RestaurantTester.at
Mo, 5. Dezember 2022
In der Umgebung

Indus

Radetzkystraße 20, 1030 Wien
Küche: Indisch
Lokaltyp: Restaurant
Bewertung schreibenFotos hochladenEvent eintragen

Bewertungen (0)

am 21. Oktober 2017
Besserwisser
Experte
SpeisenAmbienteService
Die telefonische Reservierung hat hervorragend geklappt. Als wir das Lokal betreten, ist es halbvoll. Wir bekommen einen Tisch, nahe an der Toilette zugewiesen, nicht so super. Bis zu Aufnahme der Bestellung dauert es etwa 10 Minuten. Als Aperitif gibt es Mango-Lassi und einen Mango-Prosecco. ...Mehr anzeigenDie telefonische Reservierung hat hervorragend geklappt. Als wir das Lokal betreten, ist es halbvoll. Wir bekommen einen Tisch, nahe an der Toilette zugewiesen, nicht so super.

Bis zu Aufnahme der Bestellung dauert es etwa 10 Minuten. Als Aperitif gibt es Mango-Lassi und einen Mango-Prosecco.

Das Lahore Karahi Gosht ist gut und scharf gewürzt, schmeckt auch ordentlich, das Machli Curry mit Fisch lässt Würze vermissen und schmeckt dementsprechend fade. Die Wartezeit für beide Hauptgerichte war hart an der Grenze und lag bei 45 Minuten, wie auch schon von anderen Postern bemerkt.

Das Ambiente ist simpel ohne den üblichen Schnickschnack, das Rücken der Stühle auf dem Betonboden verursacht halt Lärm.

Der Service ist beflissen und bemüht, die Wartezeit auf das Essen grenzwertig, die Gerichte selbst in Summe ordentlich.

.
Hilfreich6Gefällt mir2Kommentieren
2 Kommentare

Ja, man kann, muss aber nicht.

24. Okt 2017, 21:47·Gefällt mir

Klingt nicht ,,, muss haben!

22. Okt 2017, 07:01·Gefällt mir
am 29. Jänner 2011
wolf
Experte
SpeisenAmbienteService
Wir waren gestern zum 2. mal im Indus, aber irgendwie kann ich mich damit nicht ganz anfreunden. Bestellt haben wir Lahore Chicken und Beef Vindaloo. Das Chicken war gut gewürzt und es hat uns auch geschmeckt. Das Beef Vindaloo allerdings war nicht so gut, sah aus und schmeckte wie ein Gulasch...Mehr anzeigenWir waren gestern zum 2. mal im Indus, aber irgendwie kann ich mich damit nicht ganz anfreunden.

Bestellt haben wir Lahore Chicken und Beef Vindaloo. Das Chicken war gut gewürzt und es hat uns auch geschmeckt. Das Beef Vindaloo allerdings war nicht so gut, sah aus und schmeckte wie ein Gulasch. Qualität war aber ausgezeichnet, hier wird Filet für das Beef Vindaloo verwendet.
Sehr gut waren die Linsen (Dal Makhani) und das Naan Brot.

Das Lokal selbst ist recht stylish und das Service absolut OK.
Das Indus bietet auch viele Gerichte, die die Standard-Inder in Wien nicht haben. Werden jedenfalls nochmal kommen, vielleicht finden wir ja dann etwas, was uns wirklich 100% überzeugt.
Hilfreich2Gefällt mirKommentieren
1 Kommentar

Im Lokal selber war ich noch nie, aber derzeit ist der Indus ja auch am Rathausplatz. Dort hab ich gestern das Lamm Karahi mit Reis und Nan probiert. Das Lamm war von der Qualität unterschiedlich, einige Stücke waren sehr zarte und saftig, andere wieder eher zäh und trocken. Die Sacue war sehr pikant mit leichter Schärfe und von den Gewürzen guter Durschnitt, mir jedoch eine Spur zu säuerlich. Absolut enttäuschend war das Nan, hab soo schlechtes noch nie wo bekommen. Extrem dünn und fest, wie zusammengepresst, geschmacklos und auch nicht frisch. LG Hibiskus8

28. Jul 2011, 13:41·Gefällt mir
am 25. Jänner 2011
guteseele
Level 4
SpeisenAmbienteService
Ich war heute bereits zum dritten Mal innerhalb von etwa 2 Monaten im Indus, und das obwohl die indische Küche und ich bis dahin ein eher unterkühltes Verhältnis zueinander hatten. Ich hatte beim ersten und dritten Mal ein Murgh Tikka Masala um 11.50 Euro, beim zweiten Mal nicht. Das Dumme an ...Mehr anzeigenIch war heute bereits zum dritten Mal innerhalb von etwa 2 Monaten im Indus, und das obwohl die indische Küche und ich bis dahin ein eher unterkühltes Verhältnis zueinander hatten.

Ich hatte beim ersten und dritten Mal ein Murgh Tikka Masala um 11.50 Euro, beim zweiten Mal nicht. Das Dumme an der Sache ist, dass ich mich bei den Besuchen zwei und drei einfach nicht erinnern konnte, was ich die Male davor bestellt habe, denn die Speisen haben lustigere Namen als IKEA-Möbel und vor allem längere. Unmöglich zu merken, wenn man kein Kenner ist, auch weil sich die eigene Vorstellung der Speisen aufgrund der Beschreibung in der Karte überhaupt nicht mit dem tatsächlichen Aussehen der Gerichte deckt. Beim dritten Mal war es also reines Glück, das ich wieder das Huhn in Joghurtsauce vom ersten Besuch bekommen habe, denn das ist wirklich ein wahrer Gaumenschmaus. Das Fleisch ist zart, die Sauce weich aber fest, die Würze einfach O-P-T-I-M-A-L! Der Reis, der dazu ohne Aufpreis serviert wurde, verdient die Bezeichnung "perfekt" ohne Zweifel, denn sowohl geschmacklich als auch von der Bissfestigkeit und Konsistenz her war das bislang der beste Reis, den ich je gegessen habe. Das Fladenbrot (Nan?), das es dazu gibt, ist zwar etwas trocken aber dennoch weich genug, um damit die Sauce aufzunehmen. Geschmacklich gibt es auch an dieser Beilage nichts auszusetzen. Das Gericht, das ich beim zweiten Besuche hatte, war unmöglich wieder in der Karte zu finden (ich habe es heute probiert) und daher leider unmöglich zu benennen, aber auch das war sagenhaft gut (irgendwas mit Huhn in einer hellen Sauce). Im Indus kann man scheinbar zu jeder Speise den Schärfegrad wählen (leicht, mittel, scharf, extra scharf). Für ungeübte Geschmacksknospen wie meine ist mittelscharf zwar schon spürbar, aber nicht zu aufdringlich.

Der Service im Indus ist mitunter ein Grund, warum ich immer wieder gerne herkommen werde. Die Kellner arbeiten sehr rasch und unauffällig, wobei ich letzteres persönlich sehr schätze. Die Freundlichkeit des gesamten Personals wirkt immer authentisch und nicht aufgesetzt, und auch wenn einmal alle Tische besetzt sind kommt keine merkbare Hektik auf. Zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass meine Begleitung beim ersten Mal länger auf das letzte Getränk warten musste, wir aber im Gegenzug unverzüglich eine kostenlose und mit jeder Menge Entschuldigungen garnierte Nachspeise (Mango-Mousse) bekommen habe. Die habe sogar ich als Mango-Gegner ganz aufgegessen, war geschmacklich demnach nicht der Renner für mich, aber dafür absolut in Ordnung.

Das Ambiente passt in meinen Augen perfekt zum gesamten Konzept des Lokals. Wenn ich das Lokal betrete, überkommt mich immer ein Gefühl vielleicht nicht unbedingt zuhause, aber zumindest äußerst willkommen zu sein. Die Einrichtung wirkt stylisch und modern, aber zugleich nicht abgehoben oder künstlich. Ich kann nicht mal sagen, ob in der Regal Musik im Hintergrund läuft, denn man kommt und ist da - mit Körper und Geist. Alles wirkt im Indus locker und unbeschwert, als würde man beim Eingang seine Sorgen einfach an der Garderobe aufhängen. Das einzige, was ich seit heute bemängeln muss ist die Bestuhlung im Lokal. Bisher haben wir immer auf den Bänken gesessen, was sehr zu empfehlen ist, denn die Stühle sind nicht für längeres Sitzen geeignet. In die fällt man regelrecht hinein. Im Laufe des Abends bin ich immer weiter eingesunken und habe jede Feder und jede Holzstrebe gespürt. Außerdem sind sie für zart gebaute Damen einfach zu schwer. Ein leichtes Herumrücken auf ohnehin eher engem Raum ist da ohne fremde Hilfe nur schwer möglich. Ein bisschen ungeschickt, aber doch liebenswert charmant finde ich persönlich die Deko, die vom Kerzenhalter bis zum Tischläufer ohne Ausnahme - sogar für Verweigerer schwedischer Einrichtungsketten erkennbar - von IKEA kommt (es kleben teilweise noch die EAN Sticker mit Firmenlogo drauf).

Alles in allem ist das Indus aber eines meiner Lieblingslokale geworden, und vielleicht merke ich mir bis zum nächsten Mal, wie das rote Hühnchen mit den weißen Gemüsestreifen oder Grashalmen darin heißt.
Hilfreich8Gefällt mir2Kommentieren
3 Kommentare

Ah danke, da ist sogar erklärt dass es oft als Lamm übersetzt wird: When Indian dishes are translated and adapted for Western audiences, lamb is the meat most often used in the adaptation. This has led to a common misconception that gosht means "lamb". Danke!

19. Jul 2011, 22:59·Gefällt mir

ok danke, falls es mir aber mal wieder als Lamm in einer indischen Speisekarte auffällt, werde ich es mal fotografieren und dann können wir ev. weiterdiskutieren ;-)

19. Jul 2011, 20:24·Gefällt mir

Bist du dir bei Goasht sicher? Ich kenn das eigentlich nur ohne a also gosht und hätt es auf bisherigen Speisekarten immer als Lammfleisch übersetzt. Aber vielleicht irre ich mich ;-)

19. Jul 2011, 12:16·Gefällt mir
Bewertung schreiben
Diese Website verwendet Cookies
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Wir und unsere Partner (Drittanbieter) erheben Daten und verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen und Inhalte einzublenden und Messwerte zu erfassen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies jederzeit widerrufen. Mehr Info
Cookie Einstellungen
Cookie Einstellungen
Unbedingt erforderliche Cookies
Immer aktiv
Diese Cookies sind für den Betrieb der Website technisch notwendig und für bestimmte Funktionen (z.B. Speichern von Einstellungen, Anmeldung, Erleichterte Navigation) unbedingt erforderlich. Die meisten dieser Cookies werden bei von Ihnen getätigten Aktionen gesetzt. Sie können diese Cookies in Ihren Browsereinstellungen deaktivieren. Beachten Sie bitte, dass Ihnen in diesem Fall das Angebot der Webseite nur mehr eingeschränkt zur Verfügung steht.
Inhalte und Dienste von Drittanbietern (z.B. Google Maps)
Wir binden auf der Website Inhalte oder Dienste von Drittanbietern ein, um unsere Inhalte mit den Inhalten der Drittanbieter zu ergänzen (z.B. mit Landkarten) oder um die Funktionen dieser Website zu erweitern. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, stehen diese Inhalte und Dienste nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Drittanbieter verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.
Personalisierte Anzeigen
Wir verwenden Werbenetzwerke (z.B. Google Adsense), um Ihnen für Sie relevante personalisierte Anzeigen auf der Website einzublenden. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, werden Ihnen keine personalisierten Anzeigen gezeigt. Werbenetzwerke verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.