Gewinn.

- Bitte ein paar gute österreichische Weine auf die Karte, das tut dem türkischen Genuss keinen Abbruch

- Ich hoffe, die Konsistenz der Köfte war ein einmaliger Ausrutscher. Ich hab sie in Istanbul schon wesentlich flaumiger gegessen.

Insgesamt war’s ein netter, entspannter Vorabend, teşekkür ederim an das Team der Lokanta Oase.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja12Gefällt mir11Lesenswert9
am 25. Juni 2015
Experte
ZeynepViyana
49
1
14
3Speisen
3Ambiente
3Service

Einkauf Samstag: Brunnenmarkt. Alles auf der Liste besorgt, es fängt an zu regnen, uns ist kalt. Zeit für Tee mit etwas süsses. Wir entscheiden uns für Türkischer Tee (nur 1 Euro pro Glas) und eine Portion Sekerpare (Honigkuchen mit Nüssen in Zuckersirup für 3 Euro). Auf dem Bild sind 3 Stücke, wir fragen die Kellnerin ob das so stimmt aber sie meint, normalerweise kommen nur 2 Stücke. Sie wird aber schauen ob sie uns doch noch ein extra Stück geben kann. So eine nette. Und schau da, der Teller kommt tatsächlich mit 3 Stück Sekerpare. Wir haben diese Kellnerin sehr gern. Alles schmeckt gut aber halt nicht soooo gut. Die Sekerpares sind weicher als gewohnt. Ich hätte sie gerne noch ein bisschen härter. Beim Tee passt die Menge, Farbe und Geschmack ziemlich gut. Yummy halt. Deshalb bestellen wir davon noch ein Paar Gläser. Ich bin mir nicht sicher ob Ich hierher wieder kommen würde, weil das Ambiente mir nicht ganz angetan hat. Aber wer weiss, beim nächten Brunnenmarkt Einkauf, wenn es uns nach Tee ist, vielleicht machen wir doch noch ein Stop-over hier. Selam!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mir3Lesenswert
Letzter Kommentar von am 26. Jun 2015 um 10:16

Leider haben wir keine Zeit aber auch kein Hunger für mehr gehabt, deshalb kann Ich nichts über Vor- und Nachspeisen sagen. Was Ich aber so gesehen und auch von den anderen Kunden im Lokal gehört habe ist, die Speisen waren lecker. Wir waren dort während Ramadan und Service gab es wie immer, also keine Beschränkungen. Man hat alles bestellen und zu jederzeit essen können.

Gefällt mir
am 24. Februar 2014
gourmetvomfeinsten
1
1
5Speisen
4Ambiente
5Service

Also zu meinem Bericht :

Bin eigentlich schon seit Jahren dort speisen, da mir das gemütliche Service dort sehr gut gefällt und ich eigentlich noch nie für den türkischen Tee dort gezahlt habe :)
Festgestellt habe ich, dass die Restaurantbesitzer in den letzten 2 Jahren wirklich ihr bestes geben um ihre Speisen und ihren Service anzuheben, was mich als langjähriger Besucher einfach freut, weil mans ja gewohnt ist, dass die Lokale einfach mit der Zeit an Qualität verlieren, überhaupt wenns wie ich dort auch gemerkt habe (ist immer sehr gut besucht), wirklich meistens "überbesetzt" ist.
Meinem Vorposter muss ich vollkommen zusprechen, Deutsch wird wirklich vom gesamten Team hervorragend beherrscht.
Das Einzige was mich auch gestört hat, dass der Nichtraucherbereich besser vom Rauch geschützt werden sollte.

Ansonsten die Küche, die Speisen, ich würde sagen unter den Top 3 türkischen Restaurants in Wien, wenn nicht das Beste.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 28. November 2013
WolfgangP
2
1
5Speisen
-Ambiente
-Service

Wer türkische Küche mag und ein gutes Lieferservice schätzt ist mit diesem Lokaltipp sehr gut beraten.
Sehr gutes Essen in sehr guter Qualität.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mir1Lesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 18. November 2013
Experte
hautschi
107
33
24
4Speisen
3Ambiente
3Service
11 Fotos3 Check-Ins

Nach zweimaligem Besuch der Lokanta Oase wird es Zeit, die erste Bewertung über dieses Lokal zu verfassen:

Für die Kurzbewertungsliebhaber: Ambiente geht, Nichtraucherschutz wird nicht eingehalten, sehr schmackhaftes und frisches Essen, freundliche Bedienung, für Liebhaber der türkischen Küche unbedingt zu empfehlen.

So, jetzt gemma ins Detail:

Das Lokal befindet sich im 16. Wiener Gemeindebezirk unmittelbar beim Brunnenmarkt. Dieses Grätzl dürfte fest in türkischer Hand sein. Spaziert man die umliegenden Straßen entlang, finden sich türkische Friseure, türkische Kaffeehäuser, türkische Restaurants und türkische Bäckereien. Die Umgangssprache dürfte rund um den Brunnenmarkt auch eher türkisch sein.
Total witzig für uns, ein türkischer Kurzurlaub, mitten in Wien!

Die liebste Frau und ich (der Wackeldackel hat bei muslimischen Lokalen Hausarrest) besuchten das Lokal jeweils an einem Sonntag bzw. Feiertag. An diesen Tagen war es möglich im näheren Umkreis einen Parkplatz zu finden. Unter der Woche bei Marktbetrieb könnte ich mir die Situation aber durchaus problematisch vorstellen.

Beide Male wurde von uns im Vorfeld telefonisch reserviert. Obwohl wir nie zur Spitzenzeit (gegen 14 Uhr) kamen, war das Lokal immer sehr gut besucht, eine Reservierung – speziell im eher kleinen Raucherbereich – würde ich anraten. Unsere Reservierung wurde beide Male sehr freundlich entgegengenommen und war bei unserem Eintreffen auch bekannt – der erste Pluspunkt.

Ambiente: Betritt man das Lokal, sieht man sich der offenen Küche gegenüber, ein großer Döner-Spieß grüßt, die Gerüche von auf der Holzkohle gebratenem Fleisch und anderen türkischen Gerichten nehmen einem gefangen.
Dieser Bereich ist der Raucherbereich. Vorbildlich ist der Raucherbereich vom Nichtraucherbereich durch Glasfront inklusive Tür getrennt – nur – leider blieb die Tür während unseres ganzen Besuches sperrangelweit offen. Dafür gibt es wie üblich auch einen Punkteabzug.
Die Tische erwarten einem ohne Tischtuch, sind jedoch sauber. Es gibt eine Menage, zusätzlich Essig und Öl sowie ein Plastikdöschen mit scharfem Gewürz.
Die WC-Anlagen haben wir nicht aufgesucht, diesbezüglich auch keine Bewertung.
Das Ambiente bewerten wir mit gerade noch 3 von 5 Punkten.

Service: Eine äußerst nette und zuvorkommende Dame führt hauptsächlich das Service durch. Sie ist interessiert, dass jeder was für sich findet (die liebste Frau mag kein Lamm, auch hier war die Kellnerin sehr bemüht ihr gute Alternativen zu empfehlen). Unterstützt wurde die Dame von einem jungen Mann, ebenfalls recht freundlich. Schön ist auch, dass man in diesem Lokal wirklich sehr gut Deutsch spricht. Für das Service gibt es 3 von 5 Punkten mit der Tendenz zur 4.

Die Karte bietet die üblichen Verdächtigen der türkischen Küche. Sehr positiv ist mir aufgefallen, dass auch gekochte Gerichte der türkischen Hausmannskost angeboten werden. Gegrillt wird, wie schon erwähnt, auf Holzkohle. Die Karte findet sich auch sehr gut aufbereitet auf der HP des Restaurants.
Erwähnenswert ist auch, dass das Publikum zu sicher zwei Drittel aus Türken besteht. Dies bestärkt mich in meiner Annahme, dass man in der Lokanta Oase authentisch türkisches Essen bekommt.

Nun zu unseren Speisen:

Joghurtsuppe (3,--): Die Suppe wird heiß in der Tasse serviert. Geschmacklich waren wir nicht wirklich erfreut, es hat das gewisse Etwas gefehlt, eine Joghurtsuppe habe ich schon weit besser gegessen. 2 von 5 Punkten.

Gemischte Vorspeisenplatte – groß (7,50): Ein Traum! Ein Durchschnitt aller kalten Vorspeisen laut Karte. Herrlicher Ezme-, Zucchini-, und Melanzanisalat. Schafkäse, Yoghurt mit Oliven, gefüllte Weinblätter….. Dazu gibt´s (ohne Berechnung) einen Riesenkorb mit ganz frischem, weichem Weißbrot. Besser geht´s unserer Meinung nach nicht. 5 von 5 Punkten.

Sebzeli (6,50): Gemischtes Gemüse wurde in einer feinen Sauce gegart, dazu Reis. Ein geschmacklich sehr gutes, vegetarisches Gericht. 4 von 5 Punkten.

Gemischter Grillteller (12,50): Ein kleiner Lammspieß, ein kleiner Hühnerspieß, ein Lammkotelette, ein bisschen Dönerfleisch – gut gewürzt, auf der Holzkohle knusprig gegrillt. Dazu gibt es Reis, einen gegrillten Pfefferoni, etwas Zwiebel und grünen Salat. 4 von 5 Punkten.

Sütlac (4,50): Hierbei handelt es sich um einen Reispudding, dieser wird kalt in der Tonschüssel serviert. Selten so etwas Gutes gegessen. 5 von 5 Punkten.

Die konsumierten alkoholfreien Getränke waren gut gekühlt und qualitativ in Ordnung. Der selbstgemachte Ayran sehr sehr gut. Der von uns bestellte türkische Tee war bei beiden Besuchen nicht auf der Rechnung zu finden und somit eine Einladung des Hauses.

Fazit: Ein türkisches Lokal mit sehr guter authentischer Küche und sehr freundlichem Personal in absolut dazupassender Umgebung. Für uns war es mit Sicherheit nicht der letzte Besuch und ich kann das Lokal Freunden der türkischen Küche wirklich ans Herz legen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja23Gefällt mir15Lesenswert10
Letzter Kommentar von am 19. Nov 2013 um 10:34

Das Tolle am Brunnenmarkt-Grätzel ist ja die Tatsache, dass man hier immer tolle, frische Waren bekommt, während man im Hausverstands-Supermarkt das letscherte Glumpert schon den dritten Tag mit Wasser einsprüht.

Gefällt mir2
Lokanta Oase - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1150 Wien
8 Bewertungen
1100 Wien
2 Bewertungen
1100 Wien
0 Bewertungen
1160 Wien
19 Bewertungen
1100 Wien
0 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 1 Lokal Guide gelistet

Meine Balkan- und Türkische Lokalbesuche

Meine Besuche in Balkan- oder Türkische Lokale die ich wä...

Mehr Guides »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 18.11.2013

Master

1 Check-In in 90 Tagen
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK