RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
35
28
38
Gesamtrating
34
3 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Hotel PostHotel PostHotel Post
Alle Fotos (6)
Event eintragen
Hotel Post Info
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Keine Info
Öffnungszeiten
Mo
Keine Info
Di
Keine Info
Mi
Keine Info
Do
Keine Info
Fr
Keine Info
Sa
Keine Info
So
Keine Info
Hinzugefügt von:
DagmarS
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Hotel Post

Ortsplatz 5
4801 Traunkirchen
Oberösterreich
Küche: Österreichisch
Lokaltyp: Gasthaus, Gasthof
Lokal teilen:

3 Bewertungen für: Hotel Post

Rating Verteilung
Speisen
5
4
2
3
1
2
1
0
Ambiente
5
4
1
3
1
2
1
1
0
Service
5
1
4
1
3
2
1
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
am 18. September 2016
EnnahZ
2
1
4Speisen
4Ambiente
4Service

Wir waren zweimal während unseres Aufenthaltes im Restaurantgarten essen. Am ersten Abend haben wir eine Rindsuppe mit Griesnockerln und eine Vorspeise mit Schafskäse und Tomate gegessen. Alles sehr frisch und schmackhaft; bei der Schafskäsevorspeise war leider die Fleischtomate so übermächtig, dass der Käse etwas untergegangen ist.
Als Hauptgang hatte mein Mann ein Backhendl mit Kartoffeln, dass ihm sehr gut geschmeckt hat. Ich hatte Spinatknödel, die wirklich ausgezeichnet waren. Die Bedienung war nett und aufmwerksam. Für Kinder steht ein hoteleigner kleiner Spielplatz in Sichtweite zur Verfügung. Man sitzt im Garten leider an der Straße, alles ist aber mit Pflanzkübeln abgetrennt, davon könnte es noch mehr geben. Am nächsten Tag aßen wir mittags wieder draußen Kaiserschmarrn, der mit Zwetschgensorbet und Holunderbeerenkompott serviert wurde. Der Kaiserschmarrn war sehr luftig und kein bisschen trocken. Ein Gedicht! Am Mittag war die Bedienung sehr beflissen und geschaftig, aber nett. Wir würden das Restaurant auf jeden Fall weiter empfehlen. Auch die Räumlichkeiten drinnen sind sehr ansprechend!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mir3Lesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 26. Dezember 2015
Experte
Alzi
184
4
22
3Speisen
3Ambiente
5Service
5 Fotos1 Check-In

Die Familie Gröller ist der gastronomische Platzhirsch zwischen Altmünster und Traunkirchen: drei Hotels werden von ihnen betrieben: das "Alpenhotel" in Altmünster, das "Hotel Post" und das Hotel "Das Traunsee" in Traunkirchen, das einzige Fünfsternehotel mit Hauben und Auszeichnungen in der Umgebung. Hier sind die Preise auch dementsprechend. Die etwas günstigere Variante ist das Viersternehotel "Post" gleich daneben. Architektonisch ist es ein Mischmasch: die Rezeption ist hypermodern, die Gaststube, die in den früheren Stallungen ebenerdig untergebracht ist, sieht unaufregend aus, die Hausbar im ersten Stock verströmt noch im positivem Sinn des Wortes den Atem der alten Schenke, dem großen Gastzimmer und der Veranda sieht man den Charakter eines Zubaues aus der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts an. Daneben gibt es noch kleinere Räume in unterschiedlichen Stilen. Die Tische sind sehr schön eingedeckt, mit Blumen, etwas Deko, gefalteten Stoffservietten und schönen Gläsern. An Personal mangelt es hier nicht und das fällt gleich zu Beginn positiv auf. Alle Mitarbeiter sind betont höflich und hilfsbereit, ohne daß es aufdringlich oder gekünstelt wäre. Hier beweist der Chef ein gutes Händchen. Obwohl schon nach Weihnachten steht ein Weihnachtsmenu auf der Karte: Leberterrine, Maronisuppe, rosa Hirschrücken, Lebkuchenmousse um € 29.-, das ist nicht zu teuer. Beim Verkosten der bestellten Speisen gibt es dann doch manche Verbesserungsmöglichkeit, wenn auch auf hohem Niveau. Die Maronisuppe ist dünn und schmeckt kaum nach Maroni, dafür mehr nach Gemüse, das Trüffelöl ist sparsam eingesetzt und sticht daher nicht hervor. Der gebratete Traunkirchner Feta im Speckhemd mit Salat und Kartoffel sind zwei dicke Stücke Schafkäse, im Speckhemd gebraten, mit einer Mischung aus Ruccola und Vogerlsalat mit einem langweiligen Joghurtdressing und zwei Stück Salzkartoffel, eine eigenwillige Kombination. Beim Cesarssalat ist vom Original nur der Name geblieben: Nicht Eisbergsalat, keine Parmesanschnipsel, keine Croutons, dafür seltsame Teigstreifen - ähnlich asiatischem Blätterteig - und Hühnerstreifen, die in der Karte allerdings angekündigt wurden. Die Kinderschnitzel wurden rasch serviert, weil es so bestellt worden war, die Portionen sind allerdings nur für sehr kleine Kinder gedacht, den Pommes frites hätten zwei Minuten länger in der Fritteuse nicht geschadet, dann wären sie nicht so labbrig gewesen. Und auf eine Garnitur aus frischen Apfel- und Melonenstückchen können Kinder sehr gerne verzichten. Das paar Kalbsbratwürstel war ok, der Kartoffelschmarrn hat jene Portionen Salz abbekommen, die bei der Suppe und den Pommes gefehlt haben und das Sauerkraut war Durchschnitt. Wohingegen beim Rotkraut zur Ente dem Koch das Zimtfaß ausgekommen sein dürfte. Das Rotkraut war auch mit Orangensaft gekocht, was gut war, aber nach der Zimtmenge hätte man es auch als Weihnachtsbäckerei anbieten können. Die Kroketten waren Durchschnitt, das traurigste war allerdings das in der Karte als "rosa gebratene Entenbrust" angepriesene Stück Fleisch: eine eher kleine, aber feine Entenbrust, so sah es aus. Leider hatte die Küche jenen Teil der Brust, der beim Federvieh an den Körper angewachsen ist, und der flachsig ist, nicht weggeschnitten, das am Teller machen zu müssen, ist einem Lokal dieser Qualität nicht angemessen. Leider war die Haut der Ente überhaupt nicht knusprig, sondern sehr zäh, sodaß das bei vielen als beste Stück des Tieres bezeichnete Teil weggeschnitten werden mußte - eine Enttäuschung. Bei den abschließenden Marillenpalatschinken waren die Röstaromen sehr ausgeprägt, will heißen: teilweise sehr dunkel gebraten, vielleicht wurden sie gar in der Pfanne vergessen. Die Portionsgröße ist Durchschnitt. Neu war mir, daß neben den Toilettentüren keine Hinweisschilder angebracht sind, sondern kleine Portaits einer Dame und eines Herren. Diese finden sich überlebensgroß IN den Toiletten wieder, jedoch der Herr in der Damentoilette und der übergroße Damenkopf im Pissoir der Herrentoilette. Ich bin noch von so großen Damenaugen dabei beobachtet worden. Fazit: eine solide Adresse für gute Küche mit kleinen Mängeln. Insgesamt überwiegt aber der positive Eindruck, speziell wegen des wirklich flotten und umsichtigen Personals.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mir1Lesenswert1
am 17. Dezember 2012
DagmarS
141
2
12
4Speisen
2Ambiente
2Service

Im Rahmen eines Seminars habe ich eine Woche lang jeden Tag im Hotel Post zu Mittag gegessen.
Zuerst gab es ein (gutes, aber nicht aufregendes) Salatbuffet. Dann dauerte es ewig,bis die langsamen und nicht sehr ambitionierten Kellnerbuben der Gruppe (die einheitliche) Suppe brachten. Diese war leider meistens eher ungewürzt und fad. Die Hauptspeisen waren durchwegs großartig: Köstlich das gebratene Zanderfilet, sehr gut die Entenbrust und der Saibling, überraschend fein das "Fischgröstl". Das Mittagessen zog sich über fast 2 Stunden dahin, während draußen das herrliche Panorama zum Spazierengehen gelockt hätte. Innen ist es eher dunkel und sehr rustikal. Die Nachspeisen waren solide und gut.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mir1Lesenswert
Hotel Post - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

4600 Wels
8 Bewertungen
4600 Wels
5 Bewertungen
4101 Feldkirchen / Aschach
2 Bewertungen
4030 Linz
5 Bewertungen
4560 Kirchdorf an der Krems
5 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 17.12.2012

Master

1 Check-In
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK