RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
30
50
30
Gesamtrating
37
1 Bewertung
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Alle Fotos (1)
Event eintragen
Keller zum Postfuchs Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Ambiente
Gemütlich
Preislage
Günstig
Kreditkarten
Keine
Eröffnungsjahr
1960
Öffnungszeiten
Mo
Keine Info
Di
Keine Info
Mi
Keine Info
Do
Keine Info
Fr
Keine Info
Sa
Keine Info
So
Keine Info
Hinzugefügt von:
Stammersdor.
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Keller zum Postfuchs

Stammersdorfer Kellergasse 107
1210 Wien (21. Bezirk - Floridsdorf)
Küche: Österreichisch
Lokaltyp: Heuriger
Tel: 0664 73501958
Lokal teilen:

1 Bewertung für: Keller zum Postfuchs

Rating Verteilung
Speisen
5
4
3
1
2
1
0
Ambiente
5
1
4
3
2
1
0
Service
5
4
3
1
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 4. Juli 2015
Experte
Stammersdorfer
234
28
27
3Speisen
5Ambiente
3Service
1 Foto1 Check-In

Gestern Abend der 3.7.2015, ein traumhaft schöner, windstiller Abend, den wir uns da (rein zufällig, vor einigen Wochen) für den Besuch des POSTFUCHS, in meiner Heimat Stammersdorf ausgesucht haben.
Am Weg Richtung Hagenbrunn ist er etwas nach der Hälfte der Kellergasse auf der linken Seite zu finden. Parkplätze gibt’s genug, spätestens aber am Senderparkplatz kann man seine Karre abstellen. Öffentlich geht’s auch, mit der 31er Bim bis Endstation, dann etwa 25 Minuten zu Fuß, oder der 228er Bus hält in der Nähe, Station Senderstraße, fährt aber nur alle heiligen Zeiten.

Offen hat der Heurige der Familie Krumpschmid nur sehr selten, jetzt mal wieder vom 1. bis 4.7. Geben tuts ihn schon seit 1960. Wir haben vor Wochen zufällig davon erfahren und auch gleich für 6 Leut reserviert. Es werden gerade 55 Jahre gefeiert, am 1.7. war „Bratltog“, der 2.7. „Softtog, gestern „Nudl- und Knedltog" und heute am 4.7. „Bresltog“. Ganz voll war es nicht, aber gut besucht.

Man sitzt wunderschön zwischen den Weingartenzeilen, am Fuße des Bisamberg, über einem der sternenklare Nachthimmel, da stören auch die unbequemen Heurigenbänke nicht wirklich.

Eine flinke, freundliche und recht aufmerksame Kellnerin treibt ihr Unwesen, dürfte die besser Hälfte des Chefs gewesen sein. Wir sind nie auf dem Trockenen gesessen, mehr erwarte ich hier nicht.

Zu trinken hatten wir zuerst je einen sehr ordentlichen weißen Spritzer gegen den Duascht (€ 2,--) In weiterer Folge dann einige Achterln vom Gemischten Satz 2014 (€ 2,20) sehr fruchtig und eher leicht, war angenehm zu trinken, da er auch immer gut gekühlt auf den Tisch kam. Zu späterer Stunde dann noch seinen Cuvee „Red Fox“ Jahrgang weiß ich nicht. Der hat mich ein wenig an einen Cabernet erinnert und war sehr weich am Gaumen, passte gut. Ein Highlight waren diese 1 Liter Sodawasserflaschen, wo sich immer alle fragen wie kommt das Wasser und die Kugerln da hinein und auch auffällig, jede der gesamt 4 Flaschen die an unserem Tisch konsumiert wurden, hatte einen anderen Firmennamen aufgedruckt.

Das Futter holt man sich selbst unten im Keller, da kann man sehen, dass hier früher in der Familie jemand mit der Post etwas zu tun hatte, hängen doch sehr viele diesbezügliche Utensilien an den Wänden herum.
Wir haben uns beide je einen Querschnitt aus all den Köstlichkeiten geholt und zwar Erdäpflroulade, Kaspressknedl, Schinknfleckal und Grammlknedl. Alles solide und sicher selbst gemacht. Beeindruckend gut die Kaspressknödln, mit gschmackigem Käse und frisch heraus gebraten, etwas abgefallen die Grammlknödln, da war zwar der Erdäpfelteig sehr gut, das Innenleben hat uns aber weniger geschmeckt, war irgendwie komisch gewürzt. Die Schinkenfleckerln ohne Fehler, nicht tot gekocht, etwas pfefferlastig vielleicht. Die Roulade mit einer Schinken, Zwiebel, Kräuterfülle, hätte vielleicht ein wenig länger gekocht werden sollen, war aber sonst recht gschmackig. Dazu hatten wir zweimal richtig gutes Sauerkraut, nicht zu sauer und einmal Gurken- und Krautsalat gemischt in einer guten, leicht süßlichen Marinade. Zusammen hat das 21,-- Euro gekostet.

Das Fazit aus der Geschicht, die Kulinarik mit Höhen und Tiefen. Der „Überstar“ (Kurt Ostbahn, aufgenommen 1986) ist sicherlich das Ambiente, in einem Stammersdorfer Weingarten unterm Sternenhimmel zu sitzen. Die Kellnerin hat ihr Job sehr ordentlich gemacht.

Heute am 4.7.2015 ist im KELLER zum POSTFUCHS
„Bresltog“ da gibts Surschnitzl, bochans Hirn, -Gmias, und Blunzn. Anschließend noch die traditionelle Buschenverbrennung, dazu werden von einem Musikerduo Weana G’stanzln gspüt.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mir8Lesenswert8
Letzter Kommentar von am 4. Jul 2015 um 18:34

Danke für die Info hbg338.

Gefällt mir
Keller zum Postfuchs - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1140 Wien
3 Bewertungen
1100 Wien
11 Bewertungen
1010 Wien
14 Bewertungen
1010 Wien
25 Bewertungen
1100 Wien
19 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 04.07.2015

Master

1 Check-In
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK