RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Forum>Lokale - Essen & Trinken

Alleine und in Ruhe das Essen genießen: Warum ist das nicht möglich?

Gestartet von am 14. Oktober 2016 um 12:20

Hallo!

Mich stört etwas gewaltig und ich hoffe, hier richtig zu sein.

In gute Restaurants gehe ich gerne allein, ehrlich. Ich freue mich, mich völlig auf das gute Essen besinnen zu können, nur für mich Verantwortung zu haben und beim Kaffee meinen Laptop auspacken zu dürfen. Ich will mich nicht nebenbei mit einem (Small)Talk abquälen müssen, das Risiko eingehen, dass der/die andere eigentlich kein Geld ausgeben will, das Essen nicht gut findet u.ä.

Das darf man aber höchstens in Fastfoodlokalen, kommt mir vor. Und dort vielleicht auch nicht bei den eher bekannten oder hochwertigeren.

In Rezensionen liest man selten ich, natürlich gehen wir essen. Schade eigentlich. Ich fühle mich regelrecht terrorisiert von Pärchen, vor allem das weibliche Geschlecht fällt mir leider ungut auf.
Muss aber dazu schreiben, dass ich grundsätzlich gerne alleine Dinge mache. Viele Köche verderben den Brei, stimmt.

Mich würde interessieren, wie ihr das seht.

Danke im Voraus für eure Meinungen.

10
1
Antwort von am 14. Oktober 2016 um 14:46

Ich bin meistens solo unterwegs; gemeinschaftliche Lokalbesuche sind selten (und deshalb schätze ich sie im Allgemeinen).

Eine Sache ist, dass ich mir blöd vorkäme, als Einzelner zu reservieren. Allerdings hat ein einzelner "Glücksritter" weitaus häufiger Glück als eine Gruppe.

Eine andere ist, dass ein einzelner Gast auf bestimmte Typen anscheinend einen magischen Zwang ausübt, ihn anzusprechen, und das meist auf einigermaßen depperte Weise ("Sind Sie glücklich?" und dergleichen; oder gleich eine unerbetene und völlig unpassende "Lebensberatung" beginnen). Eine dezente Andeutung milden Desinteresses am "Gespräch" wird entweder ignoriert oder gar als Ermutigung genommen, es erst recht fortzusetzen.

Experte
92
38
Antwort von am 14. Oktober 2016 um 15:40

Hm, wenn ich alleine wo Essen gehe, dann nur schnell zur Nahrungsaufnahme und wieder weg / heim.
Spätestens wenn ich aufs WC muss will ich ja nicht meinen ganzen Krempel mitschleppen und dann befürchten, dass mein Tisch bei meiner Rückkehr weg ist. Buffet essen ist so total mühsam! :-)

Aber prinzipiell bin ich bei meinen nicht allzu häufigen Besuchen alleine in einem Lokal noch nie blöd angesprochen worden, weder vom Personal noch von anderen Gästen.

Experte
48
22
Antwort von am 14. Oktober 2016 um 23:34

Nun, soweit ging es nicht, dass ich lebensberatend angesprochen wurde. Aber ich hatte schon mal einen, der sich zu mir setzte, eben aus diesem Grund. Damit leitete er schon ein, womit sich wieder bestätigt, dass solche Menschen einfach kein Talent haben, jedenfalls nicht fürs Zwischenmenschliche.

Und es geht leider gerade nicht um die Mahlzeiten, die ich in der Mittagspause runterwürge, auch nicht um einen seltenen Besuch im gehobenen Steakhouse. Ich besuche jedoch grundsätzlich nur Restaurants mit guter Qualität oder gar keine. Für mich gibt es zB keine Kompromiss-Fresspizza. Entweder eine ordentliche oder ich leiste mir schlicht keine. Ganz oben und ganz unten gibt es keine Probleme, nur in der Mitte. Denn einen guten Mittelklasse-Italiener würde ich mir zB öfter gönnen, wenn da nicht die Scham wäre. Finanziell wäre das kein Thema.

Aber schön, wenigstens einen Sologänger gefunden zu haben. Leider bin ich da etwas gehämmt.

10
1
Antwort von am 15. Oktober 2016 um 03:43

Irgendetwas ist an mir anscheinend atypisch. Es fällt mir schwer, mich an eine Situation zu erinnern, wo ich beim Essen gestört wurde. (Außer durch das Essen, versteht sich.)

Experte
48
22
Antwort von am 15. Oktober 2016 um 10:14

Wer so wie ich 1000 km fahren muss, um die teilweise fantastische Chinaküche Wiens zu geniessen, der isst auch gerne in Gesellschaft (nächste Woche bin ich meistens im Feine Sechuanküche Hüttelsdorfer anzutreffen.... :-). Aber hierbei handelt es sich ja auch um eine Küche, welche umso besser genossen werden kann, je mehr der Tisch beladen ist, da dort ja alle alles mit allen teilen.

Experte
38
8
Antwort von am 15. Oktober 2016 um 17:31

Dir wirds die Kutteln bei den Ohren raus blasen...
😇

Alleine Essen gehen... Warum nicht.
Mir machts in der (richtigen) Gruppe mehr Spaß, aber jedem das seine

Experte
70
6
Antwort von am 15. Oktober 2016 um 20:46

Sagt sich leichter als getan. Ich bin zB auch ein Gegner des Trinkgeldes. Kein Trinkgeld habe ich vielleicht 5 mal durchgehalten, dann hat es mir gereicht.

OK. Möglicherweise bin ich einfach jemand, der zu feige ist, gegen ungeschriebene Gesetze zu verstoßen. Tja, ein klassischer Mitläufer. Mist.

Wer nun mal nicht betroffen ist, wem dieses allgegenwärtige Gequassel nicht zum Hals heraushängt, der hat damit kein Problem. Gut, verlerne ich halt das Kochen nicht. ;-)

10
1
Antwort von am 16. Oktober 2016 um 03:04

Ich geh oft gezwungenermaßen (Arbeitszeit meines Mannes) alleine essen. Aber ich hatte noch nie Probleme mit Essern an meinem Tisch (glücklicherweise selten).
Ich sitze, lese, rauche, esse meistens im sogenannten stillen Kämmerlein. Ansprache benötige ich bestimmt nicht, und wenn, dann merken die "Sprecher" sehr bald dass ich keine Wert darauf lege.
(Das ist wie beim Friseur oder bei einem Barkeeper.)

Auf das Trinkgeld hat es absolut keinen Einfluss!!!

Experte
63
50
Antwort von am 16. Oktober 2016 um 07:03

@Deyce1988: Also, dass es dich stört, wenn am Nebentisch Leute in Gesellschaft sitzen, finde ich aber schon seltsam extrem.

Experte
92
38
Antwort von am 16. Oktober 2016 um 07:31

Deyce ist wohl der ideale Tester für drive-in Lokale.

Experte
70
6
Antwort von am 16. Oktober 2016 um 08:05

@ Bertl2: Mich stört es nicht, dass die Leute unentwegt quasseln. Kann ja gut abschalten.
Mich stört nur, angestarrt zu werden. Angesprochen zu werden habe ich aber auch schon erlebt. Ich finde beides ein Zeichen von absoluter Distanzlosigkeit und diesen Menschen ist noch mehr an üblem zuzutrauen. Frauen starren eher, dass eine Frau ihr Geschnatter bei mir fortsetzt, ist mir noch nicht untergekommen. Versteht sich von selbst, dass das schlimmer ist. Einen, der sich hersetzt, kann man wegschicken. Und außerdem können die Damen dann schon in Anwesenheit des anderen über ihn zu quatschen beginnen.
Diesen Menschen fehlt einfach das Gefühl für die Grenzen anderer und dies kommt eben überall zum Vorschein, weshalb ich meinte, dass diesen übles zuzutrauen ist.

Es gibt natürlich auch viele, die völlig in Ordnung sind. Um die geht es nicht.

10
1
Antwort von am 16. Oktober 2016 um 08:28

Ich gehe ausschließlich zum Entspannen und Genießen essen. Zur Berieselung habe ich den Fernseher. Ja klar gehe ich auch mit meinem Partner und Freunden aus. Aber das sind dann besondere Anlässe. Da gehe ich auch nicht irgendwo hin.

10
1
Antwort von am 18. Oktober 2016 um 15:45

" diesen Menschen ist noch mehr an üblem zuzutrauen"
Was zum Beispiel?

Experte
48
22
Antwort von am 18. Oktober 2016 um 16:32

Du möchtest es wirklich genau wissen, oder?
Es ist doch logisch: Wenn jemand andere so behandelt, wie er nicht behandelt werden möchte, ist das mindestens grenzüberschreitend. Oder möchte irgendjemand mitleidig angesprochen werden, ob er denn glücklich sei, möchte irgendjemand angestarrt werden und indirekt als Gesprächsstoff dienen, weil das Thema plötzlich Einsamkeit in der Wohlstandsgesellschaft heißt?
Die mildeste Variante ist, dass dem anderen sein Fehlverhalten nicht auffällt. Dann muss angenommen werden, dass ihm das nicht nur in dieser Situation passiert. Er hat es gut gemeint und das ist bekanntlich das Gegenteil von gut.
Also Sicherheitsabstand einhalten!

Die andere Möglichkeit wäre, dass der andere sich dabei besser vorkommt, also sich einfach über dich erhebt, indem er Schadenfreude empfindet, froh ist, dass es anderen vermeintlich oder tatsächlich schlechter geht o.ä. Ist ja ein beliebter, weil billiger, Psychotrick.
Da hilft ein Sicherheitsabstand auch nicht mehr. Beine in die Hand nehmen und abhauen ist die Devise.

Das ist aber ziemlich OffTopic.

10
1
Antwort von am 19. Oktober 2016 um 16:36

Wird man in einem Lokal angesprochen und die Nichtbeachtung hilft nicht, dann ruf doch einfach den Kellner/die Kellnerin und beschwer´ dich.

Was am Nachbartisch geredet/gemunkelt wird, kann dir egal sein! Vielleicht wird gar nicht über dich geredet - es kommt dir einfach eben nur so vor. Vermutlich weil du dich selbst irgendwie unwohl fühlst, wenn du im Gegensatz zu anderen Gästen alleine an einem Tisch sitzt.

Nimm dir zur Überbrückung der Wartezeit auf das Essen eine Zeitschrift mit, dann kommst du erst gar nicht auf die Idee angestarrt zu werden.

Experte
63
50
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK