RestaurantTester.at
Do, 12. Dezember 2019
Speisen
Ambiente
Service
30
34
26
Gesamtrating
30
5 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Schließen X
Loading
Lokal bewerten
Fotos hochladen
Salon Plafond Info
Features
Gastgarten
Preislage
Gehoben
Kreditkarten
VISA MC DINERS BANKOMAT
Öffnungszeiten
Mo
10:00-00:00
Di
10:00-00:00
Mi
10:00-00:00
Do
10:00-00:00
Fr
10:00-00:00
Sa
10:00-00:00
So
10:00-00:00
Letztes Update von
Stammersdor.
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Salon Plafond

Stubenring 5
1010 Wien (1. Bezirk - Innere Stadt)
MAK
Küche: International
Lokaltyp: Restaurant
Tel: 01 226 00 46

5 Bewertungen für: Salon Plafond

Rating Verteilung
Speisen
5
4
1
3
3
2
1
1
0
Ambiente
5
4
2
3
3
2
1
0
Service
5
4
3
3
2
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
am 13. Mai 2019
stoni
44 Bewertungen
2 Kontakte
Tester-Level 9
3Speisen
4Ambiente
2Service

Am Wochenende war ich zum Frühstücken im Salon Plafond.
Das Lokal ist an und für sich sehenswert. Groß, tolle Einrichtung, gefiel mir gut. Tja das war es dann leider aber auch schon wieder.
Zum Glück hatten wir reserviert. Wir wurden zu einem Tisch geführt, besser gesagt, ein Hochtisch. Ein Tisch mit zwei Barhockern und einer Bank. Die Bank war durch und durch mit Flecken versehen, also für diese Preise, erwarte ich zumindest saubere Sitzgelegenheiten.
Nun ja, eine Anfrage den Platz wechseln zu dürfen und auf "normale" Tische zu sitzen, wurde mit "wir sind voll" abgewunken.
Nun gut, wir haben uns mit dem "durchzugs-Platz" arrangiert. Durchzug deshalb, weil die Kellner hinter mir ständig an mir vorbei mussten, da ich beim Eingang der Bar saß.
Personal sehr hektisch, gerade noch so an der Kippe, um nicht sagen zu können, es wäre unfreundlich gewesen.
Unser Kellner war etwas seltsam, wie gesagt nicht unfreundlich, aber auch nicht freundlich.
Die Frühstückskarte ist recht überschaubar, es gibt kaum ein Gericht unter 10 €. Also doch preislich recht am Plafond.
Zu den Speisen:
Ich habe ein Brot mit Eierspeise, Rucola und Parmesan bestellt. Das war durchaus gut, weniger hätte es jedoch nicht sein dürfen.
Der Kaffee kommt ganz spartanisch, einfach in einem Tongefäß ohne Wasser, ohne Zucker, ohne Löffel.
Als wir bezahlten und nicht sofort aufsprangen, wurde der Kellner recht ungeduldig. Dies machte sich dadurch bemerkbar, dass er mein leeres Glas nahm und demonstrativ auf seine Armbanduhr sah.
Nun ja, wie gesagt einmal gesehen zu haben reichte mir eigentlich.


Fazit: Es ist noch Luft hinauf zum Plafond ;-)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mir7Lesenswert
KommentierenLokal bewerten
am 26. Dezember 2016|Update 27. Dez 2016
OzioConDignita
5 Bewertungen
1 Kontakt
Tester-Level 2
3Speisen
3Ambiente
2Service

Ein lustiges vorweihnachtliches Treffen sollte es werden und die Reservierung klappte auch gut und so trafen wir uns also im Salon Plafond. Gleich vorweg - das Essen war gut - der Service leider lausig.

Ein paar nahmen Vorspeisen (Herbstsalat um 12 Euro und Beef Tartar um 17 Euro) die auch sehr rasch gebracht wurden. Das Tartar wurde in ungewöhnlicher Weise in einem der Länge nach halbierten Knochen serviert und schmeckte gut (zwar keine Geschmacksexplosion aber ordentlich gewürzt). Der Salat war auch schön angerichtet schmeckte aber fad wie man mir sagte.

Als Hauptgericht bestellten wir Rinder Onglet ohne Pommes dafür aber mit Pastinaken Püree (27 Euro, die Änderung war kein Problem), ein Kalbsschnitzel (22 Euro) und nochmals ein Tartar als Hauptgang. Zu trinken gab es Bier, Mineralwasser und Weißwein, eine Empfehlung des Hauses (weiß nicht mehr was es war weil ich zum Rindfleisch lieber Bier trinke). Ab dann wurde es mühsam, denn die Hauptgerichte wurden letztendlich erst nach über einer Stunde Wartezeit gebracht.
Als nach 45 Minuten eine Kellnerin mit zwei Tellern kam und vor uns abstellte waren wir schon erfreut nun doch was zwischen die Zähne zu bekommen aber die Teller wurden uns sofort wieder weggenommen weil sie für einen anderen Tisch waren. Und uns sagte man wir müssen noch eine halbe Stunde warten bis wir dran kämen.

Nach ca. 20 Minuten war dann doch alles da und wir konnten endlich unseren mittlerweile großen Hunger stillen. Das Onglet war gut - anständig gewürzt aber das Pastinakenpüree sehr mild - evtl. wären Pommes doch besser dazu gewesen. Das Schnitzel war eine Frechheit klein dick und hat vor Fett nur so getrieft - die Reklamation wurde zwar anstandslos zur Kenntnis genommen und es wurde nach nur 10 Minuten ein neues Gericht gebracht. Wr haben uns dann doch gewundert warum wir solange auf unser Essen warten mussten wenn es dann doch schneller geht.

Beim Bezahlen war dann der nächste Fehler - die Kellnerin hat mir erklärt ich hätte ein Beiried bekommen, sie habe aber ein Onglet boniert, deshalb müsse ich auch nur das Onglet bezahlen. Ich habe mich auf keine weiteren Diskussionen mit ihr eingelassen habe bezahlt und mir meinen Teil gedacht.

Es erübrigt sich zu sagen, dass ich so bald nicht mehr ins Salon Plafond gehen werde - vielleicht im Sommer wenn man im schönen Garten sitzen kann.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir1Lesenswert
KommentierenLokal bewerten
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 12. Februar 2016
Experte
PrinzessinisstdieErbse
48 Bewertungen
7 Kontakte
Tester-Level 19
3Speisen
3Ambiente
3Service

Ja, ich war wiedermal sehr gespannt und neugierig als es hieß, der Herr Tim Mälzer beteiligt sich an dem neuen Projekt im MAK…
Ist er doch mittlerweile sehr in Prinzessinnengunst gestiegen, seine Bullerei in Hamburg ist sehr nett gelungen… auch wenn bei unserem ersten Besuch dort im Deli einiges schief ging… das ist aber eine andere Geschichte, und die wird hoffentlich zu Ostern umgeschrieben, da wird nämlich die Bullerei am Abend besucht….

Egal, jetzt geht es ja erstmal um den Salonplafond in meiner Märchenstadt….

Natürlich ist der Andrang kurz nach der Eröffnung dank der Berichterstattung in den Medien sehr groß gewesen, so bekommen wir auch nur noch einen Tisch für vier im vorderen Bereich, der ist für meinen Geschmack wirklich zu eng gestellt… Schließlich muss ich dem Nachbarstisch nicht unbedingt in die Suppe schauen können….

Das Service sehr nett und bemüht, nur war es ein wenig am Rudern, entschuldigte sich aber auch entsprechend für die teils doch sehr langen Wartezeiten….

Und dann ging es los:
Geräucherte Entenbrust, Zwiebel, Chicorée – sehr brav gemacht

Kalbstafelspitz , Avocado, Fenchel – ein wenig zu trocken geraten, aber sehr gut mit dem Gemüse kombiniert

Die Überraschung unter den Vorspeisen war das Charaktergemüse mit Kümmelkrokant und gereiften Käse… wobei wir uns unter gereiftem Käse etwas anderes vorstellten.. handelte es sich doch um kleine Ziegenkäsebällchen…. Aber das Charaktergemüse wirklich schön präsentiert, knackig gekocht und sehr gut abgeschmeckt

Bei den Hauptspeisen wird großer Augenmerk auf sous vide gelegt…. Wir nahmen einmal Kalbsrücken, einmal Rinder Onglet und einmal Schweinebauchrippen, und hol mich der böse Wolf, traf schon wieder Prinz in die Vollen mit seiner Wahl, nämlich den Rippen… nicht nur dass die Portion eben gerufenen Bösewicht auch satt gemacht hätte, auch der Geschmack war wirklich sehr gut.

Der Kalbsrücken war auch fein, wo hingegen das Rinder Onglet von der Qualität leider nicht so überzeugte.

Bei den Beilagen hält man sich bewusst bescheiden, entweder Blatt- oder Rotkrautsalat und Erdäpfelpüree, gestampfter Kürbis, überbackene Fleckerln und dicke Pommes

Außerhalb der Sous vide - Geschichten wurde von uns noch das Lamm mit Spitzkohl und Cranberries verputzt, gut gegart und abgeschmeckt, die Portion könnte vielleicht einen Tick größer sein.

Und weil ja bald Weihnachten war…. hihi…. gönnten wir uns noch zum Dessert:
Schokolade, Mango, Haselnuss und einmal Mandarine, Lebkuchen, weiße Schokolade… und bei meiner Prinzessinnen-Ehre…. Alleine die Desserts sind schon ein Grund wiederzukommen! Selten so ein gutes weißes Mousse gegessen!
Fazit: Ich hoffe die Geister der Vorbetreiber sind nun endgültig aus diesen Gemäuern vertrieben, es weht ein angenehm frischer Wind durchs MAK, sehr sympathisch, teilweise noch ein wenig ausbaufähig, aber auf den lauschigen Garten freut sich Prinzessin jetzt schon… und ist schon wieder neugierig…. Auf das, was wohl im Frühling auf der Dessertkarte steht!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja12Gefällt mir9Lesenswert9
KommentierenLokal bewerten
am 4. Februar 2016
monzi
3 Bewertungen
1 Kontakt
Tester-Level 1
4Speisen
3Ambiente
3Service

Das Lokal hat durch die Umgestaltung nicht nur gewonnen: Mir hat der originelle Luster am Eingang gefeht, wir hatten einen Tisch am leider undichten Fenster es hat so gezogen, dass wir uns wegsetzen mussten.
Positiv ist, dass die Bar jetzt in den hinteren Teil verlegt wurde und man im Sommer auf einer vergrößerten Terasse essen kann. Das Servicepersonal war mir zu schnoderig für ein Restaurant in dieser Preisklasse. Die junge Dame hatte leider überhaupt keine Ahnung vom österreichischen Wein. Womit wir beim größten Kritikpunkt sind: der Wein. Da wir keine ganze Flasche trinken wollten, hielten wir uns an die offen angebotenen. Grüner Veltliner aus Gobelsburg war ok auch preislich, beim Rotwein, der günstigste um stolze € 5,5/Achtel war durchwegs von Qualität der sprichwörtlichen Literware.
Das Essen war sehr gut, Onglet vom Rind Sous-Vide gegart ist ein Genuss, Kalbsrücken ebenfalls. Ich habe jedoch den Bezug zur österreichischen Küche vermisst.
Alles in allem hatte ich nicht das Gefühl, das der Besuch in diesem Restaurant einer Wiederholung bedarf.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 3. Jänner 2016
VivaLaVida
1 Bewertung
1 Kontakt
2Speisen
4Ambiente
3Service

Erster Besuch im neuen Lokal von deutschen "Starkoch" Tim Mälzer im MAK. Das Ambiente hat durch den Umbau gewonnen, zwar nicht an architektonischer Qualität, aber an Behaglichkeit. Schaut jetzt aus wie eine amerikanische Brasserie (sehr international, aber sehr ok).
Der Gast wird kumpelhaft leger begrüßt, rasch und effizient zum Tisch gebracht (Reservierungssystem open table). Passt.
Die Karte (in Form eines kleinen Heftchens ist bei schummrigem Licht nur mit Handy-Licht zu lesen) ist eher merkwürdig, man kann auch originell dazu sagen. Kaum ein "wienerisches" Gericht. Alles sehr gewollt und schischi. Als Vorspeise (ein überteuertes Schnittchen Kalbstafelspitz - 16,- €) ist ok, aber fad. Der "Wintersalat" ist eine beliebige Salatmischung mit kaum einem Dressing, völlig ambitionslos und geschmacklos. Die Käse-Kartoffelkroketten in einer Pilzsauce waren das Beste (auch maßlos überteuert). etc. Irgendwelche (angeblich speziell niedergarig gedünstete) Pilze mit Salsa-Tip, na, ja. Nachspeisen durchaus durchschnittlich, bescheidene Auswahl.
Weinangebot ist ok, aber auch nicht herausragend. Kellner war bemüht, hatte aber keine Ahnung, von welchem Winzer der "Gelbe Muskateller" sei. Das angebotene "rote" Zwickl-Bier wurde zunächst vergessen und als "helles" Zwickt serviert. Pfiff gibt es nicht.
Brot (serviert im modischen Papiersäckchen - hier würde man "Tüte" sagen), Salz, Olivenöl und Rahm-Tip als "Welcome" waren sehr gut (das beste des Abends).
Die Hintergrund-Musik (fast im Vordergrund) gehört mit zum Besten des Lokals.
Unterm Strich: Ein architektonisch gelungener Versuch das MAK neu zu "bespielen", hätte jedes Potential zum Erfolg. Mit dieser Karte und der durchschnittlichen Qualität zu Hamburger Preisen wird das ein "Strohfeuer" bleiben. Wiens Foodies-Karawane zieht jetzt mal durchs MAK und bleibt dann aus - wie beim Mercado (in Konkurs) und vielen getypten Lokalen mehr.
Vielleicht sollten die Figlmüllers oder Plachuttas das Lokal von Mälzer (ist eh nur Aushängeschild) übernehmen. Es hätte viel Luft nach oben.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja14Gefällt mir8Lesenswert1
KommentierenLokal bewerten
Salon Plafond - Karte
Lokale i. d. Nähe:
Go

Auch interessant


1030 Wien
1 Bewertung

1020 Wien
0 Bewertungen

1030 Wien
0 Bewertungen

1010 Wien
13 Bewertungen

1010 Wien
14 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 03.01.2016

Master

2 Check-Ins
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK