RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Tofu & Chili - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 15. Februar 2015
Experte
neugierig
70
6
20
4Speisen
3Ambiente
4Service

Samstag mittags, Flohmarkt Zeit...
Somit sind Parkplätze kaum zu ergattern, und dank "Nur für Besitzer eines Parkpickerls für den 6. Bezirk oder Behinderte" auch außerhalb der Kurzparkzeiten mitunter teuer.
Anwohner des 6. mögen sich darüber freuen, ich nenne es Bauernfängerei...
Ja, ich glaube man merkt es, ich habe aufgrund dieses Zusatztaferls der Not leidenden Wiener Stadtregierung schon einmal 36€ überwiesen...
Genug gejammert...
Parkplätze sind also eher Mangelware an diesem Samstag gewesen, aber nicht weit entfernt gibt es die Parkgarage Lehargasse, somit alles gut.
Beim spazieren zum Lokal lese ich interessiert die Aufsteller vor der Gräfin. Eine "Institution" der Wiener Gastronomie, das bleibt einem Kellner nicht verborgen, der mich freundlich ins Lokal bittet...
Kurz überlege ich umzudisponieren, so 1/100 sek lang, antworte dann aber freundlich, dass ich Restauranttester.at kenne, und mich nicht einmal 10 Pferde in dieses Lokal bringen könnten.
Er lächelt wissend, ich auch...
Ein paar Schritte später steht man vor "Tofu und Chili".
Von außen nicht sehr einladend, drinnen wird es auf den ersten Blick nicht viel besser.
Kleines Lokal mit 7-8 Tische, ca 25 Sitzplätze. Sauber, zweckmäßig... das wars... Moment, in der winzigen offenen Küche werkeln 3 Köche und eine österreichische Hilfskraft... schaumermal.
2 Tische mit Chinesen besetzt, ansonsten Österreicher...
Die Dame des Services bringt die Karte...
Es gibt Misosuppe, Sushi, hausgemacht gebratene Nudeln mit knuspriger Ente... zefix... muss ich doch zur Gräfin zurück...
Das Handy gezückt, langnans Foto von Rou Jan Mo gezeigt... das will ich bitte...
Die deutsche Speisekarte verschwindet, eine auf chinesisch wird hervor gezaubert.
Ich kontere mit Fotos auf ReTe und schaue mich an den chinesisch besetzten Tischen dezent (wirklich dezent und nicht schon mit meinen Stäbchen in der Hand) um.
Freundlich gibt mir einer der Gäste Auskunft, dass ich hier unbedingt Biang Biang Mian essen muss, und schon ist die Bestellung erledigt...
Kurz darauf gibt es kalte Nudeln mit Knoblauch, Gurke, Chili. hört sich nicht etwas besonderem an, schmeckt aber hervorragend. An heissen Sommertagen wahrscheinlich noch besser.
Danach Rau Hai Mo... Mit Salat, Zwiebel und Joghurtsauce könnten sich die Chinesen die Erfindung des Kebabs auf ihre Fahnen heften, so bleibt es saftiges gut gewürztes Lammfleisch in einem etwas trockenem Brot, trotzdem sehr gut.
Biang Biang Mian.... sind sehr breite Nudeln, mit Fleisch, Ei... ausgezeichnet... vor allem das Öl am Boden, vermengt mit dem Fleisch... hmmm
Lammspieße... etwas viel Gewürz, der Lammgeschmack kommt aber schön durch, da könnt ich noch ein paar mehr, aber da kommt ja schon zu guter Letzt frittiertes Huhn mit Sauce zum Tunken... ich glaube Sezuan-Pfeffer erkannt zu haben, Chili und Sojasauce... eher salzig denn scharf. Auch sehr gut.

Fazit
Während meines Besuchs war es ein ständiges kommen und gehen. An nicht voll besetzten Tischen wurden Neuankommende dazu gesetzt. Kein Problem, hier geht man nicht hin, um eine romantische Zeit zu verbringen, man kommt um gut zu essen.
Etwas schade finde ich die strikte Trennung in Essen für Einheimische und Österreicher... Zwar habe alle Gäste soweit ich gesehen habe mit Freude ihre Suppe und gebratenes Fleisch mit Nudeln oder Reis mit Krautsalat als Deko verzehrt, aber zumindest die Chance auf etwas abseits des Mainstreams sollte man uns Österreichern geben.
Also nativ Eater mitnehmen oder Fotos vom ReTe zeigen oder sich in die Hände der Servicedame begeben, es lohnt sich.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja18Gefällt mir14Lesenswert10

Kommentare (7)

am 3. März 2015 um 18:50

War wieder heute da. Gerammelt voll, ungemütlich und hektisch wie immer, aber das Personal trotzdem sehr bemüht, es irgendwie recht zu machen. Die Lammspiesse waren köstlich (sehr stark gewürzt und keine Kompromisse) und auch die Biang Biang Mian sehr gut. Man muß sich wohl erst einmal in den Geschmack hineinessen, um es zu mögen. Beim ersten Mal war es nicht so der Bringer. Aber vielleicht waren auch die extrem öligen Frühlingsrollen vorher Schuld daran...wer hier die austrifizierten Gerichte isst, hat den Sinn dieses Lokals nicht verstanden. ;)

Gefällt mir3
Experte
152
83
am 15. Februar 2015 um 20:01

Ich stehe als Imitation zur Verfügung. Sehe aus wie ein Chinese, werde immer auf chinesisch begrüßt und angesprochen und die chinesische karte kommt auch immer automatisch. Nur lesen kann ich sie nicht...wegen dieses Mankos stehe ich kostenlos zur Verfügung als "Near Native Mitesser".

Gefällt mir3
Experte
152
83
am 15. Februar 2015 um 14:58

Super, dann kann ich schon mal auf Rabatte hoffen ;)

Gefällt mir
27
18
am 15. Februar 2015 um 14:31

Zu meiner Verteidigung...
Ich war nicht alleine dort, und man bekommt für die Reste ein Plastikgefäß zum Mitnehmen...

Gefällt mir
Experte
70
6
am 15. Februar 2015 um 14:25

Da schau her, buchen möchte man mich(⊙_⊙;). Nehme nur Bargeld, keine Kreditkarten. Fahrgeld und Anreise werden extra berechnet. Bei Nichtraucher und schöne Damen gebe ich 30% Rabatt >_<
@neugierig,hast du einen großen Magen, beeindruckend.

Gefällt mir2
Experte
58
16
am 15. Februar 2015 um 11:50

Ich glaube du kannst dich qualifizieren, buchen denke ich eher nicht.

Gefällt mir
Experte
70
6
am 15. Februar 2015 um 09:50

Nativ Eater mitnehmen? Kann man langnan
buchen? ;)

Gefällt mir
27
18
Tofu & Chili
Linke Wienzeile 18
1060 Wien
Speisen
Ambiente
Service
39
25
37
11 Bewertungen
Tofu & Chili - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK