RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
31
37
39
Gesamtrating
36
7 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Buffet-Restaurant "China Grill"Buffet-Restaurant "China Grill"Buffet-Restaurant "China Grill"
Alle Fotos (34)
Event eintragen
Buffet-Restaurant "China Grill" Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Frühstück
Brunch
WLAN, WiFi
Ambiente
Vornehm
Preislage
Gehoben
Kreditkarten
VISA AMEX DINERS BANKOMAT
Eröffnungsjahr
2008
Öffnungszeiten
Mo
07:00-10:30
18:30-21:30
Di
07:00-10:30
18:30-21:30
Mi
07:00-10:30
18:30-21:30
Do
07:00-10:30
18:30-21:30
Fr
07:00-10:30
18:30-21:30
Sa
07:30-10:30
18:30-21:30
So
07:30-11:00
18:30-21:30
Hinzugefügt von:
kulinariker
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Buffet-Restaurant "China Grill"

Thermenplatz 1
2822 Bad Erlach
Hotel & Spa LINSBERG ASIA
Niederösterreich
Küche: International
Lokaltyp: Restaurant
Tel: 02627 4800Fax: 02627 48000-50
Lokal teilen:

7 Bewertungen für: Buffet-Restaurant "China Grill"

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 15. Oktober 2016
AlexanderN
26
6
5
2Speisen
4Ambiente
4Service

Die anderen Reszensionen widmen sich ja vorrangig dem Abendessen, ich nehme mir heute das Frühstück vor. Zu Ambiente und Service kann ich fast nur positives sagen. Angenehme Einrichtung mit nicht zu aufdringlichem asiatischen Touch, wobei im Hotel wie in der Therme ansonsten wie Kraut und Rüben durcheinandergeht: im Foyer hängen Balinesische Marionetten, an der einen Ecke Chinesische Wandbilder, in der Therme dann ein japanisches Shinto-Tor, dazwischen verteilt indonesische Möbel ... Konkretes Manko: wer im hinteren Bereich des Frühstückraumes an der Sitzbank platziert wird, sollte mindestens 185 groß sein, sonst sitzt man etwas tief, bzw. ist der Tisch zu hoch.
Nun zum Buffet: Brot- und Semmelauswahl sehr umgangreich, auch mit glutenfreiem Angebot für die diversen Allergophobiker. Die ganz normalen Kaisersemmeln waren ungewöhnlich gut, aber leider bereits eine Stunde vor Ende der Frühstückszeit weg, und wurden auch nicht nachgelegt. Das warme Buffet war mittelprächtig, Spiegelei, matschiges Rührei, geschmacksbefreiter Leberkäse, gutes Bratwürstel, sehr guter Speck. Leider fehlt die Möglichkeit sich ein Omelett zubereiten zu lassen, was in dieser Hotelkategorie eigentlich üblich ist. Außerdem am Buffet: je eine Schüssel gebratene Nudeln und Eierreis, beides komplett vertrocknet und fade. Im Suppenkessel: lauwarme Miso-Suppe mit vertrocknetem Tofu. Meine Begleitung (ein großer Misosuppenfan) hat einen Löffel gekostet, und es dann abtragen lassen.
Also asiatisch kochen können sie im Asia Lindsberg eindeutig nicht.
Käse-und Wurstauswahl etwas schwach, kein Rohschinken, kein Beinschinken, keine Salami. Als Schnittkäse nur Emmentaler, aber immerhin zwei vorzügliche schön reife Weichkäsesorten.
Versöhnt wurden wir auf der anderen Seite durch die sehr große Auswahl an diversen Extras, zB Sekt, Schälchen mit Lachs, Mehlspeisen, Obst. Große Auswahl an Müsli (nicht gekostet), große Auswahl bei Kaffee und Tee (Ronnefeldt).
Fazit: sehr umfangreiches Buffet, aber mit deutlichen Schwächen, die man in der Kategorie eigentlich nicht erwarten würde. Der volle Preis von 21 € wäre mir dafür eindeutig zu viel. Wir hatten die Thermentageskarte + Frühstück, da zahlt man für das Frühstück effektiv gerechnet 11 €, das ist wiederum günstig. (Aber der Thermeneintritt ist mit 33 € ja auch nicht gerade ein Schnäppchen).

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir8Lesenswert5
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 18. Februar 2016
seinegottheit
6
3
8
3Speisen
4Ambiente
3Service

Hin und wieder braucht man eine Auszeit vom Alltag und den Kinder und gönnt sich ein wenig Erholung. Und so treibt es meine Frau und mich seit einiger Zeit, in leider viel zu unregelmäßigen Abständen, auf einen Kurzurlaub ins Hotel & Spa Linsberg Asia. Zum einen gefällt es uns dort wirklich gut und wir können von der ersten Minute weg abschalten, zum anderen ist die Nähe zu Wien (Autofahrt gerade mal 40 Minuten) ideal.

Bereits Ende letzten Jahres also gebucht, das zweite Februarwochenende soll es sein. Leider dabei das Datum und den damit verbundenen Valentinstag nicht ganz beachtet, somit sollten uns also leider extrem viele Gäste erwarten und tatsächlich das Hotel ist völlig ausgebucht.

Dementsprechend werden wir diesmal bereits bei der Ankunft gefragt ob wir bereits ungefähr sagen könnten zu welcher Uhrzeit wir essen gehen werden, kein Problem so gegen 19:00 sollte passen. Der Wink das man unseren Tisch ohnehin für den ganzen Abend verplanen muss, da wir uns gerne sehr viel Zeit nehmen beim Essen, wird mit einem lächelnd zur Kenntnis genommen.

Die Zeit vergeht wieder einmal viel zu schnell, es ist schon 19:00 und so begeben wir uns in Richtung Restaurant. Vorbei an der schönen Hotelbar geht es zum Empfangspult, welches zugleich für die Gäste des Restaurants „das Linsberg“ bereit steh und wo wir sogleich von einer netten asiatischen Dame begrüßt und zu unserem Tisch geführt werden. Beim Betreten des Hauptraumes wird gleich klar, ja hier ist wirklich sehr viel los diesmal. Es dürften einige Tische extra eingeschoben worden sein, es wirkt als wären einige Plätze weit beengter als sonst. Geändert hat sich ansonsten zu unseren letzten Besuchen nicht viel. Schöne dunkle Einrichtung, einiges an Holz, natürlich der Deko-Schwerpunkt am Thema Asien, mittig im Raum ein schöner riesiger grauer Steintisch. Zu linker Hand das Buffet, bekommen wir einen netten Tisch gleich rechts in der Nähe des Buffets direkt an der Glasfront mit Blickrichtung Therme.

Der Tisch ist sehr schön eingedeckt, so nehmen wir Platz und sofort ist der Kellner zur Stelle. Sehr freundlich wird die Karte überreicht und gefragt ob wir über Ablauf etc. im Bilde sind. Da Bedarf es bei uns keiner weiteren Erklärung und so werden wir gleich nach einem Aperitifwunsch gefragt. Zum Glück sticht mir auf der Karte gleich der Prosecco mit Hibiskus ins Auge, sonst wäre mir das ein wenig zu schnell gegangen.

Auf der Karte befindet sich ein Auszug aus dem Vorspeisenbuffet:
.)Asiatischer Meeresfrüchtesalat mit Ingwer, Minze und Stangensellerie
.)Tomaten- Paprikamousse im Gurkenmantel mit getrockneten Tomaten
.)Asiatischer Hühnerfleischsalat mit Erdnüssen, Koriander und Chili
.)Rindsuppe mit Schinkenschöberl
.)“Tom Ka Gai“ Asiatische Hühnersuppe mit Kokosmilch und Hühnerfleisch

Außerdem 5 Hauptspeisen zur Auswahl:
.)Im Wok gebratener Eierreismit buntem Gemüse
.)Masaman Curry mit Lammfleisch, Erdnüssen, Kartoffeln und Zwiebeln
.)Fasanenbrust im Nussbiskuit auf Vanillerisotto und Artischocken
.)Spanferkelrücken mit Radieschen, Bierrettich und Spinatknödel
.) gegrilltes Lachsforellenfilet mit gebratenem Fenchel, Mascarpone und Kartoffelterrine

Es kommt der Aperitif und die dazu bestellte Flasche Mineral und wir werden nach unserer Wahl der Hauptspeise gefragt, es soll für beide der Fasan sein. Der Prosecco mit Hibiskus sehr gut, on top eine eingelegte Hibiskusblüte, die ist mir allerdings zu süß und bleibt über.

Das Gebäck mit Butter dann ein ganz guter, wenn auch langweiliger Einstieg, der Liptauer schmeckt leider nur nach sehr wenig, das Gebäck ordentlich frisch. Wir machen uns dann einmal über das Salatbuffet her, eine feine Auswahl, alles wirkt frisch. Jede Menge an Dressings und Essig/Ölen zur Auswahl.
Derweilen bekomme Ich die Weinkarte, zu Beginn soll es eine Flasche weißer Cuvée Big John Jg. 2013 vom Scheiblhofer sein. Dieser kommt sehr gut temperiert und mit nicht ganz 30€ fair kalkuliert zum Tisch. Nachgeschenkt wird im Laufe des Abends leider nur ein einziges Mal, was Ich den Kellnern aber der Auslastung wegen nicht ankreiden möchte.

Eher störend, nach knapp 30/35 Minuten am Tisch, wir haben eben erst den Salat beendet, werden wir bereits von einem Kellner gefragt ob der Hauptgang serviert werden darf, wir verneinen und machen uns an die Vorspeisen. Neben der in der Karte erwähnten Empfehlungen noch jede Menge Standards, wie etwa Mozzarella mit Tomate,Mini-Frühlingsrolle etc. Auch 3 Arten Nigiri Sushi (Lachs,Butterfisch,Garnele), mit einer riesen Kugel Pseudo Wasabi daneben sind im Angebot. Wir nehmen von allem ein wenig.
Quer durch die Bank fehlt es hier ein wenig an Würze! Der Hühnerfleischsalat zwar gut, aber von Chili schmecke Ich gar nichts, auch der Koriander hat den Salat maximal geküsst. Das Paprikamousse in halboffenen Glaskugeln wirklich fein angerichtet, aber auch hier fehlt es völlig an Würze. Ebenso ergeht es der Rindsuppe, die hat zwar eine tolle Farbe, aber wo bleibt der Geschmack? Die Hühnersuppe dafür richtig gut und auch das Sushi in Ordnung.

Wir werden wieder nach der Hauptspeise gefragt, fast traut sich der Kellner nicht, aber kein Problem, jetzt kommt er gerade recht. Und im nächsten Moment steht sie auch schon vor uns, die Fasanenbrust. Wieder wunderbar präsentiert, die Brust zwar nicht im Buskuit sondern daneben trappiert, das soll aber egal sein. Leider ist das Fleisch allerdings totgebraten. Dadurch ist es wirklich sehr trocken und auch wenn sich meine Erfahrung mit diesem Tier in Grenzen hält traue ich mich zu sagen das kann man besser machen. Das Risotto dafür perfekt auf den Punkt, herrlich „schlotzig“ und ein feines Vanillearoma und auch die Artischoken, die Ich eigentlich so gar nicht mag, hier sehr gut getroffen, Dürften mariniert gewesen sein und haben beim anbraten schöne Röstaromen entwickelt.

2x ¼ Linsberg Asia Cuvée Exklusiv Edition rot vom Hotter, Weingut Wellanschitz (das achterl zu 4,80) scheinen mir jetzt passend, ebenfalls perfekte Temperatur, auch dieser mundet sehr. Dazu für mich noch Käse vom Buffet. Eine riesige Glasglocke, welche mittels schwerem Gegengewicht schwebend fixiert werden kann behütet eine feine Auswahl an Käsesorten. Leider sieht das ganze schon etwas mitgenommen aus und auch die Beschreibungen der einzelnen Sorten könnte man hin und wieder auf ihren Platz zurücksetzen. So liegen sie eigentlich völlig verstreut auf dem Holzbrett herum und machen nicht mehr wirklich Sinn. Meine Frau hingegen testet das Süße, Tiramisu im Glas, Panna Cotta, Walnusskuchen mit Rumsauce. Alles ok, nichts allerdings herausragend. Für Kaffee und Folgegetränke ging es an die Hotelbar.

Fazit: ein wirklich ordentliches Hotelessen, das aber durchaus seine Schwächen hat. Unser Hauptkellner top, die anderen mit etwas durchwachsener Leistung. Als externer Gast würde das Abendessen 36€ pro Person kosten, ein gerade noch fairer Preis für das gebotene. Somit bei der inkludierten Halbpension als Hotelgast auf jeden Fall in Ordnung, als Tagesgast würde Ich aber einen Besuch im „das Linsberg“ empfehlen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja11Gefällt mir12Lesenswert10
Kommentar von am 18. Feb 2016 um 16:06

Genau so habe ich das BR "China Grill" auch erlebt. Einige Speise sind ganz gut, andere zu vergessen. Nichts hat mich aber vom Hocker gerissen. Leider sind gerade die asiatischen Gerichte hier recht schwach. Meine Kollegin, die seit über 25 Jahren im Sommer und über Weihnachten in Thailand und Sri Lanka Urlaub macht, bestellt bei jedem Firmenessen ein Curry (in allen Variationen). Wir dürfen meisten auch kosten. So ein langweiliges Curry haben wir selten gegessen. Da ich wirklich Ahnung vom asiatischen Essen habe und auch keine so schlechte Köchin bin, war mich nach dem ersten Löffel klar, dass hier kein asiatischer Koch seine Finger im Spiel hatte. Beim Curry wurde nur die Curry Paste (grün, gelb oder rot - gibt es bei jedem Asia Shop zu kaufen) in Kokosmilch verrührt und aufgelöst. Ich werde geschäftlich oft zwangsbeglückt. Privat würde ich hier nicht Essen gehen.

Gefällt mir3
am 17. Februar 2016
skydiver4360
2
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Nachdem ich bereits 5x hier zu Gast war, leider erst meine 1. Bewertung.
Eigentlich gibt es nicht viel zu sagen, traumhaftes Essen, tolles Ambiente und tolles Service und und und...
Mit Sicherheit mein Lieblingsrestaurant, darum immer gerne wieder und schade das ich dies nicht täglich genießen kann!!!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 18. Feb 2016 um 15:02

So am Rande, auch ich war bereits mehrere Wochenenden zu Gast und habe schon viele male das Essen dort genießen dürfen und wie schon geschrieben, bis jetzt gab's nichts zu meckern, ganz im Gegenteil ein großes Lob an die Küche & das Serviceteam! Auch habe ich schon ein paar mal heimische Speisen konsumiert und gleiches empfunden. Wie geschrieben, Bewertungen sind persönliche Momentaufnahmen und ich akzeptiere auch andere Meinungen, nur kann ich nicht nachvollziehen wenn vielleicht jemand der nichts vom asiatischen Essen hält dort asiatisch ißt und dann vielleicht über's Essen jammert. Eines bin ich mir auch sehr sicher, von dem asiatischen Essen das wir Österreicher vom Asiaten um die Ecke kennen hebt sich diese Essen mit Sicherheit ab und ist TIP TOP, hat aber mit Sicherheit nichts mit asiatischen Essen in Asien zu tun.

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 9. Oktober 2014
vielesser123
27
18
13
3Speisen
3Ambiente
4Service

Ich hatte ein mehrtägiges Business-Meeting im Hotel & Spa Linsberg Asia. Die Anreise war von Wien aus recht angenehm. In ca. einer Stunde ist das Ziel erreicht. Die Hotel eigene Garage ist schön groß und überhaupt nicht "unheimlich". Das Hotelzimmer, die Bar und das China Grill-Restaurant sind modern, gemütlich und natürlich etwas asiatisch gestylt. Am Besten hat mir die Bar gefallen ;-)

Bei ReTe wäre eine Hotelbewertung fehl am Platz, daher nur soviel: Ich würde hier auch privat nächtigen.

Wir hatten eine Vollpension: zum Frühstück, Mittag- und Abendessen gab es ein Buffet. Wir konnten an einen Abend das Hauptgericht à la carte bestellen. In den Pausen (2x/Tag) gab es Snacks, meistens in Form von Garnelen-Dim-Sums inkl. Mango-Chutney und Chilisauce, mit Lachs und Currysauce gefüllte Brötchen, Frühlingsrollen mit Ketchup (!) und Obstsalat. Bei den Frühlingsrollen und Dim Sums handelt es sich um tiefgekühlte Fertigprodukte, die man in großen Einheiten beim Asia-Großhandel günstig erwerben kann. Die Frühlingsrollen wurden warmgehalten und waren letschert. Am ersten Tag waren die Dim Sums am Rand sehr hart. Sie wurden höchstwahrscheinlich in der Mikrowelle aufgewärmt und haben mir überhaupt nicht geschmeckt.

Nun zum Buffet-Restaurant:

Das Frühstück habe ich ausgelassen, weil mein Magen dem Input vom Vortag noch richtig zu kämpfen hatte. Außerdem gab es die Snacks ja schon am späten Vormittag.

Das Mittagessen bestand aus einer Vorspeisen-Auswahl, welche in kleinen Gläsern, Bambusschiffchen oder Schüsselchen zu entnehmen waren. Gegessen habe ich an den Tagen Udon-Nudeln mit Hühnchen, Rindfleischsulz im Glas, Eiernudeln mit Tofu, Gemüse mit gegrilltem Wolfsbarsch. Die Portionen sind sehr klein und als Vorspeisen hervorragend geeignet. Die Nudeln waren ganz in Ordnung, der Fisch super gegrillt, die Hühnchen- und Tofu-Stücke hingegen trocken und eher geschmacklos. Kalte Vorspeisen gab es in Form von Antipasti und Mozarella mit Tomaten (auch in kleinen Gläsern). Das Salatbuffet ist groß (Kirschtomaten, Mais, gekochte Käferbohnen mit Zwiebeln, Karotten, Rucola, Vogerlsalat usw.) dazu gab es 6 unterschiedliche Dressings. Die Auswahl an Brot war hervorragend. Es gab 4 - 5 unterschiedliche Brote (Karotten-Sonnenblumenkern, Walnuss, Kürbiskern und Roggen), die sehr frisch und gut geschmeckt haben und von der Form her z.B. das Karotten-Sonnenblumenkern-Brot, ziemlich außergewöhnlich waren. Es war sehr groß und unförmig - für mich ein gutes Zeichen. Das Jourgebäck hingegen war Massenware.

Es gab eine Auswahl an vielen, warmen Speisen wie Braterdäpfeln, Erdäpfelpüree, gebratenes Schweinskarree, rosa gebratener Rinderrücken in Stücke aufgeschnitten, Jasmin-Reis, gebratenes Gemüse, Curry-Huhn, Wok-Gemüse mit Tofu, gebratener Lachs, Ratatouille...
Die Braterdäpfeln sahen nicht besonders frisch gebraten aus. Sie waren etwas "runzelig", daher habe ich darauf verzichtet. Das Erdäpfelpüree hat mich auch nicht wirklich gereizt. Einige Kollegen haben dieses probiert und gemeint, dass das Püree langweilig schmeckt. Das Curry hat mir überhaupt nicht geschmeckt. Es ging eher in die Richtung thailändisches Curry, also nicht so würzig wie indische Currys. Gemüse und Huhn wurden mit viel Kokosmilch und Currypasten (in Asienläden als Fertigprodukt erhältlich) gewürzt. Wir hatten mal ein rotes und ein gelbes Curry. Die Raffinesse hat mir gefehlt (Limettenblätter, Chili, Ingwer usw.). Apropos Curry, meine Kollegin hatte am Abend à la Carte ein grünes Curry bestellt. Serviert wurde ein gelbes Curry, welches nach Ihren Aussagen "voll fad" geschmeckt hat. Gut zu wissen, dass ich nicht die einzige Curry-Pussy bin ;-) Das Wok-Gemüse hat auch nicht nach viel geschmeckt und das Tofu war trocken und ungewürzt. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass die Köche keine großen Kenner der asiatischen Küche sind. Was sie wirklich wahnsinnig gut können, ist die Gemüse-Zubereitung. Das Gemüse wurde perfekt gegart. Es war schon knackig, aber nicht roh.

Am Abend haben sich einige Gerichte wiederholt. Das Curry-Huhn hat sich oft blicken lassen. Auch die Frühlingsrollen und Garnelen-Dim-Sums inkl. Saucen haben am Abend wieder "Hallo" gesagt. Die Gemüse-Gerichte kannte ich auch schon. Das gebratene Lachsfilet hatte den glasig-saftigen Zustand längst hinter sich. Ein traumatischen Erlebnis hatte ich mit dem pochierten Wels. Er war komplett geschmacklos und seine Konsistenz war schwabbelig (ein anderes Wort fällt mir dazu nicht ein). Ich habe den ersten Bissen fast ausspucken müssen.

Erwähnenswert wäre noch meine á la carte-Bestellung: Steak von der Rinderhüfte mit Ebly. Der Kellner nahm die Bestellung auf ohne mich nach dem Wunsch-Garpunkt zu fragen. Die Rinderhüfte wurde in 3 medium rare Scheiben serviert. Positiv überrascht haben mit die gebratenen Pilzvariationen, die sich unter den Steak-Scheiben versteckt haben (wie bereits erwähnt, mit Gemüse kann die Küche umgehen). Das Ebly war farblos und nichtssagend. Ich habe es nicht angerührt. Die Rinderhüfte war wirklich sehr gut, schön zart und medium rare war zum Glück genau richtig.

Am Abend gab es eine gute Käse-Auswahl. Salami und Prosciutto waren ganz okay (gut eingekauft :-).

Zusammenfassend kann ich sagen, dass das "China Grill" meiner Meinung nach bei den Gemüse-Gerichten (bis auf das Wok-Gemüse mit Tofu) bei mir gepunktet hat. Mit Steaks kann der Koch auch gut umgehen, nur muss man dem Kellner mitteilen, wie man das Steak gerne hätte. Mit Fisch muss der Koch noch viel üben. Die Suppen (immer 2 zur Auswahl) waren eher schwach auf der Brust und sollten nicht so stark verdünnt werden. Mit Fertigprodukten wird leider auch viel gearbeitet. Die asiatischen Gerichte haben meiner Meinung nach eher schlecht abgeschnitten. Ich bin ein Kenner der asiatischen Küche und daher auch viel wählerischer als der Durchschnittsgast.

Da ich die Nachspeisen nicht angerührt habe, kann ich über die riesige und appetitlich-aussehende Dessert-Auswahl nicht berichten.

Über den Service kann ich mich nicht beklagen. Die Servicekräfte waren schnell, zuvorkommend und nett. Die Steak-Sache hat zu dem einen Punktabzug geführt.

Das Ambiente war okay. Es war modern und sauber. Mich hat´s nicht aus den Schuhen gehauen, aber auch nicht umgeworfen, daher ein Gut.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mir6Lesenswert4
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 3. Juni 2014
Experte
laurent
300
58
27
3Speisen
3Ambiente
4Service
1 Check-In

Buffet-Restaurant "China Grill" 38 Punkte, das SB-Thermenrestaurant mit 22 Punkten, das 2 Hauben-Lokal „ Das Linsberg“ mit 35 Punkten (von mir mit 30/40/30 bewertet)- somit wäre das China Grill das bessere der 3 Lokalitäten?

Schwierig, weil man da nicht mit gleichem Maße messen kann, weil ja auch die Preise sehr unterschiedlich sind. Im SB-Restaurant gibt es die Hauptspeisen um 8-13 €, im Haubenlokal liegen die Hauptspeisen zwischen 30-35€, im China-Grill gibt es das 4-Gänge-Menü um 36€.

Das Ambiente ist einem 4-Sterne-Hotel adäquat; modern und funktionell eingerichtet; die Tische sind allerdings zu klein, speziell da Vorspeisen, Salate und Käse&Dessert vom Buffet angeboten wird, wo bekanntermaßen immer etwas mehr an Geschirr anfällt.

Freundlich wird man begrüßt und einem ein vorbereiteter Tisch angeboten; warum man allerdings an vier Abenden jedes Mal einen anderen Tisch hat entzieht sich unserer Kenntnis. Routiniert wird Aperitif angeboten, zwei Weine ( Hausedition) gibt es auch glasweise; ansonsten kann man auf das überbordende Angebot des Haubenrestaurants, der Vinothek zurückgreifen, die Beratung variiert je nach Servicekraft. Die Getränke wurden immer sehr rasch serviert, auch geleerte Gläser werden nicht übersehen; das Abservieren der geleerten Teller, Schlüsselchen und diverser Utensilien erfolgte sehr rasch. Immer wurde freundlich gefragt ob alles zur Zufriedenheit sei, ob man noch weiter genießen wolle, ob man noch eine Pause vor dem nächsten Gang möchte; ja der Service zeigte sich sehr bemüht und engagiert/routiniert.

Nun zu den Speisen: Immer am Tisch eingestellt: geschäumte Butter, luftiger Topfen-Kürbiskernaufstrich und ein Stück Jourgebäck, wenn man sich Gebäck vom Buffet nachholt wird es auf Grund eines zu großen Brotkorbes erstmalig richtig eng am Tisch.
Vorspeisen: Immer in Buffetform: Tadelloses Sushi, Maki, eingelegte Ingwer, Wasabi; Vitello, Roastbeef, wunderbarer Serranoschinken, geschmacksneutraler Mozarella, fetttriefende Frühlingsrollen mehr hart als knusprig.
Täglich zwei Suppen standen zur Wahl und wurden serviert: eine nichtssagende Misosuppe ohne Dashigeschmack, geschmacklich leere klare Hühnersuppe, eine dünne Spargelsuppe und eine wunderbare Topinambursuppe
Zumeist standen fünf Hauptspeisen zur Wahl: Vom klassischen und guten Tafelspitz bis zum saftig- knusprigen Zander auf Hartweizen-CousCos, exzellentes Grünes oder rotes Curry mit edlem Fisch mit perfektem Duftreis.
Das Dessertbuffet: Große Vielfalt, viele Cremen und Schokolademusarten, exotischer Scheiterhaufen mit Kokos und Ananas, frische Früchte, Fruchtsalat. Auch die Käseauswahl nicht ohne: 8-9 Sorten aus den verschiedenen Kategorien; regional bis International; dazu eine beachtliche Gebäck und Chutney-Auswahl.

Preis-Leistung passt, schöne & große Vielfalt, eine gelungene Abrundung von Asia-Therme-Relaxtagen ohne küchentechnisch wirklich zu brillieren.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mir6Lesenswert2
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 7. Mai 2014
Update am 5. Dezember 2014
Experte
Gourmetlisa
90
10
22
4Speisen
4Ambiente
4Service
17 Fotos18 Check-Ins

Das Hotelrestaurant der Linsberg Asia Therme für mich eines der besten überhaupt. Man betritt einen sehr schönen Essbereich und kann schon beim Blick auf das Vorspeisenbuffet ein Festmahl erahnen. Jeder Gast wird freundlichst von den Kellnern begrüßt und zu seinem Tisch begleitet.
Zunächst gibt es ein Amuse Gueule – diverse Aufstriche auf hervorragendem Gebäck.

Danach wird aus der Karte gewählt, welche Suppe und welcher Hauptgang es sein darf. Die Suppen sind immer asiatisch angehaucht – von asiatischer Gemüsesuppe, bis hin zur Miso Suppe durfte ich schon einige genießen.

Bei den Hauptgängen hat man die Wahl zwischen Asiatischem oder Regionalem. Ich hatte bereits verschiedenste Curries – alle ausnahmslos hervorragend. Aus meiner Sicht die besten, die man in Österreich bekommen kann! So nahe kommt für mich kein anderes Lokal der original asiatischen Küche. Ich durfte aber auch schon Zwiebelrostbraten (sehr fein und gut gewürzt), oder gefülltes Hühnerfleisch genießen – alles vom Feinsten.

Nun zum Vorspeisen Buffet. Die Auswahl ist reichlich. Es gibt eine riesige Suhshi Platte und verschiedene kalte Köstlichkeiten. Auch Salat in all seiner Vielfalt ist dabei. Ich nehme Sushi von unterschiedlichstem Fisch, Nudelsalat, Thunfischsashimi und Frühlingsrollen. Das Sushi – ein Gedicht. Der Fisch zergeht förmlich auf der Zunge. Auch der Rest überzeugt mich immer wieder. Weil es so gut schmeckt muss ich noch einen zweiten Vorspeisenteller zusammenstellen – diesmal meistens mit Salaten.

Die anschließende Suppe und vor allem die Hauptspeise waren bisher ausnahmslos hervorragend.

Nun zu den Nachspeisen. Diese variieren immer. Eine davon ist warm (zB. Scheiterhaufen, oder Nussauflauf), die anderen bestehen aus verschiedensten Cremevariationen und Törtchen. Schade, dass man zu diesem Zeitpunkt schon so viel gegessen hat und nun kaum noch Platz für Nachspeisen geblieben ist. Denn Mangomousse, Himbeercreme, Caramelvariation, Schokoladenmousse, Erdbeerschnitte und Co. Schmecken so auszegeichnet, wie sie aussehen.
Wer danach noch gerne Käse isst – es gibt eine große Platte mit allem, was Käseliebhaber mögen.

Nach jedem Abendessen in diesem Restaurant wusste ich, dass sich die Reise gelohnt hatte!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mir2Lesenswert2
Letzter Kommentar von am 8. Mai 2014 um 17:00

gerne - und ich bin sicher, du wirst nicht enttäuscht sein!

Gefällt mir
am 30. Dezember 2011
kulinariker
7
1
1
1Speisen
4Ambiente
4Service

Unser Aufenthalt im Hotel & Spa Linsberg Asia war im Großen und Ganzen sehr zufriedenstellend, bis auf den kulinarischen Teil, der leider nicht unseren Erwartungen entsprochen hat.

Das Servicepersonal war freundlich und kompetent (bis auf eine Ausnahme: der Kellner, der die Getränke aufgenommen hatte, wusste über die angebotene Weinempfehlung leider nicht Bescheid -> 1 WW und 1 RW in der Karte).

Als Vorspeise gab es unter anderem Rindersulz, welches geschmacklos war und gebratene Garnelen auf Wokgemüse, die eher nach gekochten Garnelen auf zerkochtem Suppengrün schmeckten.

Danach bestellten wir eine Kürbiscremesuppe mit Chilli und Honig sowie eine Rindssuppe mit traditioneller Einlage. Bekommen haben wir eine geschmacklich nicht schlechte, aber leider sehr mehlige Kürbiscremesuppe. Die Rindssuppe, welche leider noch nie mit Rindfleisch in Verbindung gekommen ist (1 Suppenwürfel auf 5 Liter Wasser) kam mit einem sehr harten Leberknödel als Einlage.

Dann stürzten wir uns über das reichhaltige Buffet. Zu finden waren lauwarme bis kalte Speisen. Ein kleiner Auszug: Schweinsrückensteak (auf den Punkt gebraten und sehr zart), Forellenfilet (geschmacklos und zäh), Speckrisotto (zerkocht), Kräuterpolenta (nur die Konsistenz war in Ordnung, geschmacklos), Bratensaft (wurde nicht warmgehalten, wurde nur in einem Krug bereitgestellt), Röstgemüse (al dente, geschmacklich gut), Hühnercurry (wie in der Werkskantine), leider gab es keine Kartoffelbeilagen, keine Nudelgerichte oder Gebackenes, sodass es für Kinder auch schwer war, etwas zu finden.

Das Salatbuffet war ebenfalls sehr enttäuschend: der grüne Salat war braun, die Paradeiser (für Tiroler "Retti") schmeckten verfault und der Erdäpfelsalat stammte vermutlich aus einem Kübel, hier hätte man mit Gewürzen nachhelfen sollen.

Das Dessertbuffet war auf den ersten Blick optisch sehr ansprechend. Leider wurde hier viel zu viel Paradiescreme verarbeitet, welche der optisch ansprechenden Dessertvariationen eine sehr einheitliche, geschmackliche Note gab.

Zu guter Letzt fiel unser Blick auf das Käsebuffet. Die Auswahl war sehr gering, man konnte zwischen Schimmelkäse und Camenbert wählen.

Alles in allem war das Abendbuffet eher enttäuschend. Sehr schade!

Das Frühstücksbuffet war vielfältig und es war sicher für jede/n etwas dabei.

Der Kaffee (Filterkaffee), Säfte (große Auswahl und tw. frisch gepresst), Käse (2 Sorten), Wurst (3 Sorten), Räucherlachs (mehr braun als rosa), Müsli, Trockenfrüchte, Cerealien, Obstsalat (nicht frisch), Joghurt, Toast, Gebäck (vielfältiges Angebot), diverse Marmeladen (Darbo - in große Gläser eingefüllt), Nutella, Honig, diverse Eiergerichte (Rührei aus dem Tetrapack, Spiegelei und gekochte Eier wurden frisch zubereitet), Speck (schwimmt im Fett), Würstel, Leberkäse, ein Nudel- und ein Reisgericht und eine Rindssuppe ;-) mit diversen Einlagen.

Das Ambiente und die Gegebenheiten sind im Grunde genommen sehr ansprechend, leider mangelt es zumindest während unseres Aufenthaltes (Weihnachtsfeiertage) an der vorangegangenen, hochgepriesenen Haubenküche.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mir1Lesenswert
Buffet-Restaurant "China Grill" - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

2105 OBERROHRBACH
14 Bewertungen
2361 Laxenburg
26 Bewertungen
3430 TULLN
12 Bewertungen
2340 Mödling
9 Bewertungen
3504 Krems / Stein
1 Bewertung
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 30.12.2011

Master

1 Check-In
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK