RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
40
38
38
Gesamtrating
39
3 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Zum BlumentrittZum BlumentrittZum Blumentritt
Alle Fotos (27)
Event eintragen
Zum Blumentritt Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Ambiente
Gemütlich
Preislage
Hochpreisig
Kreditkarten
Gängige Karten
Öffnungszeiten
Mo
09:00-23:00
Di
geschlossen
Mi
geschlossen
Do
09:00-23:00
Fr
09:00-23:00
Sa
09:00-23:00
So
09:00-17:00
Letztes Update von:
Stammersdor.
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Zum Blumentritt

Markt 20
3193 St. Aegyd am Neuwalde
Niederösterreich
Küche: International, Österreichisch
Lokaltyp: Restaurant, Gasthaus, Gasthof
Tel: 02768 2277Fax: 02768 2277-1
Lokal teilen:

3 Bewertungen für: Zum Blumentritt

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 26. Juni 2016
Experte
Stammersdorfer
234
28
27
4Speisen
4Ambiente
4Service
27 Fotos1 Check-In

Wie steht es auf der HP des Landgasthof ZUM BLUMENTRITT, der Hollerer Schwestern zu lesen, „wir können keine großen Dinge tun - nur kleine, aber die mit großer Liebe“ und JA das unterschreibe ich!

Schon vor über drei Monaten, für den 20.6.2016 Tisch und Bett (a € 36,50) für 3 reserviert, hatte doch die Lieblingsschwägerin vor geraumer Zeit was zu feiern.

Hingekommen sind wir mit dem Auto, geparkt wurde quasi vor der Tür. Nein hier in der beschaulichen Marktgemeinde St. Aegyd am Neuwalde, im NÖ Bezirk Lilienfeld gibt es (noch) keine Parkplatz Probleme.

Der Besuch in dem NR Lokal an diesem Abend war mehr als überschaubar, noch 4 weitere Hausgäste, eine Person an der Bar, vermutlich aus dem Ort und mia. Schade irgendwie, aber ein Montagabend ist sicher nicht repräsentativ was das betrifft und geben tuts das Lokal immerhin auch schon seit 1997, wie wir erfuhren.

Es gibt drei kleine vollkommen unterschiedliche Gasträume. Unserer war der, gleich bei der Rezeption links, wo wir überaus herzlich von Frau Ulli, der kochenden der beiden Damen empfangen und zu unseren Zimmern geleitet wurden. Pünktlich um 18:30 waren wir gschnieglt gschneuzt und kamplt an unserem schönen, weiß gedeckten Tisch. :-)

Das Lokal eines wo man sich auf Anhieb sehr wohl fühlt, alles ist gepflegt und sauber und mit viel Liebe eingerichtet, aber seht selbst.

Das Service an diesem Abend durch Frau Christa, die andere der Beiden, sie wurde von einem sehr jungen Mann unterstützt, er macht gerade ein Praktikum. Der war sehr bemüht und höchst freundlich, nachdem er erst einige Tage da war, aber auch noch recht unsicher. Die Servicenote bezieht sich lediglich auf die Chefin und die ist ausgesprochen freundlich, herzlich, sehr aufmerksam, flott und überaus kommunikativ :-)) Es steht nichts länger als nötig am Tisch, Wein wurde regelmäßig nachgeschenkt und nachgefragt wurde sowieso. Wir haben uns bestens betreut gefühlt.

Die Karte ist klein, überschaubar, aber für jeden ist etwas dabei, auch ein Innereien Gericht fand sich.

Zuerst kam das Gedeck, es bestand aus gesalzener Butter, herzhaftem, ganz dünn aufgeschnittenen Speck und einem eher faden Aufstrich auf Topfenbasis, dazu das Körberl mit zweierlei frischem Brot.

Weiter ging’s mit dem Gruß aus der Küche einem Topfenknöderl in Parmesanhülle, auf Knoblauch lastigem Cremespinat, einfach herrlich.

Als Vorspeisen hatten wir geröstete Nierndln, also hauptsächlich ich, in einem herrlichen Saftl, mit grobem Erdäpfelpüree, hervorragend. Weiters gebratene Scampi auf Erdäpfelscheiben mit Chilicreme, sehr interessant, aber nicht wirklich scharf und ein Grammelknödel auf Kernölkraut. Überaus köstlich, nur das von der Gerti Sodoma ist noch ein wenig besser :-)

Die Hauptspeisen eine rosa Beiriedschnitte mit Erdäpfelgnocchi auf Chili Kohlrabi. Das einzige Gericht das nicht ganz überzeugt hat, da die Garstufen von rosa recht weit entfernt war. Meinen Damen war es zu roh, deswegen habe das auch hauptsächlich ich gegessen. Es war aber immer noch sehr gut, das Fleisch weich und der Chili im Gemüse sehr dezent. Die kleinen Nocken auf den Punkt, mit Biss.
Weiters hatten wir einen Waller alla Milanese, der so nicht in der Karte stand, sondern er war Teil des 5 gängigen Menüs das angeboten wurde, ihn durften wir uns herauspicken. Die Eier Parmesanhülle fast sogar knusprig, der Fisch ein weißer fester, das Ganze auf Linguini al dente, mit einer sehr guten Paradeissauce. Ein perfektes Gericht, das und voll überzeugte!
Und dann war da noch das Kotelett vom Donaulandschwein, auf Grammelschmarrn, dazu Kernölkrautsalat. Das war der Hammer! Fleisch butter weich und zart, der Schmarrn mit vielen gschmackigen Grammeln und auch der Salat a Hit. Das Kraut knackig, die Marinade leicht süßlich, dazu ein überaus gutes Kernöl.

Nachgespeist wurde dermal auch und zwar von meinen Beiden die gebackene Holunderblüten, auch aus dem Menü, auf Erdbeerspiegel und dazu Vanilleeis, wahnsinnig gut war’s und eine Kindheitserinnerung obendrein.
Ich hatte das Schokomousse im Glas, das in der Karte mit Mangospiegel und Sorbet stand. Nein danke das brauch ich nicht dazu. Es war himmlisch, cremig, hat intensiv nach Schoki geschmeckt, einfach nur super gut, oder zum eingraben, oder was auch immer.....

Die Flüssigkeiten verteilt auf den mehr als vierstündigen Abend waren zu Beginn drei Rose Frizzante vom Leo Aumann aus Traiskirchen. Den kennen wir gut, er war der ideal Start zu dem was da kommen sollte.
Dann entschieden wir uns für einen GV vom Weingut Malat aus Furth-Palt, am Fuße des Stift Göttweig. Es war sein Höhlgraben 2015, ein sehr mineralischer Weißer, sehr fruchtig und gut.
Später ging es dann mit einen Sauvignon Blanc steirisch klassisch aus 2015 weiter. Der kam vom südsteirischen Weingut Maitz, zu Hause in Ratsch an der Weinstraße und mir bis dato unbekannt. Ein ganz ein typischer, grasiger, stachelbeeriger Sauvi, der perfekt Speisenbegleiter.
Das einzige, dass ich vorher aber nicht ahnen konnte, die Reihenfolge zuerst den SB, dann den Grünen Veltliner wäre in diesem Falle besser gewesen. Mia woas wuascht, die Damen meinten das, also die Meine eine. :-))
Zu fortgeschrittener Stund hatten wir 3/8 vom Cuvee Kreuzweingarten 2014, einer aus Rotgipfler und Zierfandler, vom Weingut Krug aus Gumpoldskirchen. Schwer, viel Frucht, intensiv in der Nase und sehr lange am Gaumen, sowie 3 Grappa Pojer e Sandri, aus dem Trentino, auch der hitverdächtig.
Auf den Abschluss wurden wir eingeladen und zwar je ein Glasl Merlot aus 2011, vom Schlossweingut des Malteser Ritterorden in Mailberg NÖ, das von Lenz Moser bewirtschaftete wird. Ein großartiger, sehr schwerer Roter, weich am Gaumen und wenn ich mich nicht irre, dann war der in Barrique ausgebaut.
Leitungswasser gabs auf Wunsch dazu, fand aber keinen reißenden Absatz :-)
Einen Espresso irgendwann zwischendurch hatte ich auch, genau erinnern kann mich an den aber nicht mehr, so schlecht dürfte der aber nicht gewesen sein, hatte ich doch gleich bei der Ankunft bereits einen.

Alles in allem sehr gut gegessen, dazu höchst sympathisches Service, in einem Rahmen wo man sich auf Anhieb überaus wohl fühlt. Eines jener Lokale wo ich gerne 3 x die Note 4,5 vergeben würde.

Wir waren schon vor einigen Jahren einmal da, die Erinnerungen von damals sehr ähnlich und JA wir kommen sicher irgendwann wieder.

Die Rechnung mit Trinkgeld beim BLUMENTRITT belief sich auf 210 Euro und wir gingen sehr zufrieden einen Stock höher in unser kleines Kämmerlein.

Am nächsten Morgen wurde recht bald ordentlich gefrühstückt, um in weiterer Folge die Bürgeralpe bei Mariazell zu bewandern und nein wir sind nicht mit der Seilbahn hinauf gefahren.
Das aber eine andere Geschichte ist, um es wieder Mal mit Meister Yoda zu halten.....

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir10Lesenswert11
am 27. Juli 2009
Radler
58
15
12
4Speisen
3Ambiente
3Service

Ausgezeichnete Küche, stilvolles Ambiente

Trotzdem für mich und viele meiner Bekannten ein etwas bitterer Beigeschmack, daß man sich sehr rigoros gegen Wallfahrer wehrt, die auch gerne das Lokal besuchen würden und auch gerne das vergleichsweise hohe Preisniveau akzeptieren und auch gerne dafür bezahlen würden. Mittlerweise hat sich diese Abneigung gegen die zweifellos durchaus kaufkräftige Klientel herumgesprochen und es bleibt eine gehobener erscheinende Klientel dem Blumentritt vorbehalten.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 27. Juli 2009
Experte
laurent
300
58
27
4Speisen
4Ambiente
4Service

Dass gut gekocht wird ist ja bekannt - das darf man sich bei 2 Hauben auch erwarten- auch das Rundherum wie Ambiente Weinauswahl ist wie in einem 2-Hauber nicht anderszu erwarten. Der Unterschied zu anderen Lokalen in der Kategorie: Die Stärke des Blumentritts ist sicher auch das sehr herzlich- ungekünstelte Service der Hausherrin. Geradlinig, ohne feinem Getue, ehrlich und immer ein freundliches Wort- auch zu Kind und Hund.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mir2Lesenswert
Kommentar von am 14. Nov 2010 um 21:05

......wie in einem 2-Hauber nicht anderszu erwarten-- Das war einmal_ Mittlerweile nur noch eine Haube

Gefällt mir
Zum Blumentritt - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

2105 OBERROHRBACH
14 Bewertungen
2361 Laxenburg
26 Bewertungen
3430 TULLN
12 Bewertungen
2340 Mödling
9 Bewertungen
3504 Krems / Stein
1 Bewertung
Mehr Hot Lists »

In 1 Lokal Guide gelistet

Best of "Feine Restaurants" in Österreich

Lokale mit erstklassiger Küche welche dem internationalen...

Mehr Guides »

Empfehlungen

"Ausgezeichnete Küche, bei sehr gutem Service und das in schönem Ambiente....."

26. Juni 2016
Mehr Tester Empfehlungen »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 27.07.2009

Master

1 Check-In
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK