RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
40
37
35
Gesamtrating
37
10 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Gasthaus Amstätter
Alle Fotos (1)
Event eintragen
Gasthaus Amstätter Info
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Keine
Öffnungszeiten
Mo
geschlossen
Di
geschlossen
Mi
09:00-23:00
Do
09:00-23:00
Fr
09:00-23:00
Sa
09:00-23:00
So
09:00-23:00
Letztes Update von:
wami1251
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Gasthaus Amstätter

Bahnhofstraße 27
3464 HAUSLEITEN
Niederösterreich
Küche: Österreichisch, International
Lokaltyp: Gasthaus, Gasthof, Restaurant
Tel: 02265 7272
Lokal teilen:

10 Bewertungen für: Gasthaus Amstätter

Rating Verteilung
Speisen
5
2
4
6
3
2
2
1
0
Ambiente
5
4
7
3
3
2
1
0
Service
5
1
4
5
3
1
2
3
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 27. Oktober 2014
Experte
Alphawoelfin
88
16
20
3Speisen
4Ambiente
4Service

Es ist Nationalfeiertag und die Freunde wollen den Wagram entlang den sogenannten Jakobsweg gehen.
Uns sind 20 Kilometer zuviel, weswegen wir uns am Abend nur mit dem Auto zum Gasthaus Amstätter bewegen ;-)
Direkt neben dem kleinen Bahnhof gelegen, ist der Amstätter von aussen zumindest einmal ein sehr hübsches Landgasthaus. Ein grosser Parkplatz gleich daneben - wunderbar.
Da wir nicht reserviert haben, bin ich anfangs etwas nervös, ob es wohl auch einen Raucherbereich gibt. Aber siehe da: Der Schankraum ist der Rauchbereich.
Beim Eintreten sehen wir das "Wirtshauskultur"-Schild und freuen uns auf bodenständige Küche.
Das Gasthaus ist um 18 Uhr noch leer. Ein Mann wuselt herum. Als wir ihn um einen Tisch für 5 Personen bitten, weist er uns einen der kleineren Tische zu. Macht nichts. Wir rücken zusammen - aber später beim Essen wird es sehr eng. Der Schankraum ist einer dieser schönen, alten, mit viel Holz verkleideten Gasträume. Sehr gemütlich und urig.
Dahinter liegt ein grösserer Speise-"Saal", eher neueren Datums. Offenbar bestand die über 100 Jahre alte Bahnhofswirtschaft früher nur aus dem einen Raum.
Erst einmal bestellen wir Wein und Bier. Über das Schremserbier kann ich keine Auskünfte geben. Aber so schnell, wie es verschwunden ist, muss es wohl gemundet haben.
Wir nehmen vom Grünen Veltliner Schankwein, das Achterl zu 1,50.
Alle vier sind begeistert, denn selten bekommt man so feinen Schankwein: Frisch, jugendlich, spritzig.
Als wir die gar nicht so umfangreiche Speisekarte in Händen haben, sehe ich, dass fast alle Klassiker (Backhendl, Brathendl, Schweinsbraten, Kalbsleber, Schulterscherzel, Zwiebelrostbraten inklusive der diversen Rindsuppen) angeboten werden.
Daneben gibt es sog. aktuelle Gerichte wie Matjestartare und - Filet, Kürbiscremesuppe, Zanderfilet.
Wie immer entscheide ich mich für die Leberknödelsuppe als Indikator und danach das gebratene Zanderfilet mit Petersilerdäpfel und Salat. An sich wäre es ein gemischter Salat, den ich aber überhaupt nicht mag (oft Dosenkarotten, komische Mischkulanzen) und so bestelle ich Blattsalat.
Die Suppen sind schnell serviert.
Die Leberknödelsuppe ist - genau wie die Frittatensuppe - eine sehr kräftige Rindsuppe, leider zu wenig gewürzt. Der Knödel ist entweder sehr gut hausgemacht oder kommt von einem sehr guten Fleischhauer. Convenience-Produkt ist er nicht.
Dann harren wir der Hauptspeisen. Für einen Sonntagabend am Land ist vergleichsweise viel los.
Eine grosse Runde ist knapp nach uns gekommen und will ebenfalls versorgt werden.
Der Wirt wuselt herum, kommt nicht dazu, uns nach weiteren Getränkewünschen zu befragen, bringt aber, wenn wir es ihm zurufen, rasch das Entsprechende.

Als die Speisen kommen, müssen wir erst einmal lachen. Zwei der Herren haben Matjestartare und - Filet gewählt, auf Apfelrahm. Die Portion ist so lieb und klein, dass wir einfach amüsiert sind.
Zur Ehrenrettung muss ich sagen, dass das Gericht eine Vorspeise ist.
Mein Zanderfilet ist gebettet auf Petersilerdäpfel, die köstlich schmecken. Das Filet ist sehr schön kross angebraten und wird begleitet von einer verhungerten Zitronenspalte. Ich bestelle nach und sofort wird mir ein Teller mit 5 Spalten gebracht.
Der grüne Salat ist ein Eisbergsalat, etwas süss mariniert, aber trotzdem sehr gut. Allerdings entdecke ich dann einige halbangefaulte Blätter unterhalb. Das geht gar nicht.
Da wir aber vom Geburtstagskind eingeladen sind, reklamiere ich nicht beim Wirt.
Der Zander ist schön fest, schmeckt mir aber nicht, weil zuviele Gräten im Filet enthalten sind.

Der Freund linkerhand ist ein Backhenderl, in "Diätschmalz" (O-Ton Wirt) herausgebacken, mit Mayonnaise-Salat.
Beides ist sehr, sehr gut. Ich darf ein paar Stücke Panier kosten. Ja, das Schweineschmalz schmeckt man und sicherheitshalber halte ich mich zurück mit dem Weiterkosten (Galle...).

Da die Portionen - mit Ausnahme des Matjes' - sehr gross sind, haben wir keinen Platz mehr für ein Dessert. Für Alle wird es dann ein kleiner Schnaps - Marille, Grappa, Haselnussgeist (Schmatz-die Geschmacksknospen jubilierten).

Als sich der Stress ein bisschen legt, kommt der Wirt auch öfter zu uns, plaudert. Wir erfahren viel von ihm und seinem Hund, er erzählt vom Restaurant, seinem Werdegang.

Mein Resümee ist gespalten: Einerseits sitzt man so schön und gemütlich in der Gaststube, sind einige Speisen ausgezeichnet (ich wollte erst einen 4er vergeben), anderseits sind da faule Salatblätter, Gräten im Filet, volle Aschenbecher.
Es fehlt aber nicht mehr viel nach oben und dann wird das Gasthaus Amstätter dreimal einen 4er kriegen.

Nachtrag: Ob das viele Leitungswasser zum Wein tatsächlich verrechnet wurde, weiss ich nicht. Wenn ja, wäre es allerdings schlimm, denn es war kaum zu trinken: So typisches Tullnerfelder-Wasser halt, wie eingeschlafene Füsse, und warm noch dazu.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir10Lesenswert8
am 1. August 2013
FranF
1
1
4Speisen
4Ambiente
4Service

Ausgezeichnetes Gasthaus mit sehr schönem Gastgarten, gemütliches Lokam mit einladendem Ambiente. Sehr höflicher und zuvorkommender Service.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Kommentar von am 1. Aug 2013 um 17:42

Da lesen wir doch viel lieber die aussagekräftige Bewertung (vom 09.04.2013) und nehmen diese auch als Entscheidungskriterium für einen gastronomischen Besuch in Hausleiten...

Gefällt mir
am 14. Jänner 2013
lincoln
1
1
3Speisen
3Ambiente
2Service

Speisen sind recht gut, preislich teilweise gehoben und Preis/Leistung nicht mehr ganz i.O., Getränkepreise o.k., für 1 1/2 Liter Leitungswasser (zum Wein) wurden jedoch 3 EURO verrechnet, für ein Achtel Wein wurde um 50 Cent mehr berechnet als in der Karte ausgewiesen, der Wirt war nicht bereit die 50 Cent zurückzugeben (Argument: in der Karte ist ein Druckfehler) UNFASSBAR!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
am 18. Oktober 2012
woa346
1
1
5Speisen
4Ambiente
5Service

Eine gute Rindsuppe. Erdäpfelknödel die einem Semmelknödel-Esser sehr gut schmecken! Den Wunsch noch etwas Shweinsbratensaft zu bekommen in Eile erfüllt. Angenehm temperiertes und kohlensäurearmes Bier! Ein preiswertes Rotwein-Cuvee. Nicht zu unter-schätzen - der Parkplatz vor der Tür. Da nehmen wir eine Anfahrt von einer halben Stunde aus Stadlau gerne in Kauf! Wo findet man noch eine gebackene Kalbsleber mit einem lauwarmen Erdäpfelsalat? Beim AMSTETTER!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 21. August 2012
koestlich76
1
1
4Speisen
4Ambiente
2Service

küche top- service flop. ich habe persönlich vorbeigeschaut um zu reservieren (damit die älteren und ganz jungen gäste unserer gruppe schatten haben), der zugesagte tisch war es dann nicht, auf nachfrage reagierte man flapsig. überhautp wurden alle anliegen arrogant, nahezu unfreundlich abgetan. der überhammer jedoch waren die verrechneten 13 euro für eine kinderportion knödel mit saft! da es keine kindergerichte auf der karte gibt (sollte selbstverständlich sein, ebenso wie eine gelegenheit zum wickeln, die genauso fehlt wie jede art von kinderfreundlichkeit) wurde uns auf nachfrage als kindergericht "knöderl mit saft" angeboten. für einen erdäpfelknödel mit drei löfferl schwammerlsoße jedoch 13 euro zu verrechnen ist eines topwirts nicht würdig. insgesamt trotz gutem essen eine enttäuschung, leider

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
Kommentar von am 31. Okt 2012 um 11:11

1 (!) erdäpfelknödl mit saft um € 13,00??? ernsthaft?? das ist ja fast schon frech ...

Gefällt mir
am 11. August 2012
MachiavelliX
1
1
4Speisen
4Ambiente
4Service

Absolut ausbaufähig.
Service bei persönlichem Besuch: überfordert, aber charmant (falsche Bestellungsaufnahme - sofort ein Rose-Sekterl für die Wartezeit).
Qualität: Fleisch Hauptgerichte ausgezeichnete Qualität - perfekt zubereitet, Belagen: zu wenig (Sauce, Eierschwammer, Zwiebelringe, Kartoffel)
Dessert: lecker - Präsentation ausbaufähig)
Weine: ob Rot oder Weiss, keine Kritik delicious
Fazit: einen Besuch durchaus Wert - hoffe Amstätter hält sich.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Kommentar von Unregistered am 20. Aug 2012 um 09:51

wir haben leider keine Entschädigung für Fehler und Wartezeit bekommen, im Gegenteil: wir durften das Leitungswasser zahlen. Aber vielleicht hat man dazugelernt.

Gefällt mir
am 22. April 2012
DanielD2
27
2
11
4Speisen
3Ambiente
2Service

Gleich vorweg, das Essen war ausgezeichnet: Tafelspitzsülzchen, Bärlauchknödel und Lachs mit mariniertem Spargel als Vorspeisen, Lammstelze, Beiried mit Morcheln und gebackene Morcheln als Hauptspeise. Alles von bester Qualität, sehr gschmackig zubereitet und in ausreichender Menge angerichtet.
Allerdings große Mängel beim Service: Der Chef des Hauses ignorierte uns und redete nur mit den Stammgästen. Die ansonsten sehr junge Servicebrigade war zwar sehr freundlich aber überfordert: Auf den Aperitiv wurde zunächst vergessen und nach zweimaligem Nachfragen nach den Vorspeisen serviert. Auch für die Weine zu den Hauptspeisen musste man fast betteln, diese bestellen zu dürfen, serviert wurden sie erst als wir mit den Hauptspeisen fast fertig waren. Zu guter Letzt wurden für den Krug Leitungswasser zu den Weinen 2 (!) Euro verrechnet, obwohl wir Speisen (auch ein abschliessendes Dessert wurde pro Person geordert)und Getränke in ausreichenden Mengen konsumiert hatten. Das ist eines NÖ Topwirts nicht würdig, schade!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 11. Aug 2012 um 17:02

Falls Vorkritiker recht haben und Amstätter mitliest: Leitungswasserberechnung wirklich abstellen - sowas mag keiner!!!

Gefällt mir
am 18. März 2012
Experte
adn1966
80
48
22
5Speisen
4Ambiente
4Service

Sehr nettes Gasthaus/Restaurant mit gemütlicher Atmosphäre. Nicht zu grosse Karte, aber alles drauf, was man sich unter klassischer österreichischer Küche vorstellt. Ein Tafelspitzsülzchen zum Niederknien und ein Schweinsbraten, wie man ihn sich oft wünscht, aber leider nur zu selten findet. Gute Weine und eine freundliche Bedienung runden das Erlebnis ausgezeichnet ab. Wir werden sicher wiederkommen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mirLesenswert
am 14. Juli 2011
GeNuss61
34
1
4
4Speisen
3Ambiente
3Service

Wird von Jahr zu Jahr besser: Vor zwei Jahren schon sehr gut gegessen; heuer wieder. Ausgezeichnet der gebackener Kalbskopf mit Mayonnaisesalat , sehr gutes Schulterscherzel und formidable Marillenknödel. Feine Weine glasweise zur Auswahl und erfreulich niedrige Preise bei hoher Küchenqualität. Was offensichtlich viele Gäste schätzen, ein gut besuchtes Lokal mit nettem Service

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Kommentar von Unregistered am 27. Feb 2012 um 18:19

Meine Eltern wollten die feine Küche genießen, das ist leider voll daneben gegangen!! Ein Backhendl und gebackene Leber wurden geordert. Im Endeffekt ist ein vorpaniertes Hend'l und eine geröstete Leber gekommen. Nach der Reklamatione wurde bezüglich der Leber lapidar gesagt der Ober ist noch von gestern betrunken!!! Für mich eine Frechheit!!!

Gefällt mir2
am 15. Jänner 2011
tobias
46
2
6
4Speisen
4Ambiente
4Service

Ein Wirtshaus so wie man es sich vorstellt ! Ein alter Familienbetrieb wo die Wirtshauskultur noch hoch gehalten wird,
bodenständige Küche ohne firlefanz, zum empfehlen
das Gulasch oder Nirndl mit Hirn sowie die geröstete Leber, oder der sagenhafte Schweinsbraten mit warmen Krautsalat
oder oder..... wer solche Speisen liebt ist in diesen Lokal
bestens aufgehoben, ebenso die Weine und der schöne
Gastgarten wenn ich in der Nähe bin so ist es für mich ein muss dieses Gasthaus zu besuchen ! sehr sehr empfehlungswert !

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Gasthaus Amstätter - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

2002 Großmugl
14 Bewertungen
2560 Berndorf
0 Bewertungen
2361 Laxenburg
26 Bewertungen
2500 Baden
5 Bewertungen
3012 Wolfsgraben
10 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 15.01.2011

Master

2 Check-Ins
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK