RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
40
37
40
Gesamtrating
39
2 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
RathausRathausRathaus
Alle Fotos (19)
Event eintragen
Rathaus Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
WLAN, WiFi
Ambiente
Gemütlich
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Keine Info
Eröffnungsjahr
2011
Öffnungszeiten
Mo
07:30-22:00
Di
07:30-22:00
Mi
07:30-22:00
Do
07:30-22:00
Fr
07:30-24:00
Sa
07:30-22:00
So
09:00-22:00
Hinzugefügt von:
bubafant
Letztes Update von:
Stammersdor.
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Rathaus

Hauptplatz 39
2100 Korneuburg
Niederösterreich
Küche: Österreichisch
Lokaltyp: Restaurant, Bar, Café
Tel: 02262 64111
Lokal teilen:

2 Bewertungen für: Rathaus

Rating Verteilung
Speisen
5
4
2
3
2
1
0
Ambiente
5
4
1
3
1
2
1
0
Service
5
4
2
3
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 10. Oktober 2015
Experte
Stammersdorfer
234
28
27
4Speisen
4Ambiente
4Service
10 Fotos1 Check-In

Heute auf ein Mittagessen in Korneuburg am Hauptplatz, ins Cafe - Restaurant RATHAUS und wie der Name schon verrät, ebendort. Ein Lokal gibt’s an dem Ort ewig, dieses seit etwa 4 Jahren, davor wars einige Jahre leider leer, leider deswegen, weil die Räumlichkeiten sind ausgesprochen schön.

Wir haben auf Verdacht etwa eineinhalb Stunde vorher reserviert, weil wir wissen, was da während der Woche los sein kann, Samstag scheint das etwas anders zu sein, gut besucht aber nicht voll.

Ein Kellner steht zufällig gerade vor der Tür als wir kommen, der einzige wie wir später feststellen, er lächelt, geht mit uns hinein und zeigt uns unseren kleinen Ecktisch, ein ganz ein netter, sowohl als auch. Der junge Mann hat seinen Job gelernt, ist ausgesprochen freundlich, hat Schmäh, ist aufmerksam, fragt nach, das Leergeschirr wird rasch abgeräumt UND er überfällt nicht gleich mit der Frage, was wir trinken wollen. Er wird von zwei Mädels unterstützt die alles zu den Tischen bringen, über die kann ich nix sagen, außer dass sie da waren.

Das Lokal ähnelt eher einem Kaffeehaus als einem Restaurant. Ein großer hoher Raum mit einigen Säulen, die Decke schwer zu beschreiben, macht einen Blick auf die Fotos, alles jedenfalls in angenehmen Gelb- und Brauntönen und zumeist indirekt beleuchtet. Viel Holz, die dunklen Sesseln mit Armlehne, die Bänke sind gleichzeitig auch Raumteiler, alle Sitzflächen mit gelbem Leder bezogen, es gefällt. Auch die Tische aus hellem Holz. An den Wänden viele bunte recht geschmackvolle Bilder, wobei es sich hier um eine Art Ausstellung handeln dürfte, zumal viele erste heuer gemalt wurden. Sehr gemütlich ist es da, wir haben uns sofort wohl gefühlt!
Einen, also zwei Gastgärten gibt’s übrigens auch, vor dem Lokal und im Innenhof.

Wir hatten zwei gut gekühlte weiße Spritzer, der dafür verwendete Wein sehr gut. Etwas später dann je 1/8 GV vom Weingut Gritsch aus Spitz an der Donau, Wachau, NÖ, Ö, Europa, Erde, Universum :-)) Beide Jahrgang 2014, zum einen die „Kalmücke“ zum anderen den „Kalmuck“. Ich habe mich gefragt was hat‘s damit auf sich, beide schmecken nahezu gleich. Die HP des Weingut hat mir verraten dass die Kalmücke sowas wie der Jungwein ist, der mittlerweile natürlich gereift und daher sehr ähnlich. Beide gute Veltliner, fruchtig, wenig Säure, sehr ordentlich aber nichts Besonderes.

Das Essen war eine Tafelspitzsuppe? mit selbst gemachtem Leberknödel. Die Suppe top, roch herrlich nach Rind und schmeckte auch so, drinnen fand sich ganz klein geschnittenes Suppengemüse. Nachdem es noch knackig war, wurde zumindest dieses, nicht mit gekocht und viel frischer Schnittlauch. Der Knödel war fest, gut, dem hat aber das i Tüpferl, der ganz feine Lebergeschmack etwas gefehlt.
Meine Frau entschied sich fürs knusprige Baguette mit Salami und Käse überbacken und das war richtig knusprig, viel, sehr gschmackige Salami war da und auch der Käse ein recht würziger. Wir waren positiv überrascht.
Ich hatte das Schweinsschnitzel mit Preiselbeeren und Erdäpfel- Vogerlsalat samt Kernöl. Die Panier goldgelb und knusprig, das Fleisch sehr weich, nix mit Flaxen und auch die Stärke für mich perfekt. Ob man die Preiselbeeren braucht, darüber kann man streiten, ich brauche aber auch keine Zitrone. Der Hit aber der Erdäpfelsalat, leicht süßlich mariniert, recht viel Zwiebel und der Vogerl war auch da :-) Das Kernöl ein richtig geschmackvolles, es hat alles sehr gut harmoniert.

Der Espresso danach war dermal von Schärf „The Art of Coffee“ aus Neusiedl am See. Er war halbwegs stark und kaum bitter, nicht schlecht, aber es gibt bessere.

Alles in allem sehr gut gegessen da im RATHAUS von Korneuburg, das Ambiente gefällt und auch der Kellner kann da gut mit. Wir haben mit Trinkgeld wohlfeile 40,-- Euro gezahlt.

Es gibt nicht nur das Cafe-Restaurant, sondern auch den Rathaus Keller, eine Event Location, die man mieten kann, sowie die Rathaus Musik-Bar Korneuburg. Die ist zum abfeiern geeignet, hat sie doch Freitag und Samstag bis 04:00, sonst bis 02:00 geöffnet, Sonntag ist chiuso. Ein Blick auf die (etwas unübersichtliche) HP lohnt, DA tut sich was.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mir9Lesenswert9
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 21. Oktober 2013
mariechen1
9
1
3
4Speisen
3Ambiente
4Service

Das Rathaus-Cafe besuchte ich heute Vormittag mit einer großen Portion guter Laune und freute mich auf das Frühstücks-Rendezvous mit mir selbst.

Es war heute erstaunlich warmes Wetter, die Sonne strahlte und so entschloss ich mich auf der sonnigen Terrasse direkt vor dem Rathaus Platz zu nehmen. Das Gebäude selbst ist ja wunderschön, die Terrasse schön groß am Hauptplatz gelegen, das große Manko ist aber leider die Hauptstraße, die nicht unweit davon entfernt vorbei geht. Da kriegt man den Verkehr (obwohl der ja sehr langsam durch die Stadt fährt) leider mit. Vor allem die LKW's/Kleinlaster sind unangenehm. Aber da kann das Lokal nun wirklich nichts dafür. Vielleicht versucht man deshalb mit Radio-Musik die Geräuschkulisse zu beeinflussen - ich hätte die nicht unbedingt gebraucht. Vor allem wenn die Nachrichten beginnen, die man eh nicht versteht, schmeichelt das dem Ambiente nicht.

Ich nehme also Platz, und auch der Kellner ist flink zur Stelle. Ich bestelle das Rathaus-Frühstück: sehr nett: hier kann ich nicht nur beim Heißgetränk aus Unterschiedlichem auswählen, auch das Kaltgetränk dazu ist variabel. Ich nehme dazu einen Kombucha.

Während mein Frühstück gerichtet wird, mache ich mich auf ins "Innere" des Rathauses, um eine Zeitung zum Lesen zu holen. Drinnen: ein wunderschönes Deckengewölbe mit goldenen Sternchen. Beim vorherigen Pächter hatte ich mich noch aufgrund der Modernität, die dem alten Gebäude aufgezwängt wurde, erschrocken. Das moderne Konzept ist geblieben, spielt aber nun besser mit den historischen Räumlichkeiten zusammen. Man hat sich hier sichtlich bemüht und sich vor allem beim Licht etwas gedacht, ich tu mir aber einfach schwer, dass sich bei Modernem Gemütlichkeit einstellt (irgendwie sehene ich mich einfach beim Wort Cafe nach roten Polstermöbel und kitschigen goldgerahmten Spiegeln - ich weiß, ich bin einfach noch nicht im Jetzt angekommen!) Hier setzt man auf klare Linien im Kontrast zum romantischen Gewölbe.

Kaum bin ich draußen und lese die ersten Schlagzeilen meiner Zeitschrift (hier gab es ein breites Angebot! Sehr fein!) bekomme ich auch schon mein Frühstück: 2 frische Gebäck mit abgepackter Butter und Darbo-Glaserl-Marmelade, serviert im Körberl mit frischer Serviette und Buttermesser (super mit Zacken, zum gscheit schneiden!), ein Tee der Fa. Schärf - sehr gut! serviert im Thermoglas, dazu Eiswürferl (sehr gscheit und aufmerksam. Macht zwar das Thermoglas ein bisserl obsolet, aber so kann man einfach runterkühlen, wie es einem passt), der Kombucha kommt im dünnwandigen hochstieligen Weinglas mit einer Scheibe frischer Orange - gut gekühlt. Ausgezeichnet! Und wo ich wirklich Augerl machte: am Teller wurde mir serviert eine gute Portion köstlicher Eierspeis mit frischem Schnittlauch, ein Schüsserl mit frischem Gemüse und ein Haufen dick geschnittenem Räucherlachs (auch sehr gut, allerdings hat eine Scheibe etwas nach Kühlschrank geschmeckt - der "Anschnitt"? Hab ich hald einfach ausgelassen- war ja eh so viel da)

Mich wunderte allein die Menge - ich konnte gar nicht so mit meinen 2 Gebäck wirtschaften, dass sich die Relation zu Eierspeis, Marmelade und Lachs gscheit ausgegangen wäre. Ich hätte dafür weitere 2 Gebäck benötigt und auch liebend gern gegessen, wäre ich nicht einfach schon so voll gewesen. Die Eierspeis hatte sicherlich 2-3 Eier in sich, der Lachs war schätze ich bei 25 dag mindestens, auch wenns Packerl Butter klein war und auch das Darbo-Glaserl kleiner nicht geht - es war schlichtweg zu viel. Ich musste schweren Herzens von überall die Hälfte retour geben.

So etwas tut mir dann für 3 Leute leid: 1. für mich, weil ich's nicht aufessen konnte, obwohl es so gut ist 2. für den Koch, der sich Mühe gegeben hat, und nun die Hälfte kübeln muss und 3. für den Wirt, der Geld am Teller lässt, dass er sich eigentlich für diese Qualität verdient hätte - bei 11,- Euro für das ganze bleibt da für ihn nicht die Welt über.

Der Service war flink, ist mir aber irgendwie nicht wirklich im Gedächtnis geblieben - nett abgeräumt, nach einiger Zeit brav gefragt, ob's noch was sein darf, rasch und unkompliziert abserviert und einen schönen Tag gewünscht. Alles dezent und routiniert, als wolle man nicht stören. Nachgefragt, warum doch einiges retour ging wurde aber z.B. nicht.

Ich blieb noch eine Zeit bei meinem Tee (er war ja noch ewig warm aufgrund des Thermo-Glases- für mich gut, ich bestelle mir normaler Weise Tee nach, was hier nicht notwendig war) und genoß den weiteren Vormittag. Und dann kam es mir vor, als hätte plötzlich Mitternacht ... äh ... Mittag geschlagen. Punkt zwölf kamen alle Mittagsgäste (wohl von den umliegenden Geschäften, die Mittagspause haben), deutlich lautere Loungemusik wurde aufgedreht, die Plätze füllten sich - das zeigt, dass es anscheinend auch ein gutes Mittagsangebot gibt, dass ich demnächst einmal sehr gerne ebenfalls probieren möchte. Auch Cocktails soll es am Abend geben und auch dafür möchte ich mir Gelegenheit schaffen.

Alles in Allem: Hier wird Wert auf Qualität gelegt, und ich würde es jedem (zumindest was mein getestetes Frühstück betrifft) weiterempfehlen.

Über den Verkehr muss man eben hinwegsehen, und auch selbst muss man leider für sein Vehikel Parkgebühren entrichten.

Ob die Rechnung für Gast und Betreiber gleichermaßen gut aufgeht, wird die Zeit zeigen. Ich komme zumindest gerne wieder - werde aber wahrscheinlich mein Frühstück beim nächsten mal mit einer Begleitung teilen müssen, um den Teller leer zu bekommen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir8Lesenswert6
Kommentar von Unregistered am 30. Nov 2013 um 21:25

Einfach peinlich!!! Ein ganzer Artikel in der zeitung: einbruch im rathauscafe - allerdings frühstückten die einbrecher nur und bedankten sich auch noch auf einer serviette dafür, sie hätten eben nur sonntags zeit. Jetzt gibt es zugällig jeden sonntag frühstücksangebote und überall wird geworben. Marketing hin oder her. Das klingt zu sehr nach gschichtl. Wer so seine gäste anlockt, wird von mir nicht unterstützt. Bauernfängerei!

Gefällt mir1
Rathaus - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

2002 Großmugl
14 Bewertungen
2361 Laxenburg
26 Bewertungen
2560 Berndorf
0 Bewertungen
2500 Baden
5 Bewertungen
3012 Wolfsgraben
10 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 21.10.2013

Master

1 Check-In
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK