RestaurantTester.at
Mittwoch, 15. August 2018
Speisen
Ambiente
Service
40
40
40
Gesamtrating
40
1 Bewertung
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Lokal bewerten
Fotos hochladen
die WEINEREI im Baderhaus Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Catering, Partyservice
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Keine Info
Eröffnungsjahr
2013
Öffnungszeiten
Mo
geschlossen
Di
11:30-24:00
Mi
11:30-24:00
Do
11:30-24:00
Fr
11:30-24:00
Sa
11:30-24:00
So
geschlossen
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

die WEINEREI im Baderhaus

Schiffländ 15
8600 Bruck an der Mur
Steiermark
Küche: Österreichisch, International
Lokaltyp: Restaurant, Weinbar, Vinothek
Tel: 03862 56325
die WEINEREI im Baderhaus - Bruck an der MurFotos hochladen

1 Bewertung für: die WEINEREI im Baderhaus

Rating Verteilung
Speisen
5
4
1
3
2
1
0
Ambiente
5
4
1
3
2
1
0
Service
5
4
1
3
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 28. September 2017
Experte
kuechenmeister
195 Bewertungen
27 Kontakte
Tester-Level 24
4Speisen
4Ambiente
4Service

Eine richtig nette Adresse für Leute, die gutes Essen und Trinken ebenso schätzen wie eine entspannte, gemütliche Atmosphäre ist die Weinerei im Baderhaus an der Schiffländ in Bruck an der Mur. Das historische Gebäude an der ehemaligen Stadtmauer war wohl schon in der Zeit nach seiner Errichtung im 16. Jahrhundert am damaligen Flusshafen der Stadt Herberge und Schänke und ist seit der Renovierung um die Jahrtausendwende zu seiner ursprünglichen Bestimmung zurückgekehrt.

Stilvolle Gästezimmer in der Pension im oberen Teil des Hauses in der Ringelschmiedgasse, ein charmantes, sehr geschmackvoll revitalisiertes Lokal im unteren Teil, der von der Schiffländ aus zugänglich ist. Dazu – ganz modern – eine ansprechende Terrasse, die zum Sitzen am Wasser einlädt. Für die Terrasse ist es bei meinem Besuch Ende September leider schon zu kühl, aber auch drinnen fühlt man sich wohl. Weißer Putz wechselt mit sichtbarem Backstein, das bequeme Gestühl ist rot gepolstert und überall sichtbar ist der namensgebende Rebensaft. Kisten und Flaschen übernehmen die Dekoration in den alten Gewölben, Tradition und Moderne finden hier wohltuend zusammen.

Dieses Motto setzt sich in der Speisekarte fort. Mittags serviert man traditionelle Menüs, „Schnelle Teller“ genannt: Tagessuppe, Schweinsbraten mit Knödel, Letschoschnitzerl und Ähnliches zu sehr moderaten Preisen. Abends reicht die Bandbreite von mediterranen Schmankerln wie Vitello Tonnato oder einem Salat mit frischen Feigen und Serranoschinken über Asiatisches wie einem marinierten Schweinefilet aus dem Wok bis zu lokal-rustikalen Spezialitäten wie einem Gamsragout mit Serviettenknödel, vom Antipastiteller zur Sulz mit Kernöl. Sehr umfangreich und verlockend auch die Dessertauswahl: das Weinerei-Soufflé als Spezialität des Hauses und ein Heidelbeerparfait mit Frischkäse-Zitronencreme und Mandelcrumble seien beispielhaft genannt. Die Weinauswahl kann sich selbstredend mehr als sehen lassen.

Ich lasse mich abends hier nieder und frage erst einmal nach einem guten Glas Rotwein, ich habe es nicht eilig. Die Wahl fällt auf die Grande Cuvée vom Weingut Keringer aus Mönchhof und sie ist eine gute. Der Tropfen lädt definitiv zu einer Nachbestellung ein, ein Besuch beim Winzer kommt auf die To-do-Liste. Dunkel, feine Tannine, zartes Barrique, ein wenig schokoladig, ein extrafeiner Gruß aus dem Burgenland. Zweigelt und Rathay sind die Rebsorten, erfahre ich auf Nachfrage. Letzteren kenne ich gar nicht, er ist eine Züchtung der Klosterneuburger Weinschule, die sich nicht wirklich durchgesetzt hat, verrät mit das Internet. Ganze 9 Hektar sind in Österreich damit bepflanzt. Wenn’s nach mir ginge, könnten es gern auch mehr sein.

So komme ich aufgrund dieser Aperitivbestellung, der ich beim Essen treu bleiben möchte, in die ungewöhnliche Lage, das Essen zum Wein zu bestellen statt umgekehrt. Nach einer sehr anständigen Frittatensuppe wird es daher ein Ribeye-Steak, sous-vide gegart. Ich bin ein großer Freund dieser Zubereitung, bei der die Steaks stundenlang im Vakuumbeutel im 60 Grad warmen Wasser sumpern, bevor sie am Grill, in der Pfanne oder mit dem Bunsenbrenner vollendet werden. Wunderbar zart ist das Steak, saftig, köstlich die Röstaromen. Dazu gibt’s einen knackigen Blattsalat mit Kernöl, den ich gegen die laut Karte gebotenen Pommes tausche. Steakessen vom Feinsten, so soll es sein. Die Desserts, die an die anderen Tische getragen werden, sehen sehr verlockend aus, ich will es bei einem leichten Abendessen belassen und werde sie ein andermal verkosten.

Fazit: Eine kulinarische Adresse im Murtal, die man sich merken sollte. Definitiv einen Umweg wert.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir9Lesenswert8
KommentierenLokal bewerten

Unter 100° ist okay.

29. September 2017 um 03:28|Antworten|Gefällt mir
die WEINEREI im Baderhaus - Karte
Lokale i. d. Nähe:
Go

Auch interessant


8403 Lang
4 Bewertungen

8600 Bruck an der Mur
2 Bewertungen

8670 Krieglach
1 Bewertung

8972 Ramsau am Dachstein
4 Bewertungen

8010 Graz
3 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 28.09.2017
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK