RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
31
36
29
Gesamtrating
32
9 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Zur WildsauZur Wildsau
Alle Fotos (3)
Event eintragen
Zur Wildsau Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Ambiente
Gemütlich
Preislage
Gehoben
Kreditkarten
Keine
Öffnungszeiten
Mo
17:00-00:00
Di
17:00-00:00
Mi
17:00-00:00
Do
17:00-00:00
Fr
17:00-00:00
Sa
12:00-00:00
So
12:00-00:00
Letztes Update von:
Stammersdor.
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Zur Wildsau

Slatingasse 22
1130 Wien (13. Bezirk - Hietzing)
Küche: Wiener Küche, Österreichisch
Lokaltyp: Heuriger, Fastfood, Imbiss
Tel: 01 876 46 53
Lokal teilen:

9 Bewertungen für: Zur Wildsau

Rating Verteilung
Speisen
5
1
4
2
3
4
2
1
1
1
0
Ambiente
5
2
4
3
3
3
2
1
1
0
Service
5
2
4
1
3
2
2
2
1
0
2
Bewertungsschlüssel
Rating Details
am 19. Juni 2016
FritzF
7
1
1
1Speisen
3Ambiente
0Service
1 Check-In

Netter und gemütlicher Garten, jedoch leider unfreundliches Personal, sehr mangelhafte Auswahl am Buffet, aber dafür stolze Preise!
Beim Buffet angelangt, befand sich darin lediglich eine gebackene Hühnerkeule und 1 kleines Schnitzerl. Die Salattheke war hingegen prall gefüllt. Der Preis für 1 Hühnerkeule und einen kleinen Salt mit €7,30 war meiner Meinung nach für ein Heurigenlokal etwas überzogen. Der Preis für ein Krügerl Ottakringer mit € 4,10 ist somit teurer als in einen Innenstadtlokal und grenzt an Abzocke, da man sich ja auch noch alles selber holen muss.
Wir waren eine Gruppe von 13 Personen, alle haben gegessen und Getränke konsumiert, und als dann eine Person nach einen Krug Wasser gefragt hat, weil sie Medikamente einnehmen musste, gabs die Antwort "Wasser gibts nur a Glasl".
Unsere Gruppe wird dieses Lokal nicht mehr besuchen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 18. Juni 2016
Experte
Alzi
184
4
22
3Speisen
3Ambiente
4Service

Wer zur Wildsau möchte, muß gut zu Fuß sein. Parkplätze gibt es in der Nähe keine, die Straße führt recht steil nach oben. Dort angekommen, hat man einen feinen Blick über die Stadt bis zum Leithagebirge. In ein paar Jahren wird der Ausblick zugewachsen sein. Das Haus sieht heruntergekommen aus, alles ist ein wenig wackelig: die Stufen, der Boden, die Sessel, die Tische. Der Garten bietet Platz für 250 Personen, dafür muß aber auch das Wetter in Ordnung sein, regnet es, kommen so gut wie keine Gäste. Bei unserem Besuch hat es nicht geregnet, also saßen wir im Freien unter einem Zeltdach. Wir waren eine Gruppe von rund 30 Personen und hatten ein Buffet bestellt. Dieses wurde pünktlich serviert. Es war das übliche Heurigenbuffet in schwankender Qualität. Die Schweinsschnitzel waren sehr hart, der Schweinsbraten sehr trocken mit leider sehr letscherter Schwarte. Die gebackenen Hühnerhaxerl waren sehr gut, ebenso die gebackenen Champignons und die gebackenen Melanzani. Auch der Knödel und das Sauerkraut waren tadellos. Der Kartoffelsalat war ebenfalls gut, ein weiterer Salat sah aus, wie der lustlos zusammengeschnippelte Rest von Paprika, Paradeisern und Zwiebel. Alle Speisen waren schwach gesalzen, Salz suchte man auf den Tischen allerdings vergeblich. Als Nachspeisen standen eine große Schüssel wirklich frischer Obstsalat und eine Schüssel Schokoladecreme auf dem Buffet. Das Service war umsichtig. "Normale" Gäste müssen sich Essen und Trinken selbst holen. Interessant ist der Weg zur Toilette: über mehrere Treppen mit jeweils nur wenigen Stufen befindet sich das Damenclo innerhalb des Hauses, um aufs Herrenclo zu gelangen, muß man zuerst ins Freie. Fazit: durchschnittliche Heurigenküche, schmuddelige Anmutung, schöner Blick, mühsame An- und Abreise.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mir5Lesenswert
am 4. Jänner 2016
Wilson08
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Haben uns dieses Jahr dazu entschieden Silvester auf der Wildsau zu feiern. Die Entscheidung war gut!

Schon draußen auf der Terrasse (schöner Blick über Wien) wird man freundlich mit einem heißen Punsch begrüßt und taucht gleich in die richtige Winter - Silvester Stimmung ein.

Drinnen, dank eines Kachelofens schön warm, gab es ein sehr gutes und reichhalteiges Buffett welches keine Wünsche offen ließ. Auch meine vegetarische Freundin kam hier voll auf ihre kosten.

Nach Mitternacht gab es, nach dem wir mit Sekt und Glückskeksen versogt worden sind, noch eine Gulaschsuppe.

Nächstes Jahr ist bereits reserviert und wir freuen uns schon auf unseren Besuch in der kommenden Saison!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 15. Juli 2015
Michi1968
3
1
1
2Speisen
2Ambiente
2Service

Schon vor längerer Zeit war ich in diesem Lokal.
Essen ist über Selbstbedienung zu holen, Einrichtung schon in die Jahre gekommen. Zum trinken bestellte ich drei Vierteln Rotwein.
Keinen Schankwein, Preis wurde mir vorher nicht gesagt.
Als es um's zahlen ging, wurden mir pro Viertel 8€ verrechnet.
Für dieses Lokal schwer überteuert, Selbstbedienung und Einrichtung schon sehr rustikal. Essen mäßig.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 17. Jul 2015 um 09:50

Verzeihung, es war doch ein Markowitsch!

Gefällt mir
am 18. Mai 2013
Paul123
1
1
4Speisen
5Ambiente
5Service

Gestern endlich wieder dort gewesen!! Waren 10 Personen und hatten nicht reserviert. Kamen um 20 Uhr und der Garten war bum voll. Dachten schon na toll der Weg war umsonst. Aber unsere hilfesuchenden Blicke wurden sofort bemerkt und der Chef hat uns höchstpersönlich zwei Tische aus dem nichts zusammengetragen! Das nenne ich Dienstleistung. War ein super netter Abend mit gutem Essen und herrlichem Wein.

Leider kam um 10 der Regen...

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 18. Mai 2013 um 20:09

Magic, deine Neugier wird noch einmal dein Verhängnis sein! ;-)

Gefällt mir2
am 4. Februar 2012
Lion
39
7
8
4Speisen
4Ambiente
3Service

Genau an der Lainzer Tiergartenmauer gelegen, ist das Lokal, vormals Cafe Tierpark, im Stil eines Schutzhauses (Vereinshaus eines Kleingartenvereins) gebaut und wird als eine Art Heuriger (eigentlich eine Weinschenke) mit Buffet in Selbstbedienung geführt. Da es in Ober St.Veit keinen Weinbau mehr gibt, wird eine nette Auswahl an Weinen österreichischer Winzer geboten. Flaschenweise sind fast alle heimischen Regionen vertreten. Zum Verkosten momentan, Thermenregion von Seper, Wachau von Polz, Südsteiermark von Muster-Poschgau, im Achtelglas ab € 2,50. Schankweine gibt es ab € 1.50, Bier im Krügel aus Ottakring € 3.60. Das meist gut sortierte Buffet (von Aufstrich bis Schweinsbraten) findet man im Halbstock. Bei einer Vorbestellung ab 50 Personen gibt es auch Gegrilltes und die Wildsau, die dem Lokal den Namen gibt, gebraten.
Am schönsten ist ein Platz im Garten, mit herrlicher Aussicht auf Wien, aber leider zu wenigen Schattenplätzen. Bei Schlechtwetter haben an die hundert Personen im rustikalen Inneren Platz.

Öffentlich erreicht man das Lokal von der U4 Station Ober St. Veit. mit der Autobuslinie 54B oder 55B (Station Ghelengasse), die Ghelengasse hinunter, links die Slatingasse hinauf bis zu deren Ende.
Falls man eine Wanderung im Lainzer Tiergarten unternehmen will, kommt man durch das St. Veiter Tor, südöstlich die Mauer entlang, in 15 Minuten zu diesem schönen Rastplatz.
PS. Diese Lokal ist kein Restaurant sondern im Prinzip Selbstbedienung. Die Sperrstunde am Abend ist variabel. Im Winter bis Ende März geschlossen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja15Gefällt mirLesenswert
am 8. August 2011
partigiano
1
1
3Speisen
3Ambiente
0Service

