RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
30
28
32
Gesamtrating
30
15 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
HafesHafesHafes
Alle Fotos (7)
Event eintragen
Hafes Info
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Gängige Karten
Öffnungszeiten
Mo
geschlossen
Di
11:30-15:00
18:00-23:00
Mi
11:30-15:00
18:00-23:00
Do
11:30-15:00
18:00-23:00
Fr
11:30-15:00
18:00-23:00
Sa
11:30-15:00
18:00-23:00
So
11:30-15:00
18:00-23:00
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Hafes

Kaiserstraße 98
1070 Wien (7. Bezirk - Neubau)
Küche: Persisch
Lokaltyp: Restaurant
Tel: 01 523 99 36
Lokal teilen:

15 Bewertungen für: Hafes

Rating Verteilung
Speisen
5
2
4
3
3
6
2
2
1
1
0
1
Ambiente
5
4
2
3
7
2
6
1
0
Service
5
4
4
4
3
2
2
5
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
am 1. März 2016
Chefchicken
8
1
3
3Speisen
2Ambiente
5Service

Waren zu viert am Samstag, 27.2. dort, ich war etwas enttäuscht - hatte mir wirklich mehr erwartet - also vorab: Bauchtanz und persische Live Music - Fehlanzeige! Hatte ich da auf der Homepage was missverstanden? Egal: das Ambiente ist nicht meines: So eine richtige orientalische, persische Stimmung kommt hier nicht auf - ein paar Teppiche am Boden, ein paar bunte Lampen - die Tische und Stühle, die Bar - alles wirkte eher wie ein österreichisches Gasthaus! Außerdem war für Samstag Abend wirklich seeeeehr wenig los - ein paar Tische besetzt und das wars.
Sehr positiv hervorheben kann man den Service, der wirklich sehr aufmerksam, freundlich und flott war.
Zum Essen: ja, es war nicht schlecht, aber auch nicht besonders herausragend, also nichts, woran man sich lange erinnern würde (Houmus als Vorspeise war allerdings sehr gut, eine Suppe war in Ordnung, allerdings eher Eintopf, hatten als Hauptspeisen einen persischen Eintopf mit Lamm - eher Durchschnitt, einen Hühnerspieß - bekommt man so in jederzeit in jedem türkischen Lokal, Gleiches trifft auch auf den Lammspieß mit Fladenbrot zu, eine Nachspeise Windbeutel mit Füllung mit Rosenwasser - ok, aber nichts Besonderes) - geschmacklich erreicht es das Niveau eines Al Badawi oder Pars bei weitem nicht, die sind dann doch um Klassen besser! Auch wird das Essen auf einfachen weißem Geschirr serviert und nicht den Tontöpfen oder orientalisch "anhauchten" Tellern, was natürlich das orientalische Feeling minimiert! Wenn ich in ein orientalisches Lokal gehe, möchte ich auch einen Abend in orientalischem Ambiente verbringen (muss ja nicht überladen sein - auf jeden Fall lösen das die Lokale Pars und Al Badawi sehr, sehr gut).
Also zusammenfassend gibt es in Wien sicher mehrere Alternativen, die lohnender sind! Schade, denn wie gesagt, das Personal ist sehr freundlich und nett!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mir5Lesenswert
Kommentar von am 1. Mär 2016 um 12:57

Deckt sich mit meinen Erfahrungen.

Gefällt mir1
am 13. Dezember 2013
OttiG
2
1
3Speisen
3Ambiente
4Service

Also ich und meine Begleiter können dem nicht zustimmen.Das Lokal war jetzt ca 2 Monate wegen Umbau geschlossen. Wir waren am Mittwoch wieder vor Ort und genossen das Essen und das Service. Preis -Leistung ist okay.Erwarte mir ja kein 5 Sterne Lokal, sondern ein angenehmes "Beisl" zum gemütlichen sitzen und gutem Essen. Wir kommen sicher wieder.
Außerdem finde ich das Service-sei es der Kellner oder Wirt persönlich- sehr freundlich.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 23. Oktober 2013
suepi
10
1
3
5Speisen
3Ambiente
4Service

Wir waren zu zweit mit einem Groupon Gutschein essen und haben noch einen Freund (der keinen Gutschein hatte) mitgenommen.
Das Ambiente ist ganz gemütlich, man fühlt sich - auch durch die äußerst freundliche Bedienung - gleich wohl.
Die Vorspeise wurde - gemäß dem Gutschein - serviert und ohne Aufforderung hat unser Freund (der keine Vorspeise bestellt hatte) einen eigenen Teller und Besteck erhalten, damit er mitessen kann! Total aufmerksam. Es wurde genau erklärt, was uns serviert wurde.
Die Hauptspeisen waren ein Gedicht!!! Wir haben selten so außergewöhnlich gut gegessen. Vom toll gewürzten, butterweichen Fleisch über alle Beilagen - wirklich ein Traum.
Also für uns der beste Perser der Stadt, absolut empfehlenswert! Hier hat sich der Gutscheinkauf wirklich gelohnt, denn dieses Lokal haben wir uns gemerkt und werden ganz sicher wiederkommen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
am 17. September 2013
dfn
1
1
1Speisen
2Ambiente
3Service

Ich habe im Rahmen des Wiener Filmfestivals vor einigen Wochen den Stand des Restaurants „Hafes“ besucht und war sehr positiv überrascht. Das Essen war frisch, gut gewürzt und eine durchaus akzeptable Alternative zu den griechisch/italienisch/asiatischen Lokalen, die dort ihre Speisen anbieten.

Dies führte zu der Entscheidung das Restaurant in der Kaiserstraße zu besuchen und ich muss gleich zu Beginn sagen, dass das Essen nicht im Ansatz mit jenem am Rathausplatz mithalten konnte.

Zum Ambiente: wir waren relativ spät dran (20.00 Uhr an einem Mittwoch), das Lokal bis auf zwei Gäste, die nur Bier zu sich nahmen, leer. Dennoch war die Tischdecke unseres Tisches verschmutzt und wurde erst ausgewechselt als wir schon saßen. Bei nur zwei Gästen im Lokal könnte das meiner Meinung nach auch geschehen, bevor neue Gäste Platz nehmen. Die Einrichtung des Lokals ist trotz der Bilder und Kacheln an den Wänden kahl und ungemütlich. Die Toiletten waren nicht sauber. In einem Teil des Restaurants war das Licht abgedreht, sodass man den Eindruck hatte, das Lokal will eigentlich zusperren.

Essen: Wir waren insgesamt 6 Personen, teilten uns einen Vorspeisenteller (HAFES Teller für 4 um 31,50 Euro) und hatten unterschiedliche Hauptspeisen. Die Vorspeisen waren hervorragend, erinnerten an das Essen, das sie auch am Rathausplatz angeboten hatten, die Hauptspeisen waren dafür eine echte Enttäuschung. Der Großteil der Hauptspeisen beinhaltete eine Form von Fleischspieß (Kabab Azari, Kabab Chalij etc., Preis ca. 10 Euro). Das Fleisch war geschmacklos, die Beilagen eine Zumutung. Diese bestanden bei zwei Hauptgerichten aus zerrissenem Fladenbrot mit Joghurt (ohne Gewürze, ohne Geschmack) oder „scharfer Tomatensauce“, die sich als TexMex Sauce (jeder der das einmal gekauft hat, erkennt den Geschmack) aus dem Supermarkt herausstellte. Bei den anderen Hauptspeisen war der Fleischspieß in besagtem Dürüm-Brot eingewickelt. Die dazu gereichten Salate waren grüne Blattsalate mit darüber geleerter Mayonnaise. Wir hatten zusätzlich Pommes als Beilage bestellt, diese waren vor lauter frittieren braun, innen hohl und steinhart.

Service: Der Kellner war zugegebenermaßen freundlich, aber dafür, dass wir de facto die einzigen Gäste waren, nicht unbedingt aufmerksam. Auf das Essen haben wir fast 45 Minuten gewartet. Beim Abräumen der Teller gab es, obwohl diese bei allen fast voll waren, vom Kellner nur den Kommentar „war wohl zu viel...“, keine Nachfrage o.ä.

Fazit: ich würde das Lokal nicht mehr wieder besuchen und auch davon abraten. Bei jedem türkischen Lokal bekommt man ähnliches Essen (Adana Kebap etc.) in viel besserer Qualität und auch um mind. 20% günstiger. Das Lokal macht den Eindruck, als hätten die Besitzer es aufgegeben, zumindest schließt man aus der lieblosen Zubereitung der Speisen, der fehlenden Instandhaltung des Lokals und der Resignation des Personals.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mir6Lesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 31. Jänner 2013
Update am 6. Februar 2013
Experte
amarone1977
315
75
30
3Speisen
3Ambiente
2Service
7 Fotos1 Check-In

"Essen wie in 1001 Nacht" – hoffentlich nicht, weil das Essen so im Bauch liegt, dass man sich danach ebenso viele um die Ohren schlägt.

Ich hatte ja gehört, dass die persische Küche keine gerade leichte Kost sein soll. Doch was gibt es schöneres, als einen schönen Abend mit kräftiger, wohltuend wärmender Unterlage zu beginnen, gerade in der kalten Jahreszeit.

Vor einem guten Monat war ich von einer Freundin, die aus Persien stammt, eingeladen worden. Bei ihr zuhause bog sich der Abendtisch. Das Essen war wohltuend anders, sehr üppig, aber auch wirklich phantastisch.

An diesem Abend ein zweites Mal persisch zu essen, klingt jetzt fast ein wenig unfair meinem zweiten Gastgeber gegenüber, dem Hafes in der Neubauer Kaiserstraße.
Ganz an meine Privateinladung heranzukommen, wäre ja auch ein Ding der Unmöglichkeit. Zuhause schmeckt’s ja überall noch am besten.

Kurz zum Lokal selbst: nicht überladen eingerichtet, sehr schöne Vorhänge, etwas auffälligere Lampions und ein paar große Kachelbilder an der Wand. Ansonsten eher schlicht und zweckmäßig.

Service: der Chef taut nach einiger Zeit ein wenig auf, so ganz werde ich allerdings nicht das Gefühl los, als wäre ihm der neue Gast nicht so richtig wichtig.
Der Wiener Stammgast um die Ecke interessiert ihn mehr, da warte ich schon mal einige Zeit mit bereits fast eingetrockneter Esschüssel darauf, dass abserviert wird. Frage nach weiteren Wünschen? Noch ein Getränk? Fehlanzeige.

Zum Essen: neben den Vorspeisentellern (u.a. Schafkäse, gefüllte Weinblätter, Melanzani) interessieren mich die verschiedenen Grillspezialitäten mit Lamm und Huhn eher weniger, fast „banal“ stehen sie im Vergleich zu einer Speisengattung, die ich zwar als Kind zuhause immer wieder hatte, in der Gastronomie aber weit und breit kaum zu finden ist:
der Eintopf.

Man stelle sich folgende Kombination vor: Fladenbrote, Reis, dazu ein dunkler, sämig cremiger Brei, der viele Stunden lang vor sich hin brodelt, wie der Lavasee im Krater des Mount Nyiragongo in Zentralafrika.
Schnitzel oder Steak gehen sicher schneller, das wird sich vielleicht Herr Flatscher gleich gegenüber denken.
Aber gut Ding braucht bekanntlich Weile, doch abgesehen vom langen Warten auf’s Abservieren stehen die Speisen sehr schnell am Tisch.

Vorher: Linsensuppe. Ein einfaches Gericht. Aber so herrlich und so „effektiv“. Warm, leichte Schärfe, voll im Geschmack, schön bissfest-mehlige Linsen. Ein bisschen Zitronensaft dazu. Fast schon ein kleines Hauptgericht.

Leider - ich bin wohl zu hungrig - verbrenne ich mir leicht die Zunge. Abhilfe schafft Joghurt, wenn ich mich recht erinnere, heißt es "Mast".
Ähnlich wie das türkische Ayran, mit Mineralwasser, Salz und Minze.
Sehr gewöhnungsbedürftig - aber es hilft gegen eventuell zu starke Schärfe - und verbrannte Zungen.


Fessenjan - Hähnchen mit einer Sauce aus gemahlenen und gebratenen Walnusskernen und Granatapfelmark. Zu Eintopf verarbeitet, wie schon zuvor erklärt.
Leicht säuerlich unterlegt, die persischen Gewürze sorgen für ein Dufterlebnis wie noch nie zuvor. Die Nüsse wurden feinst zermahlen. Der Löffel taucht mal in den Eintopfkrater, mal in den Riesenberg aus zweifärbigem Safranreis.

Die Sache ist wie erwartet extrem gehaltvoll, um es mal diplomatisch zu sagen. Oder:
man isst „ordentlich“, als hätte man noch die halbe Seidenstraße vor sich. Zu Fuß natürlich.

Salat: bereits im Preis inkludiert (Hauptgericht um die 10 Euro), ein cremiger Dressing darf den knackigen Blattsalat abschmecken.
Dekoration: Gurken und Tomaten dürfen sogleich am Beistellteller Platz nehmen.

Nach dem kräftigen Mahl erwacht trotzdem nochmal die Neugierde – und ich lasse mich sogar zur Nachspeise verlocken. Ein Fehler.
Baglava, eine Art Blätterteig, drin sind Nüsse und Pistazien. Extrem süß, extrem fett. Für alle, die auf Kiwidiät sind: „ois, nur kane Kiwi“.

Ich sollte aber vielleicht doch weniger essen. Sonst reicht die sportliche Betätigung bald nicht mehr aus – und Bauchtanzen - ja wenn sich vielleicht ein voller Bauch leichter drehen und kreisen lässt – nun, das möchte ich dann der Nachwelt doch ersparen.

Fazit also: auf die Nachspeise wird nächstes Mal verzichtet. Suppe ist immer gut, vielleicht nächstes Mal auch eine mit Rollgerste.
Die Eintöpfe sind meiner Meinung nach einer nach dem anderen zum Probieren, dabei sollte man schon vorher Platz im Bauch lassen und ohne besondere Erwartungshaltung probieren. Ist eben mal ganz was Neues.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja15Gefällt mir8Lesenswert5
Kommentar von am 19. Sep 2013 um 10:26

Slapet - gute Frage, der Besuch ist jetzt schon einige Zeit her. Ich war davor einmal privat bei einer persischen Familie eingeladen und Wochen danach hier, also 1001 persische Erfahrungen habe ich noch nicht. Kann man nur hingehen und fragen ;-)

Gefällt mir
am 13. Dezember 2012
MrSmith
5
1
2
4Speisen
3Ambiente
4Service

Wir haben uns aufgrund der Bewertungen hier (Essen war meist gut eingeschätzt) entschlossen, einen Gutschein zu kaufen und das Lokal mal auszuprobieren (bisher kannte ich nur 3-4 andere persische Lokale in Wien).
Wir waren angenehmen überrascht, dass Essen war wirklich gut (wir hatten eine Grillplatte für 2) und wurden - trotz Gutschein - freundlich und zuvorkommend bedient (das kommt ja nicht immer vor, wenn man einen Gutschein einlöst). Gerne kommen wir wieder, wenn wir Lust auf persisch haben.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 27. November 2012
boinus
27
19
7
2Speisen
2Ambiente
2Service

War unter der Woche um die Mittagszeit dort, weil ich beruflich in der Nähe zu tun hatte – also kein Gutscheinkunde.
Ich betrat das Lokal, der Kellner saß am ersten Tisch neben der bar und telefonierte. Weitere Gäste waren keine anwesend.
Kurze Rundumschau, das Lokal ist grundsätzlich sehr nett eingerichtet und hat auch einen gewissen persischen Flair - reines Nichtraucherlokal!
Nach meiner Frage, ob es denn Küche gab, bejahte der Kellner (Chef?) und ließ mir freie Platzwahl.
Da ich ihm als einziger Gast längere Wege in den hinteren Bereich sparen wollte, setzte ich mich an „seinen“ Nebentisch, was ich später allerdings bereute...
Die Speisekarte wurde mir auch sogleich wortlos auf den Tisch gelegt und in der Zwischenzeit der über dem Eingang befindliche Fernseher mit voller Lautstärke auf NTV eingeschalten.
Ich erkundigte mich, ob es denn auch Mittagsmenüs gab, „Ja, gibt es! Hühnerspieß mit Reis und Salatgarnitur oder Selbiges in faschierter Ausgabe“.
OK, ich nehm den Hühnerspieß (beim Faschierten weiss man ja nie...)!
Chef ruft die Bestellung Richtung Küche, setzt sich wieder auf seinen Tisch und fängt an lautstark zu telefonieren.
Na Serwas....NTV-Nachrichten von vorne, persisches Telefonat von der Seite, ein beschauliches Mittagsmahl stell ich mir anders vor…
Zum Essen, welches relativ flott kam: Die Salatgarnitur war einfach (grüner Salat + Tomate), aber von guter Qualität, knackig, frisch und nicht in Flüssigkeit ertränkt. Der Spieß war schon vom Stiel befreit (die Löcher waren noch im Fleisch zu sehen – also wirklich „am Spieß gebraten“), Reisportion war ausgiebig und dezent gewürzt. Eine gut angegrillte, geteilte Tomate lag auch am Teller.
Das Fleisch war in Ordnung, durchgegrillt, aber grundsätzlich etwas fad, ein bisschen „Orientwürzung“ hätte nicht geschadet! Reis und Tomate waren OK, da kann man ja wohl nicht viel falsch machen!
Nachdem ich fertig gespeist hatte, telefonierte der Kellner immer noch, kam aber nach mehrmaligen Winken meinerseits doch um die 13€ (Menü + Krügerl Bier) zu kassieren.
Telefonat wurde gleich wieder fortgesetzt…..ich hab dann auch meinen Weg fortgesetzt und werde mit ziemlicher Sicherheit nicht noch einmal kommen. Schade!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja16Gefällt mir7Lesenswert2
Letzter Kommentar von Gast123 am 27. Nov 2012 um 20:16

Ich war auch vor kurzem vor Ort, ich habe dort besten gefüllten Weinblätter meines Lebens gegessen, die waren eindeutig selber gemacht, allerdings stimme ich in allen Punkten dem Review von boinus zu.

Gefällt mir
am 10. Juni 2012
Namikwa
20
1
3
2Speisen
2Ambiente
2Service

Wir lernten das Lokal vor ein paar Monaten dank eines Gutscheines kennen - und es hat uns nicht unbedingt aus den Socken gerissen. Samstagabend, nur ein Tisch ist besetzt - die Bestellung kommt über eine Stunde nicht, weil der einzige Kellner mit Auslieferungen beschäftigt ist. Qualität des Essens ist nicht unbedingt das Gelbe vom Ei - überhaupt kein Vergleich zum Pars, dem mE besten persischen Lokal in Wien. Bedienung freundlich und bemüht, aber nicht sehr effektiv.

Fazit: mittelmässig, kein Wunsch nach Wiederholung

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mir1Lesenswert
am 26. März 2012
TheKings
2
1
5Speisen
4Ambiente
5Service

hatten dailydeal gutschein
vorspeise für 1 person hauptspeise grillplatte für 2 personen eitopf für 1 person sowie nachspeise für 2 personen
trotz allem mehr als genug gewesen
dass personal sehr freundlich jede speise erklärt
natürlich zu 90% der gäste perser was uns überhaupt nicht gestört hat
empfehlenswert tich erst ab 20h zu reserveioren da da erst das leben dort begnnt

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 26. Mär 2012 um 12:44

Was hab ich letzens wieder mal gehört? Ein Klassiker: "I man... es sand scho sehr vü Ausländer do... oba net foisch vastehen... wia sand kane Rassisten!!"

Gefällt mir
am 5. Februar 2012
Update am 20. Februar 2012
kug
20
1
6
3Speisen
4Ambiente
4Service

Nachdem wir eigentlich ins Flatschers gehen wollten, wir dort aber leider vor einem überfüllten Lokal standen haben wir uns eigentlich eher durch Zufall dazu entschlossen gleich gegenüber zum Nachbarn ins Hafes zu gehen.
Was kann man nun dazu sagen. Das Ambiente ist eigentlich sehr ansprechend, sauber und gibt jedenfalls einen orientalischen Flair wieder. So manches hier erwähnte kann ich jedenfalls unterstreichen. Das Publikum besteht großteils aus Landsleuten und ich weiß nicht ob es Zufall ist, aber auch wir wurden an die eher billigeren Plätze gesetzt direkt neben dem Keyboardspieler.
Das Service, vermutlich der Besitzer, war absolut in Ordnung und auf diverse Rückfragen zu den Speisen hat es auch kompetente Auskünfte gegeben.
Nun zum wichtigsten.....den Speisen. Meiner persönlichen Meinung nach fehlt mir auf der Speisekarte die Vielfalt. Die Hauptspeisen bestehen entweder aus Spies oder Eintopf und Vorspeisen sind eigentlich auch eher Mangelware. Wir hatten beides probiert Spies und Eintopf und geschmacklich war es wirklich sehr gut. Einzig der Salat den man anscheinend standardmässig dazuserviert bekommt ist eine Enttäuschung. Nicht weil er nicht schmeckt, aber einen grünen Salat mit Tomaten kann ich mir zuhause auch machen und muss dafür nicht in ein persisches Lokal gehen. Die Sauce dazu war zwar geschmacklich eigen, aber hat den Salat auch nicht wirklich spektakulärer gemacht.
Mein Fazit: Ein nettes Lokal, dass man durchaus besuchen kann, aber ein Stammlokal wird es für mich nicht werden. Da gibt es bessere.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mir2Lesenswert
am 29. Jänner 2012
rachholz
1
1
3Speisen
3Ambiente
3Service

Wir (2 Personen) waren mit einem Groupon-Gutschein essen. Ich bestellte bereits 14 Tage vorher einen Tisch und nahm daher an, daß man diesen vorbereitet. Bei unserem Eintreffen schaute man sich um und wies uns einen Tisch direkt neben dem Keaboard zu.(Zugang nur von einer Seite) Gedeckt war nichts, das Besteck wurde etwas lieblos platziert, Servietten mußten wir nachverlangen. Obwohl in diesem Lokal ein Großteil Tische frei waren, setzte man die österreichischen Gäste an Tische neben Bar, Küche und Keaboard und hielt sich die besseren für Gäste aus dem Iran frei. Offensichtlich ist man an einer Integration nicht interessiert. Als dann noch die Bauchtänzerin auftrat, die man von den "billigen Plätzen" entweder gar nicht oder nur von hinten bewundern konnte und die Musik (vom Computer neben uns auf dem Keaboard) unerträglich laut wurde, haben wir gezahlt und sind gegangen. Allerdings, das Essen war sehr gut und auch genug.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 12. Dezember 2011
allesandro
1
1
4Speisen
3Ambiente
5Service

Wir haben mit einem 44,-Euro Gutschein zu Viert erstklassig gegessen.Die Vorspeise für 2 Personen war ausreichend und die Grillplatte für 4 Personen war enorm .Das Schaffleisch zart und gut gegrillt , das Huhn sowie das Faschierte sehr gut. Der Reis mit Safrran war extrem gut und die beiden Eintöpfe waren absolut ausreichend und gut. Die Nachspeise war klein aber perfekt .Die Getränke angemessen und gut. Bedienung sehr zuvor kommend und informativ. Mit einem Wort wir hatten ein sehr angenehmes und gutes Dinner . Kommen sicher wieder

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 30. Oktober 2011
annariva
3
1
1
0Speisen
2Ambiente
2Service

Ich habe über groupon eine 30€ gutschein gekauft, wo Grillplatte, Vorspeise, Eintopf (zum auswählen)plus nachspeise für 2 dabei sein hätte sollen.
Die ärgste Abzocke!! Vorspeise ging noch, Grillplatte max.1 person, Eintopf wurde ohne zu fragen hingestellt, nur flüssiger Spinat ohne Fleisch!! Nichts zum selber aussuchen. Dessert 1 Brandteigkrapferl mit 2cm Durchmesser, für sowas 30€ ist eine Frechheit, und Service uninteressiert.
NIE WIEDER

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Kommentar von am 15. Apr 2012 um 12:14

Kann mich dem gesagten nur anschließen. Wir waren zu Mittag und wir waren lange die einzigen Gäste.Später kamen dann 2 Gäste und bestellten das MIttagsmenü und bekamen: jeweils Suppe und Grillteller mit Salat um 8.50€ - das war wesentlich mehr als wir für 29,-- € bekamen, was ja eigentlich ohne Gutschein 69,--€ wert sein sollte !!!

Gefällt mir
am 13. Juli 2011
lasnoma
2
1
4Speisen
3Ambiente
5Service

Ich war mit 3 Begleitern am 12.7. im Hafes essen, und kann nur sagen:" Alles war in Ordnung".
Das Lokal und auch die Toiletten waren sauber.
Die Hühnersuppe und die Linsensuppe schmeckten sehr gut, man darf aber mit der dazu gereichten Zitrone nicht unvorsichtig sein.
Die Gewürze auf dem Tisch sind Salz, Pfeffer und eine Gewürzmischung, die leicht säuerlich schmeckt.
Der Salat knackig, frisch mit einem sehr "gschmackigen" Dressing war als zweite Vorspeise sehr angenehm.
Zur Hauptspeise:
Der Reis als Beilage war nett angerichtet und ein guter Begleiter zu den 4 dargereichten Eintopfgerichten. Nach der Erklärung des Kellners ( habe ich schon bemerkt , daß der Kellner sehr nett, höflich , flink und aufmerksam war?), über die Zusammensetzung der verschiedenen Eintöpfe, delektierten wir uns daran und waren einhellig der Meinung:" Die sind wirklich gut!!!"
Das ein Eintopf ohne Fleisch war. lag wahrscheinlich daran, das es ein vegetarischer Eintopf war, und daß das Fleisch vom Lamm war, ist ja bei persischer Küche nicht wiklich verwunderlich, oder?
Das Lammfleisch war jedoch superzart und schmackhaft, sogar meiner Frau schmeckte es, und sie ist bei Lammfleisch eher von der ablehnenden Sorte Mensch.
Die Nachspeise:
Naja, kleiner hätte sie sie nicht sein dürfen, aber das sie im Kühlschrank aufbewahrt wird, finde ich bei 30 Grad Außentemperatur wirklich OK, zumal sie ja aufgewärmt und mit Honig angereichert serviert wurde. Das es nur einen Teller für zwei Stücke gab, mein Gott- dafür war's gut!

FAZIT:
Das Essen war sehr gut, überraschenderweise nicht so gewürzüberladen wie z.B. die indische Küche und zwei recht starke Esser mit ihrer Begleitung wurden angenehm satt.
Zum Abschluß gönnten wir uns noch ein vorzügliches Eis mit Safran, Rosenwasser und gefrorenem Schlagobers.
Ganz zum Schluß wurden wir noch auf einen guten Schwarztee (auf Wunsch auch mit Zucker) eingeladen- kurzum, ein gelungener Abend mit guten Speisen und nettem Ambiente.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mir2Lesenswert
am 28. Februar 2011
atHome
35
1
4
3Speisen
2Ambiente
2Service

Saunarunde war wieder mal im Hafes - natürlicht von mir persönlich wieder mal vorgeschlagen - 30 min mit dem Auto im Kreis bis einen Parkplatz, der nicht 7 km vom Lokal entfernt ist, gefunden - richtig sauer!
Essen bei den meisten "in Ordnung" bis "Sehr gut" - mein`s natürlich, ich war ja auch am ParkplatzSuchen, war etwas UNpersisches,
Kabab Chalij - Faschiertenspies auf Fladenbrot mit scharfer Tomatensauce -
Fladenbrot (dünn) war mit einer "Thai Sweet Chili Sauce" übergossen - hätte ich auch zu Hause gehabt.
Habe beim Chef reklamiert = Antwort: Tomatensauce und Fladebrot (saugfähig) leider aus, aber mit Koch gesprochen, kommt nicht mehr vor?!
Das war es dann!
Übrigens: Lautstärke bei der "Bauchanzeinlage" überschritt jegliche Schmerzgrenze - aber anscheinend ist das persische Publikum noch nicht so gehörgeschädigt wie das der Saunarunde !

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von The Kings am 26. Mär 2012 um 11:30

waren am samstag mit einem daily deal gutschein im hafes personal sehr freundlich essen wurde erklärt essen ausreichend hatten tisch für 19h reserviert leben fängt dort erst zwischen 20h und 21h an daher sahen wir auch keinen bauchtanz mehr obwohl zu 90 % perser ar es für uns nicht unangenehm dort zu sein können es nur empfehlen

Gefällt mir
Hafes - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1070 Wien
5 Bewertungen
1080 Wien
16 Bewertungen
1120 Wien
0 Bewertungen
1060 Wien
7 Bewertungen
1050 Wien
4 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 2 Lokal Guides gelistet

Wien - jetzt wird's bunt!

Kein Schnitzel, keine Spaghetti, keine Staberln. Aber j...

Außergewöhnlich Ungewöhnliches

Libanesisch oder doch lieber mexikanisch? Weder Schnit...

Mehr Guides »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 28.02.2011

Master

1 Check-In
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK