In der Umgebung
Di, 25. Juni 2024

Puchegger Wirt

(2)
Bahnhofplatz 86, WINZENDORF 2722
Küche: Österreichische Küche
Lokaltyp: Gasthaus, Restaurant
Bewertung schreibenFotos hochladenEvent eintragen

Puchegger Wirt

Speisen
Ambiente
Service
Info: Du kannst deine Bewertungen jederzeit bearbeiten oder löschen.

Gesamtwertung

45
2 Bewertungen fürPuchegger Wirt
Speisen
50
Ambiente
40
Service
44

Bewertungen

am 31. August 2023
SpeisenAmbienteService
Wir waren jetzt das zweite Mal beim Puchegger in Winzendorf, da wir schon beim ersten Mal sehr zufrieden waren. Diesmal speisten wir zu viert. Bei der Ankunft sahen wir, dass es hier ein Treffen von alten Mopeds gab. Das stellte sich später noch als ziemliche Geräuschkulisse dar, da der Gastga...Mehr anzeigenWir waren jetzt das zweite Mal beim Puchegger in Winzendorf, da wir schon beim ersten Mal sehr zufrieden waren. Diesmal speisten wir zu viert.

Bei der Ankunft sahen wir, dass es hier ein Treffen von alten Mopeds gab. Das stellte sich später noch als ziemliche Geräuschkulisse dar, da der Gastgarten leider straßenseitig ist. Wer öffentlich anreisen möchte, hat sogar den Bahnhof quasi vor der Tür. Der stört aber lärmmäßig überhaupt nicht.

Erfreulich ist auch, dass der Puchegger-Wirt erst kürzlich von der Niederösterreichischen Wirtshauskultur eine Top-Wirt-Auszeichnung in der Kategorie " Gelungener Generationenwechsel" erhielt. Bravo! Zum Glück schaffen es ja doch einige Wirte, die nachkommende Generation zu überzeugen und zu begeistern.

Reservierung telefonisch klappte problemlos und auch das "Einchecken" ging sanft über die Bühne. Wir tranken 2x ein ausgezeichnetes Bier und 2 alkoholfreie Wassermelonen-Cocktails, natürlich sind diese hier hausgemacht. Später blieben wir ebenso zur Abwechslung alkoholfrei und tranken die hausgemachten Säfte, die allesamt sehr gut waren.

Vorspeise wählten nur die Liebste und ich, nämlich den Emmerberger Rauchschinken - Gedeck (für 2 Personen) Aufgeschlagene Bio-Salzbutter / Schwammerl / Bergkäs / Hausbrot. Der Schinken ist ein Gedicht. Viel besser als die meisten Prosciuttos.

Hauptspeisen waren wie folgt für mich: Gebratenes Dornauer Saiblingsfilet / Eierschwammerl-Risotto / Liebstöckel / Steinfelder Bio-Buchweizen und für die Liebste gab es dieses Mal Rosa gebratenes Salzsteinkotelett am Knochen 330g /

Getrüffelte Parmesanpommes / Liebstöckel / Brokkoli & Fisolen / Pfeffersauce

Für meine Verwandtschaft: Wiener Rindfleischtopf vom Simmentaler Rind (Tafelspitz & Schulterscherzl) / Markknochen / Erdäpfelschmarrn / Apfelkren / Schnittlauchsauce / Suppengemüse und einmal als Hauptspeise den vorhin genannten Emmerberger Rauchschinken.

Mein Saibling und der Rindfleischtopf waren tadellos. Vom Kotelett schwärmt die Liebste heute noch, auch vom herrlich angebrutzelten Fett, welches angeblich auf der Zunge zergangen ist, obwohl sie das normalerweise verweigert. Nur das Gemüse war etwas zu fest.

Der einzige Kritikpunkt – aber für den kann der Wirt ja nichts - war die Geräuschkulisse durch lautstarke ankommende und startende Mopeds, die manchmal die Kommunikation am Tisch erheblich erschwerte.

Beim vorigen Besuch beim Puchegger war es kulinarisch finde ich noch besser, da gab es für mich das Rosa gebratene Lammhüftsteak - ein Gedicht und für die Liebste die Rosa gebratene Beiriedschnitte und die war natürlich auch ein Traum. Die Stosuppe davor - auch selten anzutreffen – war ausgezeichnet.

Mir gefällt es im Inneren des Wirts besser, aber da diesmal das Wetter ausgezeichnet war, saß niemand im Inneren, wobei es durch den Lärmpegel wohl besser gewesen wäre, ins Innere auszuweichen.

Der Puchegger-Wirt ist auf jeden Fall auch eine weitere Anreise wert, sehr empfehlenswert und lässt sich wunderbar mit einem Besuch der Hohen Wand oder z.B. den Karl May Festspielen verbinden.
Beilagen zum Kotelett Getrüffelte Parmesanpommes /Liebstöckel /Brokkoli & ... - Puchegger Wirt - WINZENDORFKlassische Marillenknödel im Topfenteig
Butterbrösel / Schaum / Eis 
1 ... - Puchegger Wirt - WINZENDORFRosa gebratenes Salzsteinkotelett am Knochen 330g
Getrüffelte ... - Puchegger Wirt - WINZENDORF
Hilfreich3Gefällt mir3Kommentieren
am 4. September 2022
SpeisenAmbienteService
Ein relativ kurzfristig anberaumtes Mittagessen mit den Eltern führte mich seit längerer Zeit wieder an den Fuß der „Hohen Wand“, in der Weltstadt Winzendorf liegt seit über 120 dieser Familienbetrieb. Mittlerweile in 5. Generation führt der Sohn des Hauses nun den Betrieb und schwingt in der Kü...Mehr anzeigenEin relativ kurzfristig anberaumtes Mittagessen mit den Eltern führte mich seit längerer Zeit wieder an den Fuß der „Hohen Wand“, in der Weltstadt Winzendorf liegt seit über 120 dieser Familienbetrieb. Mittlerweile in 5. Generation führt der Sohn des Hauses nun den Betrieb und schwingt in der Küche mit seinem Team sehr erfolgreich Pfannen und Kochlöffeln.

Wir hatten einen wunderschönen Platz im neu gestalteten Gastgarten - die alten Kastanien mußten leider weichen, aber die Umgestaltung ist sehr gut gelungen.

2 kleine schön gezapfte Seiterl Bier einer kleinen Brauerei für uns Männer und ein Johannisbeersaft für die verehrte Frau Mutter löschten den ersten Durst.

Die Karte ist nicht allzu groß aber beinhaltet ambitionierte Gerichte aus der Landhausküche und etliche Klassiker aus der Wirtshausküche.

Es wurden 2x Fisch und der klassische Wiener Rindfleisch-Topf nebst „Beiwerk“ gewählt.

Nach kurzer Wartezeit wurden auch schon die beiden Salate am Tisch eingestellt - hervorragende fridche Optik, der gemischte Salat sogar mit der leider selten angebotenen Schwarzwurzel - auch mein Blattsalat strotzt vor grüner Frische - beide sehr fein mariniert.

Kurz danach wurde der Rest serviert … ein riesiger Topf mit dampfender Rindsuppe in der reichlich Fleisch vom Simmentaler Rind schwamm (Tafelspitz & Schulterschertzl) nebst Markknochen und Wurzelwerk reichlich Schnittlauch on top. Am platzierten Speiseteller ein großer Schöpfer Erdäpfelschmarrn, in 2 separaten kleinen Schälchen Schnittlauchsauce und Apfelkren - alles ohne Fehl und Tadel. Das Fleisch am Punkt und butterzart, diese kulinarische Symphonie um wohlfeile 17,90 - eine Okkasion.

Die Dornauer Lachsforelle (Bild) herrlich kross hautseitig gebraten kurz gedreht und nun glasig durchgezogen - so mag ich Fisch … göttlich. Das Schwammerlrisotto mit reichlich Eierschwammerl versehen - punktgenau der Reis. Die Liebstöckel-Hollandaise mit besagten Kräuterchen fein abgeschmeckt - perfekt cremige Konsistenz - als zusätzlicher Geschmacks-Kick ein erfrischendes Zitronengel - eine tolle Idee die klassische Zitronenscheibe so ins Spiel zu bringen. (21,90)

Neugierig ob die „Süße Küche“ noch immer so top ist wie vor ein paar Jahren bestellte ich mir ein Ziegenjoghurt-Mousse … (Bild)

Auf einem großen Teller wurde das Mousse in unterschiedlichen Formen auf Mohn angerichtet ein g‘schmackiges Marilleneis/Sorbet gesellte sich nebst marinierten Marillen dazu. Die Ziege deutlich geschmacklich verifizierbar - die kalte Komponente fruchtig und nicht zu süß. Ein gelungenes Dessert welches noch mit etwas Eierlikörgel aufgehübscht wurde. (Ca 8€)

Die Rechnung von knapp unter 100€ ohne Trinkgeld wurde in bar verglichen.

Zu erwähnen wäre noch der kleine „Shop“: Marmeladen, Chutneys, Säfte und der in der über 100 Jahre alten „Selch“ geräucherte Emmerberger Rauchschinken können hier erstanden werden.

Der Service sehr freundlich und gesprächig - vom Seniorchef und seiner Gattin bis hin zur jungen Dame im Service.

Die Gasträume mit viel Holz ausgestattet, etwas wuchtig und ein Holzboden mit langer Geschichte… Landgasthof par excellence.

Von mir eine klare kulinarische Empfehlung in dieser Region und darüber hinaus.
Kräuter-Lammhüfte rosa gebraten mit Parmesan-Strudel & mediterraner ... - Puchegger Wirt - WINZENDORFMiso-Risotto mit Pilzen - Umami pur - Puchegger Wirt - WINZENDORFSpargelcremesuppe (Stücke von grünem und weißem Spargel am Boden) - samtig & ... - Puchegger Wirt - WINZENDORF
Hilfreich5Gefällt mir5Kommentieren
2 Kommentare·Zeige alle Kommentare
ChristianD3

Dankeschön - die Wirtshauskultur in NÖ hat mittlerweile ein sehr hohes Level erreicht. Da gibt‘s durchaus noch einige Adressen für Deine ToDo Liste … wirst davon lesen.

4. Sep 2022, 12:01Gefällt mir2
am 3. Oktober 2016
SpeisenAmbienteService
Wir steuerten den Puchegger gezielt nach einer längeren Wanderung an, und um es gleich vorauszuschicken, es hat sich gelohnt. Da wir für den Weg länger gebraucht hatten als gedacht, war der größte Sonntag-Mittag-Ansturm schon vorbei, und es war auch ruhiger im sehr freundlich eingerichteten Gast...Mehr anzeigenWir steuerten den Puchegger gezielt nach einer längeren Wanderung an, und um es gleich vorauszuschicken, es hat sich gelohnt.
Da wir für den Weg länger gebraucht hatten als gedacht, war der größte Sonntag-Mittag-Ansturm schon vorbei, und es war auch ruhiger im sehr freundlich eingerichteten Gastraum. Positiv: das ganze Lokal ist ein Nichtraucherlokal, auch das etwas rustikaler eingerichtete Stüberl. Toiletten picobello. Der Service war sehr schnell und freundlich. Brachte die gewünschten Speisen für die hungrigen Kinder besonders schnell, entschuldigte sich noch einmal persönlich, weil ein Getränk falsch boniert worden war, hatte auch Malblöcke und Stifte parat, wie dann das Essen für die Erwachsenen kam.
Hier die Chronologie: Leberknödelsuppe erstklassig, eine richtig gute Brühe mit einem großen Leberknödel. Kürbisschaumsuppe, sehr cremig, mit viel Wein und etwas Chili abgeschmeckt. Etwas überwürzt.
Hauptspeisen: Wildpfandl = Wildschweingulasch mit Semmelknödel, nach Aussagen der Bestellerin sehr gut. Zweierleivom Wildschwein mit Wirsinggemüse, Selleriepürree und Grammelknödel: hervorragend, insbesondere der Lungenbraten, noch ganz leicht rosa mit schön gewürzter Rosmarinkruste. Aber auch die Zutaten dazu, das war ein Schmaus! Dann hatten wir am Tisch noch das Bauern-Cordonbleu mit Basmatireis. Das Cordonbleu litt eindeutig unter dem verwendeten Selchspeck, der viel zu intensiv alles überdeckte. Der Basmatireis dazu ist auch nicht gerade eine ideale Beilage. Wir bestellten daher Kartoffelsalat, der war aber auch nicht so ganz gelungen. Etwas wässerig, etwas sauer. Da die Portionen alle durchaus reichlich waren, und dann noch die Suppe als Vorspeise, war keine Kapazität mehr, um noch Nachspeisen zu testen.
Noch einmal zusammengefasst: wirklich ein sehr angenehmes Restaurant mit schöner österreichischer Küche. Qualität der Speisen durchweg sehr gut, hier und da ein paar kleine Abstriche.
Hilfreich5Gefällt mir2Kommentieren
Bewertung schreiben
Konto erstellen
Schon Mitglied?
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.
E-Mail
Benutzernameautomatisch
Passwortautomatisch
Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung einverstanden.