Leider kann ich mich der Vorrednerin nur anschließen. Von der Lage her eigentlich recht nett, und vor einigen Jahren noch empfehlenswert, scheint der Betreiber mittlerweile resigniert zu haben und nur noch darauf zu warten, den Laden zusperren zu können. Anders lässt sich das gestern Erlebte nicht interpretieren. Wir waren eine Gruppe von 6 Personen + Kleinkind und hatten ebenfalls Groupon-Gutscheine dabei (2 Stück à 20 Euro). Leider war es damit nicht möglich, 1 Liter Traubensaft und 1 Liter Soda zu bezahlen, O-Ton Wirt: "Gutschein darf nur von einer Person verwendet werden... das müssen'S dann halt aufteilen...". So weit, so schlecht. Die verglichen mit ihrem Kollegen wirklich freundliche Dame am Buffet (wie schon beschrieben: geringe Auswahl, teilweise nicht mehr vorhandene Speisen am Sonntag um 13h, für ein Heurigenbuffet eher teuer) hatte mit dem Gutschein scheinbar kein Problem, so konnten wir zumindest zwei Gerichte mit einem Gutschein ordern. Weil zum Schweinsbraten ein Bier am besten passt ging's nochmal zurück zum Kollegen. Dieser in seiner erfrischenden Oberlehrer-Art: "Schaun'S, ich erklär's Ihnen jetzt noch ein letztes Mal [...] Sie können mir die Getränke jetzt bezahlen, dafür haben'S dann noch 2 Bier gut [...] Sie müssen uns ja auch verstehen...". Ja, ich verstehe Sie: Sie sind nicht daran interessiert, dass Ihre Gäste zufrieden sind, sondern einzig und allein daran, Ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Welchen Unterschied macht es für Sie, ob ich mir höchstpersönlich 3 Bier bestelle (und dann nicht mehr mit dem Auto heimfahren kann), oder diese auf 3 Personen aufteile? Dass 6 Personen ohnehin mehr als 40 Euro konsumiert hätten, so weit wollte der Wirt dann wohl doch nicht vorausdenken. Ob das langfristig funktioniert wage ich zu bezweifeln, aus unserer Gruppe wird jedenfalls niemand wiederkommen. Abgesehen davon hat der Betreiber die Gutschein-Aktion ja selbst in Auftrag gegeben, ein derartiges Verhalten ist mir absolut unbegreiflich. Da kann ich mir die Werbung gleich sparen.
Fazit: Um 40 Euro Gutschein-Wert bekamen wir 2 Portionen Schweinsbraten, 1 Bier, 1 Glas Traubensaft und 1 Glas Apfelsaft, den Rest durften wir dann zusätzlich bezahlen. Ob das die unfreundliche Behandlung wert ist soll jeder für sich entscheiden. Ich für meinen Teil werde in Zukunft andere Lokale aufsuchen, in Wien mangelt's glücklicherweise ja nicht an Auswahl.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 4. Feb 2012 um 22:01

Laut meiner Erfahrung ist es nicht zu empfehlen mit diversen Rabattgutscheinen in ein Lokal zu gehen da es nur Beschwerden, siehe diverse Foren, gibt. Ich will die Betreiber nicht entschuldigen, aber bei der gut gemeinten Aktion (eben mehr Kunden zu bekommen) wird oft die Menge der dann tatsächlich gekauften Gutscheine unterschätzt und dementsprechend groß ist dann die Freude über den zweihundertsten Gutschein, oder es gibt überhöhte Angebote die dann von Gutscheinbesitzern zum Normalpreis konsumiert werden. Es gibt genügend andere gute Lokale die keine Gutscheine nehmen und man erspart sich den Ärger damit.

Gefällt mir1
am 19. Mai 2011
christined64
1
1
3Speisen
4Ambiente
2Service

Ich schreibe das erste Mal eine Restaurantbewertung und nur deshalb, weil ich mich über den Service " zur Wildsau " geärgert habe. Ich habe alle Bewertungen über dieses Lokal gelesen und da ist mir aufgefallen, dass diese alle schon alt sind. Wir waren erst am Wochenende dort, leider Regenwetter, daher mussten wir drinnen Platz nehmen. Der erste Eindruck, liebevoll und romantisch mit Kerzen hergerichtete Stube täuschte. Der Service war leider nicht liebevoll. Wir hatten Groupon Gutscheine. Die Dame am Buffet, die eher grantig und unfreundlich war, wusste nichts über die Handhabung der Gutscheine. Die Gutscheine waren leider ein Geschenk an meine Schwiegereltern, die gute Miene zum bösen Spiel machte. Der Geschmack des Essens war in Ordnung, aber leider zu wenig Auswahl, oder ausgegangen. Mein Mann wollte Grammelknödel, aber es gab nur mehr 1 Stück. (Sonntag mittags 13.00). Wir waren nur ca. 10 Gäste im Lokal und wir mussten wenn wir mehr Getränke wollten, jedes Mal den Wirt suchen, von alleine ist niemand gekommen, ob wir noch was wollen. Warscheinlich ist im Lokal auch Getränkeselbstbedienung. Das wäre aber nett gewesen uns das mitzuteilen. Das Einzige was sich wirklich sehen lassen kann, ist die Aussicht.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von Anonimus am 7. Aug 2011 um 21:47

Lieber Walt, dessen bin ich mir durchaus bewusst. Mit "anderen Kommentaren" habe ich auch nicht jene auf deren Homepage gemeint, sondern jene die man in diversen Foren (wie zB eben diesem hier) findet. Diese Kommentare waren stets hervorragend. Und wenn man dies mit der Realität vergleicht, naja, da muß in den letzten Jahren was passiert sein. Übrigens eine Art Speisekarte ist vorhanden. Sie dürfen sich aber gerne selbst davon überzeugen. Zuerst ausführlich die Speisekarte studieren und dann selbiges dort bestellen.

Gefällt mir
am 9. November 2008
juliaaaha
14
3
2
3Speisen
4Ambiente
3Service

drinnen bisschen düster, aber draussen genial - ausblick über wien!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Zur Wildsau - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1100 Wien
11 Bewertungen
1010 Wien
14 Bewertungen
1010 Wien
25 Bewertungen
1010 Wien
7 Bewertungen
1010 Wien
10 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 09.11.2008
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK