RestaurantTester.at
Montag, 24. Juli 2017
Home Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
37
29
35
Gesamtrating
34
11 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Fotos hochladen
Event eintragen
Charlie P's Info
Features
Frühstück
WLAN, WiFi
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Keine Info
Öffnungszeiten
Mo
12:00-02:00
Di
12:00-02:00
Mi
12:00-02:00
Do
12:00-02:00
Fr
12:00-03:00
Sa
12:00-03:00
So
12:00-01:00
Letztes Update von:
cmling
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Charlie P's

Währinger Strasse 3
1090 Wien (9. Bezirk - Alsergrund)
Küche: International
Lokaltyp: Irish Pub
Tel: 01 4097923Fax: 01 40979234
Lokal bewerten
Lokal teilen:

11 Bewertungen für: Charlie P's

Rating Verteilung
Speisen
5
1
4
5
3
2
2
1
1
0
Ambiente
5
4
5
3
1
2
4
1
0
1
Service
5
1
4
5
3
3
2
1
1
0
1
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 4. Mai 2017
Experte
Stammersdorfer
266 Bewertungen
30 Kontakte
Tester-Level 28
3Speisen
3Ambiente
4Service
11 Fotos1 Check-In

Am Abend des 1.5.2017, Feiertag in unserem wunderschönen Land, waren wir nach vorheriger telefonischer Reservierung im CHARLIE P’S, Pub & Dining, in der Währinger Straße 3. Ein irisches Lokal? authentisch? Keine Ahnung, war noch nie in Irland.

Was uns gleich einmal überraschte, das nix los war und das sollte sich in den nächsten 2 Stunden auch nicht ändern. Man hört ja teils Horrorgeschichten darüber was sich da oft abspielt.

Wir haben für die Anreise vom 8ten kommend, in den 9ten, unsere Füße gewählt. Man kommt aber auch mit den Großen Roten der Linien 37, 38, 40, 41 und 42, Station Schwarzspanierstraße, sehr gut hin.

Wenn man rein kommt steht man noch bis 30.4.2018 im Bereich der den Rauchern gehört. Darf denn das überhaupt noch sein? Mia als ex Raucher ist’s egal. Ist man da durch, erschließt sich einem das Pub und links mit der Hinweistafel „Please wait to be seated“ der Essbereich / The Dining Room.
Das Lokal macht einen sehr dunklen Eindruck und wenn man genauer schaut, ist alles schon sehr abgewohnt, mit Ausnahme dort wo gegessen wird, da ist es hell, freundlich und ordentlich und man schaut auf die Währinger Straße. Auch in diesem Lokal Holz soweit das Auge reicht, Tische, Sessel, Boden und die Sitzbänke mit grünlichem Leder bezogen. Hier ist es gemütlich, nicht aber zuletzt auch weil links und rechts niemand saß und wir uns ungestört unterhalten konnten. Grundsätzlich gibt es hier nur Zweiertische, die man entsprechend zusammenschiebt, wenn mehr Leute kommen und ich kann mir auch vorstellen, dass es mit der Kommunikation nicht mehr so gut klappt, wenn die Hütte voll ist. Durch die vielen Niveauunterschiede sind wir von behindertengerecht sehr weit entfernt, die "Häusln" sind überhaupt im Keller.

Die Speisekarten liegen ebenso wie das Besteck bereits auf unserem Tisch, als uns dieser zugewiesen wurde. Die sehr umfangreiche und überaus abgeschnudelte Getränkekarte gibt‘s auf Zuruf.

Zwei junge Servicemädls arbeiten hier, die eine super nett und freundlich, die andere naja, sagen wir (sehr) kalt. „Unsere“ war zwar der deutschen Sprache nicht sonderlich mächtig, dafür aber umso freundlicher, sehr aufmerksam, es wurde rasch gebracht und abserviert, sie kann lächeln und schaut dazu auch noch sehr gut aus, wie selbst meine Frau feststellte. Die zweite hatte mit uns nur wenig zu tun, außer dass sie zweimal etwas brachte und die Nase sehr weit oben trägt. Dennoch soll’s fürs Service gerade noch der 4er sein.

Und dann Begann der Abend gleich einmal mit zwei Enttäuschungen, zum einen gibt’s das von mir geliebte Kilkenny nicht mehr, obwohl es auf der HP noch zu finden ist und auch irische Miesmuscheln gibt’s heute nicht. Das verstehen wir aber, es ist Feiertag, davor das Wochenende, da kann es die Dinger nicht frisch geben. Von da an ging es aber bergauf, zwar nicht steil, aber stetig :-)

Ich trank daher auf Empfehlung zwei 0,3l „Go Charlie it’s your Birthday Irish red Ale“ von der Brauerei Gusswerk aus Hof bei Salzburg. Leicht zu trinken, wenig Säure, trüb, gut gekühlt, hat überzeugt.
Die Gattin blieb beim Wein und zwar 2/8 GV Jahrgang 2016, vom Weingut Weixelbaum aus Straß im Straßertal, Bezirk Krems, NÖ. Sie war sehr zufrieden, ich habe ihn nicht gekostet.
Wiener Hochquelle gab es ohne zu Fragen auf den Tisch gestellt, bevor wir noch irgendetwas bestellt hatten.
Auch der Espresso danach war stark und wenig bitter und er kam mit einem kleinen Glas Wasser, nur der Irish Coffee der Liebsten konnte gar nix, Abwaschwasser mit Alkohol drinnen, grauslich. A ja und dann war da noch ein 10jähriger Glenmorangie, hier werden automatisch 4cl serviert. Wenn es hin und wieder ein Single Malt sein soll, dann der, weil der geht runter wie ÖL und ist nicht torfig. Top!

Als Vorspeise hatten wir ein dry Aged Steak Tartar, recht grob, geschabt, mit Paradeiserchutney und konfitiertem? Eidotter oben drauf, Grünzeug und Radieschen als Deko und grobes Salz drüber. Es war nahezu perfekt abgeschmeckt, so eines wo wir keine Butter für den Toast brauchen, sehr gut. Wir hatten die 90g Version, gibt’s auch zu 160g. Dazu wird hausgemachter Sauerteigtoast im Körberl serviert.
Die zweite Vorspeise war in Ermangelung der Muscheln ein Scotch Egg. Man stelle sich ein weiches Ei vor, drum herum die Lieblingsspeise von Obelix, nämlich zartes Wildschwein und außen knusprige Panier. Dazu fällt mir nur so viel ein "bist du deppat des woa guat" :-)) Separat dazu, in einem kleinen Glas war Piccalilly. Herr Wikipedia verriet mir später, das war Gemüse in Senf? Habe es gegessen, war irgendwie eigenartig, brauche es nicht mehr. Meine Frau hat nur das Gesicht verzogen.

Die beiden Hauptspeisen waren Fish & Cips, sowie für mich ein 250g Rib-Eye. Das Steak, ein Irish Hereford, war 28 Tage abgehangen, perfekt medium getroffen, nahezu butterweich, schön mit Fett durchzogen wie es sein soll, auch gut gewürzt, aber keinerlei Grillspuren. Das gemischte Grünfutter dazu war mit einem grandiosen Balsamico Senfdressing mariniert, es lag zwar am selben Teller, dieses Dressing verrinnt aber nicht und somit war das kein Problem. Enttäuschend bei beiden Speisen die Chips. Geschmacklich waren die groß geschnittenen Erdäpfel zwar sehr gut, bei angeblich dreifachem frittieren erwarte ich mir aber zumindest etwas Knuspriges. Naja. Der Fisch hatte festes weißes Fleisch, es war ein Kabeljau in Bierbackteig (London Ale) und schmeckte. Dazu wird eine Algen Mayonnaise serviert, ähnlich einer Sauce Tartar, die war aber eher geschmacksbefreit, das Erbsen Minzepüree vollkommen geschmacklos, für uns überflüssig.

Dass was man zuletzt über das Lokal gelesen hat, war nicht sonderlich vielversprechend, aber wir waren dann doch weitgehend zufrieden.
Der Hohenloheguide sagt 14 Punkte, ein Hauberl, das verstehe wir allerdings gar nicht, das Mützerl hat sich sehr gut versteckt..... :-)

Die Rechnung mit Trinkgeld waren 100 Euro gerade aus und danach sind wir noch ein Lokal weitergezogen, aber das ist wie immer eine andere Geschichte, nona :-))

Gesamt betrachtet ist für uns das CHARLIE P’S "a schräge Hittn“ aber schön dass es sowas (auch) gibt. Es wird wohl bei dem einen Besuch bleiben.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir8Lesenswert7
KommentierenLokal bewerten
Letzter Kommentar von am 5. Mai 2017 um 10:57

Beruhigend ;-) danke für die Auskunft!

Gefällt mirAntworten
am 25. November 2016
Pontikimou
9 Bewertungen
1 Kontakt
Tester-Level 2
2Speisen
2Ambiente
2Service

Thanks Giving Dinner im Charlie Ps ..
Es wurde zu dem Anlass ein fixes 3-gängiges Menü um 28€ angeboten. Die Küche war mit dem Arrangement jedoch offenbar überfordert, denn es hat 1 Stunde gedauert bis mit dem Servieren begonnen wurde obwohl der 1. Gang ohnehin eine Suppe war; und die Qualität des Essens hat auch nicht meinen, durch viele positive Berichte und Rezensionen hoch geschraubten Erwartungen, entsprochen.

Der Lärmpegel im Dinner Bereich war auch sehr hoch sodass man sich nur mit der unmittelbar neben oder gegenüber sitzenden Person unterhalten konnte.

Damentoiletten ... 4 Kabinen - bei 2 das Schloss kaputt, bei 1 das Licht ...

Wir waren eine Gruppe von etwa 25 Personen und hatten das Arrangement natürlich ca. 2 Wochen im voraus gebucht.
Der Dinner Bereich war ausgelastet, das restliche Lokal ebenfalls gut besucht aber nicht bummvoll. Es war reichlich Personal vorhanden.

Um Getränke zu bestellen und nachzubestellen musste man auch sehr proaktiv sein und ein paar mal bei den Kellnern nachfragen.

Der Hauptgang wurde dann sehr rasch serviert. Jedoch schafften sie es lediglich ca. 6-8 Portionen zu servieren und dann war wieder etwas Wartezeit sodaß unsere Gruppe auf ca. 3 x bedient wurde und die "1." Gruppe fertig war als die "3" erst ihre Teller bekam.

Sowohl Suppe als auch Hauptgericht waren auch nicht mehr richtig schön heiß als serviert wurde.
Die Qualität war ok aber nicht beeindruckend; es waren auch einige Amerikaner in der Gruppe die sich auch einig waren dass die Speisen gar nicht authentisch waren. Das mag ich dem Charlie Ps verzeihen, denn es ist ja auch ein Irish Pub ...

An einem Anlaß wie diesem wo ein fixes Menü angeboten wird und genau bekannt sein muss wie viele Gäste wann erwartet werden, erwarte ich mir schon ein organisierten Ablauf.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir1Lesenswert
KommentierenLokal bewerten
Letzter Kommentar von am 28. Dez 2016 um 10:56

Brotkorb - sehr lecker! sweet potato soup (auch sehr gut, leider bissl lauwarm) Roast rurkey Roulade, home baked ham, apricot and sage stuffing served with cranberry Sauce and gravy (gravy war nicht drauf), mashed potatoes with chestnuts, brussels sprouts & corn casserole. homemade pecan pie as Dessert.

Gefällt mirAntworten
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 16. Mai 2016
Experte
ZeynepViyana
62 Bewertungen
2 Kontakte
Tester-Level 17
4Speisen
4Ambiente
4Service

Im Charlie P´s war Ich bis jetzt nur was zum trinken. Jetzt war die Zeit gekommen um auch etwas zu essen. Na Servus, das Lokal ist wieder einmal bummvoll. Aber Gott sei Dank, haben wir einen Tisch reserviert. Obwohl so viel zu tun ist, sind die Kellner sehr freundlich und geduldig mit den Gästen. Wir werden schnell zu unserem Tisch gebracht und gleich eine Getränkekarte in der Hand gedrückt. Ein, zwei Minuten später ist er wieder da um unsere Getränkebestellung entgegen zunehmen. Ich entscheide mich für einen Almdudler Weiß Wein Spritzer. Ich habe Durst und der ist die beste Lösung. Zusammen mit meinem Getränk bestelle Ich gleich meine Hauptspeise "Fish & Chips" (Kabeljaufilet im London Ale-Backteig, Algen-Mayonnaise, Erbsen-Minzpüree und dazu dreifach frittierte Chips). Es ist sicher schon 20 Jahre seit Ich das letzte Mal dieses Gericht in London gehabt habe. Was für eine Überraschung: Fisch & Chips schmeckt mir besser hier in Österreich als im Mutterland, the UK. Saftiger Fisch, füllende Frites, perfekt dazu passende Dips und kühler Wein um alles runter schweben zu lassen, Gratuliere Charlie P´s. Komme sicher bald wieder für eine Runde yummy F&C!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mir2Lesenswert1
KommentierenLokal bewerten
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 21. April 2015
Experte
StephanS
57 Bewertungen
8 Kontakte
Tester-Level 18
4Speisen
4Ambiente
5Service

Eine Spontanentscheidung: Mitten im 9ten überfällt uns der Hunger - ich wusste, auf der Währinger Straße gibts doch das eine oder andere Pub - und wenn wir nichts finden bleibt immer noch das Cafe Francais....wir fanden aber: Und so landeten wir ohne Reservierung im Charlie P's.

Der Eingangsbereich: Abschreckend. Hier ist die "Rauchkammer"....aber: Türe zum restlichen Bereich geschlossen; dahinter - kein Rauch mehr wahrnehmbar (offenbar war das, laut untenstehenden Bewertungen, früher anders). So hätte die Rauchertrennung als "Österreichische Lösung" wohl dauerhaft funktionieren können - Hauptraum, Schank, Speiseraum rauchfrei - ein Raucherbereich für die, die es nicht lassen können.

Drinnen dann: Einladend. Wir wenden uns dem Speiseraum zu (schließlich ist das Essen der Grund unseres Besuches) - und werden unmittelbar platziert, obwohl das Lokal äußerst gut besucht ist. Die haben ihr "wait to be seated" tadellos im Griff; so kann der Abend entspannt beginnen.

Die junge Dame vom Service ist durchwegs (und das trifft, soweit wir das beurteilen können, auch bei den Kolleginnen und Kollegen an den Nachbartischen zu) flott, freundlich, vif - es scheint, dass sie ihren Job gerne macht. Und wenns nicht so ist, vermittelt sie zumindest diesen Eindruck höchst professionell. Insgesamt jedenfalls wüsste ich nicht das allerkleinste Detail, das hier besser gemacht hätte werden können. Hut ab: Das Personal ist hier wirklich eine Bereicherung.

Getränkekarte gibts leider keine - nach Nachfrage werden (viele) Biersorten aufgezählt. Es wird das London Pride - an der Rechnung erst sehe ich: 5,10 fürs Pint. Kein Schnäppchen - aber dafür eines der besten Biere der Welt: Soll so sein. Dafür gibts Wasser ohne Berechnung - und ohne Aufforderung laufend nachgeschenkt. Ein sehr, sehr netter Zug - der, das nebenbei, sicher nicht am Umsatz des Lokals zehrt: Wenn man sich wohlfühlt, bleibt man länger, konsumiert mehr - insgesamt besser für den Wirten, als die 50cent fürs Wasser und ein angefressener Gast!
Das Pago meiner Begleitung - nun, da kann man nichts falsch und nichts richtig machen....doch: Durch die ungefragt mitservierte Wasserflasche (wieder: Ohne Berechnung) kann der Verdünnungsgrad selbst bestimmt werden.

Die Speisen: Die Austern vorweg frisch + ohne Fehl und Tadel - welche Sorte weiß ich nicht; ich vermute mal irische. Ich selbst hab sie nicht gegessen - muss mich hier auf die Aussage meiner Frau verlassen. Ich wählte stattdessen eine Blauschimmelkäsecreme - eine geschmackliche Sensation. Nicht auffällig überwürzig - aber doch kräftig im Geschmack. Vorweg gabs noch "homemade bread" - ein dunkles im Guiness im Teig und ein helles. Beide in einer Qualität wie man sie in Wien nur sehr, sehr selten bekommt: Die Brotfilialisten sollten dort mal essen gehen, sich dann jahrelang genieren und dann das Bäckerhandwerk neu lernen...
Zum Brot gibts karamellisierte, aufgeschlagene Butter (sehr angenehm: Zimmertemperatur), karamellisierte Zwiebel und Mehrsalzflocken. Köstlich - ich hätte mich allein daran schon satt essen können....eigentlich habe ich das auch....aber da kam ja noch der erwähnte Blauschimmel und dann....

....der Lammnacken: Ein Gedicht - weich, aber nicht fasrig. Intensiver Geschmack, aber dennoch mild. Richtig, richtig gut. Eine einzige Freude. Dazu gibts Kräutersauce, Babykarrotten, Karottencreme und natürlich Lammjus. Alles passt zusammen, eines geht ins andere - ganz großes Kino.

Das Lob wird der Küche entsprechend euphorisch ausgerichtet - und man glaubt, die Kellnerin freuts wirklich...

Keine Kohlenhydratebeilage: Schadet nicht nach der Brotorgie davor. Außerdem hat meine Frau die klassischen Fish & chips (die hier tatsächlich mit Essigfläschchen serviert werden - selten am Festland) - wobei die chips angeblich "triple fried" wären - da kann ich ja was klauen.

Entsprechend hoch war die Erwartungshaltung.

Vorweg: Der Fisch war köstlich.

Die Wedges (als solche entpuppten sich die chips): Ordentlich. Brav. Aber: Das einzige an diesem Abend, das unsere Erwartungshaltung nicht übertreffen konnte. Weder besonders knusprig, noch besonders würzig - einfach frittierte Kartoffelspalten halt.

Man muss aber sagen: Sie waren definitiv handgemacht und nicht aus dem Metropackerl. Ansich ist das allein schon eine positive Ausnahme. Wenn ich dann immer noch meckere, soll das in erster Linie zeigen, wie hoch das Niveau dieses Lokals tatsächlich ist.

Nachspeise geht nicht mehr - wir sind satt. Also die Rechnung: Knapp 63,-- ohne TG --> Trotz der gar nicht so niedrigen Einzelpreise (siehe oben das Bier; fürs Brot werden 3,50 /Person veranschlagt; die Hauptspeisen 12,90 der Fisch und 16,90 das Lamm...) insgesamt ein absolutes Schnäppchen unter Betrachtung der gebotenen Qualität.

Eine Schande, dass ich dieses gut etablierte Lokal noch nicht kannte - es wird mich in Zukunft definitiv wiedersehen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja13Gefällt mir12Lesenswert11
KommentierenLokal bewerten
Letzter Kommentar von am 21. Apr 2015 um 19:53

danke für Euer Lob - Fehler sind korrigiert :-)

Gefällt mirAntworten
am 3. April 2014
DanielD2
27 Bewertungen
2 Kontakte
Tester-Level 11
4Speisen
4Ambiente
3Service
2 Fotos1 Check-In

Mit der werten Kollegenschaft wollten wir den nahe gelegenen Dining Room des Charlie P's schon seit langem ausprobieren. Da es nicht einfach war, einen Termin zu finden bei dem auch wirklich alle können, hatten wir auch schon länger im Voraus reserviert. Was man uns leider nicht gesagt hat, war, dass man den Tisch, wenn Gäste gleich nach Büroschluss kommen, zu späterer Stunde noch einmal vergibt. Schade, denn wir mussten uns dann in den überfüllten Barbereich stellen, was der Kommunikation in einer größeren Gruppe nicht sehr zuträglich war. Am Tisch hätten wir sicherlich noch einige Biere mehr konsumiert.
Nun aber zum wichtigsten, dem Essen:
Ich hatte das Scotch Egg als Vorspeise, ein weiches Ei im faschierten Rehfleisch-Mantel mit Kartoffel-Senfpürree. Kurzum einfach sehr gut, ausgezeichnet, macht Lust auf mehr.
Als Hauptspeise die Scheinebackerl mit gebratenem Topinambur, Petersilien Porridge und Erdäpfeln, deren Zubereitungsart ich leider nicht mehr weiß. Auch dies ein rundum gelungenes Gericht.
Die Portionsgrößen der Hauptspeisen waren generell eher klein gehalten im Kombination mit den doch etwas stolzeren Preisen. Einzig das Steak meiner Kollegen war doch deutlich größer dimensioniert (allerdings auch das teuerste Gericht auf der Karte). Was sonst noch bestellt wurde: die hausgemachte Brotvariation (ausgesprochen gut, frisch und abwechslungsreich), Ziegenkäsesalat mit roter Bete, dreierlei Lachs (Vorspeise, jeweils nur ein Bissen), Fish & Chips (dreifach frittierte Chips waren herausragend, die Panier leider etwas fettig, diese gelang im O'Connors deutlich besser) und Stockentenkeule (wenn man die Stockenten von der alten Donau kennt, weiß man, das da nicht viel dran sein kann).
Die Bedienung war sehr nett, allerdings mussten wir bei jeder Getränkebestellung im Dining Room über 20 Minuten warten, zusammen mit dem wiedervergebenen Tisch keine ideale Kombination.
Gut wars trotzdem!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mir2Lesenswert
KommentierenLokal bewerten
am 29. Oktober 2013
marionglatz
49 Bewertungen
1 Kontakt
Tester-Level 5
5Speisen
4Ambiente
4Service

Speisen: Top-Qualität, bester Burger der Stadt, herrlich zartes Lamm
Ambiente: gemütliche Pub-Athmosphäre (mit netten kleinen Kojen ganz hinten) bzw. schöner Diningroom zum eleganten Speisen
Dass man gleich nach dem Eingang durch das Raucherkammerl durch muss, ist der große Nachteil, aber da muss man halt laufen und die Luft anhalten. Dafür ist drinnen alles rauchfrei.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 28. Jänner 2013|Update 11. Feb 2013
Experte
cmling
51 Bewertungen
22 Kontakte
Tester-Level 18
4Speisen
2Ambiente
4Service

Spontanentscheidungen können erfreulich sein!

(Ich schicke voraus, daß dies nur den Torso einer Besprechung darstellt: Ich war allein, habe nur ein Gericht gegessen und nur einen Raum erlebt. Dennoch kann ich mir vorstellen, daß mein Tipp den einen oder anderen hier interessieren könnte.)

Steak Night gibt es nicht mehr.

Also: Auf meinem Heimweg, in einer Straßenbahn auf der Währinger Straße, sah ich eine Ankündigung, Montag sei "Steak Night" im CP: dry-aged rib-eye und ein Bier um EUR 15.

Das hat mich gereizt, sprang (so behende mir das noch möglich ist) aus der Bim und überquerte die Straße.

Die Bude war ziemlich voll, ich habe aber noch einen kleinen Tisch in der vorderen (verbotsfreien) Abteilung bekommen, der erst in 50 Minuten reserviert war; das geht sich ja aus.

Bin sehr rasch bedient worden und nach der gewünschten Garung meines Steaks gefragt worden: medium-rare.

Im Pauschalpreis ist inkludiert: das Steak(180 g), Sauce Béarnaise, Salat und "chunky chips" (= dicke pommes frites) sowie entweder ein Krügerl Ottakringer Pur oder ein Glas (undefinierten) Rotweins. Ich wählte den Wein.

Er kam vor dem Essen und ist am besten als auf der angenehmen Seite der Trinkbarkeitsgrenze zu beschreiben.

Dann kam nach angemessener Zeit Steak & Co.
Der Garpunkt war *perfekt* getroffen! Das ist auch in Lokalen, die sich als Steakspezialisten gerieren, leider nicht selbstverständlich.
Das Fleisch war saftig, zart, schmackhaft, zurückhaltend (bravo!) aber akkurat gewürzt.
Die Béarnaise (ich muß hier einfach einem volksbildnerischen, selbst erteilten, Auftrag nachkommen: Nicht "Bernaise" - kommt von '"Béarn", nicht "Bern". Ach, das habt Ihr alle eh gewußt? Pardon.) muß hausgemacht sein: Sie war wirklich gut, und hier bin ich besonders kritisch.
Die dicken pommes frites waren völlig in Ordnung. (Ich glaube nicht, daß ich jemals in meinem Leben solchen Kartoffeln mehr Lob spenden kann).
Der Salat war untadelig. Ich kann mich an seine Zusammensetzung nicht genau erinnern, aber an die Marinade schon: Weit überdurchschnitlich!

Auf diese Weise kommt eine vielleicht erstaunliche 4 für die Speisen zustande, aber ich war mit meinem kleinen Segment der Karte wirklich zufrieden.

Service 4? Die netten jungen Leute haben alles richtig gemacht, warum sollte ich ihnen diese Note vorenthalten?

Ambiente... Nun, das Lokal hat andere Räume, anscheinend auch eines im Keller, aber die habe ich nicht inspiziert. Wo ich saß war es einfach sehr laut und gar nicht gemütlich. (Großbildfernsehapparat mit afrikanischem Fußball allerdings, mag manchen interessieren)

Rundum: Ich habe für 15 Euro ein schönes Steak und ein brauchbares Glas Wein bekommen. Wenn diese Montags-Aktion noch weiterläuft komme ich bestimmt wieder.

Ach ja: Großem Hunger ist damit nicht beizukommen, aber es gibt ja Vor- und Nachspeisen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja15Gefällt mir5Lesenswert4
KommentierenLokal bewerten
Kommentar von am 29. Jän 2013 um 23:21

Ach, lieber Weinrat, das macht mich etwas nervös, denn meine Hedrich-Empfehlung war ja nicht direkt ein voller Erfolg ;-)

Gefällt mirAntworten
am 29. Oktober 2012
Peter99
13 Bewertungen
1 Kontakt
Tester-Level 4
-Speisen
0Ambiente
0Service

Wollte in Kürze die Küche des Charly P's genießen und war heute auf ein Bierchen dort. Da das Lokal aber leider keine Trennung zw. Raucher- und Nichtraucherbereich hat (bzw. die Türen dauerhaft mit Holzkeilen blockiert sind) und ich keine Lust habe mein Essen im Gestank "a la Bahnhofsbuffet" zu "genießen", wird daraus leider nichts werden.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
am 4. Juni 2012
Rammer
71 Bewertungen
2 Kontakte
Tester-Level 4
4Speisen
2Ambiente
4Service

Zuerst zum Ambiente. Leider saßen wir in der als "Ground" bezeichneten Abteilung die absolut keine Pub- Atmosphäre aufweist. Nach dieser doch kleinen Enttäuschung zum Essen. das hat uns dafür mehr als entschädigt. Wir hatten keine allzu großen Erwartung in die Qualität des Kommenden ( vielleicht geprägt durch die Erfahrung manch anderer Pubs ) Diese Vorurteil mussten wir dann aber revidieren. Von der Vorspeise angefangen über den Hauptgang (vorzüglich geschmorter Schweinebraten) bis zum köstliche Dessert war alles praktisch perfekt. Es wäre schade dieses Lokal nur zum Biertrinken und Fussball schauen aufzusuchen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mir1Lesenswert
KommentierenLokal bewerten
am 16. Februar 2010
tleggett
4 Bewertungen
1 Kontakt
Tester-Level 1
3Speisen
4Ambiente
3Service

Not the best Irish Pub in the world, but the upstairs is actually quite nice. More of a College bar though really. Its a great place to go and party with your friends especially if you're a student, but not the easiest place in the world to enjoy a pint and watch the footy.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
Kommentar von Jennifer am 5. Mär 2011 um 16:07

i really love your blog.awsum work.thanks for sharing Essays Writing Help Online Essay Help

Gefällt mirAntworten
am 9. Februar 2010
Meidlinger12
202 Bewertungen
51 Kontakte
Tester-Level 18
-Speisen
2Ambiente
3Service

Hatte recht hohe Erwartungen an dieses Pub. Die Fassade von aussen macht noch halbwegs den Eindruck eines klassischen irischen Pubs.

Leider ist es drinnen dann total überfüllt, laut, hektisch und dementsprechend ungemütlich. Da oben nichtmal ein Platz an der Schank frei war, gingen wir treppenabwärts um an einer weiteren Schank ein Platzerl zu ergattern. Die Preise fürs Kilkenny und Guiness sind hier um 80 Cent teurer als üblich. Also fürs Pint verlangt man hier € 4,80 was ne ziemliche Abzocke ist.

Die Auswahl an offenen und Flaschenbieren, Whiskeys und anderer Spiritousen ist aber sehr gut.
Das Hauptteil des Publikums bewegt sich im Alter zwischen 20 und 30.

Als meine Freundin mal die Toilette aufsuchen musste drängte sich gleich jemand auf unseren Schankplatz und sowas kann ich überhaupt nicht ausstehen. Ein Blickkontakt, als meine Freundin zurückkehrte, genügte aber das er wieder Platz machte.

Mit einem Satz: Es gibt gemütlichere und bessere Pubs in Wien und mit einem klassischen Irish Pub hat das Lokal nichts zu tun, ausser das es dort Irisches Bier und Irischen Whiskey gibt.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
Charlie P's - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1220 Wien
33 Bewertungen
1160 Wien
27 Bewertungen
1010 Wien
2 Bewertungen
1190 Wien
1 Bewertung
1230 Wien
14 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 09.02.2010

Master

1 Check-In in 90 Tagen
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2017 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK