RestaurantTester.at
Mo, 5. Dezember 2022
In der Umgebung

Restaurant Green

Bahnhof Praterstern, 1020 Wien
Küche: Japanisch, Asiatisch, Chinesisch
Lokaltyp: Restaurant
Bewertung schreibenFotos hochladenEvent eintragen
Green 1020 - Visitenkarte - Restaurant Green - WienGreen 1020 - Visitenkarte - Restaurant Green - WienGreen 1020 - Flyer-01 - Restaurant Green - Wien
Green 1020 - Flyer-02 - Restaurant Green - WienGreen 1020 - Flyer-03 - Restaurant Green - WienGreen 1020 - Flyer-04 - Restaurant Green - Wien100 Fotos

Bewertungen (0)

am 21. Juni 2014
uc0gr
Experte
SpeisenAmbienteService
Ja, das Asia-Restaurant „Green“ am Praterstern ist eines dieser typischen AYCE-Buffet- / Teppanyaki-Restaurants, und wenn man es besucht, sollte man auch absolut nicht mehr erwarten – dafür will das „Green“ auch gar nicht stehen. Man betreibt mehrere Teppanyaki- und Imbiss-Restaurants, manche in ...Mehr anzeigenJa, das Asia-Restaurant „Green“ am Praterstern ist eines dieser typischen AYCE-Buffet- / Teppanyaki-Restaurants, und wenn man es besucht, sollte man auch absolut nicht mehr erwarten – dafür will das „Green“ auch gar nicht stehen. Man betreibt mehrere Teppanyaki- und Imbiss-Restaurants, manche in Eigenregie, manche von Franchisepartner geführt. Die nächste Eröffnung wird das neue Imbiss-Restaurant am Hauptbahnhof-Wien sein, die für September 2014 geplant ist.

Das Lokal hat weder Auszeichnungen noch Hauben und daher wird es von mir auch auf diesem Lokalniveau bewertet. Mittlerweile besuchten wir das „Green“ am Praterstern bereits dreimal, das erste Mal mit einem Gutschein von „Daily-Deal“, um den etwaigen Schaden beim Erstbesuch möglichst gering zu halten, und danach noch zweimal als Normalzahler.

Nach dem Eintreten in das Lokal stößt man direkt auf die lange Buffet-Bahn, bestehend aus Nachspeisen-, Obst-, Salat-, Vorspeisen-, Hauptgerichte-, Sushi- & Maki- sowie das Teppanyaki-Buffet mit den frischen Zutaten. Vom Eingang rechts ist das kleine Suppenbuffet zu finden („Pikant-Saure Suppe“ und „Miso-Suppe“), wo auch die scharfe Chilipaste bereit steht, die man im „Green“ eben nicht an jedem Tisch in klassisch-asiatischer Menage parat hat. Die offene Showküche ganz hinten rechts informiert über eine Tafel über die hier angebotenen Teppanyaki-Saucen – auch die typischen Saucen-Clips findet man bei der Showküche und nicht am Tisch, jedoch muss ein Clip mit der Tischnummer sehr wohl vom Sitzplatz mitgenommen werden, was aber im Endeffekt völlig egal ist.

Das Angebot an Teppanyaki-Saucen ist völlig ausreichend, bestehend aus:
1. „Old China“ – Kräftige Knoblauchsauce mit frischen Knoblauchstücken
2. „Hot Korean“ – Mild scharfe Sauce mit Korianderextrakt und Pfefferoni
3. „Teriyakisauce“ – Süßliche jap. Sauce mit Mirin, Sake und Ingwerextrakt
4. „Grillmeister BBQ“ – BBQ-Sauce mit Satey, Chilischoten und Currypulver
5. „Thai goes Red“ – Roter Curry, Kokosextrakt, Zitronengras und Koriander
6. „Teppan Sauce“ – Spezialsauce für Teppanyakigerichte aus Pflaumenwein und Rotwein
7. „Exotic Mango Sauce“ – Fruchtige Sauce aus Mangopürée
8. „Hot Chili Peanut“ – Die wahrscheinlich schärfste Sauce Wiens mit Erdnussstücken

Die Buffetwannen sind an und für sich wirklich vollständig und bei unseren Besuchen sehr ausreichend beschriftet gewesen, was auch nicht immer der Fall ist, jedoch finde ich die Beschriftung über Kopf, auf hängenden Tafeln, eher unpraktisch, denn sympathisch.

Ich möchte nun nachfolgend auf unsere Konsumationen eingehen, natürlich im Schnelldurchlauf, um der/dem geschätzten LeserIn eine gute Übersicht über das Lokal und dessen Angebot zu bieten.

Unsere Getränke bestanden bei unseren Besuchen aus „Mangosaft mit Leitungswasser“ (EUR 2,90 / 0,5l), „Clausthaler Alkoholfrei“ (EUR 3,70 / 0,5l), „Eistee Zitrone mit Leitungswasser“ (EUR 2,60 / 0,5l), „Lycheesaft mit Leitungswasser“ (EUR 2,90 / 0,5l) sowie einigen belanglosen, aber nicht unbedingt schlechten „Doppelten Espressi“ (EUR 2,90). Die Getränke waren ohne Fehl und Tadel, der Kaffée, wie erwähnt, nicht die Rede wert – Leitungswasser wurde nie berechnet.

***** Sushi und Maki *****
Angeboten werden Standard-Sushi: Sushi-Nigiri, Futo-Maki und üblich gefüllte Maki. Meiner Meinung nach, werden die Sushi und Maki etwas ungeschickt angerichtet. Da sie offensichtlich bereits vorgefertigt und aus einem doch kälteren Bereich als nur der einfachen Kühlung kommen, sollte man sie auf einem Gitter und nicht auf einem „Wurstpapier“ anrichten. So sammelt sich die Flüssigkeit, die wird vom Papier dann aufgesogen - genau das sollte/dürfte nicht sein. Nichts desto trotzt muss man ehrlich gestehen, nie hat etwas verdorben ausgesehen oder gar derart gerochen – alle Sushi und Maki waren immer O.K. und geschmacklich von normalem Durchschnitt.

***** Vorspeisen- und Suppen-Buffet *****
„Gebackenes Gemüse“ – tadellos, knuspriger Teig und knackiges Gemüse, nicht fettig
„Vegetarische Mini-Frühlingsrollen“ – TK-Ware, wie fast überall, bedeutungslos
„Knusprige Wan-Tan“ – sehr knusprig, aber manchmal schlampig geschlossener Teig
„Gebratene Dim-Sum“ – Standardware ohne Höhen und Tiefen, knusprig gebratene Hülle
„Pikant-Saure Suppe“ - sehr gut, nicht zu dick abgebunden, würzig, nicht übertrieben scharf

***** Buffet für Fertige Speisen *****
„Knusprige Ente“ – sehr knusprig und absolut nicht fett, gute Würzung
„Knuspriges Huhn“ – sehr guter Teig, nicht zu dick oder fettig, aber nicht herausragend
„Huhn mit Teriyakisauce“ – schlicht und einfach gut, eine der besseren Teriyakisaucen
„Gebratene Nudeln mit Gemüse & Ei“ – DAS Highlight für die beste Tochter von allen
„Gebratener Tofu mit Gemüse" – Tofu sehr gut gewürzt, Gemüse bissfest, hat geschmeckt

***** Teppanyaki *****
„Huhn mit allerlei Gemüse und Hot-Chili-Peanut-Sauce“ (Teppanyaki) – da ich Scharfes liebe, musste ich natürlich die Teppanyaki-Sauce Nr. 8 versuchen, die darüber hinaus noch mit „Verbrennungsgefahr! :))“ gekennzeichnet wird. Keine Angst, wer scharf liebt, wird hier, wie ich, lächeln und mit der „Chilipaste“ vom Suppen-Buffet nachwürzen – würzig ist sie, die Sauce, sehr scharf aber nie und nimmer. Gebraten wurden sowohl das Huhn als auch die Gemüse sehr gut – alles blieb schön saftig und das Gemüse war durchaus noch knackig.

***** Sonstiges *****
„Kimchi“ – endlich, Kimchi wurde angeboten, sehr schöne Säure, gute Schärfe, sehr gut
„Pikanter Asiatischer Krautsalat“ – Standard, aber völlig in Ordnung

***** Nachspeisen *****
Ohne bei den Nachspeisen ins Detail zu gehen, waren diese völlig O.K. und unauffällig wie auch nicht überraschend. Schön aber, dass es doch einige frische Obstsorten, nicht nur aus der Dose, gibt.

Für die Speisen gebe ich ein glattes und durchschnittliches GUT. Das Meiste ist eben so, wie man es bei einem braven Asiatischen Buffet erwarten darf und hier auch kann. Für mich bleibt der sehr gute Kimchi in besonderer Erinnerung und außerdem ist das „Green“ ein Lokal, das stets gleichbleibende Qualität und Geschmack lieferte – das ist auch viel wert. So hat sich doch meine beste Tochter von allen, schon mehrmals auch lediglich eine Nudelbox mit „Gebratenen Nudeln mit Gemüse & Ei“ geholt, und sie durfte immer die angebotene Box, wie sie es wünschte, vollfüllen – ohne Beobachtung der Service-Crew.

Dem Ambiente gebe ich ebenfalls gerne ein GUT, hell, freundlich und bequem, schlicht, aber modern und geradlinig eingerichtet - mehr brauch‘ ich nicht bei einem AYCE-Buffet. Wer hier erwartet, lauschig oder ruhig speisen zu können, ist sowieso fehl am Platz. Es ist der Praterstern, der Bahnhof, und natürlich rumpelt es von der Schnellbahn bzw. den Zügen generell! Ein Punkteabzug deswegen wäre so, wie bei einem Flughafenrestaurant den Flugverkehr zu monieren.

Für den Service gibt es auch ein glattes GUT in diesem Rahmen und auf diesem Lokalniveau. Natürlich wird man hier nicht „bauchgepinselt“, dafür wäre das „Green“ einfach das falsche Lokal. Wir hatten aber bei allen Besuchen einen immer freundlichen und korrekten Service. Auffallend war, dass hier sehr oft auch die Zangen für die Buffetwannen getauscht und geputzt werden. Die Sanitäranlagen sind sehr gut gepflegt und sehr sauber. Der Gastgarten, direkt am Praterstern, muss ja laut sein, was sonst?

Fazit: ein klassischer Buffet-Asiate, der uns aber durch die, auch nach dreimaligen Besuchen, gleichbleibende Qualität überzeugt hat. Die „Gebratene Nudeln mit Gemüse & Ei“ schmecken bei jedem der drei Besuche gleich gut, und das ist schon einmal viel wert. Keine kulinarischen Hochgenüsse sind zu erwarten, aber ehrliche und gute „Asiatische Hausmannskost“. Ich hatte bei keinem Besuch etwaige „Glutamatprobleme“ und das ist für mich sehr wichtig, reagiere ich doch auf zu viel des Glutamats sehr heftig und für mich sehr unangenehm. Die Buffetpreise sind sehr günstig, Mittagsbuffet Mo - Fr: 11:30h - 17:00h um nur EUR 6,90, mit Teppanyaki von 11:30h -17:00h um nur EUR 9,90 sowie beim Abendbuffet jeweils ab 17:00h, sowie Sa., So. und Feiertags nur um EUR 12,90 (inkl. Teppanyaki). Des Weiteren gibt es eine Studentenermäßigung (-10%) und auch einen Zustellservice mit einer gratis Zustellung in den 2., 3., 9., 20. und 22. Bezirk, Mindestbestellung EUR 10,00, darunter Zustellgebühr EUR 2,50, ab Bestellwert = EUR 25,00 -10% Rabatt. Meine Meinung = das Preis-Leistungs-Verhältnis passt absolut, der Internetauftritt ist von Anfang an maximal mäßig gelungen. Von mir gibt es eine Empfehlung für das, was das „Green“ nun einmal ist. Günstig, brav und schmackhaft gekocht - nicht mehr, aber auch nicht weniger. Ein Lokal, dass täglich sehr großzügig geöffnet und das man sozusagen immer, unter dem Motto „Gut zu wissen!“, in der Reserve hat! Wer hier mehr erwartet, ist ein absoluter Träumer.
Green 1020 - Visitenkarte - Restaurant Green - WienGreen 1020 - Visitenkarte - Restaurant Green - WienGreen 1020 - Flyer-01 - Restaurant Green - Wien
Hilfreich11Gefällt mir5Kommentieren
16 Kommentare·Zeige alle Kommentare

2. „Hot Korean“ – Mild scharfe Sauce mit Korianderextrakt und Pfefferoni Danke für die detailierte Beschreibung. Was für eine Verarschung mal wieder! Koriander wird in der koreanischen Küche überhaupt nicht verwendet. Für viele Koreaner ist dieses Gewürz so gut wie unbekannt, viele haben sogar eine Abneigung dagegen. Das ist genauso, als ob man in Thailand ein Wiener Schnitzel mit Wasabi und Soyasosse als österreichisches Gericht angeboten wird. Ich hasse einfach diese kulinarische Irreführung!

23. Sep 2014, 11:01·Gefällt mir

Alles gut, Helmuth, passt schon! Gerry

22. Jun 2014, 12:37·Gefällt mir

Nein, nur chronische HelmuthSeritits, unheilbar aber für uns nicht gefährlich bezüglich Ansteckung!

22. Jun 2014, 08:28·Gefällt mir1
am 12. August 2012
Christian
Level 6
SpeisenAmbienteService
anscheinend hat man aus Fehlern der Vergangenheit gelernt. Es war mit Abstand der freundlichste Service den ich je in einem Chinalokal erlebt habe.Die 5 wurde nur deshalb nicht vergeben weil es sich um ein Buffetlokal handelt. Zum Essen: wir haben zu 4 wirklich ernsthaft versucht alles durch zu...Mehr anzeigenanscheinend hat man aus Fehlern der Vergangenheit gelernt. Es war mit Abstand der freundlichste Service den ich je in einem Chinalokal erlebt habe.Die 5 wurde nur deshalb nicht vergeben weil es sich um ein Buffetlokal handelt.
Zum Essen: wir haben zu 4 wirklich ernsthaft versucht alles durch zu probieren. Es war uns leider nicht möglich. Leider deswegen da alle vorbereiteten Speisen wirklich frisch auf unserem Teller landeten. Es gab auch nie eine Box die nur mehr mit Saucenresten gefüllt war. Das Personal füllte sofort nach sobald eine Box halb leer wurde. Die Sushiauswahl war nicht gerade übermäßig aber der Fischbelag schön dick geschnitten und von bester Qualität. Zum Teppanyaki:
auch hier war die Auswahl wirklich sehr zufrieden stellend. Die verschiedenen Fleischsorten waren in schön große Stücke geschnitten, teilweise vormariniert und von sehr guter Qualität. 3 Sorten Fisch , 3 Sorten Garnelen, Muscheln,enthäutete Sardinen und 2verschieden geschnittene Tintenfische ließen auch keine Wünsche übrig. Die Gemüseauswahl war gut, frisch und reichlich ( Mini Pak Choi - herrlich). Auch die wahrscheinlich schärfste Sauce von Wien war sehr lecker (wenn auch nicht im Ansatz die schärfste). Die anderen getesteten Saucen wie die Mangosauce oder Red Thai waren sehr zufriedenstellend.Lediglich das Nachspeisenbuffet ist eher als gering anzusehen. Und das im wahrsten Sinn des Wortes. Nach einer opulenten Schlemmerei konnten wir es nur mehr ansehen :-). Wir werden auf jeden Fall wieder kommen.
Hilfreich7Gefällt mir2Kommentieren
am 21. Februar 2012
Gastronaut
Experte
SpeisenAmbienteService
Es war ein Versuch! Ich dachte tatsächlich, dass man hier etwas brauchbares zu essen bekommen könnte! Denn angeblich unterscheidet sich das Green von allen anderen ähnlichen "All you can eat"-Asiaten erheblich. Schwachsinn! Wir gingen zu zweit hin und kosteten zunächst von Sushi-Buf...Mehr anzeigenEs war ein Versuch! Ich dachte tatsächlich, dass man hier etwas brauchbares zu essen bekommen könnte! Denn angeblich unterscheidet sich das Green von allen anderen ähnlichen "All you can eat"-Asiaten erheblich. Schwachsinn!

Wir gingen zu zweit hin und kosteten zunächst von Sushi-Buffet. Der Fisch sah gerade noch essbar aus, beim kosten musste ich aber feststellen, dass der Reis unter dem Fisch dermaßen stark zusammengepresst ist, dass er zum einen extrem sättigt aber zum anderen sehr schwer zu kauen ist!

Bei den bereits fertigen Sachen begannen wir mit den Mini-Frühlingsrollen. Diese waren nicht selbstgemacht, schmecketen auch nicht so, sondern waren trocken und labbrig gleichzeitig! Auffallend war bei den bereits fertigen warmen Speisen, dass eine Dame permanent damit beschäftigt war in den warmen Speisen zu rühren, damit sie weiterhin essbar aussehen. Das macht die Speisen zwar nicht besser, aber sie sehen tatsächlich etwas besser aus!

Ich probierte auch von den Teigtaschen - die ausser trocken nur trocken waren -, weiters von der Ente, die -siehe Foto- nicht einmal farblich an Ente erinnerte und vom süßsaurem Schweinefleisch, das ich nur nach Nachfragen als solches erkennen konnte.

Sollte das Teppanyaki-Buffet das Erlebnis retten können? das Gemüse sah frisch aus und sogar auch das Fleisch. Ich stellte mir einen kleinen Teller mit Gemüse und Rindfleisch zusammen. Ich wurde dann noch gefragt, welche Sauce ich gerne dazu hätte. Ich entschied mich für die ominöse Sauce Nr. 8, angeblich - siehe Foto - die schärfste Sauce Wiens.

Schwachsinn. Besonders scharf war hier gar nichts und das Rindfleisch war noch dazu zäh wie Leder. Schade eigentlich, denn das Gemüse war mit Abstand das Beste was das Lokal zubieten hatte.
Letztendlich probierte ich noch Lachsfilet mit Knoblauch, das war zumindest recht ok und hat den Abend hier dann im Endeffekt doch nicht zum kompletten Reinfall gemacht! Und der Hauswein war auch in Ordnung...

Wiederkommen werde ich aber eher nicht...
Restaurant Green - WienRestaurant Green - WienRestaurant Green - Wien
Hilfreich16Gefällt mir2Kommentieren
3 Kommentare
2. Jän 2013, 21:01·Gefällt mir
Unregistered

wie heißt die webseite von diesem restaurant ???

2. Jän 2013, 20:47·Gefällt mir

Ein wahrlich guter und vor allem objektiver Bewertungsbericht. @gastronaut, wenn Schärfe ihr Ding ist, beim XXL Brünner Stadl gibt es Spareribs oder andere Speisen mit Habanero Chilli Bhut-Jolokia, ca 1.000.000 Scoville, das ist der mit den 5 Chillischoten, extrem scharfff.

22. Feb 2012, 01:31·Gefällt mir
am 25. November 2008
Kevin
Level 9
SpeisenAmbienteService
Standardchinese wie man ihn in ganz Österreich an jeder Ecke finden kann. Nich schlecht dafür - aber halt auch kein bißchen mehr. Speisen absolut europäisiert - nix besonderes und hat nix mit "chinesischer" Küche zu tun! Lokal selbst is ganz nett - leider aber etwas kühl und zugi...Mehr anzeigenStandardchinese wie man ihn in ganz Österreich an jeder Ecke finden kann.
Nich schlecht dafür - aber halt auch kein bißchen mehr.

Speisen absolut europäisiert - nix besonderes und hat nix mit "chinesischer" Küche zu tun!

Lokal selbst is ganz nett - leider aber etwas kühl und zugig durch örtliche Gegebenheit (sehr großer Raum mit rießigen Glasflächen)!

Bedienung ganz ok - mussten etwas für die Bestellungsaufnahme warten - sonst nett.

Wir haben lediglich das Buffet gekostet - vom Teppanyaki kann ich nichts sagen - war noch nicht ganz angerichtet als wir eintrudelten...

Alles in allem einen Besuch wert um sich den Bauch vollzuschlagen wenn man grad in der Gegend ist...

(Mittagsmenü: 5,90 € und Teppanyaki 7,90€ - nicht ganz so wie oben angegeben)
Hilfreich10Gefällt mirKommentieren
Bewertung schreiben
Diese Website verwendet Cookies
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Wir und unsere Partner (Drittanbieter) erheben Daten und verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen und Inhalte einzublenden und Messwerte zu erfassen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies jederzeit widerrufen. Mehr Info
Cookie Einstellungen
Cookie Einstellungen
Unbedingt erforderliche Cookies
Immer aktiv
Diese Cookies sind für den Betrieb der Website technisch notwendig und für bestimmte Funktionen (z.B. Speichern von Einstellungen, Anmeldung, Erleichterte Navigation) unbedingt erforderlich. Die meisten dieser Cookies werden bei von Ihnen getätigten Aktionen gesetzt. Sie können diese Cookies in Ihren Browsereinstellungen deaktivieren. Beachten Sie bitte, dass Ihnen in diesem Fall das Angebot der Webseite nur mehr eingeschränkt zur Verfügung steht.
Inhalte und Dienste von Drittanbietern (z.B. Google Maps)
Wir binden auf der Website Inhalte oder Dienste von Drittanbietern ein, um unsere Inhalte mit den Inhalten der Drittanbieter zu ergänzen (z.B. mit Landkarten) oder um die Funktionen dieser Website zu erweitern. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, stehen diese Inhalte und Dienste nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Drittanbieter verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.
Personalisierte Anzeigen
Wir verwenden Werbenetzwerke (z.B. Google Adsense), um Ihnen für Sie relevante personalisierte Anzeigen auf der Website einzublenden. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, werden Ihnen keine personalisierten Anzeigen gezeigt. Werbenetzwerke verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.