Speisen
Ambiente
Service
18
28
32
Gesamtrating
26
3 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Schließen X
Loading
Lokal bewerten
Fotos hochladen
Arcotel Wimberger Info
Features
Frühstück
Brunch
Ambiente
Trendy
Stylish
Gemütlich
Preislage
Gehoben
Kreditkarten
Keine Info
Öffnungszeiten
Mo
Keine Info
Di
Keine Info
Mi
Keine Info
Do
Keine Info
Fr
Keine Info
Sa
Keine Info
So
Keine Info
Hinzugefügt von
Meidlinger12
Letztes Update von
laurent
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Arcotel Wimberger

Neubaugürtel 34-36
1070 Wien (7. Bezirk - Neubau)
Küche: Österreichisch
Lokaltyp: Restaurant, Veranstaltungslokal
Tel: 01 521 65-0

3 Bewertungen für: Arcotel Wimberger

Rating Verteilung
Speisen
5
4
3
2
2
1
1
0
Ambiente
5
4
3
2
2
1
1
0
Service
5
4
1
3
1
2
1
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 30. Oktober 2016
Experte
HrMann
49 Bewertungen
17 Kontakte
Tester-Level 21
2Speisen
3Ambiente
4Service

Wir übernachteten im Arcotel. Ich habe vorab etwas recherchiert, ob es denn in der unmittelbaren Nähe ein vernünftiges Lokal gäbe. Die Würstelbuden sollen hier ja ganz ordentlich sein, aber diese waren für uns keine Option. Sonst tut sich in der Gegend kulinarisch offenbar recht wenig. Eine Ausnahme scheint die Schreiner’s Gastwirtschaft zu sein, welche sehr gut bewertet ist, samstags jedoch geschlossen hat.

Wir kamen also zu fortgeschrittener Stunde von der Stadthalle zurück ins Hotel, waren müde und entschieden uns trotz der mäßigen Vorbewertungen auf ein kleines Abendessen, welches wir nicht in den Räumen des Wimberger Wiazhaus einnahmen, sondern an einem Tisch im Barbereich. Zum Ambiente des gesamten Hotels sei gesagt, dass es zwar schon etwas in die Jahre gekommen ist, zugleich aber einen sauberen EIndruck hinterließ. Für ein 4 Sterne Stadthotel geht es jedenfalls noch in Ordnung.

Besonders erwähnenswert an der Bar ist die Auswahl an hochklassigen Whiskys, für welche man aber tiefer in das Geldbörserl greifen muss.

Wir bestellten unserer Getränke: Der Prosecco-Aperol (€ 4,60) war geschmacklich einwandfrei, vielleicht hätte dieser aber mit etwas weniger Eis auskommen können. Der Plastik-Strohhalm wurde aus dem Glas entfernt, denn ich halte nichts von jener Gepflogenheit seine Getränke durch Plastik zu schlürfen. Der Cider (Strongbow, € 3,50) und der Johannes-Saft gespritzt 0,5 l (€ 3,40) passten.

Es wurde uns die Speisekarte gereicht, die appetitlich klingende Speisen aufwies. Leider blieb es aber beim Klang. Das Beste an unserem Abendessen war noch die Rinderbouillon mit Frittaten für € 3,40. Ein recht großer Topf mit heißer, ordentlicher Brühe und ausreichend vielen Fritatten wurden uns serviert. Ein paar Karottenstücke befanden sich auch darin und der obligatorische Schnittlauch fehlte auch nicht. Eine gute Suppe.

Interessanterweise wurde für die Wiener Buchstabensuppe € 5,90 verlangt, welche im gleichgroßen Gefäß serviert wurde. Es befand sich zwar darin auch gewürfeltes Rindfleisch, die € 2,50 Aufpreis waren trotzdem unverhältnismäßig hoch. Dass das Fleisch dann auch noch zäh war ließ die Suppe gänzlich durchfallen.

Die sautierten Eierschwammerl auf herbstlichen Salat mit Vogelbeere-Kernöl Dressing (€ 9,90) entpuppten sich als verschiedene Blattsalate mit verschiedenen Pilzen. Eierschwammerl konnte ich dabei auch entdecken, nur wollte ich eigentlich nur diese haben und keine Champignons und Konsorten.
Das Auge isst ja bekanntlich mit. In dem Fall waren sich mein Seh- und Geschmacksinn einig: Mäßig, sowohl optisch als geschmacklich. Man verzierte das Gericht zwar mit ein paar Kürbiskernen, aber z.B. Kräuter, die sich hier so angeboten hätten, fand ich keine vor.

Ein weiteres Gericht, was am Tisch bestellt wurde (Sojakartoffel-Puffer mit einem Gemüse-Letscho) wurde aufgrund mangelnden Geschmacks (keine Würze) zurückgeschickt und auch ohne weiteres storniert und durch eine normale Frittatensuppe ersetzt. Das Service muss ich an dieser Stelle loben: Der Kellner hat uns sehr höflich und nett bedient.

Das normale Frühstücksbuffett ist übrigens einwandfrei und in seiner Auswahl auch reichlich. Einzig könnte man sich bei einem 4 Sterne Hotel auch erwarten, dass Eiergerichte frisch zubereitet werden. So musste man sich eben mit hartgekochten Eiern und Rühreiern zufrieden geben.

Fazit: Das Arcotel Wimberger ist aufgrund seiner idealen Anbindung zum Westbahnhof und zur Stadthalle ein beliebtes Hotel. Die Anlage ist sauber gehalten und das Frühstückbuffett auch in Ordnung, wodurch sich eine Nächtigung anbietet. Vom dazugehörigen Wiazhaus werden wir in Zukunft jedoch die Finger lassen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir7Lesenswert7
KommentierenLokal bewerten

Ja, das stimmt. Vielleicht muss ich aber noch erwähnen: ich meinte wirklich unmittelbare Gegend, d.h. ich hab nach Lokalen in 300 m Umgebung gesucht, und da gibts dann wenig. Naja, wir waren einfach zu unflexibel an diesem Abend. Nächste Mal weiß ichs schon wieder besser. Danke für den Hinweis!

31. Oktober 2016 um 07:45|Gefällt mir|Antworten

?? Der siebente Bezirk ist an sich eine gute Lokalgegend.

31. Oktober 2016 um 05:35|Gefällt mir|Antworten
am 2. Jänner 2012
insulanerin
1 Bewertung
1 Kontakt
2Speisen
3Ambiente
3Service

Wir waren am 26.12. zum Weihnachts/Geburtstagsbrunch. Es war in einem sehr kleinen Raum, der allerdings sehr nett zum Sitzen war. Wenn man das Essen beschreiben will, vergleicht man es am Besten mit einem Economy Class Essen in einem Flugzeug - lauwarm, lieblos, überwiegend Convinience Produkte. Anklänge an ein Frühstück waren überhaupt keine vorhanden, es war ein Mittagessen mangelnder Qualität vom Buffet. Servicepersonal war reichlich vorhanden, das war aber mit dem halbleeren, kleinen Raum auch noch überfordert. Die Jazzband war sicherlich gut, musste aber ob des kleinen Raumes den Ton sehr drosseln, das tat dem Hörerlebnis nicht gut.
Fazit .. um das Geld kann man in Wien viel, viel besser essen .. wenn man im Wimberger wissen will, wie ein toller Brunch aussieht, kann ich einen Besuch im S´parks empfehlen.
Vielleicht sollte man sich nicht auf den ältesten Brunch Wiens berufen, sondern sich auf aktuellen Stand bringen, dann würde man weniger alt aussehen!!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
am 5. Dezember 2011
conusch
6 Bewertungen
1 Kontakt
Tester-Level 1
1Speisen
2Ambiente
1Service

Jazzbr(L)unch Wimmberger

Wir (mein Mann, mein 5 1/2 Monate altes Baby und ich) haben uns schon sehr auf diesen Brunch gefreut, der von 12-15 Uhr dauert.
Wir kamen in der Tiefgarage des Hotels an, ließen unsere Gutscheine entwerten ( jeweils im Wert von 42€) und gingen in den Saal.
Dann wurden wir zu unserem reservierten Tisch geführt. Ein Schritt, gleich neben dem Eingang. Unser Kinderwaagen war permanent im Weg.
Und das OBWOHL ich bei der Reservierung bekannt gab, das wir mit einem Kinderwaagen kommen werden.
Naja, wir wollten uns die Gute Laune nicht verderben lassen also haben wir uns über das Buffet hergemacht.
Tja, da fehlten die frischen Semmeln, das restliche Gebäck war "letschad". Das Brot musste man sich selbst aufschneiden. Der Käse lag im Block dort und ca 150 Personen mussten den Käse angreifen um sich etwas abschneiden zu können.
Heringsalat und Co waren aus der Dose. Es gab keinen Eierkoch und bei 42€/Person kann man sich das schon erwarten.
Die Suppen waren typisch MAGGI-Küche, sowie die Soßen zu den Fleischgerichten.
Es gab tricolore Tortellini (billigst essen), staub trockenen Lachs und flaxiges Kalbfleisch; das Rindfleisch in Pfeffersoße war ebenso aus dem Hause Maggi.
Es gab KEIN OBST und der Kaffee war im Brunch NICHT inkludiert.
Wir zahlten 104€!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Für letztklassiges Kantinenessen, das nur so nach Glutamat geschrien hat!!!!!!!!
Jeder "all you can eat - Chinese" ist besser als dieser Jazzbr(L)unch.
Wir waren nur 2 Stunden dort und davon hat die Jazzband 1/2 Stunde Pause gemacht.
Ansonsten war die Jazzmusik sehr angenehm und hat etwas von dem schlechten Essen abgelenkt.
Die Polsterung der Sitzgarnituren waren schon sehr abgenutzt.
Der Raum an sich ist nett, sehr alt (was ja nichts negatives ist) aber renovierungsbedürftig.
Die Bedienung ist unterbesetzt und dementsprechend hat unser Kellner auch geschwitzt und gerochen.
Fazit: Wir haben noch nie SO TEUER SOOO SCHLECHT GEGESSEN!!!!!!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
4 Kommentare|Zeige alle Kommentare
Gästin

@meidlinger: in der Kritik ist kein Wort davon zu lesen, dass sich das Kleinkind "daneben benommen" hätte - ich persönlich finde es auch sehr in Ordnung, (Klein)kinder untertags in Speiselokale mitzunehmen, solange diese nicht stören. Auch Eltern von kleinen Kindern haben sich manchmal verdient, verwöhnt zu werden... Zur Antwort vom Wimberger: dies ist keine angemessene Reaktion auf eine Beschwerde, sondern eine reine Werbebotschaft, in der mit keinem einzigen Wort auf die Kritik eingegangen wird. Themenverfehlung!

29. September 2013 um 16:02|Gefällt mir|Antworten
ARCOTEL Wimberger Wien

Lieber Gast! WIMBERGERs Jazzbrunch ist Wiens ältester und wohl legendärster Brunch und ein begehrtes, sonntägliches Highlight. Im Preis von EUR 42,00 pro Person sind neben dem reichhaltigen Brunch-Buffet auch ein Glas Sekt, ein Stellplatz in der hauseigenen Tiefgarage und die Live-Musik enthalten. Für Kinder bis 6 Jahre ist der Brunch kostenlos – EUR 21,00 für Kinder von 7 bis 12 Jahre. Unsere Speisen, darunter auch Suppen, werden ausschließlich frisch zubereitet, ohne Zuhilfenahme von Fertigprodukten oder Geschmacksverstärkern wie Glutamat. Neben einem reichhaltigen Vorspeisenbuffet mit Fisch- und Fleischterrinen bieten wir wechselnde klassische Sonntagsbraten aus der Wiener Küche, wie gefüllte Kalbsbrust im Ganzen, Lammkaree und Roastbeef (diese Station wird von einem Mitarbeiter betreut), zahlreiche Beilagen und weitere hochwertige Speisen wie gebratenen und geräucherten Lachs und Rinderhüftsteak in Pfefferrahmsauce mit Rahmerdäpfeln. Zudem stehen unseren Gästen diverse Weichkäsesorten wie Brie und Gorgonzola, eine Vielzahl an Brotsorten und ein breites Angebot an Nachspeisen zur Verfügung. Hier legen wir auch großen Wert darauf, stets einen warmen Nachspeisenklassiker im Angebot zu haben, wie etwa Kaiserschmarrn, Mohr im Hemd oder klassische Mehlspeisen. Unser WIMBERGERs Jazzbrunch begeistert seit mittlerweile rund 18 Jahren unsere Gäste aus dem In- und Ausland und ist aus dem gastronomischen Angebot Wiens nicht mehr wegzudenken. Darüber hinaus bieten wir täglich bis 10.00 Uhr ein nicht weniger reichhaltiges, internationales Frühstücksbuffet, welches unter anderem auch aufgeschnittene Wurst- und Käsesorten und Rühr- und Spiegeleier beinhaltet. Selbstverständlich sind auch Außer-Haus-Gäste herzlich eingeladen, das Frühstücksangebot zum Preis von EUR 20,00 pro Person in Anspruch zu nehmen, Wir würden uns freuen, Sie bei nächster Gelegenheit nochmals im Restaurant WIMBERGERs wia z´Haus begrüßen zu dürfen und stehen für Rückfragen und Auskunft unter T +43 1 521 65-0 und E wimberger@arcotelhotels.om zur Verfügung!

7. Dezember 2011 um 11:13|Gefällt mir|Antworten

Sie dürften schon öfters schlechte Erfahrungen mit Kindern gemacht haben ;-) Wenn unser Kleiner geschrien HÄTTE wären wir sofort gegangen, denn das ist in so einem Umfeld auch sehr MÜHSAM für uns Eltern!! Waren sie schon mal beim Jazzbrunch? Denn bevor wir hier eine Baby Ja/Nein Diskussion vom Zaun brechen, sollte man nicht vergessen, dass es ums ESSEN geht! Und das ESSEN war miserabel!

6. Dezember 2011 um 11:44|Gefällt mir|Antworten
Arcotel Wimberger - Karte
Lokale i. d. Nähe:
Go

Auch interessant


1210 Wien
6 Bewertungen

1210 Wien
1 Bewertung

1150 Wien
9 Bewertungen

1100 Wien
10 Bewertungen

1120 Wien
23 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 05.12.2011

Master

1 Check-In
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK