Speisen
Ambiente
Service
40
30
40
Gesamtrating
37
1 Bewertung
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Schließen X
Loading
Lokal bewerten
Fotos hochladen
Heuriger Weingut Helm Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Ambiente
Gemütlich
Preislage
Günstig
Kreditkarten
Keine Info
Öffnungszeiten
Mo
15:00-23:00
Di
15:00-23:00
Mi
15:00-23:00
Do
15:00-23:00
Fr
15:00-23:00
Sa
15:00-23:00
So
geschlossen
Letztes Update von
Stammersdor.
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Heuriger Weingut Helm

Stammersdorfer Straße 121
1210 Wien (21. Bezirk - Floridsdorf)
Küche: Österreichisch
Lokaltyp: Weingut, Heuriger

1 Bewertung für: Heuriger Weingut Helm

Rating Verteilung
Speisen
5
4
1
3
2
1
0
Ambiente
5
4
3
1
2
1
0
Service
5
4
1
3
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 5. April 2018
Experte
Stammersdorfer
353 Bewertungen
32 Kontakte
Tester-Level 28
4Speisen
3Ambiente
4Service
7 Fotos2 Check-Ins

Sehr anständiges Essen, Ambiente und auch Service, so die Kurzusammenfassung zu Beginn. Sehr gute Weißweine und teils wirklich grandiose Rote hat er, der Heurige Weingut HELM.

Am Dienstag den 3.4.2018, am Abend, sollte es uns wieder einmal nach Stammersdorf verschlagen und zwar in die Stammersdorfer Straße 121. Anmerkung der Redaktion, wir sind im 21igsten Hieb. Ein Treffen mit lieben Freunden zum quatschen steht an. :-)

Vom 8ten kommend, mit der U6 bis zum Floridsdorfer Spitz, da rein in den 31iger (früher der berühmte 331er) bis zur Endstation. Von da sind es kaum 300 Meter zu Fuß bis zum Lokal.

Reserviert haben wir natürlich auch, telefonisch, schon einige Wochen zuvor. Wir bekamen einen großen runden Tisch für 6.
Der Besuch hielt sich an dem Tag aber sehr in Grenzen, vielleicht zu einem Drittel voll und ja hier gibt’s noch einige die kommen, trinken ein Achterl und sind auch schon wieder fort zum Nächsten.....
Es gibt einen sehr schönen Gastgarten, der ist aber gerade erst dabei aus dem Winterschlaf zu erwachen.

Geben tuts den Helm seit etwa 40 Jahren, sehr oft drinnen war ich aber nicht, als einer aus dem Oberort. Ausg‘steckt ist in den geraden Monaten. Geführt wird er vom Ehepaar Sabine und Robert Helm, sie ist meines Wissens für den Heurigen, er für den Wein zuständig. Kennen tu ich vor allem ihn schon ewig.....

Das Lokal ist typisch für Stammcity, etwas in die Jahre gekommen, dunkles Holz, was die Einrichtung betrifft, dazu roter verfliester Steinboden, die Wände weiß ausgemalt. Wenn man rein kommt steht man im NR, sehr markant da eine alte Weinpresse. Geradeaus und links geht’s zur Schank, zur „Essensausgabe“ und zum Hoheitsgebiet der Raucher. Ja und eine abtrennende Glastüre gibt’s theoretisch auch, aber die ist offen und wenn ich ehrlich bin, kann die gar nicht zu sein, weil wenn die Kellnerin mit dem vollen Tablett daherkommt, wer macht ihr die dann auf!? Am Anfang war die Tschikerei etwas störend, wir wollten schon was sagen, aber mit der Zeit wurden die Glimmstängelanhänger immer weniger, Problem somit (fast) gelöst.

Die Kellnerin genau eine, freundlich, flott, aufmerksam, fragt nach, ist fast immer da, wenn die Gläser leer waren, passt! Eine typische Heurigenkellnerin und als wir um 22:10 die letzten waren, blieb sie immer noch überaus freundlich, nicht eine die dann zum Zahlen auffordert, wie ich das im Ort, und nicht nur da, schon des Öfteren erlebt habe. Sperrstunde ist übrigens um 23:00. Gegangen sind wir dann um 22:30.

Das Essen holt man sich selbst. Eine vermutlich ganz neue Mitarbeiterin gibt’s da, ihr zur Seite aber die Chefin. Beide sehr freundlich, wenn auch die Neue noch sehr mit dem Kassensystem zu kämpfen hatte, wuascht!
Ich hatte zwei feste gschmackige Fleischlaberln, mit dunkler Kruste, die schon etwas knusprig war, dazu an schoafn und zwei frische Salzstangerln. Als kleine Draufgabe für mich, einige Stücke Hühnerleber gebacken und die hat mich mehr als überrascht. Super Panier, Leber nicht trocken, sondern rechtzeitig aus dem Fritter geholt, sehr gut! Dazu hatte ich einen Salat halb Erdäpfel mit rotem Zwiebel und halb Gurke. Der mit de Grundbirn durchschnitt, der Gurkinger richtig gut.
Die liebste Gattin hatte zwei Scheiben Bauchfleisch mit knusprigem Schwartl, schön durchzogen, nicht zu fett und sehr weich. Dazu Sauerkraut, zwar eher süßlich, geschmeckt hat es uns beiden trotzdem, mir sowieso, aber auch meiner Frau, die es doch eher säuerlich mag und ein dunkles Saftl das ebenfalls positiv überrascht hat.
Dafür wollte man 21 Euro mit Trinkgeld von uns, sehr anständig wie wir fanden.

Die Weinverkostung war ein voller Erfolg! An Weißen hatten wir den von der Schank (€ 1,40 fürs Achterl) ein GV, leicht und fruchtig steht in der Karte, das unterschreibe ich. Danach den Grünen Veltliner 2017 (€ 2,70) den Wiener GS DAC 2017 (€ 2,90) sowie 1/8 vom gelben Muskateller 2017 (€ 2,90) alle aus der Bouteille. Durchwegs sehr gelungen Weine!
Noch viel besser waren die Roten, die kann er der Robert Helm. Da war ein Blauburger aus 2011 (€ 2,90) ein Casana 2013 (€ 3,20) das ist eine Cuvee aus ZW, BB und CS, sowie zum Schluss den C.S.M 2011 (€ 3,40) ein in Barrique ausgebauter Cuvee aus Cabernet Sauvignon und Merlot. Alles sehr fruchtige, harmonische Rotweine, die lange am Gaumen waren. Mein Favorit der Blauburger. Dazu gab es Wasser aus der Wiener Hochquellenleitung.

Alles in allem eine positive Überraschung der HELM, da wir ja bekanntlich von den Stammersdorfer Heurigen nicht sonderlich begeistert sind. Ja da kann man schon wieder einmal hergehen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir10Lesenswert10
KommentierenLokal bewerten
5 Kommentare|Zeige alle Kommentare

.. und ein besseres. Seit ich Uber fahre, zahle ich nicht nur weniger, ich hab auch die Kontaktdaten des Fahrers, sehe, wo er/sie ist, die Autos waren durchwegs schöner und sauberer, ... - ich werde nie verstehen, warum die Taxis hier nicht auf die Idee gekommen sind, zu modernisieren und etwas ähnliches zu entwickeln und den Zug haben abfahren lassen. Aber das ist wohl keine Diskussion, die auf ReTe gehört.

7. April 2018 um 14:21|Gefällt mir1|Antworten

Danke adn Danke, Taxi war eher die Überbezeichnung für wie komme ich nach Hause, auch ich nutze immer wieder Uber, is halt auch ein "Taxi" aber ein deutlich günstigeres.....

7. April 2018 um 14:06|Gefällt mir1|Antworten

Kompliment, Stammersdorfer, für eine sehr H-G-L und kurzweilige Review. Mich verschlägt's auch selten nach Stammersdorf, obwohl es dort durchaus sehr nett ist (speziell die Kellergasse hat schon was). Öfftenlich fahre ich in noch homöopathischeren Dosen als ich Salat zu mir nehme, personally, I am an Uber-Fan. ;-)

7. April 2018 um 13:54|Gefällt mir1|Antworten
Heuriger Weingut Helm - Karte
Lokale i. d. Nähe:
Go

Auch interessant


1220 Wien
17 Bewertungen

1120 Wien
3 Bewertungen

1100 Wien
1 Bewertung

1160 Wien
4 Bewertungen

1100 Wien
11 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 05.04.2018

Master

2 Check-Ins
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK