RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
33
34
33
Gesamtrating
33
2 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Imago Balance Resort StegersbachImago Balance Resort StegersbachImago Balance Resort Stegersbach
Alle Fotos (16)
Event eintragen
Imago Balance Resort Stegersbach Info
Ambiente
Stylish
Preislage
Hochpreisig
Kreditkarten
Gängige Karten
Öffnungszeiten
Mo
07:30-10:30
18:30-21:00
Di
07:30-10:30
18:30-21:00
Mi
07:30-10:30
18:30-21:00
Do
07:30-10:30
18:30-21:00
Fr
07:30-10:30
18:30-21:00
Sa
07:30-11:00
18:30-21:00
So
07:30-11:00
18:30-21:00
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Imago Balance Resort Stegersbach

Panoramaweg 1
7551 STEGERSBACH
Burgenland
Küche: International, Österreichisch
Lokaltyp: Bar
Tel: (03326) 55 155Fax: (03326) 55 150
Lokal teilen:

2 Bewertungen für: Imago Balance Resort Stegersbach

Rating Verteilung
Speisen
5
1
4
3
2
1
1
0
Ambiente
5
4
1
3
1
2
1
0
Service
5
1
4
3
2
1
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 4. Februar 2015
Experte
Alphawoelfin
88
16
20
5Speisen
4Ambiente
5Service

3 lang erwartete, tolle Wellness-Tage im Falkensteiner Balance Resort sind endlich da!
Im Hotel ist das Restaurant Imago untergebracht. Im aktuellen Falstaff mit 86 Punkten und 2 Gabeln bewertet. Eventuell hat in den letzten 4 Jahren, seit Gastronaut dort war, der Koch gewechselt.
Im Imago wird auch das Frühstück eingenommen. Dieses Buffet schlägt wirklich Alles. Es gibt nichts, was nicht vorhanden wäre. Im Übermass: Brote, Weckerl, hausgemachte Kuchen, Käse, frisch zubereitete Eier-Gerichte, Waffeln, Palatschinken, Wurst, Schinken, Fische, frischgepresste Säfte, Müslis, Sojaprodukte, Obst, Prosecco, etc., etc.
Ich bewerte nur eines der Abendessen, weil sonst diese Beschreibung zu lang würde.
Der liebe Begleiter und ich haben für einen Abend das sog. Candle-Light-Dinner gebucht.
Es ist im Zimmerpreis inkludiert, die Getränke sind extra zu bezahlen.
Das Restaurant selbst gefällt mir ausgesprochen gut. Es ist im Halbrund angeordnet, mit Glasflächen bis zum Boden und Blick in die Winterlandschaft. Es schneit. Dazu die schöne Beleuchtung des riesigen Gartens und der Ausblick auf die Hügel der Umgebung.
Das Restaurant ist Nichtraucherbereich.
Den Abzug für das Ambiente gibt es nur, weil der Raum dermassen überheizt ist, dass wir vor uns hinschmoren.

Wir werden zu unserem geschmückten Tisch geführt.
Es ist mir fast ein bisschen peinlich: Rosenblätter über den Tisch gestreut, Kerzen, langstielige Rosen in der Vase.
Eine Pergamentrolle, mit Samtschleifchen zusammengebunden, beinhaltet unsere Speisekarte.
Das Menü steht unter dem Titel "Anregend, erotisch".
Die einzelnen Kräuter, Früchte, etc. und ihre Wirkung auf den Organismus werden beschrieben.

Zwei sehr nette Mädchen bedienen uns im Wechsel.

Zuerst wird ein Prosecco Fragolino serviert.

Auf dem sehr schön eingedeckten Tisch, selbstverständlich Leinentischtuch und -Servietten, einige Gläser, unglaublich viel Besteck..
Wir erfahren, dass 6 Gänge serviert werden.

Eine Schieferplatte mit mehreren Stückchen Brot und Kräutergervais und aufgeschlagener Butter wird serviert. Das Brot wird offenbar selbst gebacken, zumindest schmeckt es so. Kleine putzige Stückchen Vollkornbrot mit Anis und Kümmel, ein Tomatenbrot und das Dritte habe ich vergessen ;-)

Die Aufstriche schmecken gar köstlich.
Rasch kommt als Amuse-Gueule ein Hühner-Wrap, auf Salatblättern drapiert, 2 kleine Wraps. An sich mag ich Huhn nur ganz, ganz selten. Aber dieses hier, in kleinsten Stücken, mit viel Kräutern und Rucola, findet meine Zustimmung.
Zwischenzeitlich lassen wir uns die Weinkarte kommen und entscheiden uns für einen Riesling von Fred Loimer, € 32,-- für die Bouteille.
Wir lieben diese Rieslinge aus dem Kamptal und auch dieser entspricht unseren Erwartungen.

Der nächste Gang besteht aus Panna Cotta von der Brunnenkresse mit eingelegten Eierschwammerl und Radieschen.
Pikanten Panna Cotta habe ich noch nie gegessen. Er ist wunderbar, giftgrün, zart nach Kresse schmeckend. Die Schwammerl werden in einem extra Glas, zart gesäuert, serviert. Ausgezeichnet.

Danach kommt Schaumsuppe vom Hokkaido-Kürbis mit kleiner Frühlingsrolle. Ich bereite diese Suppe gerne selber zu, aber in einer derartigen Konsistenz und einem solch überragenden Geschmack ist sie mir noch nie gelungen. Eventuell sollte ich Nachhilfe bei Peter Jungbauer nehmen.

Bis jetzt sind alle Gericht sehr ordentlich, fast zu ordentlich, gesalzen und gewürzt.

Wir könnten dazwischen auch an das riesige Salatbuffet gehen und uns bedienen, allerdings befürchten wir, keinerlei "Platz" mehr zu haben.

Der nächste Gang ist ein Raviolo vom Bio-Schafskäse mit Rucolacreme und getrockneten Tomaten.
Für mich ist Raviolo ja Singular, es kommen aber zwei Ravioli, auf grüner, schaumiger Rucolacreme thronend.
Sehr, sehr köstlich, ein bisschen ölig, zart nach Schafkäse schmeckend. Obenauf kleine Tomaten-Würfel.

Mittlerweile glauben wir, zu platzen.
Da kommt der nächste Gang gerade passend: Sorbet vom weissen Pfirsich. Dieses Sorbet schmeckt ganz stark nach meinen geliebten Weingarten-Pfirsichen. Gleichwohl ich annehme, dass es keine echten Weingarten-Pfirsiche sind, sondern eine spezielle Züchtung.
Die Kellnerin kommt und leert eine ordentliche Menge Prosecco in das Sorbet-Glas.
Mmmmh. Das Sorbet hilft wirklich, den Magen ein bisschen aufzuräumen und vorzubereiten.

Wir legen eine Pause ein. Lassen unsere Augen wandern und sehen rundum vergnügt schmausende Gäste.
Die Service-Kräfte wuseln herum, schenken Wein nach, lassen aber leider bis zum Schluss das Tellerchen vom Gedeck, samt Messer, stehen.

Als nächsten Gang könnten wir wählen zwischen Kalbsmedaillons oder Heilbutt. Wir entscheiden uns für den Heilbutt "Sous vide" (hab nachgeschaut und weiss jetzt, dass das Vakuumgaren heisst) im Zucchinimantel mit Lavendelöl auf Safranrisotto und Zitronenthymiansauce.
Was soll ich sagen? Es schmeckt perfekt.

Der feste, saftige Fisch, das Safranrisotto (vielleicht einen kleinen Hauch zu körnig) und die Thymiansauce - es ist perfekt.

Als wir schon glauben, das Beste hinter uns zu haben, wird Schokoladen-Mandelmousse mit marinierten Erdbeeren serviert.

Besser geht es heute Abend nicht.

An den anderen Abenden werden drei Arten von 5-Gang-Menü serviert.
Mit Fleisch oder Fisch oder vegan. All diese einzelnen Gerichte können aber kunterbunt untereinander gemischt werden.

Dieses Abendessen ist ebenso von ganz ausgezeichneter Qualität.
Ja, Salat und Käse muss man sich selbst vom Buffet holen. Stellt aber kein Problem dar.

Und zum Schluss: Es gibt auch eine Bar im Haus. Wir haben sie ausgiebig getestet und sie muss den Vergleich mit Wiener Cocktailbars nicht scheuen. Zudem darf ich dort rauchen.

Jederzeit gerne wieder. Im Südburgenland sicher eines der besten Lokale.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja12Gefällt mir11Lesenswert11
Letzter Kommentar von am 4. Feb 2015 um 18:42

@cmling: ein paar Wiesenkräuter im Negroni - wer weiß, wie das schmeckt :-)

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 17. Jänner 2011
Experte
Gastronaut
428
45
29
2Speisen
3Ambiente
2Service

Eines der besten Restaurants im Burgenland.Das verspricht zumindest die Homepage Balance Resorts wenn es um das hoteleigene Restaurant Imago geht!
Nach dem wir - meine vegetarische bessere Hälfte und ich - nun ein ganzes Wochenende im Resort verbracht haben, können wir die obern erwähnte Selbsteinschätzung des Betreiber nicht teilen.
Beim Abendessen gab es die Menüauswahl zwischen traditionell, Fusion (asiatisch angehaucht /Fisch) oder vegetarisch! Ich entschied mich jeweils für Fusion, meine Sie logischerweise für das fleischlose Menü.
Am ersten Tag hatte ich ein Sülzchen zur Vorspeise, das förmlich nach Kernöl geschrien hat! Bei meiner Bitte nach ebensolchem zur Kellnerin wurde ich aufgefordert, mir das Kernöl doch selber zu holen! (!)
Meine Begleiterin bekam mit Käse überbackene Focaccia, diese war recht in Ordnung, wenn auch extrem salzlos!
Während ich nach der Betrachtung des Nebentisches auf meine Suppe verzichtete, wurde meinem Gegenüber eine Basensuppe mit Sahnehäuchen serviert, die zu dünn und wieder zu salzlos war!
Mein Hauptgang bestand aus einem zu Tode gegrillten Butterfischsteak mit einem gebratenen Stück Chicorée, die andere Tischseite bekam einen Zwiebelauflauf. Wieder beides salzlos! Von einer möglichen salzarmen Diät, die vielleicht einige Gäste im Haus machen könnten, haben wir ja schon gehört. Aber kocht der Koch hier salzLOS?

Ich verzichtete auf die Nachspeise um mich dem wirklich guten Käsebuffet zu widmen, die bessere Hälfte bekam eine Creme Brulee mit frischen Früchten. Auch dieses Dessert war sehr in Ordnung!

Am zweiten Tag hatten wir wieder nicht wirklich Glück mit dem Abendessen: Meine Vorspeise, eine Roulade mit Wildschweinfilet war knochentrocken und - ja, sie erraten es - salzlos! Auf ihre Vorspeise wurde verzichtet, ebenso auf meine Suppe.
Nach dem sehr ordentlichen Salatbuffet ging es gleich zur jeweiligen Hauptspeise. In ihrem Fall war das "Auberginen Gordon Bleu" (ja, so geschrieben) mit einer Baby-Spatzen-Portion überbackenen Karfiols! Letzter war gut, das "Gordon" wurde geschmacklich aber von der aus Ziegenkäse bestehenden Füllung hingerichtet!
Ich bekam ein gebratenes Lachsfilet auf schwarzem Risotto und - obwohl es nicht auf der Karte stand - ebenfalls ein Stück des überbackenen Karfiols! Der Fisch war salzlos und unmariniert zu Tode gebraten worden und das Risotto VIEL zu hart (Risotto gehört bei den Garstufen "hart/al dente/schlatzig", wenn nicht anders bestellt, ja immer "al dente" serviert!)
Das Nachspeisenbüffet war nicht weiter der Rede wert und so war es wie schon am Vortag das Käsebuffet, das uns letztendlich den Magen füllte!

Insgesamt ist uns also aufgefallen, dass die Köche hier panische Angst davor haben dürften zu versalzen und salzen deshalb überhaupt nur kaum! Das gleich egilt für jede Art von Gewürz! Was die Garstufen der Speisen betrifft, wird hier alles - bis auf das Risotto - zu Tode gekocht oder gebraten. Schade eigentlich! Denn insgesamt wäre die Qualität der Speisen ja nicht schlecht, nur kommt einem hier schnell der Eindruck, das Imago setzt eher auf die Massenabfertigung der Gäste als auf die Rafinesse der Speisen.
In einem Fünf-Sterne-Resort hätten wir uns wirklich etwas anderes erwartet!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mirLesenswert2
Letzter Kommentar von am 17. Jän 2011 um 19:42

Sahnehäubchen = Obershäubchen Lieber Walt, kennst du das Lied: "Aber bitte mit Sahne" von Udo J.? Ist er nicht auch Oesterreicher? "Aber bitte mit Obers"...

Gefällt mir
Imago Balance Resort Stegersbach - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

7000 Eisenstadt
7 Bewertungen
7100 NEUSIEDL am See
5 Bewertungen
7081 SCHÜTZEN am Gebirge
26 Bewertungen
7100 NEUSIEDL am See
28 Bewertungen
7000 Eisenstadt
3 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 17.01.2011

Master

2 Check-Ins
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK