RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
35
41
31
Gesamtrating
36
7 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
L'Osteria WienL'Osteria WienL'Osteria Wien
Alle Fotos (42)
Event eintragen
L'Osteria Wien Info
RESTOmeter
RESTOmeter Trend
Popularitätsrang
Österreich
Rang: 146
|
15
Wien
Rang: 98
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Keine Info
Eröffnungsjahr
2014
Öffnungszeiten
Mo
11:00-24:00
Di
11:00-24:00
Mi
11:00-24:00
Do
11:00-24:00
Fr
11:00-24:00
Sa
11:00-24:00
So
12:00-24:00
Hinzugefügt von:
hbg338
Letztes Update von:
uc0gr
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

L'Osteria Wien

Bräunerstraße 11
1010 Wien (1. Bezirk - Innere Stadt)
Küche: Italienisch, Pizza
Lokaltyp: Pizzeria, Restaurant
Tel: 01 512 25 36 10
Lokal teilen:

7 Bewertungen für: L'Osteria Wien

Rating Verteilung
Speisen
5
2
4
1
3
4
2
1
0
Ambiente
5
1
4
6
3
2
1
0
Service
5
4
3
3
2
2
1
1
0
1
Bewertungsschlüssel
Rating Details
am 13. April 2016
EmS
2
1
5Speisen
4Ambiente
0Service

Das Essen ist fantastisch, die nahezu taeglich wechselnde Bedienung ist unaufmerksam und lustlos. Die Farce mit den "Reserviert"- Schildern ist auch der hammer ^^ um zu zeigen das sie so gut gebucht sind diese Schilder an nahezu allen Tischen. In Wahrheit aber hat dieses Restaurant überhaupt keine Übersicht welcher Kellner welchen Tisch bedient. Daher versuchen sie die Kontrolle ueber die Gäste so in den Griff zu bekommen. Sieht wirklich lustig aus wenn man während eines 2 stuendigen Aufenthalts in einem fast leeren Restaurant sitzt - wo alle Tische fuer wen auch immer reserviert sind. Auf die Rechnung wartet man bis zu einer Stunde- wenn man ueberhaupt das bekommt was man bestellt hat.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 5. September 2015
Update am 17. September 2015
Experte
Stammersdorfer
234
28
27
4Speisen
4Ambiente
2Service
21 Fotos7 Check-Ins

Treffen mit ehemaligen Kollegen zum
"Gedankenaustausch" am Dienstag den 1.9.2015, im 1ten, in der L’OSTERIA in der Bräunerstraße 11. Gleich in der Nähe der Willy Elmayer und die Stallburg.

Es handelt sich dabei um eine deutsche Restaurantkette mit Filialen in Linz, Graz, Innsbruck, Parndorf, Salzburg und 3x in Wien. Es gibt sie aber nicht nur in unserem Lieblingsnachbarland, sondern mittlerweile auch in der Schweiz. Und eine sehr ordentliche Kette wie ich finde.

Die telefonische Reservierung für 10 hat perfekt geklappt, wir sitzen am letzten heißen Sommertag des Jahres 2015, im kleinen feinen Gastgarten vor dem Lokal.

Recht gemütlich ist es da, kaum störender Verkehr, es handelt sich um ein Ecklokal, das an diesem Abend ordentlich besucht war, der Garten voll. Einige wenige müssen drinnen sitzen, ja hätt ma doch reserviert, werden die sich gedacht haben.

Es macht alles einen sehr ordentlichen und gepflegten Eindruck, bis hin zu den „Häusln“ und es ist sehr groß da innen drinnen, irgendwie hallenähnlich.

Viele Kellner sind am werken, Mädls wie Burschen, allesamt na ja sie sind da, aber nicht mehr. Halbwegs freundlich, wenig aufmerksam, es dauert alles (recht) lange, trotz überschaubarer Gästezahl. Nachgefragt wurde auch einmal, glaub ich. Alles ganz nach dem Motto ich muß da arbeiten. :-(

Meine beiden Prosecco zu Beginn, zur Feier des Tages, :-) sehr gut, ausgezeichnet gekühlt, fruchtig, spritzig. Beim großen gspritzen Apfelsaft kann man nicht viel falsch machen, auch der ordentlich kalt. Die beiden Espresso kamen mit je einem Glas Wiener Hochquelle und waren (fast) so wie ich sie mag, schwarz wie die Nacht, stark und nicht bitter.

Nachdem ich im Vorfeld hörte, dass die Pizzen hier nicht nur gut, sondern auch riesig sein sollen, wollte ich es wissen. Meine Prosciutto Crudo mit Mozzarella, ja die war wirklich GROSS. Sie kommt laut HP aus dem Steinofen, ich habe ihn nicht gesehen, aber die war sehr ordentlich gemacht. In der Mitte dünn, der Rand teils weich, teils etwas knusprig, der Rohschinken mit seinem leicht salzigen Geschmack, vielleicht um den Hauch zu dick geschnitten. Für meinen Begriff gut belegt, siehe das eine meine Foto. Einige werden jetzt sagen da ist zu wenig drauf, nein zum Glück sage ich. Ja und ich habe SIE geschafft, afoch woas net. :-))

Wer großen Hunger auf Pizza hat, der ist hier genau richtig, die machen das wirklich gut und auch von meinen Kollegen hörte ich durchwegs Zustimmung, was die Kulinarik betrifft. Der kleine feine Innenstadtgastgarten lädt zum verweilen ein, nur das Service kann da leider gar nicht mit.
Positiv überrascht hat mich dann die Rechnung, ich habe mit Trinkgeld 25,-- Euro gezahlt und bin sehr zufrieden auf den RHP zum Filmfestival gewandert.
Aber das ist eine andere Geschichte. PROST!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja15Gefällt mir12Lesenswert10
am 7. Juni 2015
PedroA
15
1
2
5Speisen
5Ambiente
4Service

L'Osteria

XXL Pizzen treffen klasse Geschmack .

Für den grossen Hunger auf jeden Fall die Pizza bestellen , gross knusprig toll vom Geschmack und tolle Portion.

Aber auch geteilt , noch ein gutes Stück Pizza am Teller.

Nachtische eher fade aber ok - Pizza einfach Top .

Immerwieder gerne.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 5. Jänner 2015
timetodine
25
18
12
3Speisen
4Ambiente
3Service

Sonntag, früher Abend, ein kleiner Spaziergang durch die Innenstadt. Die Mägen knurren, der Hunger ist groß. Meine Begleitung, ein Pasta-Fan, ich, ein seltener Pizza-Esser. Wer von uns beiden hat gesiegt? Na, ihr könnt es euch ja denken. Vapiano hatten wir ja schon vor kurzem, der Wiederholungsbedarf ist des Weiteren kein großer. Preisgünstig, nett, italienische Küche, L'Osteria (sollte im Fazit unten stehen, nicht wahr?). Gehen wir's an.

Ambiente: das ziemlich große Lokal ist gut besucht, aber nicht überfüllt. Das mag entweder am Wochentag oder an der Uhrzeit liegen, ich weiß es nicht. Wie dem auch sei; schwarz-weiß Bilder, Olivenbaum-artige Pflanzen, warme Lichter, alles in dunklen Farben gehalten, wobei Rot hier eindeutig dominiert. Erinnert stark an Vapiano. Wer von wem abgeschaut hat, ist mir eigentlich egal. Die Inneneinrichtung dieser Franchise-Kette gefällt mir aber eindeutig besser, weil sich doch ein gewisser Restaurant-Touch zeigt (zB Bedienung, wirklich sehr angenehme, langsame Jazz-/Loungemusik im Gegensatz zum Konkurrenten).

Service: Wir kommen rein, junge Kellnerin geht an uns vorbei, bemerkt uns, will weiter gehen, ich strafe sie mit dem "Ich weiß, dass du uns gesehen hast und wir wissen beide ganz genau, dass, wenn du weiter gehst, dir und vor allem dem Lokal keinen guten Eindruck machst"-Blick. Siehe da, meine Superkraft hat gewirkt. Mit einem freundlichen buona sera wurden wir begrüßt. Nachdem wir zu einem Tisch am Fenster begleitet wurden, bekamen wir schnell die Speisekarte in die Hände. Nach ein paar Minuten bestellten wir die Getränke, meine Begleitung hat sich schon für eine Speise entschieden.
Nach ein paar Minuten kam sie wieder: "Wissen Sie es schon?" Ich überlege noch. "Pasta oder Pizza?" Eher Pasta, aber irgendwie fühle ich mich bedrängt, wenn Sie so wartend neben mir stehen. Beh, dann irgendwas. Hat mir nicht gefallen, ein bisschen Bedenkzeit hätte ich noch gebrauchen können.
Bis die Rechnung kam, hat's auch zu lang gedauert. Note 2-3.

Speisen: bestellt habe ich mir die "Panzerotti Spinaci", meine Begleitung die "Spaghetti Rucola Pomodori". Als Vorspeise gab es das mit Tomatenstücken und Rosmarin belegte und mit Knoblauch bestrichene "Pizza Pane". Tja, in der Beschreibung stand zwar "Pizzabrot", aber dass dann das Brot auch die Größe einer Pizza hatte, hat uns ein wenig überrascht. Das kommt davon, wenn man so selten zum Italiener geht und keine Ahnung hat. Letzteres hat ihr sehr gut geschmeckt, scharf war es auch. Auch ich kann über mein Essen nicht beklagen. Spinat, Knoblauch, Schlagobers, perfekt gewürzt. Kinder, ich kann es euch wirklich empfehlen! Für eine Nachspeise blieben wir nicht. Das einzige was mir fehlte, waren Olivenöl und Balsamicodressing, sowie ein Korb mit frischem Brot. Dass das Salz in keinem Salzstreuer, sondern in jener Verpackung war, in der das Gewürz auch im Supermarkt verkauft wird, war auch ein wenig... nun ja, es passt nicht zum Rest.

Fazit: Durch die Kombination des Ambiente, Services und den fast unauffälligen Kleinigkeiten, wird einem schnell klar, dass es sich hier nicht um ein „feines, trendiges“ italienisches Lokal, sondern um eine hübsch verpackte Kette handelt. Wenn man nicht mit zu hohen Erwartungen das Restaurant besucht, wird es einem sehr gut gefallen! Essen ist gut, Preis-Leistungsverhältnis passt. Wiederholungsbedarf? Yes Sir!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mir6Lesenswert5
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 12. September 2014
Experte
Gastronaut
428
45
29
3Speisen
4Ambiente
4Service

Ganz ehrlich - Kette hin oder her - grauslich war es hier nicht. Bei einem Spaziergang durch die Innenstadt bekamen wir Lust einen Happen zu essen und der Gastgarten von L'Osteria war so gut gefüllt, dann wir uns spontan an einen der letzten freien Tische setzten. Wer die anderen Filialen nicht kennt, dem ist das Konzept von L'Osteria so zu beschreiben: Vapiano mit Bedienung und Pizzen in der Größe von Eatalico.

Die Speisekarte hat keine Ausreisser nach oben oder unten und besteht aus Standardprodukten wie es sie bei allen Lokalen gibt, die sich als "italienisch" bezeichnen. Aber es muss ja auch nicht immer große Abenteuer auf der Karte geben, solange das eigentliche Handwerk stimmt. Meine Begleitung und ich machten auf "uno per due" und teilten zuerste eine Portion Spaghetti Pomodoro e Basilico. Und ganz ehrlich: Für das Rezept einer Kette war es echt nicht schlecht, der Sugo hatte eine ausgeglichene Harmonie von Säure und Frucht, die Nudeln waren am Punkt und der frisch geriebene Käse - für den anderswo ein Aufschlag verrechnet wird - war ein echter Grana und nicht bloß ein einfacher Nudelkäse, wie er so oft serviert wird.

Die darauf folgende geteilte Pizza mit Salsiccia pikante war vom Teig her in der Mitte zwar etwas labbrig und ihr hätte ein echter Holzofen wohl auch besser getan, aber insgesamt war die Pizza recht ordentlich. Die Salsiccia war tatsächlich überraschend scharf, die Kirschtomaten frisch und sogar der Mozarella zog schöne Fäden. Inklusive zweier Getränke hat uns der Spaß knappe 21 Euro gekostet, was für die Wiener Innenstadt lächerlich wenig ist.

Ich sage nicht, dass L'Osteria eine neue Pasta- und Pizzaoffenbarung ist. Aber die Qualität stimmt, der Preis passt, das Service war gut. Hier kann man durchaus wieder hingehen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja11Gefällt mir11Lesenswert2
am 8. August 2014
MeJulie
14
1
4
3Speisen
4Ambiente
3Service

Wenn man böse wäre, könnte man sagen mit der Location ging es in den letzten Jahren abwärts: Zuerst Novelli, dann Limes und jetzt L'Osteria. Ganz so schlimm ist es aber nicht. Die Location mag - vor allem jetzt im Sommer - das beste an diesem Restaurant sein, aber das liegt daran, dass sie wirklich sehr gut ist: Zentral gelegen, ruhig, sonnig, verhältnismäßig wenig Touristen.

Beim Essen sticht natürlich die Pizza aus der Menge: Sehr groß, knuspriger hauchdünner Teig, vorwiegend frische Zutaten. Die anderen Gerichte sind aber auch nicht schlecht, vor allem die Pasta - viel mehr (Meeresfrüchte zB.) gibt es aber auch nicht. Wer gerade eine Atkins-Diät macht, hat nur Salate zur Auswahl. Empfehlenswert sind die Nachspeisen!

Das Service ist gut, wenn auch nicht unbedingt gehoben. Außerdem bin ich keine große Freundin von diesen übertrieben-italienischen Kellnern.

Der Preis ist für Wiener Innenstadt-verhältnisse sehr gut.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 10. Juli 2014
Update am 2. September 2015
Experte
hbg338
388
56
29
3Speisen
4Ambiente
4Service
20 Fotos1 Check-In

Nach Linz, Salzburg und Graz ist die Filiale im 1ten Bezirk der neuste Zugang dieser deutschen Restaurantkette die in Nürnberg 1999 ihren Ursprung hatte mit Spezialgebiet auf italienschien Speisen. Im Winter soll eine weitere am Wiener Hauptbahnhof folgen. Das Ecklokal verfügt über einen Gastgarten mit einem Baum und einigen Buschpflanzen. Eher eine Seltenheit mitten im Zentrum von Wien. Im Gastgarten des Lokales befanden sich auch Dank des Wetters die meisten Gäste. Mich zog es aber nach innen da die Optik eines neuen Lokals doch sehr interessant ist und einiges über das Lokal aussagt.

Der Innenraum hell, freundlich mit großen Tischen. Diese auf einer Seite mit einer durchgehenden Sitzbank und auf der Gangseite mit Sesseln bestückt. An den Wänden neben diversen Bildern auch große Spiegeln. Etwas eigenwillig aber mir gefällt das Lokal auf Anhieb. Von der Decke hängt ein riesiger Kristallluster der eigentlich im optischen Kontrast zu eher modernem Lokal steht aber die Mischung gefällt. Auf den Tischen liegen die Speisekarten auf. Wobei Speisekarte übertrieben ist denn es ist ein beidseitig bedrucktes, gerahmtes A4 Blatt. Leider in sehr kleiner Schrift gedruckt. Wäre besser gewesen man hatte es größer und auf vier Seiten gedruckt. Auf der einen Seite die Getränke von Bier( Ottakringer, Paulaner, Erdinger), Wein, Wasser, Antialkoholischen Getränken, Kaffee und Schnäpsen und auf der anderen Seite die Pizzen. 27 verschiedene Pizzen werden zum Preis zwischen € 7,00 und € 11,00 angeboten. Des weiteren Antipasti, Salate, Pasta und Nachspeisen. Auch eine Tageskarte gibt es.

Da das Platzangebot doch groß ist und die meisten Gäste im freien saßen nahm ich an einen zentral gelegenen Tisch Platz. Vor mir konnte ich die beiden Pizzabäcker bei ihrer Arbeit beobachten. Dahinter befindet sich der Küchenbereich.
Eine äußerst aufmerksame Dame brachte mir die Tageskarte vorbei und nahm die Bestellung von einem großen Apfelsaft gespritzt auf. Als Speise wählte ich die Pizza Prosciutto e Funghi. Der Apfelsaft kam umgehend und entpuppte sich sogar als naturtrüb. Des Weiteren brachte die Dame Besteck und einen große kreisrunden Telleruntersetzer aus Papier. Nach einer etwas längeren Wartezeit kam die Pizza. Ich habe in meinem Leben schon viele Pizzen gegessen aber diese war vom Durchmesser die größte. Links und rechts hing sie weit über den Pizzateller und jetzt wusste ich warum der Untersetzer so groß dimensioniert war. Dadurch lag die Pizza nicht am Tisch auf. Trotzdem fand ich es nicht hygienisch und auch essenstechnisch war es nicht sehr einfach da man die Pizza immer wieder am Teller zum Schneiden zurecht rücken musste.

Geschmacklich war sie äußerst schmackhaft. Der Boden sehr dünn, leicht knusprig. Der Rand leider nicht sehr ausgeprägt. Da ich den Rand liebe hätte es ruhig mehr sein können. Ist aber Ansicht und Geschmackssache. Manche lassen den Rand stehen und mir blutet das Herz dabei. Die Auflagen angefangen von der Sauce über den Schinken und die Champignons nichts auszusetzen. Gut gewürzt sodass ich die fehlende Menage am Tisch nicht benötigte oder nachverlangten musste. Sehr lobend ist zu erwähnen dass hier nicht gefragt wurde ob man die Pizza mit Knoblauch wünscht. Das gibt es hier gar nicht im Angebot. Der nachfragenden Dame konnte ich nur positives übermitteln und auch dem Pizzabäcker der mich im Vorbeigehen nach meiner Meinung fragte. Gott sei Dank war die Pizza dünn denn dadurch konnte ich sie mit etwas Mühe doch aufessen. Es wir zwar auf der Speiseangebot angeboten das man den Rest verpackt und man sie mitnehmen kann, jedoch eine kalte Pizza ist kein Highlight.

Erwähnenswert sind die im Untergeschoss liegenden Toilettenanlagen. Der Abgang etwas versteckt neben dem Schankbereich ist der Weg zum Toilettenbereich recht originell beschrieben, so wie auch die Türen zu den Damen und Herren Toiletten. Gegenüber den Eingangstüren zu den Toiletten befindet sich ein riesiger Weinschrank. Optisch und auch sauberkeitstechnisch absolut in Ordnung. In der Herrentoilette(Damen kann ich nicht beurteilen) bekommt man währen des Besuches über die Lautsprecher einen Italienischkurs.

Mein Fazit. Positiv überrascht, da ich doch immer wenn ich eine Lokalkette zum ersten Mal besuche mit Zweifel behaftet bin. MCD sei Dank. Es geht aber auch anders. Der große naturtrübe Apfelsaft gespritzt um € 3,30 ist für ein Innenstadtlokal extrem günstig. Die Pizza um € 8,80 befindet sich in Anbetracht der Größe und Qualität auch im normalen Preisniveau. Für mich stimmt das Gesamtpacket und im Vergleich zu anderen großen Pizzakette wird hier das Essen auch noch serviert.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja11Gefällt mir10Lesenswert7
Letzter Kommentar von am 11. Jul 2014 um 08:17

cmling: Die hochpreisigen Pizza-Varianten kommen ohne Fusznoten aus. Es wird eh schon Zeit, dass diese Hinweise in allen Speisenkarten der Gastronomie eingefuehrt werden. So schnell wie moeglich.

Gefällt mir
L'Osteria Wien - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1010 Wien
12 Bewertungen
1070 Wien
108 Bewertungen
1010 Wien
17 Bewertungen
1140 Wien
5 Bewertungen
1010 Wien
2 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 1 Lokal Guide gelistet

Meine Pizzeria Besuche

Pizzalokale die ich während meiner Rete Zeit besucht und ...

Mehr Guides »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 10.07.2014

Master

2 Check-Ins in 90 Tagen
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK