In der Umgebung
Mi, 28. Februar 2024

Columbus Bräu

Columbusplatz 6, 1100 Wien
Küche: Österreichische Küche, Wiener Küche
Lokaltyp: Bierlokal, Gasthaus, Restaurant
Bewertung schreibenFotos hochladenEvent eintragen

Columbus Bräu

Speisen
Ambiente
Service
Info: Du kannst deine Bewertungen jederzeit bearbeiten oder löschen.

Bewertungen

Gourmet235
am 31. Dezember 2016
SpeisenAmbienteService
Reden wir nicht lange um den heißen Brei herum. Das Essen war eine Katastrophe. Ich habe noch nie so schlechte Spare Ribs gegessen wie im Columbus Bräu. Schlecht gegrillt, fade - also keine Spur von Zitat: „Teuflisch”. Dazu serviert man Zitat: „Potato Mix, Zwiebelringe und zwei Saucen" Heißt in ...Mehr anzeigenReden wir nicht lange um den heißen Brei herum. Das Essen war eine Katastrophe. Ich habe noch nie so schlechte Spare Ribs gegessen wie im Columbus Bräu. Schlecht gegrillt, fade - also keine Spur von Zitat: „Teuflisch”. Dazu serviert man Zitat: „Potato Mix, Zwiebelringe und zwei Saucen" Heißt in der Realität: 2 Arten von Fertig-Pommes, 2 Stk. Fertig Zwiebelringe und dazu die Standard süß-scharfe Asia Sauce aus dem Supermarkt und eine fertig Schnittlauchsauce. Ja richtig gehört es gab keine Knoblauchsauce wie üblich. Richtig, richtig schlecht... - MANGELHAFT -

Das Columbuspfand’l war da nicht viel besser. Ich erspare allen eine detailliertere Beschreibung. Zitat: "Drei Medaillons vom Schwein zart rosa gebraten nach Jäger-Art, mit Zwiebel, Speck und
Pilzen in Rahmsauce, dazu Butternockerl" - Nein das wars eindeutig nicht...

Ich würde mich als Koch schämen so etwas auf den Tisch zu stellen.

Dennoch! Das Ambiente ist sehr nett im Bräu Style. Gemütlich um ein Bierchen zu trinken. ACHTUNG Es gibt aber nur Ottakringer.

Der höfliche, zuvorkommende, freundliche, deutsche Kellner sei auch lobend erwähnt. Schon gemein der österreichische Satz: "Früher Gast, heute Gastarbeiter!"

Fazit: Wenn man in der Nähe ist und nett ein Bierchen trinken will und auch noch Ottakringer mag, dann schaut man schnell mal rein. Ansonsten lohnt sich die Reise nicht und Finger weg vom Essen!
Hilfreich7Gefällt mir3Kommentieren
uc0gr
Experte
am 7. Juli 2014
SpeisenAmbienteService
Das „Columbus Bräu“ hat fast schon zeitlich ident, im Jahr 2005, mit der Fertigstellung des großen Umbaus des Columbusplatzes (10/2004 bis 09/2005) in eine verkehrsbefreite Zone im 10. Wiener Gemeindebezirk, geöffnet (Erweiterung der Fußgängerzone Favoritenstraße). Obwohl man ja von sich selbst ...Mehr anzeigenDas „Columbus Bräu“ hat fast schon zeitlich ident, im Jahr 2005, mit der Fertigstellung des großen Umbaus des Columbusplatzes (10/2004 bis 09/2005) in eine verkehrsbefreite Zone im 10. Wiener Gemeindebezirk, geöffnet (Erweiterung der Fußgängerzone Favoritenstraße). Obwohl man ja von sich selbst behauptet:

*** „Columbus Bräu: das Bierlokal - seit ca. 1492 am Columbusplatz!“ ***

Direkt vor dem allseits bekannten Columbus-Center befindet sich dieser Platz über den früher, zusätzlich zu den Autos, auch noch die Straßenbahnen gedonnert sind. Ja, es ist sicherlich eine Art „grünlose“ Betonwüste geschaffen worden, jedoch wird diese durch einen Springbrunnen, der für Kinder bei Affenhitze übrigens eine sehr willkommene Abkühlung darstellt, sowie einigen künstlich gesetzten Bäumen aufgelockert. Die stark befahrene Laxenburger Straße ist leider nicht weit, und daher ist von ebendieser auch der Straßenverkehr deutlich störend zu vernehmen – lauschig ist es hier sicher nicht.

Direkt vor dem Lokal wurde der Gastgarten aufgebaut. Die oft erlebten, klassischen Klappsessel mit Holzlatten und Metallgestell sind auf Dauer durchaus als unbequem einzustufen, und der nicht ganz ebene Boden, besonders rund um die hier gesetzten Bäume, lässt da und dort den Sessel oder gar den ganzen Tisch wackeln. Man möge aber nicht vergessen, das „Columbus Bräu“ ist eines dieser typischen Bierlokale und eben kein dekoriertes Haubenrestaurant. Daher ist der zu erwartende Standard im „Columbus Bräu“ auch in diesem Rahmen und auf diesem Lokalniveau zu messen.

Der Innenbereich teilt sich in den vorderen Schankbereich (= Raucherbereich) sowie in den hinteren Gastraum (Nichtraucher), der deutlich ungemütlicher, fast schon vergessen und verlassen wirkt. Im Nichtraucherbereich könnte man sich durchaus auch etwas vom Geschehen „ausgeschlossen“ fühlen, zudem es hier auch deutlich düsterer ist. Die bei unseren Besuchen beobachtete Präsenz der Service-Crew ist im Raucherbereich ebenfalls deutlich höher. Überall im „Columbus Bräu“: viel Holz, „normale“, massive Tische und Stühle und im Raucherbereich auch noch ein paar Hochtische.

Was hat man im „Columbus Bräu“ kulinarisch zu erwarten? Der Genuss-Bogen spannt sich von den typischen Wiener Schmankerln à la Zwiebelrostbraten, Vanillerostbraten, Schnitzel Wiener Art über die in einem Bierlokal fast schon vorausgesetzten Käsespätzle, Eiernockerl und überbackenen Brote bis hin zu Ribs, Wings und Burger. Eines sollte nicht unerwähnt bleiben, so „durchgestyled“ die Speisekarte auch sein möge, sie ist nicht ganz einfach, bedingt durch die Hintergrundgestaltung in zu aufdringlicher Farbsättigung, zu lesen. Das „Columbus Bräu“ wird übrigens vorwiegend durch die Ottakringer Brauerei beliefert, und daher führt man auch alle Variationen von ebendieser Biermarke. In besonders guter Erinnerung blieb mir, als ich noch Alkohol trinken durfte, das „Rote Zwickel“, ein süffiger, vollmundiger Genuss.

Zu trinken hatten wir „Apfelsaft mit Leitungswasser“ (EUR 2,40 / 0,5l), „Ottakringer NULL KOMMA JOSEF“ (EUR 2,90 / 0,33l) und ein paar ausgezeichnete, kräftig aromatische „Espressi Doppio“ (EUR 3,50) – Marke „Pascucci“ (siehe Internet auf Link). Gleich daneben befindet sich übrigens ein gleichnamiges Café. Kritisieren muss ich jedoch die völlig ungeeignete Kaffeetasse, „des Häferl“, die sich wie eine typische Teetasse präsentiert - sehr breit, weit, und schalenförmig – so wird der an sich sehr gute Kaffee äußerst schnell kühl bis kalt.

„Frittatensuppe“ (EUR 3,60) – eine sehr gute, dunkel-gold färbige Rinderbouillon mit sehr guten hausgemachten Frittaten wurde serviert. Die Küche kocht tatsächlich echte Suppen – nicht überwürzt, künstlich gestreckt – ein glattes SEHR GUT.

„Knoblauch-Cremesuppe mit Schwarzbrot-Croûtons“ (EUR 3,30) – ein intensives Knoblaucharoma begleitet die Suppe beim Servieren – das kann nicht künstlich herbeigezaubert werden. Sehr schön abgeschmeckt, die Croûtons brav knusprig geröstet, die Suppe für die Jahreszeit jedoch etwas zu sehr eingekocht, abgebunden – so präsentiert sich dieses gute Süppchen. Ein glattes und sehr gutes GUT.

Ein „Columbus-Burger American Style“ (EUR 11,40) – für die beste Tochter von allen ohne Käse bestellt. Ein 200g schweres, saftiges und schön mit Grillaromen versetztes Rinderpatty, hausgemacht, wurde serviert. Dazu noch rote Zwiebel, Tomate, frischer Salat und g’schmackiger, knuspriger Bacon. Als Beilage gab es Potato Wedges und hausgemachte BBQ-Sauce mit rauchigem Aroma. Der Bun wurde außen und innen sehr gut geröstet und war recht schmackhaft – ein glattes SEHR GUT in diesem Rahmen.

Einmal den „Chili-Burger“ (EUR 11,40) – ebenfalls 200g saftiges Rinderfaschiertes, rote Zwiebel, Tomate, frischer Salat und Potato Wedges mit hausgemachter Salsa–Sauce. Für den Burger gilt bereits Beschriebenes, die hausgemachte Salsa-Sauce war eine absolute Sensation: frische Zucchini, frische Paprika, frischer Chili, Tomatenstücke und Mais – einfach toll. Selbst die Pfefferoni im Burger, eigentlich nur recht milde „Pußta-Gurkerl“, wurden angeröstet. Es fanden sich im Burger zusätzlich ausreichend frisch geschnittene Chili-Schoten (samt Kern – ich liebe es), sodass der „Chili-Burger“ seinen Namen auch verdiente. Für mich in diesem Rahmen und auf diesem Lokalniveau ein glattes AUSGEZEICHNET!

„Steirischer Backhendlsalat“ (EUR 8,80) – sehr knusprig panierte und gut abgetropfte Hendlfiletstücke auf gutem, nicht zu süß mariniertem Salat wurden an den Tisch gebracht. Bei Gott nicht nur eine kleine Speise oder gar Vorspeise, langte die Menge nach der Suppe für eine gut dimensionierte Hauptspeise. Sehr frischer Blatt- mit hausgemachten Kartoffelsalat, gerösteten Kürbiskernen, Bohnen und gutem Kernöl – mehr braucht es nicht. Glattes SEHR GUT in diesem Rahmen.

„Columbus-Spare-Ribs“ (EUR 9,80 / kleine Portion) – bestellt „Himmlisch“ mariniert, mit feinstem österreichischen Blütenhonig und einem Hauch von Chili, dazu Potato Mix (Wedges und Pommes Frites), Zwiebelringe und 2 Saucen. Die Fleischqualität war wunderbar, die Ribs wurden jedoch recht „einseitig“ gegrillt. Die Unterseite der Ribs, wie so oft, viel zu blass, die Beinhaut nicht eingeschnitten – möge nur ja keine Marinade dort eindringen – warum macht man das überall so? Ist das zu viel verlangt? Ist das so schwierig? Aber selbst an der Oberseite waren die Ribs halb sehr gut gegrillt und halb mäßig gegrillt. Die Marinade war sehr gut, die Beilagen völlig O.K., die beiden Saucen guter Durchschnitt. Sour-Cream-Sauce sehr gut, Sweet-Chili-Sauce aus der Flasche in Ordnung. In Summe aber nur gerade noch GUT – bekommt man fast immer und überall so, leider. Die extra dazu bestellte Salsa (EUR 0,60) habe ich bereits beschrieben.

Einmal die „Topfen-Nougatknödel“ (EUR 4,90) – gleich vier Stück dieser hausgemachten Köstlichkeit wurden serviert. Ein wunderbar flaumiger und sehr guter Topfenteig, der ausgezeichnete und genau richtig temperierte Nougat, der einen beim Zerteilen des Knödels fließend begrüßte, bildeten einen Hochgenuss. Einziges Manko war nur der fehlende, fruchtig-saure Kontrapunkt wie z.B. marinierte Beeren oder Ähnliches. Ein sehr gutes SEHR GUT, knapp und fast schon ausgezeichnet.

„Eis-Palatschinke“ (EUR 4,80) – eine sehr brav hausgemachte Palatschinke mit gutem, aber doch gekauftem, fertigem Vanilleeis kam an den Tisch. Gute Schokoladensauce (Fertigprodukt), frisches Schlagobers – der besten Tochter von allen hat es immer absolut gut geschmeckt. Ein durchschnittliches GUT, das bekommt man so überall.

Für die Speisen gebe ich in Summe, in diesem Rahmen und unter Berücksichtigung des Lokalgenres, ein glattes SEHR GUT. Man macht hier für ein „Bierlokal“ wirklich außergewöhnlich viel selbst. Bis auf Sweet-Chilisauce sind alle angebotenen Saucen hausgemacht, auch beim Burger wird bis auf den Bun alles im Haus gefertigt. Bei den Ribs gäbe es noch Handlungsbedarf.

Dem Ambiente gebe ich in Summe ein glattes GUT, jedoch kann ich, bedingt durch den nicht ganz „gelungenen“ Nichtraucherbereich und dem doch etwas lauten und nüchternen Gastgarten, keine bessere Note geben. Zusätzlich sind zu wenig Schattenspender an den Rändern des Gastgartens vorhanden – die äußersten Tische sind meist in der Sonne. Die Sanitäranlagen sind O.K., mehr aber nicht.

Beim Service muss man doch die eine oder andere Schwankung feststellen - von sehr nett und redselig bis zu gestresst und schweigsam, stets aber höflich und zuvorkommend. Daher auch für den Service ein glattes GUT.

Fazit: ich empfehle das „Columbus Bräu“ durchaus für eine gesellige Runde, ein klassisches „Nach der Arbeit-Bier“ oder für einen unkomplizierten, legeren, bodenständigen Lokalbesuch mit stabiler Küchenleistung. Das Preis-Leistungsverhältnis passt absolut, „Spare-Ribs“ werden in großer und kleiner Portion angeboten und Tagesmenüs sowie Wochenempfehlungen komplettieren das Angebot. Der Internetauftritt ist sehr informativ und vollständig, gratis WLAN wird ebenfalls angeboten. Da bei Schönwetter der Gastgarten stets sehr gut besucht ist, empfehle ich eine Reservierung. Wir kommen sicher wieder!
Columbusbräu - Springbrunnen - Columbus Bräu - WienColumbusbräu - Der alte Columbusplatz - Columbus Bräu - WienColumbusbräu - Im Gastgarten - Columbus Bräu - Wien
Hilfreich13Gefällt mir8Kommentieren
marionglatz
am 29. Oktober 2013
SpeisenAmbienteService
Unser Lieblingslokal zum Mittagessen im Sommer. Herrliche, sonnige Lage am Columbusplatz. Im Winter muss man leider drinnen sitzen, d.h. als Nichtraucher hinten im dunklen Nichtraucherraum. Der geht doch hinten zum Innenhof. Kann man da nicht etwas Licht reinlassen? Der Raucherbereich ist wesentl...Mehr anzeigenUnser Lieblingslokal zum Mittagessen im Sommer. Herrliche, sonnige Lage am Columbusplatz. Im Winter muss man leider drinnen sitzen, d.h. als Nichtraucher hinten im dunklen Nichtraucherraum. Der geht doch hinten zum Innenhof. Kann man da nicht etwas Licht reinlassen? Der Raucherbereich ist wesentlich freundlicher.
Die Speisen sind sehr gut und auch für große Esser ausreichend. Der Burger ist einer der besten, und ich habe in Wien schon viele getestet.
Die Kellner sind extrem freundlich und aufmerksam.
Hilfreich1Gefällt mirKommentieren
3 Kommentare·Zeige alle Kommentare

Ich fass es einfach net...

30. Mär 2014, 11:47·Gefällt mir1
nitsch
am 15. April 2010
SpeisenAmbienteService
Begrüßung 3 Der erste Eindruck beim betreten des Lokals war Hektisch. Die Begrüßung erfolgte beiläufig aber war okay da wir zur Mittagszeit gekommen sind. Das Personal wirkte etwas gestresst und unkonzentriert muss aber nicht der Fall gewesen sein. Die Aufnahme der Bestellung erfolgte bald un...Mehr anzeigenBegrüßung 3
Der erste Eindruck beim betreten des Lokals war Hektisch.
Die Begrüßung erfolgte beiläufig aber war okay da wir zur Mittagszeit gekommen sind.
Das Personal wirkte etwas gestresst und unkonzentriert muss aber nicht der Fall gewesen sein.
Die Aufnahme der Bestellung erfolgte bald und die Getränke kamen auch umgehend.
Das Essen dauerte leider etwas länger eine Mittagspause von 30 Minuten wäre sich nicht ausgegangen.
Finde es echt schade weil wir nicht weit von Küche und Schank entfernt saßen.
Das essen war echt spitze und Heiß. Preis Leitungsmäßig echt voll okay.
Der Nebentisch musste auch etwas auf die Rechnung warten.
Teils musste man sich selbst bedienen betreffend Besteck.
Das Service war leider etwas unaufmerksam an diesen Tag.

Ich glaube das es gegen Abends sicher etwas gemütlicher zugeht.
Hilfreich3Gefällt mirKommentieren
Chefdepartie
am 30. März 2010
SpeisenAmbienteService
Waren heute dort und man kann vieles sagen aber es recht wenn ich schreib das man dort gut essen kann aber etwas lange auf die speise wartet. Vorallem das Menü sollte man denken ginge schnell aber leider nicht. Keine Begrüßung vom Personal beim Eintreffen ins Lokal, das mit einem Sehr sonnigen ...Mehr anzeigenWaren heute dort und man kann vieles sagen aber es recht wenn ich schreib das man dort gut essen kann aber etwas lange auf die speise wartet.
Vorallem das Menü sollte man denken ginge schnell aber leider nicht.
Keine Begrüßung vom Personal beim Eintreffen ins Lokal, das mit einem Sehr sonnigen Garten bestückt ist, aber dafür etwas Freundlicher bei der Bestellung!
Mein Manko wäre nur das wir uns das Besteck selber holen mussten Obwohl wir drinnen saßen und das beim abräumen des essen nicht fragte ob alles in Ordnung war!
Beim zahlen bekamen wir nicht mal eine Rechnung, auf den Wunsch dann diese zusehen meinte sie "leider der Tisch ist jetzt weg vom Computer und sie könne diese nicht mehr drucken weil Sie sie nicht mehr habe" naja schade hoffe euch gefällt das lokal und seits über meinen Beitrag nicht verstört außer vielleicht der Rechtschreibung
Hilfreich4Gefällt mirKommentieren
3 Kommentare·Zeige alle Kommentare
Unregistered

Blödsinn

8. Jul 2012, 10:12·Gefällt mir
Bewertung schreiben
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.