RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
28
30
33
Gesamtrating
30
20 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Alle Fotos (1)
Event eintragen
1516 Brewing Company Info
RESTOmeter
RESTOmeter Trend
Popularitätsrang
Österreich
Rang: 377
|
124
Wien
Rang: 253
Features
Gastgarten, Schanigarten
Fußball Übertragungen
Ambiente
Trendy
Gemütlich
Preislage
Mittel
Kreditkarten
VISA MC DINERS JCB
Öffnungszeiten
Mo
11:00-02:00
Di
11:00-02:00
Mi
11:00-02:00
Do
11:00-02:00
Fr
11:00-02:00
Sa
11:00-02:00
So
11:00-02:00
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

1516 Brewing Company

Schwarzenbergstraße 2
1010 Wien (1. Bezirk - Innere Stadt)
Küche: International, Amerikanisch
Lokaltyp: Bierlokal, Bar
Tel: 01 9611516Fax: 01 5132304-22
Lokal teilen:

20 Bewertungen für: 1516 Brewing Company

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 30. Juli 2015
afg1979
6
1
2
2Speisen
3Ambiente
3Service

Wegen des wahrlich sensationellen belgischen Ipa Bieres (Manneken Pale), dass von einem Gastbrauer für die Juli-Getränkekarte des 1516 gebraut wurde, haben mein Mann und ich uns dazu entschlossen eben selbiges Lokal aufzusuchen und einen Arbeitstag gemütlich ausklingen zu lassen.

Und weil man ja nicht nur trinken kann, besonders wenn das Bier 6,5% hat, sondern auch Essen muss haben wir uns dazu entschlossen unser Abendessen auch gleich im 1516 einzunehmen. Tja was soll ich sagen, manchmal macht man eben Fehler.

Nachdem mir einige Restauranttester-Rezensionen über den im 1516 angebotenen Burger noch im Gedächtnis waren, habe ich mich dazu entschlossen ein Chicken-Fortina Sandwich zu essen. Nach einer angemessenen Wartezeit bekam ich ein recht ansprechend aussehendes Sandwich serviert. Leider war das aber auch schon das einzig positive, dass gegrillte Hühnerfleisch war so zäh und steinhart, dass auch der geschmolzene Käse darüber nichts mehr retten konnte, das Sandwichbrot war fürchterlich trocken und geschmacklos, die dazu servierten Wedges waren einfach nur fade und ebenfalls trocken und die dazu gereichte 1.000 Islands-Dip war mit Abstand das flüssigste, dass mir jemals als Dip serviert wurde und hätte in der Konsistenz besser über einen Salat gepasst.

Für meinen Mann gab’s Käsespätzle. Serviert wurden diese mit Fertig-Röstzwiebel, dass ist zwar nur ein kleines Detail am Rande, aber wie ich finde genauso pervers wie Fertig-Schlagobers aus der Sprühflasche. Wenn mir jemand im privaten Freundeskreis so etwas servieren würde, würde ich doch ganz dringend dazu raten die Küche herausreißen zu lassen und anstatt dieser einen Kleiderschrank oder etwas ähnlich praktisches einzubauen, denn wenn man keine Zwiebeln mehr rösten und kein Schlagobers mehr schlagen kann, dann hat man meiner Ansicht nach das Recht auf eine Küche verwirkt. Das aber nur am Rande. Zurück zu den Käsespätzle, diese waren nicht nur sehr klein in der Portion sondern leider eigentlich Rahm-Spätzle, von Käse war da weit und breit keine Spur. Geschmacklich waren sie dementsprechend langweilig.

Alles in Allem war das kulinarische Geschmackserlebnis im 1516 so fade, dass nicht einmal das wirklich sensationelle Ipa es vermochte darüber hinweg zu trösten. Die Preise für die gewählten Speisen waren dafür aber sehr stolz, die ungewürzte, Miniaturportion der Käsespätzle mit Fertig-Röstzwiebel (!) schlugen mit € 9,60 zu Buche und das fürchterlich zähe, kalte, ungewürzte Chicken-Fortina-Desaster, pardon, Sandwich mit stolzen € 11,90.

Der Service war, leider auch eher durchschnittlich, zwar recht nett aber sehr unpersönlich, etwas fahrig und leider auch nicht sehr flott.

Wir haben übrigens im Gastgarten Platz genommen, dieser ist zweckmäßig eingerichtet, die Sessel könnten durchaus Sitzpolster vertragen, drinnen ist das Lokal etwas in die Jahre gekommen und könnte genauso wie die Toilettanlagen einmal eine kleine Sanierung und Generalreinigung vertragen.

Mein Fazit, wenn es wieder belgisches Ipa gibt, dann gehe ich gerne auf ein Bier wieder dorthin, aber mit Sicherheit nicht mehr zum Essen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir8Lesenswert4
Kommentar von am 11. Sep 2016 um 13:11

Ich komme mit Freunden seit Jahren immer wieder am 1516 vorbei um das eine oder andere Bier zu trinken. Aber auch das Essen finde ich absolut in Ordnung. Klassisches Pub Food eben. Die Burger und die Chicken Wings finde ich klasse. Kann das 1516 nur empfehlen. Wer mehr lesen möchte: Link lG

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 12. Februar 2015
Boonz
19
1
4
4Speisen
3Ambiente
4Service

Weihnachtsfeier im 1516 - kann das was?

Überraschend entschieden sich die Arbeitskollegen die Weihnachtsfeier im mehr oder weniger amerikanischen Ambiente durchzuführen - mir mehr als recht.

Am gewählten Abend dann die dunkle Erinnerung, dass ich vor zehn Jahren schon mal hier war.. wie war das nochmal damals? Die Erinnerung ist verblasst, also erneut zum ersten Mal testen.

Der Blick in die Karte erfreut das amerikanische (Fan-)Herz - hier gibts doch tatsächlich Pulled Pork! Oh mein Gott Österreich wird vielleicht doch noch zur Weltstadt!

Also gleich mal bestellt. Die Kollegen rund herum bestellen Steak, Wings, etc.
Was trinkt man dazu? Natürlich Pitcher Bier und davon nicht wenige.

Das Essen wurde schön angerichtet, teils auf Holzbrettern, Wings in Körbchen, so wie es sich gehört.

Pulled Pork Sandwich - großartig! Nicht unbedingt wie ein "echtes" (ich vermute die fertigen Pulled Pork Packungen die es im Großmarkt gibt), frisches, aber würzig und saftig.
In der Euphorie noch schnell Kostproben von allen anderen abgeschnorrt. Steak - wunderbar, wenn auch etwas dünn, dennoch geliefert wie bestellt. Wings - traumhaft, die Wedges dazu genauso. Nichts schmeckt wie Tiefkühl-billigware.

Die Biere in den Pitchern alle durchwegs gut und in auch in großen Mengen genießbar. Als einzige Ausnahme zeigte sich das Indian Pale. Wer so etwas kennt, weiß, dass es sehr bitter ist, dafür eine gewisse Zitrusnote hat. Ein Pitcher davon war, nach etlichen "normalen" Hausbieren, einfach nicht runter zu bekommen. Das liegt aber wohl eher am plötzlich bitteren Geschmack und nicht an der Qualität an sich.
Der Service war sehr gut obwohl nur junge Mädls, vorrangig aus osteuropäischen Ländern angestellt waren. So sehr ich diese hübschen Augenweiden auch mag, ein gestandener Mann der ein +20kg Tablett tragen kann ist mir immer noch lieber - in diesem Fall aber wie gesagt keinerlei Enttäuschung, sondern toller Service.

Mit dem Abend wurde das Lokal auch dementsprechend voll, was sich bei einer größeren Runde etwas problematisch zeigt. Man sitzt dann Rücken an Rücken mit anderen Gästen und jeder Gang zum Wc wird ein kleiner Hürdenlauf. Die Geräuschkulisse ist laut, aber nicht unangenehm laut.

Zum Schluss noch kurz ins Erdgeschoss zur Bar, dort war aber fast kein Platz zu bekommen.

Alles in allem muss ich sagen, dass ich mehr als positiv überrascht war. Ein bißchen fehlt mir das amerikanische, bzw. internationale Ambiente. Hier hätte ich gerne entsprechende Musik im Erdgeschoß und vielleicht noch schönere Deko.
In gewisser Weise ein verstecktes Juwel mit einem touch von USA Urlaub.

P.S.: Falls das ein Verantwortlicher liest: Eure Homepage gehört überarbeitet und auf einen Stand von 2015 gebracht.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mir5Lesenswert4
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 11. Oktober 2014
Experte
StephanS
54
8
18
3Speisen
2Ambiente
3Service

Mary Poppins spielt im Ronacher - Pflicht für einen Musical Fan, so dachte ich zuvor. Verzichtbare Durchschnitts-Massenware (mit, das muss man einräumen, einer Top-Hauptdarstellerin. Annemieke van Damm bleibt als einzige erstklassig an diesem Abend - Gastronomie inbegriffen...), so weiß ich nun.

Egal, verzeiht diesen OT-Exkurs....davor ging es in die Brewing Company - nachdem mich der Craft Bier Trend voll gefangen genommen hat, musste ich diese Gasthausbrauerei mal ausprobieren.
Der Garten bei der Ankunft - trotz lediglich knappen 20 Grad - leidlich voll; innen ebenfalls guter Betrieb - zumindest unten, im Raucher Bereich. Wir steigen hoch, in die Nichtraucherabteilung. Die ist leer. Sehr leer. Wir sind allein in der Riesen Halle. Der Geruch miefig, die Einrichtung alt. Die Kellnerin freundlich - aber: Beim Fenster dürfen wir nicht sitzen, da wäre reserviert....naja, also nehmen wir in der düsteren Raummitte Platz.

Die Getränke werden abgefragt, meine Begleitung wie üblich 08/15 alkfrei - ich möchte Bier verkosten. Sehr sympathisch, dass dies hier auch - um durchkosten zu können - in kleinen Gläsern angeboten wird. Das 0,1l (das auch unverhältnismäßg teuer ist - 2,10) muss es nicht sein, also 0,25l (sehr faire 2,70). Zunächst der Hop Devil: Ein gutes, nein ein sehr gutes Bier, aber: warm serviert. Nicht schwach gekühlt, sondern tatsächlich Zimmertemperatur. Naja...

Zum Essen: Die Käsespätzle sehr fett, mit geschmacklosen käseähnlichen Schmelzfäden darüber - verzichtbar. Der Hühnerburger kommt als Toast daher - eigentlich wurscht, aber meine burgernarrische Tochter ist enttäuscht. Die Qualität passt aber.

Die Überraschung des Abends: Mein pulled pork Sandwich (der - welch Ironie - ein Burger ist): Köstlichstes Fleisch, reichlich zwischen den Burgerhälften, dazu mein geliebter Coleslaw Salat in Perfektion. Eine einzige Freude - und mit 10,20 zwar das teuerste Gericht dieses Abends, aber für das Gebotene ein absolutes Schnäppchen. Über die Billig-TK Pommes dazu kann man hinwegsehen...

Das zweite Bier: Ein "Wölsch" (Kölsch darf mans nicht nennen, wie sind ja in Wien): Diesmal kalt - und ebenfalls überaus köstlich. Das warme Erstbier wird erklärt mit "am Nachmittag frisch gebraut, daher noch nicht runtergekühlt"....naja, wenigstens eine charmante Ausrede, deren Wahrheitsgehalt ich lieber nicht prüfen mag.

Inzwischen hat sich die Rauchfrei-Halle tatsächlich gefüllt - immerhin hat man uns mit der Reservierung der Fenstertische keinen Schmäh erzählt.

Fazit: Eine Küche die viel kann, aber auch Schwächen hat. Phantastisches Bier, internationales Flair (Kellner sprechen perfektes Englisch, aber holpriges Deutsch; Gäste dürften fast nur Touristen sein). Nettes, aber keineswegs perfektes Service. Als Tourist freut man sich über so ein Lokal in einer fremden Stadt (es gibt auch in Wien wahrlich miesere). Als Einheimischer werde ich vielleicht wieder mal hingehen, aber kein Stammgast werden. Das sieht das Konzept aber wohl auch nicht vor

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mir7Lesenswert2
Kommentar von am 24. Nov 2014 um 12:33

Für die weihnachtsfeier dort: Pulled pork it is

Gefällt mir
am 20. Juli 2014
Experte
neugierig
70
6
20
-Speisen
3Ambiente
4Service

Parkplatz dank Urlaubszeit in der Nähe gefunden.
Also auf einen Absacker ins 1516.
Der Gastgarten war gut besucht, allerdings wurden bereits die letzten Bestellungen aufgenommen (23 Uhr), daher ins Lokal.
Im Erdgeschoß ist rauchen erlaubt.
Bier war für mich als nicht Bierkenner ok, die Runde fand das nachschenken aus dem Krug spaßig, problematisch daran ist wohl, dass man leichter übersieht, wieviel man getrunken hat.
Mein bestelltes Seidl Bier war ok gezapft.
Red Bull kommt in einer Flasche, auf Nachfrage bekommt man auch Eis dazu.
Und Eis war bei den aktuellen Temperaturen sehr gefragt. Auch im Lokal war es sehr heiß, hätte gerne Eis gegessen, gibt es leider nicht... (keine Angst, für die Belgische Waffel mit Eis vom Burger King gibt es keine extra Bewertung) ;)
Im Hintergrund dudelt unaufdringliche Chartsmusik.
Das Personal ist sehr freundlich, aufmerksam (ein Barhocker wurde gebracht, dass niemand aus unserer Runde stehen musste), die Aschenbecher wurden regelmäßig getauscht...

Fazit: wer in der Gegend in ein Lokal geht, dass sich 1516 Brewing Company nennt und dann erstaunt feststellt, dass es kein Altwiener Lokal ist, wird wohl enttäuscht sein.
Ich habe einen schönen Abend in einer netten Runde gehabt... Mit Klimaanlage wäre es gemütlicher gewesen, aber das Thema wird sich in einigen Wochen dank des Herbstwetters erledigt haben.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
am 1. Juli 2014
MagdaE
1
1
-Speisen
1Ambiente
2Service

Ich weiss echt nicht was alle an diesem Lokal finden. Ausschließlich Touristen bzw. englischsprachiges Publikum. Wer hier gemütlich, urig Bier trinken möchte ist hier fehl am Platz. Zum Bier: Also für mich war es eins der schlechtesten selbstgebrauten Biere überhaupt. Das Bier ist gar nicht vollmundig, nur süffig, fast schon wässrig im Geschmack und fahl. Die Temperatur war mir auch zu warm. Und ehrlich: ich habe noch nie ein gemischtes Bier gesehen (Black & Tan) welches mir zweifärbig serviert worden ist. Grauenhaft. Beim Anblick, auf die "amerikanische" Art, ein Bier in einem Krug zu servieren kann einem auch ordentlich der Appetit auf mehr vergehen. Und gepflegt war hier kein einziges Bier. Null Schaumkronen! Nie wieder. Ich geh lieber in echte "Wiener" Brauereien.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mir1Lesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 31. Mai 2014
Experte
dieBrotvernichter
67
17
18
3Speisen
2Ambiente
2Service

Das fängt ja gut an: (siehe rechts unten) "Tags für dieses Lokal... labrige Pommes" Zitat Ende. Ja, das stimmt die Pommes zu unserem Burger waren von mäßige/r/m Qualität/Konsistenz/Geschmack. Die in der Karte versprochene Aioli, weder eine Aioli noch frisch oder hausgemacht stattdessen industriell gefertigte Fertig-Mayonnaise. Der Cocktail-Dip das selbe in blassrosa. Der Cheddar nur zaghaft angeschmolzen, viel Carotin hilft zwar bei der Farbe aber bringt dem Geschmack nix. Ebenso verhält es sich mit dem schon urspünglich trockenen Sesambrotlaibchen, das durch nochmaliges Toasten nicht an frischer Saftigkeit gewinnt. Die Wartezeit im halbbesetzten Lokal(-Garten) für ein unkompliziertes Burgeressen relativ lang.

Dienstsprache Amerikanisch - gewöhnungsbedürftig als Wiener Nicht-Tourist in der eigenen Stadt. Aber authentisch. Getränkebestellung schon ziemlich mühsam. Weil der portugiesische Rote aufgenommen wurde. Dann leider doch aus. Umentschieden auf Rioja. Dann aber doch eine andere Empfehlung (1/8 Rubrum € 3,90) vom Chef ausgerichtet wurde. Damit's schneller geht: einvernehmliche Zustimmung. Die Lokalräumlichkeiten haben sehr gedrückte dunkle stickige miefige Pubatmosphäre. Nach dem der Wein dann am Tisch war mussten wir nur noch auf Wasser warten. Aufgefordert, lang' gewartet - noch einmal nachgefragt - aber dann war's auch da. Kostengünstiges Besteck im Blechkübel, Sparks Ketchup in der Tube, Pulverpfeffer und Salz mit Reiskorneinlage, giftgrüne Jalapeno-Sauce (mit viel südamerikanischer Chemie) kam auch mit dazu. Die Beilagen werden im Plastikkörberl in Weideoptik serviert. Outdoor-Sitzbasis: ebenso kostengünstige Holzsprossenbestuhlung auf wack'ligen Beinen.

ABER das Lokal hat ein Dach - sogar auch für den Garten! Äußerst hilfreich bei aufkommenden Unwetter a la Wolfgang Petersen. Und wir hörten von recht guten Burgern mit erstklassiger Fleischqualität. Wir retten uns unter die Gartenmarkise des Lokals. Zu viel Pub-Aura für uns - doch lieber bei nahender Naturkatastrophe die Hungerdämonen in uns vor der Türe besänftigen. Wir sind gern an der frischen Stadtluft. Und wir sind uns sicher, die Grain-Fed Rinder (Black Angus grasen 26 Monate auf der Weide, 120 Tage nur mit verschiedensten Getriedesorten gefüttert - ja endgemästet, so ist das) mochten die frische Landluft auf den großen Weiden in Südamerika. Irgendwie glaubt man das jetzt doch in den frisch gehäckselten und saftigst gebratenen Burgerlaibchen schmecken zu können. Sehr gut, fein rauchig angegrillter Geschmack vom Smoker. Das trockene Brotlaibchen saugt so einiges auf. Auch den Saft der Scheibe vom fruchtigen Fleischparadeiser. Mit Händen kann man das Riesending (€ 10,50) nicht bändigen. Also das preisbewusste Werkzeug hilft. Der weibliche Instinkt siegt bei der Zusatzausstattung: mit Speck (€1,80) und Wedges (ohne Aufpreis) statt Pommes und dem Mann zum Bio-Maiskolben (€3,90) verholfen. Nur der wird neidisch auf den Speck und sie teilt - partnerschaftlich. Auch ein paar aussenseitig knusprige, innen weiche, selbst geschnittene und dezent gewürzte Wedges (mit Schale) werden an den gegenüberliegenden Teller abgegeben. Die Extraportion Schweinefleischeinlage ist sehr großzügig portioniert, rauchig knusprig gebraten und das Geld wert.

Die Weinempfehlung und der Maiskolben war ganz ok und beides hat zum Burger gut gepasst. Zum Abschluss noch ein winziger zu kurzer "großer Espresso" (€2,90).

Der größte Preisanteil muss hier wohl an das hochwertige Rindfleisch, die saftige Paradeiserscheibe und die knackigen Salatblätter gehen. Alles rundherum leidet deutlich unter der moderaten Preiskalkulation.
Egal, wir schmeißen den Hut(h) drauf: das nächste Mal gehen wir wieder einmal weiter um's Eck, legen € 3,00 pro Burger drauf - für mehr Geschmack, hohe Zutatenqualität auf ganzer Linie und angenehmes Ambiente.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mir3Lesenswert2
Kommentar von am 2. Jul 2014 um 11:27

Der Wolfgang Petersen gefällt mir besonders gut;-))

Gefällt mir1
am 11. Februar 2014
KJSpaetauf
10
1
2
4Speisen
3Ambiente
3Service

Habe dort ausgezeichnete Ripperl gegessen und auch die Burger meiner Freunde waren sehr schmackhaft! Leider bietet das Lokal für größere Personengruppen (wir waren 25) nicht unbedingt ideale Platzverhältnisse! Nichts desto trotz ist das Lokal empfehlenswert und das selbst gebraute Bier auch eine Versuchung wert und dank der idealen Lage auch super öffentlich zu erreichen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 14. Juli 2013
Sommersprosse
12
1
2
5Speisen
3Ambiente
3Service

Die Speisen: Der 1516ies Beef Burger ist echt unschlagbar. Das Fleisch war sehr lecker, die Soße auch, der Salat war frisch.

Das Ambiente: Wir saßen im Gastgarten. Es war etwas voll, aber in Ordnung.

Das Service: Trotz den vielen Leuten wurden wir schnell bedient und das Essen kam auch relativ bald.

Der Preis: Für die Qualität des Essens wirklich in Ordnung. Für den Burger zahlten wir ca. 10€.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 13. November 2011
AndreasS3
3
1
1
4Speisen
4Ambiente
5Service

Hier gibts das wahrscheinlich beste Bier der Stadt, die Speisen sind für ein (Austrian) Pub spitze. Die Fresh Pasta - eigentlich untypisch für so ein Lokal - stellt so manchen Oberklasse-Italiener in den Schatten.
Die Bedienung ist schnell, freundlich und sprachlich versiert (Englisch, Spanisch, Russisch) und die Preise sind schwer in Ordnung für diese Location!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
Kommentar von Conrad GUTLEDERER am 5. Mär 2012 um 12:09

Ein Besuch im 1516 ist bei jeden Wien Aufenthalt ein absoluter Fixpunkt. Meistens sind wir gleich 10 bis 20 Personen und da wir meist ORDENTLICH konsumiert. Essen und Bedienung ist immer Tadellos. Das Bier könnte ruhig etwas KÄLTER serviert werden. Die Gläser sind meist noch warm von der Spülmaschine und die Bier Pitcher leider sehr oft ausgeschlagen. Euer Stammkunde Konrad

Gefällt mir
am 30. August 2011
geri1968
3
2
1
5Speisen
2Ambiente
4Service

Meine Frau und ich sind des öfteren mit Freunden im 1516.
Die Sandwiches dort sind einfach grandios. Der Smoked Turkey Sandwich zum Beispiel schmeckt super.
Beim Anblick denkt man sich zwar, dass man nie im Leben davon satt (meine größte Angst beim Besuch von Lokalen!!) werden könnte, da es normale Toastbrote sind, aber die Zutaten sind so deftig, schmeckt nicht nur gut, man will mehr, aber man kann nicht.
Zu der Schoko-Nuss Palatschinke muss ich aber sagen, dass sie mir nicht so gut gefallen hat, war mir zu viel Nuss drinnen - sieht aber jeder anders.
Das Ambiente passt, nur meiner Meinung nach zu düster.

VG Lindtmann

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 4. Juli 2011
Experte
wolf
98
50
23
3Speisen
4Ambiente
3Service
1 Foto1 Check-In

Wir waren letzten Sa wegen des Klitschko - Haye Kampf wiedermal im 1516, da wir im Champions, das ich für soche Anlässe bevorzuge, keinen Platz mehr bekommen haben.

Das Lokal sieht wirklich sehr nett und gemütlich aus. Im unteren Bereich (Raucher), gibt es hauptsächlich hohe runde, oben im Nicht-Raucher Bereich normale Tische. Am Telefon wurde uns ein Platz im Raucher-Bereich zugesichert, als wir ankamen, wurde uns erklärt, daß wir einen Platz im Nicht-Raucher Bereich haben, da man hier im Raucher Bereich gar nicht reservieren kann. Uns wars auch lieber, da wir nicht auf den hohen Tischen sitzen wollten.
Am Telefon jedenfalls habe ich den Raucher Bereich aber 2x bestätigt bekommen, da ich extra nochmal nachgefragt habe.

Auf der Karte befinden sich Burger, Chicken Wings, Spare Ribs und Ähnliches, allerdings auch sehr viele österreichische Gerichte.

Ich nam die Spare Ribs (Baby Back Ribs) mit Potato Wedges, mein Mann die Chicken Wings. Beide Gerichte gut bis sehr gut, im Champions aber noch etwas besser finde ich.

Die Bedienung hier ist auch in Ordnung. Alles wurde schnell gebracht, und unsere Kellnerin scheint sich auch mit den etwas ungewöhnlichen Bier-Sorten auszukennen. Am besten hat mir das Lager Bier geschmeckt, das hier standard-mässig serviert wird. Das starke Hop Devil Ale war mir zu bitter. Es gibt auch 1.5 Liter Krüge, die etwas billiger sind als 3 Krügeln, zumal das große Bier hier nur 0.4 Liter ist.

Bezahlt haben wir zu zweit ca. 100 Euro, wobei wir oben beschriebenes gegessen, und sonst nur Bier und Spritzer getrunken haben. Preislich ist das ganze also eher gehoben, allerdings für die Innenstadt normal.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mir2Lesenswert
Kommentar von ich am 22. Mär 2012 um 11:12

12,90 - Sparerips 8,20 - Chicken Wings 10,10 - für 1,5 Liter Lagerbier Gesamtrechnung ca. 100,-??? Alter Schwede, da habt ihr zwei aber Kräftig flüssiges Konsumiert. :-o ... und das dann als preislich gehoben zu bezeichnen ist aber sehr Unrealistisch - zudem sich das Lokal auch noch im 1. Bezirk befindet. ;-)

Gefällt mir1
am 29. März 2011
renateweiss
1
1
-Speisen
-Ambiente
-Service

Total unhöfliche und unqualifizierte Bedienung. Es ist unmöglich den Geschäftsführer zu sprechen. Absolut nicht zu empfehlen!!!!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von Unregistered am 30. Mär 2011 um 06:30

Und warum vergeben Sie 0 für Essen and Ambiente? Weil Sie beleidigt sind?

Gefällt mir1
am 15. März 2011
SchlemmerPrinz
6
1
1
3Speisen
4Ambiente
5Service

Fesche Haserln im Service, tolles Bier (allerdings nur interessant für Biertrinkern ohne Scheuklappen - der, der "nur sein gösser trinkt" wird hier nicht glücklich - und das ist gut so!) nur die Speisen sind mir dann doch ein wenig zu irisch.. ;o)
Komme immer gerne wieder!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
am 30. Dezember 2010
invictor
11
1
2
3Speisen
5Ambiente
3Service

Das 1516 hat eines der besten Biere in der Stadt. Die Auswahl ist sehr groß und die Biere schmecken sehr gut. Besonders das Hope Devil kann ich nur empfehlen.
Das Service schwankt von sehr gut und sehr freundlich bis mässig und schlecht. Wovon dies abhängig ist, kann ich mir bisher nicht erklären, aber es ist leider so.
Die Mittagsmenüs sind sehr zu empfehlen, das es ein sehr gutes Essen für wenig Geld ist. Spareribs und Steaks sind absolut zu empfehlen und auch sehr gut.
Typisches englisches Pub mitten in Wien mit sehr gutem Bier und sehr viel Ambiente.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
am 16. Juni 2010
Experte
Gastronaut
428
45
29
0Speisen
3Ambiente
4Service

Um Himmels Willen: Essen sie hier ja keinen Burger mit Pommes Frittes. Diese Speise sollte eigentlich eines der Steckenpferde des Lokals sein. Doch dieses traurige, labrige Stück faschiertes Fleich in weich-zähen Brötchen war eine Beleidigung für jeden, der schon einmal einen echten Burger gegessen hat. Und für das, was hier "Pommes Frittes" genannt wird, kommt man in Belgien wahrscheinlich vor ein Standgericht!
Weitere Speisen konnten aufgrund spontaner Appetitlosigkeit nicht mehr gekostet werden. Aber die Biere sind ganz gut. Das Lokal selbst bedarf einer Renovierung, oder zumindest einer intensiveren Reinigung, denn es riecht mitunter etwas streng. Die Kellner sind dafür nett und hilfsbereit, wenn auch nicht die schnellsten...

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 28. Jul 2011 um 07:27

Na dann beglückwünsche ich dich, lieber unregistrierter Kollege für deinen tollen Burger und die dort gemachte Erfahrung, dass man Burger auch "medium" bestellen kann. Es ist doch immer schön etwas neues zu lernen. Ich hatte das Wissen um die diversen Garstufen von Burgern schon lange vor meinem Besuch dort. Mehr noch, ich kenne mitlerweile eine ganze Reihe an Lokalen, deren Steckenpferde gute Burger in diversen Garstufen sind. Und diesen Lokalen kann die Brewing Company mit ihren lieblosen ungewürzten Burgern in keinster Form das Wasser reichen. Hat man aber erst einige der tatsächlich guten Biere des Lokals getrunken, sind die fetten Burger und die wahrlich schlechten Pommes Frittes dort wohl tatsächlich ein Segen. Prost, Herr Kollege!

Gefällt mir1
am 11. Februar 2010
Genussbub
97
5
7
1Speisen
2Ambiente
2Service

Für mich ein überbewerteter Tipp. Bei unserem letzten Besuch hatten wir lauwarme Speisen die trotz Reklamation nur wiederwillig "aufgewärmt" wurden, wobei die Temperatursteigerung nur an den Tellern merkbar war.
Das Service ist überfordert - da nicht vom Fach.
Das Ambiente ist grundsätzlich nicht schlecht nur eine absolut scheusliche Akustik. Sorry, mehr gibts nicht!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mirLesenswert
Kommentar von am 23. Feb 2010 um 18:24

Tut mir leid, dass Sie wirklich Pech mit Essen und Bedienung hatten, vielleicht hat sich beides auch akut vermiest, aber meine Erfahrungen - zumindest mit dem Service - sind (zum Glück) besser. Im Endeffekt geht man aber nicht wegen den netten Mädeln im Service, dem urig-authentischen Ambiente oder gar der Küche her. Auch nicht wegen dem bunten, internationalen Publikum oder weil man den Bierpapst hier oft sieht und problemlos anquatschen kann. Man geht wegen den für Österreichs fade Einheits-Lager-Suppe äusserst ungewöhnlichen Bieren hierher, die zumeist meisterlich gebraut ausgeschenkt werden. Der neue Biefächer der Brauereiindustrie, der Bier und Speisen in Kombination empfiehlt, hat auf den ersten Blick drei Biertypen, die ich zumindest in Wien sonst niergendwo bekomme. Und der Hop Devil ist (leider) mittlerweile ein zumindest in Mitteleuropa einzigartiger Genuss für Hopfenfans. Daher die Empfehlung - lieber wo anders Essen und dann ins 1516 - oder gleich die Kalorien flüssig zu sich nehmen, denn wie man weiss bricht Flüssiges, auch Bier, das fasten nicht...

Gefällt mir
am 8. Jänner 2010
pumuckels
60
4
5
3Speisen
4Ambiente
4Service

Ein Dilemma - Wien's bestes BRewpub, doch wo soll ich die Höchstnote geben/ Es ist weniger das - etwas beliebige doch US-affine Ambiente, noch der einwandfreie Service durch die durchwegs attraktiv gehaltenen jungen Damen (und gelegentlichen Herren) internationaler Provenienz, und auch für die gelungene und brav authentisch exekutierten 'Brewfair', die aus der Küche kommt lege ich keine kulinarische Akrobatik-Benotung hin, das wuare anderen gegenüber unfair. Aber als das, was es sein will, ist das 1516 Spitze. Auch wenn Microbrew- und Brewpub Kultur es nicht wirklich bis Österreich geschafft haben und die überwiegende Mehrheit brav untergärig-unterdurchschnittliches Lager und schlecht gemachtes Märzen trinkt, hier wird *ECHTES* Bier gemacht, das weiss jeder, der einmal den Hopdevil probiert hat. Kein Wunder dass der Bierpapst persönlich sehr gerne hier seinen Durst - und seine Lust am Plausch mit unbekannten - stillt.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mirLesenswert
am 28. Juli 2009
Radler
58
15
12
4Speisen
3Ambiente
4Service
Gelistet in: Gasthausbrauereien

Ausgezeichnetes Bier, sehr gute kleine und größere Speisen. An und für sich sehr zu empfehlen, allerdings ist das Lokal abends (aus gutem Grund) sehr gut besucht, weshalb man kaum Platz bekommt und was sicher viele Besucher stören wird ist der dicke Rauch, der sich im Lokal ausbreitet.

Hoffentlich habe ich dem Lokal unrecht getan, indem vielleicht bereits ein Nichtraucherlokal daraus wurde, was ich aber eher nicht annehme

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
am 31. März 2009
Fisherment
10
1
2
4Speisen
4Ambiente
3Service

Das gemütliche Bierlokal fällt nicht nur durch selbstgebrautes Bier gut auf. Es verfügt auch über eine erstaunlich innovative Küche. Zu günstigen Preisen kann hier zu Mittag wie am Abend gut gespeist werden. Bei jedem Besuch erfreut man sich völlig neuer Gerichte die amerikanische, internationale und heimische Küche in gekonnter Weise verbinden. Besonders zu empfehlen: Spareribs und Styrian Chicken Salad.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
am 15. April 2008
AntonEgo
40
3
4
3Speisen
4Ambiente
3Service

Gute Snacks wie Chicken Wings oder Fish & Chips. Super selbstgebrautes Bier. Super Lokal zum Fussball schauen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
Kommentar von Nicki am 1. Mär 2010 um 00:46

Speisen sind wirklich zu empfehlen. Große Portionen, das Bier schmeckt nicht schlecht. Nur der Service ist eine katastrophe. Ahnungslose und Frustrierte Personals. Leider!!

Gefällt mir
1516 Brewing Company - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1140 Wien
3 Bewertungen
1100 Wien
44 Bewertungen
1030 Wien
1 Bewertung
1130 Wien
7 Bewertungen
1040 Wien
1 Bewertung
Mehr Hot Lists »

In 2 Lokal Guides gelistet

Brauhäuser in Wien

Gasthausbrauereien. Es gibt in Wien seit heuer einige Ha...

Gasthausbrauereien

Kleine Übersicht der von mir (öfter) besuchten Gasthausbr...

Mehr Guides »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 15.04.2008

Master

1 Check-In
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK