RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
43
42
43
Gesamtrating
43
4 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Taubenkobel GreisslereiTaubenkobel GreisslereiTaubenkobel Greisslerei
Alle Fotos (13)
Event eintragen
Taubenkobel Greisslerei Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Preislage
Gehoben
Kreditkarten
Keine
Öffnungszeiten
Mo
geschlossen
Di
geschlossen
Mi
10:00-22:00
Do
10:00-22:00
Fr
10:00-22:00
Sa
10:00-22:00
So
10:00-22:00
Letztes Update von:
Thun23
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Taubenkobel Greisslerei

Hauptstraße 33
7081 Schützen am Gebirge
Burgenland
Küche: Österreichisch, International
Lokaltyp: Delikatessen, Feinkost-Laden, Bistro, Weinbar, Vinothek
Tel: 02684 2297
Lokal teilen:

4 Bewertungen für: Taubenkobel Greisslerei

Rating Verteilung
Speisen
5
2
4
2
3
2
1
0
Ambiente
5
1
4
3
3
2
1
0
Service
5
1
4
3
3
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 15. Juni 2016
Experte
kuechenmeister
193
27
25
4Speisen
4Ambiente
4Service

Auf einer beruflichen Tour durchs Burgenland machen mir die Schilder vor den Wirtshäusern („Backhendl € 6,50“, „Menü Nudelsuppe und Cevapcici“) mittags nur wenig Appetit. Kurzfristig ziehe ich eine Tankstellenleberkässemmel in Erwägung, da kommt mir der rettende Gedanke: der Taubenkobel hat doch einen Wirtshausableger, habe ich irgendwo mitbekommen. Also auf nach Schützen.

Die Hauptstraße ist heutzutage umfahrungsbedingt ein ruhiges Gässlein, Parkplätze gibt es zur Genüge. Ein nettes kleines Häuschen gleich neben dem Gourmettempel trägt die Aufschrift „Greisslerei“. Das ist es, also hinein.

Kleine Tischchen stehen dicht an dicht in der gemütlichen Stube, sie sind trotz Wochentags und Regenwetters sehr gut besetzt. Gekocht wird mitten im Lokal. Tische, Gestühl, Boden und Decke sind aus Holz, braun und grün die dominierenden Farben. In den Regalen an den Wänden stapeln sich die Leckereien, Speck hängt von der Decke, auf schwarzen Tafeln liest man in Kreideschrift von feinen Weinen, kreativen Getränken, Steaks, Fischen und vielerlei verlockenden Schmankerln. Alle Sinne orten: das ist ein Plätzchen für Genießer. Jetzt ist er da, der Appetit.

Ich nehme Platz, frage nach den antialkoholischen Getränken und entscheide mich für einen gespritzten Traubensaft. Der kommt in einem Gefäß, das mich an die Buttermilchflaschen aus meiner Kindheit erinnert, als der Tetrapak noch nicht erfunden war. Ein Strohhalm ist dabei, Gläser stehen aber auch am Tisch. Der Traubensaft schmeckt sehr fein.

An Speisekarten bzw. –tafeln gibt es einige, am Tisch in Papierform, an den Wänden - und eine Tafel mit den Tagesangeboten stellt die Kellnerin vor meinen Tisch. Von Neusiedlerseefischen im Backteig lese ich da, von Steaks, von Innereien – jetzt habe ich die Qual der Wahl!

Ich entscheide mch für eine „Eierschwammerlsamtsuppe“ und geröstete Kalbsnieren in Pommeriesenfsauce mit Petersilerdäpfeln.

Die Suppe ist ein Gedicht, wirklich sehr samtig und mit Eierschwammerln drin, die so frisch wirken, als seien sie vor Minuten hinterm Haus gepflückt worden. Kleine, rundliche, in Butter geschwenkte, geschmacklich sehr feine Erdäpferln mit Petersil folgen in einer kleinen Schüssel, dann wird ein Minikochtopf mit Deckel auf den Tisch gestellt, in dem sich die Nierndln finden. Knackig, auf den Punkt getroffen sind die Nieren, die Senfsauce ist kräftig, ganz leicht säuerlich, sehr würzig und wird bis auf den letzten Tropfen mit Hilfe des flaumigen, wohl selbstgebackenen Schwarzbrotes aus dem Topf gewischt, es wäre nämlich wirklich schade drum, so gut schmeckt sie.

Ein kleiner Rundgang duch den Laden noch, ich bestaune das einheimische und internationale Weinangebot in den hinteren Geschäftsräumen, dann mache ich mich zufrieden wieder auf den Weg.

Fazit: Ein sehr erfreuliches Lokal. Alle Achtung, was hier im „Ableger“ des großen Taubenkobels unkompliziert und für relativ wenig Geld auf den Tisch gestellt wird, kann sich wirklich sehen, riechen und schmecken lassen. Die Greisslerei ist durchaus einen Umweg wert.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mir8Lesenswert7
am 8. September 2014
marionglatz
47
1
4
5Speisen
5Ambiente
4Service

Ich möchte das Frühstück in der Greisslerei bewerten. Sehr entzückendes Ambiente. Man sitzt inmitten von Köstlichkeiten, die in den Regalen verstaut sind. Die Tische sind sehr klein und man bekommt sehr viel, man ist also gut beraten, sich einen 4er Tisch zu zweit zu nehmen (wir hatten das Glück, dass einer frei war). Am Tisch bereit steht: Milch, Wasser, Eistee, Schafmilchjoghurt, 2 Sorten Marmelade, Müsli, Gebäck, Pfirsiche, Tomaten, Gurke, Paprika, Croissant, Vanilleschnecke. Serviert werden zuerst Kaffee oder Tee, dann Butter, ein dunkelgrünes Getränk (Namen hab ich vergessen, aber es war was mit Apfel und sehr lecker), eine Beerenmilch, Lachstartar, Salami, Schinken mit Kren, Prosciutto, poschiertes Ei im Speckmantel. Prosecco auf Wunsch. Während man isst, begutachtet man schon mal die vollen Regale und ahnt schon, dass das teuer wird, wenn man das beginnt einzukaufen. Ein Gaumenschmaus!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mir2Lesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 11. Mai 2014
Thun23
29
10
11
4Speisen
4Ambiente
5Service

A lazy Sunday afternoon, an einem Samstag halt. Wochenende ist Wochenende.

In der Greisslerei des Restaurants welches früher als Taubenkobel bekannt war und siehe da………heut wieder Taubenkobel heißt. ( The restaurant formerly known as Taubenkobel………..teilt die homepage mit).

Die Porsche-, Jaguar- und Bentleydichte ist gewaltig, scheint aber dem Hauptrestaurant geschuldet. Manch anderer getraut sich nur mittels SUV aufs flache Land – könnt ja schneien im Mai, da will man vorbereitet sein.

Ich hab nicht reserviert, war eigentlich auf dem Weg zum Schandl in Rust um meine Süßweinvorräte mit Ruster Ausbruch und der Essenz davon aufzustocken und bin auf gut Glück am späten Nachmittag halt stehengeblieben.

Wenn man schon mal allein unterwegs ist, die Sonne scheint, der Hunger sich meldet, man eh in der Gegend ist und vor 10 Jahren das letzte mal im Taubenkobel war, ist das Interesse schon groß, geb ich zu.

Trotz relativ später Mittagsstunde ist das Lokal ziemlich voll, viel junges Volk mit Kindern, entspannte Atmosphäre, eine entzückend freundliche Frau Weissgerber betätigt mir das der Tisch im Garten im Moment frei sei und schon bin ich mitten im Geschehen und werde umsorgt.

Speisekarte auf einer großen Tafel wird vor mir aufgebaut, einige wenige Gerichte, eher rustikal angelegt, eben die Greisslerei und nicht das Hauptrestaurant.

Ich nehm mir eine Spargelsuppe und danach ein Ribeye. Steak scheint heut das Herrengericht zu sein, ausnahmslos alle Herren rund um mich haben eins vor sich stehen, während die Damen mehr den hausgemachten Pastagerichten zusprechen.

Sei es wie es sei, ich will mir ein Stück vom Fleisch abschneiden, medium rare, gschmackig.
Und es war gschmackig, bissl mehr medium als rare, aber zart ohne Ende mit sehr guten Beilagen. French Fries, Salat, zweierlei Saucen. Und nicht zu vergessen ein ordentliches Stück gegrillter Knoblauch, fast süß aber sehr gut passend.

Zum Fleisch an sich brauch ich keine Sauce, ich mag den Fleischgeschmack pur am liebsten, aber für den fettigen Teil des Ribeyes ein wenig Senf passt immer. Und der Senf vom Edmund Fallot der neben Salz, Pfeffer und Ketchup auf dem Tisch steht ist von hervorragender Qualität. Gibt’s auch nicht immer und überall.

Suppe ohne Tadel, Fleisch überzeugend, als Nachspeise eine Zitronentarte. Alles in allem eine überzeugende Angelegenheit mit Wiederholungswunsch. Wochenends gibt’s Küche durchgehend von 10 bis 21 Uhr, es ist nicht direkt billig ( wie auch) aber sehr preiswert für das gebotene. Mit Apfelsaft, Rotwein und einem der besten Bauernbrote mit Butter als gutem Start hab ich 57 Euro bezahlt.

Das wirklich gefährliche kommt auf dem Weg zur Toilette, mitten durch die Greisslerei, die eben auch eine solche ist. Sehr feine Sachen locken da, gute Marmeladen, Säfte, Weine und Spezereien aller Art.

Der Mayonnaise und der Schokolade mit Zitronenstücken von Nicolas Vahe kann ich nicht wiederstehen, detto den Mandeln mit Salz und Lemon. Da geht es hin das Geld und simma froh das die Kinder nicht dabei sind.

Eigentlich sollt ich jetzt mal mit Familie das Hauptrestaurant probieren um zu sehen und zu schmecken wie der Herr Weissgerber dort seine Spuren setzt. Schau ma mal.

Kleine Kritik am Rande – die Toilette ist ein Witz für so eine Greisslerei, da sollt was gemacht werden.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir10Lesenswert6
am 9. Juli 2013
wwwitch
1
1
5Speisen
4Ambiente
4Service

Ausgezeichnetes Essen, fachkundige Bedienung, die aber auch sehr locker und entspannt war. Sehr nettes und angenehmes Ambiente. Wir (Familie mit 9jährigem Sohn) haben es genossen Küche auf hohem Niveau und trotzdem eine lockerer Athmospäre zu finden. Seit unserem Besuch dort, isst unser Sohn Steak, allerdings nur in der Greisslerei!!! Sehr zu empfehlen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Taubenkobel Greisslerei - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

7111 Parndorf
3 Bewertungen
7111 Parndorf
3 Bewertungen
7551 Stegersbach
4 Bewertungen
7000 Eisenstadt
7 Bewertungen
7081 SCHÜTZEN am Gebirge
26 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 09.07.2013
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK