RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
36
43
42
Gesamtrating
40
8 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Schlosspark MauerbachSchlosspark MauerbachSchlosspark Mauerbach
Alle Fotos (36)
Event eintragen
Schlosspark Mauerbach Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Frühstück
Brunch
WLAN, WiFi
Ambiente
Gemütlich
Vornehm
Preislage
Gehoben
Kreditkarten
Gängige Karten
Eröffnungsjahr
2008
Öffnungszeiten
Mo
12:00-14:00
18:00-23:00
Di
12:00-14:00
18:00-23:00
Mi
12:00-14:00
18:00-23:00
Do
12:00-14:00
18:00-23:00
Fr
12:00-14:00
18:00-23:00
Sa
12:00-14:00
18:00-23:00
So
12:00-15:00
18:00-23:00
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Schlosspark Mauerbach

Herzog-Friedrich-Platz 1
3001 Mauerbach
Niederösterreich
Küche: Österreichisch, International, Mediterran
Lokaltyp: Restaurant
Tel: 01 97030-100Fax: 01 97030-75
Lokal teilen:

8 Bewertungen für: Schlosspark Mauerbach

Rating Verteilung
Speisen
5
3
4
3
3
2
2
1
0
Ambiente
5
3
4
4
3
2
1
1
0
Service
5
5
4
1
3
1
2
1
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 4. August 2014
Experte
bubafant
283
71
29
4Speisen
5Ambiente
5Service
36 Fotos2 Check-Ins

Dine & Sleep im Schlosspark Mauerbach.
Vier- oder Sechsgang Candle Light Dinner.
Mir bisher mehr als Hochzeits-Location, denn als Seminarveranstalter bekannt.
2014 von Gault Millau mit einer Haube (14 Punkte) ausgezeichnet.
Küchenlinie: traditionelle Wiener und mediterrane Küche. Österreichische Erzeugnisse, vorzugsweise Bio, Kräuter aus dem eigenen Garten.

Schon bei der Anfahrt auf der am Ende ziemlich steilen Zufahrtsstraße kann man erahnen, dass der Ausblick toll sein wird. Gut, war es dann nicht so sehr, da der hoch aufragende Altbaumbestand einen natürlichen Schutzwall bietet. Satt sitzt das Hotel am Berghang, im wunderschön angelegten Schlosspark mit Teich und verschlungen Wegen wird gerade ein Brautpaar fotografiert. Dazwischen erhebt sich die großzügige Terrasse auf Säulen, der Garten/Außenbereich des Restaurants.
Aber auch das Innere kann sich sehen lassen, kleine Rezeption, eine große, geschwungene Bar mit Lederbestuhlung in Form von Barhockern, Club-2-Sofas und Fauteuils. Glaspanoramalift bis in die Garage. Geschwungene Treppe über Stockwerke. Gediegener Restaurantbereich mit viel Holz in warmen Farben, geschmackvolle Deko-Objekte und Blumenschmuck.
Wieder zurück im Außenbereich finden sich neben vielen Rattan-Sitzgelegenheiten Bachläufe über das Gelände und ein Swimming-Pool.

Wir erscheinen zum vereinbarten, aber frei wählbaren Termin im Restaurant und können zwischen Innenbereich und Terrasse wählen. Nona – die Terrasse natürlich mit den wuchtigen Sandsteinplatten. Für jeden Gast/jede Reservierung gibt es diese Wahlmöglichkeit, es sind genügend Tische gedeckt. Allerdings bleiben wir den gesamten Abend eher kuschelig unter uns, mehr als 10 Gäste werden wir nicht. Toll für uns, eher schade für das Lokal.
Unser Tisch ist eingedeckt mit weißem Tuch, Besteck für einige Gänge, Stoffserviette und eleganten dünnwandigen Gläsern. Bequeme Rattan-Stühle mit gut gepolsterter Auflage. Die restliche Terrasse mit weiß eingehüllten Bartischen und weinroten Schirmen. Ein Aperitif wird abgefragt (Aperol Spritzer EUR 4,80 und Bellini EUR 6,20), und wir bekommen die Menüfolge zum schmökern. Beim Servieren der Getränke holt sich die Kellnerin das OK für das Menü, man könnte noch Änderungen vornehmen.

Und schon kommt das Gedeck,
Prosciuttobutter, Olivenöl mit Rosmarin und Kräuteraufstrich; Brot.
Die Prosciuttobutter ist eine lustige Servierform, die Butter in feinen Locken, dazwischen der Prosciutto in dünnen Raspeln. So sieht es aus – Entschuldigung – wenn ich einen fetten Schinken ‚entkerne‘. Im Geschmack nur ganz zart nach Fleisch, ist eher eine nette Serviervariante. Im Schnabeltässchen etwas Olivenöl und ein Rosmarin-Stengel, der Dritte im Bunde ein Kräuteraufstrich mit frischer Kresse obenauf. Im Brotkörbchen helles und dunkles Brot, das allerdings schon etwas härter ist.

Gruß aus der Küche
Gazpacho und rosa Schwein auf Ananas-Chutney
Ich habe kaum mit dem Gedeck angefangen. Das ist zu schnell, allerdings der einzige Timing-Fehler an diesem Abend. Und nicht notwendig, da die Speisen kalt serviert werden. Das Gazpacho in einem kleinen Gläschen, ein Tropfen Kürbiskernöl obenauf. Gut gekühlt, fein passiert und mit etwas Säure in der Note. Wir mögen das etwas milder. Das Schwein im rosa Teint fein aufgeschnitten, dezenter Geschmack, tonangebend ist hier das Chutney. Ganz klein geschnittene Ananas, süß und in molliger Umgebung - eine perfekte Ergänzung.

Gäste, die vor uns bereits auf der Terrasse waren, bekommen auch das Menü, d.h. der Überraschungseffekt ist nicht mehr so groß, da wir die Teller, die an uns vorbei getragen werden, eingehend inspizieren. Erst nach dem dritten Gang ändert sich einiges, das Viergang-Menü ist bis dahin gleich, allerdings eine andere Portionsgröße.

Gebackener Ziegenfrischkäse auf sommerlichen Salaten
Eine ordentliche Portion Blattsalate, einige Cocktailtomaten-Hälften. Ungewöhnlich sauer mariniert, etwas Balsamico, Essblüte. Und zwei Bällchen mit dem gebackenen Käse. Kompakte Außenhülle, gut abgetupft, kaum gewürzt.
Hoffentlich geht das mit den Portionsgrößen nicht so weiter …

Junglauchschaumsuppe mit Blunzenpofesen
Der stille Wunsch wird nicht erhört, ein großer, tiefer ‚Biolek‘-Teller. Die lindgrüne Suppe ordentlich aufgeschäumt, sehr fein im Geschmack. Nun – Pofesen kannte ich bis dato eigentlich nur als Süßspeise. Das herausgebackene dunkle Brot erinnert an Pumpernickel o.ä., die weiche Fülle dazwischen schmeckt nicht penetrant nach Blunzen. Ich habe im Nachhinein gegoogelt, im Originalrezept aus Oberösterreich ist es eine Mischung aus Blunzen und Powidl – und das kann es wirklich gewesen sein. Nichts, was ich jeden Tag haben möchte, aber als Abwechslung ganz reizvoll.

Wir haben zwischenzeitlich in der Weinkarte geblättert und entscheiden uns für Artner Rubin Carnuntum. Die Flasche wird auf den Tisch neben dem Ausgang auf die Terrasse platziert, und immer im richtigen Moment wird nachgeschenkt.
Erwähnenswert ist auch noch die sehr gute Geschirrkultur – nur weißes Porzellan, meist mit feinem Streifendesign, das nicht sofort sichtbar ist. Keine Abplatzungen und immer stimmig zum servierten Gericht.
Kleines Bonmot am Rande – am Nebentisch möchten Touristen einen Hot-Dog haben – auch hier bewahrt die Kellnerin Contenance und verzieht fast keine Miene. Für uns Kino erste Reihe fußfrei !

Gebratener Zander auf Tomatenrisotto
Das kleine Stück Fisch ist einigermaßen dick, auf einer Seite sehr knusprig gebraten und dennoch saftig geblieben. Etwas geschmorte Paprikastücke und Cocktailtomaten passen hervorragend als Beilage. Nun – bei Risotto bin ich ganz streng, die Konsistenz passt, ausreichend schlatzig, relativ viel Käse hineingemengt – aber: entweder fehlt noch ein Aufguss, die Reiskörner haben noch ein klein wenig Biss im Inneren. Oder, ich vermute, es ist der falsche Reis. Da gibt es noch Verbesserungsmöglichkeit.

Rinderfilet mit Pilznockerl
Die Hauptspeise – schon ein Gedicht zum Ansehen. Das Filet sehr gut angebraten und stimmig gewürzt, im Inneren noch ganz leicht rosa. Das frittierte Gewürzblatt obenauf – mag ich, da möchte ich immer mehr davon … Als Fundament für das Filet gibt es ein Gemenge aus Nockerln, Schwammerln und Strangallan (:-) - grüne Fisolen). Etwas vom feinen Safterl drüber. Ein Genießer-Gang. Nichts auszusetzen, danke.

Schlossparksorbet
Vor dem Dessert noch ein kleiner Zwischengang. Das fruchtige Eis, nach dem Aufschäumen mit dem Sekt kann ich nur noch Fragmente von Birne und Marille ausmachen – erfrischt noch einmal so richtig. Ist zwischenzeitlich – mit Aufguss - ein richtiges Mode-Dessert geworden; kommt aber nicht ganz an unseren Favoriten vom Kloster am Spitz heran.
Zum Dessert bestellen wir noch braune Flüssigkeit (Kleiner Brauner EUR 2,50, Cappuccino EUR 3,60).

Powidltascherl mit Beeren
Da ist er wieder – Powidl. Es finstert schon, die kleine Kerze im Deko-Glas ist nur Augenauswischerei. Das Tascherl hat eine etwas eigenwillige Form – ich sehe im Dunklen nicht ganz so gut – wie eine stilisierte Niere. Und etwas fest in der Konsistenz, die Fülle fein, weich und gut fruchtig, ein paar geschnittene Beeren und gehackte Pistazie als Beigabe.
Danke wir sind satt, aber in keinster Weise angegessen.

Fazit: Hier wird in jeder Beziehung sehr auf den Gast eingegangen. Mit dem Package (EUR 109,00/Person ohne Getränke inkl. Sekt-Frühstück, Garage, Wellness, Fitness & Co; 0,75 l Artner Rubin Carnuntum EUR 26,00) haben wir übernachtet und am nächsten Morgen noch das Frühstück zu uns genommen. Ehrliches Interesse, ob es uns gefallen hat und sehr menschliche Reaktionen. Am Abend gab es von der anwesenden Hochzeitsgesellschaft ein riesiges Feuerwerk – alles ohne Aufpreis ... (diese Ehe wird halten – ein wirklich tolles Datum :-) ), da auch die Nachfrage, ob wir gestört wurden. Die junge Dame, die uns durch das Candle Light Dinner begleitete, hatte eine ganz leichte Distanziertheit, war aber ansonsten ausgesprochen nett, besaß ein perfektes Timing, immer ein Lächeln und hat alles richtig gemacht.
Das Ambiente ist schon sehr schön, ich wüsste nichts, was man ändern/verbessern könnte. Einzig die Beleuchtungssituation abends auf der Terrasse könnte man überdenken. Auch die Zimmer sind hochmodern und edel ausgestattet mit einer sensationellen Schiebetüren-Lösung.
Die von uns verkosteten Speisen verdienen ein SehrGut, einzig ein paar Sauereffekte beim Gruß aus der Küche und dem Salat bei der Vorspeise, sowie das Dessert, das nicht ganz mit dem Niveau der vorangegangenen Speisen mithalten konnte, kann man bemängeln.
Das Weinangebot ist riesig und gut sortiert, weniger gut – nur Flaschenweise.
Empfehlung mit einem Package/Angebot, ansonsten große Geldbörse mitnehmen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja11Gefällt mir9Lesenswert9
am 10. Juli 2014
Fischstaebchen
1
2
2Speisen
2Ambiente
1Service

Als Seminarhotel mag das Hotel ansprechen (kann ich nicht beurteilen), aber ansonsten ist das Preis- / Leistungsverhältnis unangemessen und das Ambiente - mit Ausnahme der Sonnenterrasse - seminarhotelartig. Dem Essen fehlt nicht nur der letzte Schliff, sondern überhaupt jegliche Kreativität. Zu wenig und nicht erfahrenes Personal. Sauberkeit passt.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 8. Juli 2014
Dakkord
1
1
4Speisen
5Ambiente
5Service

Nach 20 Seminaren und damit insgesamt ca. 140
Restaurantbesuchen zwischen April 2013 und Juli 2014
Kann ich dieses Restaurant wie auch das gesamte Hotel
Empfehlen. Eines meiner Lieblingshotels
Und Restaurants in Österreich und Deutschland.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 3. Aug 2014 um 16:57

Super!

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 16. Juli 2013
Experte
Kampfkatze
85
16
19
2Speisen
4Ambiente
3Service

Ich kann mich den vorherigen Bewertungen leider ganz und gar nicht anschließen.
Die Terasse mit Blick auf den Park war zwar wunderschön, aber das Essen hat mich wirklich enttäuscht.

Ich hatte eine Rindsuppe mit Fritatten.
Der Teller war heiß, die Suppe lauwarm. Ich finde, so etwas darf in einem Restaurant in dieser Preislage einfach nicht vorkommen. Die Suppe war vom Geschmack her gut, auch wenn ich schon bessere Rindsuppe gegessen habe und die Anzahl der Fritatten war zufriedenstellend.

Dann bekam ich Eierschwammerl á la Creme mit Brezenknödel. Nun ja, die Eierschwammerl hab ich vor kurzem erst in einem sehr günstigen, rüstigen Wiener-Beisl eindeutig besser bekommen. Die im Schlosspark waren eher langweilig gewürzt und es sah so aus, als wären sie in der Mikrowelle aufgewärmt worden?!
Vom Brezenknödel gab es nur drei winzige Scheibchen, die meiner Meinung nach, etwas zu trocken geraten sind.

Zu guter Letzt gab es Topfensoufflee mit Erdbeeren und Vanilleeis.
Ausgesehen hat es sehr schön, die Erdbeeren und das Eis kamen extra.
Geschmacklich war das Topfensoufflee für mich das Beste an diesem Abend. Allerdings war es in der Mitte bis zu Letzt so flüssig, dass man es eher mit einer Suppe vergleichen hätten können.

Auch die zwei kleinen Wienerschnitzel vom Kalb (welches neben mir gegessen wurde) kamen auf einem riesigen Teller daher und gingen darauf fast unter. Garniert waren sie nur mit einer Zitronenscheibe und dazu gab es eine kleine Schüssel Erdäpfelsalat. Angeblich schmeckten die Schnitzel auch nur mittelmäßig und das um 16,50€.

Die KellnerInnen waren verschiedenen freundlich und eher zurückhaltend.
Die Toiletten waren (wie das gesamte Ambiente) sauber und gepflegt.
Am Ambiente kann ich also wirklich nichts aussetzen.

Alles in allem war ich relativ enttäuscht von diesem Lokal. Ich bin Studentin, gehe also nicht oft in Lokale dieser Preisklasse. Wenn ich dies aber bisher tat, konnte ich mir meistens mehr erwarten als hier.
Es kann natürlich sein, dass wir einfach einen schlechten Tag erwischt haben..

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja14Gefällt mir9Lesenswert4
Kommentar von Hoteldirektorin am 19. Jul 2013 um 13:52

Sehr geehrter Restaurantbesucher, sehr geehrte Restaurantbesucherin wir danken Ihnen für Ihr Feedback und bedauern es sehr, dass Ihnen unsere Speisen nicht zugesagt haben. Wir legen sehr viel Wert auf unsere Speisenqualität und die damit verbundenen Grundprodukte, die wir nur von den besten Lieferanten beziehen. Wir werden umgehend unser Speisenangebot überarbeiten und unsere Mitarbeiter nachschulen. Es würde uns sehr freuen, wenn Sie uns nochmals die Gelegenheit geben würden, Ihnen zu beweisen, dass dies nicht unser Standard ist. Mit freundlichen Grüßen Bettina Emberger Hoteldirektorin

Gefällt mir5
am 23. Juli 2012
CoHu2012
4
1
1
5Speisen
4Ambiente
5Service

Sehr schön gelegenes Hotel & Restaurant mit einem perfekten Service, der sehr aufmerksam ist. Das Essen ist excellent und man bekommt auf Anfrage sogar eine eigene Menüfolge oder einen Spezial-Nachspeisen-Variantonen-Teller für Unentschlossene.
Tolle Weinkarte!
Wir kommen gerne wieder!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 20. Mai 2010
ruma
1
1
5Speisen
4Ambiente
5Service

sehr gutes Restaurant mit bester Küche, exzellenten Weinen, hervorragend aufeinander abgestimmte Speisefolge, optisch wunderbar dekorierten Speisetellern, großer Wert wird auf selbsthergestellte Zutaten gelegt (zB selbsgemachte Schokolade, verfeinerte Butter mit Kräuter aus dem eigenen Garten...); hohe Detailverliebtheit und Individualisierunsgrad,
das Service ist sehr aufmerksam, freundlich und zuvorkommend

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 18. Jänner 2010
Anna1973
2
1
4Speisen
4Ambiente
4Service

Sehr gutes Restaurant mit einer sehr ansprechenden Speisekarte - von Fleisch über Fisch bis hin zu vegetarischen Speise. Das Essen ist ausgezeichnet und das Service wirklich sehr bemüht und professionell.

Für Weinliebhaber ein Traumlokal. Es gibt eine sehr große Auswahl an österreichischen Weinen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 26. August 2009
nickname2000
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

schön gelegenes hotel mit einem perfekten service, der sehr aufmerksam ist. das essen ist einfach klasse dito zu dem mittagsbuffet.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Schlosspark Mauerbach - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

2002 Großmugl
14 Bewertungen
2560 Berndorf
0 Bewertungen
2361 Laxenburg
26 Bewertungen
2500 Baden
5 Bewertungen
3430 TULLN
12 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 1 Lokal Guide gelistet

Da kehren wir gerne wieder (ein)

Es gibt Lokale, da fühlt man sich von Anfang wohl, Liebe ...

Mehr Guides »

Erst-Tester

Bewertet am 26.08.2009

Master

1 Check-In in 90 Tagen
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK