RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
34
34
32
Gesamtrating
33
33 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
yamm!yamm!yamm!
Alle Fotos (49)
Event eintragen
yamm! Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Frühstück
Brunch
Catering, Partyservice
WLAN, WiFi
Ambiente
Stylish
Preislage
Gehoben
Kreditkarten
Gängige Karten
Eröffnungsjahr
2011
Öffnungszeiten
Mo
08:00-23:00
Di
08:00-23:00
Mi
08:00-23:00
Do
08:00-01:00
Fr
08:00-01:00
Sa
09:00-01:00
So
09:00-15:00
Hinzugefügt von:
Gastronaut
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

yamm!

Universitätsring 10
1010 Wien (1. Bezirk - Innere Stadt)
Küche: Vegetarisch, International
Lokaltyp: Restaurant, Bar, Café
Tel: 015320544Fax: 015320544900
Lokal teilen:

33 Bewertungen für: yamm!

Rating Verteilung
Speisen
5
7
4
6
3
13
2
6
1
1
0
Ambiente
5
5
4
10
3
13
2
3
1
0
2
Service
5
4
4
8
3
9
2
6
1
1
0
1
Bewertungsschlüssel
Rating Details
am 11. August 2014
MaditaS
2
1
5Speisen
4Ambiente
4Service

Ich bin seit Jahren Fan der yamm! Küche und möchte nun mal die Neuerungen loben!

Zum einen gibt es seit kurzem richtig bequeme Lounge-Sitzgruppen im Außenbereich (echt gemütlich!), zum anderen wurde auch kulinarisch einiges geändert.

Ich liebe es, Frühstücken zu gehen - da hat das yamm! mir einen großen Gefallen getan! Es gab schon mal (in anderer Form) ein Frühstücksangebot, aber die neuen Ideen...einfach köstlich! Und der Preis ist verhältnismäßig echt günstig (ab 7,90!)

Die neuen, echt umfangreichen Speise-/Getränkekarten sind auch sehr schön. Eine riesige Auswahl erwartet den Gast.

Und am We wurde ich vom Servicepersonal auf die neue Bar-Karte aufmerksam gemacht - woraufhin ich sofort eines der neuen Gerichte probierte. Dieser Burger war echt toll - kann ich sehr empfehlen! Die Barkarte gilt übrigens immer Do-Sa ab 22 Uhr, zur Info.

Alles in allem: großes Lob an das Team! Viele Neuerungen, köstliches Essen, aufmerksamer Service. Weiter so!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 28. Juli 2014
KritischerGast123
26
18
13
3Speisen
3Ambiente
2Service
29 Fotos1 Check-In

Das yamm! befindet sich im Ersten vis-à-vis der Universität und sticht durch die grüne Front aus den umgebenden Gebäuden hervor. Geboten werden soll hier eine genussvolle Erlebniswelt, die eine Crossover-Küche und einzigartiges Ambiente bietet.
Küchenchef ist Walter Schulz und die Speisen werden in Form eines Buffet angeboten, bezahlt wird nach Gewicht (€ 2,70 pro 100g und €2,50 pro 100g Take Away).
Eine kurze Einführung in das Konzept: Wenn man etwas essen will muss man sich zuerst einen Teller aussuchen, zur Auswahl stehen drei verschiedene Teller-Sorten, ein kleiner, ein großer und eine Schale für Suppe. Nun kann man sich das gewünschte Essen auf den Teller holen, nachdem dies geschehen ist muss man es nur noch abwiegen, hier muss man darauf achten, dass man den richtigen Teller auswählt, eben jenen den man sih zu beginn genommen hat, sonst zahlt man zu viel oder zu wenig.


Ambiente:

Ich würde das Ambiente nicht als einzigartig beschrieben, wie es auf der Internetseite des Restaurant gemacht wird. Es ist alles sauber, gepflegt und aufgeräumt, aber eben sicher nicht einzigartig.
Es besteht die Möglichkeit sowohl auf der Terrasse vor dem Lokal zu sitzen, als auch im großen Innenbereich. Den Mittelpunkt des Restaurants bildet natürlich das Buffet, welches sich nicht in der Mitte befindet, sondern am Rand platziert ist, so können die Fußwege, um an das Essen zu kommen, lang werden.
Mittig platziert ist eine große Bar, die aber stiefmütterliches Dasein fristet, da den Abend über niemand dort platz genommen hat, obwohl hier mehrere Barkeeper arbeiten und auch die Auswahl an Alkohol groß ist.


Service:

Empfangen wurden wir von einem netten Dame am großen Empfangsschalter im Restaurant, von ihr wurden wir in das Konzept des Lokales eingeführt und uns wurden die Scheckkarten ausgehändigt, auf welchen wir das Gewicht, mit dem dazugehörigem Preis, der Speisen speichern mussten.
Dann wurde uns der Weg zu unserem Tisch erklärt, dort angekommen setzten wir uns und bald darauf kam ein Kellner, der unsere Getränke-Wünsche aufnahm und erklärte, falls wir einen Nachtisch möchten müssten wir diesen auch bei ihm bestellen.
Die verschiedenen Speisen am Buffet waren immer frisch, da sie immer wieder aufgefüllt wurden, so fand man nie alte Gerichte.
Leider wurden wir von den Kellnern ein wenig vernachlässigt, so standen leere Gläser relativ lange auf unserem Tisch und auch neue Getränke-Wünsche zu kommunizieren war schwer, da die Kellner nicht regelmäßig an unserem Tisch vorbei kamen.
Da laut der Internetseite die Speisen oft wechseln gibt es leider keine Karte im Internet auf der die Speisen aufgelistet sind, so ist der Besuch immer mit einer kleinen Überraschung verbunden.


Speisen:

Zur Auswahl steht eine breite Auswahl an warmen und kalten Speisen, alle vegetarisch oder vegan, obwohl das Gebotene an Warmen um einiges kleiner war als jene der Kalten.
Wie schon erwähnt wurden die Speisen regelmäßig ausgetauscht und waren deswegen immer frisch.
Leider kann ich nicht zu allen gebotenen Speisen etwas schrieben, da ich sie nicht alle konsumieren konnte, aber einige von mir verspeiste Gerichte möchte ich doch detaillierter beschrieben.
Humus.
Hatte die richtige Temperatur und war keineswegs trocken, sondern konnte durch seine ausgewogene Säure in Verbindungen mit dem feinen Knoblauch und Kreuzkümmel Aroma auszeichnen.
Falafel.
Waren leider trocken und eine Spur zu fettig, hier fehlte leider völlig die Raffinesse, eines der schlechten Gerichte.
Lasagne.
War auch gut, nur fehlte mir das Herzhafte im Verglich zu einer gewöhnlichen Lasagne, außerdem fand ich es schwer ein ansehnliches Stück aus dem Gefäß auf dem Teller zu bringen.
Pizza.
Kein Vergleich zu einer echten italienischen Pizza, der Boden war sehr dick, und der Belag zu viel. Sie erinnerte an die Art von Pizza, welche von vielen Personen, mit Hilfe deines Backbleches, zu Hause hergestellt wird.
Die verschiedenen Salate (Nudelsalat, grüner Salat) konnten jedoch völlig überzeugen.


Fazit:

Ein interessantes Konzept, aber persönlich finde ich die Form des Buffets, im Allgemeinen, nicht besonders überzeugend. Man kann nicht speziell auf den jeweiligen Konsumenten eingehen, dies führt meistens dazu, dass die meisten Speisen leider unterwürzt sind und alle einen ähnlichen Geschmack aufweisen.
Bei diesem Buffet ist es ähnlich, vielen Gerichten fehlt es an Raffinesse und Geschmack, jedoch ist es trotzdem ein Buffet der besseren Art, obwohl der Service um einiges besser seien könnte.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir7Lesenswert3
am 8. Mai 2014
StephenM
1
1
5Speisen
4Ambiente
4Service

Ich ernähre mich schon einige Jahre vegetarisch, seit zwei Jahren inzwischen sogar vegan. Auf das Lokal kam ich durch Freunde, bis vor kurzem war ich eigentlich immer Mittags dort und aß vom Buffet - dieses ist umfangreich, vielfältig und wirklich gut. Den Preis finde ich zwar nicht "super günstig", aber angemessen - es wird einem auch viel geboten. Service ist auch zuvorkommend.

Vor kurzem war ich jetzt mit einer guten Freundin frühstücken im yamm!, es gibt mehrere Varianten zur Wahl und man kann sich auch am Buffet was holen. Wir probierten zwei verschiedene Frühstücks-Angebote (ich das vegane), und sind beide begeistert gewesen. Grad beim Frühstück würd ich sagen: Preis/Leistung absolut top. Total viel eigentlich, und ich kann es allen Veganern/Vegetariern und jenen, die sich zumindest ab und zu gern fleischlos ernähren, sehr empfehlen.

Freue mich schon, wenn ich wieder mal hin komme!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 27. März 2014
flordeabricoh
1
1
2Speisen
3Ambiente
0Service

Man bezahlt ein Vermögen um eine "okay Mahlzeit" zu kriegen, und dazu Unfreundlichkeit und Null Service. Finger, Magen und Geldbörse weg davon!!!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mirLesenswert
am 19. Dezember 2013
Marlena
14
1
2
5Speisen
4Ambiente
4Service

Das Yamm! stellt für Vegetarier und Veganer ein wahres Paradies dar. Hier wird kaum mit Fleischersatz-Produkten gearbeitet, sondern sehr kreativ an den Anspruch fleischloser Kost heran gegangen. Die Preise sind zwar mitunter recht saftig (man zahlt nach Gewicht, für Studenten gibt es Ermäßigungen), aber die Qualität ist hier auch echt kaum zu übertreffen. Das moderne, aber dennoch sehr warme Ambiente gefällt mir sehr gut, im Sommer hat man auch die Möglichkeit, im Freien mit Blick auf die Universität Wien zu essen.
Wer sich also gerne einmal ein wirklich hochwertiges vegetarisches Menü gönnen möchte (und das findet man in Wien eigentlich ansonsten nur mehr im Tian), dem kann ich das Yamm! nur ans Herz legen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mir1Lesenswert
am 5. Dezember 2013
MatroschkaFan
8
1
1
4Speisen
4Ambiente
4Service

Sehr leckeres Buffet- für Veganer und Vegetarier perfekt geeignet. Tolle Auswahl wenn auch nicht das billigste- ich werde wieder kommen :-)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 6. Juni 2013
Experte
Fay
123
21
20
4Speisen
3Ambiente
3Service

Das Yamm! ist ein Lokal, dass sich vollständig der vegetarischen Küche verschrieben hat. Die Gestaltung ist einfach: Es handelt sich um ein Buffet mit warmen und kalten Speisen, Vor-, Haupt- und Nachspeisen. Dabei ist es allerdings kein All-you-can-eat-Buffet im herkömmlichen Sinn, denn man zahlt nach dem Gewicht der ausgewählten Speisen (ich glaube 2,40 oder 2,60 pro 100 g).

Speisen: Ich bin keine Vegetarierin und esse sehr gerne Fleisch, aber das, was hier geboten wird, ist keineswegs fade Vollwertküche. Es gibt viele eher exotische Speisen, die vor allem orientalisch, indisch oder asiatisch angehaucht sind.
Hier ein kleiner Auszug von dem, was ich gestern alles probiert habe:
Glasnudelsalat mit Gurken (scharfer Nachgeschmack, sehr gut abgestimmt)
Quinoa und Melanzani (ebenfalls interessante Kombination)
Spargeltortilla (schöner knackiger grüner Spargel und dazu ein gut abgestimmtes Kichererbsenpürree in dem Weizenfladen)
Hummus (schön cremig, mit Tahin abgemacht)
Falafel (außen schön knusprig, innen flaumig und nicht fettig)
Couscousbällchen auf Tsatsiki (Couscousbällchen noch leicht warm, Tsatsiki ebenfalls cremig mit dezentem Knoblauchgeschmack)
Vierkornrisotto mit Spargel (die Körner waren für mich genau auf der richtigen Garstufe, das Risotto war schön sämig, aber ein bisserl mehr Spargel hätte es sein können)
Vegatarischer Hackbraten (mit einer köstlichen sämigen Zwiebelsauce, hat wirklich wie Fleisch geschmeckt, war aber Seitan)
Dhal (perfekt cremige Konsistenz, Curry nicht zu intensiv, aber doch prominent)

Ambiente: Den Vorwurf, dass das Yamm! das Ambiente einer Bahnhofshalle hat, kann ich nicht nachvollziehen. Mir gefällt es beispielsweise besser als das Vapiano, das ein ähnliches Konzept hat, weil es viel mehr kleinere Tische gibt und sogar im oberen Bereich noch eine Art "Lounge". Die Farbgestaltung gefällt mir ebenfalls sehr gut, es ist alles in frischem Grün und Rosa gehalten.

Service: Das Buffet wird ständig nachgefüllt, die Speisen sind also alle frisch. Obwohl es teilweise Selbstbedienung ist (Büffett), gibt es auch Kellner für die Getränkewünsche, die von Tisch zu Tisch gehen. Das Service ist insgesamt gesehen freundlich und zuvorkommend (beispielsweise kann man für das Take-Away auch eigenes Geschirr mitnehmen, wenn man es vorher sagt).

Fazit: Ich mag die Küche und das Ambiente im Yamm! Einziges Problem ist meiner Meinung nach der Preis. Ich habe gestern um rund 16 Euro gegessen und war danach nicht wirklich satt. Gut, ich hatte auch großen Hunger, aber trotzdem, das ist mir persönlich eigentlich zu viel, vor allem, da viele Zutaten im Einkauf ja relativ günstig sind, wie z.B. die Getreidesorten und die Hülsenfrüchte. Happy Hour gilt auch nur für Studenten. Deswegen: Ab und zu gerne, aber Stammgast werde ich aufgrund der Preisgestaltung nicht werden.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja17Gefällt mir13Lesenswert7
Letzter Kommentar von am 7. Jun 2013 um 08:43

Nochmals vielen Dank :) Die vier Beiträge werden hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lassen, nur dieses Wochenende esse ich nur daheim ;)

Gefällt mir
am 28. Februar 2013
discloser
8
1
1
3Speisen
3Ambiente
4Service

Ist ja eine sehr gute Idee, vegetarisches Buffet auf hohem Niveau anzubieten. Nur in der Umsetzung...
Das Lokal ist recht nett, mich stören nur diese viel zu engen Zweiertische, wo jeder Nachbar Zeuge des Tischgesprächs werden muss. Aber Auf Anfrage kriegen wir vom netten Kellner die Erlaubnis für einen Vierertisch.
Essensauswahl ist gut, viele Salate und ausreichend Haupt- und Nachspeisen. Die Qualität ist ganz OK, die aber das Preisniveau nicht rechtfertigt.
Wenn man da noch ein wenig dran arbeiten könnte, wäre das Lokal eine Bereicherung des Stadtangebots.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 21. November 2012
pinkelvis
1
1
2Speisen
0Ambiente
2Service

Absolut überteuertes Buffet-Essen, das immer gleich schmeckt. Unfreundliches Personal an der Kassa (Kellner sind ok). In der Mittagszeit komplett überfüllt, man steht um das Buffet an wie im Mallorca-all-inclusive-Hotel. Das Ambiente hat entsprechend Bahnhofs-Hallen-Niveau, viel zu laut. Das Essen ist überhaupt nicht abwechslungsreich, es gibt monatelang immer das gleiche. Dafür zahlt man dann über EUR 10,-- für eine normale Portion. Unzumutbar.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir1Lesenswert
Letzter Kommentar von am 27. Mär 2014 um 14:36

Ich stimme fast 100% zu. Das Essen ist eh okay, aber für 1/4 des Preises koche ich das gleiche daheim. Außerdem: Unfreundlichkeit und Unhöflichkeit vom Personal. Nie wieder.

Gefällt mir
am 28. September 2012
feri
1
1
3Speisen
4Ambiente
3Service

ich war mit meine besuch erstemal dort gewesen, war
überreich

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 11. Okt 2012 um 20:18

Für diejenigen, die es interessiert: 2013 eröffnet Yamm ein Lokal direkt im Naschmarkt - ungefähr auf Höhe Schleifmühlgasse.

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 29. August 2012
FrueheStueck
29
12
8
4Speisen
4Ambiente
3Service

LOKAL: schräg gegenüber von der Hauptuni am Ring gelegen fällt das yamm! durch seine grelle grüne Farbe schon von weitem auf. Das Lokal befindet sich auf 2 Ebenen. In der Einrichtung dominiert helles Holz. Viele Sitzgelegenheiten sind Hochstühle und dazugehörige hohe, große Tische für mehrere Personen. Es gibt aber auch die Möglichkeit auf einen normalen 4er oder 2er Tisch mit normal hohen Sesseln und sogar gepolsterten Sitzgelegenheiten. Grün ist auch die Farbe die im Lokal dominiert. Zusammengefasst lässt sich das Lokal mit kühl und trendy beschreiben, was der außergewöhnliche Lokal Name schon vermuten lässt. Das Lokal verfügt über riesen Glasfronten zum Ring hinaus, im Sommer sind diese zur Gänze geöffnet. Es gibt einen Schanigarten.

SPEISEN: Nur in Buffetform. 1 Buffetinsel mit Haupt- Vor -und Nachspeisen in der Mitte des Lokals. Die Speisen werden sofort nachgeschlichtet falls etwas ausgeht, sind somit immer frisch und sehr vielfältig. Hier ein kleiner Auszug, wobei das Angebot immer variiert:

Hauptspeisen: Goldenes Gratin vom Karfiol, Polentalasagne mit Karotten-Seitan-Sugo, Blechpizza
Bohneneintopf mit Tomaten, Paprika und Tofuwürstchen, Gefüllte Paprika mit Buchweizen & Tomatensauce

Kalte Speisen: Gebratener Zucchinisalat mit Roten Paprika & La, Türkischer Bulgur mit Tomate& Granatäpfel, mehrere Hummus Variationen wie Wasabi Hummus

Desserts: Cupcake des Tages (an der Kasse), Kuchen und Torten aller Art.

Frucht oder Gemüsesäfte sind alle frischgepresst, Leitungswasser zum selbstnehmen gratis in Krügen im Lokal. Überraschend gut ausgestattet war die Weinkarte mit 20-30 Sorten Weiß und Rot. ACHTUNG: nicht wie beim China-Buffet All you can Eat. Man bezahlt pro Teller bzw. Gramm!

PREISE: Gerechnet wird nach Gramm, 100 Gramm (10 dag) kosten 2,40.-, ein gut gefüllter Teller mit Vor- und Hauptspeisen darauf kommt um die 10-14.-, ein Stück Brot ist gratis dabei und wird einem an der Kassa übergeben. Suppe ist extra zu bezahlen 3,30.-, Nachspeisen ebenso ab 1,50.- für ein (kleines) Stk. Tageskuchen, Fruchtsäfte ab 3,70.- für 0,25l, Interessante Variationen wie rote-Rübe-Apfel-Karotte.

SERVICE: durch den Self Service hat man das Essen umgehend, Getränke können auch über das Service Personal bestellt werden, welches sehr zufriedenstellend arbeitet was Schnelligkeit und Aufmerksamkeit sowie Freundlichkeit betrifft.

FAZIT: auch für Nicht-Vegetarier geeignet, da die Speisen aufgrund ihrer Kreativität in der Zusammenstellung und Qualität der verarbeiteten Produkte die Lust auf Fleisch schnell in den Hintergrund drängen. Für Vegetarier sicher eine Konstante im Veggie-Restaurant Bereich. Besuchte es bereits 4 mal und war jedes Mal sehr zufrieden, die angebotenen Speisen waren jedes Mal anders. Empfehlenswert!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja12Gefällt mir7Lesenswert1
am 16. Juni 2012
Carlos
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Ich gehe meistens abends während der Happy Hour zum yamm, da dann das Essen billiger, aber dennoch das gesamte Sortiment vorhanden ist.
Das yamm hat eine tolle Atmosphäre, alles ist ordentlch und sauber.
Mir ist nichts negatives aufgefallen außer der gehobene Preis außerhalb der Happy Hour.
Viele vegane und vegetarische Gerichte, sehr lecker (zB Karottensalat mit Ingwer) und ein toll hergerichtetes Buffet.
Alles in allem würde ich das yamm weiterempfehlen, es liegt zentral in der Nähe der Uni und ist super zu erreichen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 2. Juni 2012
buschhorn
1
1
4Speisen
2Ambiente
1Service

Haben über Dailydeal einen Gutschein im Wert von 20 Euro erworben, und sind zum Brunchen hingegangen.

Das Buffet schaut gut aus. Jedoch ist es zum Frühstücken eher nicht geeignet da es nicht wirklich viel zum Frühstücken gibt eher Mittagessen.
Der Service war nicht wirklich freundlich und das Ambiente vielleicht mehr Mc Donald...

Und der Preis ist unangemessen hoch (eine mini Schüssel Müsli mit Früchten 5,5 Euro) da wird man unter 20 Euro nicht satt. Und für diesen Preis kann man gleich in etwas schickeres gehen, in welchem dann auch der Service passt.

Waren wirklich enttäuscht...gehen sicher nicht mehr hin !!!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Kommentar von Nadine am 17. Jul 2012 um 07:31

stimmt der Preis ist nicht immer ganz billig, allerdings tendiert man aufgrund dessen, dass wir immer mehr an all you can eat gewöhnt werden auch zu riesigen portionen - für € 20 bekommst du dort rund 850 g und wer frühstückt im normalfall schon fast 1 kg!? Ich bin regelmäßig dort, da es noch nicht so viele restaurants gibt die mit bio-produkten und fairtrade kochen, hab mich da mal ausführlich mit dem koch unterhalten können, daher stimmt für mich auch preis leistung eher störend habe ich die baustelle heuer dort gefunden :-(

Gefällt mir
am 6. Mai 2012
manfredderwolf
1
1
5Speisen
4Ambiente
5Service

Positives:
die wirklich leckeren Speisen und die Auswahl,
grösstenteils das Ambiente,
die Freundlichkeit des Personals

weniger Positives:
die Speisen sollten wärmer sein (die Warem natürlich),
die eintönige Musik,
die Farben der Hocker (grün u. rosa),
die Platzierung des "Bierwagens" -eine Abtrennung wäre optisch nötig
auf der Toilette fehlte jegliches Papier

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Kommentar von yamm! am 23. Mai 2012 um 11:37

Lieber Manfredderwolf, vielen Dank für Ihr Feedback, gerne nehmen wir uns den einzelnen Punkten an und hoffen, dass Sie bald wieder vorbei schauen. Liebe Grüße das yamm! Team

Gefällt mir
am 26. April 2012
lerli
1
1
3Speisen
3Ambiente
3Service

Die Speisen sind lecker und von guter Qualität, nur was ich bemängeln muss ist, abgesehen vom gehobenen Preis (pro 100g 2,40 EUR) -Qualität kostet nun mal was- dass die Speisen, bis man am Platz sind, nur noch lauwarm bis kalt sind. Denn man stellt sich an der Kassa (max 2 Kassen, doch meist nur eine besetzt) an, dann, wenn man an der Reihe ist, ordert man bei der Kassiererin die Getränke. Das Soda Citron war zb viel zu sauer, sie schüttete ein Konzentrat ins Glas. Daher nur 3 Punkte.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 15. April 2012
rix
1
1
2Speisen
0Ambiente
2Service

Waren sehr enttäuscht. Die Salate sind auf jeden Fall zu kalt. Das Buffet ist sehr lieblos hergerichtet (positiv: es bleibt sauber).
Die Kombinationen der einzelnen Speisen sind undurchdacht - man muss nicht puristisch sein, aber dort werden Geschmäcker kombiniert, die sich gegenseitig stören. Vieles schmeckt daher ähnlich.

Da ich selbst sehr viel Gemüse koche, weiß ich, dass es da viel Potential nach oben gibt.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Kommentar von Unregistered am 16. Dez 2012 um 09:02

Eine Salat-Bar ist eine Salat-Bar, Frisch gekochtes Gemüse ist frisch gekochtes Gemüse und das yamm ist nun mal das yamm... Besuche es seit einem Jahr 3-4 mal wöchentlich mittags... Und nachdem man immer nur schwer Sitzplätze bekommt, müssen die Leute wohl auf undurchdachtes und lieblos präsentiertes Essen stehen... ;) Also ans yamm-Team: weiter so schlecht alles machen, viele finden es wiiirklich lecker - "rix" werdet's wohl nimmer gewinnen als Stammgast...

Gefällt mir
am 11. Februar 2012
William
25
2
4
2Speisen
4Ambiente
4Service

Vegetarisch sollt mehr könne als das dort Gebotene. Alles vom lauwarmen Buffet und wenig kreatives. Service hervorragend und zuvorkommend. Verrechnung über das gewogene Gewicht macht das Durchkosten preislich zum Vergnügen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 26. Jänner 2012
olflo
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

In einem Wort zu beschreiben: YAMM!

Für mich das Top-Lokal in Wien. Seit es letzten Sommer aufgemacht hat, bin ich Stammkunde und bin besonders über die laufenden Verbesserungen beim Angebot und beim Service erfreut!
Das Essen ist einfach kulinarisch vom Feinsten, die Auswahl riesig, alles ist frisch und wird sofort ausgetauscht, wenn etwas schon leer wird und die Speisen sind äußerst kreativ und geschmacklich umwerfend.
Am liebsten nehme ich mir von fast allem etwas, 3-4 von den verschiedenen Salaten, die teils orientalisch, asiatisch, mexianisch aber auch österreichisch sind, ein bisschen von rote rübe oder wasabi-hummus, falafel, und von den tollen hauptspeisen, verschiedene currys, kartoffelgulasch, chili, und und und...
ich wurde noch von keiner speise geschmacklich enttäuscht und habe so gut wie alle schon probiert :-)!
Auch die Nachspeisen sind kreativ und sehr gut!

Der Preis ist für einen Studenten teuer, jedoch gibt es tolle Rabatte für Studenten (von 9-11 und von 14-17:30 minus 25 %) und ab 22 Uhr sowieso für alle minus 25%.
Mein absoluter Höchstpreis waren 12 Euro mit Studenterabatt, da habe ich aber auch fast 700g (!) Essen aufgeladen und mich trotz großem Hunger beim Aufessen geplagt ;-)!
Bei normalem Hunger gibt man denke ich 9-12 Euro aus und mit Studentenrabatt dementsprechend 6-9 Euro!
Für die Leistung die geboten wird, finde ich das voll ok, wenn man sonst in einer Mensa 5 Euro zahlt und dafür für 6-9 Euro Kulinarik vom Feinsten genießen darf, ist das für mich in Ordnung!
Das Ambiente ist auch toll, es ist sehr bunt eingerichtet und die Sessel sind sehr bequem!

Icb bin auf jeden Fall 1-2 Mal pro Woche dort, als nächstes muss ich noch unbedingt das Frühstück ausprobieren, das auch sehr gut sein soll!

PS: für mich unverständlich, wieso das YAMM nicht mehr 5 Stern Bewertungen hat, alle Leute die ich kenne, sind von Speisen und Ambiente begeistert!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mir2Lesenswert
Letzter Kommentar von am 23. Mai 2012 um 10:56

Unreg: also eines muss man schon sagen, Objektivität ist etwas, dass es bei einer Bewertung nur schwer oder gar nicht geben kann. Bewertungen sind immer subjektiv, egal ob sie einem gefallen oder nicht.

Gefällt mir1
am 27. Dezember 2011
Leopold78
11
2
2
3Speisen
3Ambiente
-Service

Vegetarismus ist ja längst gesellschaftsfähig, und auch vegane Ernährung wird nach und nach trendy. Das zieht natürlich auch immer GeschäftemacherInnen an. Dagegen ist prinzipiell nichts auszusetzen, aber für diese Art der Ernährung, die eigentlich wesentlich günstiger ist, finde ich die Abzocke in diesem Lokal schon grenzlastig. Zumal das Konzept ja auch auf Selbstbedienung ausgerichtet ist, man also kein großartiges Serviceverhalten geboten bekommt.

Ich habe mir mittags einmal einen halb gefüllten Hauptspeisenteller gegönnt und dafür 16 Euro hingeblättert. Nach einer Hauptspeise für 16 Euro, erwarte ich mir schon, dass ich satt bin. Noch dazu weil ich als Veganer ohnehin nur zu Gemüse/Getreide gegriffen habe.

Das Ambiente ist zwar recht hell und farbenfroh, dennoch ist alles auf Fastfood ausgerichtet. Die kleinen Tische laden ohnehin nicht zu einem längeren Verweilen ein.

An der Kassa war man sehr freundlich.

Fazit: Die Lage des Lokals lässt auf eine hohe Miete schließen. Als Gast bin ich aber nicht bereit, diese durch Wucherpreise für mikrige Portionen zu bezahlen. Mich sehen die nicht wieder.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja11Gefällt mir1Lesenswert
Letzter Kommentar von Flexi am 16. Dez 2012 um 09:08

€ 16 : 2,4 sind knapp 700 Gramm Essen... Und nicht satt? Respekt!

Gefällt mir
am 26. Oktober 2011
Elisab
1
1
3Speisen
5Ambiente
-Service

Ich habe das yamm! kürzlich während der Pause einer im Gebäude gegenüber stattfindenden LV entdeckt (kurz vor 17 Uhr), bei meinem Erstbesuch füllte ich einen dieser runden Becher mit verschiedensten Dingen und war vom Preis (nicht einmal 3 Euro) sehr überrascht und angetan, zumal sich beim Essen herausstellte, dass der Inhalt sättigender war als ich gedacht hatte und auch wirklich gut schmeckte. Ein kleines Stück Gebäck bekommt man übrigens immer gratis dazu.
Ein weiteres Mal hatte ich dort ebenfalls direkt vor Ort gegessen, und auch wieder wenig gezahlt.
Dann hatte ich einmal mehr Hunger, und habe mir etwa doppelt soviel (sicher nicht mehr!) aufgeladen, plötzlich aber das Vierfache bezahlt - das kann ich mir als Studentin auf Dauer nicht leisten. Die Uhrzeit war stets irgendwas zwischen 16.30 und 18.30 Uhr, allerdings nie diese verbilligte Stunde, weil ich da in einer LV sitze. Mir wurde erklärt, dass angeblich die Sachen auf der einen Seite vom Büffet deutlich günstiger sind - was allerdings nirgends angeschrieben steht - und wenn man sich den Becher vollfüllt, sieht man ja auch nicht mehr genau, was drin ist.
Seitdem nehme ich immer nur den runden Pappbecher dort - damit bin ich sowohl satt, und hab auch immer nur etwas zwischen 2.50 und 4 Euro gezahlt, geschmeckt hat es mir eigentlich immer gut, bis auf das eine Mal, wo eine extrem scharfe Sauce erwischt hatte - die scharfen Speisen sind zwar alle gekennzeichnet, aber alle anderen hab ich bisher problemlos vertragen und ich esse eigentlich ganz gern scharf, aber das war mir zu viel.
Da die Snackbar in der Mensa nachmittags und abends nicht mehr offen hat, ist das yamm! für mich ein willkommener Ersatz und mehr als das, die Auswahl ist wesentlich reichhaltiger als sie in der Mensa war, vor allem für mich als Vegetarierin, das yamm! liegt auch für mich günstiger, und es ist auch sehr praktisch, dass man dort eine Gratis-Internetverbindung (WLAN) hat - so erspar ich mir manchen Weg in den PC-Saal und kann Wartezeiten bis zum Beginn meiner LVs in der Hauptuni sinnvoll nützen. Wie schon gesagt wurde, ist es ein Selbstbedienungsladen, aber das gesamte Personal ist wirklich sehr freundlich und zuvorkommend. Obwohl sich am frühen Abend/späten Nachmittag gar nicht so wenige Menschen dort befinden, ist die Atmosphäre dennoch angenehm ruhig.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mir3Lesenswert
Letzter Kommentar von Elisab am 26. Okt 2011 um 22:52

Lehrveranstaltung ;-)

Gefällt mir
am 16. Oktober 2011
selma10
22
2
4
3Speisen
4Ambiente
4Service

War nun 3 mal im yamm! und muß sagen, es hat mir jedesmal gut geschmeckt (v.a. die kalten Vorspeisen - mir persönlich besonders der Humus m. roten Rüben). Auch die Auswahl fand ich sehr reichlich mit unterschiedlichsten Geschmaksnoten - als Generallinie aber haupts. wohl Mediteran - levantinisch. Bei den warmen Speisen besteht z.T. daß Problem, daß diese, scheint mir, etwas zu lange stehen - nicht immer heiß, teilweise etwas vertrocknet - aber ich war aber immer außerhalb der klassischen Mittagszeit 15:00 - 16:00 dort. Daher auch relativ wenige Leute und angenehme Platzauswahl.
Nach- und Süßspeisen habe ich noch nicht probirt, da ich persönlich nach ca. 400 g (die sehr schnell zusammenkommen wenn man nur überall ein bißchen probiert) angenehm gestättigt war - (Was ich pers. überhaupt am besten finde - man nimmt und ißt und zahlt so viel, wie man Hunger hat.)
Getränkeauswahl gut (bes. die Tees, wiewohl in Portionsgröße, diese vielleicht etwas überteuert).
(Ein alkoholfreies Bier wäre vielleicht noch eine Bereicherung der Karte? - oder habe ich es einfach übersehen?)
Das Lokal finde ich modern / hübsch, hat mich etwas an London erinnert, und obwohl es ein Selbstbedienungslokal ist, habe ich das Personal (für Getränke, an der Kasse und beim Abservieren) als sehr flott und zuvorkommend empfunden. (Allerdings sollte man ev. für stärkere Zeiten das Konzept überlegen, ob der, der kassiert dann auch die bestellten Getränke herrichtet und dabei die ganze Zeit die Kasse/Waage für die Nachfolgenden blockiert.
Ich komme sicher wieder, wenn ich in der Gegend bin, fürchte aber, daß das Lokal für Studenten als "Mensa"ersatz zu teuer (wenn auch gesünder) ist, und bin mir nicht sicher ob sich das yamm! halten wird können.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
am 14. Oktober 2011
Sue
1
1
2Speisen
3Ambiente
2Service

Also ich fand Auswahl und Geschmackserlebnis dürftig und wenn man nicht gerade vor 11 oder nach 14 Uhr zu Mittag isst und somit die vollen EUR 2,40 pro 100g zahlt, ist das ca. doppelt so teuer wie ein normales Mittagsmenü. Fairtrade schön und gut, aber die Betreiber sind vor allem fair zu sich selbst, scheint mir. Ich hab jedenfalls keine Ahnung, wie viel das Essen wiegt, das ich sonst zu mir nehme und war schockiert, als ich 12 Euro für eine ganz normale Portion hinblättern musste. Entweder gehen die Waagen dort falsch oder ich esse tatsächlich jeden Tag ein Mittagessen von einem halben Kilo...

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von Unregistered am 16. Dez 2012 um 09:13

Manchmal Fresse ich auch irgendwo einen mittagsteller um 8,50... Und manchmal gehe ich halt ins yamm essen!

Gefällt mir
am 10. Oktober 2011
gyzzeh
2
1
3Speisen
5Ambiente
3Service

Als vegetarischer Student war mir das Yamm bislang zu teuer. Vergangene Woche erfuhr ich von der neuen Studenten 1,80/100g Aktion und bin gleich Freitag nach der Uni hingegangen.

Erster Eindruck:
Das Ambiente hat mir besonders gefallen, nette fröhliche Farben, angenehme Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen ein. Das Restaurant ist wirklich riesig, was das Buffet fast klein erscheinen lässt.

Es herrscht Self-Service, was zu Mittag natürlich super ist, da man schnell essen kann, aber am Abend würde ich mir schon einen Tisch Service erwarten.

Essen:
Ich war nicht allzu experimentierfreudig, nahm also nur Sachen, die mir normalerweise auch schmecken. Cous Cous war ausgezeichnet, die Jalapeno Bällchen auch. Kürbis Ravioli haben mir auch sehr gut geschmeckt. Die anderen Sachen habe ich nicht probiert, kann also nichts dazu sagen.

Der Kaffee war übrigens ein Traum! Sehr zu empfehlen!

Fazit:
Abschließend kann ich sagen, dass mir das Essen geschmeckt hat und mit den 1,80/100g nun endlich auch für mich erschwinglich ist.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 14. Okt 2011 um 21:48

Ja, mam bezahlt soviel wie das essen wiegt.

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 29. September 2011
ExLex
2
2
2Speisen
3Ambiente
3Service

Als enthusiastische Vegetarierin kann ich nach 2 Besuchen Folgendes berichten:

- Die Küchenrichtung würde ich als orientalisch-mediterran bezeichnen. Nach den hauptsächlich asiatischen oder Pseudo-Bio Veggie-Lokalen in Wien schon mal ein guter Anfang.

- Die Grundidee vom Buffet ist gut, wenn auch verbesserungswürdig. Man hat zwar die Möglichkeit, sich durch das ganze Sortiment durchzukosten, allerdings muß man dafür – wenn man etwas mehr als ein Spatz isst – nun mal tief in die Tasche greifen. Und dann kommen auch noch die taktischen Überlegungen dazu, welche Speise wie viel wiegt…
Weiters will ich ernsthaft für das Lokal hoffen, daß ich bei meinen beiden Besuchen nur den falschen Zeitpunkt erwischt hab… Einige von den Gerichten sahen nämlich aus, als ob sie schon seit Stunden unberührt da gestanden hätten… Massive Hautentwicklung und große trockene Risse an der Oberfläche… Nicht gerade appetitlich…

- Das Salatbuffet ist leider auch etwas armselig, ich vermisse vor allem einzelne Zutaten, um mir einen Salat selbst zusammenstellen zu können. Die gekosteten Vorspeisen haben mich in keinster Weise überzeugt. Der Hummus und der Roterübenhummus waren unter aller Kritik, kaum gewürzt, kein Raffinesse. Die Falafel-Bällchen zu klein, zu hart, zu kalt… Da kriegt man am Naschmarkt 50 Stück für 5 Euro in deutlich besserer Qualität… Einige von den Fertigsalaten (Ananascurry und Meer und Wald-Salat) sind zwar gewagt, aber leider nicht genießbar.

- Nun, zu den warmen Speisen. Oder sagen wir mal, zu den Speisen, die warm sein sollten. Denn warm waren sie allesamt nicht. Mit ein bißchen Glück sind sie vor dem Portionieren lauwarm. In dem Moment, wo die Speise dann das kalte (!) Teller berührt, ist dann alles vorbei.
Das Szegediner Krautgulasch war in Ordnung, die harten Soja-Würfeln hätten aber nicht sein müssen… (bei meinem zweiten Besuch gabs statt Soja-Würfeln Kichererbsen. Muss auch nicht sein…) Die Polenta-Melanzani-Lasagne ist eine gute Idee, es scheitert bloß an der Ausführung… Die verschiedenen Wok-Gerichten wären wahrscheinlich nicht schlecht. Wenn sie mal frisch und warm wären und einige Kräuter/Gewürze könnten sie auch vertragen… Und dann gibt’s noch in der Regel 1-2 unbekannte exotische Gerichte, die nicht ausführlich beschrieben werden und wo keiner sich traut, sie zu kosten. Dann melden sich rasch die oben beschriebenen Symptome mit Hautentwicklung und Rissen… Bemerkenswert ist, daß kein Mitarbeiter beim Buffet steht, der eventuell Fragen bezüglich der Speisen beantworten könnte. Jagen werde ich doch keinen Kellner. Die kriegen noch Angst vor mir…

- Zu den Nachspeisen: Was das Birchermüsli um 18:30h im Buffet gesucht hat, frag ich mich immer noch. Den aufgepeppten (zugefügte Weintrauben…) Dosenfruchtsalat kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen… Die sündhaft teuren Minitörtchen im Kühlregal sind eine Überlegung Wert… Ich hab mir überlegt, nach dem Essen zu Sacher zu schauen… Viel teurer wäre es auch nicht gewesen…

- Highlight bei meinen Besuchen waren eindeutig die Jalapeno-Käse-Bällchen. Die schmecken gut und waren auch immer frisch und warm. Weiters war ich das letzte Mal mit der Ravioli in Pilzsauce (Schwammerl oder Steinpilz, weiß nicht mehr genau) auch recht zufrieden. Die Brotpralinen finde ich ebenfalls gelungen. Die Bezeichnung „Pralinen“ (Größe…) auch.

- Service: Obwohl es ein Selbstbedienungsrestaurant ist, würde ich mir doch fachliche Beratung wünschen.

- Ambiente: erinnert mich etwas an ein Fast Food Lokal. Wir wissen alle, welche Kette ich meine… Die Tische könnten ebenfalls um eine Spur größer sein. Stellt man zwei Tabletten auf den Tisch, hat man mit der Weinflasche schon logistische Schwierigkeiten. Dafür ist der Thekenbereich recht hübsch. Die Toiletten sind ebenfalls in Ordnung.

- Yamm ist für mich eine einzige große Enttäuschung. Schade für die Idee und für das Location. Entweder nimmt das Lokal radikale Maßnahmen für eine bessere Qualität, frische Speisen und mehr Raffinesse in Kauf oder bald müssen wir von den Jalapeno-Käse-Bällchen einen traurigen Abschied nehmen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir2Lesenswert2
Letzter Kommentar von am 13. Jul 2012 um 00:16

Diese Bewertung entspricht auch meiner Erfahrung! Ich finde das sehr schade, denn der kleine Spielbereich ist besonders für junge Kinder und gestresste Eltern super! :) würde daher eigentlich gerne öfter hingehen....

Gefällt mir
Diese Review zählt nicht für die Gesamtwertung des Lokals, da dieser Tester dieses Lokal bereits neuerlich bewertet hat.
am 1. September 2011
lerli
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Ich war gestern dort und sofort begeistert. ja, vielleicht ist der preis etwas gehoben, dafür bekommt man aber auch vollwertkost!
geschmacklich waren die speisen 1a. was ich mich erinnere zahlt man pro 100 gr 2,4 oder so.
das essen war jetzt nicht mehr brennend heiss, als ich beim tisch war, aber auch nciht kalt. und wie gesagt: für einen vegetarier, wie mich ist die alswahl sensationell, vor allem die ausgewogenen zutaten in den speisen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Kommentar von Unregistered am 3. Sep 2011 um 13:28

Birchermüsli schaut halt nicht so appetitlich aus wenn man´s richtig macht .

Gefällt mir
am 30. Juli 2011
Julir
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

bin neulich eher zufällig auf den Loungebereich im Obergeschoss gestoßen. Ist wirklich sehr gemütlich eingerichtet mit Sesseln in denen man fast einschlafen könnte. Ich habe dann fast drei Stunden bei einem Kaffee (übrigens super lecker) Internet gesurft. Fand ich echt toll, dass ich von keinem Kellner mit einem permanenten "darfs noch was sein?" genervt wurde.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 31. Jul 2011 um 09:27

Gegessen habe ich zugegebenerweise nur einen Karottenkuchen zum Kaffee, beide waren wirklich exzellent. Bezahlt hab ich 5,8 Euro, was mir übrigens als normaler Preis erscheint. Sorry, dass ich bei meinem Kommentar nicht die Genauigkeit eines Steuerprüfers an den Tag gelegt habe.

Gefällt mir1
am 9. Juli 2011
Lalle
3
1
1
4Speisen
3Ambiente
3Service

War gestern zum erstenmal dort. Zum Glück war ich schon vorinformiert bezüglich der Preise. Als Veganerin fielen dann ohnehin ein paar Speisen weg, von den veganen nahm ich überall nur ca. 1/2 EL voll. Der große Teller war also nur sehr spärlich befüllt, trotzdem bezahlte ich dafür 7,50! Wär ich hungrig gewesen, hätts nicht mal annähernd für Sättigung gesorgt.
Obwohls die Speisen echt gut waren, werde ich es wohl meiden, so schnell wieder vorbezuschauen - ausser, wider Erwarten werden die Preise doch auch "für den Pöbel" etwas leistbarer;)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 26. Juni 2011
jujuba9
2
1
3Speisen
2Ambiente
-Service

Hätte mir mehr von einem vegetarischen Salatbuffet erwartet. Ein warmes Gericht war dafür wirklich ausgezeichnet.

Das Lokal ist riesig und die Tische mit buntem rundherum jetzt nicht ganz meins. zu mittag ist das buffet aber einfach zu klein.

gewichtspreis ist schon ziemlich teuer. abartig wirds aber vor allem bei den mini-mini-dessert-törtchen für ein heidengeld.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von Unregistered am 1. Jul 2011 um 21:52

Hauptsache es wird dort kein Ekel - Fleisch serviert.

Gefällt mir
am 17. Juni 2011
sonnig
1
1
3Speisen
3Ambiente
-Service

Auch bezugnehmend auf die untenstehenden Kommentare:
a) es gibt nur wenige Veggie Lokale in Wien, die abends offen haben;
b) die Auswahl der Speisen ist nicht riesig, aber dafür frisch; Allerdings lassen manche Zubereitungsmethoden (Tabulé mit zu geringem Kräuter Anteil) noch Luft nach oben;
c) Amerikanisch? Nö, eher nordisch. Sieht ein bisschen nach Oslo und Stockholm aus die Einrichtung;
d) Die Teller werden als Tara gerechnet, kein Restaurant der Welt würde die Teller in den Preis inkludieren.
e) Jeder braucht unterschiedlich viel um satt zu werden - meine Mam war mit 7.- locker satt, ich mit 9.-
f) ist halt kein Maci oder Mr. Lee. Qualität statt Quantität, großteils bio (lt. Nachfrage beim Restaurantleiter).
g) Soweit ich sah, gibt es auch einen Leitungswasserspender im Lokal; Wer nur Wasser will, braucht also kein Getränk;
-> Wer keine XXL Portionen braucht, ist gut bedient. Einzelne Speisen können noch besser werden, insgesamt aber sehr OK;

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
am 12. Juni 2011
steve021
16
1
2
3Speisen
2Ambiente
3Service

Ein neuer Ersatz für Mr. Lee, der bei Studenten wohl wesentlich besser ankam. Das Lokal ist sehr amerikanisch gestaltet, mit "Hostessen", die einem alles erklären. Die Qualität des Essens ist meiner Ansicht nach recht gut, aber ich bestätige, dass es zu teuer ist. Kein Student kann, geschweige denn will sich einen Besuch dieses Lokales mehr als einmal leisten! Die Teller alleine wiegen schon schwer, und das wird in den Preis inkludiert!
Bin gespannt, wann sich dieses Lokal in die lange Liste jener Lokale, die ihren Eigentümer wechseln, einreihen wird. Ich gebe Yamm maximal 2 Jahre.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 7. Juni 2011
tester1
1
1
1Speisen
3Ambiente
2Service

Preis/Leistung stimmt überhaupt nicht!!! Die Speisen sind qualitativ höchstens durchschnittlich aber der Preis mit 2,4€/100g sehr hoch. Ein mäßig gefüllter Teller kostet mindestens 12€. Ich verstehe absolut nicht, wie "Gastronaut" von einem gut gefüllten Teller für 8€ sprechen kann-stimmt sicher nicht!!!! Ich kann "yamm" ruhigen Gewissens NICHT weiterempfehlen. Ich glaube auch nicht, dass dieses Restaurant über 2012 weiter bestehen wird, wenn sich die Preise nicht dramatisch ändern.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 7. Juni 2011
koola
26
3
3
3Speisen
3Ambiente
3Service

Also ehrlich, "Top-Neueröffnung" ist dann doch ein wenig übertrieben. Vegetarische Lokale gibt´s eh nicht genug in Wien (das behaupte ich jetzt einfach einmal), aber das Yamm! ist ein ziemlich bunter Buffet-Laden, den auch nur Touristen und Jungfamilien mit plärrenden Blagen wirklich schätzen werden.

Wir (ohne Kinder und hier ansässig) haben nicht schlecht gegessen (uns auch keinen EHEC eingefangen ;-) aber wirklich gut war´s auch nicht.

Dafür aber recht teuer, denn die Speisen werden (Ikea lässt grüßen) abgewogen und für ein paar Sprossen und Körner und zwei Getränke pro Nase dann fast 20 Euro abzulegen, noch dazu in diesem Ambiente, bleibt ein einmaliges "Vergnügen".
Wir sind keine großen Esser, aber satt wurden wir von einem halben Teller nicht.

So einen Laden gegenüber der Hauptuni aufzumachen, ist auch fies, denn wer wie viele Studenten zwar Vegetarier ist, mit dem Geld aber haushalten muss, wird hier nicht sehr froh.

Das Service war ok, freundlich und halt noch ein bisschen gefordert, aber das ist wahrscheinlich nur der Anfangsstress.

Für alles das gibt´s halt ein "na ja", muss nicht sein.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mir1Lesenswert
Letzter Kommentar von pinkelvis am 19. Dez 2012 um 15:30

Lieber "Unregistered"! Klingt fast so, als ob Sie vom Restaurant/Betreiber sind. Wenn ja, wäre es angemessen, das offen zu legen. Und im Lebenbauer in der Teinfaltstraße (ein vegetarisches Restaurant übrigens ganz in der Nähe, hat auch Mittagsmenüs, die preislich etwa dem Yamm entsprechen) habe ich noch nie mein Essen abgewogen.

Gefällt mir
am 3. Juni 2011
niki007
1
1
3Speisen
3Ambiente
2Service

Die Auswahl der angebotenen Gerichte am Buffet ist schon gelungen. Bei den Preisen ist Vorsicht geboten. Um einen Studenten mittags halbwegs zu versorgen sind mit Mineralwasser doch mindestens 15,- Euro zu bezahlen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 17. Mai 2011
Experte
Gastronaut
428
45
29
4Speisen
4Ambiente
4Service

Es ist ja grundsätzlich so, dass in Österreich Vegetarier von vielen Gastronomen als Menschen mit einer Essstörung angesehen werden. Und das vegetarische Angebot beschränkt sich bestenfalls oft auf eine Ansammlung an Beilagen oder gebackenes Gemüse!

Und dann gibt es natürlich noch die Hippie-Vegetarier-Lokale. Also jene Gaststätten in denen man vom Personal in Rasta und Birkenstock gedutzt wird und man Lassi trinkt.
Natürlich will ich jetzt nicht alle vegetarischen Restaurants in Wien in einen Topf werfen, aber in der Regel fühlt man sich in den meisten fleischlosen Lokal irgendwie seltsam! Und da spreche ich aus Erfahrung, da meine bessere Hälfte ja selbst dem Fleisch, Fisch und Geflügel entsagt und die Suche nach einem wirklich guten, schönen und sympathischen Veggie-Lokal sich als Suche nach der Nadel im Heuhaufen herausgestellt hat...

Kann das neue Yamm - gegenüber der Hauptuni - da vielleicht Abhilfe schaffen?
Ich schaute am frühen Abend vorbei, also zu einer Zeit in der ich nicht allzu großen Ansturm befürchtet habe, habe aber zu meiner Überraschung ein ordentlich gefülltes Lokal vorgefunden.

Das Prinzip hier ist sehr einfach: Aus einem Fundus von über hundert Rezepten werden hier laufend und täglich wechselnd an die 40 Speisen zu bereitet und auf einer großen Buffetinsel präsentiert. Man bedient sich selber und nimmt so viele warme oder kalte Speisen wie man möchte! Danach zahlt man an der Kassa für das Gewicht der Speisen (2,4 Euro / 100 Gramm). Für einen wirklich gut gefüllten Teller kann man in etwa mit 8 Euro rechnen, was den Spaß auch durchaus erschwinglich macht!

Bei den kalten Speisen kann ich vor allem den gelben Karfiol mit Curcuma sehr empfehlen, weiters das Paprika-Mouse, den Rote-Rüben-Hummus und den Yamm-Salat mit Nudeln. Der normale Hummus war gut aber etwas zu salzig..

Bei den warmen Speisen haben es mit dvor allem die frittierten yamm-Bällchen aus Paprika, Reis und Frischkäse angetan. Aber auch die gebackenen Chili, die Zwiebelringe, der Seitan-Spargel-Wok und die diversen Aufläufe haben wirklich gut und nicht nach typischer Vegetarier-Ausspeisung geschmeckt! Beim ersten Besuch würde ich wirklich allen ans Herz legen, sich einmal nach Herzenslust durchzuprobieren....

Die Getränke-Auswahl ist beeindruckend, die Preise sind in Ordnung, die Nachspeisen ein Traum (der Brownie vor allem!) und das Ambiente modern aber nicht über-drüber-stylish!
Also ich komme bestimmt sehr bald wieder!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja21Gefällt mir4Lesenswert1
Letzter Kommentar von am 26. Jän 2012 um 20:18

vielfräßig?! Für 15 Euro hat man 600g Essen am Teller, die meisten Leute begnügen sich mit 300-400 gramm!

Gefällt mir
yamm! - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1080 Wien
3 Bewertungen
1060 Wien
8 Bewertungen
1070 Wien
7 Bewertungen
1200 Wien
2 Bewertungen
1010 Wien
19 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 1 Lokal Guide gelistet

Vegetarisch / Vegane Lokale in Wien und Niederö...

Nachdem es hier noch keinen Guide für vegetarisch / vegan...

Mehr Guides »

Erst-Tester

Bewertet am 17.05.2011

Master

Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK