RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
33
36
40
Gesamtrating
36
3 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Fotos hochladen
Event eintragen
Gasthaus Grubbergwirt Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Ambiente
Gemütlich
Preislage
Günstig
Kreditkarten
Keine Info
Öffnungszeiten
Mo
geschlossen
Di
geschlossen
Mi
09:00-19:00
Do
09:00-19:00
Fr
09:00-19:00
Sa
09:00-19:00
So
09:00-19:00
Hinzugefügt von:
GeNuss61
Letztes Update von:
Stammersdor.
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Gasthaus Grubbergwirt

Grubberg 4
3292 Gaming
Niederösterreich
Küche: Österreichisch
Lokaltyp: Gasthaus, Gasthof
Tel: 07485 67039
Lokal teilen:

3 Bewertungen für: Gasthaus Grubbergwirt

Rating Verteilung
Speisen
5
1
4
3
2
2
1
0
Ambiente
5
1
4
1
3
1
2
1
0
Service
5
2
4
3
1
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
am 18. Jänner 2014
Experte
neugierig
70
6
20
3Speisen
4Ambiente
5Service

Zum Lokal
Der alte Bereich ist urig, gemütlich, lädt zum gemütlichen Beisammensitzen und plaudern ein, der neue Bereich kann da naturgemäß nicht mithalten, ist nett, freundlich, sauber... den Lufterfrischer könnte man eventuell besser verstecken...
Im Sommer kann ich es mir im Gastgarten unter den Bäumen sehr gemütlich vorstellen
Service:
Nett, zuvorkommend, flott.

Die Speisen:
Der arme Koch dürfte schon lange nicht verliebt gewesen sein... soll heißen, es wird sehr zurück haltend gesalzen.
Die Knoblauchsuppe gut, ich würde noch mehr Knoblauch in die Suppe geben, aber für Wirtshaus Essen sehr in Ordnung. Salz und Pfeffer... Siehe oben
Frittatensuppe... Frittaten selbst gemacht, Suppe sieht sehr kräftig aus, auch hier fehlt mir etwas Salz.
Die Hauptspeisen alle samt riesig.
Schweinswiener selbst paniert, mit gemischtem Salat, hier wäre mir ein Kartoffelsalat lieber, dafür könnte man die Pommes mitsamt der Ketchup Tube weglassen.
Die Würstel beim Schlemmerteller dürften wohl in der Friteuse gelandet sein und waren daher etwas hart.
Das Gemüse war schön knackig.
Zu den Nachspeisen kann ich nichts sagen, nach Suppe und Hauptspeise war ich papp satt.

Fazit: Gutes Wirtshausessen ohne kulinarisches Highlight. Portionen so groß, dass man die Energie nach einer Skitour am Ötscher oder im Sommer 2 mal im Ruderboot um den Lunzersee wieder auftanken kann.
Familienfreundliches Ausflugslokal, extra wegen des Essens muss man nicht hin fahren.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mirLesenswert
am 15. Februar 2013
sepp077
2
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Bodenständige Küche, nettes Service, einfach nur zum empfehlen

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 4. Jänner 2013
Experte
laurent
300
58
27
3Speisen
3Ambiente
3Service

Vom Hochkar kommend Richtung Scheibbs liegt auf der Anhöhe Grubberg gleich neben der sehenswerten Schaubrauerei von Bruckners-Brauwelt der Grubbergwirt.
"Ganztägig warme Küche" ist beim Eingang zu lesen; ebenso, dass keine Kreditkarten genommen werden. Vorbei an alter Nähmaschine (Dekoration) und Eistruhe (in Funktion) hat man die Wahl zwischen Franzosenstüberl, dem komplett aus Zirbenholz gefertigten Zirbenstüberl und der Gaststuben ( RaucherInnen) welche seit den 50ern unverändert ist. Alle Räume sind zwar nicht üppig aber sehr gefällig dekoriert und strahlen viel Gemütlichkeit aus. Ein leider ziemlich zugig-kalter Platz (weil gleich neben dem Eingang liegend; die Türe zu diesem Raum war leider immer geöffnet) trübte die heimelige Atmosphäre. Ein kleiner Raum für ca. 20 Personen verteilt auf 6 Tische, knarrender Holzboden, uralt-Ansichten der seit 1870 existierenden Gastwirtschaft zieren die Wände. Die Tische mit sauberem Tischtuch und Deckserviette gedeckt, Aschenbecher, Bierdeckel und Menage- funktionell allerdings auch recht lieblos.
Grußlos wurde die Speisenkarte-mit der Frage „Zu trinken?“- überreicht. Ein Bier muss her- eines aus der benachbarten Brauerei (hab ich schon erwähnt dass es dort zwischen Mittwoch -Sonntag und an Feiertagen um 11 Uhr und 15 Uhr eine Biertour/Besichtigung gibt?), ein Schwarzer Graf (0,3 lt. 2,80); ein vollmundiges, bernsteinfarbenes Edelschnitt Vollbier.
Das Speisenangebot von Saurer Wurst bis Gulasch, Spareribs, Schnitzel, Cordon bleu bis gekochtem Meisel.

Alt Wiener Suppentopf: (4,20) Mein Gott war der gut. Eine tiefdunkle, dampfend heiße, intensiv konzentrierte wunderbare Rindsuppe mit reichlich Nudeln und einer Unmenge an feinfasrigem- nicht wie so oft ausgekochtem, sondern intensiv rindfleischigem Geschmack. Obendrauf frisch gehackte Petersilie- Wäre perfekt gewesen wenn sich da nicht patzig-weiche Fisolen ins Wurzelgemüse verirrt hätten.
Beefsteak mit Pfeffersauce, Gemüse, Kroketten, gebackene Zwiebelringe: (14,80- ein Kampfpreis) Das medium bestellte Steak kam leider ¾ bis well done zu Tisch- ist allerdings auch schwer ein ca 1,5 cm hohes Stück medium zu braten (Gibt es neben der Bananenkrümmung noch keine EU-Verordnung wie dick Steaks zu sein haben?) Déjà-vu beim Gemüse- da war doch selbiges schon im Suppentopf; diesmal aufgemotzt mit Karfiolröschen in selbiger patzig-weicher Konsistenz. Zwiebelringe & Zapfenkroketten- Fertigprodukte.

Sieben Dessert standen zur Wahl, wobei fünf nach Auskunft der sehr ehrlichen Servicedame (wollen´s wissen was Selbstgemacht ist?) wiederum Fertigprodukte waren. Also nichts da mit hausgemachten Mohnnudeln, Kaiserschmarren, Apfel- oder Topfenstrudel und Mohr im Hemd (sollte ja "Kuchen mit Schlag" - die Kammer empfiehlt Gastronomen den Verzicht auf "diskriminierende" Speisenamen- heißen)
Palatschinken oder Malakofftorte (2,60) blieb zur Wahl, letztere war dann recht gut.
Der bestellte Espresso macchiato (2,70): Nichts da mit kleinem Espresso befleckt, serviert wurde ein Verlängerter Häferlkaffee. Gut, aber halt kein macchiato.
Service: Abgesehen von – wie anscheinend fast immer in dieser Lokalkategorie- nicht wechseln des Aschenbechers und übersehen von geleerten Getränkegläsern- recht bemüht und routiniert-standardisiert freundlich. Das Weinangebot: Bescheiden. Ein paar Sorten ohne Winzernennung und die Vorankündigung: Junker ab 7. November2012
In Anbetracht der wirklich günstigen Speisenpreise – und nur aus diesem Grunde- ein GUT für die Küche

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja14Gefällt mir6Lesenswert4
Gasthaus Grubbergwirt - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

2002 Großmugl
14 Bewertungen
2560 Berndorf
0 Bewertungen
2361 Laxenburg
26 Bewertungen
2500 Baden
5 Bewertungen
3012 Wolfsgraben
10 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 04.01.2013
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK