RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
36
29
30
Gesamtrating
32
4 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
HathiHathiHathi
Alle Fotos (18)
Event eintragen
Hathi Info
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Keine Info
Öffnungszeiten
Mo
11:00-22:30
Di
11:00-22:30
Mi
11:00-22:30
Do
11:00-22:30
Fr
11:00-22:30
Sa
11:00-22:30
So
geschlossen
Letztes Update von:
bluesky73
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Hathi

Freiheitsplatz 1
8010 Graz
Steiermark
Küche: Indisch
Lokaltyp: Restaurant, Café
Tel: 0316 813933Fax: 0316 813933
Lokal teilen:

4 Bewertungen für: Hathi

Rating Verteilung
Speisen
5
4
3
3
1
2
1
0
Ambiente
5
4
2
3
1
2
1
1
0
Service
5
4
2
3
1
2
1
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 14. Dezember 2015
Experte
bluesky73
258
31
29
3Speisen
2Ambiente
3Service
17 Fotos1 Check-In

Wir erledigen am zweiten Adventwochenende ein paar Einkäufe in der Innenstadt und versuchen durch einen frühen Start dem erwarteten Ansturm auszuweichen. Das gelingt teilweise und so sind wir am späten Vormittag schon fertig und bereit für eine kleine Stärkung. Fr. bluesky kommt spontan auf ein indisches Restaurant, das wir schon seit längerem besuchen wollten.

Das Restaurant Hathi am Freiheitsplatz ist eines der alteingesessenen indischen Restaurants in Graz. Einige wenige Zonenparkplätze finden sich in der näheren Umgebung, die Anreise zu Fuß ist wohl die bessere Option. Von außen weisen schon kleine Elefanten auf die exotische Ausrichtung des Restaurants hin, der etwas schlampig beschriftete Aufsteller informiert über die Öffnungszeiten.

Über ein paar Stufen geht es nach oben ins Lokal – unmittelbar nach der Eingangstüre steht man etwas unvermutet direkt vor dem Buffet. Meiner Meinung nach keine optimale Lösung, aber der Hausherr wird wohl seine Gründe für diese Anordnung gehabt haben.

In dem ersten Raum steht neben einigen Tischen die Wand entlang noch eine Theke im Anschluss an das Buffet. Wir gehen weiter in den nächsten Raum, der etwas heller und freundlicher auf uns wirkt. Kurz vor 12 Uhr sind noch sehr wenige Gäste anwesend und wir haben bis auf einige reservierte Tische die freie Auswahl. Im Gegensatz zu anderen, bereits besuchten indischen Restaurants ist die Deko eher zurückhaltend eingesetzt. Durch die altbautypisch stattliche Raumhöhe entstehen großflächige Wände, die mit kunstvoll drapierten Tüchern und einigen Bildern verziert sind. Die Tische stehen relativ eng nebeneinander und sind mit einer lachsfärbigen Tischdecke und roten Mitteldecken eingedeckt. Auf fast allen Tischen findet sich eine Menage.

Wir werden von einer jungen Inderin freundlich begrüßt und gefragt, ob wir uns am Buffet bedienen möchten. Wir lassen heute lieber servieren und bekommen daraufhin die Speisekarten. Die Ringmappe mit den folierten Einzelblättern ist schön gestaltet und inhaltlich gut gruppiert. Unsere Getränkebestellung wird zügig aufgenommen, die beiden kleinen Bier aus Hirt (je Euro 2,80) kommen rasch auf den Tisch.

Bei der Bestellung haben wir einige Fragen zu einzelnen Gerichten, die bereitwillig aber sprachlich ein wenig heraufordernd beantwortet werden.
Nach und nach treffen weitere Gäste ein, die sich fast alle am Buffet bedienen. Der Geräuschpegel steigt recht stark an, die angenehme indische Hintergrundmusik ist nun fast nicht mehr zu hören. Wir bekommen ein in eine Serviette gewickeltes Besteck und eine kleine Auswahl an scharfen Würzsaucen auf unseren Tisch. Gute 20 Minuten dauert es, bis unsere Gerichte serviert werden.

Meat- & Sabzi Thali (Fleisch und Gemüseteller mit Basmatireis und Fladenbrot; Euro 13,30). Serviert wird es in einem vermeintlich typischen tiefgezogenen Blechteller, der in mehrere Segmente unterteilt ist. Darauf findet sich unter anderem eine Portion Gemüsebällchen in einer Butter-Curry Sauce. Das Gemüsebällchen würzig abgeschmeckt – die Kombination mit der milden Sauce schmeckt interessant. Die Linsen sind sehr geschmackvoll, und überraschend mit einer leichten hintergründigen Schärfe versehen.
Das Hühnercurry beinhaltet drei Stück Fleisch und ist von der Grundschärfe her am eindrucksvollsten. Das Fladenbrot ist geschmacklich ok, der Reis locker und in mehr als ausreichender Menge am Teller.

Murgh do piaza (Hühnerfleisch mit gerösteten Zwiebeln und Basmatireis; Euro 11,60). Das Gericht kommt am typischen Warmhalte-Stövchen auf den Tisch. Der erste Blick verwirrt ein wenig, denn obenauf sind mehrere sehr breite Zwiebelringe drapiert, gerösteten Zwiebel hatte ich aber irgendwie anders in Erinnerung, denn sie scheinen eher gedünstet, als geröstet zu sein. Die Fleischstücke sind relativ grob geschnitten, dadurch aber sehr saftig geblieben. Die Sauce ist geschmacklich gut und nur leicht scharf. Der Basmatireis wird im separaten Schälchen serviert, er ist so wie beim anderen Gericht locker und körnig.

Aufs Abservieren müssen wir dann eine Weile warten wohl auch aufgrund des großen Gästeandranges. Die Rechnung kommt dann aber auf unseren Wunsch relativ schnell – knapp über 30 Euro sind für Speis und Trank fällig.

Zum Fazit: Das Hathi ist ein indisches Restaurant im Herzen von Graz. Das Ambiente ist eher schlicht und zurückhaltend dekoriert. Das Service vertreten durch zwei junge indische Damen war freundlich, hätte aber gerne etwas aufmerksamer sein können. Die von uns gegessenen Speisen waren ok, allerdings haben sie uns nur teilweise überzeugt. Empfehlenswert ist das Hathi vorallem unter Mittag und am ehesten für das günstige Buffet.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mir8Lesenswert6
am 13. Juli 2011
Update am 11. August 2011
Labrouche
89
42
17
4Speisen
3Ambiente
2Service
1 Check-In

Das kleine indische Restaurant mit einem netten Gastgarten direkt am Freiheitsplatz ist eine durchaus gemütliche Lokalität, um die Mittagszeit gibt es ein Selbstbedienungsbuffet um Euro 6,9.- pro Person.

Der Kellner (oder Chef?) scheint von seiner Mimik her das personifizierte Leid darzustellen, seiner Mine nach könnte man annehmen, er trüge das Elend der Menschheit mit sich herum, seine Motivation ist schon vor Beginn enden wollend und seine Schritte sind äußerst gemächlich – kein Wort und kein Handgriff zu viel. Insgesamt muss man das schon fast wieder originell finden und zum Abschied huschte ihm sogar, wenn meine Phantasie nicht gerade mit mir durchgeht, der Ansatz eines Lächelns über den linken Mundwinkel.

Das Buffet ist sehr überschaubar mit seinen zwei Chafing-Dish- Behältern und ein paar Schüsseln direkt an der kleinen Bartheke, es ist jedoch immer gut nachgefüllt und die Speisen schmecken sehr gut. Etwas unpraktisch dabei sind die dünnen Leichtmetallteller mit mehreren Unterteilungen, weil diese beim Tragen sehr heiss werden aufgrund ihrer guten Wärmeleitfähigkeit. Es gibt Curry mit verschiedenen Fleischsorten, einen guten Reis und verschiedene Saucen, um den moderat geschärften Speisen noch feurigen Nachdruck zu verleihen.
Als Getränk probierte ich das empfohlene Mango Lassi, dieses passt wirklich ausgezeichnet zu eigentlich allen Speisen, es ist sehr aromatisch, sahnig und weich im Kontrast zu den würzigen Gerichten. Erwischt man zuviel vom Chili, eignet sich das fettreiche Getränk auch perfekt zum Beruhigen der Schmerzrezeptoren im Mundraum.
Natürlich musste ich auch das indische Bier von Kingfisher verkosten, dieses hat mir ebenfalls sehr gut geschmeckt und ist unseren Bieren eigentlich ziemlich ähnlich.

Fazit: Empfehlenswertes indisches Restaurant mit einem netten Mittagsbuffet, an einem heißen Sommertag vielleicht ein wenig anspruchsvoll und einer Herausforderung.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja13Gefällt mir2Lesenswert
am 25. Juni 2011
pudelmuetze
9
1
1
4Speisen
4Ambiente
4Service

Zusätzlich zum anderen Kommentar, dem ich voll und ganz zustimmen kann:
Schöner und großer Schanigarten sorgt für mehr Platz im Sommer.
Das Mittagsbuffet ist klein (5-6 Speisen, davon 2-3 vegetarisch, dazu Reis und Gurken-Joghurt) aber durchwegs sehr gut, es wird immer schnell nachgebracht. Außerdem ist es mit 6,5€ sehr günstig!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mirLesenswert
am 24. Mai 2011
shadowkahn
42
4
7
4Speisen
4Ambiente
4Service

Hathi...das kleine aber feine am Freiheitsplatz; für mich ist es zZ das gemütlichste indische Restaurant in Graz.

6 Tische, 1 kleine Bar - das ist es, was man im Hathi vorfindet. Aber genau das ist es, was dieses kleine und mit Seiden-Wandteppichen dekorierte Restaurant so unheimlich gemütlich macht. Helle Farben und selbst die Inhaber bzw. Kellner sind indisch gekleidet.
Hier setzt man auf Qualität - nicht auf Quanität.

Aber neben dem Ambiente gehören natürlich auch die angebotenen Speisen dazu; und diese sind, auch nach öfterem Besuch, immer mit der gleichen Qualität zubereitet.

Die Karte enthält wirklich eine große Auswahl - jedoch heißt es hier: ACHTUNG: SCHARF = SCHARF und die Portionen sind groß. Was mir persönlich sehr gut gefällt ist die Tatsache, dass die Speisen in einem kleinen goldenen "Tisch-Wok" gebracht werden, welcher von der Unterseite mit einer Kerze erwärmt wird und so das Gericht wirklich heiß hält.

Ein weiterer persönlicher Favorit ist das Mango-Lassi. Ein Mango-Jogurth-Cocktail, der wirklich sehr gut zur Vor- aber auch zu Haupt- oder Nachspeise passt. Muss man einmal probiert haben.

Das Service ist auch sehr ruhig und durch die größe des Lokals wird man auch sehr schnell gesehen und man kümmert sich, so gut es geht, um die Gäste.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir1Lesenswert
Hathi - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

8010 Graz
1 Bewertung
8010 Graz
1 Bewertung
8010 Graz
4 Bewertungen
8010 Graz
2 Bewertungen
8010 Graz
6 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 24.05.2011
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK