In der Umgebung
Sa, 24. Februar 2024

Gasthaus Flötzersteig

(1)
Flötzersteig 115, 1140 Wien
Küche: Wiener Küche, Balkan Küche
Lokaltyp: Gasthaus, Beisl
Bewertung schreibenFotos hochladenEvent eintragen

Gasthaus Flötzersteig

Speisen
Ambiente
Service
Info: Du kannst deine Bewertungen jederzeit bearbeiten oder löschen.

Gesamtwertung

40
1 Bewertung fürGasthaus Flötzersteig
Speisen
40
Ambiente
30
Service
50

Bewertungen

ElisabethD
am 23. September 2021
SpeisenAmbienteService
Nach langer Zeit habe ich wieder einmal das Gasthaus Fötzersteig besucht. Das Essen war sehr gut, es gibt auch Mittagsmenü, Portionen sehr groß. Das Personal ist sehr freundlich und auf kleine Wünsche wird auch eingegangen.
Hilfreich3Gefällt mirKommentieren
Lion
am 20. Juli 2012
SpeisenAmbienteService
Man betritt das Lokal durch den Gastgarten und kommt in den Schankraum der, siehe Foto, schon Altertumswert hat und entscheidet sich nach links Raucher oder rechts Nichtraucher. Wir gingen links zu den Rauchern wo alle Gäste saßen, obwohl bei Nichtraucher, wie in so gestandenen Lokalen üblich, ni...Mehr anzeigenMan betritt das Lokal durch den Gastgarten und kommt in den Schankraum der, siehe Foto, schon Altertumswert hat und entscheidet sich nach links Raucher oder rechts Nichtraucher. Wir gingen links zu den Rauchern wo alle Gäste saßen, obwohl bei Nichtraucher, wie in so gestandenen Lokalen üblich, niemand drinnen war. Wir nahmen in einer gemütlichen aus echtem Holz gebauten Sitzecke Platz und harrten der Dinge.
Wir wurden vom Chef Herrn Stevic freundlich begrüßt und er legte uns eine handgeschriebene Menükarte (Suppe und Hauptspeise) alles jeweils um 10.- Euro vor. Hier sticht eine in Österreich nicht sehr bekannte Speise hervor, Ćulibastija. Das sind zwei Stück Schweinefilet die am Rost gebraten werden, dann gesalzen und gepfeffert in ein Bett aus Zwiebel gelegt werden. Als Garnitur Bauernbrot und Paprikasalat sowie Joghurt oder Frischkäse. Auf Wunsch auch scharf mit Pfefferoniflocken. Ich möchte allerdings anmerken das es bei Ćulibastija regionale Unterschiede in Garnitur und Zubereitung gibt.

In der reichhaltigen Speisekarte gibt es etliche Jugoslawisch Spezialitäten, wie Balkanplatte für zwei Personen 28.- mit Pommes und Djuvecreis oder scharfe Balkan Ćevapčići 8,50 mit Bratkartoffel und Zwiebelsenf.
An Vorspeisen gibt es von der klassischen Presswurst 3.50 in Essig und ÖL über Kümmelbraten 7.- mit Senf und Kren bis zu Dalmatinischer Schinken um 8.- garniert.
An Fischen wird Forelle, Kabeljau, Karpfen, Scholle und Zander jeweils um 10,- Euro in verschiedenen zubereitungsarten Angeboten.
Von den frischgemachten Speisen wäre ein Wienerschnitzel vom Kalb um 10.- mit gemischten Salat, Filetsteak vom Rind um 14.-mit Spiegelei, Gemüse und Pommes, auch auf Grund des Preises, erwähnenswert.

Obwohl wir, es war schon drei Uhr nachmittags, nur zum Durstlöschen in das Lokal gekommen waren und die Biersorten Zipfer und Kaiser vom Fass 3,20 verkosteten, übermannte einen von uns der Hunger und bestellte (Küche und auch Menü praktisch ganztägig) sich ein Essen.
Plejskavica auf montenegrinische Art um 9.- Euro mit gegrilltem Schafkäse und Bratkartoffel, dabei auch, ein kleiner Salatteller. Das Fleisch war schön am Rost durchgebraten und mit Käse überbacken. Die Erdäpfel waren ebenfalls geröstet. Der Salt war frisch zubereitet und unterschied sich angenehm gegen andere manchmal matschige Produkte. Auf Nachfrage wurde uns bestätigt das die Fleischmasse, so wie es sich gehört, aus einer Mischung aus Kalb, Rind und Schwein hergestellt wurde.

Interessant war auch, dass die Speisekarte aus dem Jahre 2008 stammte und die Preise seitdem nicht mehr geändert wurden. Damals war das vielleicht teuer, heute aber eher günstig. Es gibt auch verschiedene Weine und Schnäpse. Da wir nur Bier tranken habe ich dem keine Beachtung geschenkt und werde das gegebenenfalls nachbringen.

Abschließend: Ich mag so nostalgisch Lokale die zur Mitte des vorigen Jahrhunderts entstanden sind und eine Speisekarte vorweisen auf denen das Angebot eines Steaks das höchste der Neuerung ist. Man muss solche Lokale wollen oder man lässt es lieber.

Öffentlich mit der Autobuslinie 48, Station Schrekergasse, erreichbar.
Gasthaus Flötzersteig - WienKleiner Schanigarten - Gasthaus Flötzersteig - WienDer Chef in der Schank die noch aus der Blockeis - Zeit stammt - Gasthaus Flötzersteig - Wien
Hilfreich15Gefällt mir5Kommentieren
Bewertung schreiben
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzername
Passwort
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.