In der Umgebung
Mi, 24. Juli 2024

Sudjais Thai Küche, Aschach an der Donau - Bewertung

am 14. März 2017
SpeisenAmbienteService
Aschach an der Donau.

Damit verbinde ich Radlfahren, ein Gasthof mit Blick auf die Donau, deftige Witze von der Wirtin und ebensolches Essen.

Das ist jetzt 27 Jahre her. Heute bin ich wieder da - und das Gasthaus scheint es nicht mehr zu geben, zumindest erinnere ich mich nicht mehr wirklich daran, wo das genau war. Irgendwo an der Straße entlang der Donau, eines der zum Teil weit über 300 Jahre alten Bürgerhäuser muss es gewesen sein.

ReTe spuckt eine Bewertung der Brotvernichter aus. Ein Gästehaus mit sehr guter Küche und sehr zufriedenen Brotvernichtern. Die Küche hatte man mittlerweile aufgegeben, die Zimmer werden weiter vermietet.
Anstelle von Josepha wird nun original thailändisch gekocht.

Chefin Thai, Chef Mühlviertel [Müüvierll].
Die Kombination könnte besser kaum sein.

Ich hatte den Verdacht, der kleine Spaziergang von der Lände in die Seitengasse sollte sich lohnen.
Beim Eintreten in das Lokal riecht es intensiv nach Küche. Aber gut!

Die Einrichtung hält sich zurück, es wirkt wie ein Dorfwirtshaus, das behutsam, aber zurückhaltend renoviert wurde. Die Schank erinnert an frühere Zeiten. Mit Esprit wird man von der Chefin begrüßt, der Chef ist gmiatlich und entspannt.

Das Bier.
Ich bin schon mal jemand, der sich eigentlich generell schwer tut mit alkoholischer Begleitung pikanter Küche.
Aber der Tag war lang und der Appetit groß.
Was passt da besser als ein wunderbar süffiges Bier.

Das Stift Schlägl geht runter wie Öl. Perfekt gezapft, Temperatur und Kohlensäure, der Schaum. Wunderbar.
Das zweite Seidl mit Bernsteinfarbe: das Hofstettner kommt mit der Portion dezenter Süße, die das katholische Gebräu aus Schlägl nicht hatte.
Genau so muss das sein - man muss natürlich auch wissen, wie man den Saft richtig aus dem Fassl kitzelt.

Das Essen.
Gegenüber Gebratenes Gemüse, vegan. Also ohne Austern- oder Fischsauce. Europäisierte Thai-Küche gibt sich sonst schon mal ziemlich fleischlastig.
Die vegane Portion sieht nicht nur bunt und einladend aus, sie scheint auch bestens zu munden.

Ein Grünes Curry mit Huhn und Gemüse für mich.
Kein Schnickschnack, aber ganz viele Aromen. Es duftet, es sieht einladend aus.
Es schmeckt auch so. Bissfester Paprika, nicht gatschiger Brokkoli, ein bisschen Bambus, saftig, appetitlich. Sogar die nicht zu dick geschnittenen, jungen Zucchini, Cousins der von mir stets geschassten Gurke, werden mitgegessen.
Alles ist frisch (Bambus ist eingelegt, klar), Fischsauce und Chilipaste sind hausgemacht, vor allem letztere ist sehr empfehlenswert - die gibt den letzten richtigen Kick, ohne bösartig scharf zu werden.

Der Reis schön körnig, alles in allem wirkt das extrem stimmig, frisch, duftig, kein Bampf, der nach Convenience schmeckt.

Der hausgemachte Nussschnaps danach ist wieder ganz Oberösterreich DOC.

Mit oder ohne Radl - das Lokal ist eine echte Empfehlung, 27 Jahre möchte ich allerdings nicht bis zum nächsten Besuch warten.
Hilfreich17Gefällt mir14Kommentieren
5 Kommentare
amarone1977

Ich muss gestehen, ich hab sie nur einmal kurz probiert - eigentlich ist sie nicht nötig, da bereits ausreichend gewürzt wurde, ich hab mich noch bei der Chilipaste bedient - das hängt dann wieder vom jeweiligen Geschmack ab, ob man's noch schärfer braucht.

27. Mär 2017, 15:36Gefällt mir
magic

Sicher war nur die Chilipaste gemeint amarone. In geringer Dosierung kann die Fischsauce so manches Gericht noch viel besser schmecken lassen. Es gibt aber verschiedene Arten davon und einige sind schon recht heftig für uns Europäer.

17. Mär 2017, 21:39Gefällt mir
amarone1977

SSW: keine Vergötterungen - ich bin ohne Bekenntnis ;-) magic: ruf sie an und frag nach - die Chilipaste ist sicher hausgemacht, wird auch im Lokal verkauft, die Fischsauce habe ich nicht angerührt, kann ich nicht fix sagen - vielleicht meinte sich auch nur die Chilipaste?

17. Mär 2017, 19:49Gefällt mir
magic

Schöner Bericht! Auch ich liebe das grüne Curry! Und wie! Fischsauce selbst gemacht? Du bist wohl ein Scherzbold.

15. Mär 2017, 14:41Gefällt mir
schlitzaugeseiwachsam

Nach langer Abstinenz wieder eine koestliche Lokalbewertung von Amarone. Gelobt seist du Goettlicher :D

15. Mär 2017, 01:53Gefällt mir2
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.