RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
35
31
41
Gesamtrating
36
4 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
LamianLamianLamian
Alle Fotos (6)
Event eintragen
Lamian Info
RESTOmeter
RESTOmeter Trend
Popularitätsrang
Österreich
Rang: 465
|
436
Wien
Rang: 297
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Keine Info
Eröffnungsjahr
2014
Öffnungszeiten
Mo
11:00-23:00
Di
11:00-23:00
Mi
11:00-23:00
Do
11:00-23:00
Fr
11:00-23:00
Sa
11:00-23:00
So
11:00-23:00
Hinzugefügt von:
Alphawoelfin
Letztes Update von:
Bertl2
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Lamian

Währinger Straße 150
1180 Wien (18. Bezirk - Währing)
Küche: Asiatisch, Sushi
Lokaltyp: Restaurant
Tel: 01 4799180
Lokal teilen:

4 Bewertungen für: Lamian

Rating Verteilung
Speisen
5
1
4
1
3
2
2
1
0
Ambiente
5
4
1
3
3
2
1
0
Service
5
1
4
3
3
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 2. April 2016
Experte
Kampfkatze
85
16
19
4Speisen
3Ambiente
4Service

Heute wollte ich unausgeschlafen und verwirrt mit einem guten Freund das hier heiß geliebte und Vielen bekannte "Mach Ma Curry" besuchen. Nun ja, ich hätte wohl besser auf die Visitenkarte geschaut - wir standen nämlich hungrig vor verschlossener Tür. Mist!!
Was nun? Woher bekommen wir Essen? Gibt's hier überhaupt noch irgendwelche Lokale?
Ich hatte im Kopf, dass ich ein mal auf der Währingerstraße ein asiatisches, kleines Lokal gesehen hatte, welches "Fliegende Nudeln" anbietet. Also dorthin!
"Du, ich hab keine Ahnung, ob das gut ist. Es kann auch sein, dass es ganz furchtbar dort schmeckt", sagte ich zu meinem Begleiter.

Nachdem wir angekommen waren, setzten wir uns an einen Tisch im Nichtraucherbereich und saßen relativ bequem auf Bänken.
Nach kürzester Zeit wurde unser Tisch abgewischt und wir bekamen die Speisekarten.
Positiv aufgefallen ist mir, dass die Kellnerin uns zuerst nach den Getränken fragte, weil sie sah, dass wir noch die Karte studierten. (Mich nervt es immer ein bisschen, wenn man noch überlegend in der Karte stöbert und die KellnerInnen fünf mal fragen, was man essen möchte, obwohl es doch offensichtlich ist, dass man es noch nicht weiß.)

Ich orderte als Vorspeise sechs Stück Avocado Maki, danach eine Reisschale mit knusprigem Tintenfisch. Mein Begleiter entschied sich für Frühlingsrollen und eine Reisschale mit Bulgogi.
Zu trinken gab es Litschisaft mit Wasser und Soda-Zitron - nicht sehr spektakulär. Aber die Zitrone in meinem Soda war eine echte!

Die Vorspeisen kamen wirklich nett angerichtet nach einigen Minuten an den Tisch. Zu den Frühlingsrollen gab es ein bisschen Salat und süß-scharfe Sauce, zu den Maki weißen Ingwer (den ich dem pinken gegenüber bevorzuge) und wirklich schön scharfes Wasabi.
Meine Maki schmeckten äußerst gut, der Ingwer ebenfalls.
Mein Begleiter war mit den Frühlingsrollen und dem Salat ebenso sehr zufrieden.

Nach den Vorspeisen bekamen wir bald unsere Reisschalen auf Tablets, auf welchen sich außerdem noch ein bisschen Krautsalat und jeweils drei Stück Physalis befanden.
Der Teig um meinen Tintenfisch war relativ dick, was mich aber nicht sonderlich störte. Es schmeckte mir wirklich ziemlich gut, war auch noch sehr heiß, die Sauce war absolut in Ordnung, besonders mit noch etwas mehr Chili, welches am Tisch stand. Der Tintenfisch selbst war schön zart und besonders den Reis fand ich ausgezeichnet.
Meinem Begleiter schmeckte das Bulgogi auch.
Ich fand auch den Krautsalat und die Physalis äußerst schmackhaft und fand es wirklich nett, dass man die beiden dazu bekommt.

Das Ambiente ist nichts besonderes, außerdem hört man es relativ laut manchmal aus der Küche klappern.
Was mir auffiel war allerdings, dass viele Asiaten das Lokal besuchten, was für mich immer ein ganz gutes Zeichen ist (auch wenn das vielleicht blöd ist?!).

Unsere Kellnerin war wirklich absolut freundlich, lächelte ständig herzlich und beantwortete die Fragen meines Begleiters auch sehr aufmerksam ("Sind da Pilze drinnen?", "Sind dort Pilze drinnen?").

Gezahlt habe ich übrigens knapp 15 Euro, was ich für diese Gegend und die Menge absolut in Ordnung finde.

Ich konnte von meinem Platz nur einen Blick auf eine Tempura Bento Box werfen, diese sah aber auch wahnsinnig toll und vor allem sehr groß aus. Das werde ich das nächste Mal probieren, denn ich werde ziemlich sicher wieder ins "Lamian" speisen gehen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja11Gefällt mir11Lesenswert10
Letzter Kommentar von am 3. Apr 2016 um 07:59

Danke Bertl, ich weiß das eh, aber wir wollten es auch relativ günstig haben. :)

Gefällt mir
am 30. August 2015
mores
1
1
5Speisen
4Ambiente
5Service

"Fliegende Nudeln" muss man mal probiert haben - also rein in's Lokal.
Take-out wurde rasch und schön verpackt. Zuhause dann zusammengebastelt. Nudeln in die Schüssel, Suppe (mit Geheimrezept) drüber und sofort in Asien eintauchen.
Das Geheimrezept ist wirklich köstlich. Vollmundig und intensiv, nicht versalzen oder sonstwie aufdringlich.
Lediglich die Rindfleischstückhen sind etwas groß geraten und für meinen Geschmack zu Vietnam-authentisch. Sprich: etwas auf der fetteren Seite.
Die gehobelten Nudeln sind ebenfalls beeindruckend. Keine 08/15 Reisbandnudeln aus dem Plastiksackerl schmecken sie wie selbstgemacht, und das ist gut so. Schön fest und nicht labbrig.
Koch und Bedienung sind sehr freundlich, das Lokal ist modern und anschaulich, kein Kitsch, vielleicht nicht unbedingt "gemütlich" für große Gruppen und viele Stunden.
Definitive Empfehlung. Das Lokal wurde 2014 neu übernommen und ist mir erst eineinhalb Jahre später aufgefallen, obwohl ich fast täglich dran vorbeifahre.
Ich werde wiederkommen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mir2Lesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 30. November 2014
Experte
Bertl2
92
38
23
3Speisen
3Ambiente
4Service

Die Aussicht, eine mir neue chinesische Speisenzutat kennenzulernen, hat mich in die äußere Währinger Straße verschlagen.

Das Lokal ist von außen unscheinbar, man muss es bewusst suchen, um es zu finden (für Öffi – Nutzer: vom Aumannplatz ein kleines Stück stadteinwärts). Geht man hinein, so ist es modern eingerichtet, ohne Asiendekor alten Stils, dabei aber optisch durchaus ansprechend. Nach der Eingangstür steht man gleich im großen Nichtraucherbereich mit Schank; linker Hand ist der Raucherbereich, durch eine Schwingtür sehr gut abgegrenzt.

Die Kellnerin (Chefin, nehme ich an) begrüßt mich und bringt die Speisekarte. Obwohl ich gekommen bin, um diese speziellen Nudeln zu verkosten, überfliege ich auch den Rest: Der ist nun wahrhaft PANasiatisch ;-( . Die Geographie erstreckt sich von Bulgogi bis Thai – Curry, dazwischen „aus jedem Dorf ein Hund“ (das nun nicht wörtlich zoologisch zu verstehen :-) ). Die Lamian – Spezialitäten stehen, neben einigen anderen Nudelspeisen, auf einer kleinen Extrakarte. Da wird auch erklärt, die Brühe (Entschuldigung, aber so steht es dort*) für die Nudelsuppentöpfe werde nach einem geheimen Hausrezept zubereitet. Ich wähle Lamian mit Rindfleisch.

Alsbald bekomme ich eine dampfende Schüssel angenehmen Formats. Ob ich Soja- und Chilisauce dazu möchte, verneine ich, denn ich möchte ja kosten, wie die Speise „an und für sich“ schmeckt, und im Unterschied zu Pho sind diese Zutaten nicht automatisch dabei.

Die Flüssigkeit ist relativ unaufregend** (aber vielleicht „gehört das so“ in dieser spezifischen Regionalküche?); sie verleitet nicht gerade dazu, auf das „Geheimnis“ einen Spion anzusetzen. Ich traue mir zu, mit Beinfleisch, Wasser, Salz und Wurzeln etwas Gehaltvolleres zustande zu bringen. Was dem Essen doch noch eine gute Note rettet, ist der feste Anteil. Die sichtbar handgemachten Nudeln mundeten gut, das Fleisch (würfelig geschnitten) war mürbe und mit intensivem Eigengeschmack. Der Gemüseanteil waren Pak Choi und zwei verschiedene Pilzarten, auch tadellos.

Die Nudelsuppentöpfe sind mit unter 10 € für Hauptspeisen human kalkuliert. Die Basis könnte aber verbessert werden, vielleicht durch mehr Konzentration auf die Kernkompetenz des Lokals, die sich schließlich ja schon im Namen ausdrücken soll.

*Zur Information für die „lecker“ – Fraktion: Im oberdeutschen Sprachraum ist das Wort „Brühe“ nicht unbedingt positiv besetzt.

**Nach dem, was ich mitbekommen habe, ungeeignet für Pho. Es steht aber auch Pho auf der Speisekarte, und ich habe Zweifel, ob sie dafür eine eigene andere Basis machen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mir10Lesenswert5
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 13. November 2014
Experte
Alphawoelfin
88
16
20
3Speisen
3Ambiente
4Service

Es gibt einen neuen Asiaten auf der Währinger Strasse, nähe Aumannplatz. Das ehemalige Cafe Aumannhof sperrte wohl zu und da befindet sich das "Lamian".
Beim Googlen stelle ich fest, daß La Mian gehobelte Nudeln sind, die in einer Brühe gekocht und serviert werden.
So finden sich auf der Speisekarte natürlich diese "fliegenden Nudeln" (weil sie vom Koch mit Schnelligkeit runtergehobelt werden).
Beim Betreten entscheide ich, mich in den links gelegenen Raucherraum zu setzen. Er hat nur ein paar Tische und ist brav mit einer geschlossenen Glastür vom übrigen Gastraum abgetrennt.
Alles ist hell, beinahe zu hell, beleuchtet.
Kaum bin ich 30 Sekunden im Lokal, steht schon eine sehr freundliche, asiatische Servierkraft vor mir.
Ich entscheide mich für ein Achterl Chardonnay (2,50) und studiere die Speisekarte.
Es gibt viele Menüangebote, die abends natürlich nicht zu bekommen sind (allerdings bis 17 Uhr!), eine Sushi-Karte und extra eine Karte mit den schon erwähnten "fliegenden Nudeln" und einigen Bento-Boxen sowie Thai-Currys.
Die meisten Gerichte sind mit Fleisch oder Meeresgetier.
Ich entscheide mich für das Lachs-Bento (9,70) und nehme zuvor eine Miso-Suppe.
Die Suppe ist rasch serviert. Interessanterweise befinden sich keine Algen, stattdessen Shiitake-Pilze, kleine Stückchen von Tofu und noch kleinere Streifen von Frühlingszwiebeln im Schälchen.
Ich liebe Miso-Suppe, aber diese Suppe hier hat mit Miso nicht allzuviel zu tun. Sie ist wohlschmeckend, aber eben irgendwie eine Pilz-Tofu-Suppe.
Nach etwas längerer Zeit kommt dann meine Sake-Bento-Box.
Sie ist gut ein Drittel grösser, als die üblichen Bento-Boxen.
Vier grosse Ausnehmungen sind befüllt mit sehr gut gewürztem Blattsalat mit frischen Karottenstreifen, mit einem verlockend ausschauenden Terryaki-Lachs mit wieder Shiitake-Pilzen, Broccoli, Zwiebeln. Das Gericht ist sehr, sehr gut gewürzt und schmeckt mir ausgezeichnet. Daneben findet sich der gekochte Reis, hübsch bestreut mit Mandelblättern (??), sonst unauffällig. Und wiederum in der vierten Ausnehmung 3 Lachs-Sushi und 3 Lachs-Maki.
Wie üblich, wird zuwenig Ingwer "mitgeliefert".
Der Reis des Sushis ist nicht gesäuert und schmeckt fade. Ich esse 3 Makis und koste nur Eines der Sushis.
Danke, brauche ich nicht.
Zum Abschluss genehmige ich mir 3 Physalis, die als Dessert beigelegt wurden. Mmmh. Sehr gut.
Alles in allem: Ein durchschnittlicher Asiate mit freundlichem, zuvorkommendem Service.
Vielleicht hätte ich doch die La Mian probieren sollen, nachdem sie als Spezialität des Hauses gehandelt werden.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja12Gefällt mir11Lesenswert5
Letzter Kommentar von am 13. Nov 2014 um 14:40

Dankesehr! Mir ist das irgendwie nicht gelungen...

Gefällt mir
Lamian - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1030 Wien
27 Bewertungen
1010 Wien
30 Bewertungen
1030 Wien
13 Bewertungen
1220 Wien
25 Bewertungen
1150 Wien
10 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 13.11.2014
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK