RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Retsina - Bewertung

am 9. Jänner 2014
norxi
38
1
6
2Speisen
3Ambiente
4Service

Die guten Bewertungen des Jahres 2009 kann ich nachvollziehen. Damals waren die Speisen gut zubereitet, die Portionen relativ groß und die Preise gerade noch günstig. Das hat sich leider geändert. Die Preise sind hinauf gegangen, dafür die Portionsgrößen hinunter. Ich hatte gestern 7 winzige Kalamari mit einem kleinen Patzen Erdäpfelpürree und einem grauslichen Salat. Auf dem Salat war ein hellbrauner Gatsch mit viel Senf und Knoblauch. Der in Streifen geschnittene Eissalat war optisch von viel rohem Zwiebel kaum zu unterscheiden, somit war auch ein Herausklauben der Zwiebel nicht möglich. Der ganze Salat hat also penetrant nach Zwiebeln, Senf und Knoblauch geschmeckt. Ich war schon in vielen Gegenden in Griechenland, aber so einen furchtbaren Salat habe ich noch nirgends bekommen. (Die Griechen verwenden gar keinen oder wenig Zwiebel für den Salat und marinieren mit gutem Olivenöl und Weinessig. Da schmeckt man auch noch etwas vom Salatgemüse.) Der Ordnung halber sei erwähnt, dass das Stifado meines Freundes nach seinen Aussagen in Ordnung war.

Das Lokal ist auch nicht mehr so gut besucht wie früher, kein Wunder!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mirLesenswert

Kommentare (7)

am 12. Jänner 2015 um 12:18

Auf Samos wird der Choriatiko immer ohne Essig serviert. Dafür mit allerköstlichstem Olivenöl. Und das Interessante ist, dass der Essig überhaupt nicht fehlt.

Gefällt mir
Experte
88
16
am 9. Jänner 2015 um 21:41

Bewertungen sind immer subjektiv, und wenn Norxis Eindruck vom Salat ist, dass er mit Zwiebel und Knoblauch regelrecht erschlagen wurde, sollte man das so stehen lassen, nonwithstanding, dass in Griechenland Salate sehr wohl mit (dezenter) Zugabe von Zwiebeln zubereitet werden. Dass diese Bewertung "nicht richtig" sei, kann ich nicht nachvollziehen.

Gefällt mir1
Experte
80
48
am 9. Jänner 2015 um 21:21

Ich glaube, man sollte norxi seine Sicht der Dinge ihm selbst überlassen, Bewertungen und Geschmäcker sind nun einmal subjektiv....

Gefällt mir
Experte
107
33
am 9. Jänner 2015 um 18:19

@norxi -- sei doch so nett und bewerte dieses Lokal nochmal, aber jetzt richtig ! - Deine Bewertung vom Jänner 2014 konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen ! - Wenn nur alle "Griechen" in Wien so geschmackvoll kochen würden wie dieses Lokal !

Gefällt mir
10
4
am 11. Jänner 2014 um 07:12

Hallo norxi. Gib bei dem von dir ergoogeltem Rezept noch zwei Suppenlöffel weißen Essig, Feta-Würfel und schwarze Oliven dazu, dann hast du den griechischen Sommersalat ( Salata therini ). Nimm statt Pfefferoni Paprika, grünen Salat ( muß aber nicht sein ! ) und natürlich Essig, dann hast du den Bauernsalat ( Salata choriatiki ). Zwiebel ist in beiden Salaten ( in Ringe geschnitten ).

Mich hat eigentlich nur die Aussage "Die Griechen verwenden gar keinen oder wenig Zwiebel für den Salat" gestört. Die Griechen verwenden je nach Jahreszeit und Verfügbarkeit unterschiedliche Zutaten ( um diese Jahreszeit auch gerne Kraut ).

Die Aussage Essig sei nicht original ist falsch, aber auch Zitrone findet sich in einigen Salaten ( in original Tomaten und Gurkensalat - auch wieder mit Zwiebel ) . Die verwendung von original Zutaten ( Zwiebel und Essig ) schließt aber nicht die Möglichkeit aus, den Salat mit Senf und Knoblauch zu verderben :-).

Gefällt mir2
21
3
am 10. Jänner 2014 um 19:27

Habe viel über griechischen Salat gegoogelt. in meinem Text stand zwar "... oder wenig Zwiebel", gebe aber zu, dass KEIN Zwiebel falsch war. Auf einer griechischen Seite (bio-greece.com) fand ich folgende Bestandteile: Tomaten, Gurken, grüne Peperoni, Zwiebeln, Oliven, Salz, Oregano, gutes Olivenöl. Somit (... und auch nach Aussage von Wikipedia zum Thema!) wäre sogar die Säure (Essig oder Zitronensaft) nicht original und bereits eine Anpassung an die Erwartungen des mitteleuropäischen Publikums. Wie auch immer, die "Retsina - Version" war leider wirklich scheußlich.

Gefällt mir
38
1
am 10. Jänner 2014 um 07:35

Retsina ist für mich auch kein "typischer Grieche" aber daß Griechen keinen Zwiebel für den Salat verwenden ist schlicht falsch.

Gefällt mir
21
3
Retsina
Thaliastraße 130/2
1160 Wien
Speisen
Ambiente
Service
37
36
43
6 Bewertungen
Retsina - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK