RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
45
35
35
Gesamtrating
38
2 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
9Delou9Delou9Delou
Alle Fotos (14)
Event eintragen
9Delou Info
Ambiente
Stylish
Minimalistisch
Preislage
Günstig
Kreditkarten
BANKOMAT
Öffnungszeiten
Mo
11:30-15:00
17:30-23:30
Di
11:30-15:00
17:30-23:30
Mi
11:30-15:00
17:30-23:30
Do
11:30-15:00
17:30-23:30
Fr
11:30-15:00
17:30-23:30
Sa
11:30-15:00
17:30-23:30
So
11:30-15:00
17:30-23:30
Hinzugefügt von:
BruderBernh.
Letztes Update von:
Bertl2
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

9Delou

Stollgasse 8
1070 Wien (7. Bezirk - Neubau)
Küche: Chinesisch
Lokaltyp: Restaurant
Tel: 01 5222646
Lokal teilen:

2 Bewertungen für: 9Delou

Rating Verteilung
Speisen
5
1
4
1
3
2
1
0
Ambiente
5
4
1
3
1
2
1
0
Service
5
4
1
3
1
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 23. Jänner 2016
Experte
schlitzaugeseiwachsam
152
83
21
4Speisen
3Ambiente
3Service

Der hervorragend geschriebenen Bewertung unseres BB ist nichts hinzuzufuegen ausser meiner persoenlichen Erfahrung mit dem Essen. Das Service tat einen unauffaelligen Job und ist mit gut zu bewerten. Das Ambiente regte mich persoenlich an hier in Zukunft ein Rete-Treffen zu veranstalten sofern es bei meiner Rueckkehr im Sommer noch existieren sollte.

Auch ich probierte natuerlich auf die Empfehlung des BB das Rupo. Einfach ausgedrueckt ist es eine chinesische Version des Pulled Pork (Link), kann mich aber dies bezueglich auch geirrt und dem Rupo ein Unrecht zugefuegt haben. In diesem Falle verzeihe man mir meine kulinarische Ignoranz und belehre mich eines Besseren.

Das Fleisch war zart, ebenso die Schwarte, die das ganze wie eine Kuppel bedenkte. Diese zerging foermlich im Munde. Das Ganze in einer wuerzig, suessen dunklen Sosse, vermutlich aus suesser Sojasosse bestehend. Alles harmonierte geschmacklich sehr gut. Das Pak Choi und die Dampfbroetchen taten ihre Schuldigkeit, um das Gericht nicht zu fleischlastig zu machen. Fuer eine Person von der Menge her sicher zuviel. Fuer zwei bis drei Personen ein ideales Gericht zum gemeinsamen Geniessen. Gut gepasst als Getraenk haette dazu ein guter Wulong oder Pu Err Tee...auf jeden Fall etwas mit staerkerem Tanningehalt...oder ein Bier mit mehr Bitterkeit im Geschmack (Pilsner Urquell, Budweiser...). Auf ein Getraenk habe ich diesmal aber verzichtet.

Ach ja...eine Vorsuppe hatte ich auch. Eine Wan Tan Suppe, die geschmacklich und von der Textur her in Ordnung war, aber auch keine kulinarische Neueroeffnung. Vielleicht ein bisschen zu starker Seetanggeschmack durch die Algen in der Suppe.

Die restliche Speisekarte las sich sehr interessant und verfuehrte zu weiteren Besuchen...worauf ich aber wohl noch ein paar Monate warten muss. Hoffentlich bleibt das Lokal weiterhin bestehen. Gute Chancen haette es nach meinem ersten Eindruck.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja13Gefällt mir13Lesenswert12
Letzter Kommentar von am 24. Jän 2016 um 13:08

Das ist das Zhong Xin, was im China-Zentrum auf der rechten Wienzeile angefangen hat. Am Anfang eine Sensation, jetzt nur noch durchschnittliche Qualitaet meiner persoenlichen Meinung nach. Es gibt mittlerweile zuviele, andere,bessere, authentische Chinarestaurants.

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 22. Jänner 2016
Experte
BruderBernhard
38
8
19
5Speisen
4Ambiente
4Service

Eine Fünf ist bei mir die ganz grosse Seltenheit, ich weiss gar nicht, ob ich die schon mal vergeben habe. So fein ist es im 9Delou.

An der Stollgasse 8 lagen glaub's schon immer die feineren Chinarestaurants, dieses nun setzt allem die Krone auf. Zunächst mal scheint es überhaupt keinen Wert auf europäische Kundschaft zu legen und signalisiert damit vielleicht auch, dass es darauf nicht angewiesen ist - das Restaurant brummt auch so. Ich habe dort oft ganze chinesische Sippen aus dem Restaurant kommen sehen, besser oder vielleicht auch nur festlich gekleidet. Auch das signalisiert, dass man mit ein wenig höheren Preisen rechnen muss.

Das fordert mich natürlich heraus, und ich nehme die Herausforderung gerne an, nächtige ich doch zur Zeit grad im Hotel gegenüber und nach Unfall allen weiten Wegen abhold. So bin ich kurz nach 17:30 zur Stelle, noch gänzlich unverköstigt, mit der festen Absicht, zuzuschlagen.

Am schönen Empfangstresen zwei, drei junge Chinesinnen, die zum Teil gut deutsch sprechen, diese die Töchter des Hauses, die offenbar hier zur Schule gegangen sind. Das ist doch schon mal eine Überraschung, nach dem rätselhaften Aussenbereich. Das Restaurant ist im Innern offenbar ziemlich verwinkelt, mit verschiedenen Bereichen, die wahrscheinlich eben auch für die erwähnten Gruppen gut taugen. Hell, gediegenes, festes Mobiliar - ich würde sagen, sieht einigermassen teuer aus. Und ist ganz bestimmt sehr gut geeignet, seine Liebsten mal auf ein chinesisches Essen einzuladen. Sintemalen nach Auskunft der einen Kellnerin hier nicht scharf gegessen wird, man aber mit scharfer Sauce dann individuell nachhelfen kann.

Die sehr saubere Karte enthält zu meiner Freude doch einige der Klassiker, die ich mag. Daneben scheint Meeresgetier ein Schwerpunkt zu sein, das überblättere ich aber ungeschaut. Ich konzentriere mich nur auf meine Lust, und werde sofort fündig, die Bestellung ist rassig abgesetzt. Wie gewöhnlich nehme ich mehrere Vorspeisen, was ich dann bald bereuen werde. Das marinierte Rindfleisch in Scheiben mit Kutteln, kalt, daran kann ich einfach nicht vorbei, obwohl ich es schon mehrere Male in diesen letzten Tagen gekostet habe. Desgleichen die marinierten Phoenixkrallen (Hühnerfüsse), hier werden sie als 'ausgelöst' angepriesen. Das macht mich ein wenig stutzig, denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Knochen ebenfalls eine Delikatesse sein können, so sie denn weich genug gedämpft wurden. Aber auch die, muss ich haben. Als Hauptgericht kommt nur die Spezialität des Hauses in Frage, die anderen Angebote beachte ich kaum. Sie heisst Rupo und wird als ausgelöste Stelze vom Schwein (oder war's Vorderstelze? Das ist mir halt in der Begrifflichkeit gar zu österreichisch, da muss ich passen) bezeichnet. Da bin ich ja gespannt. Dampfbrötchen seien auch dabei, und Gemüse, Pak Choi, glaube ich. Ich bestelle trotzdem noch Reis, zu den Vorspeisen mag ich den einfach. Und ein dunkles Bier, welches aus der Flasche kommt, mir aber direkt im Glas serviert wird.

Die Vorspeisen bedürfen tatsächlich noch der Schärfe, und es wird mir ein Schälchen mit Chilikernen in unscharfem Öl gebracht. Also scharf ist anders, aber egal. Denn der Geschmack der Speisen ist schon sehr raffiniert. Das Rindfleisch gibt die verschiedensten Aromen an den Gaumen ab, Salz Sojasauce Kräuter Pfeffer Nüsse Chili Sternanis Zimt etc. Und dann die Phoenixkrallen erst. Die sind wirklich gründlich mariniert worden, sehr geschmacksintensiv, ein Hauch von Zucker und Essig vielleicht, wieder zahlreiche Gewürze, blonde und schwarze Sesamsamen, rotes Öl natürlich - und da hat sich jemand wirklich ganz viel Mühe gegeben mit dem Putzen der Krallen. Normalerweise werden die Knochen ganz rausgepuhlt bei der Zubereitung oder grad dringelassen, mit Ausnahme des grossen Gelenkknochens vielleicht. Hier aber wurde jede Kralle individuell behandelt, hat man das Gefühl, so dass grad noch der feine knorplige und weiche Teil des Knochens drin blieb, alles trockene und harte aber rausgeschnitten worden ist. Wie gesagt, das kostet einiges mehr an Zeit und Mühe. Ein Traum.

Ich bin schon fast durch mit den grosszügig portionierten Vorspeisen, da kommt der Rupo, der ausgelöste Fuss vom Schwein. Sieht aus wie ein Dome, oder ein Iglu, nur in intensivem Braun. Rundum die Pak Choi und die Dampfbrötchen. Eine Riesenportion! Wo ich das Dach des Iglus ansteche, kommen dunkelbraunrote Fleischfasern zum Vorschein. Ich hebe mir so ein Stück dieser Fleischtorte auf den Teller und komme aus dem Staunen und Geniessen für die nächste halbe Stunde wohl nicht mehr raus. Wieder dieses Feuerwerk an Aromen, sehr salzig und doch nicht unangenehm, sehr saftig, jeder Bissen explodiert sozusagen in den verschiedensten Bereichen von Gaumen und Mundhöhle, ein Fleischlebkuchen, das ist wirklich die hohe Kunst des Würzens, da versagt jeder Versuch einer Beschreibung, das muss man einfach selber kosten.

Die Portion langt problemlos für zwei Personen. Ich beginne zu kämpfen, lasse mir ein zweites Bier kommen, um so das Mühlrad anzutreiben, ich werde es schlussendlich nicht austrinken, denn nicht mal für Hopfen und Malz bleibt mehr ausreichend Platz. Es bleiben kleine Reste der Vorspeisen, viel vom Reis und ein Fünftel vom Rupo inklusive Brötchen zurück, als ich resigniert das Handtuch werfe.

Um 37 Euro ärmer und einige Zentimeter breiter verlasse ich das Lokal, fühle mich gut bedient und werde auf jeden Fall wieder hingehen. Dann aber nur auf eine Vor- und eine Hauptspeise. Wenn ich ein Lokal empfehlen müsste, das wirklich für alle passt, dann wohl dieses. Es bietet übrigens auch günstige Mittagsmenüs an. Also, warum noch zögern?

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja13Gefällt mir15Lesenswert12
Letzter Kommentar von am 23. Jän 2016 um 19:12

@BB, vielleicht war es ja eine kleine kulinarische Entschaedigung fuer deinen Unfall in Wien ;)

Gefällt mir
9Delou - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1030 Wien
27 Bewertungen
1220 Wien
25 Bewertungen
1040 Wien
5 Bewertungen
1020 Wien
10 Bewertungen
1140 Wien
8 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 1 Lokal Guide gelistet

Die anderen Chinarestaurants in Wien

Die allgegenwärtigen "Chinesen ums Eck" werden heute, aus...

Mehr Guides »

Erst-Tester

Bewertet am 22.01.2016

Master

1 Check-In
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK